Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-11 von insgesamt 11.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat: „ diese Raynor “ Vorsicht: Raynor könnte zur Verwirrung führen. Helen ("Die! Die!" bzw. "Verpiss dich" laut whocast) Raynor hat die Dalek-Devolution und den Sontaran-Smog (der meine Schwester vermutlich für immer davon abgebracht hat Doctor Who eine zweite Chance zu geben) verbrochen. Jacqueline Raynor hat ein paar durchschnittlich bis gute Geschichten für Big Finish und die BBC-Books geschrieben.

  • Rowling ist an sich eine gute Schreiberin, allerdings nicht das Wunderkind, als das die Potter-Fans sie feiern. Ansonsten...Karen Traviss hat relativ gute "Star Wars"-Romane geschrieben und es gibt einige gute Comic-Autorinnen. EDIT: Und da da nichts von aktuellen Schreiberinnen steht: Mary Shelley

  • Sag das nicht. Mit Hilfe von Schwarzer Magie werden sie alle wiederauferstehen...Da fällt mir ein, wenn Douglas Adams das Jubiläumsspecial schreiben soll machen wir uns besser auf den Weg. Und zeigt ihm nicht die Anhalter-Fortsetzung von Eoin Colfer. Der will doch sofort zurück unter die Erde.:D

  • Wenn er an die Stelle kommt, an der Trillian und Wowbagger zusammenkommen auf jeden Fall.

  • Ich habs komplett gelesen. Der Anfang hat mir gar nicht gefallen. Aber nachdem die Vogonen von Thor aufgehalten werden und Random sich auf der neuen, von Zaphod bezahlten Erde niederlässt geht es stark bergab. Das Ende für Arthur war allerdings nicht ganz so unpassend. Er findet sich in seinem Paradies vom Anfang des Buches wieder und will sich gerade entspannen als ihm von einem Vogel erklärt wird, seine Hütte habe gegen die Bauvorschriften verstoßen und sei deswegen von den Vogonen desintigrie…

  • Zur Meldung ans sich:ImageProxy Zitat: „ Tony Leech said: “The most forced, cringeworthy faux sentimentality since the Van Gogh episode. Terrible.” “ Zu diesem Satz: ImageProxyImageProxy

  • Zitat: „ He said: "There is an element now, and I know we're living in a different era, of sexuality that has crept in. "The intriguing thing about the original person was that you never quite knew about him and there was a mystery and an unavailability about him. Now we've just had a recent rebirth and another girl has joined us, a companion, she actually snogged him." He said the Doctor should be "unavailable" like the character of Sherlock Holmes, saying: "Why bring in this element when in fa…

  • Ist okay. Kann ich verstehen. Mich würde das vermutlich auch nerven. Fällt mir nur irgendwie schwer den Impuls mich zu wiederholen zu unterdrücken. Ich arbeite dran.

  • Ein deutscher Bericht über Doctor Who! In "meiner" Tageszeitung! Jetzt kann die Welt untergehen! (Meine Mutter belegt gerade den Scanner. Darum erstmal nur ein "Beweisfoto".) Hier noch eine Bildergallerie.

  • Definitiv. Auch wenn er den Doctor zwischendurch Doctor Who nennt, den Begriff Polizei-Telefonzelle verwendet und ich mir nicht ganz sicher bin was ich on der Bezeichnung Maschinenmenschen für die Cybermen halten soll. Das macht der "erwürdig ergraute Mime Peter Davison" wieder wett.

  • Zitat: „ in der Ära des dritten Doctors steht im Abspann immer "Doctor Who - John Pertwee" “ Und in der Ära des ersten Doctors. Und des zweiten. Und des vierten. Und des neunten. Da habe ich kein großes Problem mit, wird er doch schließlich auch in der britischen Presse häufig so bezeichnet. Mit dem Maschinenmenschen...Ich finde auch dass es wenn man es so deutet wie hier schon geschrieben sehr gut passt. Aber es klingt einfach so, als ob der Autor die Cybermen schlicht als Roboter bezeichnen wo…