5x04 - Zeit der Engel (The Time of Angels [Part 1])

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Engelskrieger79 schrieb:

      :lach: Wer hat denn da mit "schlecht" abgestimmt?

      Bitte, Bitte, Bitte, Bitte schreib was zu Deiner Meinung. Bitte, Bitte Bitte! :lach:

      :thumbsup: Ganz doll großartig

      R:

      Ja, genau. Rechtfertigt euch! Abstimmen ohne Begründung ist nämlich nicht erlaubt. Und diejenigen, die bei dieser Wal-Schmonzette mit politisch korrekter Botschaft mit "super" abgestimmt haben, mögen sich bitte auch rechtfertigen! Bitte, bitte, bitte! :lach:

      Suchen wir wieder nach einem Drama? Versuch's mal mit Gemütlichkeit!

      Ich gebe der Folge übrigens 3 Sterne. Also leicht überdurchschnittlich.
      "I can’t think of any other fandom that assumes they have a canon when nobody has ever told them that they do. Especially since our show itself declares that it doesn’t now have, and probably never did have, a canon."
      - Paul Cornell
    • Die Folge ging aber mir ist das entschieden zu wenig passiert, ich weiß ja das es nur eine Einführung war aber trostdem das war echt zu wenig.
      Da habe ich echt mehr erwartet und das der Doctor zum ende das Licht aus schießt war ja schon vorhersehbar.

      Gruselig, na ja etwas aber auch nur weil dieser "The Ring" Effekt so gut funktioniert. Wenn man das weiß, ist es kein Problem das ein zu bauen.
      Ich finde Moffat hat echt zu wenig Fantasie das war früher aber mal besser, wo mich das mit dem Toten am Funkgerät ja sehr an
      Silence in The Library erinnert hat.

      Die Weeping Angels töten also jetzt richtig ich kann nicht sagen das mir das gefällt der Grundgedanke war mir da schon lieber, so finde ich eher
      langweilig.

      Endlich, merkt Amy wie gefährlich es wirklich sein kann wenn man mit dem Doctor reist, ich finde sie oft etwas zu überheblich,
      als ob ihr nichts anhaben kann das wird jetzt wohl anders werden.

      My Doctor

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Julie ()

    • Also, ungehört fand ich die Folge Super. Die Zeit verging wie im Flug. Hat mir wirklich gefallen. DAUMEN HOCH!

      Ich werde sie mir jetzt nochmal mit Ton ansehen.

      -------------------------------------------------------------Nachtrag---------------------------------------------------------------------------------

      Mit Ton war die Folge sogar noch besser. Ich vergebe die volle Punktzahl.
      "Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt."

      1. 7thdoc 2. 11thdoc 3. 2nddoc 6thdoc 5. 8thdoc 6. 3rddoc 7. 9thdoc 8. 5thdoc 9. 4thdoc 10. Wardoc 11. 10thdoc 12. 10thdoc

      1stdoc läuft ausser Konkurrenz.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von 3DDude ()

    • Stimmt, warum töten die eigentlich plötzlich, wenn sich die Energie normalerweise aus der Zeitverschiebung ziehen. In der Folge selber wird ja erwähnt, dass sie normalerweise nicht töten, bzw. nicht "so" (also durch Genickbruch in der gleichen Zeitlinie). Normales Töten dürfte als Nahrung nutzlos sein. Außerdem ist das spurlose Verschwinden von Leuten immer gruseliger, als sie einfach abzumurksen. Dass Bob (der Name ist allerdings göttlich ;)) ähnlich funktioniert wie die Toten in Siclence, war auch bei mir ein kleiner Minuspunkt. Moffat wiederholt sich einfach zu gern, das langweilt mit der Zeit. Zudem ja die einzelnen Elemente der Folge auch nicht gerade brandneu sind (Ringvideo; Indian-Jones Atmosphäre; christliche Armee, die Monster jagt; Monster in gruseligen Höhlen).

      Mal sehen, ob sich herausstellt, dass der Engel kein normaler Engel ist (wegen der Art zu töten). Eine Erklärung wäre schon schön. Das Ring-Video fand ich zwar beim Schauen nett, jetzt im Nachhinein scheint es aber doch etwas überzogen. Die Engel sind eigentlich alleine schon gruselig genug, warum müssen sie jetzt auch noch als Bilder funktionieren. Und warum sehen sie immer aus wie Menschen? Nach Blink hatte ich angenommen, die Tarnung funktioniert in verschiedenen Formen und passt sich quasi der Umgebung an. Zumindest wurde im Abspann angedeutet, dass sie nicht immer wie Engel aussehen, sondern dass jede Statue ein Engel sein könnte. Sehen sie als wie Engel aus, weil gerade Menschen in der Höhle sind und sie sich der vorhandenen Lebensform anpassen, oder sehen sie immer so aus. Dann bräuchte man nur noch ausschließlich vor Engelsstatuen Angst haben :)
    • Für alle, die die Angels nicht gruselig fanden, habe ich einen Tipp. Schaut es auch noch einmal an, aber diesmal nicht auf eurem 15" Monitor, sondern auf einer 3 Meter Leinwand.
      Wenn die Statuen lebensgroß vor einem auftauchen, hat das einen leicht anderen Effekt, als wenn sie wie Playmobil aussehen. Ich bin gestern mehrmals zusammengezuckt, auch wenn ich nicht zu den schreckhaftesten Personen gehöre. Will gar nicht wissen, wie sich der Effekt in HD noch erhöht.

      Bezüglich der Frage warum die Angels jetzt töten. Hat der Doctor nicht angedeutet, sie würden nur töten wenn sie die Körper noch für irgendetwas benötigen? Vielleicht wird das im zweiten Teil noch genauer erklärt.

      Citizen Sam schrieb:

      Und diejenigen, die bei dieser Wal-Schmonzette mit politisch korrekter Botschaft mit "super" abgestimmt haben, mögen sich bitte auch rechtfertigen! Bitte, bitte, bitte!
      Hab ich schon. Musst du nur lesen.

    • Grundsätzlich mochte ich die Episode ja, die Atmosphäre stimmte, schön viel Suspense und eine blendend aufgelegte River Song. Aber super kann ich sie leider nicht bewerten. Moffat hat hier praktisch eine Lightversion von Silence in the Library präsentiert: Gegner, die man "nicht sehen kann" in einem dunklen, abgeschlossenen Raum. Wie ich letzte Woche schon befürchtete, kann ich mich mit der neuen, brutaleren Art der Engel nich wirklich anfreunden. Dass was die Atmosphäre in Blink damals ausgemacht hatte - im Bann dieser unheilmlichen Wesen zu sein, die dich permanent angreifen aber nicht wirklich töten. "The only psychopaths in the universe to kill you nicely" wurden jetzt zu 08/15-Aliens, die es genauso machen wie alle anderen. Obwohl der Doctor ja meinte, die bräuchten die Körper für etwas, fürchte ich, es wird nicht zufriedstellend erklärt werden. Ansonsten hatte ich allerdings auch meinen Spaß, River Song als dem Doctor ebenbürtige "Partnerin" (in Art und Weise auch immer) anstatt des ewig fragenden Companion. Es ist erfrischend und lustig zu sehen, wie verstört der Doctor ist, wenn jemand mit ihm (beinahe) auf Augenhöhe ist. An Rivers energischer und leicht arroganter Art hab ich nichts auszusetzen, sie erinnert an den Doctor selbst und bringt Abwechslung in die sonstig charakterlich festgefahrenen Nebencharaktere. Alles in allem, eine gute Episode mit Hoffung auf Steigerung nächste Woche.
      What's going on with Rose Tyler? Went off with another bloke, is what. Tall, dark, handsome. Good sense of humor . . . Time machine. When he gets killed, he just comes back better looking. . .
      (DMW 368)
    • Lily Rose schrieb:

      Moffat hat hier praktisch eine Lightversion von Silence in the Library präsentiert:


      Mit dem Unterschied, dass mir dieser erste Teil schon besser gefällt, als der gesamte "Silence in the Library"-Zweiteiler.

      Einige ungeordnete Gedanken:
      - Dies war die erste Folge der neuen Staffel, bei der ich spontan für super gestimmt habe. Wobei - nach meinem Empfinden - immer noch "The Beast Below" der Höhepunkt ist.
      - Ich war sehr skeptisch, ob man die Weeping Angels nach "Blink" für eine weitere Folge verwenden kann, aber es hat funktioniert. Der "Ringu"-Vergleich ist mir überhaupt nicht aufgefallen, war aber sehr schön umgesetzt.
      - River ist tatsächlich anders als in SitL. Allerdings spielt "Time of the Angels" weit vor der anderen Folge. Vermutlich hat sich Dr. Song im Laufe der Zeit auch charakterlich verändert.
      - Bitte DrZarkov: Kein Religions- oder Kirchenbashing. Sowas ist mittlerweile einfach nur noch platt, zumal sich die hier dargestellten "Kreuzritter" sehr objektiv und keinesfalls fanatisch verhalten haben. Vielleicht gibt es in der Zukunft ja tatsächlich einen toleranten Kirchenstaat. (Ja, im Rahmen der SF kann ich mir sowas durchaus vorstellen.)
      - Ich liebe das neue Doctor-Thema!
      - Karen Gillan stand diese Mal leider im Schatten von Smith und Kingston, allerdings ist das bei einer von zehn neuen Geschichten wohl durchaus zu verschmerzen. Außerdem konnte sie in den letzten beiden Folgen durch Genialität punkten.
      - Der Riss in der Wand kommt zwar im Trailer wieder vor, allerdings bemerken ihn Doctor und Amy scheinbar endlich. Die Zeit der "unsubtilen" Hinweise scheint damti wohl vorbei.
    • Da fallen mir doch grad beim zweiten Gucken nochmal ein paar positive Punkte auf, die ich gestern vergessen hatte:

      - "Follow that ship!" - genialer Übergang zur Titelsequenz
      - Holy Bob: ich fand ja erst diese Kiste mit den Klerikern total dämlich, aber "holy Bob" ist so bescheuert, dass es schon wieder lustig ist.
      - Als die Menschen von den Siedlern erzählen, kommt nicht der übliche "Oh, ihr Menschen seid so toll, ihr überlebt immer, blablabla..."-Speech, sondern ein ziemlich sarkastisches "You're like rabbits!" Großartig.

      Die Folge gewinnt tatsächlich noch beim zweiten Schauen.
      All hail Frobisher! All hail the big talking bird!
    • Infinity schrieb:

      Zitat
      - Sie reden die ganze Zeit von den ehemaligen Bewohnern des Planeten und merken erst nach 10min, dass die eigentlich 2 Köpfe hatten? Ich weiß ja nicht recht...




      Der Doctor hat das schon ziemlich früh erwähnt, aber sei ehrlich... in so einem Umfeld und wenn du nach einem geflügelten Todesboten englischer Art suchst, würde dir wirklich auffallen wie viele Köpfe die Hintergrunddekoration wirklich hat? Also ich hab schon eifrig mit nach Hinweisen auf den einen, nämlichen Engel gesucht und mir ist das total durch die Lappen gegangen ;)


      Es ist eigentlich sogar sehr nachvollziehbar, wie das geschehen kann, und auch sehr bezeichnend für die allgemeinen Sehgewohnheiten.
      Auch wenn Aliens zuweilen (und gerade bei DW) noch so fremdartig dargestellt werden, ist die vertrauteste Form für intelligente Lebewesen die humanoide Form, ein Kopf, ein Rumpf, zwei Arme, zwei Beine. Abweichungen von dieser einfachen Norm, wie zB. zwei Köpfe , nicht aber ein Kopf mit seltsamen Farben oder Auswüchsen, werden als etwas deratart extrem außergewöhnliches betrachtet, dass man es auch in einer ScienceFiction-Serie nicht erwartet, und unterbewusst sowieso schon nicht. Das gilt wohl nicht nur für den (menschlichen ;) ) Zuschauer, der sich relativ problemlos irrefrühren lässt (Hand aufs Herz, Infinity (Edit: Sorry, Infinity. Das warst ja gar nicht Du, sondern wen immer Du zitiert hattest! :) ): Wär's Dir aufgefallen, bevor der Doctor gesagt hat? ;) ), weil zweiköpfige Humanoide trotz aller Fernsehgewohnheiten für uns im Alltag eben doch nicht vorkommen, wir das also auch nicht erwarten, als auch alien-erfahrene Zeitreisende, der allem Anschein nach wohl auch eher an die Standard-humanoide Form (1 Kopf, 1 Rumpf, 2 arme, 2 Beine) gewohnt ist. (Und wenn man die Mehrzahl der DW ansieht, schient das zu stimmen.)



      Mir ist gerade beim zweiten Kucken etwas anderes aufgefallen, eine Kleinigkeit, die ich vorher überhört hatte, die mich etwas stutzig gemacht hat: Am Anfang der Folge, kurz bevor Dr. Song das Schott sprengt und ins All abhaut, sagt der Kapitän zu seinen Wachen "Wait, till she runs - then make it look like an execution."
      Müsste das in so einer Situation nicht normalerweise "Make it look like an accident" heißen??
      Vielleicht bin ich aber auch einfach mit den Protokollen und juristischen Prinzipien der Zukunft nicht vertraut, wonach Verbrecher auf der Flucht einfach legal exekutiert werden dürfen! ;)
      Ich vermute mal, wenn's kein Tippfehler im Script oder ein Versprecher des Schauspielers war, sollte da wohl ein Gefühl der Entfremdung erzeugt werden - ja, wir sind in einer fremden Welt und Kultur, weit, weit weg, von allen üblichen und vertrauetn Gepflogenheiten, die wir so von Fernsehbösewichten kennen!

      Auch beim zweiten mal kucken aufgefallen:

      Kaptain Knotter schrieb:

      Mir ist auch erst einen Moment zu spät eingefallen, dass sie ja da nicht ersticken muss, weil der Doctor das Kraftfeld der Tardis incl. Sauerstoff erweitern kann. Naja...

      Stimmt ja gar nicht, sie wird ins All geblasen, bevor die Tardis erscheint, da kann zu dem Zeitpunkt also noch gar kein erweitertes Kraftfeld sein!
      Also, entweder hat Frau Doktor Song ein kleines tragbares Kraftfeldgerät oder irgendsowas in ihrer Handtasche (hatte sie eine Handtasche mit? Bestimmt. Frauen schleppen ja sowieso immer allen möglichen Kram in ihrer Handtasche mit sich rum! :D ) oder sie ist bemerkenswert unempfindlich gegen extreme Kälte und Unterdruck! (Luft anhalten im Weltraum funktioniert nur bei Douglas Adams - und dann auch nur, wenn die Herz aus Gold vorbei fliegt und einen aufsammelt. ...oder eben die Tardis! 8) )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaptain Knotter ()

    • Kaptain Knotter schrieb:

      oder sie ist bemerkenswert unempfindlich gegen extreme Kälte und Unterdruck! (Luft anhalten im Weltraum funktioniert nur bei Douglas Adams - und dann auch nur, wenn die Herz aus Gold vorbei fliegt und einen aufsammelt. ...oder eben die Tardis! 8) )


      In einer "Battlestar Galactica"-Folge wurden auch einmal zwei Charaktere aus einer offenen Luke in den Weltraum geblasen und von einem Transporter aufgefangen. Daz uwurde auch gesagt, dass man scheinbar wirklich kurzzeitig im All überleben kann.
    • Diese blöden Angels funktionieren immer noch :)
      Mir ist doch echt noch ein kalter Schauer in der Amy-Angels Szene über den Rücken gelaufen.
      Sonst eine sehr gute Folge, bei der ich nicht gelegentlich auf die Uhr geschielt habe wie bei den beiden zuvor. Wäre bestimmt noch besser gewesen wenn nicht die Hälfte IN FAST ALLEN TRAILERN gezeigt worden wäre!
      War sonst noch jemand ein bisschen an "Tomb of the Cybermen" erinnert?

      Doktor und Rivers Gezanke erinnert mich etwas an meine Eltern - lange verheiratet und ständig sich über Kleinigkeiten gegenseitig aufziehen (Wozu ich auch die Handbremsen Debatte zähle, weniger Ernst gemeint als für die Dynamik Dok-River nötig). Allerdings war das Verhältnis der beiden etwas eigenartig in so fern, dass bei ihrem ersten/letzten Treffen (von dem wir wissen) River "starb".

      Das veränderte Verhalten der Engel schiebe ich auf die Situation in der sie sich befinden - die Antworten warum, was sie mit den Körpern der Toten vorhaben und was mit den Ureinwohnern des Planeten passiert ist, kommen dann hoffentlich in Teil 2.

      Ein großer Kritikpunkt ist aber diese 2-Köpfe-Geschichte. Das scheint ein Moffat Phänomen zu sein - dem Zuschauer schon offensichtlich ein Problem gleich mit der Antwort vor zusetzen: Das die Statuen nicht von den Ureinwohnern ist klar, sobald das erste mal erwähnt wurde, dass diese 2 Köpfe hatte. Der Umkehrschuss ist, dass dieses alles Angels sind. Den Charaktern fiel es wegen eines PerceptionFeldes nicht auf, mir aber schon...
      (Da ich diese Woche endlich Jekyll gesehen habe, und dort ein ähnliches Problem mit der Offensichtlichkeit der Auflösung vorkommt, bin ich gerade etwas missmutig).

      Sonst eine schön-schaurige Folge mit einem guten Cliffhanger.


      Daz uwurde auch gesagt, dass man scheinbar wirklich kurzzeitig im All überleben kann.

      Laut dem umfassenden Meisterwerk für alle Weltraumreisenden "Per Anhalter durch die Galaxis" 29 Sekunden, wenn man vorher tief Luft geholt hat :D
      Modern technology is so wonderful - If you would show Sir Walter Raleigh your IPhone... You would have either a terrible boring dream or a really exciting day gravedigging,
      - Charlie Brooker (frei nach)


      25. Mai ist Towel Day
    • Alles in allem hab ich mich sehr kurzweilig unterhalten gefühlt, aber

      - was spielt der Junge Mann am Anfang mit dem Knutschfleck für eine Rolle?
      (hab ich nach 2mal anschauen immer noch nicht kapiert)

      - was sollte das andauernde "Woosh" Geräusch beim bewegen der Taschenlampen? ...bisschen übertrieben ;(
      Ruft die Ambulanz !
    • Kaptain Knotter schrieb:

      Mir ist auch erst einen Moment zu spät eingefallen, dass sie ja da nicht ersticken muss, weil der Doctor das Kraftfeld der Tardis incl. Sauerstoff erweitern kann. Naja...

      Yanthar schrieb:

      In einer "Battlestar Galactica"-Folge wurden auch einmal zwei Charaktere aus einer offenen Luke in den Weltraum geblasen und von einem Transporter aufgefangen. Daz uwurde auch gesagt, dass man scheinbar wirklich kurzzeitig im All überleben kann.


      Theoretisch ist das wohl auch durchaus möglich. Sie musste ja auch nicht so lange die Luft anhalten, wäre also in der kurzen Zeit wohl noch nicht erstickt, aber sie hätte durch den Unterdruck und die Kälte doch einigen Schaden nehmen müssen, Erfrierungen, geplatze Kapillaren, etc. (Ich dachte da sofort an die Szene aus Mission to Mars, als Tim Robbins freischwebend im All seinen Helm öffnet und stirbt. Den Anblick dieser Schockfrostung werd ich nie vergessen! Brrr. Oder wer's noch plakativer mag: Total Recall!)
      Aber hier gilt wohl eher die James Bond (River Song erinnert mich ohnehin viel mehr an James Bond als an Indiana Jones!) / Roger Moore - Regel: Der Held kann durch die Hölle gehen, er sieht in der nächsten Szene immer noch wie geleckt aus, und die Frisur sitzt! 8)
    • Nachdem ich die letzten zwei Folgen nacheinander gesehen habe, stelle ich mir doch ein paar Fragen:

      - Wieso kann eigentlich seit neuestem jeder Dödel beim Doctor anrufen bzw. den Doctor immer dann zur Hilfe rufen, wenn Batman gerade keine Zeit hat und man die Fledermaus nicht auf den Mond richten kann, weil gerade Neumond ist? Erst ruft der "ultimativ geniale" Churchill an, die Queen schickt nette Jubiläumsgrüße und als nächstes kommt vielleicht noch Richard Löwenherz, weil er mit den Cybermen die Kreuzzüge bestreiten will. Und die zukünftige Ehefrau des Doctors braucht auch nur mal schnell ihre Koordinaten faxen, und der Waldi-Doc kommt angehechelt ... Warum? Der Doctor brauchte früher nie einen Grund, um irgendwo aufzutauchen, wieso meint Moffat, das sei nun nötig?

      - Wieso muss eigentlich in jeder Folge hundertmal darauf hingewiesen werden, wie genial der Doctor ist? Genial, brilliant, super... Aber inzwischen sind ja alle super. Ein kleines, süßes Hosenscheißerchen namens Bob, der vom Doctor die herzerweichende Grundschullehrer-Ansprache Marke "wir alle haben Angst vor dem Mathetest, sogar ich, der Lehrer, der gar nicht mitschreibt und alle Antworten kennt" bekommt... Aber solange der Doctor nicht "clever" ist, ist das, was Moffat macht, ja gaaanz anders als das, was uns RTD zugemutet hat...

      - Ich wollte schon fragen, ob Amy Pond sich nun in jeder Folge einen abblinzelt, nur: Hier kann sie ja nicht. Blöd! Sie blinzelt doch so gerne! Nicht auszudenken, wenn sie am Ende des Zweiteilers wieder den Wesley Crusher macht, die Erde, den Doctor und die Moral rettet, dafür vom Doctor die große Eins mit Stern samt Smiley bekommt... Und sie kann nicht blinzeln!!! Denn die Tardis ist ja seit neuestem der Club der ultragenialen Einserschüler. Da manche das RTD-Eigenlob des Doctors als Gestank empfanden, gibt es nun ein Lobfeuerwerk kreuz und quer! Denn wenn die Drehbücher schon nicht genial sind, dann müssen die Figuren das halt dem Zuschauer gehirnwäscheartig einprügeln! Und vor allem die Begleiterin! Damit keiner denkt, nur der Doctor sei genial...

      - Haben wir das jetzt jede Folge? Diesen ganz tiefen Betroffenheitsmoment, in dem die Hektik, die Action und die geniale Komik GANZ plötzlich zum Stillstand kommen und wir alle ganz andächtig werden? Wenn eine Telefonistin weint, weil ihr Freund tot ist, damit wir uns in der Phase der Gaudi doch kurz daran erinnern, dass da ja doch so quasi als stimmungsvolles Zeitreisesetting eigentlich ein ganz tragischer Krieg wütet. Damit wir einen Moment lang denken, dass es doch irgendwie schade um den süßen Bob ist. (Ach ja, und die anderen beiden, aber die mochten wir eh nicht.) Mit anderen Worten: Blüht uns jetzt jede Woche so eine völlig unpassende Betroffenheits-Kitsch-Szene?

      - Okay, Moffat, wenn Du Dein Publikum für grenzdebil hältst, ich kann nicht wirklich widersprechen. Letztens las ich in einem PS3-Forum die Frage: "Kan ich bei 'Just Cause 2' auch Ziwilisten abschisn?" (Kein Witz, stand da so!) Und machen wir uns nichts vor: DAS ist das Publikum, das SF-Serien guckt. Oder zumindest ein Großteil davon. Aufmerksamskeitsspanne und Erinnerungsvermögen unterhalb eines Goldfischs, und sehr schnell gelangweilt - so sind sie halt, die jungen Zuschauer. Wenn also was erklärt wird (Erklärungen sind immer fad, wissen wir alle aus der Schule), MÜSSEN die Figuren dabei im Laufschritt voraneilen, damit zumindest optisch der Eindruck erweckt wird, es passiere was. Zugleich muss die gleiche Erklärung am besten im Fünfminutentakt wiederholt werden, so nach dem Motto: "Das sind Lebewesen! Das sind Lebewesen! Die sind quantengeblockt! Das sind Lebewesen! Nicht blinzeln! Die sind quantengeblockt! Und nicht blinzeln! Das sind Lebewesen!" Usw... Geht das jetzt in jeder Folge so??? Oder geht es nur darum, Drehbuchseiten zu füllen, damit man aus einer Einzelfolge einen Zweiteiler machen kann?

      Ich muss gestehen: Bislang enttäuscht mich die Moffat-Staffel. Im Moment sehe ich vor allem eine Fortführung von RTD, gepaart mit (vermeintlichen) Erfolgsrezepten und sehr vielen "auf Nummer sicher geh"-Themen. Hinzu kommt jede Menge Moffat-Budenzauber, der sich zu oft als Schall und Rauch entpuppt. Was die "Schatten" in Moffats Bibliothek waren, sind hier halt die weinenden Engel. Ansonsten ähnelt die aktuelle Folge erscheckend dem Library-Zweiteiler und lässt mich ängstlich fragen, ob Moffat, jetzt zu Beginn seiner eigenen Staffel, schon am Ende seiner genialen Ideen ist?
    • Das Wetter ist so herrlich. Daher nur eine kurze light-Version von einer Bewertung jetzt.
      Habe ich light-Version geschrieben?

      Lily Rose schrieb:

      Moffat hat hier praktisch eine Lightversion von Silence in the Library präsentiert
      Ein bisschen hast Du recht. Silence war ein regelrechtes Feuerwerk, die Folge ist etwas dezenter. Andererseits muss man fairersweise sagen, daß wir erst die Hälfte kennen. Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil. Nach der aus meiner Sicht grade noch befriedigenden Folge in der letzten Woche (sorry @ fast all) kann ich nun sagen, daß ich der Folge ein solides "gut" geben kann.

      Was mir spontan einfällt

      positiv
      - der Doktor nicht mehr neben der Spur, sondern wach, präsent und ziemlich schräg
      - River Song herrlich undurchsichtig
      - sehr flüssige, spannende Inszenierung
      - gute Effekte, guter Einsatz der Musik
      - die Szene im Shuttle mit Amy
      - der beissende Doktor
      - die Eröffnungsszene

      negativ
      - Sachen, die als schicke Gags funktionieren, aber eigentlich doof sind (das Tardisgeräusch zB oder Rivers alberner Ausflug ins All)
      - etwas zu wenig Spannung im Vergleich zu Blink zB oder Silence

      Delk schrieb:

      Zitat
      Daz uwurde auch gesagt, dass man scheinbar wirklich kurzzeitig im All überleben kann.


      Laut dem umfassenden Meisterwerk für alle Weltraumreisenden "Per Anhalter durch die Galaxis" 29 Sekunden, wenn man vorher tief Luft geholt hat :D

      Das ist genau so XXXXshit wie des Doktors Sturz durch das Glasdach in EoT Part 2. :) Aber schön war die Szene trotzdem.

      Blinddarm schrieb:

      - was spielt der Junge Mann am Anfang mit dem Knutschfleck für eine Rolle?
      (hab ich nach 2mal anschauen immer noch nicht kapiert)
      Der wurde durch den Kuss von River mit dem Speziallippenstift hypnotisiert und in eine parkartige Scheinwelt versetzt (Hypnolipgloss oder so). In Wirklichkeit stand er mit den anderen Heinis immer noch in dem Raumschiff.


      Blinddarm schrieb:

      Alles in allem hab ich mich sehr kurzweilig unterhalten gefühlt, aber- was sollte das andauernde "Woosh" Geräusch beim bewegen der Taschenlampen? ...bisschen übertrieben ;(
      Jep. Effekthasche halt. Aber es kam schon cool. Ich will auch eine Woosh-Taschenlampe :)

      Also. Eine deutliche Steigerung im Vergleich zu letzter Woche, aber noch nicht wieder auf dem Niveau der ersten beiden Folgen. Bin gespannt wie die Quoten waren.

      VLG
      s/tnd
    • Also, ich hab gestern schon mit Super abgestimmt. Da ich das natürlich nicht einfach so machen möchte, habe ich den Inhalt ein wenig setzen lassen.

      Nun meine Meinung:

      Die Angels bieten immer eine SuperStory, so auch gestern. Ich kann die Fortsetzung schon kaum erwarten.

      Der Doctor und River bilden irgendwie das perfekte Duo, denn sie weiß so viel über ihn und macht immer nur leichte Andeutungen über seine Zukunft. Das finde ich einfach klasse, richtig erfrischend. Wir wissen, wie der Doctor reagiert, wenn er etwas nicht weiß, das wurmt ihn.

      Amy ist natürlich sehr neugierig, ob River etwas über ihre Zukunft weiß. Dieses Tagebuch würden sie wahrscheinlich liebend gerne in die Finger bekommen

      Mein persönliches Lieblingswort der Folge: "SPOILERS!"

      Moffatt hat wieder gezeigt, was er kann. Spannung ohne Ende.

      :thumbsup:
    • Habe mit Super gestimmt,da diese Folge für mich persönlich das Highlight der bisher ausgestrahlten
      Folgen ist.Die Angels haben mir schon in "Blink" sehr gut gefallen,das ist übrigens auch meine
      persönliche Highlight Folge aus der Tennant Ära,neben "The girl in the fireplace".
      Die Folge war von Anfang bis Ende spanned,und die Angels wirken auf Bildgerät gruselig,ich habe die
      Folge auf meinem 32" LCD TV geschaut,werde mir die Folge sicher noch 2 oder 3 mal anschauen,
      mal sehen.Der elfte Doctor gefällt mir immer besser,Amy sowieso,River Song sehr mysteriös,mal
      schauen was da noch kommt.
      Und so wie die Vorschau geschnitten war,würde ich sagen das der zweite Teil noch einen draud
      legt.