4x07 / 4x08 - The Empty Planet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 4x07 / 4x08 - The Empty Planet

      Wie fandest du diese Episode? (Beide Teile) 29
      1.  
        Super (12) 41%
      2.  
        Gut (13) 45%
      3.  
        Durchschnitt (3) 10%
      4.  
        Ausreichend (1) 3%
      5.  
        Schlecht (0) 0%





      Inhalt findest ihr im Guide: SJA 22 - The Empty Planet

      Trailer: SarahJaneAdventures.de/media/s…adventures.4x07_part1.avi
      Trailer: SarahJaneAdventures.de/media/s…adventures.4x08_part2.avi


      Schreibt eure Meinung zum vierten Doppelteiler der vierten Staffel von "The Sarah Jane Adventures".
    • Hat das den außer mir keiner angekuckt?
      Normal ist in dem Thema um die Zeit schon mehr los gewesen.
      Aber okay…

      Wer hätte gedacht dass das Grounden der Judoon mal nützlich werden würde.
      Wobei das ja nur Worte der Judoon sind, dem Doctor vor einer Woche war das ziemlich egal.

      Was mich langsam stört ist das es in der jetzt schon die dritte Episode in Folge ist wo es keine „Bösen“ gibt.
      In Season 3 war das nur einmal mit Eve, wo ich das als Abwechslung sogar mal richtig gut fand, aber nun nach den Leichenbestattern, die ihre „Kunden“ wieder lebendig machen wollten und Androvax, der sein Volk retten wollte, nun zwei Roboter, die nach ihrem verschwundenen König suchen. Ich hoffe wirklich, dass in den letzten beiden Folgen nochmal jemand auftaucht, der auch mal richtig böse ist und dem man keine Story anhängt, die erklärt warum sein Handeln zumindest aus seiner Sicht richtig und gut ist.

      Aber wieder zurück zu dieser Folge…. Es war wirklich schön mal Clyde und Rani ohne Sarah Jane Handeln zu sehen. Wunderwaffe Sonic Lipstick mal außenvorgelassen, den das Teil ist wie der Screedriver einfach ein Al-Zweck-Rettungsanker, der viel zu oft benutzt wird. Hier in Empty Planet hätten die Türen ja auch einfach alle offen sein können, hätte bestimmt keinen groß gestört, da die Menschen ja ohne Vorwarnung wegteleportiert worden sind, da hat also keiner vorher seine Tür abgeschlossen.

      Was mich am Ende etwas verwundert hat ist, dass das alles in nur 1 ½ Stunden passiert sein soll. Da hätte man ruhig mehr Zeit verstreichen lassen können, am Anfang bis Clyde Rani findet, oder bis sie Gavin finden oder bis die Roboter auftauche.

      Na ja, zwar denke ich, dass man mit der Story hätte mehr machen können, gefallen hat‘s mir aber dennoch.
    • Gerade der erste Teil war eigentlich sehr gut. Vorallem stellenweise durchaus gruselig; mit den Trompeten, die an Krieg der Welten erinnerten, und dann noch dem geheimnisvollen Signal, bis hin zu den Robotern, die auch noch am Anfang des zweiten Teils für die nötige Spannung gesorgt haben, die bei diesem Szenario auch wirklich von Nöten ist. Schön auch, daß sich Rani und Clyde die richtigen Fragen gestellt haben - wieso die Straßen nicht voller geschrotteter Auto sind, und wieso nun gerade die Beiden noch übrig sind, hatte ich mich ja auch sofort gefragt. Und gerade die Lösung mit den Jadoon war da wirklich clever ausgespielt. Die ganze Geschichte wurde nur leider von drei Dingen etwas kaputt gemacht. Am wenigsten, aber trotzdem etwas ärgerlich wären da die sich wiederholenden Sets. Es wäre doch drehtechnisch bestimmt kein Ding gewesen, Sonntags, wenn alle Läden zu haben, da mal noch in ein paar anderen Räumlichkeiten zu filmen. Den Kinderchen stand eine ganze Stadt als Spielplatz zur Verfügung, aber die sind immer nur in die gleichen zwei Läden gegangen. Langweilig ! Etwas ärgerlicher dann schon die Auflösung; den Normalo, der eigentlich König von irgendetwas Unerdigen ist, kennt man ja nun wirklich aus vielen Büchern, Serien und Filmen. Und damit verbunden und am ärgerlichsten letztendlich die Figur des Gavin selbst. Klar, Gareth Roberts wollte wirklich einen stinknormalen Normalo zum Planetenherrscher machen, aber leider war die Figur dann doch viel zu nichtssagend und dazu auch noch nichtssagend dargestellt von einem nichtssagenden Jungdarsteller. Dadurch wurde die Geschichte hintenheraus leider etwas langweilig.
      Es hätte nicht unbedingt einen Bösen gebraucht, ich mag Folgen, die nicht nach dem einfachen Gut-vs-Böse-Muster funktionieren, aber eine etwas originellere Auflösung mit einem etwas originelleren Gastcharakter hätten der Folge wirklich gut getan.

      Bei zwei Kritikpunkten muß ich Schlaubi im übrigen noch recht geben. Der Lippenstift kam wirklich viel zu oft zum Einsatz. Und die 1 1/2 Stunde, die am Ende der Menschheit gerade mal gefehlt hat, ist wirklich zu kurz gewählt, weil einem das als Zuschauer wirklich länger vorkam. Da hätte der Autor vielleicht lieber generell auf eine time-locked-Lösung setzen sollen, zumal selbst 90 Minuten schon ein zu hoher Wert ist, als daß es nicht allen auf der Welt auffallen würde, wenn diese Zeit plötzlich allen fehlt.
    • Also mir hat die ;) Sarah-Jane-light Episode wirklich gut gefallen. 'Rani' und 'Clyde haben ihre Sache als Duo wirklich gut gemacht.
      Selbst die beiden doch recht quietschbunten Roboter kamen wesentlich besser zur Geltung, als ich anhand der Promotionfotos befürchtet habe.

      Solus schrieb:

      Der Lippenstift kam wirklich viel zu oft zum Einsatz.

      Finde ich eigentlich nicht, denn Rani darf Sarah Janes Sonic Lipstick normalerweise ja nicht benutzen - logischerweise wird JEDER Teenager ( oder auch jedes Kind) das Teil dann aber auch bei allen sich bietenden Gelegenheiten einsetzen wollen - und dabei wird Rani ja eindeutig als die Reifere und Vernünftigere von den Beiden porträtiert....ich wage nicht mir vorzustellen, was Clyde alles mit dem Sonic angestellt hätte :D
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"
    • Ein menschenleerer Planet,
      eine klassische Idee, ich muss gleich mal die entsprechende Folge von Mit Schirm, Charme und Melone raussuchen. Nur um ihren Kronprinzen zu suchen, mussten die Roboter alle Menschen auslagern? Wohin eigentlich? Jedenfalls scheint es dort genug Air gegeben zu haben, erstickt ist jedenfalls keiner. Die Maßnahme erscheint selbst für Aliens, deren Gedankengänge bekanntlich in anderen Bahnen verlaufen und die deshalb nicht nachvollziehbar sein müssen, ziemlich umständlich und man fragt sich, ob es da nicht naheliegendere, einfachere Möglichkeiten gegeben hätte. Aber wie man dann sehen konnte, war der Thronfolger ja durch den Ring gut geschützt und deshalb scheint es nur konsequent, alle Menschen zu entfernen und dann nach dem zu suchen, der übrigbleibt. Zum Glück haben sie auf den zweiten Schritt verzichtet, England Stück für Stück unter den Meeresspiegel abzusenken und dann am höchsten Punkt auf Gavin zu warten.

      Welch ein Glück auch, dass die Roboter im Grunde friedlich waren und dass Gavin nicht für irgendeine Opferzeremonie ausgeliefert werden musste, um die Menschheit zu retten. Auch dass Gavin tatsächlich bereit war, sein Amt anzutreten, hat die Sache sehr vereinfacht. Als Erwachsener kenne ich natürlich viele Geschichten, die ähnlich anfangen, aber ziemlich böse enden. Die Sarah Jane Adventures sind da anders gestrickt - und das ist durchaus wohltuend. Deshalb ein sehr gut vom

      Radioactive Man
    • Radioactiveman schrieb:

      Nur um ihren Kronprinzen zu suchen, mussten die Roboter alle Menschen auslagern? Wohin eigentlich? Jedenfalls scheint es dort genug Air gegeben zu haben, erstickt ist jedenfalls keiner.


      Wo auch immer das war, Zeit ist dort keine vergangen, immerhin sind die Autos immer noch gefahren, als sie zurück kammen. Daher dürfte das Problem mit der Luft nicht bestanden haben.
    • Eine kurzweilige Folge, die im direkten Vergleich zum ebenfalls von Herrn Roberts stammenden sehr gelungenen "The Lodger" etwas abfällt. Zudem war die Idee eines menschenleeren Planeten nun wirklich nicht neu, auch wenn das Szenario immer wieder gerne bemüht wird (unter anderem vermutlich, weil sehr kostensparend umzusetzen: man filmt im Sommer in den frühen Morgenstunden). Gut gefallen haben mir die Roboter als Props, der kleine Junge, der manchmal geguckt hat wie Matt Smith und dass Clyde und Rani langsam ein "us" entwickeln. Wie schön. Auf diesem "us" kann man dann die nächsten 10 Staffeln aufbauen, wenn SJ dann in den Ruhestand gegangen ist (was vermutlich gleitend passieren wird).

      VLG
      s/tnd
    • the next doctor schrieb:

      Auf diesem "us" kann man dann die nächsten 10 Staffeln aufbauen, wenn SJ dann in den Ruhestand gegangen ist (was vermutlich gleitend passieren wird).

      Liz Sladen wird halt auch nicht jünger, aber nach 'The empty Planet' könnte ich mir sogar problemlos TSJA ohne Sarah Jane vorstellen, denn schiesslich hat man in dieser Show nicht den praktischen Ausweg der Regeneration. Speziell Rani entwicklelt sich immer mehr zu einer potenziellen würdigen Nachfolgerin.
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"
    • Radioactiveman schrieb:

      Hoffen wir, dass die Macher der Serie uns von einem Austausch durch jüngere Nachfolge-Kids noch eine Weile verschonen.
      Da mittlerweile alle drei Kids des Pilotfilms ausgetauscht sind, kann man sich die Halbwertszeit der Kiddiecrew ausrechnen. Allerdings wenn sie jetzt noch Sarah durch Dorothy Something ersetzen kann es eine richtig gute Serie werden.
    • stevmof schrieb:

      Da mittlerweile alle drei Kids des Pilotfilms ausgetauscht sind, kann man sich die Halbwertszeit der Kiddiecrew ausrechnen.


      Das sind aber gar keine Kinder mehr.
      Daniel Anthony ist 24 und Anjli Mohindra ist 21.
      Lediglich Tommy Knight ist erst 17, wobei der ja zumindest Momentan nicht mehr dabei ist.


      Übrigends darf nicht vergessen werden, das Staffel 4 und 5 zusammen gedreht wurden. Ich bezweifele daher ernsthaft, dass irgendwer nach dieser Staffel gehen wird. Wenn sowas passiert, dann wohl erst am Ende von Staffel 5.
    • Ich fand die Folge richtig gut. Sie lässt im Vergleich zu den anderen bisherigen Folgen nicht nach.

      Um es kurz zu machen:

      • nette, logische Geschichte ohne nennenswerte Lücke
      • viele witzige Szenen (z.B.: Rani mit der Fernbedienung, "Does it matter?", "Give us heir!", etc...)
      • erneut keine ernsthaften Bösen; die Roboter haben die Menschen nur beiseite gebeamt
      • In der Tat sieht es so aus, als ob SJ nicht mehr zwanghaft nötig wäre, da könnte sich ein neues "Team" bilden
      FAZIT:
      weiterhin Unterhaltung auf hohem Niveau
      9/10 Punkten
      'SUPER'
      I have a new destination. My journey's the same as yours, the same as anyone's.
      It's taken me so many years, so many lifetimes but at last I know where I'm going... Where I've always been going:
      Home... The long way 'round

      1stdoc 2nddoc 3rddoc 4thdoc 5thdoc 6thdoc 7thdoc 8thdoc Wardoc 9thdoc 10thdoc 11thdoc 12thdoc
    • Ich fand das sehr gut. Die erste Folge war sehr stimmungsvoll, und gerade für Kinder war das Konzept des plötzlich völlig verlassenen Planeten sicher ein wenig zum Fürchten. Besonders ansprechend fand ich, wie clever Clyde und Rani sich durch die Handlung manövrierten. Ok, der Prinz war schwach, aber eine Folge, bei der ich die Hauptfigur eigentlich keine Minute wirklich vermisst habe, hat so viel richtig gemacht, dass ich ihr nur ein "Super" geben kann. :)

      Ich mag Teenager in Fernsehserien eigentlich selten, um so bemerkenswerter finde ich, zu welch überzeugenden Figuren Clyde und Rani sich entwickelt haben. Und ich muss es wieder mal sagen: Schauspielerisch kann vor allem der Clyde-Bursche wirklich was.
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc