5x01 / 5x02 - Sky

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 5x01 / 5x02 - Sky

      Wie fandest du diese Episode? 26
      1.  
        Super (7) 27%
      2.  
        Gut (10) 38%
      3.  
        Durchschnitt (9) 35%
      4.  
        Ausreichend (0) 0%
      5.  
        Schlecht (0) 0%





      Inhalt findest ihr im Guide: SJA 25 - Sky
      Trailer Teil 2: drwho.de/media/sja/trailer/sar…adventures.5x02_part2.avi

      Schreibt eure Meinung zum ersten Doppelteiler der fünften Staffel von "The Sarah Jane Adventures".
    • So, die erste Hälfte der Episode ist heute gelaufen.
      Es war in erster Linie toll, das neue Folgen laufen und es gab ein paar nette und auch witzige Szenen. Musste wirklich lachen, passiert ist aber an sich noch nicht so viel. Alle Figuren wurden eingeführt und zusammengebracht und ich erwarte noch viel für die zweite Hälfte. ;)

      Ich frag mich nur, warum die 4 Babys gebraucht haben.

      Die Umfrage kommt erst Morgen, zum zweiten Teil, da sie für die gesamte Episode gedacht ist und man nur für alles zusammen abstimmen soll. ;)
    • Es war ein total seltsames Gefühl zu wissen, dass Elisabeth Sladen beim Dreh totkrank war und kurz darauf an Krebs stirbt. Ich habe mich dabei ertappt, sie die ganze Zeit nach Anzeichen der Krankheit zu beobachten.

      Die Folge an sich fand ich durchschnittlich und nicht besonders einfallsreich. Die Handlung war vorhersehbar und bot keine Überraschungen.
      Ein bischen seltsam war, dass sich niemand über die blauen LEDs an der Babyschale stört, oder ist sowas nun Mode? ;)
    • Ein bittersüßes Erlebnis.

      Bitter, weil klar ist, dass dies nun definitiv die letzten drei Episoden der SJA sind.

      Süß, weil die Folge einfach SJA at its best war. Sky als Baby war sooo süß, grade in Kombination mit Clyde. Ansonsten, viel 70er-Whouniversum: Abenteuer in Kraftwerken, Pazifismus, gegenseitige Anteilnahme. Wunderbar. Auch die beiden Gegenspieler, Flesh und Metal könnten aus der Zeit des 3. Doktors oder eben des vierten Doktors stammen. Die Spezialeffekte waren etwas besser, immerhin schon späte 80er. Ich musste oft an unsere Fantreff-Diskussionen denken, dass die SJA noch am ehesten den Old Who-Charme in das 21. Jahrhundert transportiert haben. Herrlich auch die Professorin, die mit ihrem Lipstick Zap!Zap! macht.

      Mit Sky sollte nach dem Weggang von Luke vermutlich eine Art Neuanfang gestartet werden. Schade, dass es nicht mehr richtig dazu kommen wird, denn die Figur ist interessant und wird wirklich gut gespielt, auch wenn ich optisch ab und zu an Hermine denken musste.

      Ich fände es ja immer noch gut, die SJA unter neuem Namen nach einer Anstandspause weiterzuführen, also zumindest die Abenteuer von Rani, Clyde, Mr. Smith und nun Sky in der Bannerman Road fortzusetzen, vielleicht mit einer neuen zentralen erwachsenen Figur. Anbieten würde sich vermutlich Jo Grant, die ja auch schon in der letzten Staffel, wieder eingeführt wurde. Ob das aber dann wirklich funktionieren würde....wer weiss.

      Bewertung: 5/5 Punkten.

      VLG
      s/tnd
    • Gerade so Durchschnitt für mich. Das war alles Business as usual, obwohl es das als Einführungsfolge eines neuen Charakters, wie auch von der Geschichte ansich her eigentlich nicht sein dürfte. Stattdessen wirklich nur Storyelemente, die man alle schon mal in vergangenen Folgen gesehen hat. Und dass sich Frau Smith so in den Krieg zweier Welten einmischt, ohne dass sie irgendwelche Fakten kennt, hinterließ beim Schauen einen komischen Beigeschmack. Um was ging es letztendlich; dass es auch im Krieg Regeln geben muss ? Dass Leben heilig ist ?
      Und sollen wir nun glauben, dass auf dem fleischigen Planeten niemand mehr auf die Idee kommt eine neue Babybombe zu bauen, weil die "böse" Wissenschaftlerin ja tot ist ? Dieses ganze Szenario funktioniert hinten und vorne nicht, weil es ständig zwischen grau und schwarz-weiß hin und her wechselte. Da wäre mir die noch einfallslosere Variante, dass Sky die Menschen zerstören soll und sich dann dagegen entscheidet, dreimal lieber gewesen, weil das dann wenigstens eine klar gezeichnete Geschichte gewesen wäre.

      Ansonsten...Sky: im Grunde Luke-reloaded aus der ersten SJ-Staffel, ein bißchen nervig bis jetzt, und vom Alter ein etwas zu starker Kontrast gegenüber Clyde und Rani. Aber wahrscheinlich wäre das auch nur der Anfang des sicherlich schon geplanten Generationenwechsels gewesen.

      Tja und auf SJs letzter Satz in der Episode, "And the most wonderful thing about the universe, is that there is always something more amazing to come.", muss man doch leider antworten "Kommt drauf an, wie man -amazing- definiert..."
    • Von mir ein starkes GUT.

      Die positiven Aspekte wurden von the_next_doctor schon treffend zusammengefasst

      the next doctor schrieb:

      Süß, weil die Folge einfach SJA at its best war. Sky als Baby war sooo süß, grade in Kombination mit Clyde. Ansonsten, viel 70er-Whouniversum: Abenteuer in Kraftwerken, Pazifismus, gegenseitige Anteilnahme. Wunderbar. Auch die beiden Gegenspieler, Flesh und Metal könnten aus der Zeit des 3. Doktors oder eben des vierten Doktors stammen. Die Spezialeffekte waren etwas besser, immerhin schon späte 80er. [...] Herrlich auch die Professorin, die mit ihrem Lipstick Zap!Zap! macht.
      Die Doppelfolge war voll von schönen Szenen und Sprüchen, die teilweise wirklich von besonderer Güte waren, erwähnen möchte ich da noch den des Obdachlosen:"I know what a robot looks like - I've seen Star wars!" und den von Frau Professor": "Oh, wait for me - I'm in Wellingtons!" :lach:

      Zu einem "Super" hat es für mich dennoch nicht gereicht, dazu war die eigentliche Story doch etwas zu schwach.

      Ich freue mich jetzt erst einmal auf die beiden noch kommenden Folgen und hoffe dann auf eine eventuelle Fortführung der Serie als die "Bannermann Road Stories: The Adventures of Rani and Clyde defending Earth" (oder so ähnlich)
    • HuiBuh schrieb:

      Die Handlung war vorhersehbar und bot keine Überraschungen.
      Im großen und ganzen stimme ich dir zu, nur das am Ende der Shopkeeper da steht war unerwartet.

      the next doctor schrieb:

      nbieten würde sich vermutlich Jo Grant, die ja auch schon in der letzten Staffel, wieder eingeführt wurde.
      Nur wenn du willst, dass gleich der nächste Hautpdarsteller wegstirbt. Die ist ja noch älter als es Elizabeth Sladen war, abgesehen davon kann man Katy Manning echt vor keine Kammera mehr stellen, so wie die aussieht.

      Eine erwachsene Figur ist wohl unvermeidbar oder?
      Eigentlich bräuchte ich das nicht, aber wenn, dann könnte man Sky auch einfach nochmal einen Alterssprung machen lassen.
    • Schlaubi schrieb:

      Die ist ja noch älter als es Elizabeth Sladen war, abgesehen davon kann man Katy Manning echt vor keine Kammera mehr stellen, so wie die aussieht.

      Katy Manning ist gut 8 Monate jünger als Elisabeth Sladen und war schon immer die bessere Schauspielerin.
      Über das Aussehen kann man streiten, aber für mich ist es ok.
      Eine erwachsene Figur ist wohl unvermeidbar oder?

      Persönlich hoffe ja auf eine Weiterführung von SJA als A Charitable Earth mit entsprechender Hauptdarstellerin.
    • Och jo, war kein Glanzlicht aber okay.

      Irgendwie ein komisches Gefühl das zu sehen, wenn man weiß dass Elisabeth Sladen zu dem Zeitpunkt schon sehr krank war und evtl. schon wusste, dass sie nicht mehr lange zu Leben hat. :(

      Was Sky angeht bin ich noch nicht so sicher ob mir die Figur gefällt. Auf die erste Folge bewertet, erinnert der Charakter doch ein wenig zu sehr an Luke um wirklich neu und spannend zu sein.

      A World of Time and Space inside a funny Blue Box...


    • Genial,
      schon gleich als ich das Baby auf der Türschwelle sah, musste ich an Melody Pond denken. Und dann handelt es sich tatsächlich um ein Kind, das als Waffe erschaffen wurde und die Fähigkeit hat, wie bei einer Regeneration die körperliche Gestalt zu verändern. Die Mutter strahlt mit ihren Händen blaue Blitze aus, als wäre sie ein Silent. Dann haben wir noch Flesh, eine Professor Rivers, die Rani - und Clyde spricht "Baby" sogar besser als der Doctor.

      Der gesamte Story Arc in einer einzigen Episode abgehandelt. Und das ohne Produktionsfehler, logische Widersprüche oder offene Fragen, die zurückbleiben. Schon allein dafür gibts von mir die volle Punktzahl. Sogar die Identität des Shopkeepers und des Papageien wurde aufgedeckt. Es handelt sich um Servants of the Universe.

      Sarah Jane ist immer noch eine Topfrau. Von mir aus hätte die Serie noch viele Jahre weitergehen können. Und dass sie für die Rechnung "ein einziges Kind für die ganze Welt" eine andere Auflösung findet als Captain Jack, dafür erst recht die volle Punktzahl.

      Gita glaubt an Erdstrahlen, die Ealing mit Stonehenge verbinden. Haresh weiß dagegen, dass es sich nur um einen ganz normalen Tag in der Bannerman Road handelt. Rani kann ihre Eltern verständlicherweise nicht fragen, wie man sich um ein kleines Baby kümmert, ohne damit ein fatales Missverständnis hervorzurufen. Clyde schafft es dagegen sogar an einem Sonntag um 7 Uhr Windeln zu besorgen und erweist sich als Naturtalent. Rani sollte ihn heiraten, statt Luke.

      Luke hat jetzt Sky als Schwester hinzubekommen. Fehlt dann nur noch ein Bruder mit dem Namen Walker. Sky sollte wohl den fälligen Generationswechsel in der Bannerman Road vorbereiten. Die kurzen Videoauftritte von Luke wirken leider immer nur wie eine Pflichtübung und nicht wie ein Teil der Handlung. Trotz dieser kleinen Schwäche selbstverständlich auch für die typische Sarah-Jane-Atmosphäre die volle Punktzahl.

      Die Bannerman Road ist trotz Einsatz von Energiesparlampen noch nicht ausreichend auf alternative Energiequellen vorbereitet. Als das AKW heruntergefahren wird, gehen prompt die Lichter aus. Der in England auch nach Fukushima längst noch nicht genügend sensibilisierten Öffentlichkeit wird jedoch eindringlich vermittelt, dass Atomenergie eine ständige Gefahrenquelle darstellt, weil sie niemals ausreichend gegen den Missbrauch durch Außerirdische abgesichert werden kann. Und Rani und Clyde führen exemplarisch vor, wie kinderleicht das Abschalten ginge, wenn nur der politische Wille vorhanden wäre. Nicht zuletzt auch für diese politische Weitsicht volle Punktzahl. Der Batteriensammler zeigt übrigens ein vorbildliches Verhalten im Recycling.

      Radioactive Man

      ps.: Der Mann, der Papierhosen trägt und deshalb ein "Russell" ist, scheint in Englang ein gängiger Joke zu sein. Der Name bedeutet "little red one" oder "ruddy skin". Wirklich klarer wird die Sache für mich dadurch allerdings noch nicht, ich muss mal bei Gelegenheit ein paar Muttersprachler interviewen.
    • @Schlaubi,
      die Serie bietet für Rani zwei Optionen an, Clyde und Luke. Dass es Clyde vermutlich nicht sein soll, obwohl uns als Fans Rani und Clyde als Dream Team erscheinen, dafür gibt es zwei Indizien, wobei das zweite allerdings erst jetzt nachträglich hinzugekommen ist.

      1. In The Mad Woman in the Attic wurde ein Ausblick auf die reale Zukunft von Rani in 50 Jahren gezeigt. Dem Alter und der Anrede Grandma nach kommen dort zwei Enkelkinder zu ihr herein und jemand, den ich entsprechend für ihren Sohn halte, im Abspann Shuresh genannt. Ihm gegenüber erwähnt Rani, dass sie und Luke in Washington Maria getroffen hätten. Luke spielt also eine hervorgehobene Rolle in der Zukunft von Rani, während Clyde nur auf dem alten Bild zu sehen ist.

      Shuresh: "You all right, Mum? How was Washington?"
      Old Rani: "Oh, it was good. Luke and I caught up with Maria."

      2. Die Schöpfer der Serie scheinen auch für Clyde eine andere Zukunft vorgesehen zu haben, zumindest gibt es da inzwischen ja noch etwas, das er erst klären müsste, bevor er für eine Liebesbeziehung zu Rani wieder frei wäre. Siehe The Curse of Clyde Langer.

      Radioactive Man
    • Ja, das mir "The Mad Woman in the Attic" ist mir nachdem ich den Beitrag geschrieben hatte auch gekommen, fand aber, dass es für diese Situation, die man da in der Zukunftsvorschau gesehen hat, auch noch andere Erklärungen geben kann, aber hast schon recht, liegt dadurch tatsächlich irgendwo auf der Hand, das da mal was mit Luke kommen kann.
    • @Russell,
      Clyde hatte gefragt: "What do you call a man who wears paper trousers?" und seine Antwort war "Russell!"

      Ich hatte mich daraufhin gefragt worin denn nun der Witz bestehen soll. Da Clyde es zu einem Baby sagt, dachte ich zunächst an Papierwindeln aus irgendeinem Zellstoffmaterial, zumal der Joke im Internet üblicherweise in der Version mit "brown paper trousers" zu finden ist. Ich erinnere mich auch dunkel an irgendwelche Hot Pants aus Papier, die vor Jahrzehnten mal der Bravo beilagen. "Russell" bedeutet einerseits "little red one" oder "ruddy skin", steht aber auch im Rhyming Slang für Party, abgeleitet von einem Russell Harty. Führt alles nicht weiter.

      Die Auflösung brachten dann befreundete englische Muttersprachler. Die Papierhose ist rein imaginär, niemand würde so etwas je tragen. Es handelt sich um ganz normales Papier, das knisternde Geräusche macht, wenn man es bewegt. Und das ist dann auch die Lösung: "Russell" klingt genauso wie "rustle" - und das heißt auf Deutsch "rascheln".

      Radioactive Man
    • Also ich fand die Episode super, weil es SarahJane die Möglichkeit gibt, auch mal eine Tochter großzuziehen! Und Sky ist mir einfach sympathisch! Und da dieser neue Handlungsstrang eingeführt wurde, hätte die Serie ruhig noch viel länger gehen können, aber leider ist Lis Sladen dann gestorben..
      Aber Sarah Jane als Mutter ist einfach sehr schön anzusehen!
      "Do u know what boys say in the face of danger?" - "no what?" - "Mummy!" -> "A Christmas Carol"

      "You can't shoot the head in the face!" -> "The Husbands of River Song"