4x09 / 4x10 - Lost in Time

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schlaubi schrieb:

      Was man vielleicht noch anmerken kann ist, das nach Beginn des Russlandfeldzuges… ebenfalls 41, ohnehin keine Ressourcen mehr da gewesen wären, für eine Invasion, selbst wenn man den Luftkrieg gewonnen hätte.
      Die Geschichte spielt unmittelbar vor dem Beginn des Russlandfeldzugs. Wenn England den Nazis wie ein reifer Apfel in den Schoß gefallen wäre, hätte Hitler sicher nicht nein gesagt. Aber das ist alles nur wilde Spekulation. Hinzu kam, daß im Frühsommer 1941 niemand wissen konnte, wie der Russlandfeldzug ausgehen würde. Er hatte ja noch nicht einmal begonnen und Hitler hoffte auf einen schnellen Sieg.

      Ganz anderes Thema. Die Darstellerin der Geisterjägerin Emilia hat äußerlich auch meiner Meinung nach eine erstaunliche Ähnlichkeit mit der jungen Sophie Aldred alias Ace in Ghost Light. Vor allem in den Szenen in denen Ace ein Kleid im viktroianischen Stil trägt. Vom Auftreten und ihren Reaktionen her, dürfte allerdings eher eine beliebige Edwardian Adventurer-Lady als Vorbild dienen (z. B. Charley in den Audio Adventures des 8. Doctors). Wobei es diese Art von Charakter auch außerhalb des Whoniversums gibt. Ich erinnere hier als Beispiel an die Heldin der französischen Comic-Reihe "Les Aventures extraordinaires d'Adèle Blanc-Sec" von Jacques Tardi aus den 70er Jahren. Luc Bessons Verfilmung ihres ersten Comic-Abenteuers lief in Großbritannien erst vor ein paar Monaten im Kino.

      Erstaunlich finde ich es, daß der Autor es den britischen Kids von heute zutraut, etwas mit einer historischen Randfigur wie The Nine Days' Queen alias Jane Grey anfangen zu können.
      Hamburger Science Fiction-Stammtisch

      Jeweils am zweiten Freitag eines Monats freffen sich ab 19 Uhr im Studentenlokal Roxie in der Renzelstraße 6 / Ecke Grindelalle Fans aus Hamburg und Umgebung, um sich über Doctor Who & Co. zu unterhalten. Teilnehmen darf jeder, der an Science Fiction seine Freude hat und sich über diese und andere Dinge mit Gleichgesinnten austauschen möchte...
    • Liebt den Tentakel,
      nun, in England, wo die Geschichte der Royals bereits im Kindergarten gelernt wird, ist die Kenntnis über Jane Gray sicher nichts ungewöhnliches. Wer von uns aber könnte dagegen die deutschen Herrscher aus der selben Zeit zuordnen, Karl V, Ferdinand I, Maximilian II, Rudolf II, Matthias...

      Sehr treffend fand ich auch, dass Rani von Indien offenbar keinen blassen Schimmer hat und auf Klischees wie das Taj Mahal zurückgreifen muss, das erst 100 Jahre nach Jane Gray fertiggestellt wurde. Sie und Clyde sind eben durch und durch Briten.

      Wir sehn uns am Samstag in Hamburg

      Radioactive Man
    • Okay... das war er also, der Tiefpunkt der Staffel 4.
      Schade, waren die Folgen bisher doch alle die bisher besten (oder die, die mir bisher am meinsten Spaß gemacht haben) der Sarah Jane Adventures.

      Gleichzeitig verworrene wie auch übersimple Story (eine Stöckchen holen Quest), furchtbare Klischees (Clydes "Rede" etc), Auflösungen aus dem Zauberhut (die dicke Schlüsselfee)... MannoMann.
      Die erste Folge war langweilig und die zweite hatte einen Was-zur-Hölle-Moment nach dem Anderen. Eine Handy als Bomben-Attrappe und mal wieder strunzdumme Nazis? Ranis offenherziger Umgang mit der Zeitlinie? Eine halbbackende Kopie von "The Others"? Neee, das war nix für mich.
      Modern technology is so wonderful - If you would show Sir Walter Raleigh your IPhone... You would have either a terrible boring dream or a really exciting day gravedigging,
      - Charlie Brooker (frei nach)


      25. Mai ist Towel Day
    • Jep, diese Folge hat wie erwartet Spass gemacht. Es war nicht alles
      so schön rund wie in "What happend to..." aber immer noch schön.
      Die Leistung der Jungdarsteller war großartig und besonders
      "Die Rani" stach mit ihrem Spiel heraus.

      Kann es sein das sich die SJA leute gerade ein bisschen an der
      Schauspielerei der "Großen" orientieren?

      z.B. Rani hat einige Amyeske Momente .... Shut Up zur "Queen"

      Wenn es so ist finde ich es gut, wenn nicht .... auch ;). war nähmlich
      spitze gespielt, auch die Nazi Szenen waren nicht übel. der Junge hat mir sehr gut gefallen!
      The Blog of the Daleks : daleksimulator.blogspot.de/
    • Just chill out...

      Delk schrieb:

      Okay... das war er also, der Tiefpunkt der Staffel 4.
      Ja, leider. Die Folge an sich war auf den ersten Blick spannend, aber dadurch, dass man wegen der drei parallelen Handlungsstränge diese nur oberflächlich behandeln konnte, wirkte das ganze irgendwie unrund.

      Delk schrieb:

      Gleichzeitig verworrene wie auch übersimple Story (eine Stöckchen holen Quest), furchtbare Klischees (Clydes "Rede" etc), Auflösungen aus dem Zauberhut (die dicke Schlüsselfee)... MannoMann.
      Auch das ist leider richtig. Zumal die "dicke Schlüsselfee" auch eingentlich keinen Plan haben dürfte, WO sie hin muss (das Wann erfährt sie immerhin aus der Zeitung). Insgesamt zwar eine nette Idee, aber diese wurde zu sehr verstückelt...

      FAZIT:
      spannend, aber handwerklich fehlerhaft
      6/10 Punkten
      'DURCHSCHNITT'
      I have a new destination. My journey's the same as yours, the same as anyone's.
      It's taken me so many years, so many lifetimes but at last I know where I'm going... Where I've always been going:
      Home... The long way 'round

      1stdoc 2nddoc 3rddoc 4thdoc 5thdoc 6thdoc 7thdoc 8thdoc Wardoc 9thdoc 10thdoc 11thdoc 12thdoc
    • time & space schrieb:

      Auch das ist leider richtig. Zumal die "dicke Schlüsselfee" auch eingentlich keinen Plan haben dürfte, WO sie hin muss (das Wann erfährt sie immerhin aus der Zeitung).

      Das ist so nicht richtig: Der Zeitungsausschnitt zeigt genau dieses Haus - und wegen des Artikels fährt Sarah doch überhaupt erst zum Laden.
      So habe ich das zumindest verstanden.
      I have a mind to join a club and beat you over the head with it. - Groucho Marx
    • Solus schrieb:

      Dann war der Black Guardian ja nicht der Typ mit dem schwarzen Vogel auf dem Kopf, sondern der schwarze Vogel mit dem Typ unter dem Hintern...


      Das habe ich immer schon vermutet. Ist doch völlig unlogisch, dass sich ein humanoides Überwesen einen Vogel auf die Stirn knallt. Umgekehrt macht das viel mehr Sinn. ;)

      Ich fand recht cool, dass der geheimnisvolle Fremde absolut unerklärt blieb und die drei Helden ohne jeglichen Schnickschnack in die Handlung reinkatapultiert wurden.

      the next doctor schrieb:

      Die Frau in dem Spukhaus erinnerte mich optisch ein bisschen an Ace und das Sujet in Clydes Szenario sehr an Curse Of Fenric.


      War nicht sogar die Kirche (von außen) dieselbe? Sah zumindest sehr ähnlich aus.

      Für mich jedenfalls auch eine super Folge. Der Nazi-Teil hat mich noch am wenigsten interessiert, und auch den Briten-Helden-Knirps fand ich nur mäßig überzeugend, aber dafür sah alles gut aus und Clyde mit seiner Bombe war wirklich cool. Die Spukhaussache hat für mich durch das gute Spiel der jungen Dame funktioniert, und die Sache mit der Uhr hat mich ein bisschen an Chimes of Midnight erinnert. Ranis Abenteuer fand ich am besten, weil es sehr kurz und knapp und auf den Punkt erfolgreich viel Emotion rüberbrachte. Besonders gefiel mir, dass die Attentäterin (aus ihrer Sicht) eigentlich ein hehres Motiv hatte. Und natürlich musste ich bei all dem Gerede über Mary an The Marian Conspiracy denken.

      Wenn das Finale jetzt nicht noch mal gewaltig absäuft, ist das wohl die beste Staffel der SJA. Und schön langsam spiele ich mit dem Gedanken, eine Petition "Clyde und (the) Rani als Companions" zu starten. :)
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc
    • "Clyde und (the) Rani als Companions"

      Die Idee gefällt mir im Prinzip. Der Doctor könnte die Beziehung zu den beiden vertiefen, wenn er Sarah Janes Beerdigung besucht (eine Folge, die ich zugerne sehen würde). Allerdings darf man nicht vergessen, dass die Beiden von der Shadow Proclamation "grounded" sind, und der Doctor steht mit denen eh nicht wirklich gut.