Christopher Eccleston über seinen DW-Ausstieg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Christopher Eccleston über seinen DW-Ausstieg

      Christopher Eccleston, der neunte Doktor, hat der Radio Times ein Interview gegeben und darin auch über seinen Ausstieg aus "Doctor Who" gesprochen. BBC News zitierten diesen Abschnitt in einer eigenen Meldung recht ausführlich. Eccleston erklärt, er sei mit der Kultur und dem Umfeld, in dem Stab und Besetzung arbeiten mussten nicht zufrieden gewesen und hätte beim Weitermachen über Dinge hinweg sehen müssen, mit denen er nicht einverstanden gewesen sei. Seine Selbstbestimmung sei ihm wichtiger gewesen als der Erfolg, daher habe er aufgehört.

      Die Pressemitteilung, in der die BBC ohne mit ihm gesprochen zu haben unter anderem behauptete, er hätte Angst gehabt, auf diese Rolle reduziert zu werden, sei sehr schlechter Umgang gewesen, aber nach der öffentlichen Entschuldigung der BBC habe er mit diesem Thema abgeschlossen.

      Eccleston betont auch, wichtiger als dass er aufgehört habe, sei dass er dabei gewesen sei. Er sei sehr stolz darauf, an der Neuerfindung der Serie beteiligt gewesen zu sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ftde ()

    • Ich glaube, dass es gerade bei einer Serie wie Doctor Who wichtig ist, dass man sich wohl fühlt und mit Spaß dabei ist.

      Auf jeden Fall klingt es versöhnlich. Die BBC hat sich entschuldigt, es ist alles geklärt und er ist stolz auf die eine Staffel. Als Fan von 9thdoc freut mich das wirklich zu hören.
    • ftde schrieb:

      Eccleston erklärt, er sei mit der Kultur und dem Umfeld, in dem Stab und Besetzung arbeiten mussten nicht zufrieden gewesen und hätte beim Weitermachen über Dinge hinweg sehen müssen, mit denen er nicht einverstanden gewesen sei. Seine Selbstbestimmung sei ihm wichtiger gewesen als der Erfolg, daher habe er aufgehört.


      Prosecco-Parties sind wohl nicht sein Ding gewesen. ;) Trotzdem ist es besser so, das der 9. Doctor nur eine Staffel lang aktiv war, sonst hätten wir ihn auch am Ende gehasst.

      ftde schrieb:

      hätte beim Weitermachen über Dinge hinweg sehen müssen


      Was für Dinge könnten das wohl sein? :D
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torian ()

    • Das könnte ein Grund sein. Ich denke Christopher Eccelston hält viel von der Serie und wollte einfach nicht Teil haben an das was im Laufen der folgenden Staffeln geschehen sollte. Vielleicht wird er uns eines Tages mehr verraten. In den Dokumentationen auf den Classic-DVD's meckert auch das damalige Team wegen JNT und seine Politik.
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!
    • Ui, ein paar konkrete Aussagen und jede Menge Spielraum für Interpretationen :rolleyes: ...
      Aber schön zu lesen, dass es kein böses Blut mit der BBC gibt und dass er trotzdem stolz auf seine Beteiligung ist.

      Torian schrieb:

      Trotzdem ist es besser so, das der 9. Doctor nur eine Staffel lang aktiv war, sonst hätten wir ihn auch am Ende gehasst.
      Dafür hätten dann beide Nachfolger noch etwas altern können, und wenn RTD unter diesen Umständen zum gleichen Zeitpunkt aufgehört hätte, hätte Moffat den zehnten noch retten können... ;)

      Ne, ich hätte nichts dagegen gehabt, noch etwas mehr von Ecclestons Inkarnation zu sehen, aber egal. Vielleicht kommt er ja wirklich zu einem schönen Jubiläumsspecial wieder, bei dem das Umfeld dann wieder passt.
      "I've been meaning to do this for centuries." (Fourth Doctor, "Logopolis")
    • Nett finde ich ja die behämmerte Diskussion nach dem Ende des Artikels auf Serienjunkies. ;) Dabei wissen wir doch, dass Homophobie wie eine schlimme Virus überall ist. Wer auch immer der Depp ist der sie losgetreten hat... ich hoffe er weiss auch, dass Eccleston bereits schon vorher mit RTD zusammengearbeitet hat... und auch deswegen die Rolle des Doctors auf sich nahm weil er gerne wieder etwas mit Russell zusammen machen wollte. Mal ganz davon abgesehen, dass RTD vor "Doctor Who" inbesonders für "Queer as Folk" bekannt gewesen war. Also soll er von den ganzen SCHWULITÄTEN im Produktionsteam überrascht und danach überrollt worden sein? Siiiicherrrr... :dogy9:

      Ich denke mal, dass er ganz einfach unterschätzt hat worauf er sich mit dieser Rolle überhaupt einliess... und dass das Arbeiten an einer solchen Grossproduktion ein ganz anderes ist als bei einem verhältnismässig kleinen Zweiteiler wie "The Second Coming". Wahrscheinlich hat auf mehr Mitspracherecht was Scripts und Charakterentwicklung gehofft, wohl auch was eigene Ideen beim Dreh anging. Dafür wird wahrscheinlich nicht sehr viel Raum gewesen sein. Abgesehen davon durfte man von Insidern immer wieder mal hören wie er sich mit gewissen Regisseuren verkracht hatte... oder sich am Set laut über schlechte Dialoge beschwerte. In einem Radiointerview beschrieb er auch mal seine Dreherfahrungen der Serie als "pretty mixed". Der Mann war einfach nicht glücklich mit dem was er da tat...

      Jedenfalls finde ich es... interessant, dass diese Worte recht kurz nach dem endgültigen Weggang von Davies kommen. Ich frage mich was dieser wohl über dieses Statement denkt. Ziemlich sicher kann man sich allerdings wohl darüber sein, dass die beiden niemals mehr zusammen an einem Projekt arbeiten werden.
    • Torian schrieb:

      Trotzdem ist es besser so, das der 9. Doctor nur eine Staffel lang aktiv war, sonst hätten wir ihn auch am Ende gehasst.

      Hassen "wir" denn jemanden? Ich jedenfalls nicht.

      Trekkie schrieb:

      Und es lässt darauf hoffen den neunten Doctor doch nochmal, in einem Special z.B., wiederzusehen. ^^

      Das wüde mich wirklich freuen

      Kaoru schrieb:

      Nett finde ich ja die behämmerte Diskussion nach dem Ende des Artikels auf Serienjunkies. ;)
      Stimmt, die war wirklich "unterhaltsam" :D
    • Balko schrieb:

      Zitat von »Herr Duck«
      Hassen "wir" denn jemanden?

      Mit "wir" ist der wahrscheinlich der Großteil der regelmäßigen Foren-Usern gemeint, die Tennant gerne aus der Liste der Doctoren gestrichen hätten (ich im übrigen auch!).
      Oh, es gibt im Forum und im Fandom insgesamt sehr sehr viele Tennant-Fans (im UK sowieso). Insofern bin ich mir gar nicht so sicher, daß man das so pauschal unterschreiben kann.

      VLG
      s/tnd
    • Ich erinnere mich gerade daran, wie ich nach den Pro7-Folgen den Schock verdauen musste, dass der neue, auf den ich mich gerade so schön umgewöhnt hatte, auch schon wieder geht. Und dann bin ich über die tollen Diskussionen hier gestolpert...... jepp, sowas ist ein wenig verwirrend für einen Neueinsteiger.
      Faszinierend, wie manche Leute Aggressionen gegen eine Figur entwickeln können, in der ihre Lieblinge weiterleben. :rolleyes:

      Bis jetzt habe ich es noch nicht geschafft, einen der Doktoren zu hassen - ja, es wird höchste Zeit, endlich die vierte Staffel anzugehen. Ich muss ja auch mal selber sehen, wieso ich den zehnten nicht mehr mögen darf. ;)
      "I've been meaning to do this for centuries." (Fourth Doctor, "Logopolis")
    • Kaoru schrieb:

      Mal ganz davon abgesehen, dass RTD vor "Doctor Who" inbesonders für "Queer as Folk" bekannt gewesen war. Also soll er von den ganzen SCHWULITÄTEN im Produktionsteam überrascht und danach überrollt worden sein? Siiiicherrrr... :dogy9:


      Ich denke sicherlich lag es generell am Arbeitsklima und wie die Serie fortgeführt werden sollte. Die Liebesbeziehung zu Rose durfte er schon miterleben (siehe Finale). Bestimmt sah Eccelston in der Serie was anderes (vielleicht das was auch Steven Moffat sieht) als RTD und wollte einfach nicht der Scharade teilhaben. Dazu gehört sicherlich die Fokussierung auf ein Teenie-Publikum und Emotionen/Drama.

      Herr Duck schrieb:

      Zitat von »Torian«
      Trotzdem ist es besser so, das der 9. Doctor nur eine Staffel lang aktiv war, sonst hätten wir ihn auch am Ende gehasst.
      Hassen "wir" denn jemanden? Ich jedenfalls nicht.


      Ja, klar. DU ja nicht. "Hassen" tuhe ich den 10. Doctor nicht, zumindest nicht mehr ganz. Er ist ja schließlich weg. :P
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!
    • Torian schrieb:


      Ich denke sicherlich lag es generell am Arbeitsklima und wie die Serie fortgeführt werden sollte. Die Liebesbeziehung zu Rose durfte er schon miterleben (siehe Finale). Bestimmt sah Eccelston in der Serie was anderes (vielleicht das was auch Steven Moffat sieht) als RTD und wollte einfach nicht der Scharade teilhaben. Dazu gehört sicherlich die Fokussierung auf ein Teenie-Publikum und Emotionen/Drama.

      Ich weiss nicht ob er überhaupt irgendwas in der Serie sah. Jedenfalls nicht bevor er anfing an ihr zu arbeiten. Dass er so gut wie gar nichts über "Doctor Who" wusste, hatte er ja im Vorfeld gesagt... und hinterher auch indirekt wenn man ihn in Interviews nach Dingen wie den Cybermen gefragt hat und von ihm nur "Hä?"-Reaktionen kamen.

      Insider deuten ja gerne immer wieder mal an, dass Eccleston nicht die Drehbücher bekam die man ihm anfangs versprochen hatte. Und interessant ist in dem Zusammenhang an dem Radio Times-Interview auch, dass er von "great Writers" spricht mit denen er zusammenarbeiten durfte. Er listet sogar einige auf... und erwähnt RTD mit keiner Silbe.

      Aufschlussreich finde ich übrigens ein Posting dass ich auf dem Board von der Anorak Zone gefunden habe...

      There's a scene in one of Eccleston's confidentials -- and I don't know why it sticks in my mind -- of Chris and Billie rehearsing a scene from "Rose", where the Doctor is trying to explain the exterior of the TARDIS. And Chris has got this kind of expression on his face... and he's having a bit of a heated disagreement with director Keith Boak about the way to say the line "Its a phone box from the 1950s -- its a disguise!". Eccleston tries to convince Boak that he should say it in a tone of voice which indicates that he's a bit defensive about it. Boak tells Eccleston to do the script as written. Eccleston looks across at Piper, who refuses to get involved.

      I don't know why this particular sequence is jumping to my head after reading all this. But one wonders if it was many similar instances that led to Eccleston finally saying "right, f*** this, life's too short for this s***e". Certainly there's a *huge* difference between the man who was so keen about doing the series, coming off the back of working on RTD's The Second Coming -- enthusastically talking about "Sontarons" in a breakfast television interview -- and the man who couldn't give two shits afterwards.

      Ich habe diese Confidentials schon lange nicht mehr gesehen (und ich glaube auch nicht, dass ich die Files noch besitze) und kann mich an diesen Moment auch gar nicht mehr erinnern. Aber... interessant ist's schon. Hat jemand vielleicht noch dieses Confidential und kann diese Stelle bestätigen?
    • Es ist zwar Off-Topic, nur ich wollte klar stellen was ich meinte: Unter den aktiven und regelmäßigen Foren-Usern sind viele die den zehnten DOctor nicht leiden können, einige reden sogar so über ihn, dass man fast schon von hassen sprechen könnte. Natürlich sind da z.B. noch Herr Duck und the next Doctor, die zehnte Doctors Fans (warum auch immer) sind, aber die bilden bei der Gruppe regelmäßiger Nutzer doch die Unterzahl. Sicher bei allen angemeldeten Usern sind viel mehr zehnter Doctor-Fans als Leute die etwas gegen den zehnten Doctor haben, ihn also nicht leiden können. Allerdings posten die fast nichts und haben bei jeder Tennant-Folge mit super abgestimmt und sind nun fast nicht mehr hier anzutreffen.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc