Akte X

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sehr geehrte "Film"- & "Serien"-Freunde,

      "Bitte kurz "nach" dem Start des Videos unten rechts den "HQ"-Knopf drücken"


      http://www.myvideo.de/watch/7050445/akx


      "Akte X - Die Unheimlichen Fälle des FBI"


      (USA 1993-2002 )



      Sicher, den meisten hier dürfte dieses Werk von "Chris Carter" bereits ein höchst bekannter Begriff sein.

      Nichts desto trotz möchte ich für die vielen Fans, und insbeondere auch für all jene, welche die vermutlich beste Mystery-Serie aller Zeiten noch gar nicht kennen, gemeinsam mit meinem Freund, dem Foren-Neuling "Mulder", diesen "Diskussions"-Thrad hier eröffnen.

      Nun, worum geht es in Akte X?

      Um es einfach zusammenzufassen: Es geht um zwei "FBI"-Ermittler aus Washington, die sich den "X-Akten" widmen; jene "Akten" sind eine Ansammlung von ungelösten Fällen höchst mysteriöser Natur; sie drehen sich um "gesichtete UFOs", "mutierten Monstern", "Zeitverschiebungen", "Geister-Erscheinungen" und vieles mehr.

      Der Ermittler "Fox Mulder" ist hierbei bis auf wenige Ausnahmen stets derjenige, der "glaubt", wogegen seine Partnerin "Dana Scully", ausgebildete Gerichts-Medizinerin, stets darum bemüht ist, alles "rational" zu erklären.

      Die Serie wurde nach insgesamt "9 Staffeln" eingestellt und kann auch stolz eine kurze, aber in meinen Augen sehr gelungene "Ableger"-Serie ("Die Einsamen Schützen"), sowie zwei "Kino-Filme" vorweisen; der dritte Kino-Film befindet sich derzeit in Produktion und soll einen neuen Meilenstein in Sachen "Akte X" und "Mysterie" im Allgemeinen setzten; nach dem leider eher schwachen "2ten" Kino-Film, der im Grunde nicht viel mehr als ein Lebenszeichen von Mulder und Scully war, von denen man eine Weile länger nichts gehört hatte, können wir darauf also sehr gespannt sein.

      Zur Erzählweise der Serie:

      Die Serie besteht im Grunde aus zwei Arten von Episoden; zum einen abgeschlossene kleine Geschichten über einzelne mysteriöse Fälle, und zum anderen eine lange und sich durch die gesamte Serie streckende, komplexe Handlung über eine Regierungs-Verschwörung rund um den mysteriösen "Zigaretten-Raucher" (meist "Krebskandidat" genannt), welche die Existenz außerirdischen Lebens, und alles, was damit zusammenhängt, leugnet und zu vertuschen versucht.

      Hier noch Bilder zu den Ermittlern "Fox Mulder" & "Dana Scully" (David Duchovny & Gillian Anderson) und dem "Zigaretten-Raucher" /bzw. "Krebs-Kandidaten" (William B. Davis):
      • Mulder & Scully.jpg

        26,56 kB, 243×358, 371 mal angesehen
      • William B. Davis - Der Zigaretten-Raucher.jpg

        18,17 kB, 300×400, 453 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Pascal ()

    • So, und nun wollen wir hier mal einige besondere Folgen der ersten Staffel vorstellen:



      1) Gezeichnet (Pilot)



      Die Gerichts-Medizinerin Dana Scully, die seit einiger Zeit fürs FBI
      arbeitet, bekommt einen neuen Auftrag: zusammen mit Spezialagent Fox
      Mulder an den X-Akten zuarbeiten, um vor allem für die Vorgesetzten die
      Stichhaltigkeit seiner Arbeit zu begutachten. Mulder, ein Einzelgägner,
      der davon überzeugt ist, seine Schwester sei im Alter von 12 Jahren von
      Außeridischen entführt worden, ist das Gespöt des FBI, wird "Spookie"
      genannte, und gerät mehr und mehr ins Visier seiner Vorgesetzten.



      Der erste gemeinsame Fall führt die beiden Ermittler nach Oregon, wo
      mehrere Teenager auf gehiemnisvolle Weise den Tod fanden. Mulder glaubt
      sofort, daß Außerirdische am Werke waren und noch immer sind. Die
      Jugendlichen seien von Raumschiffen entführt worden, und es sei an
      ihnen experimentiert worden. Schon bald finden sie gar erste Beweise
      dafür. Doch schon kurz darauf geht das Hotel, in dem sich Mulder und
      Scully in Oregon niedergelassen haben, mit den Beweisen in Flammen auf.
      Doch sind wirklich alle Beweise vernichtet worden?



      2) Die Folge gleich nach dem Pilot ist ebenfalls klasse:



      Die Warnung (Deep Throat)



      Die Frau eines hochrangigen Ofiziers, Mr. Budahas, beschuldigt die Air
      Force, ihren kranken Ehemann, einen Test-Piloten, entführt zu haben.
      Mulder verbeißt sich sofort in den Fall, da er von einem mysteriösen
      Informanten, der aus dem Umkreis der Regierung zu stammen scheint und
      mit einer tiefen Stimme spricht, auf den Fall aufmerksam gemacht wird.
      Doch während Mulder der Wahrheit auf den Grund geht, kehrt der vermißte
      Colonel überraschend zurück, und die Basis soll geschlossen werden. Die
      beiden Spezialagenten werden von ihren Vorgesetzten zurückgepfiffen.
      Wird Mulder das mit sich machen lassen?



      3) Die dritte Folge der ersten Staffel - Ein Klassiker!!



      Das Nest (Squeeze)



      Mulder stellt bald merkwürdige Gemeinsamkeiten zu verschiedenen
      Mordserien fest, die Eingang in die X-Akten fanden, aber niemals
      aufgeklärt wurden. Immerzu wurden den Opfern die Leber herausgerissen.
      Die verschiedenen Mordserien reichen bis ins Jahr 1903 zurück und
      lebten jeweils in Abständen von 30 Jahren wieder auf. Und auch heute
      wieder. Viktor Tooms, ein unscheinbarer junger Mann, der im städtischen
      Veterinäramt von Baltimore arbeitet, wird im Zusammenhang mit der
      jüngsten Mordserie festgenommen. Ist er ein Nachahmungstäter?
      Seltsamerweise existieren keine Akten von Tooms. Und schon bald stellt
      Mulder fest, dass die Fingerabdrücke des Verdächtigen sogar mit denen
      aus dem Jahre 1903 übereinstimmen. Doch wie kann das möglich sein?



      4) Auch die 9.Folge der ersten Staffel überzeugte viele Fans sehr:



      Besessen (Space)



      Probleme bei der NASA. Bei den Starts der Space Shutteles häufen sich
      die Fehler. Als sogar ein Shuttle ohne Befehl abhebt, wendet sich ein
      hochrangiger NASA-Verantwortlicher an Mulder und Scully. In Housten
      finden die beiden heraus, daß hier offenbar Sabotage betrieben wird.
      Doch auch der Verantwortliche von der NASA, der selber im Weltraum war,
      benimmt sich höchst eigenartig. Hat eine außerirdische Macht von ihm
      Besitz ergriffen, als er im All war?



      5) Die 11.Folge der ersten Staffel - Eine ganz besondere Folge, die noch große Kreise ziehen wird:



      Eve (Eve)



      Zwei mysteriöse Morde zum selben Zeitpunkt, 3000 km voneinander
      entfernt, beide Opfer hatten eine Tochter, beide Opfer waren nicht
      miteinander verwandt, aber beide Töchter sehen identisch aus. Kein
      Wunder, dass sowas die Aufmerksamkeit unserer beiden Protagonisten
      Mulder und Scully weckt. Die Agenten finden heraus, daß die Mütter
      beider Kinder eines gemeinsam haben: Sie wurden in einer Klinik in San
      Francisco künstlich befruchtet, und zwar von der berüchtigten Ärztin
      Sally Kindrick, die später gefeuert wurde, weil sie unethische
      Experimente mit Embryos im Mutterleib durchführte. Von dem Mann mit der
      tiefen Stimme (u.a. aus der Folge "Die Warnung" (Deep Throat) - siehe
      oben - ) erfährt Mulder, daß in den frühen 50ern genetisch erzeugte
      Kinder geschaffen wurden. Die Jungen nannte man Adam und die Mädchen
      Eve...



      6) Die 20.Folge der ersten Staffel - Ein kleiner, aber feiner Gruselfilm.



      Der Kokon (Darkness Falls)



      In einem großen und weit abgelegenen Wald verschwindet eine Gruppe
      Holzfäller. Gemeinsam mit einem Förster und dem Arbeitgeber der
      Waldarbeiter wollen Mulder und Scully dem Verschwinden der Männer auf
      den Grund gehen. Zuerst vermutet man, dass radikale Umweltschützer
      dahinter stecken, doch schnell stellen die Ermittler fest, dass die
      Holzfäller versehentich ein Nest prähistorischer Insekten freigesetzt
      haben. Mit verheerenden Folgen. Bei Einbruch der Dunkelheit schwärmen
      die Biester aus, lähmen Tiere und Menschen, und spinnen diese dann bei
      lebendigem Leibe in riesige Kokons ein, wo sie dann auf elendige Weise
      ihre Körperflüssigkeit bis zum Tode beraubt werden. Entsetzt stellen
      Mulder und die anderen fest. Bis zur Nacht ist es nicht mehr lang. Und
      die radikalen Umweltschützer, die tatsächlich in dem riesigen Wald ihr
      Unwesen treiben, haben sämtliche Fahrzeuge unbrauchbar gemacht, mit
      denen man in die Zivilisation hätte zurückkehren können. Weil nur Licht
      die grünen Insekten abschreckt, ziehen sich alle in die Hütte des
      verlassenen Holzfällercamps zurück. Doch dort gibt es nur noch eine
      Glühbirne, und die Spritvorräte des Stromgenerators neigen sich dem
      Ende zu...
    • Na, das wurde aber auch Zeit, dass die "Mutter aller Mystery-Serien" hier gewürdigt wird!!

      Ohne "Akte X" wären aktuelle Serien wie etwa "Fringe", das ja des öftern auch mal als "Akte X des 21. Jahrhunderts" bezeichnet wird, gar nicht zustande gekommen. Ähnlich wie "TNG" einen SF-Srien-Boom auslöste, folgten auch auf "Akte X" eine Reihe (schlechterer) Plagiate.

      Esar aber nicht nur die Mystery, die den Zuschauer fesselte, es war auch die knisternde Spannung zwischen Scully und Mulder, die fesselte - was nach dem Ausscheiden Duchovny's auch zum raschen Ende führte.

      Und das die Serie zur modernen Pop-Kultur zählt, ist spätestens seit der "Simpsons"-Episode "Die Akte Springfield" unbestreitbar, in der das Mulder und Scully mitwirken ... nicht zu vergessen die temporalen Ermittler Mully und Sculder in der "DS9-Episode" "Troubles and "Tribbelations", oder die Anspielung in einer Folge von "Hör mal wer da hämmert". Und der Satz "Die Wahrheit ist irgendwo da draußen" ist ja auch ein ziemlich gängiges Zitat.

      "Akte X" funktioniert auch heute noch und sei jedem wärmstens ans Herz gelegt! :thumbup:
    • Akte X funktioniert auch heute noch?
      Ich bin nicht ganz sicher. Ich liebte diese Serie, kaufte damals die VHS-Vorveröffentlichungen der "besonderen" Episoden und habe inzwischen Staffel 1 bis 3 für jeweisl 10 Euro neu gekauft.
      Nun versuche ich mich durch Staffel 1 zu schauen. Es ist doch sehr, sehr zäh.
      Selbst "Eis", welche ich als hervorragende Folge im Gedächtnis hatte weißt bei neuerlichem Ansehen doch einige Mängel auf. Dazu kommen imo Plotlöcher, die dann als Mystery verkauft werden, was natürlich bei der großen Verschwörungsstory staffelübergreifend am schlimmsten auffällt.
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Wie Akte X funktioniert nicht mehr? Und dabei hatte ich mir doch gerade vorgenommen, die erste Staffel bei amazon.de zu bestellten.

      Aber was die Logiklöcher angeht: Gibt es die nicht in jeder Serie? Und werden die bei Serien mit Staffeln übergreifenden Handlungssträngen nicht noch größer? Und hat die meist gelobteste Serie der letzten Jahre, nähmlich Lost, nicht auch viel zu viele Logiklöcher? Außerdem, wollte ich mal hier nachfragen, wieso reden eigentlich alle davon, dass Fringe das neue Akte X sei? Ich sehe da außer, dass sie zum Genre Mystery gehören, die Hauptpersonen beim FBI sind oder fürs FBI arbeiten, es eine große Staffelübergreifene Verschwürung gibt und eine der Hauptfiguren schon in der KIndheit mit der Verschwörung zu tun hatte, keine weiteren Übereinstimmungen, aber wie sehr ihr das?
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Balko schrieb:

      wieso reden eigentlich alle davon, dass Fringe das neue Akte X sei?
      Das nennt sich Marketing: Man nehme etwas gutes und stelle einen Bezug zum neuen Produkt her (wie konstruiert auch immer), und hofft, dass die Zuschauer/Käufer dadurch angelockt werden. :D Wobei ich jetzt nichts gegen "Fringe" sagen will, die serie mag ich auch.

      Atlan schrieb:

      Nun versuche ich mich durch Staffel 1 zu schauen. Es ist doch sehr, sehr zäh.
      Ich habe auch vor kurzem damit angefangen, mir "Akte X" noch einmal anzusehen und ich kann für mich nur sagen, es funktioniert.
    • Ob Lost so viele Logiklöcher hat und ob die Auflösung so unbefriedigend sein wird wie bei Akte X kann ich erst nach Ende der Serie sagen.
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Die temporalen Ermittler hießen Dulmer und Lucsley. ^^ Wobei mir die beiden eher humorlos vorkamen.

      Zu Beginn mochte ich noch Akte X. Man hätte jedoch schon nach dem Kinofilm Schluss mit der Serie machen sollen, wie man es ursprünglich geplant hatte. Spätestens nachdem Duchovny nicht mehr dabei war, hatte ich keine Lust mehr die Serie zu schauen.
    • Klaatu schrieb:

      Die temporalen Ermittler hießen Dulmer und Lucsley.
      Naja, am frühen Sonntagmorgen wird man sich doch mal leicht irren dürfen ...

      Klaatu schrieb:

      Wobei mir die beiden eher humorlos vorkamen.
      Hat ja keiner behauptet, dass die beiden witzig gewesen wären, es ging nur um die Anspielung auf "Akte X".

      Klaatu schrieb:

      Spätestens nachdem Duchovny nicht mehr dabei war, hatte ich keine Lust mehr die Serie zu schauen.
      Wie gesagt, das Knistern zwischen Scully und Mulder, die erotische Spannung machte viel aus ...
    • Herr Duck schrieb:

      Ähnlich wie "TNG" einen SF-Srien-Boom auslöste

      Da bin ich mal gespannt, welche das wären. Zähl sie mal auf und BITTE lass seaQuest DSV außen vor. Auch wenn es manche als "Star Trek unter Wasser" ansehen. Das stimmt nämlich nicht.

      Herr Duck schrieb:

      was nach dem Ausscheiden Duchovny's auch zum raschen Ende führte.

      Ein paar Folgen mit Doggett und danach wollte ich auch nicht mehr.

      Akte X ohne Mulder ist wie Schweizer Käse ohne Löcher. Das geht überhaupt nicht!!!

      Atlan schrieb:

      Akte X funktioniert auch heute noch?
      Ich bin nicht ganz sicher.

      Heute muss ein FBI-Agenten-Paar sich sofort am Anfang lieben und Sex haben.

      Atlan schrieb:

      Nun versuche ich mich durch Staffel 1 zu schauen. Es ist doch sehr, sehr zäh.

      Das Phänomen der Gewohnheit. Wo oft hast Du schon die Folgen gesehen?

      Balko schrieb:

      Wie Akte X funktioniert nicht mehr? Und dabei hatte ich mir doch gerade vorgenommen, die erste Staffel bei amazon.de zu bestellten.

      @Balko
      Kauf ruhig. ;)
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!
    • Torian schrieb:

      Da bin ich mal gespannt, welche das wären.
      Ich bin der meinung, dass TNG den Bann gelöst hat und gezeigt hat, dass ansprchsvolle und teure SF-Serien im Fernsehen durch eine Chance haben und natürlich auch geld einbringen. Und genau wie STAR WARS einen SF-Boom im Kino ausgelöst hat, wären ohen TNG Serien wie Alien Nation, Zurück in die Vergangenheit, Babylon 5, Earth 2, Farscape, Space Cops, Lexx, Space 2063, Raumstation Unity, Sliders oder auch Fantasyserien wie Hercules und Xena nie auf die Bildschirme gelangt.

      Aber eigentlich geht es hier um Akte X, das andere wäre ein Thema für eien Star Trek-Thread.
    • Ich habe vor einigen Monaten sämtliche Staffeln gekauft und angesehen, da ich bei Pro7 anno dazumal irgendwo bei Staffel 4 ausgestiegen bin.
      Nachdem ich hier und da eine Folge verpasst hatte, kam ich beim übergreifenden Thema der Serie irgendwie raus und fand sie, wenn ich dann eine der Konspirations-Folgen zufällig sah, doch ziemlich langweilig/verwirrend. Nur einzeln abgeschlossene Folgen fand ich noch "ganz nett".

      Beim Durchsehen der Staffeln völlig in Ruhe konnte ich es im Gegensatz zu den damaligen Gewohnheiten gar nicht erwarten, bis endlich wieder eine Konspirations-Folge an der Reihe war. Es ist einfach ein Unterschied, wenn man durch die DVDs endlich einmal am Ball bleiben kann und sich selbst einteilen kann was man wann sieht.

      Die Doggett-Folgen waren für mich dann auch völlig neu und ich fand sie manchmal gar nicht mal so schlecht, vor allem mit der neuen Kollegin in der 9. Staffel. Hier fand ich es irgendwann eher störend, dass man Mulder nachweinte und nachjagte. Trotz dass ich mit Doggett nicht warm werden konnte - fand ihn meist ziemlich unsympathisch - habe ich auch den Kauf der letzten Staffeln nicht bereut und ich finde auch nicht, dass die Serie irgendetwas verloren hat oder "zäh" ist...

      Wie bereits erwähnt von Torian "Gewohnheit", allerdings muss ich auch sagen wer mit Akte X ohne Mulder nicht klar kommt, dem müsste man auch das Gewohnheitsargument vorhalten.
      Gerade in einem Forum über eine Serie in der genau das ständig passiert - ein Wechsel des Hauptdarstellers - sollte man vielleich nicht argumentieren "Akte X ohne Mulder geht nicht", sondern "Doggett hat mir nicht gefallen". Mit letzterem kann ich als Argument eher leben, da mir die Figur auch etwas unsympathisch war, ich jedoch nicht fand, dass Akte X so extrem in den letzten beiden Staffeln abgebaut hat - im Gegenteil, man hat versucht die Stagnation der Serie abzubauen.
      Es hätte nicht weiter wie gehabt funktioniert, entweder hätte man nach 6-7 Staffeln endlich einen Schlussstrich ziehen müssen oder eben, wenn man nicht loslassen kann, eine neue Richtung einschlagen. Ich htte mit beiden Versionen leben können, fand es allerdings storytechnisch einfach auch interessant, wie sich die Serie weiter entwickelt hat ohne Mulder und auch mit weniger Scully und stattdessen einem quasi neuem X-Akten - Team.

      Man hat später einfach gemerkt, dass die Ideen ausgehen, dass man versucht die Serie durch einen Glaubenstausch von Mulder (jetzt glaubt sie plötzlich) und Mulder (jetzt fängt er an alles abzulehnen) wieder interessant zu machen [mich hat es genervt] etc. pp.
      Von daher war es allerhöchste Zeit für a) Ende oder b) weg vom typischen Schema / neuer Input.

      Und auch von mir @Balko:
      Ich denke du wirst es nicht bereuen. Es gibt so viele wunderbare Folgen (auch in der ersten Staffel, z. B. "Der Kokon") und später auch so wunderbare Experiment-Folgen wie "Der große Mutato", "Im Bermuda-Dreieck" oder "Die Geister, die ich rief".

      Es gibt nicht viele Serien die man unbedingt besitzen sollte, aber Akte X ist definitiv ein "Must have".
    • Zagreus schrieb:

      Gerade in einem Forum über eine Serie in der genau das ständig passiert - ein Wechsel des Hauptdarstellers - sollte man vielleich nicht argumentieren "Akte X ohne Mulder geht nicht", sondern "Doggett hat mir nicht gefallen".
      Trifft nicht ganz, denn auch wenn der Darsteller des Doctors wechselt, die Figur des Doctor Who an sich blebt ja bestehen ... und nach dem Ausstieg Duchovny's fehlte einfach die besondere Chemie zwischen Scully und Mulder, die auch mal über schwächere Inhalte verschiedener Folgen hinweg half.
    • Akte X hatte aber auch einige faszinierende "Bösewichte", wie zB Eugene Victor Tooms.

      Geboren 1873 in Baltimore, war Tooms ein genetischer Mutant, der seinen Körper extrem strecken konnte und über einen besonderen Metabolismus verfügte, der es ihm erlaubte, 30 Jahre in "Winterschlaf" zu verbringen. Als Energievorrat für diese Zeit genügten ihm 5 menschliche Lebern, "schlachtfrisch" verzehrt. ... War Tooms eientlich wirkich ein "Böser"? Schließlich fat er nur seiner natur nach gelebt und versucht zu überleben ...
    • Sehr geehrte Akte X-"Fans" & Akte X-"Interessierte",

      Herr Duck schrieb:

      Akte X hatte aber auch einige faszinierende "Bösewichte", wie zB Eugene Victor Tooms.

      Geboren 1873 in Baltimore, war Tooms ein genetischer Mutant, der seinen Körper extrem strecken konnte und über einen besonderen Metabolismus verfügte, der es ihm erlaubte, 30 Jahre in "Winterschlaf" zu verbringen. Als Energievorrat für diese Zeit genügten ihm 5 menschliche Lebern, "schlachtfrisch" verzehrt. ... War Tooms eientlich wirkich ein "Böser"? Schließlich fat er nur seiner natur nach gelebt und versucht zu überleben ...


      die erste Folge um den Herrn "Tooms" zählt auch zu "meinen" und "Mulder's" Favoriten :thumbup: :

      Mulder schrieb:


      3) Die dritte Folge der ersten Staffel - Ein Klassiker!!

      Das Nest (Squeeze)

      Mulder stellt bald merkwürdige Gemeinsamkeiten zu verschiedenen
      Mordserien fest, die Eingang in die X-Akten fanden, aber niemals
      aufgeklärt wurden. Immerzu wurden den Opfern die Leber herausgerissen.
      Die verschiedenen Mordserien reichen bis ins Jahr 1903 zurück und
      lebten jeweils in Abständen von 30 Jahren wieder auf. Und auch heute
      wieder. Viktor Tooms, ein unscheinbarer junger Mann, der im städtischen
      Veterinäramt von Baltimore arbeitet, wird im Zusammenhang mit der
      jüngsten Mordserie festgenommen. Ist er ein Nachahmungstäter?
      Seltsamerweise existieren keine Akten von Tooms. Und schon bald stellt
      Mulder fest, dass die Fingerabdrücke des Verdächtigen sogar mit denen
      aus dem Jahre 1903 übereinstimmen. Doch wie kann das möglich sein?


      Hier mal ein kurzer Ausschnitt zu dem "Nest"-bauenden und höchst streckbaren Mutanten "Victor Tooms":

      "Bitte kurz "nach" dem Start des Videos unten rechts den "HQ"-Knopf drücken"


      http://www.myvideo.de/watch/7050604/nes


      Die Fortsetzung "Ein Neues Nest" (21.Folge der ersten Staffel) jedoch fand zumindest ich nicht ganz so berauschend.

      Balko schrieb:

      Wie, Akte X funktioniert nicht mehr?


      Laß' dich nicht von wenigen Ausnahme-Meinungen abschrecken. ;) So wie "Herr Duck", "Torian" und die meisten anderen kann auch ich dir "Akte X" nur "wärmstens" empfehlen :08: ; und ich persönlich kann dir sogar keinesfalls etwas Besseres aus diesem Genre empfehlen. :huh:

      Zagreus schrieb:


      Und auch von mir @Balko:
      Ich denke du wirst es nicht bereuen. Es gibt so viele wunderbare Folgen (auch in der ersten Staffel, z. B. "Der Kokon") und später auch so wunderbare Experiment-Folgen wie "Der große Mutato", "Im Bermuda-Dreieck" oder "Die Geister, die ich rief".

      Es gibt nicht viele Serien die man unbedingt besitzen sollte, aber Akte X ist definitiv ein "Must have".


      Und "must have" ist noch nett ausgedrückt... :10:

      Überigens, Herr Zagreus, haben Sie da wirklich einige meiner absoluten "Lieblings"-Folgen erwähnt :thumbup: ; zwar habe ich noch weitaus "mehr" Favoriten aus der Serie, doch mit "Der Kokon" haben Sie schon einmal meine "absolute" Lieblings-Folge angesprochen... :08: Man kann diese gar nicht oft genug empfehlen :thumbup: :

      Mulder schrieb:


      Der Kokon (Darkness Falls)

      In einem großen und weit abgelegenen Wald verschwindet eine Gruppe
      Holzfäller. Gemeinsam mit einem Förster und dem Arbeitgeber der
      Waldarbeiter wollen Mulder und Scully dem Verschwinden der Männer auf
      den Grund gehen. Zuerst vermutet man, dass radikale Umweltschützer
      dahinter stecken, doch schnell stellen die Ermittler fest, dass die
      Holzfäller versehentich ein Nest prähistorischer Insekten freigesetzt
      haben. Mit verheerenden Folgen. Bei Einbruch der Dunkelheit schwärmen
      die Biester aus, lähmen Tiere und Menschen, und spinnen diese dann bei
      lebendigem Leibe in riesige Kokons ein, wo sie dann auf elendige Weise
      ihre Körperflüssigkeit bis zum Tode beraubt werden. Entsetzt stellen
      Mulder und die anderen fest. Bis zur Nacht ist es nicht mehr lang. Und
      die radikalen Umweltschützer, die tatsächlich in dem riesigen Wald ihr
      Unwesen treiben, haben sämtliche Fahrzeuge unbrauchbar gemacht, mit
      denen man in die Zivilisation hätte zurückkehren können. Weil nur Licht
      die grünen Insekten abschreckt, ziehen sich alle in die Hütte des
      verlassenen Holzfällercamps zurück. Doch dort gibt es nur noch eine
      Glühbirne, und die Spritvorräte des Stromgenerators neigen sich dem
      Ende zu...


      Hier mal ein kurzer Ausschnitt aus dieser Episode ;) :

      "Bitte kurz "nach" dem Startden des Videos unten rechts den "HQ"-Knopf drücken"


      http://www.myvideo.de/watch/7050584/kok


      Balko schrieb:

      Wieso reden eigentlich alle davon, dass Fringe das neue Akte X sei? Ich sehe da außer, dass sie zum Genre Mystery gehören, die Hauptpersonen beim FBI sind oder fürs FBI arbeiten, es eine große Staffelübergreifene Verschwürung gibt und eine der Hauptfiguren schon in der KIndheit mit der Verschwörung zu tun hatte, keine weiteren Übereinstimmungen, aber wie sehr ihr das?


      Reichen diese Übereinstimmungen nicht? :10: Also für mich geht es gar nicht "geklonter" ;) ; "Fringe" ist "eindeutig" ein "Akte X"-Klon :20: ; der Vergleich wurde und wird ja allein im Internet von verschiedensten Leuten nicht umsonst tausende Male gemacht ;) ; damit will ich aber nicht sagen, dass "Fringe" mir nicht gefällt :02: ; Besser "gut geklaut" als "schlecht erfunden", oder wie sagt man so schön. :03:

      Herr Duck schrieb:

      Torian schrieb:

      Da bin ich mal gespannt, welche das wären.
      Ich bin der meinung, dass TNG den Bann gelöst hat und gezeigt hat, dass ansprchsvolle und teure SF-Serien im Fernsehen durch eine Chance haben und natürlich auch geld einbringen. Und genau wie STAR WARS einen SF-Boom im Kino ausgelöst hat, wären ohen TNG Serien wie Alien Nation, Zurück in die Vergangenheit, Babylon 5, Earth 2, Farscape, Space Cops, Lexx, Space 2063, Raumstation Unity, Sliders oder auch Fantasyserien wie Hercules und Xena nie auf die Bildschirme gelangt.



      Dem kann ich nur zustimmen; erst kürzlich las ich ein Buch über moderne Science-Fiction-Geschichte, und darin wurde dies nur zu deutlich bestätigt :20: ; "Star Trek - The Next Generation" war sowohl in "künstlerischer", als auch "wirtschaftlicher" Form ein absoluter Meilenstein und unbestrittener Wegweiser :!:

      Herr Duck schrieb:

      Und das die Serie zur modernen Pop-Kultur zählt, ist spätestens seit der "Simpsons"-Episode "Die Akte Springfield" unbestreitbar, in der das Mulder und Scully mitwirken ... [...] oder die Anspielung in einer Folge von "Hör mal wer da hämmert".


      Ja, in der Tat; ich war mal so frei, mit Donald's Hilfe diese beiden Anspielungen herauszusuchen 8) :


      "Bitte kurz "nach" dem Start des Videos unten rechts den "HQ"-Knopf drücken"


      http://www.myvideo.de/watch/7050700/sim


      "Bitte kurz "nach" dem Start des Videos unten rechts den "HQ"-Knopf drücken"


      http://www.myvideo.de/watch/7051378/hoem

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Der Korrigator ()

    • Der Korrigator schrieb:

      Also für mich geht es gar nicht "geklonter" ;) ; "Fringe" ist "eindeutig" ein "Akte X"-Klon :20:
      Sorry, George - aber ich muss dir widersprechen. "Fringe" mag vielleicht ... in der Tradition von "Akte X" stehen, aber es ist kein Klon. Nicht nur dass die Personenkonstellationen völlig ander sind, auch das Grundkonzept ist ein völlig anderes. bei "Akte X" ist Mulder der "Spinner der Ufos jagd" und eigentlich auf eigene faust Fällle untersucht, die andere nicht wirklich interesieren. Bei "Fringe" ist es eine ernstgenommene Spezialeinheit, die einem bestimmten "Schema" von unerklärlichen Ereignissen folgt.
    • Also, Donald,

      Herr Duck schrieb:

      Der Korrigator schrieb:

      Also für mich geht es gar nicht "geklonter" ;) ; "Fringe" ist "eindeutig" ein "Akte X"-Klon :20:
      Sorry, George - aber ich muss dir widersprechen. "Fringe" mag vielleicht ... in der Tradition von "Akte X" stehen, aber es ist kein Klon. Nicht nur dass die Personenkonstellationen völlig ander sind, auch das Grundkonzept ist ein völlig anderes. bei "Akte X" ist Mulder der "Spinner der Ufos jagd" und eigentlich auf eigene faust Fällle untersucht, die andere nicht wirklich interesieren. Bei "Fringe" ist es eine ernstgenommene Spezialeinheit, die einem bestimmten "Schema" von unerklärlichen Ereignissen folgt.


      sehe ich völlig anders; das sind lediglich kleine Unterschiede, die sein mussten, damit es nicht "zu ähnlich" wurde; und zudem stehen diese Unterschiede in keinem Größen-Verhältnis zu den "Gemeinsamkeiten", mit denen die Macher eindeutig auf die "Akte X"-Erfolgs-Schiene aufspringen wollten; ich finde, das sieht ein Blinder mit Krückstock. ;)
    • Tja, George

      jeder hat das recht auf seine Meinung, sei sie auch noch so falsch (wie in diesem fall die deine :D )

      Aber nach deiner Meinung ist dann zB "Criminal Intent" ein Klon von ... "Hunter"? Ich meine, in beiden jagen ein männlicher und ein weiblicher Cop Mörder ... he, genau wie in "Life", das ist dann auch ein Klon von "Hunter"?