Gatiss' & Moffats "Sherlock" (Stand: Austrahlung auf BBC ONE)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gatiss' & Moffats "Sherlock" (Stand: Austrahlung auf BBC ONE)

      Ich warte zwar nicht besonders sehnsüchtig auf die x-te Sherlock-Holmes-Verfilmung, aber zumindest den ersten der drei Fernsehfilme werde ich mir anschauen. Mal gucken, was die Herren Moffat und Gatiss dort fabriziert haben.

      Moffat und Gatiss favorisieren übrigens die Adaption von Billy Wilder aus dem Jahr 1970.

      "Our favourite is the Billy Wilder film, The Private Life Of Sherlock Holmes, says Mark. "It's absolutely wonderful. It plays fast and loose with some of the most revered concepts but, in the end, it is an incredibly nuanced, moving piece of cinema.

      "Also, the famous Basil Rathbone and Nigel Bruce films – they seem, to us, to be closest to the real spirit of the Doyle stories. We wanted to capture that spirit and, most importantly, it's made by people who love Sherlock Holmes."


      Der Holmes-Darsteller ist mir unbekannt. Martin Freeman, der den Watson gibt, ist mir schon eher ein Begriff. Er spielt zum Beispiel in Tatsächlich Liebe und in The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy mit.

      3 Fernsehfilme a 90 Minuten, jeweils sonntags ab dem 25.07.

      "I can’t think of any other fandom that assumes they have a canon when nobody has ever told them that they do. Especially since our show itself declares that it doesn’t now have, and probably never did have, a canon."
      - Paul Cornell
    • Gatiss' & Moffats "Sherlock"

      Mal schauen ob das Doctor Who-Sommerloch würdig gefüllt werden kann:

      Am Sonntag startet die Mini-Serie "Sherlock", eine Produktion von Mark Gatiss und Steven Moffat. Das besondere an der Neuauflage des Klassikers wird sein, dass es in der heutigen Zeit spielt und nicht im alten London.

      Infos:
      bbc.co.uk/programmes/p008wpcb
      serienjunkies.de/news/sherlock-neue-27433.html




      Via Twitter rühren beide bereits kräftig die Werbetrommel; und vielleicht twittert man dort demnächst über Doctor Who ;)

      twitter.com/steven_moffat
      twitter.com/Markgatiss
      "Why you all so happy?" - " 'cause our lives suck"
      Avenue Q

      "Herr und Frau Verwesung?" - "Bis dass der Tod sie zentrifugiert."
      CSI
    • Gab es nicht sogar schon "Sherlock Holmes im 22ten Jahrhundert" in dem der Sherlock eine Frau war? :D

      So ungewöhnlich finde ich das Setting an sich jetzt nicht (zumal der Meister eh Inspiration für viele andere Detektive und Polizisten gewesen ist, Columbos Methoden haben ja auch viel von Holmes und Poirot, etwas weniger sehe ich ihn auch in "Monk".) und bei Holmes sehe ich jetzt nicht einmal so wahnsinnige Probleme mit so einer Versetzung um 130 Jahre in unsere Zeit. Es kommt bei ihm doch vor allem auf die Spleens und seine gründliche Methodik an. ^^

      Wenn es mit so verschiedenen Ansätzen wie "Genie und Schnauze", den hier genannten Verfilmungen oder dem jüngsten Kinofilm "geklappt" hat und Holmes als Figur glaubwürdig in so verschiedenen Metiers auftreten konnte, dann schaffen es Moffat und Gatiss sicher auch es 2010 spielen zu lassen. Ohne Laudanumtinktur allerdings, würde ich vermuten ;)
      • Ad infinitatem ac plus ultra! •
    • Ich sehe da auch keine Probleme, Holmes aus "seiner" Zeit in unsere Gegenwart zu versetzen. Das hat so ja auch schon in der Filmreihe mit Basil Rathbone aus den 1940ern funktioniert. Holmes ist meiner Meeining nach ein Klassiker, der unabhaängig von einer bestimmten Epoche funktioniert, genau wie zB Shakespeare oder Carl Barks. Es ist bestimmt interessant zu sehen, wie Holmes "heute" agiert, mit den Möglichkeiten der Technik usw.
      1. 10thdoc 2. 4thdoc 3. 2nddoc 4. 11thdoc 5. 9thdoc 6. 8thdoc Wardoc 7. 5thdoc 8. 1stdoc 9. 2_1Doc 10. 6thdoc 11. 7thdoc 12. 3rddoc

      ConBase.net
      Das Forum für Conventions in Deutschland
    • Ich bin mal gespannt.

      Eigentlich gehört Holmes für mich in die viktorianische Zeit. Mich hat das schon ein bißchen bei den Rathbone's gestört.

      Infinity schrieb:

      So ungewöhnlich finde ich das Setting an sich jetzt nicht (zumal der Meister eh Inspiration für viele andere Detektive und Polizisten gewesen ist, Columbos Methoden haben ja auch viel von Holmes und Poirot, etwas weniger sehe ich ihn auch in "Monk".) und bei Holmes sehe ich jetzt nicht einmal so wahnsinnige Probleme mit so einer Versetzung um 130 Jahre in unsere Zeit. Es kommt bei ihm doch vor allem auf die Spleens und seine gründliche Methodik an. ^^
      Ich finde schon, daß Monk auch sehr viel von Holmes hat, außer der Drogensucht. Und vergessen wir nicht Dr. House, der auch nach Holmes erschaffen wurde.

      Infinity schrieb:

      Wenn es mit so verschiedenen Ansätzen wie "Genie und Schnauze", den hier genannten Verfilmungen oder dem jüngsten Kinofilm "geklappt" hat und Holmes als Figur glaubwürdig in so verschiedenen Metiers auftreten konnte, dann schaffen es Moffat und Gatiss sicher auch es 2010 spielen zu lassen. Ohne Laudanumtinktur allerdings, würde ich vermuten ;)
      "Genie & Schnauze" spielt doch in der richtigen Zeit und außerdem kommt Holmes gar nicht drin vor, nur Reginald Kincaid. ;)
      Eine meiner Lieblingskomödien! :thumbsup:
    • Ich persönlich freue mich auf "Sherlock", da sich Moffat und Gatiss in der Vergangenheit als kompetente Autoren erwiesen haben (... auch wenn einige Personen da sicher anderer Meinung sind *g*)

      Die Umsetzung von Holmes als Gegenwartsfigur kann funktionieren, wenn man nur die Figuren übernimmt. Die Geschichten selbst sind meiner Meinung nach zu sehr von den damaligen Normen geprägt, als dass sie in unserer Zeit funktionieren würden. Ein Freund von mir hat dies einmal mit dem Begriff "Verbindlichkeiten" umschrieben. Die viktorianische Gesellschaft wurde durch eine festes soziales Gefüge aus Werten und Normen dominiert, das heute nicht mehr existiert. Die Oberschicht lässt sich nicht mehr eindeutig durch Verhalten, Bekleidung oder Sprache bestimmen. Ebenso fühlt man sich nicht mehr so eng an ein Wertesystem gebunden.

      Ich glaube allerdings, dass Moffat und Gatiss dieses Problem geschickt umschiffen können und warte mit Spannung auf Sonntagabend.
    • Ich hab heute morgen den ersten Trailer gesehen. Auch wenn der absolut gar nichts über Handlungen und Geschichten aussagte, so ist mir aber die Figur des Sherlocks direkt sehr sympatisch erschienen.
      Ich hab den Rekorder jedenfalls schon Programiert und bin sehr gespannt auf Sonntag.






      Edit:
      Geil. Das war war echt genial. Modernes Sherlock Holmes kann klappen.
      Es war ein guter Mix aus Krimi, Mystery und Humor.
      Moffat hat ja eh ein Händchen für gute Dialoge, was er hier auch wieder gezeigt hat. Ich freu mich schon auf nächste Woche.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Liynka ()

    • Mir hat es gefallen. Mehr brauch ich glaube ich garnicht sagen. Die BBC hat hier vielleicht ein potentielles neues Flagschiff in See stechen lassen, neben Luther (Doctor Who mal ausgenommen) vielleicht das beste was ich dieses Jahr im britischen TV gesehen habe.


      The Doctor is our guide.
      If he is flippant about something,
      then we know not to worry about it.
      If he's serious about something,
      then we know to care about it.

    • Liynka schrieb:

      Geil. Das war war echt genial. Modernes Sherlock Holmes kann klappen.
      Es war ein guter Mix aus Krimi, Mystery und Humor.
      Moffat hat ja eh ein Händchen für gute Dialoge, was er hier auch wieder gezeigt hat. Ich freu mich schon auf nächste Woche.


      Dem kann ich mich nur anschließen. Ich fands richtig klasse. Sherlock war mir anfangs zwar etwas jung, aber er mich innerhalb kürzester Zeit überzeugt. Ich war zu Beginn aufgrund des Gegenwarts-Settings skeptisch, aber es funktioniert. Ich bin jetzt kein riesiger Sherlock Holmes-Fan, aber diese Version hat mich wirklich sehr schnell in seinen Bann gezogen. Im Vergleich zum Kinofilm mit Downey Jr. auf jeden Fall um Welten besser. Ganz besonders toll fand ich z.B. diese kurzen Texteinblendungen als Sherlock die Leiche untersucht hat oder wenn irgendwer eine SMS bekommen hat.

      Mysteriös, spannend, lustig sowie tolle Dialoge und Charaktere. Ich weiß auf jeden Fall, dass ich nächste Woche wieder einschalten werde. :thumbsup:
    • Ich fand's auch sehr gut... und überraschend überzeugend. Dass Holmes und Watson in die Zeiten von Internet und Handys überhaupt passen hätte ich nämlich nicht gedacht. Trotzdem hätte ich es der Serie nicht übel genommen wenn die eine oder andere Straße vom Nebel getüncht worden wäre. ;)

      Den Holmes-Schauspieler fand ich auch ein bisschen jung... bis ich sein Geburtsdatum gesehen habe. Der Kerl ist tatsächlich schon jenseits der 35! :ohm: Den hatte ich auf knapp 10 Jahre jünger geschätzt! Wenn ich mich nur so gut halten würde wie der... :whistling:

      Mark Gatiss himself als Moriarty... Soso... ;) Ich glaube seine geheime Ambition ist es irgendwann mal den Master zu spielen. Und vielleicht sollte man dafür im Auge behalten wenn John Simm nicht mehr will, denn ich fand ihn in als Holmes Erzfeind wirklich cool. Und das sage ich als jemand der Gatiss weder als Schreiber oder Schauspieler sonderlich schätzt...

      A propos... Es wurde ja immer wieder gesagt dass die erste Episode noch eine Zusammenarbeit von Moffat und Gatiss war und letzterer sich seitdem allein um die Serie kümmert. Etwas das Gatiss (meines Wissens nach) so in dieser Form bisher noch nicht gemacht hat. Kann man vermuten dass dies Gatiss Vorbereitung auf die irgendwannige Nachfolgerei von Moffat als Who-Showrunner ist?
    • Ok, MuHskelkater hat es gesehen und die "mini mini serie" bekommt sein

      “Rational arguments don’t usually work on religious people. Otherwise there would be no religious people.” House

      4thdoc 11thdoc 7thdoc 5thdoc 2nddoc 8thdoc 6thdoc 1stdoc 9thdoc 3rddoc..........................................10thdoc
    • Mir hat es auch sehr gut gefallen. Stellenweise fand ich sogar, dass der Hauptdarsteller hier auch den Doctor gut hätte spielen können ;)

      Kaoru schrieb:

      Mark Gatiss himself als Moriarty... Soso... ;) Ich glaube seine geheime Ambition ist es irgendwann mal den Master zu spielen. Und vielleicht sollte man dafür im Auge behalten wenn John Simm nicht mehr will, denn ich fand ihn in als Holmes Erzfeind wirklich cool. Und das sage ich als jemand der Gatiss weder als Schreiber oder Schauspieler sonderlich schätzt...


      Hast Du die Folge bis zum Ende gesehen? Da stellt sich ja dann heraus, dass Gatiss nicht Moriarty ist, sondern Mycroft (Was meiner Ansicht nach sehr gut passt).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yanthar ()

    • Gesehen habe ich es natürlich bis zum Schluss... aber das mit dem Namen ist mir in Holmes Schnellsprechart abgegangen.

      Ich muss auch zugeben, dass ich mich im Holmes-Universum überhaupt nicht auskenne. Von Mycroft höre ich jetzt zum allerersten Mal. :pinch: Der einzige Gedanke der mir da kam war: "Huch, Moriarty ist also sein Bruder? Wusste ich gar nicht! Naja, oder sie haben es für diese Serie halt abgeändert. Mal dranbleiben." :D
    • Kaoru schrieb:

      Naja, oder sie haben es für diese Serie halt abgeändert. Mal dranbleiben


      Im Prinzip könntest du natürlich recht haben, liegt ja immer am Schreiberling wie die Geschichte weitergeht. ABER ein so massiver eingriff in die Holmes-"Mythologie" ist in diesem ausmaß , vor allem in UK (in amiland wäre des kein problem...), undenkbar!

      In England würde es keiner wagen aus Holmes Bruder Moriarty zu machen... Mal abgesehen davon, dass sich Sir Arthur Conan Doyle wohl im grabe umdrehen würde, würden die macher der Serie wohl öffentlich gesteinigt werden^^

      Genau so wenig würde es niemand wagen "Romeo und Julia" mit Happy-End umzuschreiben.

      Mit ihren kulturellen Heiligtümern verstehen die Briten keine spass *g*
      “Rational arguments don’t usually work on religious people. Otherwise there would be no religious people.” House

      4thdoc 11thdoc 7thdoc 5thdoc 2nddoc 8thdoc 6thdoc 1stdoc 9thdoc 3rddoc..........................................10thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MuHskelkater ()

    • Kaoru schrieb:

      Gesehen habe ich es natürlich bis zum Schluss... aber das mit dem Namen ist mir in Holmes Schnellsprechart abgegangen.
      Ohne Untertitel hätte ich auch nur die hälfte verstanden. Aber das war beim Downey Jr. Film auch nicht viel anders.

      Ich muss auch zugeben, dass ich mich im Holmes-Universum überhaupt nicht auskenne. Von Mycroft höre ich jetzt zum allerersten Mal. :pinch: Der einzige Gedanke der mir da kam war: "Huch, Moriarty ist also sein Bruder? Wusste ich gar nicht! Naja, oder sie haben es für diese Serie halt abgeändert. Mal dranbleiben." :D
      Der Gedanke ist mir auch gekommen und ich dachte, dass Mycroft einfach nur ein Deckname von Moriarty gewesen ist. Mal abwarten. Ich bin mal gespannt, ob man Moriarty schon in den nächsten 2 Filmen prominenter inszeniert, oder ob er erstmal nur der Mann im Hintergrund bleiben wird.
    • A propos... Es wurde ja immer wieder gesagt dass die erste Episode noch eine Zusammenarbeit von Moffat und Gatiss war und letzterer sich seitdem allein um die Serie kümmert. Etwas das Gatiss (meines Wissens nach) so in dieser Form bisher noch nicht gemacht hat. Kann man vermuten dass dies Gatiss Vorbereitung auf die irgendwannige Nachfolgerei von Moffat als Who-Showrunner ist?

      Na selbst wenn Moffat nichts mehr für Sherlock macht (was ich nicht glaube, immerhin war er auch ziemlich an der Promo beteiligt, siehe Twitter usw.), steht Gatiss dann ja nicht alleine da. Sue Vertue (Moffats Frau) scheint auch ziemlich stark im gesamten Projekt involviert zu sein.
      Und von diesem Projekt auf Doctor Who zu schließen fände ich dann doch etwas verfrüht... Aber wer weiß, vielleicht tauschen sie ja irgendwann einfach. ^^


      The Doctor is our guide.
      If he is flippant about something,
      then we know not to worry about it.
      If he's serious about something,
      then we know to care about it.

    • Skeletor schrieb:

      Zitat
      Ich muss auch zugeben, dass ich mich im Holmes-Universum überhaupt nicht auskenne. Von Mycroft höre ich jetzt zum allerersten Mal. :pinch: Der einzige Gedanke der mir da kam war: "Huch, Moriarty ist also sein Bruder? Wusste ich gar nicht! Naja, oder sie haben es für diese Serie halt abgeändert. Mal dranbleiben." :D

      Der Gedanke ist mir auch gekommen und ich dachte, dass Mycroft einfach nur ein Deckname von Moriarty gewesen ist. Mal abwarten. Ich bin mal gespannt, ob man Moriarty schon in den nächsten 2 Filmen prominenter inszeniert, oder ob er erstmal nur der Mann im Hintergrund bleiben wird.

      Mycroft Holmes ist auf jeden Fall von Arthur Conan Doyle erdacht und in, ich glaube, 3 oder 4 seiner Geschichten erwähnt als der ältere Bruder von Sherlock - das ist also definitiv keine Erfindung von Gatiss und Moffat.
      I have a mind to join a club and beat you over the head with it. - Groucho Marx
    • Also bisher hat es mir sehr sehr gut gefallen.

      Holmes hat das richtige asoziale Verhalten - überheblich, rüpelig - und auch seine Beobachtungsgabe haben sie gut umgesetzt. Dazu endlich noch das richtige Alter - Holmes war Anfang 30 in Study in Scarlet. Wenn er nur nicht so nuscheln würde wenn er schnell spricht ;)

      Watson ist endlich nicht immer der naive Sidekick sondern hat Ecken und Kanten und übernimmt die Rolle des sozialen Vermittlers & Action-Mannes. Bin mal gespannt ob oder wie sie sein Liebesleben einbauen werden, das war ja auch ein recht großer Bestandteil der Beziehung zw. Holmes und Watson.

      Und zuletzt noch Mycroft... na mal gucken. Ist natürlich etwas anders als im Original, da war er ja das etwas faule Genie, der lieber für Probleme seinen Bruder einspannte. Gefällt mir aber auch sehr gut. (übrigens taucht der in den Fällen "The Greek Interpreter", "The Final Problem", "The Empty House" und "The Bruce-Partington Plans" auf und hat in den "Liga der Außergewöhnlichen Gentlemen" als der Chef der Liga einen großen Auftritt)

      Bin mal gespannt, ob sie noch weiter alte Fälle anzapfen werden.
      Modern technology is so wonderful - If you would show Sir Walter Raleigh your IPhone... You would have either a terrible boring dream or a really exciting day gravedigging,
      - Charlie Brooker (frei nach)


      25. Mai ist Towel Day
    • Fantastisch! Eine wirklich geile Folge lauter schöner Moff Elemente!
      Hat mir super gut gefallen!

      Die BBC hat mit Moffat echt ihren besten Hengst ... auf der Rennbahn.
      So jemand sollte mal bei der ARD an heuern.
      The Blog of the Daleks : daleksimulator.blogspot.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tichy ()

    • So, da mir ja die Sendezeit am Sonntag vor einem 11h Arbeitsmontag schlicht zu spät war, jetzt auch meine Meinung:

      Geil - Sherlock ist hier trotz moderner Umgebung mehr Sherlock als die jüngste Kino-Verfilmung, die in der Originalzeit spielt. Und die Musik ist auch viel passender. Da sieht man eben wieder mal, lasst die Amis nicht an britisches Kulturgut, die haben es einfach nicht drauf ;)

      Von der Schnittechnik und Visualisierung her wirkte das stellenweise wie eine CSI:LV-Folge; etwas was mich aber eben dort auch immer wieder begeistert.

      Ich freu mich jedenfalls auf die nächsten Folgen :)
      "Why you all so happy?" - " 'cause our lives suck"
      Avenue Q

      "Herr und Frau Verwesung?" - "Bis dass der Tod sie zentrifugiert."
      CSI