Interviews zur vierten Staffel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Interviews zur vierten Staffel

      Eigentlich ist diese Neuigkeit nicht unbedingt ein eigenes Thema wert, aber ich fand, dass sie in die bestehenden auch nicht so recht rein passt. Verschiebt den Beitrag aber ruhig, wie ihr lustig seid. ;)

      Jane Espenson hat dem (zum US-Sender Syfy gehörenden) Science-Fiction-Portal blastr.com ein kurzes Interview gegeben. Viel geht daraus nicht hervor, aber immerhin wissen wir nun, dass sie drei der zehn Folgen schreiben wird, wobei alle Folgen wohl auch intensiv im Team besprochen werden. Ihr liegen Momente am Herzen, die zugleich sehr tragisch und komisch sind. Sie nennt außerdem als Thema das Aufeinanderprallen der Kulturen und als Ziel, an die Grenzen dessen zu gehen, was im Fernsehen möglich ist. Ein Rollenname, der bereits durch die Presse gegangen ist, wurde wohl schon wieder geändert* und auch sonst sollte man Vorabinformationen wohl noch mit Vorsicht genießen.

      *Bisher habe ich bei Gallifrey Base vier neue Namen aufgeschnappt, die das betreffen könnte:
      Spoiler anzeigen
      Rex Matheson (ein CIA-Agent), Esther Katusi (eine CIA-Analystin), Oswald Jones (ein Pädophiler), Dr. Vera Juarez (ein "Beinahe-Teammitglied")
      Name Nummer eins stand ja in den offizellen Dokumenten von Starz, die ich neulich auch übersetzt habe. Erstmals aufgetaucht ist der zusammen mit Nummer zwei und drei in einem angeblichen Casting-Aufruf. Die Figuren wurden im weiteren Verlauf mehr oder weniger bestätigt, wobei von Nummer zwei zuletzt oft nur der Vorname genannt worden zu seien scheint und zu Nummer drei gar keiner. Name Nummer vier soll angeblich aus einer RTD-Aussage im Torchwood Magazine stammen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ftde ()

    • Sie hat ja sozusagen gute Reverenzen - Buffy the Vampire Slayer, Battlestar Galactica.
      Da kann man gespannt sein.
      Aber nur damit ich nichts falsches im Kopf habe. Sie schreibt 3 Episoden - aber es ist schon so, dass alle 10 Episoden eine einzige Geschichte erzählen, oder habe ich das falsch im Kopf??
    • Nein, das hast du schon ganz richtig im Kopf. :) Mehr dazu findest du auch im Thema Torchwood: TNW - Plot- und Figureninfos von Starz.

      Übrigens hat sich mittlerweile auch John Fay einem Interview gestellt und unter anderem ausgesagt, dass bisherige Ereignisse in "Torchwood" wie der Tod von Ianto in "The New World" aufgegriffen werden, aber auf subtile Art um neue Zuschauer nicht zu langweilen.

      Hmm, sollte ich den Thementitel vielleicht in "Interviews zur Staffel" o.ä. ändern?

      EDIT 12.11.2010: Auf Collider.com ist bereits vor einigen Tagen ein Interview mit Russell T. Davies und Julie Gardner erschienen, nun kommt noch ein neues auf IGN tv hinzu. Beide sind recht lang und angesichts dessen nicht allzu informativ, aber doch ganz nett zu lesen. RTD erwähnt u.a. dass er sich mit Steven Moffat weiter austauscht um sicherzustellen, dass TW sich nicht mit DW widerspricht und verkündet, bei TW nie wieder zum "Monster der Woche"-Format zurückkehren zu wollen.

      Im Zusammenhang mit der Folgenlänge spricht Gardner erst von "vollen Stunden" und dann davon, dass sie "zur Länge von 54 Minuten zurückkehren wollten", was bei FOX nicht möglich gewesen wäre. Es bleibt unklar, was davon nun eher zutrifft und ob es sich auf die europäische oder amerikanische Bildrate bezieht - Stichwort PAL-Beschleunigung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von ftde ()

    • Auf der Doctor Who Convention Gallifrey One in Los Angeles gab es ein Panel mit den beiden Autorinnen Jane Espenson (vom Youtube-Nutzer falsch geschrieben) und Doris Egan.













      EDIT: John Fay wiederum hat sich einem Chat mit den Lesern des Liverpool Echo gestellt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von ftde ()