Angepinnt 2005-2010: Bester Season-Arc

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2005-2010: Bester Season-Arc

      Welcher Season-Arc war der beste bisher? 84
      1.  
        Staffel 1: Bad Wolf (10) 12%
      2.  
        Staffel 2: Torchwood (3) 4%
      3.  
        Staffel 3: Harold Saxon (11) 13%
      4.  
        Staffel 4: Rose returns / End of Reality itself (4) 5%
      5.  
        Staffel 5: Pandorica / Crack / Silence will Fall / Amy (56) 67%
      So, da die fünfte Staffel nun gelaufen ist, hier die Frage nach dem besten Folgenübergreifendem Story-Arc
    • Nunja, einen echten Arc hatten wir ja erst in dieser Staffel. Das ist ein bißchen, als würde man Axel Schultz gegen vier Kinder im Rollstuhl boxen lassen. Nicht, daß Schulzi ein Topp-Boxer wäre, aber die Rollstuhlkids bekommt er locker platt. Soll heißen, beim diesjährigen Arc sehe ich noch deutlich Luft nach oben, aber auf Grund mangelnder Alternativen ist es halt der Beste.
    • Herr Duck schrieb:

      Solus schrieb:

      Nunja, einen echten Arc hatten wir ja erst in dieser Staffel.
      Öhm, am Ende der meisten Episoden mal einen Crack zeigen und im Staffel-Finale dann eine Auflösung geben, würde ich persönlich nun nicht als Story-Arc bezeichnen ...

      Genau das war das Saxon-Gedöns aber, was du hier als "Arc" aufführst.

      Der Crack wurde ja in "Flesh & Stone" auch erklärt und thematisiert, in "Cold Blood" fanden wir die Ursache des Risses heraus und auch in "Vampires of Venice" hat man einiges erfahren. Und jetzt komm du nicht und erzähl mir dass das Erwähnen von Saxon in jeder Episode, was dann erst im Staffelfinale aufgeklärt wird ( und was du selber in dieser Form als Story-Arc aussschließt!!!) ein solcher wäre. Sorry, aber deine Logik finde ich grade nicht.
    • Den Begriff Story Arc muss man für Doctor Who tatsächlich etwas umdefinieren - sonst haben wir 0 Kandidaten für diese Umfrage.

      Von der Platzierung her hat mir Bad Wolf am besten gefallen. Da gab es einfach diesen Watercooler-Faktor. Nach drei-vier Episoden kriegt man auf einmal eine Mail vom Kollegen, der einen fragt ob einem auch schon aufgefallen wäre, dass andauernd der Name Bad Wolf fällt. Die Cracks in Time waren für so etwas zu offensichtlich platziert, kaum Suchpotential vorhanden. Toll wiederum waren die Accesoires in Amys Hütte, die man Folgen zuordnen konnte. Da war ich aber wiederum meist zu doof für. ^^
      „Amateure haben die Arche gebaut, Profis die Titanic.“ [Studio Special Place]
      „Das Leben ist eine Synchro und du hast keine Sprechrolle.“ [Full Metal Pantsu]
    • Der Crack samt dessen verursachte Widersprüchlichkeiten war ja erstmal schon der Grund, wieso der Doctor Amy mitgenommen hat. Dann hatten wir zweimal Crack-Dropping, wenn man das so bezeichnen will, gefolgt vom Engelzweiteiler, in dem der Crack ja plötzlich hineinbrach und vollkommen die Kontrolle über die Folge ansich gerissen hat. Er hat der gesamten Staffel eine neue Wendung gegeben - der Doctor sah, daß hier etwas langsam kaputt geht und schlußfolgerte daraus, daß er unbedingt Amy mit Rory zusammenbringen muß. Dann hatten wir die erneute Erwähnung des Cracks in Venice, gefolgt von einer größeren Einflussnahme, als ein Crack Rory aufgefuttert hat und sich Amy in den darauffolgenden Episoden nicht mehr an ihn erinnern kann. Und in Verbindung damit, daß im Finale auf einige Sachen aus der ersten Folge (Amys Widersprüchlichkeiten und Crack in ihrem Haus), aus Folge 5 (Doctor kommt durch Crack und redet mit Amy) und eben die Rory-Vergessen-Sache wieder bezogen wurde, ist das als Gesamtpaket gesehen durchaus ein Story-Arc. So stark hatten wir das in den bisherigen neuen Staffeln nicht, daß da etwas aus dem Finale von anfang an derartig Einfluß auf die Staffel nimmt und in einigen Folgen ja sogar mit deren Handlung interagiert.
      Wie gesagt, da ist trotzdem noch Luft nach oben, aber im Gegensatz zu:

      Bad Wolf - reines Name-Dropping, ohne jeglichen Einfluß auf die Staffel
      Torchwood - in einer Folge entsteht etwas, was im Finale wieder vorkommt (wobei das hauptsächlich für die Etablierung des Spin-Offs gemacht wurde)
      Harold Saxon - Name-Dropping, eine spezifische Dialogzeile von der Mutter in Lazarus (und nochmal in 42 am Handy ?) + daß im Finale vereinzelt auf ein paar Elemente aus vorherigen Folgen zurückgegriffen wurde (wirkte aber so, als hätte RTD erst beim Schreiben des Finales mal in den anderen Drehbücher herumgeblättert, was er davon benutzen kann)
      Rose returns / End of Reality - Rose-Dropping, zumindest einzelne Dialogzeilen (Bienen weg, verschiedene Rassen planetenlos, und deshalb auf der Erde - wodurch zumindest ein leichter Einfluß des Finales auf die vorherigen Folgen gegeben ist, wenngleich der etwas konstruiert und gezwungen wirkt)

      Tja, und das wars. Das sind aber eben alles keine richtigen Arcs. Ich selbst, der im Netz in Sachen Doctor Who erst gegen Ende der Saxon-Staffel aktiv wurde, und damit auch informierter, habe anfangs zugegebenermaßen überhaupt nichts von den Arcs mitbekommen. Daß da mehrfach "Bad Wolf" auftaucht, hatte ich damals gegen Ende der Staffel zufällig mal gelesen, sonst wäre mir das gar nicht aufgefallen, Torchwood erlangte dann auch erst Aufmerksamkeit von mir, als ich von der geplanten Serie laß, und die Saxon-Nummer ging ebenfalls halb an mir vorbei. Und wer erst mit der Donna-Staffel eingestiegen ist, der wird wahrscheinlich gar nicht mitbekommen, daß da zwei, drei Mal die gleiche Person durch die Folgen spukt, und sich dann auch nicht daran erinnern, wenn sie am Ende Teil der Handlung wird.

      Alternativ kannst auch einfach mal versuchen, die Staffeln in Sachen relevante Handlung, dabei die Finalfolgen weglassend, zusammenzufassen:

      Staffel 1: Doctor trifft auf Rose, sie reisen umher und erleben Abenteuer
      Staffel 2: Doctor und Rose reisen umher und erleben Abenteuer
      Staffel 3: Doctor trfft auf Martha, sie reisen umher und erleben Abenteuer
      Staffel 4: Doctor trifft auf Donna, sie reisen umher und erleben Abenteuer
      Staffel 5: Doctor trifft auf Amy, die er mitnimmt, weil etwas nicht mit ihr stimmt. Sie reisen umher, bis sie gerade so einem alles verschlingenden Raumspalt entkommen, woraufhin der Doctor Amys Freund Rory mitnimmt und mit beiden umherreist, bis Rory stirbt und im Spalt verschwindet, worauf Amy sich nicht mehr an ihn erinnern kann.

      Tja, da kommt bei einer der Staffeln schon ein bißchen mehr Text zustande, als bei den anderen. Ein Arc eben...
    • Inwiefern man Bad Wolf als Story Arc beschreiben kann ist strittig. Aber für mich ist "Bad Wolf" stimmig gewesen. Der neue Story Arc ist mir dagegen zu sehr in einander verflochten und die 13. Folge ist dann, ähnlich wie bei Mystery Serien wie Lost, nur eine Folge gewesen, die (noch nicht einmal) alles aufdeckt.
    • Bad Wolf war eindeutig am stimmigsten und am besten versteckt. Und in Boom Town hat man dann richtig das Gefühl einer Verschwörung. Zumindest ich, wo ich gerade mal die erste Hartnell Staffel von den Classics gesehen habe, finde, dass Dieser der beste Arc ist. Denn Auf das Finale bezogen ergibt er auch am meisten Sinn.
      Der Crack war zu offensichtlich und wird durchs Finale eigentlich auch nicht erklärt.
      Torchwood war nicht sehr spannend und eigentlich auch nicht wirklich Passend platziert.
      Und Harold Saxon war gut versteckt. Zu gut. Ist mir alles erst beim zweiten mal schauen aufgefallen.
      Currently Watching:
      Peter Davison
      Peter Capaldi
      ...und:
      Agents of S.H.I.E.L.D., Rick & Morty,
      Twin Peaks, Narcos



    • Herr Duck schrieb:

      Ich habe "Staffel 3 - Harold Saxon" gewählt

      Solus schrieb:

      Nunja, einen echten Arc hatten wir ja erst in dieser Staffel.
      Öhm, am Ende der meisten Episoden mal einen Crack zeigen und im Staffel-Finale dann eine Auflösung geben, würde ich persönlich nun nicht als Story-Arc bezeichnen ...


      Sorry, aber hast du die letzten 13 Episoden auch mal hingesehen und hingehört oder nur die ganze Zeit "BLÖD!!!" geschrien? Dann wäre dir aufgefallen, dass es innerhalb der Staffel genug Dinge gab, die gestern wieder aufgegriffen wurden und auf das Ende hingearbeitet haben. War wohl an manchen Stellen zu subtil. Aber was rede ich, bei einigen ist Hopfen und Malz eh verloren.

      "Did the cow creamer tell you to do this?"
    • um mal einen alten thread wieder zu beleben. ind den ersten beiden staffeln seh ich eigentlich auch keinen arc.

      staffel 1:
      ich meine: lasst man in staffel 1 das "bad wolf" in den folgen vor dem finale weg, ändert sich gar nichts. die folgen würden genauso funktionieren wie vorher. das wirkt eher so, als ob die nach dem schreiben des finales die szenen noch schnell reingeschnitten wurden um eine größere handl.

      staffel 2:
      torchwood ist auch nicht gerade ein "handlungsbogen". in einer folge entsteht torchwood und im staffelfinale benutzt man es nochmal, nicht gerade ein story arc. dasselbe gilt für die paralleldimension. da wurden einfach nur 2 elemente zusammen geschrieben(torchwood und paralleldimension). die staffel war ansich nicht schlecht, aber ein story arc ist das nicht.

      staffel 3:
      saxon nimmt zwar nicht soviel einfluss ein wie die cracks, aber es ist wirklich das erste mal, dass man merkt, dass sich im hintergrund irgendetwas zusammenbraut und da es er master ist und das finale ziemlich gut war(bis auf einen teil der auflösung) war das, die erste staffel, die ich mit einem story arc verbunden sehe.

      staffel 4:
      wohl einer der streitbarsten. eigentlich halte ich das auch für einen story arc. die aliens, die auf der erde landen, haben alle ihren planeten verloren und so nimmt der arc zumindest passiv einfluss auf den rest der staffel. nur ist dieser eben nicht wirklich ein tragendes element, daher kann man da ruhig anderer meinung sein.

      staffel 5:
      das erste mal wo er auch wirklich "aggressiv" platziert wurde. die cracks nehmen direkten einfluss auf folgen und sind auch begründungen, warum der doctor in der gesamten staffel immer zu spät kommt und da das auch in der 2. hälfte nicht abflacht ist er meine wahl für den besten story arc(das es auch die beste New-Who-staffel ist, tut jetzt nichts zur sache ;) )

      staffel 6:
      eigentlich gabs neben dem "richtigen" story arc ja noch einen kleinen mit river. als aber die geschichte um river aufgelöst wurde war von dem eigentlichen arc irgendwie kaum noch was zu spüren, was ich leider etwas inkonsequent fand. viele waren ja froh, dass sie endlich folgen ohne den bogen bekamen, allerdings hätte ich mir hier mehr detektiv arbeit seitens des doctors gewünscht, der unbedingt rausfinden will warum er sterben muss. so war die 2. hälfte dann leider ein bisschen langatmiger, da man ja wirklich auf die auflösung gewartet hat(auch wenn die folgen meines erachtens nach ein etwas höheres niveau hatten als in der ersten).




      Ich schreibe lediglich meine meinung. diese ist nicht allgemeingültig!

      wenn man sich beim Versilbern des eigenen Arsches aus Doofheit selbst die Rosette zulötet,
      ist es ja doch ganz lustig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Guy ()

    • Also ich sehe es immer noch so, dass der StoryArc der 5. Staffel nicht der Crack war, sondern nur der Aufhänger. Es ging um Rory und Amy und wie sie wieder zueinander finden, damit River entstehen kann. Und das mit der sechsten Staffel ist eben der Arc.
      Und von wegen Bad Wolf: Einen Namen immer mal wieder zu erwähnen ist mit großer Sicherheit kein Arc. Zudem hatte das Bad Wolf keinerlei Einfluss auf irgendwetwas in irgendeiner Folge. Bei der 4. Staffel kann man drüber streiten, inwiefern sie sich von der 5. unterscheidet, aber streich Bad Wolf aus allen Folgen bis aus der letzten raus. Die Stories ändern sich kein einziges Stück. Und was so toll daran sein soll, wenn er "versteckter" ist, muss man mir mal erklären...

      Inwiefern man Bad Wolf als Story Arc beschreiben kann ist strittig. Aber für mich ist "Bad Wolf" stimmig gewesen. Der neue Story Arc ist mir dagegen zu sehr in einander verflochten und die 13. Folge ist dann, ähnlich wie bei Mystery Serien wie Lost, nur eine Folge gewesen, die (noch nicht einmal) alles aufdeckt.


      Ja, hört sich fast wie ein Story Arc an, was? ;)
    • Ich hab für Staffel 4 gestimmt.

      1: Der Bad Wolf Arc war schon ganz gut
      2: Ein Wirklicher Arc war das nicht so.... hier und da ne Erwähnung, aber das wars auch schon.
      3: Ebenso wie S2.... ein paar Erwähnungen von "Ihm", und ich glaube Saxon wurde nur einmal erwähnt... auch nicht wirklich ein richtiger Arc in meinen Augen
      4: Hier gabs, wie ich finde, einen schönen Arc. Planeten verschwinden, Monde verschwinden, Sterne verschwinden und "She is returning". Meiner Meinung ein sehr guter Arc mit vernünftiger Erklärung warum denn die Planeten verschwunden sind und wohin sie kamen.
      5: Es gab zwar einen wirklichen Story Arc, aber dafür wurde mir dieser dämliche Riss viel zu penetrant in die Fresse geklatscht. Hätte man das mal etwas subtiler gemacht, wärs um einiges besser gewesen. Allerdings fand ich die Auflösung nicht zufrieden stellend. Denn auch dem FInale wusste man immernoch nicht was oder wer Silence ist, warum die Tardis explodiert, und die große Rettung am Ende war mir viel zu lame durch timey wimey kurz abgehakt.