2x05 - Die Auferstehung der Cybermen (Teil 1) / Rise of the Cybermen (Part 1)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2x05 - Die Auferstehung der Cybermen (Teil 1) / Rise of the Cybermen (Part 1)

      Wie fandest du diese Episode? 44
      1.  
        Super (10) 23%
      2.  
        Gut (22) 50%
      3.  
        Durchschnitt (8) 18%
      4.  
        Ausreichend (3) 7%
      5.  
        Schlecht (1) 2%



      TARDISode: drwho.de/media/tardisode/tardisode5_16x9_bb.wmv
      Trailer: drwho.de/media/trailer/trailer_28x05.avi

      Inhalt findest du im Guide: 2x05 - Rise of the Cybermen

      Schreibt eure Meinung zur fünften Episode der 2006er Staffel von Doctor Who.
    • Hi :)
      habe gerade durch Zufall dieses Board gefunden. Dachte nicht, dass es hier in Deutschland Doctor-Fans gibt.


      Ich habe eben den ersten Teil der EPisode (Cybermen) auf BBC gesehen, und ich muss zugeben, es gab einen guten Cliffhanger am Ende ;) Ich werde auf jeden Fall nächsten Samstag nicht verpassen, wie es weitergeht! :)

      David Tennant spielt seine Rolle gut, obwohl es natürlich wieder eine Umgewöhnung war.
      Never argue with an idiot, they will drag you down to their level and beat you with experience!
    • Wer hätte das gedacht: Die vorletzte Folge war sehr gut, die letzte Folge war ein echter Kracher, aber diese Folge schlägt alles! Spannung von der ersten bis zur letzten Sekunde, keine Durchhänger, keine schlappen oder albernen Witze und sogar Mickey steigt auf "from zero to hero"! Dazu noch ein spannender Cliffhanger und keine Spoiler, die alles verderben. Mehr später, wenn alle die Folge gesehen haben.

      Einziger Minuspunkt geht an die BBC, weil die Startzeit um 20 Minuten verschoben wurde. Übrigens: Nach dem interessanten Confidential auf BBC 3 ging es ja gestern noch weiter anach auf BBC 4 mit dem Special über Cybermen, Roboter und Androiden, wiederum gefolgt von einem Remake des SciFi Klassikers A for Andromeda. Leider durch die dämliche Verschiebung auf BBC 1 und 3 habe ich den Anfang des Specials verpasst...
    • Es ist doch immer noch eine Steigerung möglich, wer hätte das gedacht. Eine sehr gute Folge, auch wenn das Verhalten von Rose mal wieder unmöglich war. Als sie das letzte Mal ihren Vater sehen wollte, hätte sie beinahe die Erde vernichtet und leider hat sie nicht das geringste daraus gelernt. Und da sagt man immer, Reisen bildet. Wenn ihre Reisen schon keinen Lerneffekt bewirken, was sollen dann erst wir "Erdgebundenen" machen.

      DrZarkov hat natürlich recht, der Cliffhanger ist genial. Jetzt weiß ich endlich, wie sich die Briten in den letzten Jahrzehnten gefühlt haben, wenn der Doctor am Ende einer Folge in einer brezligen Situation steckte und sie sich verzweifelt fragten: Wie geht es weiter. Tja, jetzt weiß ich es ...
      ... AND I DON'T LIKE IT.
      Ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht und ich will es sofort wissen. Leider muß ich trotzdem wie alle anderen eine Woche warten. Seufz, wo ist eine TARDIS, wenn man sie braucht.
    • Hm, wie schreibe ich das jetzt diplomatisch.

      Also erst mal stimme ich vorläufig nicht ab, erst nach der nächsten Folge, denn sonst könnte es für ein "geht so" nicht mehr reichen.

      Bevor jetzt alle über mich herfallen, sage ich erst mal ein paar positive Dinge.

      - Der 9. Doctor hatte recht: der Hilfscompanion heißt Ricky und nicht Micky. Warum hat er das denn nicht gleich im letzten Jahr eingesehen, wenn er sich schon seinen eigenen Namen nicht merken kann?
      - Meine Aussage über 3PO mit Kopfhörern nehme ich in aller Form zurück. Sobald sich die Cybermen bewegen deutet nichts mehr außer dem Brustpanzer auf 3PO hin.

      Und jetzt kommen die "abers":

      - 3PO mit Kopfhörern war falsch. Richtig ist Cylonen mit Standlicht. Neuerdings wurden die Cylonen ja auch von Menschen hergestellt. Da war das aber zulässig, weil die neue Serie die alte ersetzt, aber nicht fortsetzt. Das in einem - egal wie parallelen - Universum die Cybermen auf der Erde ein zweites Mal entstehen ist schon sehr sehr weit hergeholt, insbesondere wenn das Produkt dann auch noch dem Original so ähnlich sein soll, daß es der Doctor wiedererkennt. Netter Gag war auch, daß auf allen Cybermen-Helmen ein roter Lichtreflex zu sehen ist, wenn die Villa umzingelt wird. Auch das Laufgeräusch erinnert sehr stark an die Cylonen, nur bei der Beweglichkeit gibts wohl Unterschiede, da haben die Cylonen etwas mehr dazugelernt also die Cybermen.

      Überflüssig fand ich auch das Blinklicht im Mund. Zum Glück war dann Nicholas Briggs die Stimme dahinter, man hat wenigstens nicht den Sprecher von Kitt genommen.

      - Warum wird Rose immer dümmer? Will man damit RickyMicky besser aussehen lassen? Bei ihrem Benehmen auf der Party hätte man sie in Minutenschnelle vor die Tür gesetzt.

      - Es heißt "You will be destroyed" und nicht "... deleted"

      - Der Cliffhanger ist völlig durchsichtig, weil mit Sicherheit der Doctor und seine Companions nicht mitten in der Staffel so banal "deleted" werden - OK, mindestens ein Ricky könnte weg. Typischerweise wird jemand die Cybermen aufhalten, wahrscheinlich ihr Erbauer, weil er sich entweder für den Doctor interessiert, oder ihm die beiden Rickys auffallen.

      So warum habe ich also nicht negativ abgestimmt?
      Ganz einfach ich habe die Hoffnung, daß die Handlung im zweiten Teil in die richtige Richtung umgebogen wird. Denkbar wäre daß dieser Darth Vader Verschnitt im Zeppelin (ist jemandem das Atemgeräusch aufgefallen) nicht aus Eigenantrieb handelt, sondern von den Cybermen gesteuert wird (hats ja schon gegeben). Dann wäre die Sache wieder im Lot und glaubwürdig.
      Falls das nicht passiert, habe ich die Befürchtung, daß in den beiden Cybermen-Folgen die die Staffel abschließen, dann womöglich die Cybermen von der Parallel-Erde auf die echten Cybermen von Mondas treffen.

      Hoffnungsvolle Grüße

      Helmut
    • Na, dann bleib ich auch mal diplomatisch, aber:
      Der 9. Doctor hatte IMHO nur recht, wenn er aus eben selbigem Paralleluniversum kam, geht aber nicht, dann wäre der TARDIS nämlich bei uns der Saft ausgegangen.

      Das Blinklicht im Mund hat mich ehrlicherweise auch etwas irritiert, ist jedoch besser als der sperrangelweit offene Mund bei Tenth Planet oder die "Klappe" der späteren Versionen.

      Warum wird Rose immer dümmer? Stimme ich voll zu, habe aber keine sinnwolle Antwort (vermutlich irgendein Teenie-Hormon o.ä.)!

      Zitat: Es heißt "You will be destroyed" und nicht "... deleted"
      Wenn man ein Cyberman ist und damit nichts als das Gehirn und die darin enthaltene Software übrig bleibt, ist "deleted" meiner Ansicht nach keine schlechte Formulierung. Denn die spiegelt genau die Sichtweise der Cybermen und ihre einprgrammierte Verachtung für organische Lebewesen wieder. Denkt mal drüber nach, fast schon eine rhetorische Sternstunde. :D

      Der Cliffhanger ist selbstverständlich völlig durchsichtig, das waren sie fast alle. Es hat ja auch niemand ernsthaft angenommen (um das Paradebeispiel des Cliffhangers anzuführen), daß der 7. Doctor in Iceworld abstürzen würde.

      Daß John Lumic von den Cybermen kontrolliert wird, glaube ich nicht. Schließlich hat er sie selbst erst erschaffen. In unserem Universum sind die Cybermen quasi aus Selbstschutz gegen die Umweltbedingungen notwendigerweise und langsam entstanden, dort ist es ein einzelner Mann, der allen seinen Traum der "Unsterblichkeit" aufzwingen will. Das finde ich sogar noch gruseliger als die bisherige Variante. Hier geht es nicht um das Überleben einer Spezies, sondern "nur" um einen einzelnen, größenwahnsinnigen Sterbenden, der lieber eine ganze Welt zu Maschinen umfunktioniert, als würdevoll abzutreten. Ziemlich schauerlicher Gedanke.
    • Ich denke nicht, das es im zweiten Teil darum geht, die Menschheit/Erde zu retten, sondern lediglich darum selber davon zun kommen.
      Schließlich ist dies ein Paralleluniversum, dessen Schicksall unserem recht egal sein kann und wir wissen ja, das der Doctor doch recht gleichgültig sein kann.
    • Also ich muss mich Helmut anschließen, ich war von dieser Folge auch alles andere als begeistert. Eine Bewertung möchte ich erstmal noch nicht abgeben, ich schwanke aber zwischen Geht so und Schlecht.

      Mickey der im Paralleluniversum tatsächlich Ricky heißt, Pete Tyler der lebt und äußerst erfolgreich ist, ein irdischer Davros-Abklatsch der zufälligerweise exakt die Cybermen erfindet ... dazu fiel mir zuerst der Begriff "fanwank" ein, der bei OutpostGallifrey gerne für solche Ideen genutzt wird.

      Und die Episode fand ich einfach langweilig. Vieles war doch sehr vorhersehbar. Und der Cliffhanger hätte nun auch einer sein können, der mehr Spannung auf die nächste Woche erzeugt. Denn dass nicht die Helden alle sterben werden ist ja klar.

      Okay, diese Folge finde ich am ehesten mit der klassischen Serie vergleichbar - aber auch da finde ich viele Folgen einfach unheimlich öde. Hier fehlen einfach die ganzen Elemente, die Doctor Who einzigartig machen, der Humor, die überraschenden und kreativen Story-Elemente, ...

      Und zu den Cybermen selbst: Dass sie zufälligerweise auf der parallelen Erde neu erschaffen werden ist, wie auch Helmut schon geschrieben hat, sehr weit hergeholt. Und mit dem blauen Licht, der Stimme und diesen "Delete! Delete! Delete!"-Schreien am Ende erinnern sie doch sehr an die Daleks - was ursprünglich ja nicht so war und auch nicht wirklich passt.

      Eigentlich ganz gut, ich hatte befürchtet, die Woche bis zum nächsten Teil kaum abwarten zu können. Jetzt kann ich das ganze viel entspannter angehen ;)
    • Da bin ich nochmal.
      Der im Whoniverse nicht unbekannte Autor David J. Howe hat sich inzwischen auch der kritischen Fraktion angeschlossen, siehe howeswho.co.uk .

      Jetzt bin ich zwischenzeitlich auch daraufgekommen woher der Oberböse im Davros-Rollstuhl mir so bekannt vorkam. Also daß sich da noch kein Harry-Potter-Fan gefreut hat, Barty Crouch sen. und jun. schon wieder im selben Film. 8)

      Die letzten Folgen der Staffel sind ja nun wahrscheinlich doch Daleks gegen Cybermen, wenn schon Davros da auftauchen soll. Daher schon wieder eine neue Theorie von mir. Wenn die falschen Cybermen nicht von den echten in Auftrag gegeben wurden, vielleicht steckt ja Davros dahinter, das würde auch das Dalek-artige Auftreten erklären ("delete...delete...delete!)

      Captain Jack scheint nun doch am Ende diese Staffel aufzutauchen. Die ständigen Verweise auf Torchwood fangen auch langsam an zu nerven. Langsam hat sich doch herumgesprochen, daß es einen Ableger geben wird, man muß doch nicht jede Woche wiederkäuen.

      Also warten wir mal ab, vielleicht findet sich noch eine kompatible Lösung für die etwas verfahrene Handlung.

      lg
      Helmut
    • Ich finde die Folge gut, trotz der erwähnten Deteils.

      Davros-Stuhl, "Delete" als Cyber-Dalek-Schlachtruf.
      Aber das Euch das blaue Licht stört. Ist ja leider in fast alle Roboterfilmen so, was es natürlich nicht besser macht.
      Aber bei den Daleks beschwert sich auch keiner darüber, dass die Ohren beim Sprechen leuchten :)
      Naja, Daleks sind ja auch super-süß :-)))

      Die Cybermen sind aber schon eher enttäuschend. Die Gesichter sehen eher wie Totenköpfe auch, da waren die anderen Cybermen schon besser. Ich hätte mich auch mehr gefreut, wären sie so wie im Museum in der Folge "Dalek".

      Gut fand ich das mit dem Hund "Rose" *hehe*

      Und Torchwood nervt mich schon seit mindestens 20 Folgen!!!
      Okay, ganz solange noch nicht, aber es ist inzwischen wirklich nur noch störend.
    • Torchwood wurde hier, wie auch in "The Girl in the Fireplace" nicht erwähnt.

      Zum Thema... wer hat eigentlich gesagt, das die Cybermänner auf Lumic Mist gewachsen sind?
      Es könnte doch auch sein, das er ein Teil, eines Mondas Cybermannes in die Finger bekommen hat, ähnlich wie Van Statten den Kopf. Meiner ansicht nach würde ein Bruchstück eines Cybermannes reichen um daraus ein Replikat zu bauen, (Terminator) der dann allerdings nicht exakt so aussehen würde, dass ja hier auch der Fall ist und das Verhalten würde sich auch komplett unterscheiden. Auch dies stimmt.
      Die Mondas Cybermänner waren ja schon öfters auf der Erde, 1994 zum Beispiel und das wird im Paralleluniversum zwangsweise auch so gewessen sein.
    • Aber bei den Daleks beschwert sich auch keiner darüber, dass die Ohren beim Sprechen leuchten


      1963 war die Idee auch noch relativ neu.

      Ich habe mir das Werk jetzt ein zweites Mal angesehen.
      Ein paar Nettigkeiten sind ja drin, nur damit jetzt nicht alle meinen, ich wills miesmachen.
      "It's alive" gleich am Anfang. Der Satz schlechthin in den Horrorstreifen der 50er, wo man SciFi und Horror nicht auseinanderhalten konnte.
      Ein außerirdisches Meisterwerk ist irgendwie explodiert und funktioniert nicht mehr, nur ein kleiner grüner Kristall leuchtet und man weiß, daraus wird alles neu entstehen.... Ich muß unbedingt mal wieder Superman II gucken, Chris Reeve war einfach der Beste!
      Die beiden besten Momente eindeutig: Der Doctor kann sich das Lachen nicht verkneifen, als Rose der Hund auftritt, und, Jackie hat ihren besten Auftritt überhaupt bisher als sie Rose über ihre große Klappe fährt.

      Was wäre da noch. Vielleicht spielen die Preachers noch eine Rolle, zu denen RickyMicky II und seine Truppe gehören sollen, und die in der Tardisode erwähnt werden. Könnte die Auflösung des Cliffhangers werden.
      Und noch ein übler Gedanke: hoffentlich wird das Paradoxon um die Entstehung der Cybermen nicht dadurch aufgelöst, daß das Paralleluniversum gar keines ist, sondern Mondas sich einfach parallel zu Erde entwickelt hat, die Verschiebung also nur räumlich ist. Bitte bitte nicht.

      Ach ja, David Howe hatte recht, Barty Crouch als Darth Vader Verschnitt ist tatsächlich weniger Davros als vielmehr Dr. Evil aus Austin Powers.

      Noch zu Schlaubis letztem Post

      ...Torchwood wird nicht erwähnt...


      Hör mal genau hin was auf der Party gequasselt wird.

      Mit der Idee des Fundes eines echten Cybermen landest du eigentlich bei meiner Theorie, daß Cybus fremdgesteuert ist. Dann hätten wir eine ähnlich Situation wie bei "The invasion". Da hat ja auch ein größenwahnsinniger Industrieller gedacht, er könnte die Cybermen benutzen.

      Cylonische Grüße

      Helmut

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Helmut ()

    • Ehrlich gesagt, dachte ich zuerst auch, dass sie nur die Entstehung der Cybermen auf ihrem Heimatplaneten miterleben, aber dann müsste es weit, weit in der Vergangenheit sein, wo es keine Rose und keinen Mickey gibt.
      Da der Planet ja sowieso aussah wie die Erde, wäre es auch okay, wenn dort ähnliche Menschen leben. Aber das war's ja nicht.

      Mal sehen, was aus dem Paralleluniversum wird ...
    • Original von Helmut
      Noch zu Schlaubis letztem Post

      ...Torchwood wird nicht erwähnt...


      Hör mal genau hin was auf der Party gequasselt wird.


      Wenn das stimmt, gibt es den Doctor und die Time Lords auch in diesem Paralleluniversum, denn der Doctor hat ja Queen Victoria vor dem Werwolf gerettet und das muss er ja auch hier getan haben, damit die Torchwood gründen kann oder das generell eine so identische Gegenwart eintretten kann. Vielleicht wirkte Rose deshalb in "Tooth & Claw" so überflüssig, weil die Story auch ohne sie laufen hat müssen.
    • Ich muss mich da leider der skeptischen Fraktion anschliessen.
      Ehrlich gesagt fand ich die Folge zu 90% langweilig...

      Anfangs hatte ich ja die Vermutung, dass die Story ähnlich wie The Harvest (Big Finish Audio) aufgebaut sein wird. Wir hatten ja beim 9. Doc und Dalek schonmal eine abgewandelte BiFi-Folge.

      Parallelwelt hin oder her, ich kann mich gar nicht damit anfreunden, dass der Typ die Cybermen quasi erschafft. Das mag für Neulinge ja noch irgendwo plausibel sein, und man mag es mit Parallel-Welt entschuldigen, aber mir passt es nunmal ganz und gar nicht. Ich hoffe es stellt sich nachher doch noch heraus, dass die richtigen Cybermen am Werke sind, hinter allem stecken und den Davros-Verschnitt quasi für Ihre Machenschaften missbrauchen.

      Und leider ein riesiges Minus an Rose... das darf doch wohl nicht wahr sein. Kaum ist Daddy wieder im Spiel dreht die kleine durch. Sie scheint sich wirklich zurück zu entwickeln.

      Ich hoffe, die Fortsetzung entwickelt sich noch in eine Richtung, mit der ich leben kann...

      Gruß,
      Zagreus

      PS: Cylonen von Menschen hergestellt? Naja, die Ursprungscylonen (in BSG 2003) ja, aber weiterentwickelt und so auch gegen die Menschheit gestellt haben sie sich ja selber. Waren die Cylonen in der Originalfassung eine eigene fremde Rasse? Kann ich mich leider gar nicht mehr dran erinnern. Wurde das mal erwähnt?
    • Waren die Cylonen in der Originalfassung eine eigene fremde Rasse? Kann ich mich leider gar nicht mehr dran erinnern. Wurde das mal erwähnt?


      Die Cylonen waren eine echsenartige Rasse, die sich Maschinen als Diener gebaut haben, und schließlich von diesen vernichtet wurden. In der Langfassung des Pilotfilms erklärt Apollo dies dem kleinen Boxey während der Erkundung von Carillon.

      Cylonen von Menschen hergestellt? Naja, die Ursprungscylonen (in BSG 2003) ja,


      Tja, der alte Centurion im Galactica-Museum in der Miniserie war ganz nett. Falls wirklich das Prequel "Caprica" realisiert wird kriegen wir ja vielleicht noch einen "Chrome-Toaster" zu sehen.

      koloniale Grüße

      Helmut