32x0x / 6x0x - Space / Time

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Atlan schrieb:

      Naja, also die Umsetzung fand ich hier schon besser und es hatte auch eine gewisse Pointe.
      Logopolis war für mich im großen und ganzen ziemlich sinnfrei.


      Ich meinte damit weniger den Sinn dahinter, sondern wie gesagt die Umsetzung. In Logopolis, bekam die Tardis ja Energieprobleme, währen es hier so aussieht, als wenn es ihr ziemlich egal wäre.
    • Das Motiv an sich ist ja schon interessant und wird auch immer mal wieder gern genommen.
      • doctorwho7.jpg

        173,66 kB, 659×1.000, 136 mal angesehen
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Infinity schrieb:

      IMO weil sowas als Extra kein Budget besitzt und darum der Autor der Folge auch keine Gage erwarten kann. Moffat als Produzent und Chefautor aber eh das meiste Geld der Schreiberlinge erhält und daruma uch locker mal die halbe Stunde mehr arbeiten kann ohne Geld zu verlangen.

      Also DAS ist sicherlich NICHT der Grund. Bei so einer Veranstaltung werden die meisten Promis und Autoren sowieso bereit sein, unentgeltlich mitzumachen. Es wäre wohl sehr einfach gewesen, einen namhaften Autor zu finden.

      Der Red Nose Day ist ja da drüben eine ganz große Sache. Da schauen bestimmt 10 Millionen zu. Ich denke, das ist eher eine Ego-Sache, dass Moffat bei einem der wichtigsten TV-Events des Jahres den Sketch selbst schreiben will. Bloß sollte er dann, wenn er es schon selbst machen will, zur Abwechslung mal eine originelle, witzige Idee dafür haben.

      Wie man es richtig macht, hat vor kurzem Peter Davison gezeigt. Der hat für die Gallifrey Con ein wunderbares Video gedreht. Das war witzig, einfallsreich und selbstironisch und dürfte weniger als 100 Euro gekostet haben. Und Moffat, dem alle Mittel zur Verfügung stehen, liefert wieder mal so eine belanglose, witzlose 08/15-Zeitparadoxon-Nummer ab.
      "I can’t think of any other fandom that assumes they have a canon when nobody has ever told them that they do. Especially since our show itself declares that it doesn’t now have, and probably never did have, a canon."
      - Paul Cornell

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Citizen Sam ()

    • Citizen Sam schrieb:


      Der Red Nose Day ist ja da drüben eine ganz große Sache. Da schauen bestimmt 10 Millionen zu. Ich denke, das ist eher eine Ego-Sache, dass Moffat bei einem der wichtigsten TV-Events des Jahres den Sketch selbst schreiben will.

      Naja, aber wie ich weiter oben geschrieben habe lief das in der RTD-Zeit nicht anders. Da hat es sogar ganze drei Jahre gedauert bis dieser zu solch einem Anlass mal einen anderen Schreiber engagiert hat, und danach dann auch nie mehr wieder. Das kann man natürlich wenn man möchte als Ego-Ding zum Vorwurf machen (warum nicht auch RTD, btw? Oder greift da ein Ego-Vorwurf nicht weil ma den Schreiber persönlich lieber mag?), und vielleicht stimmt das zum Teil sogar auch... aber es dürfte auch sehr viel damit zu tun haben, dass Moffatt halt nun mal zur Zeit der Head Writer/Produzent/Dingsda ist und genau wie damals RTD auf das "Gesamterscheinungsbild" achtet und achten muss damit alles was unter dem "Doctor Who"-Emblem in Erscheinung tritt vom Stil her konsistent ist.

      Und vielleicht lässt Moffat auch mal einen anderen Autoren solch ein Mini Special schreiben. Ich kann mir sogar vorstellen, dass es irgendwann mal passieren wird. Aber... meine Güte. Wir haben gerade mal 13 Folgen, ein Weihnachtsspecial und ein Comic Relief-Sketchlein hinter uns. Die reguläre Ära Moffat ist noch nicht mal ein ganzes Jahr alt. Zu solch einem Zeitpunkt breits schon solche fetten Fässer aufzuprömmeln ist doch ein bissl überzogen. Jetzt lasst dem Kerl doch wenigstens mal ein bisschen Zeit sein Haus zu "renovieren" bevor solche Raketen in die Luft geschossen werden. :wacko:

      Wie man es richtig macht, hat vor kurzem Peter Davison gezeigt. Der hat für die Gallifrey Con ein wunderbares Video gedreht. Das war witzig, einfallsreich und selbstironisch und dürfte weniger als 100 Euro gekostet haben. Und Moffat, dem alle Mittel zur Verfügung stehen, liefert wieder mal so eine belanglose, witzlose 08/15-Zeitparadoxon-Nummer ab.

      "Wie man es richtig macht..." <-- Das hätte vielleicht als Vergleich greifen können wenn Davison einen Sketch für den Red Nose Day geschrieben hätte... oder wenn Moffat ein Homevideo für eine Con gedreht hätte. Aber da das nicht der Fall ist, bekommt man den Eindruck dass Äpfel mit Birnen verglichen werden nur um ein bestimmtes Ergebnis zu erzwingen. Jedenfalls hat meines Erachtens weder das eine noch das andere miteinander zu tun...
    • Ich frag mich, was man stattdessen in dieser kurzen Zeit hätte machen soll (also natürlich Jugendfreies)?
      In diesem Zeitrahmen ist es einfach nicht möglich eine Story zu erzählen, die voller überrsachender Höhepunkte, Pointen und unerwarteten Wendungen steckt, die es auch schafft, nach dem ersten Mal zu überzeugen. Das hätte sicherlich kaum einer geschafft und ist auch nicht für so ein Charityevent mit kleinem Sketch zu erwarten.
      Von mir gibt es ein "gut", obwohl der Wiedershenswert sowie der Unterhaltungsfaktor etwas um den Gefrierpunkt herumdümpeln. Ich könnte genauso gut ein "schlecht" vergeben, da einfach zu wenig hängen bleibt, als das ich irgendeine Wut, Freude oder Zweifel für Moffats kleines Opus empfinden würde.
      *+* Was ich das letzte Mal gesehen habe: *+*
      6thdoc No. 138 Attack of the Cybermen (1985)

      Zuletzt gehört: Dust Breeding, Episode 2 (hammer Cliffhanger!)
    • Kaoru schrieb:

      Naja, aber wie ich weiter oben geschrieben habe lief das in der RTD-Zeit nicht anders. Da hat es sogar ganze drei Jahre gedauert bis dieser zu solch einem Anlass mal einen anderen Schreiber engagiert hat, und danach dann auch nie mehr wieder.
      Ich habe überhaupt keinen Vergleich mit RTD gezogen. Und von RTD fallen mir sowieso nur zwei Nebenprodukte ein, die er selbst geschrieben hat: Children in Need, gleich im ersten Jahr der TV-Neuauflage und diese eine Proms-Sache (Music Of The Spheres), die nach Time Crash war. Also vielleicht kannst du mir mal aufzählen, welche Sachen er sich in den ersten drei Jahren an sich gerissen hat. Diese interaktiven und animierten Mini-Episoden haben nämlich andere geschrieben.

      Aber wie gesagt, es ging mir überhaupt nicht um einen Vergleich mit RTD, sondern darum, dass man einen DW-Sketch ruhig auch mal von einem renommierten Comedy-Autor schreiben lassen könnte, wenn einem selbst nichts mehr einfällt.

      Kaoru schrieb:

      Das kann man natürlich wenn man möchte als Ego-Ding zum Vorwurf machen (warum nicht auch RTD, btw? Oder greift da ein Ego-Vorwurf nicht weil ma den Schreiber persönlich lieber mag?)
      Äh, habe ich jemals davon gesprochen, dass ich ein großer RTD-Fan bin? Wäre mir nämlich neu. Die Frontenkämpfe nehmen langsam absurde Formen an. Weil ich Moffat kritisiere, bin ich automatisch ein RTD-Jünger. Bezwingende Logik. Aber offensichtlich bin ich wohl einer der wenigen, die in der Lage sind, sowohl RTD- als auch Moffat-Sachen schlecht zu finden. Ich habe Moffat auch nie als Erlöser ausgerufen und bin deshalb auch nicht gezwungen, alles, was er macht, gut zu finden.

      Kaoru schrieb:

      Aber... meine Güte. Wir haben gerade mal 13 Folgen, ein Weihnachtsspecial und ein Comic Relief-Sketchlein hinter uns.
      Moffat hat auch den NTA-Einspieler selbst geschrieben, der auch schon mies war.

      Kaoru schrieb:


      "Wie man es richtig macht..." <-- Das hätte vielleicht als Vergleich greifen können wenn Davison einen Sketch für den Red Nose Day geschrieben hätte... oder wenn Moffat ein Homevideo für eine Con gedreht hätte. Aber da das nicht der Fall ist, bekommt man den Eindruck dass Äpfel mit Birnen verglichen werden nur um ein bestimmtes Ergebnis zu erzwingen. Jedenfalls hat meines Erachtens weder das eine noch das andere miteinander zu tun...
      Es ging darum, wie man es schafft, in ca. acht Minuten ein paar Pointen einzubauen. Der Anlass und das Budget spielen dabei überhaupt keine Rolle. Davison hat es, meiner Meinung nach, geschafft. Moffat hat es, meiner Meinung nach, nicht geschafft. Was das mit Äpfel und Birnen zu tun haben soll, ist mir nicht ganz klar. Der Vergleich ist vollkommen legitim.

      Mr.Doc schrieb:

      In diesem Zeitrahmen ist es einfach nicht möglich eine Story zu erzählen, die voller überrsachender Höhepunkte, Pointen und unerwarteten Wendungen steckt, die es auch schafft, nach dem ersten Mal zu überzeugen.
      Das hat auch überhaupt niemand erwartet. Aber man kann erwarten, dass ein Sketch lustig ist. Jedenfalls ich als Traditionalist erwarte das.
      "I can’t think of any other fandom that assumes they have a canon when nobody has ever told them that they do. Especially since our show itself declares that it doesn’t now have, and probably never did have, a canon."
      - Paul Cornell
    • Hm. Diese Antwort ist auch so in etwa das was ich erwartet hatte. Und erwartet habe ich auch dass ich es bereuen werde in dieses Bienennest überhaupt zu stehen. Das geht eh nie gut, sowas.

      Ich frag mich so langsam eh warum ich mich hier an dem ganzen Kram noch beteilige. Hiervor habe ich es auch schliesslich geschafft "Doctor Who" ca 10 bis 15 Jahre für mich selbst zu geniessen. Sollte ich vielleicht mal wieder versuchen, klingt eigentlich gar nicht mal nach so einer schlechten Option.
    • Ich fand den Einspieler ganz gut. Ist jetzt zwar nichts besonders weltbewegendes, aber ich habe jedenfalls nichts gesehen was mich besonders aufregen würde.

      Der Clip hatte eine nette Grundidee, die im Prinzip nochmal sehr deutlich auf die vorherige Staffel anspielt und die Dynamik der Tardis-Besatzung auf humoristische Art und Weise auf den Punkt bringt.

      Mir hat es gefallen, aber solche Mini-Episoden sind kein Ersatz für richtige Episoden und deshalb auch schwer zu bewerten.
    • Ich fand es nett gemacht und auch lustig unterhaltsam. Man hat hier mal Platz für Dinge, die man in Doctor Who selber einfach nicht machen kann und sollte. Ich mich die 8 Minuten gut unterhalten gefühlt und mehr wollte das Filmchen sicher nicht erreichen.
      Und ich merke immer wieder, dass Matt Smith eine tolle Stimme hat. Der könnte mir auch das Telephonbuch vorlesen und ich wäre seelig.

      "Did the cow creamer tell you to do this?"
    • Ich hab hier auch mal mit Gut gestimmt, aber auch nur unter der Prämisse, das diese Red Nose Folge völlig für sich, ganz allein da steht. Weiterhin hoffe ich inständig, das es das letzte mal war das ein Problem mittels Wibbly Wobbly gelöst wurde.... das wird langsam lächerlich und zeugt nur von Einfallslosigkeit.

      und... warum zum Teufel weiss der Doctor nicht wie er seine Tardis zu bedienen hat?
    • Citizen Sam schrieb:

      sondern darum, dass man einen DW-Sketch ruhig auch mal von einem renommierten Comedy-Autor schreiben lassen könnte, wenn einem selbst nichts mehr einfällt.
      Moffat ist kein renommierter Comedy Autor????? Coupling ist ein Drama??? Krass, was mir nicht alles entgeht!

      Und Lustig dass es als EGO-DING hingestellt wird wenn ein Autor seinen Job mach :). Ich lache mich tot. Wirklich,
      dass Leute ,die in den den Schreib und Produktions Prozess so wenig Einsicht haben, solche "Sprüche" bringen ist immer wieder toll.
      Wirklich, dass ist fast so gut wie Menschen die meinen das sie die Serie besser verstehen als ihre Macher.

      Und was de NTA´s angeht. Ich fand es unterhaltsam! Und die ganzen Fans der Künstler die in diesem Video noch
      so vor kamen haben sich bestimmt auch gefreut. Es war ja kein reiner WHO opener wie bei der CON.

      Das CON teil wäre bei den NTA´s völlig unpassend gewesen. Aber hey, wir können ja auch
      Gold mit Schlack vergleichen.

      Citizen Sam schrieb:

      Es ging darum, wie man es schafft, in ca. acht Minuten ein paar Pointen einzubauen.
      :P , hi hi. Du erkennst Pointen nicht, selbst Schuld! Und Pointe ist NICHT GLEICH: gefällt jedem.
      The Blog of the Daleks : daleksimulator.blogspot.de/
    • Hast du wirklich fünf Tage für DIESE Antwort gebraucht? Da hätte ich aber etwas Gehaltvolleres erwartet, zumal das Thema schon beendet schien.

      Tichy schrieb:

      Moffat ist kein renommierter Comedy Autor????? Coupling ist ein Drama??? Krass, was mir nicht alles entgeht!
      Ob man ihn als renommierten Comedy-Autor bezeichnen kann, sei mal dahingestellt. Coupling ist für mich nur eine müde Seinfeld-Kopie. Meine Kernaussage war aber, dass ihm nichts mehr einfällt. Er hat drei Ideen und verwendet diese immer wieder, bis zum Erbrechen. Und vor diesem Hintergrund wäre es nicht verkehrt, für Sketch-Sachen mal jemand anderes auszuprobieren. Und wie ich ja schrieb, gibt es auf der Insel genügend Leute, die dafür in Frage kämen. Vielleicht bekämen wir dann mal einen Sketch, den man nicht nach einer Woche wieder vergessen hat. Muss ja nicht gleich "Monty Python"-Qualitäten erreichen, aber etwas über "Oliver Pocher"-Niveau, wäre nicht schlecht.

      Tichy schrieb:

      Und Lustig dass es als EGO-DING hingestellt wird wenn ein Autor seinen Job mach
      Es ist NICHT sein Job, ALLES selbst zu schreiben. Seit wann schreibt der Showrunner ALLES selbst? Ich bitte dich. Natürlich hätte man für diesen Job auch jemand anderen beauftragen können.

      Tichy schrieb:

      Das CON teil wäre bei den NTA´s völlig unpassend gewesen. Aber hey, wir können ja auch
      Gold mit Schlack vergleichen.
      Aber hey, wir können ja auch Dinge schreiben, die überhaupt keinen Sinn ergeben. Niemand hat behauptet, dass man die Sketche austauschen könnte. Aber man kann sie vergleichen. Und wenn ich das tue, stelle ich fest, dass der eine gut ist und der andere nicht. Das schreibe ich jetzt zum dritten Mal. Wie lang ist deine Leitung?

      Tichy schrieb:

      hi hi. Du erkennst Pointen nicht, selbst Schuld!
      Ich freue mich ja für dich, dass du dich über tiefergelegten Pennäler-Humor amüsieren kannst. Ich kann das nicht.

      Mein Tipp: Nimm es nicht persönlich, wenn einer einen Moffat-Sketch nicht mag. Besonders dann nicht, wenn dieser Jemand in der Lage ist, seine Meinung zu begründen. Spätestens nach fünf Tagen sollte sich selbst der glühendste Moffat-Verehrer wieder beruhigt haben.

      Interessant wäre es zu erfahren, warum du diesen Sketch so toll findest. Welche Witze fandest du denn so gelungen? Was rechtfertigt für dich die volle Punktzahl? Mehr als "ich fand den Sketch nett" kommt von dir ja nicht. Also, du bringt nichts in die Diskussion, was auch nur den geringsten Nährwert hat, aber kläffst Leute an, die ihre Meinung begründen.

      Da, wo ich herkomme (Mitteleuropa) müssen Sketche übrigens nicht "nett", sondern lustig sein.
      "I can’t think of any other fandom that assumes they have a canon when nobody has ever told them that they do. Especially since our show itself declares that it doesn’t now have, and probably never did have, a canon."
      - Paul Cornell