2x09 - Der Höllenschlund (Teil 2) / The Satan Pit (Part 2)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2x09 - Der Höllenschlund (Teil 2) / The Satan Pit (Part 2)

      Wie fandest du diese Episode? 53
      1.  
        Super (29) 55%
      2.  
        Gut (17) 32%
      3.  
        Durchschnitt (5) 9%
      4.  
        Ausreichend (1) 2%
      5.  
        Schlecht (1) 2%



      TARDISode: drwho.de/media/tardisode/tardisode9_16x9_bb.wmv
      Trailer: drwho.de/media/trailer/trailer_28x09.avi

      Inhalt findest du im Guide: 2x09 - The Satan Pit

      Schreibt eure Meinung zur neunten Episode der 2006er Staffel von Doctor Who
    • Eigentlich könnte man jetzt ja ein kleines Ratespiel starten, wer wohl noch alles abnippelt bis zum Ende der Folge.
      Tja, ist ein bisschen makaber, aber so bin ich eben :)

      Meinen Tipp schreib ich mal schwarz auf schwarz :ninja:

      Toby, der Captian und der Sicherheitschef sterben

      Die anderen überleben.

      Den Tod von der einen Frau sieht man ja schon in der Vorschau.
    • Hmmm, was mich viel mehr interessiert ist, ob und wie der "Sonic Screwdriver" (nicht mein Nick, sondern des Doktors Universalwerkzeug ;)) etwas gegen den Teufel ausrichten wird.

      Hat der Doktor das Teil eigentlich schon mal irgendwann im All/Vakuum benutzt? Eigentlich sollte es da nicht funktionieren, wenn es - wie der Name vermuten lässt - mit Schall funktioniert.
      Wolfgang.
    • Das in einer Zukunftsepisode Torchwood erwähnt wird, finde ich nicht gut, da dadurch klar ist, das die Organisation ihre eigene Serie überleben wird.

      Ansonsten, tolle Folge, ich fand auch alles recht schlüssig.. na ja... oder so. :P

      Auch das die TARDIS da unten ist, war ja woll klar, besonders da offensichtlich war, das der Doctor wohl den Abgrund nicht wieder hochklettern würde. ;)

      @ TheFool... war wohl nichts mit deinem Tipp. ;)
    • Nette Folge, alles recht logisch aufgelöst, aber trotzdem "nur" ein gut von mir. Der erste Teil gefiel mir besser.

      Was mir nicht klar wurde, war, warum das Luftkissen da installiert wurde (mal abgesehen davon, dass die Wesen vor Existenz des Universums zufällig auch Luft zum Atmen brauchten...) Kann aber auch daran liegen, dass ich da den Dialog nicht ganz verstanden habe.

      Wie die Tardis da unten hingekommen ist, obwohl das Loch ja noch versiegelt war, ist auch etwas unlogisch.

      Dass der Doctor ohne den Sonic Screwdriver auskam fand ich mal ganz gut - wobei ja trotzdem dauernd Schall im luftleeren Raum zu hören war.

      Und ich könnte mir vorstellen, dass diese Doppel-Folge beim wiederholten Anschauen eher schlechter wird, weil sie ja doch sehr auf Spannung aufbaut.
    • Hatte ich bei Folge 9 noch mit Geht so gestimmt, bekommt diese Folge ein sehr gut von mir. Diesmal war ich wieder freudig überrascht (Folge 9 find ich auch nach mehrfachem gucken einfach nicht besser).

      Ich versuch garnicht logic in SF-Serien zu finden, sondern das ich gut unterhalten werde. Und ich fand die Dastellung Satans sehr genial.

      Frage: Der Dialog zwischen den Doc und Satan, worauf bezogen sie sich da? Meinte Satan nicht sowas, wie er würde den Doctor so gut kennen, wie dieser ihn auch kennt? Und fragte der Doctor nicht, wie er da hingekommen sei? Bezieht sich das nun doch auf Fenris, oder auf was anderes?

      Und dann der Satz, das Rose im Kampf sterben wird...nun, was nicht ist kann noch werden. Musste ja nicht auf den direkt vor ihnen liegenden Kampf zutreffen.

      Anstonsten find ich hat Rose, abgesehen von ein paar doofen Dialogen und Grinsern in die Kamera, wieder ne solide Rolle gespielt.

      Und wie immer gilt: Die Vorschau auf die nächste Folge, macht Lust auf mehr.^^
      Es gibt nix gutet,
      ausser man tutet.

      *tut tut*
    • Original von micha
      Was mir nicht klar wurde, war, warum das Luftkissen da installiert wurde (mal abgesehen davon, dass die Wesen vor Existenz des Universums zufällig auch Luft zum Atmen brauchten...) Kann aber auch daran liegen, dass ich da den Dialog nicht ganz verstanden habe.

      Wie die Tardis da unten hingekommen ist, obwohl das Loch ja noch versiegelt war, ist auch etwas unlogisch.


      Das Luftkissen diente wohl als eine Art Fahrstuhl, und das Siegel als Verschluss dafür.

      Was ist daran unklar, wie die TARDIS da hingekommen ist?
      Satans Gefängis war ja nicht direkt unter dem Siegel, unten sind die ja noch ein ganzes Stück gelaufen, es ist also durchaus möglich, dass sie da direkt unter der Schlucht waren.
    • So schlecht war ich doch gar nicht mit meinem Tipp. Hat halt einer mehr überlebt, ich bin eben einfach zu blutrünstig :19:

      Das mit der Tardis hatte ich mir auch schon so gedacht. Und dass es einen Satan gab, fand ich richtig gut :rolleyes:

      Das Torchwood war, wie eigentlich fast immer, total dämlich!
      Dazu passt dieser Smily richtig gut :18: So mit dem Kopf durch die Wand ohne Sinn und Verstand wird das ständig erwähnt.

      Mir hat die Folge sehr gut gefallen und das liegt nicht nur am Überleben von Danny :love:

      Rose hat auch wieder eine gute Figur gemacht und wirklich was geleistet, so als moralische Unterstützung und am Ende ja auch handgreiflich
    • Irgendwie hat mich diese Doppelfolge an DOOM erinnert. Spacestation, Maschienengewehrfeuer und ein riesiger Satan (hat bissel Ähnlichkeit mit dem Cyberdämon... :20: )

      Aber was mich brennend interessieren würde... wars nun der echte Teufel oder nen mächtiger Ausserirdischer.... 8o

      Ansonsten war neben Torchwood auch wieder ein Verweis auf den Time-War... nämliche als der "Satan" den Doctor als den "Killer seiner Art" (...so ähnlich nennt der ihn glaub ich...) bezeichnet.
      Also entweder isses wie oben schon erwähnt wirklich der allwissende Teufel oder ein Alien was Gedanken lesen kann...

      Und die Andeutung das Rose im Kampf stirbt...ich tipp da mal auf das Staffelfinale....da kommt bestimmt was in der Richtung.

      Ach ja...wen haben die beiden Vasen bei Satans Gefängnis noch an die antike und orientalische Vikingervase aus "Curse of Fenric" erinnert. Hier dienten sie auch um ein mächtiges Wesen zu halten.... ;)
      "Well, there you are, young man. What do you think of that now, eh? A Viking helmet."
      "Oh, maybe."
      "What do you mean, maybe? What do you think it is? A space helmet for a cow?"

      The Time Meddler 1stdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kenny ()

    • Eine teuflisch gute Folge!

      Was für ein Kalauer... :D

      Aber trotzdem: die Folge war meiner Meinung nach eine der besten DW-Folgen der ganzen Serie seit 1963. :20:

      Das Torchwood mal wieder ihre Finger im Spiel hatten, kam ehrlich gesagt nicht ganz so unerwartet für mich. Bisher war in jeder Folge davon die Rede, warum sollte das hier anders sein? :P

      Sehr gut war der innere Konflikt, den der Doktor ausfechten musste: all sein Wissen, seine Erfahrung und sein Glauben wurden komplett in Frage gestellt durch das Wesen, das dort unten gefangen gehalten wurde. Das war sehr gut dargestellt von David Tennant!

      Sehr gut war es auch, daß nicht wirklich aufgeklärt wurde, ob es sich bei dem Wesen um den Ur-Satan handelt, von dem alle anderen Darstellungen und Legenden abstammen, oder ob es anderherum war, also daß es sich "nur" um ein Wesen handelte, das von der Mythologie um Satan inspiriert wurde und sich die Legende zu Eigen gemacht hat.

      Zwei Dinge aber habe ich nicht ganz verstanden bzw bieten Anlaß zu Spekulationen:

      1. Warum haben die ursprünglichen Besieger das Biest (nennen wir es mal so) überhaupt eingesperrt und nicht gleich ins schwarze Loch geworfen um es zu vernichten?

        Wenn es sich um ein dermaßen mächtiges und böses Wesen handelt, wie es dargestellt wurde, dann macht es keinen Sinn, es nur gefangen zu halten. Wenn man einen Tiger am Schwanz festhält, ist man im wahrsten Sinne "am Ar***", denn man kann ihn nicht für alle Ewigkeiten festhalten, aber loslassen kann man ihn auch nicht.

        Warum also nicht kurzen Prozess machen und das Wesen einfach ins schwarze Loch schubsen und sich so des Bösen entledigen?

        Das lässt eigentlich nur einen Schluß zu: hätten die ursprünglichen Besieger die Bestie vernichtet, hätten sie damit selber etwas böses getan und wenn das Wesen wirklich die Personifizierung des Bösen ist, hätte es durch diese Tat seiner Besieger überlebt, denn solange böse Taten vollbracht werden, existiert das Böse an sich.

        Nur, wenn es sich selber befreite und sich damit selber vernichtete, hätte es keinen Anlaß mehr für seine Existenz gegeben.

        Eine andere Möglichkeit wäre die, daß die Besieger psychisch oder moralisch nicht in der Lage waren, das Wesen zu vernichten, und/oder daß sie so sehr an das Gute in jedem Wesen glaubten, daß sie sogar dieser Bestie eine Chance geben wollten, sich zum Guten zu bekehren.

        Ich gebe zu, daß dies etwas eigensinnige Interpretationen meinerseits sind, aber etwas besseres fällt mir nicht ein.

      2. Wenn das Wesen wirklich schon vor dem Urknall (=der Beginn der Zeit) existiert hat, und dieses nicht nur philosophisch gemeint war, kann es auch nicht vernichtet werden. Auch nicht durch ein schwarzes Loch. Und wenn schwarze Löcher wirklich der Geburtskanal für andere Universen sind, wie einige Astronomen sagen, dann hat jetzt ein anderes Universum ein großes rotes Problem. :D
        [/list=1]

        Wie die TARDIS in die Grube kam, ist wirklich etwas misteriös. Sie ist zwar durch den Erdrutsch und das Erdbeben zu Beginn des ersten Teils in die Tiefe gestürtzt, aber das Siegel war zu dem Zeitpunkt noch geschlossen, wie Micha schon schrieb.

        Entweder ist sie durch eine andere Spalte im Fels und im Boden gefallen (quasi um das Siegel herum), die dann auch das Wesen benutzt hat, um seine Kräfte an der Oberfläche zu entfalten, oder es hat eine andere misteriöse Macht eingegriffen, genau in dem Moment, als der Doktor es am dringensten brauchte.

        Da die TARDIS so gut wie unzerstörbar ist, hat ihr der kleine Sturz von mehr als 10 Meilen schrecklich wenig ausgemacht.

        Was sagte der 9. Doktor doch in seiner ersten Folge zu Rose, als sie vor dem Auton in Gestallt von Mickey flohen: "Keine Sorge, die vereinten Horden von Dschingis Khan könnten nicht durch diese Tür kommen. Und glaub mir: sie haben es versucht!" :)

        Ich kann mich übrigens noch an eine Folge entsinnen, in der die Bewohner eines mittelalterlichen Dorfes die TARDIS in einen tiefen Brunnen geworfen haben, weil sie sie für das Werkzeug eines Dieners des Teufels (=der Doktor) hielten. Der Doktor hatte nachher ein paar Probleme, einzusteigen, weil der Brunnen so eng war, aber ausgemacht hat der TARDIS das überhaupt nichts.

        Apropos TARDIS: hat jemand die letzte Folge Andromeda gesehen? Die kleine Hütte, die mitten in der Wüste auftauchte und von innen größer als von außen war? Sehr nett. :D

        Thema Roses Tod: ich glaube nicht, daß der Doktor das wirklich zulassen würde. Ich glaube eher, daß er sogar bereit wäre, ein Paradoxon zu riskieren, um sie zu retten. Außerdem hat Billie Piper bereits für die dritte Staffel unterschrieben.

        Die Luftblase war von dem Wesen erschaffen worden, weil es den Doktor benutzen wollte, um freizukommen.

        So, eine Menge geschrieben, und bestimmt habe ich noch einiges vergessen von dem, was mir gerade so im Kopf herumschwirrt. Mal sehen, wann es mir wieder einfällt...

        Ach ja, eines noch: habt Ihr im "Confidential" zu der Folge den Kommentar von RTD gehört? Er meinte, wer glaubt, diese Folge sei der Höhepunkt der Staffel, irre sich und wäre sehr überrascht, wenn sie die wirkliche Hölle am Ende der Staffel loslassen werden.

        Das klingt seeeeeehr vielversprechend. :)
      Wolfgang.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sonically Screwed ()

    • Ich muss auch noch ein bisschen was schreiben, nun wo ich die Folge ein 2. Mal sah.

      Ja, ich denke, dass die Tardis durch eine andere Spalte durch ist. Der Doctor ist ja sehr viel da unten noch rumgelaufen.

      Hat eigentlich jemand verstanden, was der Doctor ganz am Ende zu Rose sagt?
      Sie fragt ihn, was denn nun da unten gewesen wäre und ich verstehe da nur so etwas wie "nichts", aber er hat noch wesentlich mehr geredet.


      Warum sie das Wesen nicht getötet haben!
      Erklärung 1:
      Naja, es waren ja scheinbar die Bewohner dieses Planeten. Sie hätten sich dann ja mit getötet. Und dass das Freilassen Satans den Planeten dann ins Schwarze Loch fallen lässt, kann somit als letzter Ausweg angesehen werden.
      Erklärung 2:
      Die Fabel in der ersten Folge, wo es hieß, dass das Schwarze Loch den Planeten wieder ausgespuckt hat. Vielleicht hat es ja auch etwas damit zu tun.
      Erklärung 3:
      Ganz einfach Einzelhaft ist sehr viel grausamer als der Tod!

      Und wenn schwarze Löcher wirklich der Geburtskanal für andere Universen sind, wie einige Astronomen sagen, dann hat jetzt ein anderes Universum ein großes rotes Problem.


      Vielleicht ja Mickeys/Rickeys Universum?

      Ich denke, mit Roses Tod, wollte Satan ihr vielleicht nur Angst machen. Schließlich hatten sie da ja auch gerade einen Krieg gegen die Ood.
      Naja und da wäre ja noch die Sache mit dem Bad Wolf!
      Vielleicht stirbt sie ja im Kampf gegen oder für das Empire of the Wolfs.

      Ich denke nicht, dass Satan die Luftblase gemacht hat. Denn für ihn wäre der Tod des Doctors von Vorteil gewesen und der Doctor konnte ihm nichts nützen. Wahrscheinlich war da einfach so eine Luftblase, Satan musste ja auch atmen.

      Stimmt, die Tardis ist mir bei Andromeda auch aufgefallen :)

      Und dann ist mir noch was aufgefallen!
      Im Episoden Guide stehen ja auch die Darstellen und was steht da bei Satan??
      Gabriel Woolf
      Na, da haben wir's ja wieder :23:
    • Nochmal zum Thema Tardis:

      Die Tardis lebt doch eindeutig, oder? Ich meine es wird ja immerwieder davon gesprochen (schon seit 1963), das sie gewachsen ist, und lebt und sie bringt sich ja auch selbst in Sicherheit, wenn sie muss.

      Ist es dann nicht logisch, das sie nachdem der Doc mit dem sie doch nun seit (wielange?) unterwegs ist, in Gefahr schwebt, von einem schwarzen Loch verschluckt zu werden, sich auf den Weg macht um ihn daraus zu holen?

      Ich meine, hey, wie es so aussieht das alles zu Ende ist und er noch sagt "sag Rose, das..." und sie dann plötzlich hinter ihm steht... da war für mich klar, das sie nicht die ganze Zeit über, sondern erst unmittelbar davor dort aufgetaucht ist um ihn rauszuholen. Und wieso soll sie nicht ebenfalls durch das Loch runter gekommen sein, durch das der Doc kam? durchgepasst hätte sie locker.

      Das würde nämlich auch erklären, wie der Doc unmittelbar nach seiner Flucht auch noch die andere (weiss ihren Namen nicht) vom Planeten gerettet hat. Sie lag schließlich direkt neben dem Loch.
      Es gibt nix gutet,
      ausser man tutet.

      *tut tut*
    • Zweifellos eine sehr gute Folge, wenn ich auch finde, das die Vernichtung des angeblich so mächtigen "Satans" doch etwas einfach ausfiel. Schade auch, daß die Frage, welchen Gott er denn nun eigentlich bekämpfen wollte, nicht beantwortet wurde.
      Auch den Sinn des Siegels habe ich noch nicht ganz verstanden. Wenn dieses Siegel tatsächlich nur die Gefängnistür darstellte, Satan aber ohnehin nicht bis zu dieser Tür gelangen konnte, welchen Sinn erfüllt eine solche Tür dann.
      Auch die Herkunft der Ood hätte mich wirklich interessiert. Welche Evolution bringt eine Spezies hervor, die gänzlich von einer anderen abhängig ist, zumindest in emotionaler Hinsicht.
      So bleibt dann doch ein guter Teil der Geschichte ungesagt. Schade eigentlich. Von mir aus hätte man ruhig drei Episoden aus dieser Story machen können, inhaltlich hätte sie dies sicher hergegeben.

      @TheFool:
      Was meinst Du eigentlich mit dem Verweis auf Gabriel Woolf? Du vermutest doch nicht etwa, daß er nur seines Namens und nicht der passenden Stimme wegen ausgewählt wurde? Das wäre meiner Ansicht ziemlich weit hergeholt.
    • RE: Eine teuflisch gute Folge!

      Original von Sonic Screwdriver
      1. Wenn das Wesen wirklich schon vor dem Urknall (=der Beginn der Zeit) existiert hat, und dieses nicht nur philosophisch gemeint war, kann es auch nicht vernichtet werden. Auch nicht durch ein schwarzes Loch. Und wenn schwarze Löcher wirklich der Geburtskanal für andere Universen sind, wie einige Astronomen sagen, dann hat jetzt ein anderes Universum ein großes rotes Problem. :D
        [/list=1][/quote]

        In Doctor Who ist es definitiv so, siehe The Three Doctors.


        Zu der Sache mit dem "allwissenden" Teufel.
        Es gibt da eine Theorie, das sich die Zeit in einem Schleife bewegt. Bedeutet, das irgendwann die Zeit von Zukunft wieder auf Vergangenheit springt und alles nochmal geschieht. Wenn ein Wesen diesen Wechsel überleben würde, wäre es aus einer Zeit von vor der Zeit und gleichzeitig auch allwissen, da alles für dieses Wesen ja schon mal da gewesen ist.
    • Interessanter Hinweis Schlaubi. Das wäre dann allerdings eher ein indischer oder auch germanischer Glaube. In denen gibt es einen ewig Kreis, also eine widerkehr. Da ist die Zerstörung ein Teil des Kreises, somit hätte der Satan nicht vernichtet werden dürfen.
      Im Judentum und allen seinen Folgereligionen hingehen, gibt es eine Fortschreibung. Diese Idee sehen wir ja tagtäglich, es soll weitergehen, Wirtschaftswachstum, "höher, schneller, weiter" usw.
      Kelten und Hindus sahen auch schon im Wechsel der Jahreszeiten die Wiederholungen (und heutzutage auch im Fernsehen :P )

      Naja, bei Doctor Who führt aber ja scheinbar nicht jedes Schwarze Loch in ein anderes Uniersum, denn genau danach fragt Rose ja ganz am Anfang und der Doctor antwortet ihr sinngemäßt "Dieses hier nicht!"

      Bei "The three Doctors" führte es ja eigentlich auch nicht in ein anderes Universum, sondern nur zu Omega, und der hat ja Zeitreisen in diesem Universum ermöglicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheFool ()