5x03 - Sieg der Daleks (Victory of the Daleks)

    • Ein paar wenige in "Asylum" waren bunt, ja. Ein paar wenige waren auch noch viel ältere Modelle. Vor der Folge wurden ja vollmundig alle Daleks, die es je gab, versprochen. Die eindeutig überwiegende Mehrheit trug aber das Design der RTD-Ära.
      Spoiler anzeigen
      Und auf den Promobildern zu "The Time of the Doctor" sind ebenfalls massenweise RTD-Daleks zu finden.
      Insofern denke ich schon, dass Moffat & Co es inzwischen bewusst vermeiden, die neuen in den Vordergrund zu stellen, weil sie überwiegend negativ aufgenommen wurden.
    • Ich fand die Folge an sich schon ziemlich gut.
      Die Daleks im Schutzbunker fand ich schon ziemlich seltsam, aber es war auch lustig. :P Ein Dalek der Tee serviert ist schon ziemlich ... seltsam.
      Bei den "reinen" Daleks musste ich irgendwie an die Power Ranger Musik denken, als die reinfuhren... xD aber ich kann mich dran gewöhnen. ^^
      Die Reaktions des Doctors war schon teilweise etwas heftig, aber dennoch verständlich. Ich könnte auch keinem Dalek trauen. o.o
      "The way I see it, every life is a pile of good things and... bad
      things. The good things don't always soften the bad things, but vice
      versa, the bad things don't necessarily spoil the good things or make
      them unimportant."
    • Nach der Queen, Shakespeare und Agatha Cristie nun also Winston Churchill. Amys erste Reise in die Vergangenheit führte direkt in den zweiten Weltkrieg. Geschichte zum Anfassen und selbst erleben. Wobei es handlungstechnisch gar nicht wirklich um dieses geschichtliche Ereignis ging. Es diente nur als Setting für eine viel interessantere Begebung: Übrigens Daumen hoch für die detailreiche Kulisse des Bunkers. Sehr atmosphärisch.
      Jedenfalls hatten die wenigen überlebenen Daleks einen, wie ich finde, sehr genialen Plan entwickelt, um ihr Fortbestehen zu sichern. Sie lockten den Doctor durch Churchill in eine Falle und erhielten durch diese Finte ein Zeugnis ihres größten Feindes über ihre wahre Identität, um diese komische Erzeugermaschine nutzen zu können. Schade, dass die bronzefarbenen Daleks zerstört und durch diese größeren, bunten ersetzt wurden. Hätte ich nicht gebraucht, denn hübsch ist anders. Das Armeegrün hingegen stand den Salzstreuern ganz hervorragend. Das anfänglich untertänige Verhalten war befremdlich und legte sich ja recht zügig wieder. Trotz des bunten Aussehens waren sie am Ende wieder die alt bekannten Daleks. Juhu! Die Dinger sind wirklich nicht tod zu kriegen.

      So sehr der Doctor sich auch bemühte seinen scheinbar guten Freund Churchill von der Gefährlichkeit dessen mutmaßlichen Geheimwaffen zu überzeugen, gelang es ihm nicht wirklich. Nach seinem Versuch stiftete er sogar Amy an und wollte, dass sie dem Premierminister aus aller erster Hand berichtete, was zu seiner und auch meiner Verwunderung unmöglich war, da sich Amy weder an die Daleks noch an die damit einhergehenden Geschehnisse erinnern konnte. Das ganze Chaos war doch damals gar nicht zu übersehen. Wieso wusste Amy nichts von alledem? Hatte sie es vergessen? Oder war es gar nicht passiert? Eine Antwort auf diese Fragen bekam man leider nicht. Das wid dann wohl ein weiterer Punkt der folgenübergreifenden Handlung sein. Interessant. In dem Zusammenhang fällt mir gerade ein, dass der Doctor Churchills Aussage nach erneut zu spät kam. Neue Marotte oder unabsichtlich?
      Der Doctor ließ seinem Hass auf die Daleks freien Lauf und tappte so in ihre Falle. Als es ihm bewusst wurde, war es bereits zu spät und das Unheil angerichtet. Am Ende steckte er wieder in einem Dilemma: Die letzten Daleks endgültig vernichten oder die Erde retten. Klar, dass er die Erde wählte und clever von den Daleks, dass sie dies wussten. Nun ergab der deutsche Episodentitel auch einen Sinn. Und selbst der Doctor sah seine Entscheidung als Niederlage, trotz des positiven Ausgangs für die Menschheit.
      Herrlich, wie Matt Smith den Doctor in dieser Folge gab. Insgesamt gut gespielt. Die Sache mit dem Keks auf dem Dalekschiff war sehr amüsant :lach:

      Amy hatte in dieser Folge aktiv nicht so wirklich viel zu tun außer für Verwunderung zu sorgen. Dennoch rettete sie am Ende wieder die Welt, indem sie intuitiv das richtige zu diesem von den Daleks erschaffenem Professor sagte und so seine Explosion verhinderte. Der Herr durfte am Ende sogar weiterleben und wurde trotz seines Hintergrundes nicht deaktiviert. Gut gemacht Amy. Man dieses Mädel ist ja richtig groß, sogar ohne Absatzschuhe. Sie überragte diverse Beteiligte. War mir vorher gar nicht aufgefallen ^^

      Obwohl die beiden Zeitreisenden auf Winston Churchill trafen, hatte dieser gar nicht so viel zu tun. Eines blieb mir von ihm aber in Erinnerung: "Eww - Einfach weiter wursteln." Muss ich mir merken diese Abkürzung :lach: Ach ja und es ist ihm doch tatsächlich gelungen den TARDIS-Schlüssel aus des Doctors Tasche zu stibitzen. Allerdings bemerkte wenigstens Amy diesen Vorgang. Sie schien mehr zu sein, als bloß ein weiterer Companion.

      Dieser mysteriöse Riss tauchte auch wieder auf. Dieses Mal ganz am Ende und wieder unbemerkt von den beiden Zeitreisenden. Das war bei der letzten Episode doch auch schon so. Nun bin ich mir recht sicher, dass dieser Riss noch von Bedeutung sein wird. Das war schon ein Wink mit dem Zaunpfahl. Etwas subtiler wäre auch ok gewesen. Mal abwarten, wie sich das weiterentwickelt.

      Alles in allem war "Sieg der Daleks" eine ganz unterhaltsame Folge. Die Rückkehr der Salzstreuer wurde plausibel erklärt und ich bin gespannt was sie als nächstes aushecken werden. In der Bewertung gibt es ein "gut" von mir.
    • Dass die Rückkehr der Daleks plausibel erklärt war, würde ich nun nicht so sehen. Aber das ist natürlich auch RTDs Schuld. Wie soll eine Bombe, welche die gesamte Realität vernichtet hätte, wenn der Doktor (oder sein Klon?) sie nicht auf die Daleks kalibriert hätte, ein Schiff der "alten" Daleks verfehlen? Nun ja, ich hatte im Vorfeld erwartet dass Davros wieder als Erklärung für die Rückkehr her halten muss, schließlich hat man den nicht wirklich sterben sehen.

      Die Gestaltung der Gummibärenbande Power Rangers neuen Daleks hat nicht nur dir nicht gefallen. Das gab einen ziemlich Aufschrei damals.
      Spoiler anzeigen
      Deshalb haben die dann in den folgenden Staffeln anscheinend auch die Lust daran verloren, alle anderen Daleks abzulösen sondern sind stattdessen selbst immer mehr im Hintergrund verschwunden.
      Es gilt zu bedenken, dass Zeitblase und Tütensuppe nicht das Gieiche sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ftde ()

    • Achja, die IDaleks, größer - weil irgendjemand fand, dass die Daleks immer an die Körpergröße des Companions angepasst sein sollten, und bunter - weil...bunt ist schön ? Naja, mir persönlich wären ja schwarze Daleks lieber gewesen, aber die bunten Buckeldaleks waren ja sowieso nicht lange ein Thema. Ansonsten hat die Folge immerhin versucht, die Daleks wieder bedrohlicher werden zu lassen. Nachdem sie in den letzten Begegnungen mit dem Doctor immer den Kürzeren gezogen haben, hat es diesmal immerhin zu einem Unentschieden gereicht. Für mich eine der wenigen Mark Gatiss Folgen, die man tatsächlich als "gut" bezeichnen kann.

      Ach und fast vergessen, ich wollte ja schon unter dem Review der ersten Folge darauf hinweisen, dass es damals einen sehr schönen Teaser für Staffel 5 gab:

      Der hat damals wirklich richtig Lust auf die Staffel gemacht. Hat seitdem kein Staffel-Teaser nochmal so hinbekommen.
    • Mark Gatiss sagte kürzlich im DWM Interview, dass er schon damals das fertige Design nicht wirklich mochte (besonders den Buckel) und heute findet, sie hätten das bisherige Design nehmen sollen, sie größer machen und einfärben, aber nicht so knallig wie die in der fertigen Folge.
      Doctor Who doesn't just travel in time, he travels in genre
      -Toby Hadoke, Timelash 2017

      Seil ist Geil
      -Cutec, Timelash 2017
    • Herrlich fand ich ja, wie der Doctor auf den Dalek da eindrischt und der sinngemäß antwortet: "Sie möchten also keinen Tee?" :D

      Mooncat schrieb:

      Obwohl die beiden Zeitreisenden auf Winston Churchill trafen, hatte dieser gar nicht so viel zu tun. Eines blieb mir von ihm aber in Erinnerung: "Eww - Einfach weiter wursteln." Muss ich mir merken diese Abkürzung :lach:
      Die Original-Abkürzung "KBO" - "Keep Buggering On" ist historisch verbürgt für Churchill.
      Leider sah Ian McNeice dem Churchill überhaupt nicht ähnlich, dafür reichen ein Schmerbauch und ne Zigarre einfach nicht aus.
      Stand: 7x08 The Rings Of Akhaten
      __________________________________

      7thdoc 9thdoc 10thdoc 11thdoc