Die besten Superhelden-Comicverfilmungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die besten Superhelden-Comicverfilmungen

      Welche Comicverfilmung war/ist der Beste? 32
      1.  
        31. Watchmen (2009) (19) 59%
      2.  
        27. IRON MAN (2008) (17) 53%
      3.  
        6. The Dark Knight (2008) (15) 47%
      4.  
        1. BATMAN von Tim Burton (1989) (12) 38%
      5.  
        32. Hellboy (2004) (11) 34%
      6.  
        5. BATMAN Begins (2005) (11) 34%
      7.  
        16. X-MEN 2 (2003) (11) 34%
      8.  
        15. X-MEN von Bryan Singer (2000) (11) 34%
      9.  
        12. SPIDER-MAN von Sam Raimi (2002) (10) 31%
      10.  
        29. Kick-Ass (2010) Der WAHRE Superheld! (10) 31%
      11.  
        2. BATMAN Returns (1992) (8) 25%
      12.  
        33. Hellboy - Die goldene Armee (2008) (7) 22%
      13.  
        13. SPIDER-MAN 2 (2004) (7) 22%
      14.  
        23. Thor (2011) Obwohl Herakles auch Quasi ein Superheld war. (6) 19%
      15.  
        18. X-MEN - Erste Entscheidung (2011) (5) 16%
      16.  
        28. IRON MAN 2 (2010) (5) 16%
      17.  
        24. Captain America (2011) (5) 16%
      18.  
        34. Mystery Men (1999) Den sollte man unbedingt gesehen haben. (4) 13%
      19.  
        8. SUPERMAN II - Allein gegen alle (1980) (3) 9%
      20.  
        30. X-MEN Origins - Wolverine (2009) (3) 9%
      21.  
        7. SUPERMAN (1978) (3) 9%
      22.  
        25. Ghost Rider (2007) (3) 9%
      23.  
        21. Der unglaubliche HULK (2008) (3) 9%
      24.  
        22. Green Lantern (2011) (2) 6%
      25.  
        17. X-MEN - Der letzte Widerstand (2006) (2) 6%
      26.  
        20. HULK (2003) (2) 6%
      27.  
        37. Shadow und der Fluch des Khan (1994) (2) 6%
      28.  
        14. SPIDER-MAN 3 (2007) (1) 3%
      29.  
        10. SUPERMAN IV - Die Welt am Abgrund (1987) (1) 3%
      30.  
        18. Fantastic Four (2005) (1) 3%
      31.  
        26. The Green Hornet (2011) (1) 3%
      32.  
        9. SUPERMAN III - Der stählerne Blitz (1983) (1) 3%
      33.  
        35. Spawn (1997) (1) 3%
      34.  
        36. Das Phantom (1996) (0) 0%
      35.  
        19. Fantastic Four - Rise of the Silver Surfer (2007) (0) 0%
      36.  
        11. SUPERMAN Returns (2006) (0) 0%
      37.  
        4. BATMAN & ROBIN (1997) (0) 0%
      38.  
        3. BATMAN Forever (1995) (0) 0%
      39.  
        38. Supergirl (1984) :D (0) 0%
      Liebe Comic-Fans!

      Das Forum braucht dringend neue Umfragen und hier ist die erste... Die "bekanntesten" Superhelden-Comicverfilmung der letzten Jahrzehnte (darunter auch Tim Burton's BATMAN). Ihr dürft zehn (10) auswählen, die Euch am besten gefallen. Ich weiß es gibt sicherlich noch vor dem großen Superhero-Boom ab 2000 mehr, aber es sind einfach viel zu viele. ;)

      Eine ausführliche Liste mit Verfilmungen gibt es hier:
      de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Superheldenfilmen

      Gruß
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Torian ()

    • Wie genau definierst du "Superhelden"? Ich meine, dass Ghost World nicht dabei ist, verstehe ich.
      Aber 300 würd ich schon dazu nehmen. Oder Sin City. Die sind ja auch keine normalen Menschen.
      The Spirit?
      G.I. Joe vermisse ich auch.
      Oder Jonah Hex... hat auch gewisse Kräfte, auch wenn ich ihn nicht zu den 10 besten Filmen zählen würde. Wie auch Catwoman
      Den Dardevil Directors Cut allerdings schon. Oder Constantine.
      Wanted war auch sehr gut, wenn auch nicht so pointiert wie der Comic.
      Gehört Dragon Ball Evolution nicht in die Liste, weil's ein Manga ist?
      Oder Scott Pilgrim?
      Und der Bulletproof Monk?
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Atlan schrieb:

      Wie genau definierst du "Superhelden"?


      Eine Figur mit übermenschlichen Fähigkeiten (SUPERMAN, SPIDER-MAN, Mutanten aus dem X-MEN-Universum), mit technischen Equiqment ausgestattet ist (BATMAN, IRON MAN) oder einfach nur doof sind (KICK-ASS :D ), die gutes tun d.h. Heldentaten. Der Superheld, der meist seinen Gegnern unterlegen ist, diese trotzdem am Ende überwältigen kann. Und er tötet sie auch nicht. Darunter gibt es Ausnahmen wie Wolverine & Co. de.wikipedia.org/wiki/Superheld Wikipedia ist nicht 100% zuverlässig, aber das dürfte erstmal reichen.

      Atlan schrieb:

      Aber 300 würd ich schon dazu nehmen.


      Wieso? Spartaner, Perserkriege in der Ägais etc. sind historische Gegegenheiten und der Comic dazu ist klar frei interpretiert, aber ein spartanischer Krieger ist kein Superheld? Herakles (aka Hercules) schon, da er laut Mythos übermenschliche Stärke besaß und viele Heldentaten, auch wenn dies gezwungen wurde (12 Aufgaben), ausübte. Nur ein Comic mit ihm gibt es noch nicht. Den Comic 300 kenne ich nicht und den Film habe ich nur zur Hälfte gesehen. Die Tricktechnik ist atemberaubend und würde gerne dies in manche bessere Griechische Mythologie-Verflimung sehen. Die Griechen waren ja sehr körperbetont. ;)

      Wie gesagt, alle konnte ich nicht aufschreiben, aber wenn Dir in der Liste ein paar fehlen, kannst Du sie ruhig hier benennen. ;)

      Den Dardevil Directors Cut allerdings schon.


      Jo. Den hätte ich noch dazupacken können.

      Ich sehe es jetzt schon kommen...
      Der Doctor soll noch dazu kommen. Er ist außerirdisch (SUPERMAN), weiß viel und ist mit technischen Equiqment ausgestattet (TARDIS).
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!
    • Und er besiegt Gegner denen er (scheinbar oder tatsächlich) unterlegen ist.
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Die Gegner, die ich meine, sind natürlich seine Erzfeinde, die genauso über solche Kräfte verfügen oder eben gerissener sind. Es macht kein Sinn, wenn Superheld x, den Bösewicht y gleich nach dem ersten zusammentreffen erledigt. ;) Fazinierend finde ich Lex Luthor, ein einfacher und gewöhnlicher Erdenbürger. Und sein Gegenstück der "unbesiegbare" SUPERMAN (kein Mensch, mit enormen Superkräften), weil er einfach so locker mit Luthor (aus den Kinofilmen) umgeht.
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!
    • Welche Comicverfilmung war/ist der Beste? 22
      1.  
        WATCHMEN - Die Wächter (2009) (15) 68%
      2.  
        IRON MAN (2008) (14) 64%
      3.  
        BATMAN - The Dark Knight (2008) (13) 59%
      4.  
        BATMAN (1989) (9) 41%
      5.  
        X-Men 2 (2003) (9) 41%
      6.  
        BATMAN Begins (2005) (9) 41%
      7.  
        Hellboy (2004) (7) 32%
      8.  
        BATMAN Returns (1992) (6) 27%
      9.  
        X-MEN (2000) (6) 27%
      10.  
        Thor (2011) (5) 23%
      11.  
        Kick-Ass (2010) (5) 23%
      12.  
        Spider-Man (2002) (4) 18%
      13.  
        Spider-Man 2 (2004) (4) 18%
      14.  
        Captain America (2011) (3) 14%
      15.  
        Daredevil (2003) (3) 14%
      16.  
        SUPER (2010) (2) 9%
      17.  
        The Spirit (2008) (1) 5%
      18.  
        Elektra (2005) (0) 0%
      19.  
        Jonah Hex (2010) (0) 0%
      20.  
        Catwoman (2004) (0) 0%
      21.  
        The Green Hornet (2011) (0) 0%
      22.  
        Ghost Rider - Spirit of Vengeance (2012) (0) 0%
      Ich starte die Umfrage neu, aber den besten Ergebnissen aus der ersten Umfrage (mehr als 30% bzw. 6 Stimmen). Dazu sind neue Filme hinzubekommen, die u.a. von Atlan gewünscht sind (aber kein 300). Diesmal können 8 Stimmen abgegeben werden.

      Ein Tipp! Schaut Euch SUPER an, wenn ihr Kick-Ass mögt. SUPER ist noch realistischer, anspruchsvoller und auch härter (FSK 18 Jahre).

      Edit:
      SUPER ist offenbar keine Comicverfilmung, aber mir geht es hauptsächlich um das Thema Superheld(en). ;)
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torian ()

    • Man hat viel zu wenig Stimmen! :)
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Für mich waren in der ersten Umfrage alle wichtigen Filme enthalten. Meine Wahl:

      Batman Begins / The Dark Knight: Dazu braucht man wohl nicht viel sagen. Ich mag Nolans dunklen, realistischen Ansatz für die Batman-Geschichten und hoffe, dass "The Dark Knight Returns" ebenso abwechslungsreich wie seine Vorgänger wird.

      X-Men / X-Men 2 / X-Men: First Class: Die ersten beiden X-Men-Filme von Brian Singer sind für mich die Königsklasse der Marvel-Verfilmungen. Außerdem ist X-Men 2 eine der wenigen Gelegenheiten, bei denen die Fortsetzung besser ist als das Original. Im Gegensatz zu Iron Man 2 etwa handelt es sich hierbei nicht um einen bloßen Abklatsch des Vorgängers nach dem Motto "höher, schneller, weiter". X-Men: First Class ist ein interessanter neuer Ansatz, der die politischen Botschaften der ersten beiden X-Men-Filme gut aufgreift. Man kann nur hoffen, dass man nicht noch einmal einen banalen Action-Regisseur wie Rattner in die Nähe des Franchise lässt.

      (wird fortgesetzt ...)
    • Ah, in der zweiten Umfrage ist Daredevil dabei. Das ist mein Favorit, weil er im Directors Cut ganz hervorragend ist und ich ihn mir noch angucken kann, wenn ich mir Spider-Man, Iron-Man und alles andere längst leidgeguckt habe. Außerdem finde ich noch unter der Flut herausragend: X-Men 2, Watchmen im Ultimate Cut und Elektra für die ungewöhnlichsten und auch faszinierendsten Gegner. Supergirl finde ich im Directors Cut auch ganz gut. Hulk 1 wäre super, hätte er in der Hallenszene mit Vater geendet. Alles andere halte ich für gutes Popcorn-Kino, dass man sich mal angucken kann, doch meine Ansprüche an Filme beinhalten das Kriterium, dass ich sie zig Mal gucken kann. Das trifft auf die wenigsten zu. Daredevil!!!
    • Echt? Daredevil ist gut ??? O.o Also den DC hab ich nicht gesehn, aber ich fand ihn relativ fad und Kingpin völlig unsinnig besetzt - nicht zwangsweise weil er schwarz ist, sondern weil er sich eben wie ein Gangsterboss verhält und nicht wie ein Mafiosi (Geschäftsmann). Ich fand den Film nicht schlecht, aber so richtig gut auch nicht.

      Zu den Superhelden: Sin City ist ein Comic Noir. Klar, die halten mehr aus, als "normale" Menschen, aber in der Sin City Welt ist das eben etwas, dass man erreichen kann (weil man drauf scheißt, wie Marv zB.). Das sind alles harte Typen, aber dennoch keine Helden. Es sind Detektive (Dwight), Cops(Hartigan) und Schläger (Marv). Aber eben keine Superhelden.

      Zu Kick-Ass. Das Verkleiden ist für mich ein wesentlicher Bestandteil des Superhelden. Einfach um zu zeigen, dass er super ist und nicht (siehe oben), ein trainierter Kerl. Ansonsten wäre Batman auch kein Superheld. Oder eben etwas besonderes, dass jemanden klar abgrenzt (the Darkness, Wanted).
      Was ein Superheld ist und was nicht, das kommt nach meinem Verständnis auf die Welt an. Sind Standardsachen einfach nur ausgeprägter als bei anderen, sind die Personen eben Ausnahmen (Sin City), werden aber kleine Gruppen stark vom Wesen her abgegrenzt, sind es Superhelden (X-Men, Superman etc.)

      ZB. ist auch Hellboy ein Superheld, da er sich in der Welt einfach durch seine übernatürliche ("super") Herkunft komplett unterscheidet, Während die Spartaner in 300 nunmal ganz stinknormale Krieger sind - wenn auch sehr gut trainierte. Zur Genauigkeit: Reale Navy Seals sind auch Ausnahmesoldaten, aber keine Superhelden.
    • Bleibt dann die Frage, wo steht Captain America?

      Es ist zwar fiktiv mit Hilfe eines Serums zu einem "Supersoldaten" mit dicken Muckis und hoher körperlicher Ausdauer, aber der Captain wäre dennoch vergleichbar mit einem durchtrainierter Bodybuilder mit Kampferfahrung und der Motivation für sein Land in den Krieg ziehen zu wollen. So ein Serum würde ich gerne auch nehmen - nur mal so nebenbei gesagt. :whistling: ;)

      Nun zu etwas anderem...
      Ich bin schockiert, als ich auf die Homepage von DC Comics gegangen bin. Sie haben ihr tolles DC-Logo gegen ein hässliches neues Logo eingetauscht. Wieso?!!

      dccomics.com/
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!
    • Das meinte ich ja mit Abgrenzung ;) Der Cap ist EINER mit diesem Serum, auch wenn später mehr dazu kamen etc, bleibt er einer unter einer Milliarde. Und die Welt ist eigentlich die unsere, mit der Abgrenzung zu dem, was Captain America (bzw. Marvel Universum) betrifft. Wäre die Welt darauf ausgelegt, dass jeder ein Supersoldat ist - werden kann (wie zB. Warhammer 40K) - ist es für mich SciFi, da sich die Geschichte, bzw. die WElt um diese Technik, nicht aber um diesen Charakter und das, was ihn besonders macht aufgebaut hätte. ;) Da ziehe ich für mich eben die Grenze. Wenn es um den Charakter geht, der etwas besonderes hat, dann ist es ein Superheld, aber wenn es etwas besonderes gibt, um dass sich die Welt aufbaut, dann ist es - je nach dem - SciFi (Technik, Genetik) /Fantasy (Magie). Bei X-Men wäre das schwieriger so zu unterscheiden. Aber auch da, sehe ich eben mehr, dass es um Wolverine, Cyclops, Jean etc geht, die Kräfte haben, anstatt wirklich um die Mutation an sich.

      Das Problem ist da nur Science Fiction. Wie zB. Aeon Flux ;) Aber Comics und Science Fiction wurden sowieso immer mit anderen Genres gemischt. Das macht es ja so schwer :P

      Also die Logo änderung finde ich nur halb so schlimm, wie den Körperbau von allen mtitlerweile. Die unterscheiden sich gar nicht mehr. Vorher konnte man sagen, Nightwing war dünner als Batman, Batman nicht so muskolös wie Superman usw. Aber mittlerweile haben die einfach nur einen Modelbaukasten, bei dem der Kopf ausgetauscht wird. -.- Das stinkt mir gewaltig. Vorher warens Muskelberge, die so nicht so beweglich sein konnten, aber sie hatten wenigstens was eigenes jeder für sich. Aber wie willst du mir denn erklären, dass jemand, der nur am Rumlaufen ist, den gleichen Körperbau hat wie ein Kampfsportler oder Akrobat (Nightwing). Das find ich eher traurig. Aber hauptsache sexy... -.-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Utopia ()

    • Torian schrieb:

      Bleibt dann die Frage, wo steht Captain America?
      Es ist zwar fiktiv mit Hilfe eines Serums zu einem "Supersoldaten" mit dicken Muckis und hoher körperlicher Ausdauer, aber der Captain wäre dennoch vergleichbar mit einem durchtrainierter Bodybuilder mit Kampferfahrung und der Motivation für sein Land in den Krieg ziehen zu wollen. So ein Serum würde ich gerne auch nehmen - nur mal so nebenbei gesagt. :whistling: ;)

      Ein bisschen mehr als ein Bodybuilder hat er schon drauf:
      The formula enhances all of his metabolic functions and prevents the build-up of fatigue poisons in his muscles, giving him endurance far in excess of an ordinary human being. This accounts for many of his extraordinary feats, including bench pressing 1200 pounds (545 kg) and running a mile (1.6 km) in approximately 73 seconds (49 mph/78 kph).[79] Furthermore, his enhancements are the reason why he was able to survive being frozen in suspended animation for decades. Rogers cannot become intoxicated by alcohol, drugs, or impurities in the air and is immune to terrestrial diseases.



      Nun zu etwas anderem...
      Ich bin schockiert, als ich auf die Homepage von DC Comics gegangen bin. Sie haben ihr tolles DC-Logo gegen ein hässliches neues Logo eingetauscht. Wieso?!!

      dccomics.com/

      Da hat man sich endlich an das letzte gewöhnt und findet es ganz passabel... Aber dieses hier ist ja richtig übel!
      DC reizt mich ohnehin nicht mehr. Und wenn ich jetzt an den erneuten Umbau von Superman denke, der bald in Deutschland kommen soll... Nein, danke.

      Aber das gehört eigentlich eher in den eingschlafenen "Sprechblasen"-Thread.
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Torian schrieb:

      Atlan schrieb:

      Wie genau definierst du "Superhelden"?

      Eine Figur mit übermenschlichen Fähigkeiten (SUPERMAN, SPIDER-MAN, Mutanten aus dem X-MEN-Universum), mit technischen Equiqment ausgestattet ist (BATMAN, IRON MAN) oder einfach nur doof sind (KICK-ASS :D ), die gutes tun d.h. Heldentaten. Der Superheld, der meist seinen Gegnern unterlegen ist, diese trotzdem am Ende überwältigen kann. Und er tötet sie auch nicht. Darunter gibt es Ausnahmen wie Wolverine & Co. de.wikipedia.org/wiki/Superheld Wikipedia ist nicht 100% zuverlässig, aber das dürfte erstmal reichen.


      In der nächsten Liste hätte ich gerne noch "The Chronicle" zur Auswahl.
      Keine Comicverfilmung und "noch" keine Superhelden, aber eine verdammte gute Origin mit Superkräften.
      Dass alles von den Protagonisten selbst gefilmt wurde à la Blair Witch, Diary of the Dead, etc. hat mich erst abgeschreckt, aber die Kamera ist meistens sehr ruhig, alles ist gut zu erkennen. Nicht zuletzt auch deshalb, da sie manchmal durch die telekinetischen Fähigkeiten von alleine fliegt und somit auch alle Hauptpersonen zu sehen sind.
      Es gibt tolle Spezialeffekte, selten habe ich im Film Menschen auf so glaubwürdige Weise fliegen sehen und der Film hat glaubwürdige Charaktere und eine Handlung. Was heutzutage bei Hollywood nicht immer so sein muss. Vor allem, wenn Superkräfte im Spiel sind.

      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Also die Trailer von Chronicle haben mich bisher nur wenig begeistert. Außerdem seh ich es kommen, dass es genauso ein Bullshit wird wie Jumper. Ein paar Kids mit Kräften, die dann damit klar kommen müssen -.- Und natürlich gibt es EINEN, der es dann übertreibt. Kenn ich schon aus vielen anderen Filmen, zwar meistens mit mythologischen Figuren oder Hexen, aber die Idee ist die Gleiche.
      Und das ständige "woah" und "Alter" nervt mich jetzt schon. Ich seh in den Deppen eher vier potentielle Shia-LeBoef-Gedächtnis-Nervsäcken.