Angepinnt Lieblingsdoctor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stimmt zwar, aber es ist bereits ein Schritt nach vorne, dass er auf einem Ranking einer pop-kulturellen Webseite nicht auf Platz 1 oder unter den Top 3 ist. Dazu kommt noch, dass die ersten beiden Plätze von zwei klassischen Doctoren eingenommen werden. Ich stimme zwar mit der Liste nicht überein (was man an meiner Singatur eigentlich erkennen sollte), aber dass man nicht mehr die Fangirls anlocken und beglücken muss, indem man den zehnten Doctor zum besten oder einem der absoluten besten der besten erklärt.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 2_1Doc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Merkwürdige Reihenfolge,
      wie kann man nur den arroganten Baker 4thdoc für besser halten als den netten, bunten Baker 6thdoc .
      Und 3rddoc ist kein Großvater, sondern potentielles dashing und daring James Bond like Love Interest von Jo Grant, die aber dann doch die Kopie nimmt, weil sie mit dem ganzen Space Stuff nicht zurecht kommt.
    • Toon schrieb:

      5. Wardoc Überflüssig und ärgerlich. Warum hat man nicht 8thdoc für die Rolle genommen?
      The Night of the Doctor nicht gesehen? Dann wüsstest Du es.


      stevmof schrieb:

      Merkwürdige Reihenfolge,
      wie kann man nur den arroganten Baker 4thdoc für besser halten als den netten, bunten Baker 6thdoc .
      Und 3rddoc ist kein Großvater, sondern potentielles dashing und daring James Bond like Love Interest von Jo Grant, die aber dann doch die Kopie nimmt, weil sie mit dem ganzen Space Stuff nicht zurecht kommt.
      Äh... ja. Was genau an Tom Baker arrogant ist und an Colin Baker nicht, musst Du zu einer ruhigen Stunde noch mal erklären. Auf jeden Fall war Jon Pertwee schon mal deutlich arroganter als Tom Baker.

      Zur Liste: Mit Davison und Colin Baker auf den letzten beiden Plätzen kann ich gut leben. Hartnell und Eccleston auf den Plätzen 11 und 10 folgen zu lassen, ist eine Frechheit und zeugt von absoluter Ahnungslosigkeit.
      Der War Doctor, an dem scheiden sich die Geister, in sofern in Ordnung. Dann die beiden Macs unter Tennant einzuordnen ist wieder nicht nachzuvollziehen.
      Platz 5 für Pertwee: ich mochte ihn nicht, aber seine Serials waren klasse.
      Capaldi, Smith und Tom Baker auf den Plätzen 4-2 kann ich gut mit leben und Troughton auf Platz 1 ist mehr als in Ordnung; genialer Schauspieler und er hat den Doctor zum Doctor gemacht.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 2_1Doc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nikioko ()

    • Das Companio-Doctor-Traumgespann schlechtin: Pertwee und Manning!UNIT! Der Brigadier! Benton! Yates!
      Master (der richtige)!
      Politik -u. Gesellschaftskritik!
      Bessie! WHO-Mobil! Und andere coole Gadgets!
      Div. James Bond-Anspielungen!
      Venusianisches Aikido (hat Pertwee alles selbst gemacht :P )!
      Beste Multi-Doctor-Folge!
      Und und und...

      Und Ihr findet den Perwee-Doctor einfach nur arrogant?! Ich fasse es nicht!


    • Nicht zu vergessen: 3rddoc war modisch absolut top! Für mich ist er jedenfalls einer der besten was Stories, Outfit, Verhalten und natürlich auch Companions betrifft, vor allem Jo Grant :love:
      "Versuch nicht, mich zu verstehen, sei einfach dankbar dafür, dass du die Wärme von Zaphod Beeblebrox' Aura in deinem von Staunen ergriffenen Gesicht spüren durftest."




      "Well done, shoppers!"
    • Bis jetzt hab ich in meinem bemühen, Classic Who zu schauen, erst sehr wenig von Pertwee gesehen (4 Serials), weil ich so dachte, Doctor auf der Erde mit Unit...klingt bisschen langweilig.
      Aber eure Lobeshymnen gerade machen richtig Lust darauf. Ich denke die nächste DVD die aus UK kommt, wird das Gesicht des 3. Doctors tragen. :)

      Toon schrieb:

      5. Überflüssig und ärgerlich. Warum hat man nicht für die Rolle genommen?

      Nikioko schrieb:

      The Night of the Doctor nicht gesehen? Dann wüsstest Du es.
      The Night of the Doctor war toll, hat die ganze RTD Time-War Sache etwas abgerundet und McGann war einfach toll.
      Und ich finde den WarDoctor überhaupt nicht überflüssig!
      wenn, dann hätte man auch Eccleston genommen und nicht McGann, aber der wollte ja nicht, was uns m.Mn. einen super tollen Schauspieler als wirklich großartigen Doctor gebracht hat.
      "Somewhere there's danger, somewhere there's injustice and somewhere else the tea is getting cold. Come on, Ace, we've got work to do.” - 7thdoc

      2nddoc 11thdoc 7thdoc 2_1Doc 3rddoc 9thdoc Wardoc 4thdoc 5thdoc 1stdoc 6thdoc 10thdoc
    • Torian schrieb:

      Venusianisches Aikido (hat Pertwee alles selbst gemacht :P )!
      Fand ich äußerst peinlich, weil man auch damals schon wusste, dass dei Venus nicht bewohnbar ist.

      Ansonsten: Doctor-Companion-Traum gespanne sind Hartnell-Ian-Barbara-Susan/Vicky sowie Troughton-Jamie-Victoria, Baker-Leela/Romana-K9 und McCoy-Ace.

      Und ja, der Pertwee-Doctor ist arrogant. Er behandelt seine Assistentinnen wie kleine Kinder. Natürlich hat der Doctor recht. Aber er lässt keine Gelegenheit aus, seinen überlegenen Intellekt raushängen zu lassen. Ich möchte an dieser Stelle an den "If you were a scientist"-Dialog aus The Mind of Evil erinnern.


      Zaphod B. schrieb:



      Nicht zu vergessen: 3rddoc war modisch absolut top! Für mich ist er jedenfalls einer der besten was Stories, Outfit, Verhalten und natürlich auch Companions betrifft, vor allem Jo Grant :love:
      Er wurde in The Three Doctors nicht umsonst von Hartnell als Dandy bezeichnet.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 2_1Doc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nikioko ()

    • Und der hier so gefeierte 2nddoc als Clown. Ich mag Troughtons Doctor, ich denke, dass beide Bezeichnungen vor allem im Kontext der Folge ihre Berechtigung haben.

      In Bezug auf Arroganz gibt es durchaus noch mehr Kandidaten, kaum ein Doctor hat da nicht zumindest ab und zu etwas "geleistet".
      "Versuch nicht, mich zu verstehen, sei einfach dankbar dafür, dass du die Wärme von Zaphod Beeblebrox' Aura in deinem von Staunen ergriffenen Gesicht spüren durftest."




      "Well done, shoppers!"
    • Zaphod B. schrieb:

      Und der hier so gefeierte 2nddoc als Clown.
      Natürlich passt das. Troughton hat sehr viel Slapstickhumor in die Serie gebracht. Ich erinnere mich da an die Szene, wo er in Invasion vor den schießenden Cybermen wegrennt und anschließend für die Kamera posiert oder die Badeszene am Anfang von The Enemy of the World. Aber gerade dadurch, dass er so einen leicht naiven und weltfremden Charakter an den Tag legt, wird er oft von seinen Gegnern unterschätzt, was ihnen zum Verhängnis wird. Wenn man also Pertwee mit 007 vergleicht, dann kann man Troughton an der Stelle mit Columbo vergleichen.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 2_1Doc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Erst vor 4 Jahren habe ich mit den neuen Folgen (ab 1. Staffel von 2005) angefangen und dann chronologisch bis ca. zur Mitte der 7. Staffel gesehen, bevor ich dann mit der alten Serie (chronologisch von der ersten Folge von 1963 aufwärts) angefangen habe. Nach zwei Jahren hatte ich dann alle nicht verschollenen Folgen gesehen.

      So sehr ich die alte Serie liebe, fällt es mir zuweilen schwer, über den Trash-Faktor hinwegzusehen. Deswegen liegt mein Schwerpunkt auch eher auf den "neuen" Dotoren:

      1. David Tennant. Vielleicht bin ich davon geprägt, dass es einer der ersten Doktoren war, die ich gesehen habe und ich in seinen Staffeln erstmals so richtig hellauf begeistert von der Serie war. Gerade mit Rose zusammen fand ich ihn großartig. Jedenfalls ist Tennant für mich bis heute der Goldstandard der Doktoren. :)

      2. Tom Baker und Peter Capaldi. Tom Baker ist klar mein Favorit unter den alten Doktoren, viele seiner Folgen fand ich rundum stimmig und seine Exzentrik sehr gelungen: Er kann sehr gut ernst sein, nachdenklich oder auch humorvoll, sehr runde Mischung. Und Capaldi hat etliche sehr starke Momente in seinen drei Staffeln, insb. immer, wenn er Selbstzweifel zeigt oder man den Eindruck hat, er schrammt knapp am Wahnsinn vorbei. Dazu kommt, dass er sehr gut mit Clara harmoniert, die eine meiner Lieblingscompanions ist.

      4. Christopher Eccleston. Der erste Doktor, mit dem ich die Serie überhaupt kennengelernt habe. Vielleicht würde ich ihn weiter oben in die Liste einordnen, wenn er länger dabei gewesen wäre -- so war es kurz und gut, aber so richtig "drin" war ich in der Serie erst in der zweiten oder dritten neuen Staffel.

      5. Patrick Troughton. Ich mag seine wunderbare Exzentrik und auch viele Folgen mit ihm sind stark. Schade, dass seine Zeit von den verschollenen Folgen am heftigsten betroffen ist.

      6. Paul McGann. Nur ein kurzer Auftritt, aber er hat Eindruck bei mir hinterlassen. Schade, dass er nicht später nochmal länger aufgetreten ist (das kurze Special mit ihm habe ich noch nicht gesehen). Insgesamt finde ich es erfrischend, dass der 1996-Film stilistisch so deutlich anders ist sowohl als die alte, als auch die neue Serie -- und McGann passt da perfekt rein.

      7. Sylvester McCoy. Von den alten Folgen, die es auch auf deutsch gibt, finde ich ihn am besten. Auch wenn man, wie ich finde, bei seinen Folgen (und mehr noch bei den Folgen von Colin Baker) merkt, dass damals aus der Serie allmählich die Luft raus war. Trotzdem finde ich McCoy ziemlich solide.

      8. Peter Davison. Viele seiner Folgen finde ich sehr stimmig und gelungen, aber sein Doktor bleibt irgendwie etwas blass. Nicht unbedingt im schlechten Sinne, aber halt auch nicht so, dass er sich mir besonders eingeprägt hätte.

      9. Matt Smith. Von den neuen Doktoren ist er der, den ich am wenigsten mag. Was nicht bedeuten soll, dass ich ihn gar nicht leiden könnte. Oft ist er mir aber einfach zu zappelig. Dazu kommt, dass ich zu Amy als Companion nicht wirklich einen Draht aufbauen konnte.

      10. John Pertwee. Irgendwie fällt er etwas aus der Reihe, gerade mit seinem Auto und seinen James-Bond-Gadgets. Das ist manchmal gut, oft aber auch etwas gewöhnungsbedürftig. Schade, dass viele seiner Folgen nur auf der Erde spielen. Unterm Strich finde ich ihn nicht schlecht, aber habe doch eher gemischte Gefühle, wenn ich an seine Folgen denke.

      11. William Hartnell. Viele der Folgen mit ihm finde ich großartig und es ist interessant zu sehen, wie der ganze Mythos anfing. Dennoch kann ich mit Hartnells Doktor selbst nicht so viel anfangen. Er ist mir zu sehr patriarch, Typ grummeliger, zuweilen fast bösartiger Großvater. Zwar irgendwie passend, dass so eine Figur der "Urvater" der Doktoren ist, aber die meisten späteren Inkarnationen sind mir doch lieber.

      12. Colin Baker. Naja. Der Doktor selbst ist gar nicht so total schlecht, finde ich. Aber viele seiner Folgen sind schon ziemlich grauenhaft, im Vergleich mit dem sonstigen Standard der Serie. Unterm Strich finde ich die Jahre mit Colin Baker am schwächsten.


      P.S.: Ist euch schonmal aufgefallen, dass die "Amtszeiten" der ersten vier Doktoren sich mit denen der westdeutschen Bundeskanzler decken? 1963-66, 66-69, etc? :D
    • Ich bin seit bald einem Jahr dabei (beim Schauen meine ich) und habe bislang von jedem Doctor wenigstens 3 Folgen gesehen. Ich schaue da so ein bisschen random, der Doctor, auf dem ich Bock habe, wird geschaut und dessen Folgen kaufe ich.

      Am meisten geschaut habe ich bislang 4, 2, 11 und 6, also ergibt sich wohl folgende Liste:
      1. 4thdoc , 2. 2nddoc , 3. 11thdoc , 4. 6thdoc , 5. 3rddoc , 6. 1stdoc , 7. 7thdoc , 8. 2_1Doc , 9. 8thdoc , 10. 5thdoc , 11. 9thdoc , 12. 10thdoc , 13. Wardoc
      wird nicht bewertet: Valeyard, Dream Doc
      witzige Idee: Pre-Doctoren und der Rest dazu
      wird ignoriert: Metakrise hoch 10

      Das ist aber nur eine momentane Liste. Bis auf die ersten und die letzten Plätze ändert sich das ständig. ;)

      Zu Sebulon:

      "1. David Tennant. Vielleicht bin ich davon geprägt, dass es einer der ersten Doktoren war, die ich gesehen habe und ich in seinen Staffeln erstmals so richtig hellauf begeistert von der Serie war. Gerade mit Rose zusammen fand ich ihn großartig. Jedenfalls ist Tennant für mich bis heute der Goldstandard der Doktoren. "
      Jedem das seine. Ich glaube, jeder ist von seinem ersten Doctor geprägt, der einen in die Serie gezogen hat. Meiner war der 4. Und ich kann mir keinen Besseren vorstellen


      "2. Tom Baker und Peter Capaldi. Tom Baker ist klar mein Favorit unter den alten Doktoren"
      Dafür kriegst du ein Like

      "5. Patrick Troughton. Ich mag seine wunderbare Exzentrik und auch viele Folgen mit ihm sind stark. Schade, dass seine Zeit von den verschollenen Folgen am heftigsten betroffen ist."
      Seine Folgen sind pures Gold. Wenn ich einen Doctor in Reallife treffen könnte, würde ich ihn sehen wollen. Ich trauere mit dir

      6. Paul McGann. Nur ein kurzer Auftritt, aber er hat Eindruck bei mir hinterlassen. Schade, dass er nicht später nochmal länger aufgetreten ist (das kurze Special mit ihm habe ich noch nicht gesehen). Insgesamt finde ich es erfrischend, dass der 1996-Film stilistisch so deutlich anders ist sowohl als die alte, als auch die neue Serie -- und McGann passt da perfekt rein.
      Ich liebe die Schuh-Szene

      "8. Peter Davison. Viele seiner Folgen finde ich sehr stimmig und gelungen, aber sein Doktor bleibt irgendwie etwas blass. Nicht unbedingt im schlechten Sinne, aber halt auch nicht so, dass er sich mir besonders eingeprägt hätte."
      Er ist halt süß, aber mehr auch nicht, nicht war?

      "11. William Hartnell. Viele der Folgen mit ihm finde ich großartig und es ist interessant zu sehen, wie der ganze Mythos anfing. Dennoch kann ich mit Hartnells Doktor selbst nicht so viel anfangen. Er ist mir zu sehr patriarch, Typ grummeliger, zuweilen fast bösartiger Großvater. Zwar irgendwie passend, dass so eine Figur der "Urvater" der Doktoren ist, aber die meisten späteren Inkarnationen sind mir doch lieber."
      Versuch mal, ihn rückwirkend zu betrachten. Nach der ganzen Reihe von nachfolgenden Doctoren kommt er mir vor wie ein kleines Kind, das unbeholfen seine ersten Schritte macht -und halt ärgerlich wird, wenn man ihn beim spielen stört.

      "12. Colin Baker. Naja. Der Doktor selbst ist gar nicht so total schlecht, finde ich. Aber viele seiner Folgen sind schon ziemlich grauenhaft, im Vergleich mit dem sonstigen Standard der Serie. Unterm Strich finde ich die Jahre mit Colin Baker am schwächsten."
      Ich finde ein paar New Who-Folgen viel grauenhafter. Und Colin war ein guter Schauspieler und der Doctor hatte einen interessanten Charakter. Was ganz eigenes und originelles. Aber jedem das seine.


      Wieso kommentiere ich überhaupt soviel? Ach ja, um mich von meinem Referat abzuhalten, dass ich schreiben muss :P
      "Eureka is greek for this bath is too hot!" (4th Doctor, Talons of Weng-Chiang)
    • @FictionCat:

      Deine Liste finde ich sehr interessant ... immerhin können wir uns auf Tom Baker und Troughton einigen! Und ich finde es großartig, dass Doctor Who so vielfältig und facettenreich ist, dass verschiedene Fans zu so unterschiedlichen Präferenzen kommen! Spricht ja für die Serie. :thumbup:

      Ja, meine Liste ist auch nicht endgültig... gerade in der Mitte schwankt sie je nach Tagesform etwas.

      Die Schuh-Szene ist wirklich groß! :D Jetzt bekomme ich glatt Lust, den Film nochmal zu sehen ... auch den Master, ganz Terminator-like mit Sonnenbrille, finde ich sehr cool.

      Das Problem der Prokrastination kenne ich zu Genüge... ich hätte gerade eigentlich auch anderes zu tun...
    • Deine ist auch sehr nett ^^
      und das Tagesform-Schwanken kenne ich. Momentan habe ich überhaupt kein Bock auf die Folgen von 3, und nur Bessie, sein Auto, hat ihn vor den niederen Rängen bewahrt. Und das er meine erste Regenerationsszene hatte.

      Gefühlt die meisten, die ich hier getroffen habe, finden den Film miserabel, aber ich fand, es war der beste Film, den ich seit einem Jahr gesehen habe. Spannend, gute Figuren und 7´s Tod war echt grauenhaft. Und die grünen augen des Masters waren schon thrashig-genial. Halt die 90er, die der Serie sonst fehlen.

      Das für jeden ein Lieblingsdoctor da ist, finde ich auch super. Ich mag beinahe jeden Doctor ein bisschen (einige ein bisschen mehr) und ich habe es inzwischen auch aufgegeben, mich über das Ranking von anderen aufzuregen. Für jeden ist ein Stück Kuchen da :D
      Obwohl ich gestehen muss, dass der Tennant-Doctor bei mir schon für einige Seitenhiebe gut ist :whistling: (hrm, hrm)

      Ich kann mit seinen Romanzen nicht ganz so viel anfangen und sein Outfit ist mir zu schlicht. Aber deine Meinung zu 4 und 2 gefällt mir.
      Von den beiden bin ich ein totaler Fan. Und 11 war bei mir so ein Beziehungsding zwischen mir und meinem Ex... wir haben das immer romantisch zusammengeschaut und er trug ab und zu für mich eine Fliege. Deswegen möchte ich ihn jetzt möglichst schnell beenden.
      Von Capaldi hatte ich noch nicht so viel, aber er ist endcool. Ich brauche nur ein bisschen mehr funny ;)

      Übrigends, wenn ich mich nicht irre, bist du noch gar nicht so lange hier im Forum, oder hab ich mich verguckt? Falls ja, sei in jedem Fall Willkommen :D
      "Eureka is greek for this bath is too hot!" (4th Doctor, Talons of Weng-Chiang)
    • FictionCat schrieb:

      Deine ist auch sehr nett ^^
      und das Tagesform-Schwanken kenne ich. Momentan habe ich überhaupt kein Bock auf die Folgen von 3, und nur Bessie, sein Auto, hat ihn vor den niederen Rängen bewahrt. Und das er meine erste Regenerationsszene hatte.

      Gefühlt die meisten, die ich hier getroffen habe, finden den Film miserabel, aber ich fand, es war der beste Film, den ich seit einem Jahr gesehen habe. Spannend, gute Figuren und 7´s Tod war echt grauenhaft. Und die grünen augen des Masters waren schon thrashig-genial. Halt die 90er, die der Serie sonst fehlen.

      Das für jeden ein Lieblingsdoctor da ist, finde ich auch super. Ich mag beinahe jeden Doctor ein bisschen (einige ein bisschen mehr) und ich habe es inzwischen auch aufgegeben, mich über das Ranking von anderen aufzuregen. Für jeden ist ein Stück Kuchen da :D
      Obwohl ich gestehen muss, dass der Tennant-Doctor bei mir schon für einige Seitenhiebe gut ist :whistling: (hrm, hrm)

      Ich kann mit seinen Romanzen nicht ganz so viel anfangen und sein Outfit ist mir zu schlicht. Aber deine Meinung zu 4 und 2 gefällt mir.
      Von den beiden bin ich ein totaler Fan. Und 11 war bei mir so ein Beziehungsding zwischen mir und meinem Ex... wir haben das immer romantisch zusammengeschaut und er trug ab und zu für mich eine Fliege. Deswegen möchte ich ihn jetzt möglichst schnell beenden.
      Von Capaldi hatte ich noch nicht so viel, aber er ist endcool. Ich brauche nur ein bisschen mehr funny ;)

      Übrigends, wenn ich mich nicht irre, bist du noch gar nicht so lange hier im Forum, oder hab ich mich verguckt? Falls ja, sei in jedem Fall Willkommen :D
      Dann erstmal ein dickes Dankeschön für die Begrüßung! Ich bin tatsächlich erst seit gestern hier (hatte aber vorher hin und wieder mal gelurkt). :)

      Ich hatte auch gesucht, ob es hier ein Forum gibt, wo man sich kurz vorstellen kann... scheint es aber nicht zu geben? Oder hab ich das übersehen? Egal, jetzt bin ich hier.

      Sehr aufmerksam von deinem Ex, dass er sich sogar eine Fliege für dich angezogen hat! Aber als Römer hat er sich nicht verkleidet ...? :P Scheint ihn aber am Ende nicht gerettet zu haben, sonst wär er vermutlich jetzt nicht dein Ex...

      "Doctor Who" (zumindest die neue Serie) ist auch eine der Serien, die ich zusammen mit meiner jetzigen Frau entdeckt habe (die alte Serie war ihr dann doch zu trashig, so dass ich sie größtenteils allein sehen musste). Wir schauen relativ viel TV zusammen (wir sind nicht so die Ausgeh-Typen... lieber gemütlich vor der Glotze kuscheln), aber unser Geschmack ist nur teilweise kompatibel -- bei Doctor Who, Game of Thrones und teilweise Star Trek haben wir zum Glück eine Schnittmenge. (Ich bin auch ein totales Opfer von modernen Drama-Serien, HBO und AMC und so, "Six Feet Under", "Sopranos", "Breaking Bad" und so weiter -- das ist größtenteils nicht so ihr Ding.)

      Den Film von 1996 mag ich ganz gern. Stimmt schon, er ist ziemlich trashig ... aber das ist die gesamte alte Serie doch auch. Außerdem liebe ich trashiges 90er-TV, zumal wenn es in Vancouver gedreht wurde, da hat der Film ganz automatisch schon einen Stein im Brett bei mir. :D

      Wenn ich mich nicht irre, war er ja als Pilotfilm für einen Neustart der Serie gedacht, die dann aber nicht realisiert wurde. Eine ganze Serie in diesem Stil hätte ich vermutlich auch nicht so toll gefunden. Aber mal nur ein Film? Finde ich gut! Eine weitere Facette, die das Whoniversum erweitert.

      Hast du schon Capaldi mit Gitarre gesehen? Mögen ja viele auch nicht, aber ich finds ohne Ende cool... :thumbsup:
    • Die Szene auf dem Panzer! Die war hardcore :thumbup:

      Es gibt eins, unten bei User und Treffen, du kannst deinen eigenen Vorstellungsthread machen. Da freuen sich eigentlich immer alle :D

      Was den Ex angeht: Nee gereicht hats nicht, zuviele Differenzen. Wir sind als Freunde besser dran. Und die Fliege kann ich ja auch selber tragen. Ich sage nur: 2nd: "I wear a bowtie before it was cool."
      "Eureka is greek for this bath is too hot!" (4th Doctor, Talons of Weng-Chiang)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FictionCat ()

    • Sebulon schrieb:

      11. William Hartnell. Viele der Folgen mit ihm finde ich großartig und es ist interessant zu sehen, wie der ganze Mythos anfing. Dennoch kann ich mit Hartnells Doktor selbst nicht so viel anfangen. Er ist mir zu sehr patriarch, Typ grummeliger, zuweilen fast bösartiger Großvater. Zwar irgendwie passend, dass so eine Figur der "Urvater" der Doktoren ist, aber die meisten späteren Inkarnationen sind mir doch lieber.

      12. Colin Baker. Naja. Der Doktor selbst ist gar nicht so total schlecht, finde ich. Aber viele seiner Folgen sind schon ziemlich grauenhaft, im Vergleich mit dem sonstigen Standard der Serie. Unterm Strich finde ich die Jahre mit Colin Baker am schwächsten.
      Ist das nicht ein wenig inkonsistent? Es geht um den Doctor an sich und nicht um die Folgen bzw. das durchschnittliche Qualitätsniveau der Geschichten. Mit deiner Begründung ist es also sinnvoll, den ersten Doctor unten im Ranking anzuordnen. Aber den sechsten Doctor darunter anzuordnen, ergibt keinen Sinn; du sagst sogar selbst, dass du ihn "gar nicht so total schlecht" findest, sondern nur seine Folgen.
      "When you fire that first shot, no matter how right you feel, you have no idea who's going to die!
      You don't know whose children are going to scream and burn! How many hearts will be broken!
      How many lives shattered! How much blood will spill until everybody does
      what they were always going to have to do from the very beginning.
      Sit down and talk!"