5x05 / 5x06 - The Man Who Wasn't There

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 5x05 / 5x06 - The Man Who Wasn't There

      Wie fandest du diese Episode? 22
      1.  
        Super (11) 50%
      2.  
        Gut (9) 41%
      3.  
        Durchschnitt (2) 9%
      4.  
        Ausreichend (0) 0%
      5.  
        Schlecht (0) 0%





      Inhalt findest ihr im Guide: SJA 27 - The Man who wasn't there
      Trailer Teil 1: drwho.de/media/sja/trailer/sar…adventures.5x05_part1.avi (720p)
      Trailer Teil 2: drwho.de/media/sja/trailer/sar…adventures.5x06_part2.avi

      Schreibt eure Meinung zum dritten und letzten Doppelteiler der fünften Staffel von "The Sarah Jane Adventures".
    • Ich frag mich, warum Sarah Jane, Sky ausgerechnet Lukes altes Zimmer gegeben hat. Das Haus ist doch wirklich groß genug, da müsste es doch haufenweise leere Zimmer geben. Abgesehen davon...., Ich weiß ja nicht wie es in England ist, aber kommen da die "Kinder" nach der Uni normal nicht wieder nach Hause?
      Also meinem Verständnis nach schon und da wäre es doch sinnvoll, wenn man das Zimmer so lässt, man braucht es ja auch während der Ferien.

      Na ja, aber der erste Teil, den ich bisher gesehen habe, war schon super. Die Szene wo die Jawa-Typen das Hologramm auf mechanische weiße Steuern war schon sehr witzig. Natürlich total albern, aber dennoch witzig. Vielleicht etwas zu lang, aber was soll‘s.

      Mal sehen wie es heute Abend weiter geht. ;)

      Edit:

      Teil 2:

      Auf den zweiten Teil fand ich super.
      Etwas doof stellten sich Clyde und Rani mit dem Kugelschreiber an. Sie wussten doch, was es ist, warum zerstören sie ihn also nicht, oder verstecken ihn wenigstens als mit ihm in aller Öffentlichkeit rum zu spielen wo sie wussten, dass der „Böse“, dem sie das Teil gerade geklaut hatten mit im Raum ist.
      Ich gebe aber natürlich zu, das die Idee, abgestürzte Außerirdische mit Hilfe von Schmerzhalsbändern als Sklaven zu missbrauchen schon öfters da war, dennoch finde ich das hier sehr schön und auch witzig umgesetzt.
    • Ein schön fluffiger Abschluß mit ein bisschen kritischen Tönen zu Steve Jobs (uhmmm, schlechtes Timing) und ein wenig mehr zur Sklaverei.
      Jeder hatte was zu tun, die Witze saßen allesammt gut (what a cottonpicking day!) Nur die Aliens erinnerten ein wenig zu sehr an Jawas ;)

      Ein wenig depressiv ist es schon, dass es keine Sarah Jane mehr geben wird - gerade der Endmonolog war recht traurig aber ein runder Abschluß.
      Modern technology is so wonderful - If you would show Sir Walter Raleigh your IPhone... You would have either a terrible boring dream or a really exciting day gravedigging,
      - Charlie Brooker (frei nach)


      25. Mai ist Towel Day
    • Eine Superfolge, die ich mit einem lachenden und weinenden Auge gesehen habe.

      Die Steuerung des Hologramms sah superbillig aus, was für witzige Szenen gesorgt hat, meiner Meinung nach.

      Ich muss sagen, der Schluss war würdig und fasste die gesamte Serie zusammen, auf ihre Weise, sah natürlich rangepappt aus, aber was wollen sie anders machen, ein Sarah Jane Double nehmen, um eine Abschiedsszene zu machen?

      Ich finde, sie haben das Beste draus gemacht. Hätte natürlich gerne ein Bild vom dritten und vierten Doctor gesehen.
    • Das war's dann wohl. Ende, aus. Schade :13:
      Jetzt hatten wir Luke, Sky und ich hätte später noch einen Hund erwartet, der Walker heisst.
      Aufgefallen war mir, dass Elisabeth Sladen in vielen Szenen gesessen hat. Ich schätze, dass sie schon sehr geschwächt war.

      Die Folge hat mir gut gefallen und war für einen Abschluss passend, da Luke wieder da war. K9 habe ich allerdings vermisst.
      Bei den Zwergen musste ich auch sofort an Tatooine denken. Die Steuerung des Hologramms hat mich nicht gestört, ich denke die Kinder hatten ihren Spaß beim Zuschauen.
    • Dr. Constantine schrieb:

      Eine Superfolge, die ich mit einem lachenden und weinenden Auge gesehen habe.

      Die Steuerung des Hologramms sah superbillig aus, was für witzige Szenen gesorgt hat, meiner Meinung nach.

      Ich muss sagen, der Schluss war würdig und fasste die gesamte Serie zusammen, auf ihre Weise, sah natürlich rangepappt aus, aber was wollen sie anders machen, ein Sarah Jane Double nehmen, um eine Abschiedsszene zu machen?

      Ich finde, sie haben das Beste draus gemacht. Hätte natürlich gerne ein Bild vom dritten und vierten Doctor gesehen.


      Dem kann ich mich nur vollständig anschließen
    • Schlaubi schrieb:

      Ich frag mich, warum Sarah Jane, Sky ausgerechnet Lukes altes Zimmer gegeben hat. Das Haus ist doch wirklich groß genug, da müsste es doch haufenweise leere Zimmer geben. Abgesehen davon...., Ich weiß ja nicht wie es in England ist, aber kommen da die "Kinder" nach der Uni normal nicht wieder nach Hause?
      Wenn ich das Gespräch zwischen Sky und Luke am Anfang von Part 1 richtig verstanden habe, dann hat sich Sky das Zimmer von Luke selbst ausgesucht, da es das schönste und größte Zimmer im Haus wäre und Luke ja ohnehin nie da. Tatsächlich soll das Haus weitere Zimmer haben und Luke wurde wohl in ein Gästezimmer abgeschoben. Entsprechend verschnupft scheint er mir auch zunächst auf die neue Schwester zu reagieren. :)

      Mir hat die Folge gefallen, auch wenn sie, wie alle Folgen dieser Staffel unglaublich harmlos und auf harmonie getrimmt ist. Das es in der letzten Folge wieder um die Machenschaften eines korrupten Konzerns geht, wie im Pilotfilm, gibt der Serie für mich einen wunderbar runden Abschluss.

      Interessant ist auch die Begründung warum K9 fehlt. Zusammen mit dem modernisierten Trick-Design (vor allem im ersten Zweiteiler "Sky") und den ebenso bunten - wie düsteren Kullissenbauten (hier z. B. der Keller mit den außerirdischen Sklaven) - wird diese Halbstaffel schon fast so als hätte RTD hier eine Brücke zwischen den "Sarah Jane Adventueres" und dem jüngsten Spin-Off "K 9" bauen wollen.

      Die außerirdischen Zwerge in ihren Kutten in dieser Folge erinnern mich übrigens auch total an die Schrotthändler aus dem Volk der Jawas in der ersten halben Stunde von "STAR WARS - Eine neue Hoffnung".
      Hamburger Science Fiction-Stammtisch

      Jeweils am zweiten Freitag eines Monats freffen sich ab 19 Uhr im Studentenlokal Roxie in der Renzelstraße 6 / Ecke Grindelalle Fans aus Hamburg und Umgebung, um sich über Doctor Who & Co. zu unterhalten. Teilnehmen darf jeder, der an Science Fiction seine Freude hat und sich über diese und andere Dinge mit Gleichgesinnten austauschen möchte...
    • Kein grandioses Finale,
      kein wehmütiger Abschied, einfach eine ganz normale Episode zwischendurch. Und so war es genau richtig. Auf diese Weise kann die Serie in den Herzen der Fans weitergehen - forever...

      Die Welt wird also weiterhin von Ealing aus gerettet und befindet sich dabei in den besten Händen. Sky hat sich im Zimmer von Luke eingenistet? Rani und Clyde werden ausgebootet, weil sie nicht zur Familie gehören? Das hindert unsere Helden nicht daran, sich trotzdem sofort voll auf die Sache zu konzentrieren. Anderswo hätte man den Rest der Episode stattdessen mit der weiteren Entwicklung der Beziehungen verbracht.

      Warum muss ich gerade an Let's Kill Hitler denken? Ah, wahrscheinlich weil das Serf-Hologramm mich an den Teselecta erinnert. Während jedoch bei dem nur Leute in Röhren hin- und herlaufen und man überhaupt nicht merkt, wozu die Besatzung überhaupt nötig ist, wenn auch nach deren Evakuierung der Teselecta noch problemlos seine Gestalt ändern konnte, haben wir diesmal ein System von Hebeln, deren Funktion unmittelbar einsichtig ist. Die Bedienung des Hologramms ist sozusagen kinderleicht und deshalb für Luke und Sky intuitiv erfassbar, wie z.B. ein klassischer Typewriter. Hätte man das Serf Board nach den gleichen Prinzipien konstruiert, es wäre - ganz ohne Hypnose - der absolute Renner geworden.

      Apropos Hypnose, auch die seltsam vertraut erscheinende Auflösung, mit der Kraft des Serf-Hologramms den Befehl zu geben, Harrisons sinistren Pen zu zerstören, wirkt hier irgendwie glaubwürdiger.

      Wir erleben Sarah Jane endlich auch einmal als Journalistin und sie spielt diese Rolle ausgesprochen gut. Sie hat das Talent, glitschigen Politikern und Wirtschaftsbossen auf den Zahn zu fühlen. Luke und Sky entwickeln sich zu einem perfekten Team. Sie spürt Elektrizität und er knackt den Fahrstuhlcode. Rani und Clyde durften - die Autoren der Serie scheinen es eingesehen zu haben - jetzt zumindest auf dem Papier schon einmal verheiratet sein. Köstlich, mit welcher zielgerichteten Professionalität sie das Notebook untersucht haben.

      Von Mister Smith wissen wir, dass ständig irgendwelche Raumschiffe durch das Sonnensystem fliegen. Fast alle Außerirdischen sind friedlich und haben deshalb überhaupt kein Interesse an einer Invasion auf unserem rückständigen Planeten. Die Skullions erinnern endlich wieder einmal daran, dass es auch im Universum von Doctor Who nette Aliens gibt. Im Gegenzug existieren auch bei den Menschen solche und solche und für jeden Harrison gibt es eine Vielzahl von Adrianas und Ellies.

      Ein versöhnlicher und würdiger Ausblick also auf das, was nun off screen weitergehen wird. Und wer weiß, vielleicht erreichen uns ja irgendwann einmal weitere Berichte über Rani, Clyde, Luke und Sky und K-9 in einem Audioplay oder es gibt irgendwo mal einen Gastauftritt oder trotz aller Dementis sogar irgendwann eine Nachfolgeserie...

      Radioactive Man

      Und hier ist Owlie:
      • Owlie 1976.jpg

        23,75 kB, 460×350, 126 mal angesehen
      • Owlie 2011.jpg

        20,74 kB, 460×350, 125 mal angesehen
    • Super, ein würdiger Abschluß. Für mich knapp vor "Curse" sogar die beste Folge der letzten Season, weil's mehr zu lachen gab als in den anderen. Was die beiden Kids mit den Hebeln Herrn Serf haben hampeln & strampeln lassen, war klasse. Die Jawas aus dem Keller zu befreien war auch eine schöne Aufgabe. Auffällig, wie die Serie ihre soziale Ader entwickelt hat; nach Obdachlosen in den ersten beiden Geschichten hat man diesmal die Putzfrau zum Co-Star gemacht.

      IMHO richtig, die Serie einzustellen, ohne Liz Sladen wäre das nie dasselbe gewesen, auch wenn es schade für die jungen Darsteller ist. Ich hätte wirklich nicht bemerkt, dass Liz kurz vor ihrem Ableben steht, das muss schnell und wirklich unerwartet gekommen sein.