32x0x / 6x0x - Space / Time

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Citizen Sam schrieb:

      Ob man ihn als renommierten Comedy-Autor bezeichnen kann, sei mal dahingestellt. Coupling ist für mich nur eine müde Seinfeld-Kopie. Meine Kernaussage war aber, dass ihm nichts mehr einfällt. Er hat drei Ideen und verwendet diese immer wieder, bis zum Erbrechen.

      Seinfeld hat mit Coupling etwa so viel zu tun, wie Star Trek mit Dallas.
      Wo ist bei Seinfeld das eigentliche Thema? Es geht bei Seinfeld doch exakt um nichts. Und das ist der Kern von Seinfeld.
      Das sollte jeder der die 4. Staffel gesehen hat, eigentlich wissen.
      Bei Coupling geht es darum wie Moffat im tatsächlichen Leben seine Frau getrfoffen hat. Quasi das wahre "How I met your Mother."
      Die handelnden Personen bei Coupling gibt es wirklich, bzw. oft sind sie auch eine Kombination von realen Personen.
      Dass ihm nichts mehr einfällt, kann ich mir nicht vorstellen.
      Seine Stärke war schon immer das zusammenpuzzeln von Geschichten.
      Beurteilen kann man den aktuellen Handlungsstrang nur am Ende.
      Allerdings würde ich mir wünschen, wen er wieder etwas mehr gesellschaftspolitische Stellung beziehen würde, so wie früher, am Anfang seiner Karriere.
    • Allerdings würde ich mir wünschen, wen er wieder etwas mehr gesellschaftspolitische Stellung beziehen würde, so wie früher, am Anfang seiner Karriere.
      Ich denke das wird bei Doctor Who ein wenig schwieriger, wenn man vom Familien/Dark Fairytales image nicht wegrücken will. Und eine lieblos eingeflochtene Agenda, um seine persönliche Duftmarke zu setzen, möchte ich dann unter Moffat nicht haben, da bin ich froh, dass das nun ein Ende hat...

      Aber vielleicht ein "Nein zur Atomkraft - Green Death - like - Episödchen" wäre mal nett... aber vielleicht mal mit dem Thema "Ja zurAtomkraft;)"


      r:
    • stevmof schrieb:

      Seinfeld hat mit Coupling etwa so viel zu tun, wie Star Trek mit Dallas.
      Ich bin mal so frei, und fasse diesen Satz als Witz auf. Ich glaube, es reicht nicht aus, bei Wikipedia "Seinfeld" einzugeben. Wenn du dir ein, zwei Staffeln Seinfeld angucken würdest, würden dir vielleicht auch die Ähnlichkeiten auffallen.

      Moffat ist ein großer Seinfeld-Fan. Wo er seine Inspiration für Coupling her hat, war, denke ich, nie ein großes Geheimnis. Auf den Vorwurf, dass Coupling FRIENDS plus Sex-Talk sei, hat Moffat selbst zugegeben, dass Coupling eher mit Seinfeld zu vergleichen ist. Der Vergleich mit Friends war ihm wohl peinlich.

      Einer der wenigen Unterschiede ist, dass bei Coupling die sexuellen Dinge beim Namen genannt werden, während dies bei Seinfeld eher codiert geschieht. Wobei ich Letzteres doch um einiges witziger finde.

      stevmof schrieb:

      Die handelnden Personen bei Coupling gibt es wirklich, bzw. oft sind sie auch eine Kombination von realen Personen.
      Ja, und genau das war auch schon elf Jahre vorher bei Seinfeld der Fall. Als Unterschied geht das also nicht durch.
      "I can’t think of any other fandom that assumes they have a canon when nobody has ever told them that they do. Especially since our show itself declares that it doesn’t now have, and probably never did have, a canon."
      - Paul Cornell
    • Aber vielleicht ein "Nein zur Atomkraft - Green Death - like - Episödchen" wäre mal nett... aber vielleicht mal mit dem Thema "Ja zurAtomkraft"


      Du meinst soetwas wie bei Southpark, wonach der Regenwald abgeholzt werden sollte, da dort viele krebsverursachenden Substanzen vorhanden sind? ;)
      Ich finde ja, das Moffat zumindestens moralisch viel eher Inhalte thematisiert als RTD, wo Taten häufig unkommentiert stehen gelassen werden. So werden z.B. die medizinischen Versuchspersonen befreit, ohne über die wesentlich mehr Tote durch fehlende Heilmittel nachzudenken.
    • @Aker,
      hab grad nochmal alles hier gelesen und dabei festgestellt, dass Deine Frage immer noch nicht beantwortet wurde.

      Zitat: "Kann mir jemand mal erklären, warum das Herumgespiele des Doctors am Anfang zeitsynchron ist, sobald Amy auftaucht die Aktionen aber zeitverschoben?"

      Die Antwort ist relativ simpel, damit die Zuschauer verstehen können, was da überhaupt passiert.

      Nehmen wir zum Vergleich Logopolis. Da steht am Straßenrand eine normale Police Box, die aus ihrer Natur heraus ebenso aussieht wie die Tardis des Doctors. Um die Police Box herum materialisiert die Tardis des Masters, die durch ihren intakten Chamäleon Circuit nun ebenfalls aussieht wie die Police Box, also wie die Tardis des Doctors. Schließlich materialisiert auch noch die Tardis des Doctors um die Tardis des Masters herum. Um die Verwirrung komplett zu machen, gibt es dadurch irgendwelche Überlagerungen, der Doctor sagt unverständliche Dinge über die innere und die äußere Shell der Tardis und schon führt die Tür der Police Box, die im Kontrollraum aufgetaucht ist, nicht, wie es die Logik gebieten würde, in die Tardis des Masters, sondern in eine Kopie der Tardis des Doctors und von dort mehrfach weiter in die Police Box in der Police Box, bis der Doctor plötzlich auf der Straße landet. Das ist jenseits jeder Logik und es bestand wohl auch nie die Absicht, dass es irgend jemand verstehen sollte.

      Moffat geht dagegen geradezu fürsorglich mit dem Publikum um. Es ist diesmal nur die Tardis des Doctors beteiligt und die mündet plötzlich in der Art einer Klein'schen Flasche in sich selbst. Da ist es doch gut, dass der Doctor unserem strapazierten Raumvorstellungsvermögen auf die Sprünge hilft und zunächst ohne Zeitversatz den Zusammenhang von innerer und äußerer Tür vorführt.

      Im zweiten Teil wird dann die Zeitverschiebung hinzugefügt. Bei der ersten Amy sind es 1m30s, dann bei Amy & Rory 30s und schließlich beim Doctor nur noch 10s. Man kann vermuten, dass die Zeitdifferenz, wenn der Doctor nicht den richtigen Hebel gefunden hätte, zwischen immer stärker werdenden Extremen hin und her pendeln würde.

      Ich stelle mir also vor, Amy wäre irgendwann noch viel weiter in der Vergangenheit gelandet, z.B. beim 10. Doctor. Ein Ereignis, das das Universum in seinen Grundfesten hätte erschüttern können. Eine Begegnung von Amy und Donna, Amy und Martha, - oder, was für ein Bild, Amy und Rose hätten sich gegenüber gestanden und sich diese Blicke zugeworfen.

      Aber das reicht natürlich alles nicht weit genug, schließlich bin ich hier im Forum für wirklich mutige Visionen bekannt. Also Amy beim 7. Doctor und Ace. Amy hatte am Anfang gute Chancen, Ace als Companion ebenbürtig zu werden. Ace als Punk und Amy als Kissogram stehen beide außerhalb der gesellschaftlichen Normalität, beide haben eine ähnlich forsche Art an Dinge heranzugehen, - bis Rory hinzukam. Seitdem bestehen die Auftritte häufig nur noch aus den Kabbeleinen zwischen Amy und Rory. Amy erklärt Rory in A Christmas Carol, was eigentlich gerade passiert. Und nun der nächste Schritt in der Umdefinition der Rolle: Rory führt kompetente Arbeiten an der Tardis aus, während Amy ohne Minirock nicht einmal ihre Fahrprüfung bestanden hätte. Wo ist die Amy, die in Time of Angels so intelligent war, den Weeping Angel in der Lücke der Aufzeichnung einzufangen?

      Gehen wir noch weiter zurück. Der 2. Doctor und Jamie und Polly, Victoria, Zoe, die Miniröcke ohne irgendein Getue als normale Kleidung getragen haben. Und da hat sogar die Kamera gelegentlich unter den Rock geschaut, ohne dass es jemanden gekümmert hätte, wozu auch. Und man konnte sehen, wie Jamie mit diesen Frauen zusammen Aufgaben löst, wirklich gemeinsam. Das Gespann von Amy und Rory ist Lichtjahre davon entfernt. Eine Begegnung von Amy mit anderen Minirockträgerinnen wäre wünschenswert. Denn sie (bzw. Moffat) scheinen noch arge Defizite in Sachen Emanzipation zu haben. Das Jahr 1969 in The Impossible Astronaut wäre eine Gelegenheit, aber wer könnte noch daran glauben, dass sie genutzt wird.

      @The bomb that never would,
      Blindgänger sind die Kriegsdienstverweigerer unter den Sprengkörpern. Statt Menschen zu zerfetzen, wie es ihre schurkischen Auftraggeber für sie bestimmt haben, integrieren sie sich lieber an ihrem Ziel friedlich in den Untergrund und geben, wenn man der Natur lange genug ihren Lauf lässt, ihre aus Nitratverbindungen bestehenden Inhaltsstoffe als Dünger an ihre Umwelt ab. Übertragen auf Fans sind Blindgänger also diejenigen, die eine wichtige Botschaft der Serie Doctor Who verstanden haben. Aber wie sollte das jemand, der den Krieg schon in seinem Namen trägt und jetzt "Ja zur Atomkraft" fordert, jemals begreifen können.

      Radioactive Man

      Bilder: Unterm Rock von Isobel in "Invasion" und Jamie in "Space Pirates"
      • Isobel.jpg

        43,14 kB, 720×576, 102 mal angesehen
      • Jamie.jpg

        45,09 kB, 720×576, 112 mal angesehen
    • Radioactiveman schrieb:

      Gibts hier keine Forenleitung, die sowas endlich abmahnt?
      Sehr schön. :D


      Nochmal zur Episode, vielleicht kann man ja so zurück zum Thema kommen; Wenn die Tardis in der Tardis gelandet ist, warum kann die Tardis nicht einfach aus der Tardis wieder wegfliegen? Mir fällt gerade schwer, mir vorzustellen, was beim Versuch passieren würde. Würden beide verschwinden? Oder würden sie das Problem einfach zum nächsten "Außenort" mitnehmen?
    • So, schmeiß ich meinen Senf auch noch in die Runde. ;)
      Also wie fand ich dieses... was auch immer, Episode kann man es nur schwer nennen.
      Dimensions in Time war besser..., das ist ja das einzige andere Doctor Who Special, das zum Anlass des Red Nose Days / Comic Reliefs gemacht wurde. (Alles andere ist für Children in Need entstanden.)

      Das soll aber nicht heißen, dass ich Space/Time schlecht fand. Es war witzig und unterhaltsam. Klar, inhaltlich gab's in der Kürze der Zeit nicht viel, nach Logik darf man nicht suchen, doch damit steht das Special innerhalb von Doctor Who sowieso nicht alleine da. Das einzige, was hier oft kritisiert wird und dem ich mich leider anschließen muss, ist das es dieses Wibbly Wobbly wirklich schon viel zu häufig gab und ich hoffe, das wird das in der 6. Staffel nicht nochmal vorgesetzt bekommen werden.
    • Infinity schrieb:

      IMO weil sowas als Extra kein Budget besitzt und darum der Autor der Folge auch keine Gage erwarten kann. Moffat als Produzent und Chefautor aber eh das meiste Geld der Schreiberlinge erhält und daruma uch locker mal die halbe Stunde mehr arbeiten kann ohne Geld zu verlangen.

      Er wollte auch vielleicht einen Beitrag zum guten Zweck des Tages leisten.

      Radioactiveman schrieb:

      Zum Red Nose Day passt das Wibbly Wobbly ja eigentlich ganz gut, deshalb von mir ein sehr gut in der Abstimmung, aber leider ist es ein regelmäßiges Stilmittel von Moffat seit Blink. Wenn der Drehbuchschreiber keine Ideen mehr hat, kommt einfach der Doctor aus der Zukunft und sagt, wie die Handlung weitergehen soll.

      Bill und Tecd lassen gruessen...

      Schlaubi schrieb:

      Dimensions in Time war besser..., das ist ja das einzige andere Doctor Who Special, das zum Anlass des Red Nose Days / Comic Reliefs gemacht wurde. (Alles andere ist für Children in Need entstanden.)

      Ausser "The Curse of Fatal Death" fuer Red Nose Day 1999, natuerlich. ;)

      Ich fand's gut und unterhaltsam, wie offenbar die meisten hier.
      Just this once, everybody lives!
    • Ja, ich meinte dich, Schlaubi.

      Schlaubi schrieb:

      Dimensions in Time war besser..., das ist ja das einzige andere Doctor Who Special, das zum Anlass des Red Nose Days / Comic Reliefs gemacht wurde. (Alles andere ist für Children in Need entstanden.)

      Hier irrst du dich: "Dimensions in Time" wurde für Children in Need produziert.

      Für den Red Nose Day wurde bislang nur "Curse of fatal death" und "Space/Time" produziert (das behaupten zumindest The Elders of the Internet ;) ).
      I have a mind to join a club and beat you over the head with it. - Groucho Marx
    • Möchte dieses Thema, bzw. diese Folge nochmal kurz nach oben holen, da diese jetzt die nächste in der FOX Ausstrahlung wäre, würde sie den gesendet werden.
      Also an alle, die die Doctor Who jetzt auf FOX verfolgen, seht euch diese Episode jetzt auf der DrWho.de Website an, wo sie als Download verfügbar ist. ;)

      drwho.de/drwho/index.php?id=inhalt/003-guide/11doc/special