2x04 - Das Mädchen im Kamin / The Girl in the Fireplace

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2x04 - Das Mädchen im Kamin / The Girl in the Fireplace

      Wie fandest du diese Episode? 75
      1.  
        Super (55) 73%
      2.  
        Gut (17) 23%
      3.  
        Durchschnitt (2) 3%
      4.  
        Ausreichend (1) 1%
      5.  
        Schlecht (0) 0%



      TARDISode: drwho.de/media/tardisode/tardisode4_16x9_bb.wmv
      Trailer: drwho.de/media/trailer/trailer_28x04.avi

      Inhalt findest du im Guide: 2x04 - The Girl in the Fireplace

      Schreibt eure Meinung zur vierten Episode der 2006er Staffel von Doctor Who.
    • Die Tardisode macht es ja mal wieder sehr spannend ohne auch nur irgendwas zu verraten. Wie passen Raumschiff und altmodische Uhr zusammen? Wann spielt die Geschichte und wo?
      Bei der Uhr musste ich irgendwie an das geschmolzene Ziffernblatt der Uhr in der TARDIS in Edge of Destruction denken.
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • RE: 28x04 / 2006.02x04 - The Girl in the Fireplace

      Welch eine großartige Folge! Wenn ich letzte Woche School Reunion 5/5 Punkte gegeben habe, hat diese mindestens 7/5 verdient.

      So soll Doctor Who sein. Eine perfekte Mischung aus Spannung, Humor und Tragik. Ich hätte nicht gedacht, dass es so gut gelingen kann, ein Raumschiff aus dem 51. Jahrhundert mit dem Frankreich des 18. Jahrhunderts zu verknüpfen. Und das Pferd - großartig!

      Mehr verrate ich aber erstmal lieber nicht, weil viele von euch die Folge ja wohl noch nicht gesehen haben.
    • Alles in allem eine sehr gute Folge. Die Spezialeffekte brauchen den Vergleich mit amerikanischen Serien nicht zu scheuen (was man von den früheren Folgen ja nicht immer behaupten konnte).
      Die Geschichte war spannend und auch die Droiden waren sehr gut gemacht, auch wenn ich mir nicht einmal annähernd vorstellen kann, wie ein Uhrwerk die nötigen komplexen Rechenoperationen durchführen soll.
      Die Begegnung zwischen dem Doctor und Madame de Pompadour war selbstverständlich sehr romantisch und das Ende mehr als passend. Hätte er sie wirklich mitgenommen, wären die Auswirkungen sicherlich dramatisch gewesen. Schließlich ist ihr Ableben historisch verbürgt und ihr Verschwinden hätte sicherlich zu extremen Wellen in der Zeit geführt.
      Die Antwort auf die Frage, warum ausgerechnet das Gehirn von Madame de Pompadour geeignet sein sollte, hat sich letztendlich ebenfalls geklärt. Nur ein dummer Irrtum der Maschinen (der "sophisticated idiots", wie der 4th Doctor sagen würde). Diese Wendung hat der Geschichte meines Erachtens den letzten Schliff gegeben. Sie macht sie realistischer und glaubwürdiger, denn wie viele Höhe- und Tiefpunkte in der Geschichte (Erfindungen, Kriege usw.) sind nur aufgrund dummer Versehen entstanden.

      @Schlaubi: Ich denke nicht, daß der Doctor eine Fernbedienung für die TARDIS hat. Er konnte sie in "The Parting of the Ways" zwar mit dem Sonic Screwdriver fortschicken, der wird aber kaum genug Energie besitzen, sie über 3.000 Jahre hinweg zu erreichen. Die "Stattenheim remote control", die der 2nd Doctor in "The Two Doctors" verwendete, hatte der fünfte Doctor ja auch nicht mehr (sehr zu seinem Leidwesen). Hat er seitdem überhaupt wieder eine Fernbedienung benutzt?
    • @Schlaubi:Ah, okay, das ist etwas anderes.

      Ein Problem, die unsere Fan-Kollegen auf Gallifreyone anscheinend zunehmend beschäftigt, ist die Frage, was der Doctor nun eigentlich für Rose und Mickey vorgesehen hatte, als er diese ohne Möglichkeit der Rückkehr alleinließ. Hat er sie einfach vergessen und wären sie ohne das letzte verbliebene Tor im All gestrandet gewesen oder hätte er "einfach" die 3.000 Jahre gewartet, um dann mit einem Raumschiff hinzufliegen und sie und die TARDIS abzuholen?
      Was meint ihr denn dazu?
    • Oh, gerade lese ich, daß "The Girl in the Fireplace" auf BBC 1 duchschnittlich 7,4 Millionen Zuschauer hatte, damit nur 0,2 Millionen hinter "School Reunion" liegt. Ist doch kein schlechtes Ergebnis. In den letzten 15 Minuten sind es sogar 7,8 Mio. geworden. Ist schon seltsam, wer will den den Schluß sehen, wenn er die erste halbe Stunde verpaßt hat?
    • Original von Calonis
      Ein Problem, die unsere Fan-Kollegen auf Gallifreyone anscheinend zunehmend beschäftigt, ist die Frage, was der Doctor nun eigentlich für Rose und Mickey vorgesehen hatte, als er diese ohne Möglichkeit der Rückkehr alleinließ. Hat er sie einfach vergessen und wären sie ohne das letzte verbliebene Tor im All gestrandet gewesen oder hätte er "einfach" die 3.000 Jahre gewartet, um dann mit einem Raumschiff hinzufliegen und sie und die TARDIS abzuholen?
      Was meint ihr denn dazu?


      Ich denke, das diese Notfallheimkehrfunktion für Rose, die wir aus "Partings of the Ways" kenne, noch irgendwo ist und Rose und Mickey, das schon irgendwann mal gefunden hätten.


      Original von Calonis
      Oh, gerade lese ich, daß "The Girl in the Fireplace" auf BBC 1 duchschnittlich 7,4 Millionen Zuschauer hatte, damit nur 0,2 Millionen hinter "School Reunion" liegt. Ist doch kein schlechtes Ergebnis. In den letzten 15 Minuten sind es sogar 7,8 Mio. geworden. Ist schon seltsam, wer will den den Schluß sehen, wenn er die erste halbe Stunde verpaßt hat?

      Bei School Reunion waren es am Schluss 8,8 Millionen (wenn ich mich richtig erinnere), was eine deutlich größere Steigerung darstellt, als diese Woche. ;)
    • Es war eine großartige Folge, einfach perfekt!

      Was die Einschaltquote betrifft: Vor Dr. Who lief diese in England ebenfalls sehr populäre Tanzsendung, das dazu gehörige "Confidential" lief zeitgleich mit Dr. Who auf BBC 3. Ich kann mir vorstellen, dass es in einigen Familien böses Blut gegeben hat ;) Dies erklärt auch, wieso den Schluss wieder mehrere Leute gesehen haben, nach dem Ende dieses Tanzprogramms haben sie wieder auf BBC 1 zurück gezappt, dort kam im Anschluss an Dr. Who (während wir zu BBC 4 geschaltet haben) nämlich das Ergebnis des Tanzwettstreites. Meine Frau konnte ich zum Glück davon abhalten, sich das anzusehen, sie weiß dass sie gegen Dr. Who doch den Kürzeren ziehen würde :tongue:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DrZarkov ()

    • Ich fand die Folge auch ganz große Klasse!
      Ich denke nicht, dass der Doctor Rose und Mickey vergessen hat. Sein Anliegen ist als erstes immer die Zeitlinie! Dafür nimmt er es auch in kauf irgendwo zu stranden. Denkt doch nur an die Dalek-Folge, da stand die Tardis unten im Keller beim Dalek. Da hat er den Dalek ja mit Rose eingesperrt, um die Menschheit zu retten. Die Zeit geht immer vor bei ihm.
      Erst als er hörte, dass Rose noch lebt, hat er sich anders entschieden.
      Und in der Folge "The Parting of the Ways" ist er auch bereit, sich, Jack und alle restlichen Menschen zu töten, um die Daleks zu vernichten. Durch den Satelit 5 haben die ja eh schon seit ca. 200 Jahren alles verändert und der Doctor versucht nur die Zeitlinie wieder herzustellen, mit seinen begrenzten Mitteln.

      Die Typen mit den Uhrwerken fand ich sehr gelungen, auch wenn ich mir ebenfalls nicht vorstellen kann, wie die funktioniert haben sollen bzw. warum die überhaupt Uhrwerke hatte, soweit aus der Zukunft?

      Zur Fernbedienung: Beim 6. Doctor hatte die Rani auch eine für ihre Tardis, da waren der Doctor und auch der Meister sehr beeindruckt von!

      Kleiner Nachtrag: Diese Folge ist nicht von Davies, sondern von Steven Moffat. So scheint Russel T. Davies wohl nicht mit Dr. Who und Torchwood überarbeitet zu sein, da noch andere mitschreiben :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheFool ()

    • Gehässigerweise könnte man sogar sagen Gott sei Dank schreiben noch andere mit als Russel T. Davies, "seine" Folgen waren bisher eigentlich immer die Schwächsten. Ich will nicht so weit gehen wie einige Leute in den englischen Foren und die Folgen von ihm völlig verreissen, aber die letzten beiden Folgen waren mit Abstand die besten in der neuen Serie.
    • New Earth fand ich o.k., aber auf einer Notenskala von 1 bis 6 wäre das nur eine 2. Ganz große Klasse war vor allem Billie Piper, die hat bisher in keiner Rolle so wahnsinnig gut gespielt wie in dieser Folge. Die Story fand ich jedoch nicht sehr überzeugend, wenn natürlich auch nicht wirklich schlecht. Also 1 für Schauspieler, 3 für die Story. Aber jetzt sind wir im falschen Thread.
    • Oh Mann, ich werde alt ;)

      Beim dritten Ansehen ist mir aufgefallen, dass der Kamin immer wieder anders aussieht in Frankreich, witzigerweise sieht der Kamin vom Schiff nach der Drehung genauso aus wie der Original-Frankreich-Kamin.
      Erst am Ende hat sie wieder den Original-Kamin.

      Gab's da irgendwo eine Erklärung, die ich nicht mitbekommen habe?

      Schlaubi, ich liebe Daleks!
      Fand den BAFTA-Dalek echt klasse :)
    • Nach langer Zeit auch mal von mir wieder einen Kommentar zu einer aktuellen Folge.

      Also ich war schwer begeistert! Es fing ja schon schön gruselig an mit der laut tickenden Uhr un dem Kamin...aber das tollste für mich war das durchgängige Thema mit den unterschieldlichen Geschwindigkeiten der Zeit. Während der Doctor jedesmal nach nur wenigen Minuten durch das Zeitfenster tritt, sind in Frankreich Monate oder Jahre vergangen. Was dieses für den Doctor bedeutet, wurde ja bereits im Vorgänger "School Reunion" deutlich gezeigt, da ging es um die unterschiedliche Lebenserwartung von Menschen und Timelords. Wie passend, dass direkt in der Geschichte danach (also dieser) das Thema auf noch viel tragischere Weise präsentiert wird. Überhaupt, mit diesem Ende hatte ich nicht gerechnet, da ich dachte die Geschichte wäre mit dem Abgang des Doctors ("I'll be back in two minutes") bereits beendet, ich hatte da bereits auf Titelmusik und Vorschau der nächsten Woche gewartet. Daß der Doctor wirklich nochmal nach Versailles zurückkehrt und die tragische letzte Szene, das war wirklich sehr rührend.

      Insgesamt passte am Ende alles sehr schön zusammen, es war spannend, lustig, traurig und die Action war auch richtig dosiert.

      Ein paar Anmerkungen habe ich aber noch:

      - Was ist in letzter Zeit mit Rose los? Auch in dieser Sendung riskiert sie wieder eine ziemlich kesse Lippe, wie sie so mit dem Riesengewehr locker durch das Raumschiff zieht. Fast schon wie bei Queen Victoria in der Werwolf-Gescichte. In Season 1 war sie da noch deutlich ängstlicher. Klar, sie hat inzwischen einiges mit dem Doctor erlebt, aber ich fand es immer ganz schön dass der Doctor so ein wenig der "Beschützer" war. Jetzt ist Rose für meinen Geschmack ein wenig zu mutig...

      - Schön, daß nochmal das mit dem "Oncoming Storm" als Bezeichnung der Daleks für den Doctor hoch kam. Mal sehen was daraus in späteren Folgen noch wird.

      - Ein bisschen peinlich fand ich es, die Worte "Doctor WHO" aus dem Mund von Madame Pompador zu hören. Wortspiele mit WHO hatten wir nun wirklich schon genug in letzter Zeit. Naja, nur eine Kleinigkeit.

      - Schade fand ich es, dass Rose und Mickey in dieser Folge durchgängig die allerbesten Kumpels waren. In School Reunion war deutlich zu sehen, was Rose davon hält, dass Mickey jetzt mit an Bord der Tardis ist. Da hätte man zumindest am Anfang der Sendung ein wenig anknüpfen sollen, statt dessen sind die beiden von der ersten Sekunde an begeistert am Rumalbern. Da hätte man mehr draus machen können, zumal Rose ja durchaus mitbekommt wie der Doctor sich für Madame Pompadour begeistert. Tja, aber leider sind 45 Minuten wohl einfach zu kurz für sowas...
    • Original von Demnos- Schade fand ich es, dass Rose und Mickey in dieser Folge durchgängig die allerbesten Kumpels waren. In School Reunion war deutlich zu sehen, was Rose davon hält, dass Mickey jetzt mit an Bord der Tardis ist. Da hätte man zumindest am Anfang der Sendung ein wenig anknüpfen sollen, statt dessen sind die beiden von der ersten Sekunde an begeistert am Rumalbern. Da hätte man mehr draus machen können, zumal Rose ja durchaus mitbekommt wie der Doctor sich für Madame Pompadour begeistert. Tja, aber leider sind 45 Minuten wohl einfach zu kurz für sowas...

      Das erwähnt auch der Autor Steven Moffat in dem Kommentar-Track (gibt auf der BBC-Seite), das liegt einfach daran, dass er das vorherige Script nicht gelesen hatte, und irgendwie scheint das auch niemand bemerkt zu haben, dass das nicht so gut passt. Oder die beiden haben sich einfach zwischen den Episoden doch wieder vertragen.
    • Hat eigentlich mal jemand die Zeit gestoppt?
      Ich habe nämlich so den Verdacht, dass die Zeit immer irgenwelche Sprünge gemacht hat.
      Also Zeitvergleicht, um zu sehen wieviel Zeit im Raumschiff und wieviel in Frankreich vergeht.
      Beispiel: 5 min Raumschiff = 4 Wochen Frankreich