4x05 / 4x06 - Death Of The Doctor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 4x05 / 4x06 - Death Of The Doctor

      Wie fandest du diese Episode? (Beide Teile) 40
      1.  
        Super (25) 63%
      2.  
        Gut (9) 23%
      3.  
        Durchschnitt (5) 13%
      4.  
        Ausreichend (1) 3%
      5.  
        Schlecht (0) 0%





      Inhalt findest ihr im Guide: SJA 21 - Death of the Doctor

      Trailer: SarahJaneAdventures.de/media/s…adventures.4x05_part1.avi
      Trailer: SarahJaneAdventures.de/media/s…ane.adventures.4x05_b.avi
      Trailer: SarahJaneAdventures.de/media/s…adventures.4x06_part2.avi

      Schreibt eure Meinung zum dritten Doppelteiler der vierten Staffel von "The Sarah Jane Adventures".
    • Awwwwwwwwwwwww.....................awwwwwwwwwwwwwwwwwww! JO! :love: :love: :love:

      Auch wenn Katy Mannings massiv unheimlicher Mund kaum am Bildschirm Platz zu haben scheint, es ist einfach unglaublich schön, ihre Jo Grant wieder zu sehen. Nach wie vor liebenswert bis zum Exzess, und trotzdem keine Witzfigur. Besonders schön: Der kleine Moment der Wehmut, als sie erfuhr, dass ihr Doctor Sarah Jane mehrfach besucht hat - im Gegensatz zu ihr. Und das aber ohne einen Anflug von Neid oder Missgunst. Wunderbar.

      Und wie passend, dass sie Millionen von Kindern und Enkeln hat und sich als Öko-Freak auf Bahngleise gekettet hat. Genau so hab ich mir das vorgestellt.

      Auch Sarahs Sturheit, den Tod des Doctors einfach nicht akzeptieren zu wollen, hat mir gut gefallen. Insbesondere natürlich deshalb, weil wohl auch kein einziger Zuschauer auf der ganzen Welt diese Möglichkeit auch nur ernsthaft in Erwägung gezogen hat. ;)

      Und hab ich mir erst noch gedacht: "Hrmpfhhh, was denkt sie jetzt an 10thdoc, der ist doch gar nicht ihrer, RTD ist böse und schlecht", wurde ich dann gleich mit den Einblendungen von 3rddoc und 4thdoc versöhnt. Wunder-, wunderbar!

      Alles zusammen reiner Fanwank für Classic-Fans, aber nachdem ich einer bin, natürlich genau das richtige für mich. Und so macht es natürlich Spaß, wenn die beiden gereiften Ex-Companions in Erinnerungen an so Sachen wie Aggador (Monster und Curse of Peladon), die Drashig aus Carnival of Monsters oder Alt-Italien aka Portmeriion aus The Masque of Mandragora schwelgen. :)

      Nett auch die Verweise auf Liz Shaw und den Brigadier. Obwohl ich als undankbarer Mensch natürlich sofort kritisch nachgedacht habe, warum Harry Sullivan, Benton, Yates oder auch Martha nicht erwähnt werden.

      Die Geschichte selbst war mir da eigentlich egal. (Wobei ich die Vögel-Fieslinge ziemlich kultig finde.) Und sogar der Auftritt des Doctors ließ mich merkwürdig kalt, und eigentlich hoffe ich, dass auch im zweiten Teil das Rampenlicht ganz den beiden Damen gehört.:)
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc
    • Ich fand die Folge an sich ganz interessant, auch wenn Russel hie und da ma wieder ein bisschen übertrieben hat^^.
      Aber im großen und ganzen mag ich sie bis jetzt. Mal schauen, ob er es schafft, diese Folge ordentlich aufzulösen, wenngleich die Vorschau mit den Gedankensaugemaschienen böses ahnen lässt.

      Eindeutiger Plus Punkt : Nr. 11, sowie die Rückblenden von 3 und 4, wenngleich diese hätten üppiger ausfallen dürfen.
      Außerdem waren die ganzen Referenzen (z.B. Peladon) sehr nett.

      Irgendwie mag ich Jo nicht sonderlich, wenngleich die Szene mit dem "Oh, er hat dich nochmal besucht?" nicht schlecht war. Der Brigadier hätte mir da besser gefallen. Muss bestimmt nur noch ein wenig mit ihr warm werden, da ich bisher garnichts von ihr gesehen habe, weil ich den 3. Doctor ein wenig scheue. Santiago is auch nicht so der Brüller,
      wohingegen die Shanseeth echten Kultfaktor haben. Die sind so unfreiwillig komisch:D
      "All of time and space, everthing that ever happened or ever will - Where do you wanna start?"
    • Mir hat die Folge gefallen. Vorallem die Auschnitte der "Classic" Doktoren und Folgen, wobei die Lebensgeschichten der genannten Kompanions, wohl zu allerlei Kanondiskusionen führen können.

      Jo und Sarah-Jane bilden echt ein tolles Gespann, das wäre auch mal ne Serie oder ein Fernsehfilm. :D

      Zuerst hatte ich ja Angst, das die Folge zu überladen ausfallen könnte, aber jeder hatte seinen Platz und Niemand wirkte fehl am Selben.

      Meine Wertung: 8/10
      "Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt."

      1. 7thdoc 2. 11thdoc 3. 2nddoc 6thdoc 5. 8thdoc 6. 3rddoc 7. 9thdoc 8. 5thdoc 9. 4thdoc 10. Wardoc 11. 10thdoc 12. 10thdoc

      1stdoc läuft ausser Konkurrenz.
    • Also die erste Folge fand ich noch relativ Lahm… also auf einem hohen Niveau Lahm… aber das Crossover im letzten Jahr war da ja ähnlich, oder eigentlich noch krasser… auch da ging im ersten Teil ja eigentlich gar nichts, während der zweite dann richtig gut war und so ist es hier nun eben auch.
      Ich frag mich nur was der Quatsch mit dem TARDIS Schlüssel soll. Jo dürfte keine Ahnung haben wie der jetzt aussieht und selbst Sarah Jane dürfte das nicht wissen. Immerhin ändert der sich ja auch dauern, siehe diesen futuristischen Schlüssel des 8. Doctors. Bestimmt dürfte es beim Renovieren in The Eleventh Hour auch wieder einen neuen gegeben haben.
      Außerdem weiß ich auch nicht, was die dann in der TARDIS überhaupt gewollt hätten, fliegen können sie die ja nicht, selbst wenn sie gewusst hätten, wie man die TARDIS bedient, zum fliegen braucht man ja ein spezielles Gen (Siehe The Two Doctors).

      Sprich die Motivation hinter dem Plan ist totaler Schwachsinn (RTD lässt grüßen), aber sonst, war‘s schon ne schöne Folge. ;)
    • RTD hat natürlich mal wieder eine arge Doctor-Vergötterung betrieben, was ja akzeptabel ist, solange nur die ollen und tollen Ex-Companions involviert sind. Aber wenn dann selbst der Doctor feststellt, daß wenn er mal stirbt, das ganze Universum was merkt, ist das dann doch etwas zuviel des Guten.
      Davon mal abgesehen gibt es aber eigentlich wenig zu nörgeln. Der Auftritt von Jo ging in Ordnung; inhaltlich wie in Sachen Screentime, ebenso der Auftritt des Doctors, der mit seinen Ex-Companions, wie auch mal mit den "Kindern" interagieren durfte. Dann die Shansheeth - an ihren Puppenlook hatte ich mich zumindest recht schnell gewöhnt, und die Idee dahinter, daß sie Bestattungsunternehmer sind, die mit der TARDIS den Tod ihrer Kunden verhindern wollen, war ja auch sehr schön. Wobei ich mich frage: wenn sie die Technologie besitzen, Erinnerungen in etwas Reales umzuwandeln, bräuchten sie ja eigentlich nur immer die Trauergäste an ihre Maschine anschließen, und könnten damit den Verstorbenen zurückholen. Und sollte das tatsächlich auf Kosten des Lebens der Trauergäste gehen, könnten sie dann einfach die Trauergäste der Trauergäste anzapfen, um die Trauergäste neu entstehen zu lassen, und immer so weiter... :)
      Der Groske war auch gut gelungen und hatte sogar die beste Szene. "I thought you had a plan..." - "Shansheeth too scary. We hide." Wenn RTD etwas kann, dann Dialogzeilen für kleinwüchsige, bunte Aliens schreiben.

      Und was nun die vorher so sehr diskutierte Dialogzeile angeht...tja, wenn ich nichts davon gewußt hätte, hätte ich in dem Moment wahrscheinlich gedacht, daß der Doctor Clyde einfach foppt. Und mehr ist es letztendlich wohl auch nicht. Ein flüchtiger Kommentar, aus dem sich der Doctor jederzeit wieder herausreden kann, der aber wahrscheinlich dafür gesorgt hat, daß der eine oder andere Zuschauer mehr eingeschaltet hat.
    • Solus schrieb:

      Und was nun die vorher so sehr diskutierte Dialogzeile angeht...tja, wenn ich nichts davon gewußt hätte, hätte ich in dem Moment wahrscheinlich gedacht, daß der Doctor Clyde einfach foppt. Und mehr ist es letztendlich wohl auch nicht. Ein flüchtiger Kommentar, aus dem sich der Doctor jederzeit wieder herausreden kann, der aber wahrscheinlich dafür gesorgt hat, daß der eine oder andere Zuschauer mehr eingeschaltet hat.

      Da kann ich nur völlig zustimmen - ich hatte auch eher den Eindruck, dass der Doctor sich einen Scherz mit Clyde erlaubt - diesen Eindruck hatte ich allerdings auch bei der Äusserung, das ganze Universum würde erschaudern, wenn der Doctor eines Tages sterben würde - schliesslich hat er ja nichts besseres zu tun, als die beiden Damen direkt danach zu erschrecken ;)

      Besonders schön fand ich die "Aufzählung" der "Vielleicht" Companions die sie gegoogelt hat ....( von Sarahs Standpunkt aus gesehen, die ja nicht wissen kann wer nach ihr mit dem Doctor gereist ist, und dass der Doctor nicht viel von ehemaligen Companions erzählt, weiss man ja auch ) :) wie schön, dass Barbara und Ian immer noch zusammen sind.
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Iltu ()

    • Das war in der Tat der grösste Fanwank aller Zeiten. Noch nicht mal in dem fanboyigsten New Adventure habe ich so viele überflüssige Referenzen auf frühere Geschichten gesehen! Sowohl Old als auch New Who. Sogar "Timelash" wurde mal eben flux durch die Dialogzeilen gezerrt, super! :D Und es reisst bis kurz vor dem Abspann nicht ab! Wir erfahren sogar was Leute wie Ben und Polly treiben, Companions bei denen kaum eine Folge erhalten ist! Jedoch... Ace als Chef von irgendeiner Firma? Also, das kann ich mir dann doch wieder nicht vorstellen. :D Ansonsten waren all diese "Weiterentwicklungen" sehr schön im Einklang mit dem was man von den Figuren kennt. Erst recht bei Jo Grant (sorry, Jones). Vom ersten Moment an in dem sie die Sets betritt, gibt es überhaupt keinen Zweifel dass es Jo Grant ist. Sie isses einfach. :D

      michael_who schrieb:


      Auch wenn Katy Mannings massiv unheimlicher Mund kaum am Bildschirm Platz zu haben scheint,

      Und das Gruselige ist: Dies ist mittlerweile das 16:9-Format! Und es bleibt immer noch nicht genug Platz für den ganzen Rest im Bild. :06: Zum Glück hatte sie nie ein Kind mit Mick Jagger...

      Iltu schrieb:


      Da kann ich nur völlig zustimmen - ich hatte auch eher den Eindruck, dass der Doctor sich einen Scherz mit Clyde erlaubt - diesen Eindruck hatte ich allerdings auch bei der !ausserung, das ganze Universum würde erschaudern, wenn der Doctor eines Tages sterben würde - schliesslich hat er ja nichts besseres zu tun, als die beiden Damen direkt danach zu erschrecken ;)

      Genauso habe ich das auch gesehen. Gerade bei Sarah Jane und Jo hatte ich den Eindruck als wolle er ihnen nur zeigen wie albern sie sich aufführen. ;) Nummer 11 ist halt ein schlitzohriger Scherzkeks...

      Jedenfalls war das die Art von RTD-Episode die ich vielleicht ein klein wenig vermisse... und sie auch immer wieder mal gern gebrauchen kann. Also... wenn er mal wieder was für die New Series schreiben sollte, so habe ich absolut nichts dagegen. :) Wenn diese Folge hier irgendetwas zeigt, dann ist es dass Smith und Onkel Rusty eine überraschend gute Mischung sind. Gerne mehr davon! :)
    • Das war jetzt meine erste Sarah Jane-Folge und viele mehr werden es wohl nicht werden. Ich habe sie auch nur wegen dem 11. Doctor geschaut und könnte RTD schon wieder in den Arsch treten, weil der 11. jetzt auch sone Anflüge wie der 10. hatte. Kann der das einfach mal lassen den Doctor in einen Klumpen Emotionen zu verwandeln? Das war schon wieder hart an der Grenze. Aber egal.

      Ich fand es am Anfang etwas merkrwürdig, dass UNIT in voller Bewaffnung zu Sarah Jane kommt. Wenn man jemanden mitteilen will, dass jemand gestorben ist sollte man vielleicht die Knarren zu Hause lassen.
      Ich fand den Auftritt von Jo total schön, auch wenn ich das Gefühl habe, dass die gute Katy Manning was an sich hat machen lassen. Aber mal 2 Companion, die unabhängig voneinander mit dem Doctor gereist sind zu sehen war nett. Und ich fand es jetzt auch nicht so schlimm, dass man erfahren hat, was aus den anderen geworden ist, auch wenn ich nicht glaube, dass Barbara und Ian nicht gealtert sind.
      Die "Aufhebung" des Regenerationslimit sehe ich da jetzt ganz ehrlich nicht. Das war ein typischer Doctorwitz, mehr sehe ich da nicht.
      Die Story an sich war etwas naja. Sehr konfus und irgendwie halt eigentlich nur als großes Klassentreffen gedacht.
      Ich gebe mal keine Bewertung, da ich sonst nichts aus der Serie kenne und der Doctor wirklich toll war, genau wie die ganzen Rückblenden auf die anderen Doctoren, doch sehe ich das jetzt als netten Ausflug in andere Dr. Who Serien und ein kleiner Happen bis zum Weihnachtsspecial, die ich nicht werten will.

      "Did the cow creamer tell you to do this?"
    • Es kommt nur ganz selten vor, aber diesmal muss ich Herrn Tichy zustimmen. Die Folge war wirklich lahm, vor allem im direkten Vergleich zur letztjährigen Doktor-Folge. Schade eigentlich.

      Die letztwöchige Folge bleibt damit bisher die beste in der aktuellen SJA-Staffel.

      Am witzigsten finde ich im Nachhinein die Pseudokontroverse um das Regenerationslimit hier im Forum.

      VLG
      s/tnd
    • Tja, hm, hab mir den ersten Teil grade angeguckt...tja, so far gefällt mir das ganze nicht schlecht.
      Ich finde die Aliens in dieser Folge sehr lustig, sowohl die Vögel als auch die...Grosks haben voll meinen geschmack getroffen.
      Die Unit-Basis hat mir von außen sehr gut gefallen, und Jo Grant war natürlcih auch 'ne schöne Sache...
      Tja, hm, was noch? Die Szene als man sieht wo Clide (schreibt man den so?) gelandet ist hat mir irgendwie gefallen, während ich das Body-switching an sich nich so umwerfend fand...
      Negatives kann sich jecderr hier selbst denken, dass fass ich dan nach dem angucken des zweiten Teils zusammen....
      Meine Wahrnehmung für die Umgebung schwand, als ich einen leisen Singsang unsinniger Silben anstimmte und die Energie bündelte, die ich in dem Kreis brauchte, den ich um mich gezogen hatte. Erst später erinnerte ich mich, dass ich "Ubriacha, ubrius, ubrium" zur Titelmusik der "Peanuts" gesungen hatte.

      ~ Harry Dresden
    • Habe ich das richtig verstanden, dass der 10. Doctor am Ende von End of Time nicht nur die Ex-"NewWho" Companions besucht hat, sondern auch die aus der Classic-Serie? Aber vielleicht habe ich den 11. Doctor auch falsch verstanden. Es klang mir auf jeden Fall so, als ob RTD da nochmal etwas nachträglich ändern wollte. ;)

      Zur Folge an sich: Ich fand die Folge gut und der Fanwank war jetzt für mich auch nicht wirklich übertrieben. Ich muss die zweite Episode aufgrund der vielen Anspielungen aber auf jeden Fall nochmal neu sehen.

      Sehr gut fand ich diese Rückbesinnung auf die Doctor-Episode der dritten Season um Clyde irgendwas zu tun zu geben. Rani läuft mal wieder nur irgendwie mit, aber vielleicht sehe ich auch immer die falschen SJA-Episoden.
    • Skeletor schrieb:

      Habe ich das richtig verstanden, dass der 10. Doctor am Ende von End of Time nicht nur die Ex-"NewWho" Companions besucht hat, sondern auch die aus der Classic-Serie? Aber vielleicht habe ich den 11. Doctor auch falsch verstanden. Es klang mir auf jeden Fall so, als ob RTD da nochmal etwas nachträglich ändern wollte. ;)


      Was? Das kann er sich jetzt aber auch zwischen die Hinterbacken schieben. JETZT ist es für sowas zu spät. Wenn das wirklich so sein sollte, dann hätte man es zeigen sollen und nicht in nem Nebensatz son Mist erzählen wollen. Er hat es nicht und damit fertig. Was genau da in der Folge jetzt gesagt wurde weiß ich nicht und ist mir in dem Zusammenhang auch egal. Das kann man im nachhinein überhaupt nicht mehr schön reden, weil es keinen Sinn macht. Man kann da in einem Nebensatz nicht mehr sagen, dass er es gemacht hat, wenn man es nicht gesehen hat. Und bitte, jetzt kommt mir keiner mit Sarah Jane, die hatte er in NewWho 2 mal gesehen. Da sollte RTD einfach dazu stehen, dass er Bockmist gemacht hat und nicht sowas machen.

      "Did the cow creamer tell you to do this?"
    • Skeletor schrieb:

      Sehr gut fand ich diese Rückbesinnung auf die Doctor-Episode der dritten Season um Clyde irgendwas zu tun zu geben. Rani läuft mal wieder nur irgendwie mit, aber vielleicht sehe ich auch immer die falschen SJA-Episoden.


      Du siehst wohl die falschen Folgen. Normal sind die "Kinder" schon wichtig und bringen die Story auch entscheidend weiter, wenn sie die nicht sogar komplett alleine tragen, diesesmal waren sie aber wirklich komplett überflüssig.
    • Skeletor schrieb:

      Habe ich das richtig verstanden, dass der 10. Doctor am Ende von End of Time nicht nur die Ex-"NewWho" Companions besucht hat, sondern auch die aus der Classic-Serie? Aber vielleicht habe ich den 11. Doctor auch falsch verstanden. Es klang mir auf jeden Fall so, als ob RTD da nochmal etwas nachträglich ändern wollte. ;)


      chandy schrieb:

      Was? Das kann er sich jetzt aber auch zwischen die Hinterbacken schieben. JETZT ist es für sowas zu spät. Wenn das wirklich so sein sollte, dann hätte man es zeigen sollen und nicht in nem Nebensatz son Mist erzählen wollen. Er hat es nicht und damit fertig. Was genau da in der Folge jetzt gesagt wurde weiß ich nicht und ist mir in dem Zusammenhang auch egal. Das kann man im nachhinein überhaupt nicht mehr schön reden, weil es keinen Sinn macht. Man kann da in einem Nebensatz nicht mehr sagen, dass er es gemacht hat, wenn man es nicht gesehen hat. Und bitte, jetzt kommt mir keiner mit Sarah Jane, die hatte er in NewWho 2 mal gesehen. Da sollte RTD einfach dazu stehen, dass er Bockmist gemacht hat und nicht sowas machen.
      Doctor: Because you're right,
      I don't look back.
      I can't. But the last time I was dying,
      I looked back on all of you.
      Every single one.
      And I was so proud.


      Man hätte ganz sicher nicht so leicht zeigen können, wie der Doctor nach allen seinen ehemaliegen
      Compani
      ons sieht, außerdem würde ich mal sagen nach den Worten des Doctor's hat er nach den
      anderen nur gesehen sich innen aber nicht gezeigt so wie bei Martha, Mickey, Jack, Joans Enkelin,
      Donna und Rose
      .

      My Doctor

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von тιмєℓα∂у ()

    • chandy schrieb:

      Skeletor schrieb:

      Habe ich das richtig verstanden, dass der 10. Doctor am Ende von End of Time nicht nur die Ex-"NewWho" Companions besucht hat, sondern auch die aus der Classic-Serie? Aber vielleicht habe ich den 11. Doctor auch falsch verstanden. Es klang mir auf jeden Fall so, als ob RTD da nochmal etwas nachträglich ändern wollte. ;)


      Was? Das kann er sich jetzt aber auch zwischen die Hinterbacken schieben. JETZT ist es für sowas zu spät. Wenn das wirklich so sein sollte, dann hätte man es zeigen sollen und nicht in nem Nebensatz son Mist erzählen wollen. Er hat es nicht und damit fertig. Was genau da in der Folge jetzt gesagt wurde weiß ich nicht und ist mir in dem Zusammenhang auch egal. Das kann man im nachhinein überhaupt nicht mehr schön reden, weil es keinen Sinn macht. Man kann da in einem Nebensatz nicht mehr sagen, dass er es gemacht hat, wenn man es nicht gesehen hat. Und bitte, jetzt kommt mir keiner mit Sarah Jane, die hatte er in NewWho 2 mal gesehen. Da sollte RTD einfach dazu stehen, dass er Bockmist gemacht hat und nicht sowas machen.


      Ich denke, dass man jetzt auch etwas die Kirche im Dorf lassen und RTD mal RTD sein lassen sollte. Ich sehe erstmal per sé eigentlich kein Problem darin und warum sollte es für sowas jetzt "zu spät" sein? Das ist ja eine Sache, die über RTD selbst hinausgeht und die Charakterzeichnung des Doctors selbst betrifft. Die "Abschiedstour" bezog sich damals natürlich auch nur auf die aktuellesten Companions, weil alles andere produktionstechnisch kaum möglich gewesen wäre und die Sequenz natürlich auch als Bonus den Schlusspunkt der Ära RTD symboliseren sollte. Egal ob einem das jetzt zu schnulzig gewesen ist oder nicht.

      Die Ausklammerung der alten Companions wurde damals kritisiert und gestern wurde dieser Kritikpunkt im Prinzip korrigiert.


      Jo: So you've been watching me?

      Doctor: All this time? No. Because you're right,
      I don't look back. I can't. But the last time I was
      dying, I looked back on all of you. Every single one.
      And I was so proud.

      Jo: It really is you, isn't it?

      Doctor: Hello.


      Wer die "Abschiedstour" nicht mochte, der wird sie natürlich jetzt auch nicht auf einmal mögen, aber im Prinzip finde ich es gut, dass dieser Umstand korrigiert wurde.

      Wenn der Doctor auf dem Nostalgietrip gewesen ist, dann sollte das für alle gelten.

      Ich frage mich wie dieser Dialog ankommen würde, wenn er von Moffat geschrieben worden wäre.

      Aber es ist natürlich eine Art "Retcon" und vielleicht wurde das auch wirklich nur eingebaut weil RTD damit Kritiker beruhigen wollte. Trotzdem finde ich es jetzt in dieser Episode nicht aufgesetzt und im Prinzip hat er dies auch passend zum richtigen Zeitpunkt zur richtigen Person gesagt.

      Letztendlich wird End of Time dadurch aber auch nicht besser und der 10. Doctor stirbt dadurch sogar noch etwas länger. Aber was solls. Ich finde es gut, wenn RTD die Eier zeigt und so irgendwie zugibt, dass es bei der Abschiedstour nur um die Beweihräucherung seiner eigenen Ära ging.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skeletor ()

    • Hinter her ist aber richtig schwach. Und wer Sarah Jane nicht guckt, der wird das sicher auch so nicht wissen. Wenn mir einer erzählen würde, dass das aber dann in der Serie aber gesagt wird, dann wäre mir das ein bisschen egal. Weil das so billig nachher einzubauen ist doch total albern und ist nur dahingekleistert, weil sich andere beschwert haben. Und das wäre auch nicht schwer zu zeigen gewesen. Ich sage ja nicht, dass man alle zeigen soll, was ja auch gar nicht mehr möglich ist, aber wenn der Doctor das wirklich gemacht haben sollte, dann hätte man da wenigstens 2 oder 3 zeigen sollen. Dazu passt es dann ja, dass die einzige andere Person aus der Classiczeit ne Biographie bekommen hat, die es dem Doctor unmöglich machte, sie zu finden. Wäre ja wohl nicht so schwer gewesen Katy Manning ein Jahr vorher zurück zu holen. Für mich ist das ganz großer Blödsinn, denn man sich hätte kneifen können. Das sollte doch nur wieder son super emotionaler Moment werden, der an sich schon furchtbar war. Die arme Jo wurde nur nicht gefunden, deshalb hat der Doctor sie nicht besucht. Dass er Sarah Jane das erste mal eher zufällig getroffen hatte und sie deshalb Kontakt hatten wäre ja zu einfach zu erklären gewesen. Da kann man ja keine Musik in den Hintergrund legen. Für mich ist das konstruierter Mist und nichts weiter. Wem das gefällt bitte sehr. Ich fand es blöd.

      "Did the cow creamer tell you to do this?"
    • chandy schrieb:

      Hinter her ist aber richtig schwach. Und wer Sarah Jane nicht guckt, der wird das sicher auch so nicht wissen. Wenn mir einer erzählen würde, dass das aber dann in der Serie aber gesagt wird, dann wäre mir das ein bisschen egal. Weil das so billig nachher einzubauen ist doch total albern und ist nur dahingekleistert, weil sich andere beschwert haben. Und das wäre auch nicht schwer zu zeigen gewesen.
      Auch wenn es nachträglich reingebracht wird und außerhalb der eigentlichen "Doctor Who"-Serie, so kann man aber durchaus sagen, dass RTD die absolut passende Situation für dieses Detail geschaffen hat. Die Rückkehr eines alten Companions wirft immer die Frage auf, warum der Doctor sich all die Jahre nicht nochmal bei ihm/ihr gemeldet hat. Ich hätte es eher lächerlich gefunden, wenn der Doctor hier jetzt sagt: "I don´t look back." und die Abschiedstour wäre unter den Tisch gefallen.


      Ich sage ja nicht, dass man alle zeigen soll, was ja auch gar nicht mehr möglich ist, aber wenn der Doctor das wirklich gemacht haben sollte, dann hätte man da wenigstens 2 oder 3 zeigen sollen. Dazu passt es dann ja, dass die einzige andere Person aus der Classiczeit ne Biographie bekommen hat, die es dem Doctor unmöglich machte, sie zu finden. Wäre ja wohl nicht so schwer gewesen Katy Manning ein Jahr vorher zurück zu holen.
      Ich sage da auch ganz klar, dass ein Zeigen der alten Companions in End of Time für die Episode und seine Bedeutung absolut fehlplatziert gewesen wäre. Sie hätten defintiv gestört, da diese Figuren für die meisten Zuschauer unbekannt gewesen wären und das hätte die intendierte Wirkgung der Szene zerstört. Mal ganz davon abgesehen, dass die produktion davon noch um ein vielfaches aufwändiger gewesen wäre.


      Für mich ist das ganz großer Blödsinn, denn man sich hätte kneifen können. Das sollte doch nur wieder son super emotionaler Moment werden, der an sich schon furchtbar war. Die arme Jo wurde nur nicht gefunden, deshalb hat der Doctor sie nicht besucht. Dass er Sarah Jane das erste mal eher zufällig getroffen hatte und sie deshalb Kontakt hatten wäre ja zu einfach zu erklären gewesen. Da kann man ja keine Musik in den Hintergrund legen. Für mich ist das konstruierter Mist und nichts weiter. Wem das gefällt bitte sehr. Ich fand es blöd.


      Ich sehe diese Problematik eigentlich überhaupt nicht und irgendwie habe ich das Gefühl, dass du dir die Erklärung nochmal ansehen solltest. Die Quintessenz der Szene ist doch, dass der Doctor niemals zurückschaut. Das was du hier kritisierst entspricht nicht der Wahrheit, denn der Doctor korrigiert sich wie gesagt selbst.

      Wäre der Satz nicht im Gespräch mit Jo Grant gefallen, dann hätte ich es konstruiert empfunden, aber es passte definitiv zur Natur dieses Gespräches. Jedenfalls meiner Meinung nach, weil das Wiedersehen mit einem alten Companion ein emotionaler Moment ist und das sowohl für den Charakter als auch für den Zuschauer. Und das kann man dann auch mal mit Musik unterlegen und ausschöpfen. Es ist ja nicht so, dass sowas überhaupt nicht zu Doctor Who passen würde. Zumindest passt es aber in die Serie "The Sarah Jane Adventures".