Das Erste zeigt "Sherlock" von Moffat & Gatiss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In der Synchronkartei gibt es zur kompletten Staffel mittlerweile eine sehr umfangreiche Liste der deutschen Stimmen, die aber große Spoiler enthält (wie auch die IMDb). Es wäre Unsinn, im gleichen Stil wie oben alle 52 Namen aufzuschlüsseln, daher beschränke ich mich auf ein paar Hinweise.

      Die Episodentitel wurden offenbar wie folgt übersetzt:
      1. A Study in Pink - Ein Fall von Pink
      2. The Blind Banker - Der blinde Banker
      3. The Great Game - Das große Spiel

      Die Anspielung des ersten Titels auf den ersten Roman (A Study in Scarlet - Eine Studie in Scharlachrot) wurde somit leider ignoriert.

      Vier Synchronsprecher mit Torchwood-Hauptrollen sind auch in "Sherlock" zu hören:

      Quellcode

      1. Peter Flechtner (Jack) auf Jonathan Aris als Anderson (1.01)
      2. Natascha Geisler (Tosh) auf Lisa McAllister als Anthea (1.01)
      3. Olaf Reichmann (Rhys) auf John Sessions als Kenny Prince (1.03)
      4. Marius Clarén (Ianto) auf Andrew Scott als Jim (1.03)

      Paul Chequer und Siobhan Hewlett, die hier und in Torchwood Gastrollen haben, haben andere deutsche Stimmen erhalten.

      EDIT: Vor Folge 2 und 3 sollen laut Tatort-Fundus.de Wiederholungen der Tatorte "Familienaufstellung" mit Sabine Postel als Inga Lürsen und "Wir sind die Guten" mit Udo Wachtveitl und Miroslav Nemec als Leitmayr und Batic laufen. Ich vermute, dass zum "Sherlock"-Auftakt am 24. Juli dann kein Tatort zu sehen sein wird, aber das wird sich zeigen. (Nachtrag: Ein neuer Polizeiruf aber wohl auch nicht.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ftde ()

    • Hab mir gestern zusammen mit meinem Vater die Folge angesehen und muss sagen: Habe schon bessere Synchros gesehen, aber verhauen haben Sie es nicht. Zwar war nicht alles Lippensynchron, dafür sind eigentlich alle Witze aus dem Englischen ins Deutsche gerettet worden. Die Synchronstimmen waren bis auf Holmes auch nicht wirklich schlecht und selbst an den hat man sich am Ende gewöhnt. Ich darf mir nur das Original nicht mehr angucken, bis die drei Fälle in Deutschland durch sind, dann geht das schon. Watsons Stimme war weniger gewöhnungsbedürftig, aber nur die Stimme von Mycrof klang wirklich beinahe so wie die seines Darstellers. Das es auch besser sein kann, wenn die Stimme nicht so klingt beweist Lestrade: Die Stimme wirkt irgendwie heller, aber dadurch in einigen Szenen auch um so hilfloser, wenn er z.B. gesteht, dass er Sherlocks Hilfe braucht. Hier ist die deutsche Stimme sogar besser als das Original, passiert ja wirklich nicht oft.

      Von mir gibt es 8 von 10 Punkten für die Synchronisation.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Meine Mutter ist nach der Hälfte ins Bett; fand sie zu blöd, wie sie heute sagte.
      Aber dem Rest von Deutschland hats wohl gut gefallen: 4,42 Mio = 16,9%, in der Zielgruppe 1,85 Mio = 15,7 %.

      Was die Syncho angeht - ich fand es etwas unglücklich, dass nun beide Hauptcharaktere recht helle Stimmen haben, aber wenn man das Original nicht kennt, geht das schon in Ordnung. Auch Watson. Und die Witzchen haben auch in Deutsch funktioniert.
    • Hat mir auch ziemlich gut gefallen...
      Auch Mycroft und Lestrade waren ziemlich gut umgesetzt.
      Spoiler anzeigen
      Auf den Taxifahrer bin ich auch nicht gekommen, ich dachte eher an einen Polizist als Täter


      Holmes ist nicht ganz buchtreu umgesetzt, was insgesamt aber durchaus gut tut. Er ist nicht nur der bewundernd hinterherrennende Chronist, wie in den Büchern, er ist ein selbständiger Charakter.
    • Ich habe mir die Folge am Sonntag angeschaut und war begeistert. Daher habe ich dann gleich amazon.co.uk angesteuert und die englische Fassung bestellt. Im Original ist es doch meist besser :) Und dann muss ich nicht jedes Mal 1 Woche auf die neue Folge warten.

      Edit: ich habe die ganze Zeit gegrübelt, woher ich Benedict Cumberbatch kenne, habe gegoogelt und bin ja fast vom Glauben abgefallen!!! Er hat den Sohn von Hugh Laurie in Fortysomething gespielt. Ich muss gestehen, das es sich optisch seitdem echt gemacht hat :ninja:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von saoirse ()

    • Nach den ersten zwei Folgen kann man eines ganz deutlich festhalten: Sherlock ist um Längen/Welten besser als alle Krimis, die hier in Deutschland sonst so laufen von SOKO xyz bis Tatort. Das fängt bei den Charakteren an und hört bei der Auflösung erst auf. Die Aufmachung im Allgemeinen sagt mir viel eher zu als bei Tatort und Co. Die Synchro war auch annehmbar.

      Benedict Cumberbatch ist großartig, und das ich ihn mir prima als Doctor vorstellen kann sagt, denke ich, genug dazu...^^
    • Da tut man aber dem Tatort unrecht, da er doch anders konzipiert ist, und alleine durch die verschiedenen Teams mit schwankenden Qualitäten zu kämpfen hat (so war der letzte Bremer Tatort eher schwächer, die Berliner oder Kölner, genau wie Münster, immer wieder gut sind)
    • time & space schrieb:

      Sherlock ist um Längen/Welten besser als alle Krimis, die hier in Deutschland sonst so laufen

      Bezüglich der typischen wöchentlichen Serien hast du gewiss Recht. Da ist der Durchschnitt auf jeden Fall unter Sherlock, wenn natürlich bei der Masse an Produktionen auch ab und zu Ausreißer nach oben vorhanden sind, die durchaus das Niveau erreichen oder überschreiten.
      Nicht vergessen darf man allerdings, dass Moffats Serie mit den wenigen Folgen schon einen ähnlichen Event-Charakter hat, wie zum Beispiel die Serie "Bella Block" im deutschen Fernsehen. Die ist übrigens klasse und teilweise auf einem Niveau, das jenes von Sherlock definitiv überschreitet. Natürlich; ganz anderes Konzept, anderes Anliegen bem Drehbuchschreiben. Aber trotzdem ausgezeichnet.
    • Quoten: 3,90 Millionen = 15,1% ; 1,51 Mio = 12,9 % in der Zielgruppe. Verluste halten sich also im akzeptablen Bereich.

      Und meine Eltern haben nochmal reingeschaut und nochmal nach der Hälfte weggeschalten, weils ihnen zu doof war. ^^
    • Ich würde sagen, der Quotenverlust könnte ein wenig am Lead-In liegen. Ich weiß zwar nicht, wie gut diese Woche die Quoten waren, aber der Tatort aus Hannover schneidet ja eh immer schlechter ab als der Köln, zweit meist gesehener hinter dem aus Münster, also würde ich mir keine Sorgen machen, außerdem sind die Quoten, besondern in der Zielgruppe für die ARD wirklich herausragend.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Laut Serienjunkies.de hat sich die ARD bereits die Recht für die sich noch in Produktion befindliche zweite Staffel gesichert. Auch wenn die Quoten mit jeder Folge schlechter wurde, lag wahrscheinlich wirklich am Lead-In und an dem Fehler, dass viele jüngere Zuschauer dachten, sie könnte sich die Folgen in der Mediathek anschauen, waren sie für das Erste immer noch hoch, besonders in der Zielgruppe. Ich hoffe nur, dass dies dafür sorgt, dass die ARD sich vielleicht auch vermehrt für englische Produktionen interessiert und weniger auf schlechte Eigenproduktion setzt, die nur Kopien von bereits erfolgreichen Formaten sind.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc