13x05 - The Brain of Morbius

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 13x05 - The Brain of Morbius

      Bewertung der Folge 32
      1.  
        Super (9) 28%
      2.  
        Gut (21) 66%
      3.  
        Durchschnitt (1) 3%
      4.  
        Ausreichend (0) 0%
      5.  
        Schlecht (1) 3%
      [center]Der vierte Doctor und Sarah Jane landen auf dem Planeten Karm, seines Zeichens Friedhof von bruchgelandeten Raumschiffen. Sie stoßen dabei auf Solon, einen etwas verrückten Wissenschaftler, der eindeutig zu viel Mary Shelley gelesen hat und daher sehr an des Doctors "magnificent" Schädel interessiert ist. Schließlich wartet Morbius, ein tot geglauber überböser Timelord auf seinen neuen Körper. Als wären das noch nicht genug Scherereien, wird der Doctor auch noch von einer telekinietisch begabten Sisterhood bezichtigt, ihnen ihren Jungbrunnen, äh, die "Flamme des Lebens" klauen zu wollen. Scheiterhaufen ist die logische Konsequenz. Ohne Sarah würd´s ziemlich düster für unseren Helden aussehen, aber die Arme muss für ihre Rettungsaktionen einen ziemlich üblen Preis zahlen.[/center]

      Doctor Who macht auf "Frankenstein", und das ziemlich unterhaltsam. Eine richtig schöne Horrorfilmhommage, mit stilechter düsterer Beleuchtung, grauslichem Wetter mit viel Blitz und Donner, altem Schloss, einem seeehr eigenartigen Burgdiener und wunderbarem Score voller Orgeln und Celli.

      Durch das Element der Sisterhood hat die Folge überdies genug neue Elemente in die Story gebracht, sodass nicht alles ganz so vorhersehbar war. Ich mochte den Konflikt und das Misstrauen der übersinnlichen Weiber gegen die Timelords, außerdem hat die Sektenmami Maren sehr gut gespielt. Obwohl sie vom Doctor ziemlich viel verarscht wurde ("Telekinietic? How quaint." - "You really must stop wrecking all those ships, you know."), war sie eine gute Gegenspielerin bzw. misstrauische Verbündete. Ihr Opfer zum Schluss allerdings war - wie auch die ganzen Jungbrunnenklischees überhaupt - relativ zum Gähnen, weil halt eh klar. Die etwas eigenartige Herumtanzerei iher Unterlinge hat mich etwas genervt. Der Schlussgag war aber natürlich weltklasse. ("What´s written there? Is it an old saying?" - "Light blue touch paper and stay clear.")

      Solon war ein richtig gelungener durchgeknallter Bösewicht. Ich liebe seine unglaubliche Begeisterung über den perfekten Schädel des Doctors :). Was dem Doctor ja erst noch schmeichelte, bis er dann am OP-Tisch lag. Solon war absolut skrupellos und eiskalt. Richtige Schockmomente, als er beiläufig Sarahs Ermordung befahl und später dann seinen armen Hakenhandbutler Condo über den Haufen knallte. (Der offensichtlich jahrelang nie hinter den Vorhang geschaut hatte, sonst hätte ihm früher aufknallen können, dass sein Herr und Meister die versprochene Hand schon längst anderweitig verwurschtelt hatte.)

      Morbius selbst war leider ziemlich übel. Dieses Mischmaschmonster mit einer Glaskugel als Kopf hat einfach so dämlich ausgeschaut, dass es mir den ganzen vierten Teil etwas madig gemacht hat. Ich bin normalerweise ja ganz gut darin, über schlechte Effekte und Kostüme hinwegzusehen (die Plastikfelsen haben mich beispielsweise nicht gestört ;) ), aber dieser Monsterlook hat meine Schmerzgrenze leider überschritten. Auch das Mindwrestling konnte mich aus diesem Grund nicht überzeugen. Aber es war nett, die Gesichter von Hartnell, Troughton und Pertwee zu sehen. Und vielleicht bilde ich mir das nur ein, aber hat Sarah den Doctor bei dieser Gelegenheit echt "Tom" genannt? :huh:

      Sarah hat mir - natürlich - wieder super gefallen. Ich liebe ihre kleinen neckischen Geplänkel mit dem Doctor. Außerdem hat sie wieder mal ihre Courage bewiesen, als sie sich in die Sisterhood eingeschleucht und den Flammentod unseres Lieblingstimelords verhindert hat. Und die Blindheit hat Sladen sehr gut gespielt, ihre Verzweiflung und Unsicherheit kam toll rüber. Wunderbar ist natürlich auch Cliffhanger Nr. 3, als Sarah strahlt: "I can see again.!" - Sich umdreht, Morbius gegenübersteht und - SCREAM! :D

      Tom Baker natürlich auch gewohnt gut, hat wieder mal viel Spaß gemacht, ihm zuzusehen.

      Plotmäßig musste ich mich aber schon fragen, ob der Doctor vom bösen Schwein berotzt ist. Nachdem ihm Solon den Schädel abschneiden und Sarah ermorden lassen wollte, lässt er seine Companion einfach blind bei diesem Geistesgestörten zurück!?! Sehr clever... :P
      Und warum der vergiftete Wein auf Sarah keine Wirkung hatte - auch nicht so richtig klar. Ebenso wenig hab ich begriffen, warum die undankbaren Weibsbilder von der Sisterhood den Doctor an Solon auslieferten, nachdem er ihnen ihr kostbares Lebensfeuer gerettet hatte.
      Auch die Gasattacke war nicht so ganz durchdacht. Wenn der Doctor - wie von ihm geplant - auch Morbius lahmgelegt hätte, wie bitte wäre er dann jemals wieder aus dieser Kammer rausgekommen? :33:

      Obwohl ich die Folge atmosphärisch großartig finde, kann ich mich aufgrund dieser Ungereimtheiten und des furchtbaren Monsterlooks nicht zu einen "Super" durchringen. Daher ein sehr, sehr, sehr gutes Gut.
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von michael_who ()

    • Wirklich eine sehr gute Folge, werde auch noch mehr dazu schreiben, aber jetzt erstmal: Wenn hat das schlechte Schauspiel der stellvertretenden Sisterhood Anführerin noch so gestört?
      Bei jeder noch so unpassenden Gelegenheit reisst sie völlig grundlos beide Augen absolut unglaubwürdig auf. Und das mehrmals pro Szene. Einfach furchtbar. Hat viel von der Stimmung kaputt gemacht. Ich hab immer nur noch auf ihr nächstes Aufreissen gewartet. :cursing:
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • RE: The Brain of Morbius

      michael_who schrieb:

      Und warum der vergiftete Wein auf Sarah keine Wirkung hatte - auch nicht so richtig klar.
      Das ist mir auch erst beim Ansehen des Audiokommentars aufgefallen: Sarah hatte ihren Wein weggeschüttet!

      EDIT: Vielleicht doch auch mal eine Bewertung:
      Super Folge. Und so schlecht fand ich Morbius auch nicht gemacht. Könnte allerdings auch daran liegen, das ich gerade "The Web Planet" sehe. :O
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Atlan schrieb:

      Wenn hat das schlechte Schauspiel der stellvertretenden Sisterhood Anführerin noch so gestört?
      Bei jeder noch so unpassenden Gelegenheit reisst sie völlig grundlos beide Augen absolut unglaubwürdig auf.

      O ja, ich weiß genau, was du meinst, Glubschen als einzige Expression :O :32:
      Aber da mich daneben nur eine weitere Sache gestört hat (dass der geniale Wissenschaftler eine Figur zusammenbastelt, die jeder Anfänger mit der Nähnadel besser hingekriegt hätte), werte ich trotzdem "super", denn von der Story und Atmosphäre her ist dies einzigartig. Nicht nur, weil die Frankensteinsache gut ins All verlegt war, sondern auch, weil die Sisterhood - weder Gute noch Böse sondern eine mißtrauische dritte Partei - den Konflikt interessant verkomplizierten.
    • Bin ich die einzige, die den Monsterkörper cool fand? Bah, na gut. :\

      Mir hat die Folge gut gefallen. Guter Horror ganz im Stil von Frankenstein und Artverwandten Geschichten. Den Wissenschaftler fand ich toll gespielt, einfach total verrückt. Etwas nerviger fand ich da die Sisterhood und das der Diener natürlich unbedingt noch auf Sarah Jane abfahren muss. Beauty & the Beast. Muss halt sein. Apropos der Diener: war ja schon etwas überrascht wie viel Blut da spritzt als der arme Kerl erschossen wird. Das find ich für Doctor Who doch eher ungewöhnlich, passt aber zu einer so düsteren Folge.

      Wirklich sehr gut gefallen hat mir hier der Doktor. Bereits zu Beginn, wie er natürlich annimmt, dass das Universum sich nur um ihn dreht, und sein Aufenhalt auf dem Planeten darum von den Timelords gewollt sein muss. MUSS! Es kann gar kein Zufall sein - und wie Sarah Jane dann abrauscht, weil sie genug von des Doktors Motzen hat. Wobei ... es war schon ziemlich dumm von ihm, den Wein von dem irren Wissenschaftler anzunehmen, der seinen KOPF bewundert hat, nachdem sie zuvor eine kopflose Leiche gefunden hatten. :D
    • Die Geschichte als solche war für mich eher schwach. Aber ein Spaß war es trotzdem!

      Ich fand den Körper von Morbius auch gut! Der war einfach zum Schreien! "Chop Soey" hat es wirklich getroffen!

      Vor allen Dingen fand ich das Aussehen schlüssig, weil der Körper ja aus den Leichenteilen der gestrandeten Raumschiffbesatzungen zusammengebastelt wurde. Das konnte ja nicht überzeugend werden. Das war mal eine geniale Idee: Ein Kostüm, das einfach nur mies aussieht, und dessen Aussehen sich aus der Geschichte ergibt.

      Den Bösewicht Morbius fand ich nicht überzeugend. Ich habe mich da ein bißchen an die Talons of Weng Chiang erinnert gefühlt. Dort hat der Oberbösewicht Magnus Greel seinen Unterbösewicht einfach nur tyrannisiert und rumkommandiert, und der Unterbösewicht war dann die interessantere Figur. Hier genau das gleiche: Morbius schreit und jammert und fordert, Solon macht und tut. Ich hätte gern mehr über Morbius erfahren, damit er für mich etwas gruseliger wird. So war er dann nur komisch, aber das war er dann wirklich (ob unfreiwillig komisch, das sei mal dahingestellt).

      Ansonsten hat mir die Geschichte gut gefallen mit ihren Frankenstein-Anleihen (Igor, Jagd des Monsters durch die Nacht mit Fackeln und allem Drum und Dran, etc, etc.). Und ich mochte auch den Humor der Folge, die kleinen Albernheiten (Sarah: Ich kann immer noch Blumen verkaufen, jetzt, da ich blind bin...)

      Die Schwesternschaft fand ich nun weniger überzeugend. Da führt man mal eine Gruppe ein, die fast so mächtig ist wie die Timelords selbst, und dann kommt das daher wie eine leicht übergeschnappte Hexenwohngemeinschaft, die singend um Scheiterhaufen rumtanzt... Zur Geschichte passten die leicht verrückten Hexen aber.


      Mir hat es Spaß gemacht, darum ein Gut von mir.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Inazea ()

    • Inazea schrieb:

      Das war mal eine geniale Idee: Ein Kostüm, das einfach nur mies aussieht, und dessen Aussehen sich aus der Geschichte ergibt.


      Irgendwie bin ich mir nicht sicher, ob der Plan tatsächlich war, dass Morbius aus Plotgründen wie pelziges Faschiertes mit einer Glaskugel obendrauf aussehen muss. :)

      Die singende und tanzende Hexenschar fand ich wichtig, weil das zumindest ein kleines eigenständiges Element in diesen Frankenstein-Diebstahl reinbrachte. Grundsätzlich waren die roten Roben auch in Ordnung, aber diese Tanzerei...Jedenfalls haben sie mich sehr an die Seherinnentruppe aus "Fires of Pompeji" erinnert. Gilly Brown, die Schauspielerin der glotzenden Vize-Chefin wird übrigens offenbar seit vielen Jahren von bösartigen Fans übelst verarscht, sie hat nämlich auf den Audios erzählt, dass sie immer noch Fanbriefe wegen ihrer "einzigartigen" Leistung hier bekommt. ;)
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc
    • michael_who schrieb:

      Inazea schrieb:

      Das war mal eine geniale Idee: Ein Kostüm, das einfach nur mies aussieht, und dessen Aussehen sich aus der Geschichte ergibt.


      Irgendwie bin ich mir nicht sicher, ob der Plan tatsächlich war, dass Morbius aus Plotgründen wie pelziges Faschiertes mit einer Glaskugel obendrauf aussehen muss. :)

      Ach, warum eigentlich nicht.
      Aber noch passender find ich die Folgen, in denen man denkt "oh, schon wieder ein (übles) Kostüm" und es stellt sich dann tatsächlich auch im Rahmen der Geschichte nur als ein Kostüm heraus. :)


      Gilly Brown, die Schauspielerin der glotzenden Vize-Chefin wird übrigens offenbar seit vielen Jahren von bösartigen Fans übelst verarscht, sie hat nämlich auf den Audios erzählt, dass sie immer noch Fanbriefe wegen ihrer "einzigartigen" Leistung hier bekommt. ;)

      Die hat mir die Folge auch ziemlich vermiest.
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Atlan schrieb:


      Ach, warum eigentlich nicht.
      Aber noch passender find ich die Folgen, in denen man denkt "oh, schon wieder ein (übles) Kostüm" und es stellt sich dann tatsächlich auch im Rahmen der Geschichte nur als ein Kostüm heraus. :)


      sowas gibt es? O.O Wo? Klingt klasse XD
      Da fällt mir nämlich gerade nur Castrovalva ein, und da fand ich die gefiederten Motorradhelme eigentlich ganz putzig. *g*


      na und "einzigartig" trifft auf die Performance der Frau ja wirklich zu ;)
    • Moogie schrieb:

      Atlan schrieb:


      Ach, warum eigentlich nicht.
      Aber noch passender find ich die Folgen, in denen man denkt "oh, schon wieder ein (übles) Kostüm" und es stellt sich dann tatsächlich auch im Rahmen der Geschichte nur als ein Kostüm heraus. :)

      sowas gibt es? O.O Wo? Klingt klasse XD

      Hier es es für die Handlung essentiell, also Vorsicht beim Spoilerlesen:
      Spoiler anzeigen
      The Rescue

      Und hier ist es ein ganz netter Gag:
      Spoiler anzeigen
      The Power of Kroll

      Mehr fallen mir spontan gerade nicht ein.
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Zur Vizehexe:

      Jedenfalls konnte sie auf einzigartige Weise die Augen aufreissen; wie sie monoton und gleichzeitig laut dahersprach, das war auch einzigartig, und dass sie nur einen Gesichtsausdruck zeigte, das ist auch einzigartig.

      Zum Morbius-Kostüm: Plan ist das, was gilt, bis das Budget dazwischen kommt. Meinen Spaß hatte ich jedenfalls, als der Kerl aufstand mit den Hörrohren als Augen und dem Goldfischglas.
    • Ich mochte das Morbiuskostüm auch. Es sah tatsächlich so aus, wie das, was es sein sollte: Von einem Wahnsinnigen zusammengeflickt. :D

      Atlan schrieb:

      Moogie schrieb:

      Atlan schrieb:


      Ach, warum eigentlich nicht.
      Aber noch passender find ich die Folgen, in denen man denkt "oh, schon wieder ein (übles) Kostüm" und es stellt sich dann tatsächlich auch im Rahmen der Geschichte nur als ein Kostüm heraus. :)

      sowas gibt es? O.O Wo? Klingt klasse XD

      Hier es es für die Handlung essentiell, also Vorsicht beim Spoilerlesen:
      Spoiler anzeigen
      The Rescue

      Und hier ist es ein ganz netter Gag:
      Spoiler anzeigen
      The Power of Kroll

      Mehr fallen mir spontan gerade nicht ein.

      Ah danke. Ich hab die beiden Folgen zwar gesehen, aber das mit den Verkleidungen vergessen. Jetzt wo du es sagst fällt mir natürlich wieder
      Spoiler anzeigen
      der falsche Tintenfisch
      ein. War ja sogar ein Cliffhanger, oder? :D Das war in der Tat lustig, dass sich das so aufgeklärt hatte. Das echte Monster war ja wirklich wesentlich beeindruckender.
    • Ich bin der Meinung, das war - SUPER!

      Frankenstein in Space. Und wie so viele Elemente liebevoll umgesetzt wurden. Das altertümliche Labor (das aber wenigstens erklärt wurde: Solon musste sich halt "behelfen"), der tumbe Diener, das Gehirn das plumps macht, das blinde Mädchen, das Ende des Monstrs durch fackelschwingende Dorfbewohner ... äh Sisters.
      Ich war aber direkt ein klein wenig enttäuscht, als Solon in der "Erweckungsszene" nicht "It's alive!" rief :D

      Was nur nicht ganz schlüsig war: Der Körper, den Solon zusammenschnibbelte, war doch Flckwerk, da passte eigentlich kein Teil zum anderen - wieso war er dann beim Kopf so pingelig?

      Und wieso konnte der Körper sich schon bewegen, bevor das Gehirn eingepflanzt wurde?

      Oh, mir hat das Morbius-Design prima gefallen, zählt direkt zu meinen Lieblingsmonstern :thumbsup:
    • Obwohl ich nicht grade der größte Fan des vierten Doktors bin, habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Die Folge war natürlich totaler Trash. Wenn man das vorher akzeptiert, kann man dabei sehr viel Spaß haben, vor allem wenn man sie im Kreis mit anderen Fans schaut.

      Ich stimme michael_who (Huhu Michael!) zu, ohne die Sisterhood, wäre die Folge arg eindimensional gewesen. Die Sisterhood in Morbius erinnerte bis in die Gesten hinein in die Sisterhood in Fires Of Pompeii. Weiss jemand, ob das Zufall ist oder von RTD beabsichtigt?

      Ja, Solon war ein herrlich durchgeknallter Dr. Frankenstein. Er erinnerte mich an einigen Stellen sehr an den Ainley-Master, ging übrigens anderen beim Berliner Fantreff auch so (ein paar von uns haben die Folge gestern zusammen geguckt). Aber auch er blieb natürlich eindimensional.

      Und das Monster, naja das beste war seine brutale Gehirnstimme. Ansonsten ganz peinlich und pappig. Condo als Henchman des Henchman mit Herz war gut, Sarah Jane konnte wieder herrlich rumkreischen und Gefühle zeigen. Auch des Doktors scheinbar unerschöpfliche Sakkotasche konnte wir mal wieder in Aktion erleben (Regenschirm, Gartenschere, das unvermeidliche Jojo).

      Gut gefiel mir auch, daß der Doktor sofort und ohne mit der Wimper zu zucken alles riskiert hat, um Sarah Janes Augenlicht zu retten. Das hätte ich dem schillernden Egomanen Dr. Nr. 4 nicht zugetraut.

      Also insgesamt eine unterhaltsame Folge voller eindimensionaler trashiger Elemente, die in ihrer Gesamtheit aber sehr viel Spaß gemacht haben.

      Cheers!
      s/tnd
    • Herr Duck schrieb:

      Zitat von »the next doctor«
      Obwohl ich nicht grade der größte Fan des vierten Doktors bin


      Was soll das denn heißen? Bist du etwa ein Ketzer? ;)

      Jenau, bring it on, DUCKFACE !!!! :shot:
      Aber ernsthaft, es gibt natürlich sehr gute Folgen mit ihm aber halt auch viel Schrott und als Person finde ich eine Reihe von anderen Doktoren einfach interessanter.

      Cheers!
      s/tnd
    • Frankenstein in Space...

      Eine sehr schöne Mischung aus Grusel, Science-Fiction und den Eigenarten des Doktors.

      Natürlich ist die Geschichte zusammengeklaut, aber sie macht trotzdem Spaß. Der verrückte Wissenschaftler Solon, der erstaunlich naiv an die Sache herangeht, bedenkt man, dass er Morbius' Vorgeschichte ja kennt, war trotz allem ein interessanter Charakter und spielte den Doktor und die Sisterhood gegeneinander aus, um seine eigenen Ziele zu verwirklichen. Auf seinen Handlanger hätte ich persönlich allerdings auch verzichten können. Er stellte hauptsächlich eine Verdeutlichung der Skrupellosigkeit Solons dar, nicht aber eine handlungsrelevante Person. Die Sisterhood widerum fand ich gut und auch mich erinnerte sie stark an die Wahrsagerinnen aus Pompeij. Zwar war die Anführerin anfangs ein wenig stur und misstrauisch, aber sie sieht wenigstens ihren Fehler ein (ganz im Gegensatz zu z.B. dem Captain aus Planet of Evil), was sie akzeptabel macht. Dennoch habe ich ihr Opfer am Ende nicht nachvollziehen können. In der Zeit zwischen der letzten Aufnahme des Elixirs und der Rettung des Doctors ist genug Elixir erzeugt worden, also hätte sie diese Zeit auch abwarten können, so zumindest mein Eindruck.
      Zu Morbius: Ein durch und durch böser TimeLord, der auf seinen neuen Körper drängt. Der sieht zwar häßlich aus, aber was will man erwarten, wenn man ihn aus Einzelteilen zusammensetzen muss?

      Der Doktor war stark, aber kam zunächst nicht recht in Schwung. Nicht nur, dass er in den Sitzstreik tritt, sondern er schafft nicht mehr als nur vor Morbius zu warnen, wobei ihn auch niemand ernst nimmt. Erst im zweiten Teil nimmt er Fahrt auf, rettet die Sisterhood, bringt Sarah in Sicherheit und besiegt Morbius und Solon. Der Kommentar zu seinen früheren Köpfen und vor allem Sarah's Antwort darauf waren nett, ebenso die Wortgefechte mit Morbius ('Chop-Suey, the galactic emperor').
      Sarah war im Vergleich dazu genau das Gegenteil: Im ersten Teil aktiv und aufmerksam (z.B.: sie schüttet den Wein weg, weil sie die Falle ahnt), wird aber im weiteren Verlauf durch die Erblindung außer Gefecht gesetzt, sodass der Doktor etwas mehr tun muss.
      Uneingeschränkt positiv kann man in dieser Folge die optische und akkustische Gestaltung der Folge bewerten, so gab es z.B. kein nerviges Gedudel, sondern zur Situation passende Begleitmusik und der Planet sah angemessen düster aus inklusive der Nebelschwaden am Boden (, die mich wo ich das hier schreibe wieder an A Christmas Carol erinnern).

      FAZIT:
      eine gelungene Folge ohne schwere Fehler
      8.5/10 Punkten
      sehr 'GUT'
      I have a new destination. My journey's the same as yours, the same as anyone's.
      It's taken me so many years, so many lifetimes but at last I know where I'm going... Where I've always been going:
      Home... The long way 'round

      1stdoc 2nddoc 3rddoc 4thdoc 5thdoc 6thdoc 7thdoc 8thdoc Wardoc 9thdoc 10thdoc 11thdoc 12thdoc