zum 8. Dr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Atlan schrieb:

      Ich möchte ja keine Illusionen zerstören, aber ich denke, da bezog sich der achte Doctor einfach nur rückblickend auf die Geschehnisse, von denen er gerade erzählt.


      Tust du nicht wirklich. Das habe ich mir natürlich hinterher auch gedacht, aber in dem Moment, wo er es sagte, sah ich das Bild eines schönen Lebensabends vor mir und bis zum Beweis des Gegenteils ist das für mich das, was zählt. :33:

      Die Originalstimme von McCoy ist mir zwar bekannt, aber ich habe sie noch nicht so im Ohr. Ich finde auch, wenn jemand erst einmal die Sympathie hat, dann kann einen auch so schnell nichts mehr abschrecken, was beim ersten Eindruck vielleicht negativ wäre.
      In mir ist’s nicht geheuer,
      da schläft ein Pfefferstreuer.
      Und wenn der mal erwacht,
      dann Gute Nacht!

      frei nach F.W. Bernstein
    • Mir hat der Film nicht schlecht gefallen. Der Plot - wenn es einen solchen denn wirklich gab 8) - war zwar vor allem gegen Ende hin ziemlich häääääääääääääää?, aber dafür sah alles spitze aus. Dass in der Tardis dann gleich eine ganze Kirche Platz hatte, fand ich allerdings doch geringfügig übertrieben. Außerdem war der Doctor schwer sympathisch, wirklich schade, dass es bei diesem einen Auftritt geblieben ist.Sein Lächeln war ansteckend und schon die Schuhszene allein den ganzen Film wert. Auch die Ärztin fand ich nicht schlecht, nur der böse Sidekick hat etwas genervt. Offensichtlich wollte ihn der Doctor zum Schluss auch unbedingt loswerden und hat ihn deshalb mit Gold beschenkt. :rolleyes:

      Der Master war zwar extrem karikaturmäßig gespielt, aber mal abgesehen von der Schreierei zum Schluss ziemlich unterhaltsam. Ich mochte insbesondere die Szene, als sich seine "Frau" an ihn ranmachen wollte und seine Sprüche furchtbar missverstand.

      Das Ende von McCoy kam mir doch ein bisschen ... unwürdig vor, der Arme wird da beim Aussteigen einfach kurzerhand niedergemäht. 8)

      Die Schmuserei hat mich nicht weiter gestört, so ganz kann ich dieses merkwürdige Who-Tabu ohnehin nicht nachvollziehen. Was das mit dem Halbmenschen sollte, blieb mir allerdings verschlossen.

      Ich würde mich jedenfalls freuen, den achten Doctor noch mal zu sehen, bevorzugt in ein paar "Time War"-Specials. 8thdoc
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc
    • michael_who schrieb:

      Dass in der Tardis dann gleich eine ganze Kirche Platz hatte, fand ich allerdings doch geringfügig übertrieben.

      Im Gegensatz zu den neuen Folgen konnte man hier zumindest nochmal sehen, was alles in dem "old girl" so alles noch vorhanden ist. Komplett oder zumindest längere Zeit nur in der TARDIS spielende Episoden fehlen mir.
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Ich war ja wirklich guter Dinge, was den Film angeht, denn nachdem selbst die schlechtesten NewWho-Folgen noch einen gewissen Unterhaltungswert haben, müßte es ein DoctorWho-Film doch eigentlich schaffen, egal was er für eine Geschichte erzählt, beim Zuschauer zumindest eine gewisse Grundbefriedigung auszulösen. Und die ersten Minuten gingen ja auch noch in Ordnung - keine Billigoptik, stattdessen ein recht moderner Look samt Kameraarbeit, für eine TV-Produktion ganz passable CGI, inhaltlich nicht zu weit weg von der Serie, aber dennoch etwas Neues bietend, und Doctor Nr.7, von dem ich generell kein allzugroßer Fan bin, war auch ganz angenehm zu erleben.
      Aber dann ist es tatsächlich geschehen - mit dem Erwachen des achten Doctors wurde der Film plötzlich richtig grottig. Die bis dahin netten Kameraeffekte wurden bis zum Erbrechen ausgewalzt, oder noch schlimmer, immer wieder durch grausige B-Movie-Kameraarbeit unterbrochen. Und die Schauspieler erst - allem voran der Master, dessen Darsteller weder die Figur, den Film, noch das Publikum ernstzunehmen schien, bis hin zu Paul McGann selbst, bei dem sogar nichts rüber kam, auch weil er so wirkte, als hätte er sich überhaupt nicht auf seine Rolle vorbereitet. Und dann natürlich noch die Firlefanz-Handlung rund um eine doofe Atomuhr und einem Leuchtefix samt Dumm-TARDIS, die nichtmal zwischen Mensch und Doctor unterscheiden kann. Auweia. Da war das erzwungene Happy End tatsächlich noch das geringste Ärgernis an diesem schauderhaften Film.
      Aber etwas Positives kann ich diesem mißglückten Versuch einer Fortführung des Franchise doch abgewinnen - er hat eindrucksvoll gezeigt, daß man in richtig viele Fallen tappen kann, wenn man so eine Serie wiederbeleben möchte. Und der Leistung, Doctor Who ein paar Jahre später doch noch erfolgreich ins Fernsehen zurückzubringen, eben weil die Leute vor und vorallem hinter der Kamera diese ganzen Fallen diesmal gekonnt umschifft haben, muß man wirklich Respekt zollen. Das hätte alles auch kräftig in die Hose gehen können, denn ein hohes Budget allein bringt eben gar nichts, wenn die Macher unfähig sind und ihr eigenes Produkt nicht ernst nehmen.
    • Solus schrieb:

      Und der Leistung, Doctor Who ein paar Jahre später doch noch erfolgreich ins Fernsehen zurückzubringen, eben weil die Leute vor und vorallem hinter der Kamera diese ganzen Fallen diesmal gekonnt umschifft haben, muß man wirklich Respekt zollen. Das hätte alles auch kräftig in die Hose gehen können, denn ein hohes Budget allein bringt eben gar nichts, wenn die Macher unfähig sind und ihr eigenes Produkt nicht ernst nehmen.

      Ich mag den TV Movie und finde McGann auch hier schon klasse, aber wahre Worte gesprochen!
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Atlan schrieb:

      Solus schrieb:

      Und der Leistung, Doctor Who ein paar Jahre später doch noch erfolgreich ins Fernsehen zurückzubringen, eben weil die Leute vor und vorallem hinter der Kamera diese ganzen Fallen diesmal gekonnt umschifft haben, muß man wirklich Respekt zollen. Das hätte alles auch kräftig in die Hose gehen können, denn ein hohes Budget allein bringt eben gar nichts, wenn die Macher unfähig sind und ihr eigenes Produkt nicht ernst nehmen.

      Ich mag den TV Movie und finde McGann auch hier schon klasse, aber wahre Worte gesprochen!


      Also mit Worten wie "unfähig" und "ihr eigenes Produkt nicht ernst nehmen" würde ich sehr vorsichtig sein. Auch der damalige Produzent war grosser Fan und hatte den jahrelangen Traum gehabt, die Serie wiederzubeleben. Hätte sein ursprünglicher Plan funktioniert die Serie bei der BBC neu zu starten wäre da sicherlich vieles anders gelaufen, so aber musste er sich mit den Amis zusammentun, und die haben nunmal ganz andere Ansprüche an eine TV-Serie. Wie man ja auch am US- Remake von "Life On Mars" sieht die ja im Prinzip extrem nah am Original ist, aber im Detail eben doch völlig anders ist. Vor allem was den Humor angeht, liegen da Welten dazwischen.

      Deine Kritik trifft natürlich voll ins Schwarze, insbesondere was Eric Roberts angeht. Bei ihm und letztendlich auch der Grace Holloway-Schauspielerin kommt nun einfach dazu, dass sie NULL Bezug zu Doctor Who hatten. Während jeder lebende Brite zumindest irgendwie mal mit Doctor Who in Berührung gekommen ist, war es für die amerikanischen Schauspieler einfach nur irgendein Drehbuch zu irgendeinem komischen Sci-Fi Film welches auf irgendeiner merkwürdigen TV-Serie aus England basierte die kein Schwein kennt...

      Dennoch bin ich überzeugt davon dass alle Beteiligten (ausser vielleicht Eric Roberts) voll hinter ihrer Produktion standen und auch nicht unfähig waren. Sie haben das beste aus dem gemacht was sie machen konnten und durften.
    • Wow, ich bin noch ganz weg!

      Habe gerade auf Youtube den Film gesehen, zwar in mieser Qualität, aber was solls. Für einen Pilotfilm einer Serie, die auch in den USA laufen soll, war es richtig gut. Endlich sieht man mal, was alles so in der TARDIS steckt. Und der 8. Doctor! Absolut klasse, schade , dass ... okay ihr wißt es ja.

      Schweineschnäuzchen! Schweineschnäuzchen!! :lach:

      Damit ist für mich auch die nächste Bestellung klar (neben der Lost in time Box). Da muss die Chronologie mal warten.

      Eine Erklärung für die nächste Regeneration (zu Nr. 9) gibt es nicht, oder?
      "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)
    • Zaphod B. schrieb:

      Eine Erklärung für die nächste Regeneration (zu Nr. 9) gibt es nicht, oder?
      In der TV-Serie ab 2005 nicht. Da ist nicht einmal klar, wie lange die Regeneration zum 9. Doctor bereits zurückliegt. Über die Umstände, die zur Regeneration des 8. zum 9. Doctor führten, wird meiner Erinnerung nach gar kein Wort verloren. Wenn man nur die TV-Serie kennt, könnte man allerdings vermuten, daß es etwas mit dem mysteriösen zweiten Time War zu tun hat.

      Aber...

      während die TV-Serie mit dem 8. Doctor nie über den Piloten hinaus kam, gab und gibt es jede Menge Print-Material und Hörspiele mit dem 8. Doctor. Zu den Print-Material gehören auch Comics, die z. B. im monatlich erscheinenden Doctor Who Magazin von Panini als Fortsetzungsgeschichten erschienen.

      Die Comic-Abenteuer des 8. Doctors des DWM sind inzwischen alle in einer Reihe von Sammelbänden nachgedruckt worden. Der letzte 2007 erschienene Sammelband trägt den Titel "The Flood". Neben den letzten Comic-Abenteuern des 8. Doctors aus dem DWM, enthält er als Bonus noch "Flood Barriers" vom Herausgeber der Comics Clayton Hickman. Wenn man die Comics zum Canon der Serie zählt, was nicht alle tun, erfährt man da mehr...
      Hamburger Science Fiction-Stammtisch

      Jeweils am zweiten Freitag eines Monats freffen sich ab 19 Uhr im Studentenlokal Roxie in der Renzelstraße 6 / Ecke Grindelalle Fans aus Hamburg und Umgebung, um sich über Doctor Who & Co. zu unterhalten. Teilnehmen darf jeder, der an Science Fiction seine Freude hat und sich über diese und andere Dinge mit Gleichgesinnten austauschen möchte...
    • Mist! Die deutsche VHS ist natürlich jetzt nicht mehr zu haben (zumindest bei amazon und angeschlossenen Hökern) Vor anderthalb Wochen gabs die noch. Sch**** :cursing: !!! Ich nehme an, auf der UK-DVD ist keine deutsche Tonspur und auch nur englische UT?
      "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)
    • Cyberlords of time

      Bei veoh habe ich was ganz anderes gesucht (Invasion of the dinosaurs) und bin auf einen Film mit dem obigen Titel gestoßen. Was hat es damit auf sich?

      nebenbei: Kann man den veoh-Player runterladen ohne irgendwas ganz blödes anzustellen? Ihr wisst schon Viren Würmer etc. pp. alle Schreckgespenster von PC-Dusseln wie meiner einer. :schulter:
      "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)
    • Zaphod B. schrieb:

      Mist! Die deutsche VHS ist natürlich jetzt nicht mehr zu haben (zumindest bei amazon und angeschlossenen Hökern) Vor anderthalb Wochen gabs die noch. Sch**** :cursing: !!! Ich nehme an, auf der UK-DVD ist keine deutsche Tonspur und auch nur englische UT?


      Nicht verzagen...irgendwann ist schon wieder eine drinn. Gibts eh nur noch gebraucht.
      Das entspricht nicht Ihrer Sicherheitsstufe, Bürger. Melden Sie sich umgehend zur Terminierung. Einen schönen Tag, der Computer ist Ihr Freund.

      Ph’nglui mglw’nafh Cthulhu R’lyeh wgah’nagl fhtagn
    • ist nicht der überrenner, schon klar. aber besser als alles was ab David kam. es gibt viel zu wenig von der 8 das ist mal klar. es wäre witzig gewesen den richtig schön lange in serie zu sehen. der hatte ja keine chance sich zu entwickeln. war ein geiler Doc finde ich. und auch wenn der film schwach war, schau ich ihn immer wieder gerne. lieber 10 mal den als einmal david und rose. :D
    • Wer sind David und Rose? Ich kenne nur David und Billie oder den Doctor und Rose. :D

      Auf jeden Fall hat McGann schon eine tolle Grundlage geliefert, die er dann auch wunderschön weiterentwickelt hat. Es ist schade, dass er kaum im Fernsehen zu sehen war, aber durch die Hörspiele und die Comics hab ich fast das Gefühl, es wäre doch so gewesen.
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Obwohl ich den Film von 96 nur in miserabeler Qualität und auf Deutsch auf Youtube gesehen habe war ich trotzdem begeistert :thumbsup:
      Der achte Doctor war super gespielt und Ich kann mich nur den Vorpostern anschließen das der siebte Doctor so ein Ende nicht verdient hatte.
      Außerdem war es toll das man mehr vom Innenleben der Tardis gesehen hat als in der gesamten NuWho Ära zusammen.
      Ist irgendwie doof wenn alles schon gesagt wurde was man sagen wollte^^
      was mich allerdings an dem Film außer dem "Master", dem Companion (Grace ist böse :cursing: ), und ein paar Teilen der Gescchichte störte war ein Übersetzungsfehler:
      Gummibärchen :cursing: ja ich weiß das ist nur ein Detail aber es geht ums Prinzip!
      Glory for the Fez!!!
    • ja, ich sehe schon, sehr kontrovers. Im großen und ganzen finde ich den film ok. Ich weiß, wo, die schwachstellen sind und die stärken. also, die ich als solche bezeichne ^^. Paul McGann ist ein wunderbarer doctor, er hätte wirklich ne eigene serie verdient! Und zwar MIT Grace! Ich finde, die chemie zwischen den beiden hat einfach gestimmt..meine Lieblingsszene? Grace rennt im Ballkleid den Korridor entlang!! Und was das Küssen anbelangt....meine Güte...endlich ist Doctor Who mal erwachsen geworden! Das Thema Liebe und Sex kann in den 90ern auch endlich mal diese Serie erreichen. Schade nur, daß Amiland/kanada nicht wirklich was mit Doctor who anzufangen wusste und eric Roberts als Master? Neeee...danke....und was sollte das mit der schlange? diese Flüssigkeit...und warum war die Verhandlung auf Skaro? Also da sind so viele Löcher drin, die man gar nicht stopfen will, oder? ^^ Allerdings fand ich die kleinen hommages an die vergangenen Doctoren doch nett gemacht. Die Jesus-Szene war etwas seltsam...aber ok...und das mit dem: ich bin halb- menschlich ist auch ein absolutes No-Go! Ich weiß nicht, was sich die Autoren dabei gedacht haben und wie das üebrhaupt durchkam..aber Siegel (Seagal) hatte wohl doch nicht allzuviel Mitspracherecht, selbst wenn er wohl der einzige wirkliche fan bei dem ganzen Projekt war...leider ^^. Man kann es einfach als eine mißglückte Episode sehen und als einen Übergang vom siebten zum achten Doctor....wobei der Übergang den 7ten doctor als ziemlich dumm dastehen lässt...wer lässt sich denn schon einfach so über den Haufen schießen? das ist echt arm..... :(
      "Do u know what boys say in the face of danger?" - "no what?" - "Mummy!" -> "A Christmas Carol"

      "You can't shoot the head in the face!" -> "The Husbands of River Song"
    • Für mich ist der achte Doctor eher durch die BiFis charakterisiert worden als durch den Film, und die Charakterisierung finde ich ziemlich positiv. Aber seine Lieblingsszene (für mich) hat der achte Doctor dann doch im Film: Er hält die Waffe gegen seinen Kopf und droht dem Polizisten, sich selbst zu erschießen, wenn er ihn und Grace nicht durchlässt. Das charakterisiert für mich auch den Doctor an sich (mit Außnahme eines bestimmten).
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc