4x07 - Sünden der Vergangenheit (Immortal Sins)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 4x07 - Sünden der Vergangenheit (Immortal Sins)

      Wie fandest du diese Episode? 48
      1.  
        Super (18) 38%
      2.  
        Gut (13) 27%
      3.  
        Durchschnitt (8) 17%
      4.  
        Ausreichend (7) 15%
      5.  
        Schlecht (2) 4%




      Inhalt findest du im Guide: TW 4x07 - Miracle Day - Immortal Sins

      Trailer Starz: torchwood.de/media/trailer/torchwood/trailer_4x07.avi
      Trailer BBC: torchwood.de/media/trailer/torchwood/trailer_4x07_bbc.avi (720p HD)

      Schreibt eure Meinung zur siebenten Episode der vierten Staffel von Torchwood - Miracle Day.
    • Also der Großteil der Folge ist ein Rückblick auf Jack, der 1927 einen außerirdischen Parasiten in New York beseitigt und sich nebenbei in Doctor-Manier einen Companionen "anlacht", der ihn aber betrügt nachem er von Jacks Unsterblichkeit weiß, was dann eine schon sehr extreme Folterszene vieler Little Italy Bewohner an Jack mit sich führt.
      Im Endeffekt hab ich das für ne Parallele für Jacks Verhältnis zu Gwen verstanden, was aus der Episode wahrscheinlich die beste der Staffel gemacht hätte. Aber wenn dann erstmal am Ende wie aus dem Nichts Rex und Esther auftauchen und dann auch noch Jacks Ex-Lover/Companion über den Beginn des Miracles Bescheid weiß... nun ja... das hat die Episode dann doch irgendwie wieder zerstört.


      The Doctor is our guide.
      If he is flippant about something,
      then we know not to worry about it.
      If he's serious about something,
      then we know to care about it.

    • Och, fand ich nicht. Abzusehen daß Angelo da irgendwie mit drinhängt war es ohnehin von Anfang an, sonst hätten wir ja nicht so viel Zeit mit der Figur verschwendet. Von daher: Passt! Das selbe gilt auch für Rex und Esther. Ich fand ihr Auftreten überraschend... aber nicht aus dem Hut gezaubert weil es nachvollziehbar war. Außerdem zeigte es auch, daß deren Hirn nicht nur aus Grütze besteht und sie offenbar tatsächlich des Nachdenkens fähig sind! ;)

      Überhaupt gab es überraschend wenige OhgottwassinddiealleDUMM!!-Momente, was zur Abwechslung mal sehr angenehm war. Gwen war mit ihrer Jack-Entführung zwar schon sehr nahe dran und ich habe die "Out of character!"-Schilder in dem Moment sehr tief fliegen sehen... aber in den Dialogen zwischen Jack und ihr im Wagen wurde es dann ein wenig geradegebogen. Zwar machte es ihre Aktion kein Stück weniger deppert, aber immerhin hat man es dieses Mal versucht in der Geschichte logisch zur erklären.

      Aber ich fand auch daß das mit weitem Abstand die beste Folge der Staffel war. Jane Espenson hat's offenbar dann halt doch noch drauf. Und ich fand auch, daß man es der Folge angemerkt hat daß sie von ihr geschrieben wurde. Die Dialoge waren teils sehr dicht... und es gibt einige schöne Anspielungen auf den vorangegangenen Serienmythos. Die Dame liest sich halt immer gut in die Serie ein bevor sie für sie schreibt. Besonders toll fand ich den (zumindest indirekten) Auftritt vom Trickster. :) Und seinen Plan Roosevelt in die Mangel zu nehmen. :D Und endlich gab's in dieser Staffel auch mal ein Alien zu sehen...

      Die Doctor/Companion-Analogie die Jack da aufstellte fand ich zwar irgendwo plöd, denn poppen tut der Doctor seine Companions ja in der Regel nun mal nicht... (aber kay, zu jener Zeit als er auf der TARDIS war, war Rose dabei :D ) ...aber ich glaube so sieht der nun mal die Welt. Und zwar durch die rosarote Sexbrille. ;) Möglicherweise aus dem Beate Uhse-Versandhaus...

      A propos Sex: Die Sex-Szene habe ich jetzt nun auch nicht unbedingt haben müssen... aber... uff... es geht in einer US Pay-TV Serie halt nun mal nicht ohne. Also was will man machen? Allerdings hätte es trotzdem ruhig weniger nach "Dante's Cove" aussehen können...

      Und ich hätte auch nichts dagegen gehabt wenn's eine Angelina statt eines Angelos gewesen wäre... aber seit der vollständigen Homosexualisierung des Harkness-Characters ist das wohl nicht mehr drin. Schade eigentlich.

      Jedenfalls... das erste "gut" von mir seit der 4x01. Und das sogar freiwillig und gerne! :) Bitte so bleiben, Show!

      (Und yay, Nana Visitor!)
    • Endlich hatte Jack mal viel Screentime! Allerdings gehen mir die Sexszenen ziehmlich auf den Keks. In der Originalserie war es ja ganz witzig, dass Jack Omnisexuell eingestellt ist. Da reichte es dann auch wenn er James Marsters einen aufdrückte damit man es kapierte. In dieser Folge war für mich dieses Thema viel zu ausgewalzt. Aber egal. Da muss man durch. Ob die Briten diese Szenen mal wieder nur "gestrafft" vorgesetzt bekommen?

      Storymässig bin ich allerdings zufrieden. Wir lernen Angelo kennen, die Gründer dieser "Triade" und konnten Jack als "Aushilfsdoktor" samt Companion im Einsatz sehen. Da fragt man sich ja irgendwie, wie er den Parasiten auf die Spur gekommen ist. Nun ist also klar wer der Mann ist, mit dem er laut Inhaltsangabe von nächster Woche eine Kraftprobe hat.
      Und es war schön Nana Visitor einmal wiederzusehen.

      Gwens Daddy dürfte wohl inzwischen wieder in einem Overflow Camp gelandet sein.

      Am Ende der Folge dachte ich nur: Wenn man mit dieser Folge begonnen hätte und den "MiracleDay" nicht so groß zelebriert hätte, dann hätte es eine wundervolle Torchwood-Doppelfolge werden können.

      Aktuelles Review: Doctor Who - S09E01 - "The Magician's Apprentice"
    • Wow so lansgam wird Torchwood wieder richtig gut. Die letzten beiden Episoden haben mich wirklich überzeugt. Natürlich war es klar das Angelo etwas mit der Sache zu tun, sonst hätten sie nicht den größten Teil der Folge für den Rückblick verschwendet. Allerdings hat es mich dann schon verwundert, das er die Person sein soll, die genaueres über das Entstehen des Miracles weiß.

      Ich denke allerdings das Angelo und Jack sich nach 1927/28 noch mindestens ein weiteres Mal getroffen haben, denn sonst hätte man auch jede x-beliebige Person nehmen können, die Jack mal getroffen hat.

      Was ich nicht nur halb mitbekommen habe war die Szene im Auto, als Jack irgendwas über DNA Umschreibung faselt. Keine Ahnung ob das stimmt, aber wenn ich richtig liege könnte es ja sein, das Angelo mit Jacks Blut diese vorgenommen hat und somit auch unsterblich ist. Alles weit hergeholt, aber möglich. Alles in allem eine der Top Episoden der bisherigen Staffel und von 9/10.

    • Stintfang schrieb:

      Am Ende der Folge dachte ich nur: Wenn man mit dieser Folge begonnen hätte und den "MiracleDay" nicht so groß zelebriert hätte, dann hätte es eine wundervolle Torchwood-Doppelfolge werden können.
      Den gleichen Gedanken hatte ich auch. Das war die erste Folge, die mir wirklich gut gefallen hat. Die Flashbacks in Verbindung mit den paar Szenen aus den aktuellen Geschehnissen haben ihr sehr sehr gutgetan, schöne Tempowechsel und Charakterentwicklung, viel Vertrautes mit Jack, Vortex Manipulator, Aliens, Bezug auf den Doctor... Ich hab mich in der Folge mehr zu Hause gefühlt als in jeder der bisherigen. Die Hinrichtungen fand ich toll inszeniert, mit einigermaßen Pathos zwar (Jesus, much?), aber mitreißend, ich hab zumindest sehr mitgelitten. Die Sexszenen stören mich persönlich nicht, das mag aber auch daran liegen, dass es sich um Captain Jack handelt und mich an Captain Jack so ziemlich nichts stören kann (ich kanns nicht ändern, ich bin ein Mädchen ;-)). Und kaum gibt man Rex keine screentime, nervt er mich auch schon nicht mehr. Die Rettungsaktion fand ich tatsächlich recht cool und auch überraschend.

      So richtig kann ich die vielen losen Fäden zwar immer noch nicht verbinden. Angelo und dieser extreme Katholizismus-Bezug, diese 3 Alien-im-Anzug-Typen, PhiCorp, Oswald, was auch immer dieser Typ in Shanghai gesehen hat.............. nun ja, wir nähern uns zumindest der Aufklärung. Jacks Blut wird wohl der Ausgangspunkt sein, nachdem sich die Leute während seiner multiplen Hinrichtung offensichtlich was abgezapft haben und in dem Zusammenhang die Begriffe Wunder und Segen gefallen sind.

      Womit ich allerdings gerade große Probleme hab, wie passt das 1927/28 Geschehene in Jacks Timeline? Der dort gezeigte Jack kann doch nicht der Jack sein, der 'regulär' in diesem Zeitstrahl lebt, sprich der, der unsterblich geworden und ins 19. Jahrhundert zurück ist und da für TW arbeitet. Oder? Zum einen erzählt er Angelo, dass er ein fixer Punkt ist, was er doch erst im 21. Jahrhundert vom Doctor erfährt. Zum anderen wusste er, dass jemand den Ausgang des 2. Weltkrieges ändern will, der da noch nicht mal angefangen hatte. Und er hatte sein Captain Future Jack Outfit an, WWII Mantel usw., das er noch nicht hatte, als er vom Doctor zurückgelassen wurde. Heißt das, er hat während seiner späteren (unseren) TW-Zeit nochmal Zeitreisen (von denen mit dem Doctor abgesehen) unternommen? Wenn ja, wie? Sein Vortex Manipulator hat doch nicht mehr funktioniert? Und heißt das, dass 1927 und 1928 zeitweise 3 Jacks existiert haben (der für das damalige TW gearbeitet hat, der für unser TW gearbeitet hat und der im Hub eingefroren war, nachdem Gray ihn verbuddelt und die 1901er TWs ihn gefunden haben, ich nehme ja nicht an, dass sie den zwischenzeitlich nochmal defrosted hatten)? Really?? Mind-boggling! Kann mich da jemand aufklären? Zeitreisegeschichten verwirren mich bisweilen enorm.

      Was ich mich auch noch gefragt hab: wo ist Papa Cooper? (Wenns auch unwichtig ist.)

      Und: Mir kommen nach dieser Folge die Kill Jack-Aktionen vom Anfang noch komischer vor. Als ob er, wie am Ende treffend gesagt, nicht ohnehin mitkommen würde, wenn er hört, dass sein Ex-Lover etwas über das Miracle weiß bzw. vermutlich involviert ist. Warum dann das ganze Drama mit der Entführung von Gwens Familie? Oder steckt hinter den Mordversuchen nochmal jemand anders?

      Außerdem fand ich die Schlussmach-Rede von Jack ein bisschen zusammenhanglos. Ich persönlich hätte es dem anderen ja übel genommen, dass ich seinetwegen gerade ein paar Dutzend Mal getötet wurde, ein recht guter Grund, Schluss zu machen, wie ich finde. Stattdessen kommt die 'Du wirst irgendwann sterben und deshalb können wir nicht zusammensein'-Nummer. Kam mir irgendwie folgewidrig vor.

      Trotzdem sehr schöne Folge alles in allem.
      'I love old things, they make me feel sad.

      What's good about sad?

      It's happy, for deep people. '



      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von knusperfl0cke ()

    • Yey!!!! Torchwood ist wieder zurück!!!! Hat sieben Folgen gedauert - aber die heute war's wert! Einfach klasse!!! Klar waren auch hier Ungereimtheiten drin - aber da bewegte man sich jetzt wieder in dem Bereich, den ich problemlos akzeptieren kann und ich freue mich SEHR auf nächste Woche! (das mit dem Freuen hatte sich bisher von Folge zu Folge mehr gelegt)
    • ENDLICH! Es gibt doch noch Hoffnung für die Serie.
      Das war doch mal gut, in dieser Folge habe ich mich wirklich keine Sekunde gelangweilt und das kam bei Torchwood zum Letzten mal bei CoE vor. Ich finde Angelo hat als Charakter eine Menge tiefe und auch wenn mich die Sex-Szenen dann doch ein bissele genervt haben kam die Beziehung wie ich finde doch recht glaubhaft rüber. Auch die Doctor Anspielungen haben mein Herz höher schlagen lassen, so soll dass doch sein! :thumbup:
      Allerdings ist mir bisher ehrlich noch nie so massiv wie hier aufgefallen wie alt JB inzwischen aussieht. Wie alt ist der inzwischen, 45? Er sieht in einigen Szenen irgendwie noch älter aus....
      Auf jeden Falle hoffe ich sehr dass die nächste Folge genauso gut weitergeht, auch wenn ich ja ehrlich gesagt nicht so recht dran glaube...
      LG
      -Roe
      Meine Wahrnehmung für die Umgebung schwand, als ich einen leisen Singsang unsinniger Silben anstimmte und die Energie bündelte, die ich in dem Kreis brauchte, den ich um mich gezogen hatte. Erst später erinnerte ich mich, dass ich "Ubriacha, ubrius, ubrium" zur Titelmusik der "Peanuts" gesungen hatte.

      ~ Harry Dresden
    • Kaoru schrieb:

      Und ich hätte auch nichts dagegen gehabt wenn's eine Angelina statt eines Angelos gewesen wäre... aber seit der vollständigen Homosexualisierung des Harkness-Characters ist das wohl nicht mehr drin. Schade eigentlich.
      Wobei man fairerweise sagen muss, dass insofern auch das alte TW konsequent war: zur Sache gings nur mit Männern (Capt. John, Ianto). Nur geflirtet hat Jack halt mit allem, was nicht bei 3 auf den Bäumen war. Ich finds auch schade, dass das jetzt nicht mehr so ist, das hat den Charakter halt nochmal vielschichtiger gemacht. Und lustig wars auch, ich denke da nur an die Szene mit der Bürokraft in Rhys's Firma. Meiner Meinung nach ist das eine Begleiterscheinung davon, dass die 4. Staffel ohnehin recht viele Klischees bedient. Fürs Schubladendenken ist halt ein schwuler Captain Jack einfacher als ein omnisexueller Captain Jack.
      'I love old things, they make me feel sad.

      What's good about sad?

      It's happy, for deep people. '



    • Nach den ersten Minuten war ich echt versucht die Folge auszuschalten. Diese grauliche Weichzeichner-Ausleuchtung bei den Rückblenen und dazu diese völlig unmotivierte Plätschermusik (soll die echt von Murray Gold gewesen sein :cursing: ) haben eher an einen Pilcher-Schmachtfetzen als an Torchwood erinnert. Aber nach der obligatorischen Sexszene wurde es dann schlagartig gut!!!

      Endlich wieder ne richtige Handlung (auch wenn es mit dem eigentlichen Story-Arc nicht wirklich vorwärts geht), Jack rennt mit einem Companion rum, jagt kleine häßliche Aliens, erwähnt den Doctor und in der Gegenwart kommt mit Gwen und Jack zusammen im Auto endlich wieder richtiges Torchwood-Gefühl auf. Und am Ende dürfen Andy, Rex und Esther noch alle retten. Ich merke, ich bin ein Gewohnheitstier. Diese Folge hat sich wirklich wieder wie das frühere Torchwood angefühlt. So kann es weiter gehen. Ich muss zugeben, das ich Oswald, Jilly und wie sie alle heißen nicht wirklich vermisst habe.

      Und das Angelo hinter allem steckt war ein sehr schöner Cliffhanger. Ist er jetzt ein uralter Mann oder hat er sich Jacks Gabe irgendwie zu Nutze machen können?

      Ich bin mal gespannt was es mit der Triade auf sich hat. Ich glaube nicht, das Angelo sie gegründet hat, denn die 3 Männer schienen ja schon mittendrin zu sein, während Angelo ja quasi neu war. Vielleicht ist er ihnen beigetreten nachdem Jack weg war. Jack hat beim Alien ja auch eine "Trickster Brigade" erwähnt, die hinter dem "Anschlag" auf Roosevelt stecken und die nicht menschlich wären. Vielleicht kommt aus der Richtung ja noch was.

      Alles in allem eine Top-Episode (bis auf den Anfang :P )
      Was ich nicht nur halb mitbekommen habe war die Szene im Auto, als Jack
      irgendwas über DNA Umschreibung faselt. Keine Ahnung ob das stimmt, aber
      wenn ich richtig liege könnte es ja sein, das Angelo mit Jacks Blut
      diese vorgenommen hat und somit auch unsterblich ist. Alles weit
      hergeholt, aber möglich

      In dem Gespräch ging es nur darum das der Vortex Manipulator Jacks DNA erkennt und wenn Jack ihn auf Gwens DNA umprogrammieren würde könnte er Gwens Tochter aufgrund der ähnlichen DNA wie ein Suchdetektor finden.
    • Stimmt. Jack versucht Gwen auf seine Seite zu ziehen indem er ihr anbietet mit ihrem Blut die DNA ihrer Tochter aufzuspüren. Sie merkt ihm aber an, dass er sie nur veräppelt und der Schreiber in den Linsen schreibt "Er lügt immer...."

      Lustig fand ich natürlich, dass ausgerechnet REX dem Torchwood Team amateurhaftes tappen in Fallen vorwirft. Das muss er gerade sagen.. Immerhin konnte Estherchen wieder zeigen, dass sie am besten hinter einem Bildschirm funktioniert.

      Bezüglich Angelo kann ich mir vorstellen, dass er eine Art männliche Ausgabe von Gwen ist: Von Jack enttäuscht und würde ihm am liebsten etwas auswischen. Interessanter Name übrigens, wo Danes sich schon für einen Engel hält...

      Ich glaube allerdings auch, dass Angelo gegen die Triade arbeitet und Jacks Hilfe braucht. Da er ja wohl mit Nana Visitors Organisation zu tun hat scheint er über so einige Resourcen zu verfügen. Den Mordbefehl im Flugzeug hat der CIA-Typ ja eindeutig von den "drei Familien". Die Entführung von Gwens Angehörigen kann ich allerdings nicht so recht einordnen: Sie müssen ja von Angelos Leuten gefangen genommen sein. Aber woher weiß Angelo von Gwens Familie?

      Naja, jetzt heisst es wieder bis zur nächsten Woche durchzuhalten wenn es zur Konfrontation geht.

      Aktuelles Review: Doctor Who - S09E01 - "The Magician's Apprentice"
    • Stintfang schrieb:

      Ich glaube allerdings auch, dass Angelo gegen die Triade arbeitet und Jacks Hilfe braucht. Da er ja wohl mit Nana Visitors Organisation zu tun hat scheint er über so einige Resourcen zu verfügen.

      Ich hab die Folge noch nicht gesehen, aber die beiden Charaktere, also Angelo und Olivia haben beide den selben Nachnahmen (Colasanto). Man kann wohl davon ausgehen, dass sie seine Tochter ist.
    • Spoiler anzeigen
      Es ist die Enkeltochter.;-)


      Ich fand überhaupt die Darstellung der Beziehung Jack/Gwen interessant. Ich hatte zuvor Interviews gesehen, die mich hatten befürchten lassen, dass die Autoren das alte leidige Thema wieder aufgreifen, wo Jack und Gwen umeinander herumtänzeln, so nach dem Motto 'ist da was, ist da nichts, oder vielleicht doch, oder doch nicht'. Ich war wirklich froh, dass man nun klargestellt hat, wo jeweils die Prioritäten liegen. Jack hängt an seinem Leben (das war ja vorher auch nicht immer so ganz klar) und Gwen wird wirklich um JEDEN Preis ihre Familie schützen. Ich war nie ein Fan von dem Jack/Gwen Thema und ich bin der Meinung, dass es die Story in keinster Weise vorwärts gebracht hätte, von daher kommt mir das nur entgegen.

      Was Angelo angeht...
      Spoiler anzeigen
      der Trailer auf die nächste Folge lässt zumindest darauf schließen, dass er den Alterungsprozess nicht aufhalten konnte, das würde auch konform mit den sonstigen Begleiterscheinungen des Miracles gehen.


      Auf jeden Fall ist das das erste Mal, dass ich die nächste Folge am liebsten sofort sehen würde. Hat ja auch nur 7 Episoden gedauert........................
      'I love old things, they make me feel sad.

      What's good about sad?

      It's happy, for deep people. '



    • Hm... Also wenn ich mir so die Forenbeiträge der verschiedenen Folgen anseh muss ich wohl irgendwie in einer verkehrten Welt gelandet sein. Während mir die bisherigen Folgen eigentlich soweit gut gefielen (klar, es gibt auch da immer wieder Kritikpunkte wie z.B. die vielen 'Deppen-Momente' der Torchwoodies und deren Gegner - was ja auch schon von einigen angesprochen wurde) aber ich glaub wenn ich für das Skript verantwortlich gewesen wäre, wäre der Moment wo das mit dem Kidnapping von Gwens Familie anfing für mich der Moment gewesen wo ich angefangen hätte ganze Absätze bis Seiten aus dem Skript zu streichen.
      Auch wenn die Geschichte bisher langsam voranschritt, was ich persönlich nicht mal so schlimm fand, was man aber erwarten konnte nachdem sie das Skript strecken mussten, wars bisher immer so, dass der Spannungsbogen doch vorhanden war. Dagegen war diese Folge komplett langweilig aus meiner Sicht (mal ganz abgesehen davon, dass ich die Hälfte der Zeit mit dem Lesen hier verbracht habe, weil mich diverse Szenen einfach nur angeekelt haben :thumbdown: ) Is ja nicht so, dass mich Jacks Backgroundstory überhaupt nicht interessieren würde - er hat ja schliesslich bestimmt auch einiges Interessantes erlebt in der ganzen Zeit in der er schon rumgeistert, aber wie er mit irgendeinem Italiener rumpoppt und den "gefährlichen" Hirnwurm jagt (der sich erst mal ein halbes Jahrhundert betrachten lässt bevor er auf die Idee kommt zu attackieren) und wie man mit Jack die etwas makaberere Art von Piñata spielt, gehört definitiv nicht zu den Stories die mich interessieren würden.

      Naja - Ich hoffe dass die Folge einfach dazu diente, dass das ganze noch etwas gestreckt wurde und hoffe dass es nächstes Mal wieder spannender wird.



      "You were the Doctor on the day it wasn't possible to get it right."
    • Stintfang schrieb:

      Den Mordbefehl im Flugzeug hat der CIA-Typ ja eindeutig von den "drei Familien". Die Entführung von Gwens Angehörigen kann ich allerdings nicht so recht einordnen: Sie müssen ja von Angelos Leuten gefangen genommen sein. Aber woher weiß Angelo von Gwens Familie?
      Natürlich! Das Dreieck, das hatte ich ganz verdrängt. In den vorhergehenden Folgen ist so wenig passiert, man wusste gar nicht, was man sich nicht merken sollte.
      Angelo scheint ja ohnehin recht viel Insiderwissen zu haben, Kontaktlinsen usw...... Vermutlich läuft es darauf hinaus, dass er die finanziellen Mittel, die Zeit und die persönliche Motivation hatte, sich alle möglichen Informationen zu beschaffen. Ich glaube übrigens, dass Angelo hier alles andere als ein Bösewicht ist. Ich denke, seine Intention war eine positive, wahrscheinlich einfach nur, mit Jack zusammensein zu wollen (aww!). Vermutlich ist das nur aufgrund dieser Triade aus dem Ruder gelaufen.


      Carlyle schrieb:

      Is ja nicht so, dass mich Jacks Backgroundstory überhaupt nicht interessieren würde - er hat ja schliesslich bestimmt auch einiges Interessantes erlebt in der ganzen Zeit in der er schon rumgeistert, aber wie er mit irgendeinem Italiener rumpoppt und den "gefährlichen" Hirnwurm jagt (der sich erst mal ein halbes Jahrhundert betrachten lässt bevor er auf die Idee kommt zu attackieren) und wie man mit Jack die etwas makaberere Art von Piñata spielt, gehört definitiv nicht zu den Stories die mich interessieren würden.

      Carlyle schrieb:

      Naja - Ich hoffe dass die Folge einfach dazu diente, dass das ganze noch etwas gestreckt wurde und hoffe dass es nächstes Mal wieder spannender wird.
      :07:

      Also über Spannung kann man sicherlich geteilter Auffassung sein, aber in Anbetracht dessen, dass uns in diesem Fall Jacks Backgroundstory direkt, also wirklich DIREKT zum Ursprung des Miracles geführt hat und wir zum allerersten Mal überhaupt auch nur einen Anhaltspunkt über den Anfang/Grund des Wunders erhalten haben, kann man die Folge wohl kaum als Filler betrachten. Im Gegenteil, nach der unglaublichen Zahl von 6!! Episoden, in denen nicht wirklich viel passiert ist, war das für die Fortführung des Haupthandlungsstrangs die wohl bisher wichtigste Folge.

      Mir persönlich hat es sehr gut gefallen, dass man hier den Figuren und der Handlung den Raum gegeben hat. Ich finde, das war sowohl der Bedeutung der Episode als auch der Charakterentwicklung, die man hier vorgenommen hat, angemessen. Jack, der Angelo liebt und von ihm verraten wird - Jack, der einsam ist und sich einen Gefährten wünscht als Doctor-Analogie - Jack, der sich dennoch entscheidet, alleine durchs Leben zu gehen, weil das im Endeffekt weniger Schmerz birgt als immer wieder sein Herz an Menschen zu binden, die er verlieren wird. Und Angelo als komplexe, interessante Figur - auch absolut angemessen der Tatsache, dass er offensichtlich ein Schlüssel zum Miracle ist.

      Währenddessen hätte man meiner Meinung nach die vorhergehenden Folgen locker auf 3, wenn ich sehr großzügig bin 4 Episoden zusammenschreiben können, für mehr haben die weder im Hinblick auf die Fortführung der Handlung noch auf die Entwicklung der Charaktere beigetragen.

      Die Alienjagd fand ich jetzt auch nicht so sinnfrei, erstens hat es durchaus zum Aufbau der Beziehung Jack/Angelo beitragen mit dem Doctor/Companion-Bezug, und außerdem wars doch ein nettes Gimmick für Doctor Who-Fans (btw, der Alien hat glaub ich deshalb so lange für die Attacke gebraucht, weil er auf Eis lag und daher wohl etwas paralysiert war ;) ).
      'I love old things, they make me feel sad.

      What's good about sad?

      It's happy, for deep people. '



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von knusperfl0cke ()