4x09 / 4x10 - Lost in Time

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 4x09 / 4x10 - Lost in Time

      Wie fandest du diese Episode? (Beide Teile) 25
      1.  
        Super (12) 48%
      2.  
        Gut (11) 44%
      3.  
        Durchschnitt (1) 4%
      4.  
        Ausreichend (0) 0%
      5.  
        Schlecht (1) 4%





      Inhalt findest ihr im Guide: SJA 23 - Lost in Time

      Trailer Teil 1: SarahJaneAdventures.de/media/s…adventures.4x09_part1.avi
      Trailer Teil 1 720p: SarahJaneAdventures.de/media/s…tures.4x09_part1.720p.avi
      Trailer Teil 2: SarahJaneAdventures.de/media/s…adventures.4x10_part2.avi
      Trailer Teil 2 720p: SarahJaneAdventures.de/media/s…tures.4x10_part2.720p.avi

      Schreibt eure Meinung zum fünften Doppelteiler der vierten Staffel von "The Sarah Jane Adventures".
    • Ich bin beeindruckt, eine Folge in der die Schauspieler der deutschen Sodaten sogar relativ glaubhaftes ;) verständliches Deutsch sprechen :D

      Auch diese Folge hat mir bisher sehr gut gefallen, wieder sind 'Rani' und 'Clyde' ohne Sarah Jane als Aufpasserin unterwegs, diesmal wieder jeder für sich. Langsam bekomme ich wirklich den Eindruck, dass ein Generationenwechsel vorbereitet wird, oder man versucht Liz Sladen etwas zu entlasten, damit der Job nicht gar zu stressig wird. Schliesslich ist sie nicht mehr die Jüngste und wie man so hört sollen die Dreharbeiten im 'Doctor Who Universum' ja nicht gerade zu den erholsamsten gehören......

      Hat eigentlich irgendwer eine Vermutung wer oder was der Mann sein soll, der die drei durch das Zeitportal schickt? Eternal? Guardian wohl eher nicht, oder'
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"
    • Ich fand die Folge auch Super.
      Schön unterhaltsam und gutes Tempo, was bei drei parallel laufenden Storys wohl selbstverständlich ist.
      Ein paar historische Wissenslücken hatte der Drehbuchautor aber wohl, weil die Nazis hatten nie eine Flotte und Hitler hatte nie vor in England eine Invasion zu starten.
    • Iltu schrieb:


      Hat eigentlich irgendwer eine Vermutung wer oder was der Mann sein soll, der die drei durch das Zeitportal schickt? Eternal? Guardian wohl eher nicht, oder'


      Nun, er hat sie durch die Zeit geschickt, um 3 als normale Objekte getarnte Fragmente eines für das Zeitgefüge wichtigen Objektes zu suchen. :D


      Aber in der Tat: Schöne Folge.


      mfg
      englerp
    • EnglerP schrieb:

      Nun, er hat sie durch die Zeit geschickt, um 3 als normale Objekte getarnte Fragmente eines für das Zeitgefüge wichtigen Objektes zu suchen.

      Tja, wenn man das so formuliert, müsste es also tatsächlich ein 'Guardian' gewesen sein ..... nur war das jetzt ;) Black Guardian oder White Guardian :D ..... oder war doch der Papagei der Auftraggeber?
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"
    • Und das war tatsächlich von dem selben Typen geschrieben, der uns letztes Jahr mit dem schnarchigen und vorhersehbaren The Gift beunglückt hat ? Erstaunlich... Aber das war wirklich prima.
      Wobei man natürlich trotzdem sagen muß, daß vorallem das Haus mit den Echos aus der Zukunft und die Nazi-Wunderwaffe nicht gerade die frischesten Plot-Ideen sind, und einen handwerklichen Fehler hatte die Geschichte auch: Das Zeitlimit. Wenn man als Autor sowas in seine Geschichte einbaut, dann sorgt man auch dafür, daß die Zeitreisenden davon wissen, weil sie eben dann nicht völlig sinnlos noch Zeit verplempern, während in der Zukunft die Welt untergeht, und die Erlebnisse in der Vergangenheit dann auch entsprechend getimet werden können, daß die Zeitreisenden gerade kurz vor Schluß des Limits ihr Ziel erreichen und gerade noch so zurückkehren. So war das alles weder Fisch noch Fleisch - der Portalöffner guckt ständig panisch auf die Eieruhr, während die Zeitreisenden gemütlich Gänseblümchen pflücken. Irgendwie passte das nicht.

      Aaaaaber, letztendlich hat das dem Gesamteindruck wenig geschadet, weil das alles einfach wunderbar unterhaltsam war. Ranis Abenteuer war etwas fürs Herz, Clyde sorgte für die nötige Action und Sarah Janes Erlebnisse brachten noch etwas Grusel ins Spiel. Eine effektive Mischung, die auch nicht so platt daherkam, wie solche Zeitreiseabenteuer gern mal passieren kann, da sich Rupert Laight für all seine Charaktere einen interessanten Background ausgedacht und gute Dialoge für sie geschrieben hat, sodaß sie nicht so eindimensional daherkamen. Selbst die Nazis hat man in anderen Produktionen schon klischeehafter erlebt, und daß man einem Schauspieler die Nazi-Sprechrolle verpasst hat, der tatsächlich Deutsch kann, oder sich zumindest richtig Mühe gegeben hat, war natürlich ebenfalls sehr hilfreich. Damit wäre ich auch gleich beim weiteren großen Pluspunkt - sämtliche Darsteller waren diesmal fähige Leute und sehr gut ausgewählt. Im Gegensatz zu der Prinzen-Lusche von letzter Woche könnte ich mir jeden der Schauspieler auch sehr gut in einer größeren Rolle in der Mutterserie vorstellen.
      So stellt "Lost in Time" für mich tatsächlich das Highlight der Staffel dar, und nachdem es für die anderen Folgen ein -gut- gab, muß ich diesmal, trotz der Zeitlimit-Schwäche ein -super- vergeben. Mr. Rupert Laight - Sie dürfen auch für die nächste Staffel wieder zum Federkiel greifen !

      Zum Schluß aber sei aber doch noch ein etwas grenzwertiges Zitat von Sarah Jane erwähnt, die da meinte "Nur weil alle Leute das Gleiche behaupten, heißt es nicht, daß es wirklich wahr ist." - Äh ja, das steht bestimmt auch auf der Homepage der Holocaust-Leugner, oder der immernoch existierenden Anhänger der Theorie, daß die Erde doch das Zentrum des Universums ist. Ist zwar schön, wenn man den Kinderchen beibringt, daß sie nicht alles fressen sollen, was man ihnen als Wahrheit vorsetzt, aber das sollte man vielleicht doch etwas anders formulieren...

      Ach und der Ladenbesitzer - der hat mich ja sehr an Bilis Manger aus der ersten Torchwood-Staffel erinnert. Aber der eigentlich Chef war wohl eher der Papagei, und wenn der ein White Guardian war, müßte natürlich die komplette Who-Historie umgedeutet werden. Dann war der Black Guardian ja nicht der Typ mit dem schwarzen Vogel auf dem Kopf, sondern der schwarze Vogel mit dem Typ unter dem Hintern...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Solus ()

    • Tolle Folge, die viel Spaß gemacht hat.

      Die Frau in dem Spukhaus erinnerte mich optisch ein bisschen an Ace und das Sujet in Clydes Szenario sehr an Curse Of Fenric. Das war ein kleiner Nebenschmankerl. Jedenfalls eine deutliche Steigerung gegenüber der doch etwas enttäuschenden Folge letzte Woche. Ich fände es ja schön, wenn die SJA-Staffeln in Zukunft mehr Folgen hätten, mindestens doppelt so viele.

      Ja wer der mysteriöse Mann mit dem Papagei wohl war? Ich denke sicher keiner der beiden Guardians. Ich hab mich kurz gefragt, ob wir hier den nächsten Doktor bei der Arbeit sehen, der vielleicht ohne Tardis gestrandet ist und sich mit Zaubertricks und einem Papagei helfen muss. Schön war es auch den Schauspieler endlich mal in einer nicht durchgehend unsympatischen Rolle zu sehen.

      Ich bin gespannt aufs Staffelfinale.

      VLG
      s/tnd
    • the next doctor schrieb:


      Die Frau in dem Spukhaus erinnerte mich optisch ein bisschen an Ace und das Sujet in Clydes Szenario sehr an Curse Of Fenric.

      Mich und viele andere auch, wenn man so nach Sophie Aldred und Sarah Jane Adventues googelt.
      Hätte mich in beiden Szenarios nicht gewundert wenn Sophie Aldred plötzlich um die Ecke gekommen wäre.

      BTW, Wer steckt wohl hinter der Tardisexplosion in der Mutterserie.
      Doctor Who->Explosion->Ace ist eine durchaus schlüssige Denkfolge in einer Serie in der normalerweise eigentlich kaum etwas explodiert.
      und da jetzt bei SJA schon zum zweiten mal kurz hintereinander an Ace erinnert wurde...
      Sophie Aldred würde mitmachen und Moffat traue ich so was jederzeit zu.
    • stevmof schrieb:

      Mich und viele andere auch, wenn man so nach Sophie Aldred und Sarah Jane Adventues googelt.
      Hätte mich in beiden Szenarios nicht gewundert wenn Sophie Aldred plötzlich um die Ecke gekommen wäre.

      Haha lustig, den gleichen Gedanken hatte ich auch und ein großes LOL übrigens für Deine Ace/Tardisexplosion-Theorie!

      VLG
      s/tnd
    • Can't stick these enigmatic types -
      Da kann ich Clyde nur zustimmen. Schon bei Doctor Who ist es zur schlechten Angewohnheit geworden, Stories auf Figuren aufzubauen, die einen Haufen offener Fragen hinterlassen, ohne dass wir damit rechnen dürfen, dass sie jemals wiederkehren, um sie zu beantworten. Die geheimnisvolle Time Lady, Prisoner Zero, der Dream Lord, der unbekannte Eigentümer der Tardis aus The Lodger. Jetzt also der Shopkeeper und Captain Parrot bei Sarah Jane.

      Ist es der Black, der White oder gar der Pink Guardian? Eine zukünftige Inkarnation des Doctors mit ornithoidem Companion? Hat nach dem Verschwinden der Time Lords eine neue Zivilisation die Rolle des Wächters der Zeit übernommen? Jeder Gedanke darüber ist verschwendete Zeit. Man will es uns nicht sagen. Punktum. Wenn wir uns allerdings vergegenwärtigen, in was für einer Serie wir uns befinden, ist die Bedeutung dieser Figur offensichtlich.

      Die Gruppe der Spieler hat einen neuen Abschnitt von Mittelerde erreicht. Auf dem Weg begegnet ihnen ein komischer Kauz mit Papagei, der erzählt, dass ein böser Fluch auf dem Land liegt und ganz Mittelerde dem Untergang geweiht ist, wenn nicht drei magische Gegenstände gefünden und ihre Kräfte vereint werden. Ich habe förmlich darauf gewartet, dass zum Schluss ein Score eingeblendet wird und sich in dem Laden eine bisher verborgene Tür öffnet und den Weg zum nächsten Level freigibt.

      Und dann habe ich versucht mir vorzustellen, wie wohl die aktuelle Besatzung der Tardis bei dem Spiel abgeschneiden würde. Der Doctor hätte zunächst einmal Emily in Lebensgefahr gebracht und dann vergeblich versucht, die Tür aus der Zukunft mit seinem Sonic Screwdriver zu öffnen. Rory wäre wieder einmal den Heldentod gestorben. Nur Amy mit ihrem großen Einfühlungsvermögen traue ich zu, dass sie die volle Punktzahl erreicht hätte.

      Auch wenn die Gnade des Drehbuches dabei geholfen hat. Unsere Helden haben es genau richtig gemacht. Nicht stur die Anweisung befolgen, sondern zuerst vor allem entsprechend der eigenen Moral handeln. Und trotz abgelaufener Sanduhr hat dann die Zeit doch gereicht. So soll es sein.

      Für mich bestätigt sich wieder einmal, die Sarah Jane Adventures bieten Doctor Who auf einem hohen Niveau. Auch diesmal wieder mit starken Bezügen zur Klassikserie. Marco Polo, die Azteken, Kaiser Nero, das sollte in den 60ern dazu animieren, in Geschichtsbücher reinzuschauen. Diesmal lohnt sich der Blick ins Internet, um näheres über Jane Gray zu erfahren. Hochinteressant. Übrigens hätte Rani auch der Nachfolgerin wahrheitsgemäß versichern können, dass man sie nicht vergessen wird. Es handelte sich um die berüchtigte Bloody Mary, die Protestanten auf dem Scheiterhaufen verbrennen ließ. Man die die hätte die Episode vor zwei Monaten während des Papst-Besuches zeigen sollen.

      Wenn das Spukhaus Assoziationen zu Ace weckt, dann wäre die zugehörige Episode natürlich Ghost Light, allerdings mit doch sehr sehr anderer Story. Das Abenteuer von Clyde aber fügt sich gut ein in die Ereignisse, die wir aus Curse of Fenric kennen. Dort waren es Russen, diesmal die Nazis. Es gibt eben mehrere Objekte aus der Mythologie mit großer Macht, die den Verlauf des Krieges hätten ändern können und entsprechende Gruppierungen, die versuchen sich dieser Macht zu bedienen. In einem Punkt muss ich allerdings widersprechen. Es war sicher nicht der echte Hammer von Thor, der uns hier gezeigt wurde, denn der ist zusammen mit Thor selbst im Marvel Universum aktiv.

      Radioactive Man

      @Schlaubi: Als Anhaltspunkt für die sehr wohl existierenden deutschen Pläne einer Invasion Englands, such mal im Internet unter dem Stichwort Operation Sealion.

      ps.: Was ist aus Ace geworden. Kann es stimmen, was Sarah Jane darüber herausgefunden hat? "Hey you scumbag, I need your money for A Charity Earth!" Und wer das Geld dann nicht schnell genug rüberwachsen lässt, bekommt eine Gratisprobe Nitro-9 vorgeführt. Ja, doch, allmählich kann ich mir vorstellen, dass es wahr ist.
    • Radioactiveman schrieb:

      @Schlaubi: Als Anhaltspunkt für die sehr wohl existierenden deutschen Pläne einer Invasion Englands, such mal im Internet unter dem Stichwort Operation Sealion.


      Sorry, aber das ist Quatsch.
      Wie soll das den funktionieren ohne Flotte… nur mit Fallschirmspringern, Unsinn. Da hatten bloß ein paar Leute den Größenkoller.

      Abgesehen davon, die Folge spielt 1941, Operation Seelöwe sollte 1940 sein, aber nach dem Verlust der Bismark Anfang 1941 (Bei der Jungfernfahrt, 40 gab‘s die noch nicht)… also vor der Episode, da war das Thema sowieso gegessen.

      Also gehen wir mal davon aus, die Nazis hätten diesen Hammer gehabt und Clyde wäre nicht dort gewesen… was soll so ein mit dem Hammer betriebenes Funkgerät denn bitte nützen, Hitler hätte denen da dann nur gesagt, sie sollen sich wieder verziehen.
    • Schlaubi schrieb:

      Also gehen wir mal davon aus, die Nazis hätten diesen Hammer gehabt und Clyde wäre nicht dort gewesen… was soll so ein mit dem Hammer betriebenes Funkgerät denn bitte nützen, Hitler hätte denen da dann nur gesagt, sie sollen sich wieder verziehen.

      Wieso Funkgerät - das Teil ist doch ein Störsender, der doch dazu dienen sollte die Radarüberwachung der Engländer derart zu stören, dass sich eine Invasionsflotte unbemerkt anschleichen kann...
      Little Malding's coastline is
      dotted with early-warning radar.

      191
      00: 12:36,360 --> 00: 12:39,720
      They have proved irritatingly
      successful at alerting the enemy

      192
      00: 12:39,720 --> 00: 12:41,160
      to our aircraft and ships.

      193
      00: 12:41,160 --> 00: 12:44,480
      But we can render the entire system
      useless, with our Sieg Transmitter.

      194
      00: 12:44,480 --> 00: 12:46,920
      So that thing blocks British radar?
      195
      00: 12:46,920 --> 00: 12:50,520
      Right now the glorious German fleet
      is preparing to depart harbours all

      196
      00: 12:50,520 --> 00: 12:52,600
      along the Dutch and Belgian coast.

      197
      00: 12:52,600 --> 00: 12:55,160
      Your so-called British
      Intelligence will not suspect

      198
      00: 12:55,160 --> 00: 12:57,840
      until it is far too late.
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"
    • Schlaubi schrieb:

      Ist ja auch egal, das ändert nichts daran das die Nazis zu dem Zeitpunkt überhaupt keine Flotte (mehr) hatten.
      Ich weiß zwar überhaupt nicht wie sich das ganze Geschichtlich wirklich verhalten hat, aber ich weiß, dass das Thema Flotteninvasion der Nazis ein beliebtes Thema der Briten bei Filmen und Literatur ist.

      Zum Beispiel in: The Eagle has landed oder auch in Bedknobs and Broomsticks wird das Thema Nazi Invasion aufgegriffen. Ich glaube die Drehbuchautoren scheißen da einfach auf historische Glaubwürdigkeit und wollen einfach eine spannende Geschichte erzählen.

    • Eine kurzweilige Episode, die mir gut gefallen hat.

      Die Handlung ist schnörkellos und ohne alle überraschende Wendungen konzipiert. Letzteres ist wohl auch nötig, damit alle drei Hauptcharaktere der Serie ihr eigenes vollwertiges Abenteuer erleben können.

      Dadurch bleibt das ganze allerdings sehr oberflächlich, z. B. bei der Charakterzeichnung. Auch die geschichtlichen Szenarios, in welche die drei Helden geworfen werden, werden nicht im Detail erklärt. Man setzt voll auf das geschichtliche Vorwissen der Kids. Die letzten Szenen fasse ich sogar als direkte Aufforderung des Autors an die Zuschauer auf, sich selbstständig über die realen geschichtlichen Ereignisse, in welche die Handlung eigebettet wurde, zu informieren.

      Schlaubi schrieb:

      Ich hab da nur Transmitter verstanden.
      Ist ja auch egal, das ändert nichts daran das die Nazis zu dem Zeitpunkt überhaupt keine Flotte (mehr) hatten.
      Oh, das macht m. E. schon einen gewaltigen Unterschied. Ich habe dies so verstanden, daß es sich bei der Nazi-Truppe, auf die Clyde & Co im 1941er-Szenario treffen, um ein einzelnes Himmelfahrtskommando handelt, dessen Aufgabe es war, die britische Verteidigung - insbesondere den Funkverkehr und die Radar-Ortung, außer gefecht zu setzen.

      Der historische Knackpunkt bei der Planung von Operation Seelöwe war, daß das Deutsche Reich nie über eine Kriegsflotte verfügt hatte, die es rein zahlenmäßig mit der Flotte des British Empires hätte aufnehmen können. Die Aufrüstung der deutschen Marine durch die Nazis begann erst 1935, viel zu spät für den massenhaften Bau von großen Kriegsschiffen. Man setzte daher alles auf die Karte U-Boot-Krieg. Da U-Boote viel kleiner und daher schneller zu bauen sind und im Verhältnis zu ihrer Größe einen riesigen Schaden anrichten können. U-Boot-Krieg und Luftkrieg sollten die britischen Inseln vom Rest der Welt isolieren, wehrlos und schließlich sturmreif schießen. Erst danach sollte die Invasion mit Landstreitkräften an Bord von umgebauten Handels- und Kreuzfahrtschiffen beginnen. Der Plan scheiterte allerdings schon daran, daß es im 2. Weltkrieg nie gelang, die Radarkette und die Abwehranlagen der Briten soweit zu schädigen, daß ein von der britischen Marine ungestörtes Übersetzen des deutschen Heeres möglich geworden wäre. Die Westmächte standen wegen der deutschen U-Boot-Flotte und dem Atlantikwall lange Zeit vor einem ähnlichen Problem. Zwischen Mitte 1940 und Mitte 1944 herrschte am Kanal praktisch ein Patt, das erst durch den erfolgreichen Vormarsch der Roten Armee gegen die Wehrmacht von Osten her zerstört wurde.
      Hamburger Science Fiction-Stammtisch

      Jeweils am zweiten Freitag eines Monats freffen sich ab 19 Uhr im Studentenlokal Roxie in der Renzelstraße 6 / Ecke Grindelalle Fans aus Hamburg und Umgebung, um sich über Doctor Who & Co. zu unterhalten. Teilnehmen darf jeder, der an Science Fiction seine Freude hat und sich über diese und andere Dinge mit Gleichgesinnten austauschen möchte...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Goettrik ()