Der letzte Film, den ich gesehen habe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der letzte Film, den ich gesehen habe

      Man muss ja nicht für jeden Film einen eigenen Thread eröffnen, wenn man mal mitteilen möchte was man vom letzten Film den man gesehen hatte etwas mitteilen will.

      Nachts im Museum 2 (Night at the Museum: Battle of the Smithsonian) 2009

      Überraschend unterhaltsamer zweiter Teil. Fand den ersten Teil schon wirklich gelungen und war ein shöner Familienfilm, an dem alle ihre Spaß haben konnten. Teil 2 ist zwar hin und wieder von der Handlung etwas überladen, da die Macher einfach zuviel zu erzählen hatten, konnte aber dennoch überzeugen. Ben Stiller hat normalerweise auch das Problem, dass er in Filmen mitspielt, bei denen er den vollkommen überdrehten Charakter darstellt und dabei nervig wird. Hier ist das jedoch nicht der Fall. Besonders überzeugt haben mich Hank Azaria, der die ganze ZEit über den Öberbösewicht so schön lächerlich dargestellt hat (hab den Film auf englisch gesehen, kann also nicht sagen, wie das in der synchronisierten Fassung ist) und Amy Adams als Amelia Earhart war einfach nur bezaubernd.

      Bewertung: 7/10
    • ja, Nachts im Museum 2 ist ein wirklich toller Film, den ich in der deutschen Synchro gesehen habe. Zu der Frage, wie das mit der Synchro des Oberbösewichts ist, der hat ständig gelispelt.

      Mein letzte Film war "Die Mumie: Das Grabmal des Drachenkaisers". Der Film war, in meinen Augen, unnötig. Die Story war irgendwie schwach, der gesamte Film ist ein Special Effect und ein schlechter. Die Yetis, die gegen Mitte des Films auftauchen, sahe so billig aus, dass es mir endgültig den Spass verdorben hatte. Am ENde kommt es zur schlecht, der teilweise billig animierten, Untoten. Das einzig gute waren Branden Fraiser und die Figur Jonathan, der mal wieder für den Comedyfaktor zuständig war. DIe Liebesgeschichte zwischen Alex und Lin wirkte aufgesetzt, erst will sie nichts von ihm, dann doch, will nichts mit ihm anfangen, weil sie unsterblich ist und am Ende freut sie sich nicht mehr unsterblich ist. :18: Von mir gibt es 3/10 Punkten. Jetzt kann ich endlich verstehen, warum sie damals auf NDR2 gesagt haben: "Wenn man einen guten Abenteuerfilm sehen will, sollte man lieber ein Kino suchen, in dem noch "Indiana Jones 4" läuft und sich nicht "Die Mumie 3" anschauen."
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Der letzte Film, den ich gesehen habe, war......

      Dieser Thread ist für kurze Eindrücke der zuletzt gesehenen Filme der User, für die man keinen eigenen Thread aufmachen will, aber doch gelobt oder "beschimpft" werden sollen.

      Der letzte Film, den ich gesehen habe, war....

      Day of the Dead (2008)
      Mena Suvari sieht ganz nett aus, ist hier aber total fehlbesetzt, genau wie alle anderen (außer dem Buck-Darsteller, aber er hat auch nicht viel zu tun). Niemals kommt einem das Gefühl von Authentizität oder Mitgefühl auf und auch der grundlegende Pessimus eines Romero fehlt. Somit gibt es einen Zombie-Film, dem alles genommen wurde, was interessant ist, und mit Parcour-Untoten, die an Decken klettern können, gefüllt wurde. Nenene, da muss wohl noch etwas geübt werden.

      Daher gibt es nur 3 von 10 Molotow-Coktails.

      (Wenn es so einen Thread schon gibt, entschuldige ich mich, aber nach kurzer Recherche habe ich so einen nicht entdeckt.)
    • Also der letzte Film den ich, komplett, gesehen habe, war "Radio Rock Revolution", vor ungefähr einer Woche auf Sky (mal wieder).

      Also ich finde den Film super lustig und ein Lob an die Macher: so eine Ansammlungen von sexitischen/perversen Andeutungen, Anspielungen und Szenen muss man sich erste einmal trauen. Und ich bin immer wieder für baff erstaunt, wenn ich feststelle, dass die FSK diesen Film ab 12 freigegeben hat. Die Schauspieler sind klasse, eigentlich ist alles Klasse, wozu natürlich auch die Musik gehört. 10/10 Punkte. Neben "The Dark Knight" und "Raiders of the Lost Ark" mein absoluter Lieblingsfilm. :thumbsup:
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Hab' ihn mal mit diesem Thread hier zusammengeführt... der auch so ziemlich den selben Titel hatte. ;)

      Aber ich persönlich bin jetzt nicht sooo der große Freund von solchen Sammelthreads. Es wäre vielleicht etwas anderes wenn es kein eigenes Filmforum auf diesem Board gegeben hätte... aber da wir es haben, kann man auch genauso gut für jeden Film über den man reden will einen eigenen Thread aufmachen. :) In so einem Sammelthread gehen die besprochenen Filme nämlich noch eher unter als wenn die Threads mit der Zeit einfach nur weiter nach hinten geschoben werden.
    • Zuletzt gesehen - Pan's Labyrinth. Der Film lief am Heiligen Abend auf ProSieben und die Wiederholung am 1. Weihnachtstag nach Mitternacht. Der Film vermischt harte Realität einer spanischen Dikatur und der Fantasy-Welt eines jungen Mädchen. Grossartig inszeniert und auch stellenweise gruselig und brutal. Das Ende ist (k)ein Happy-End. So oder so. Wie man es sieht. :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toriana ()

    • Letzter Film:

      Megamind

      Dies war ein schöner, netter Film. Es war nun keine kleine Perle und etwas schwächer als "Ich, einfach unverbesserlich", war aber über die gesamte Strecke unterhaltsam. Die Bösewichte waren ausreichend sympathisch und der Gute ausreichend arrogant. Bei der Auflösung des Filmes hat man glücklicherweise auf die Stärke von Megamind, die Intelligenz, gesetzt, so dass das Ende nicht ganz vorhersehbar war.

      Daher gibt es von mir 8 von 10 Minions
    • jetzt gerade auf dem ZDF gesehen "Eine Affäre undercover" (Originaltitel "My Moms new boyfriend" bzw deutscher Kinotitel "Lauschangriff - My Moms new boyfriend") und eigentlich war der Film gar nicht so übel, auch wenn die Dialoge teilweise ziemlich schlecht geschrieben waren. Die Handlung hat dafür über die ganze Länge unterhalten können. Die Besetzung war super (Antonio Banderas und Meg Ryan sowie ein paar nicht besonders bekannte aber hier durchaus brauchbare Darsteller zB Colin Hanks - der mittlerweile erwachsene älteste Sohn von Tom Hanks - als Hauptrolle) und der Plot eben gar nicht übel:

      Als der junge FBI Agent Henri Durand (Hanks), dessen Vater im Gefängnis gestorben ist, nach 3jähriger Undercoverarbeit zurück nach Hause kommt hat sich zu seinem großen Schreck seine Mutter (Meg Ryan) vollkommen verändert. vorher eine pummelige ungepflegte saufende Couchpotato ist sie jetzt schlank und schön und hat ihr Leben im Griff, mit ausnahme des sehr wechselhaften Liebeslebens. Als er ihre neueste Flamme, den weltmännischen Tommy (Banderas) als gesuchten Kunsträuber auf der Fahndungsliste wiederfindet und seine Mutter in ihrem eigenen Haus überwachen soll bricht seine Welt fast zusammen. Soll er seine Karriere riskieren, um seine Mutter vor diesem Fehler zu warnen?

      Bemerkenswert ist vor allem der nette Colin Hanks, der für mich (nicht nur vom Aussehen her, auch von der ganzen Rolle) irgendwo zwischen dem Polizisten aus den Taxi-Filmen und "Bambino" McGee aus NCIS liegt und sich auch haargenau so verhält wie man es bei dem Aussehen bzw von jenen beiden erwarten würde ;) Meg Ryan ist im übrigen fast schon erschreckend alt geworden, vor meinem Inneren Auge habe ich immer noch das Bild aus I.Q. oder Reise ins Ich...
      • Ad infinitatem ac plus ultra! •

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Infinity ()

    • Im Kino: SAW 3D (Vollendung)

      SAW 1 war genial SAW 2 spannend, SAW 3 schloß einige offen gebliebene Fragen.

      SAW 4 - 6 übernahmen den Splatteranteil, ließen aber die wichtige psychologische Komponente außen vor.

      Der (hoffentlich) letzte Teil der Reihe ist so ziehmlich das schlechteste, was ich bisher gesehen hab.
      Auch wenn man am Anfang noch hofft, dass die Handlung sich an 1 - 3 orientiert, so wird diese Hoffnung jäh zerstört. Kurze Handlungsübersicht: Ein Betrüger, der mit einer fingierten Story über sein Überleben einer SAW Falle die große Kohle machen will, wird tatsächlich Opfer von JIGSAW bzw von einem seiner Schüler und muß seinen Stab (Rechtsanwältin, bester Freund, etc) aus Fallen befreien.

      Was soll man zu so einem Film noch sagen? Die psycholigsche Komponente Existiert gar nicht mehr und die Fallen sind so aufgebaut, dass die Opfer entweder garkeine chance haben oder es wird sich so dermaßen blöde angestellt, dass man kurzfristig denkt: Geschieht dir Recht, Dummheit muß bestraft werden.

      0 von 10 Punkten

      Auf DVD: Alfred Hitchcock - Der falsche Mann

      was soll ich sagen. Ein kleiner aber spannender Film des Großmeisters nach einer waren Begebenhiet.
      Clubmusiker wird verdächtigt mehrere Überfälle begangen zu haben. Der Film zeigt weniger die ermittlungen sondern stärker die Situation in die der Musiker und seine Familie geraten.

      9 von 10 Punkten
      I hate X-mas! Completley? Yes! ... uhm, no! The only thing I like about X-mas is the Doctor Who X-mas Special!
    • Die Queen

      Ein schönes, unaufgeregtes Stück Film mit einem gehörigem Maß britischen Humors und einer tollen Mirren. Auch wenn das Königshaus sehr rückständig dargestellt wird, ist ein gewisse Grundsympathie zu spüren. Man macht sich icht lustig, nimmt aber die Monarchie aufs Korn.

      8 von 10 Blumensträußen
    • Die gesamte Back to the future Trilogie

      Und ich würde für das gesamtewerk volle Punktzahl verteilen. Und ich muss sagen, auf Blu-Ray ist das schon ein neues Erlebnis. Man erkennt dort vor allem im ersten teil, wie man den Doc "gekonnt" älter gemacht hat: mittels Maske. Und auf der Blu-Ray erkennt man das nun ziemlich krass...
      "... was meine welt im innersten zusammenhält ... ist nur eine lüge. die lüge, die ich bin."
    • Heute , da das TV mal wieder nich so toll war (Die Neun Pforten hab ich einfach schon zu oft gesehen), die DVD rausgeholt:

      Labyrinth

      mit David Bowie, jeder Menge supertoller Muppets und schwarzen Hühnern. Regie Terry Jones, irgendwie hat auch George Lucas ne Aktie dran und ein paar Sachen sind von ILM (Matte Paintings glaub ich). Einfach nur gut! :thumbsup:
      "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)
    • 28 Weeks later

      Der zweite Teil einer tollen, unheimlichen Zukunftsvision mit einem von Wut verseuchtem England. Man sieht, dass es hier mehr Geld umgesetzt wurde und die erste Hälfte ist sehr atmosphärisch. Nur bei dem großen Ausbruch zerfasert die Geschichte und es fällt schwer, den Charakteren genügend Empathie entgegenzubringen. Naja, manchmal sind finanzielle Probleme auch gut für Filme, besonders wenn man bedrückende Charakterstudien in engen Räumen zeigt.

      7 von 10 Scharfschützen
    • Aragorn80 schrieb:

      gestern mal wieder Star Wars Episode 1 :D

      Ieeeek! Mein herzliches Beileid...

      Bei mir war der letzte Film 2012: Trotzdem ich John Cusack eigentlich sehr mag, war der Film - wie von mir bei Emmerich erwartet - Grütze mit hübschen Effekten und ganz blödem Halligalli-Ende. Einziger Lichtblick war für mich das Auftreten von Chiwetel Ejiofor in einer der Hauptrollen, dem geneigten Filmfan bekannt als "The Operative" in Serenity. :thumbup:
      I have a mind to join a club and beat you over the head with it. - Groucho Marx
    • Letzten Sonntag "Star Trek II - The Wrath of Khan".

      Und auch beim x-ten mal hab ich an Spock's Sterbeszene schwer zu schlucken (auch wenn ich weiß, dass er im nächsten Teil ja wieder lebt)

      Davon abgesehen immer wieder ein toller Film mit dem typischen TOS-Flair. Und mit dem von Ricardo Montalban genial verkörperten Khan Noonian Singh ein im positiven Sinne des Wortes "theatralischer" Schurke.

      Morgen steht dann Teil 3 und nächsten Sonntag Teil 4 auf dem Programm :)
    • Herr Duck schrieb:

      Und auch beim x-ten mal hab ich an Spock's Sterbeszene schwer zu schlucken (auch wenn ich weiß, dass er im nächsten Teil ja wieder lebt)


      Es heisst ja, dass das beim Dreh vom zweiten Film noch nicht bekannt war... oder jedenfalls erst sehr spät entschieden wurde, weshalb das mit dem Torpedograb auf Genesis noch eingefügt wurde... Also hat auch Nimoy so gespielt als ob es der letzte Auftritt von Spock sein würde... Was man sehr zum Positiven merkt. :)
      • Ad infinitatem ac plus ultra! •
    • Ein Thema, über das man endlos spekulieren kann. Soweit ich mich erinnere, hat Nimoy für ST II nur zugestimmt unter der Bedingung, dass Spock stirbt. Ich denke aber, es war zumindest schon angedacht, ihn wieder auferstehen zu lassen und Nimoy konnte dann seine starke Vrhandlungsposition nutzen, um bei ST III Regie führen zu dürfen.