5x06 - Die Vampire von Venedig (Vampires of Venice)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 31x06 / 5x06 - Vampires of Venice

      Wie fandest du diese Episode? 125
      1.  
        Super (34) 27%
      2.  
        Gut (48) 38%
      3.  
        Durchschnitt (31) 25%
      4.  
        Ausreichend (10) 8%
      5.  
        Schlecht (2) 2%




      Inhalt findest du im Guide: 5x06 - Vampires of Venice
      Trailer 1: drwho.de/media/trailer/trailer_31x06.avi
      Trailer 1 HD: drwho.de/media/trailer/trailer_31x06_720p.avi
      Trailer 2: drwho.de/media/trailer/trailer_31x06_b.avi

      Schreibt eure Meinung zur sechsten Folge der 5. Staffel von Doctor Who, Vampires of Venice.
    • Erster Eindruck: Bisher eine der schwächeren Folgen der Staffel, vergleichbar mit "The Lazarus Experiment", aber besser als "The Idiot Lantern".

      Der Doctor war mir dieses Mal etwas zu albern, die Folge machte den Gesamteindruck, als ob sie sich eher für Tennant geeignet hätte.
    • Na dann mal, erster Eindruck:: ich bin begeistert.

      ganz ehrlich, imo bis jetzt die beste folge, hat mir unglaublich gut gefallen

      besonders hervorzuheben:
      +
      Doctor crashed junggesellenabend. genial^^ armer rory aber cool wie der Doc aus der Torte kommt =)
      der bib ausweis^^ herrlich
      "i have a right to know, im getting married in 4xx years", super satz :thumbsup:
      Rory hat mir im allgemeinen recht gut gefallen

      +-
      "Spiegelszene" wo der doc den weibern gegenübersteht: eigentlich ganz cool. aber ein bissl übertrieben

      und natürlich die obligatorischen Kleinigkeiten die net sooo doll waren. aber wie gesagt, besonders hier, waren es für mich nur Kleinigkeiten also nicht besonders erwähnenswert.
      “Rational arguments don’t usually work on religious people. Otherwise there would be no religious people.” House

      4thdoc 11thdoc 7thdoc 5thdoc 2nddoc 8thdoc 6thdoc 1stdoc 9thdoc 3rddoc..........................................10thdoc
    • Ersteindruck:

      Keine absolute über-drüber-Folge, aber sehr bunte und vergnügliche Unterhaltung. Ergo ein solides "Gut".

      Handlung war ziemlich 08/15, aber das wurde allein schon durch die Optik ausgeglichen. Für mich eine der bestaussehenden Folgen überhaupt.

      Rory war super, macht hier wesentlich mehr Spaß als Amy, die irgendwie einfach nur ... da ist.

      Und warum sich der Doctor so über die Vampire freut? Aus dem gleichen Grund, warum er in Tooth and Claw so über den Werwolf begeistert war.
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc
    • Öhhhm, nein. Gut war diese Episode nicht. Das beste daran war immer noch der Trailer für nächste Woche.

      Alles sehr merkwürdig. Die Charakterisierung war diesmal völlig abwegig, die Story zwar prinzipiell noch Durchschnitt, die Ausführung hat das ganze nochmal hinabgezogen, war sie doch arg unglaubwürdig UND unwitzig.

      Ich bin verwirrt. Ich konnte wenig mit "Vampires in Venice" anfangen.

      Ausreichend - nach neuem Standard. Mehr erstmal nicht.
    • iTzMeHeRo schrieb:

      Aber eins habe ich nicht ganz verstanden und Zwar Wieso Freut sich der Doctor so über Die Vampiere ????


      Die Antwort gibt der Doctor in der Episode ja selbst: "It has to be exciting" ;)

      Zur Folge an sich: Ich kann sie noch nicht bewerten, aber ich fand vor allem sehr bildgewaltig. Hier merkt man einfach, dass es sich lohnt, wenn man an Originalschauplätzen dreht und nicht einfach nur um die halbe Welt fliegt um in einem großen Sandkasten zu spielen. ;) Der Schauplatz "Venedig" ist sinnvoll in die Story eingebaut worden und der Doktor hatte ein paar sehr schöne Momente. Der ganz große Gewinner dieser Episode ist eindeutig Rory. Ich mag ihn und er hat ein paar wirklich klasse Momente mit dem Doktor, besonders als es darum geht, dass die Companions den Doktor beeindrucken wollen und sich deshalb immer gerne in Gefahr begeben. Für diese Einschätzung bekommt die Episode schonmal ein paar Pluspunkte.

      Die Vampire waren auch ganz nett umgesetzt.

      Eine Frage an die alten Hasen: Hatten diese Vampire irgendetwas mit den vorher in Dr. Who gezeigten Vampiren zu tun? Oder gab es irgendeinen anderen Verweis auf was klassisches?

      Prinzipiell hatte ich aber wieder das Gefühl, dass wieder mal sehr sehr schnell durch die Story geprescht wurde aber dennoch kam bei mir immer das Gefühl eine richtig gute Folge Classic-Who zu sehen.

      Mehr nach dem Confidential wenn die Babies weg sind.
    • Fands gut, vor allem das Zusammenspiel der Charaktere. Matt Smith wirkt nun auch wirklich eingespielt und sein etwas vertrottelter aber warmherziger Doctor gefällt mir wirklich sehr! Auch genial wie er sich schuldig fühlt, dass Amy ihn anmachte und dies jetzt unbedingt gerade biegen möchte. :D

      Amy erinnerte mich manchmal an Rose, was mich nicht gerade begeisterte, vor allem durch ihre Vernarrtheit in den Doctor und der Art wie sie mit Rory umgegangen ist. Anders als bei Rose hat sie aber innerhalb der Folge noch die Kurve bekommen.

      Die Story war schon ein wenig naja, aber auch nicht langweilig. War ok.
    • Ich muss die Folge mir irgendwann nochmal ansehen, da mein englisch jetzt nicht so gut ist, dass ich alles von der Story mitbekommen habe, aber optisch fand ich die Folge schon mal klasse. Allein schon von der Location und den Kostümen her. Aber da waren echt einigewitzige Szenen (Spiegelszene z.B.).

      Am Ende hab ich schon überlegt: Na, und nun noch ne kleine Gondelfahrt (Der Doctor fährt Amy und Rory), hätte zumindest irgendwie noch gepasst.

      Beim Trailer war ich erstmal sehr überrascht, Amy schwanger???? Bin gespannt auf nächste Woche...
      9thdoc







      :CptnJckspikyerHTARDISct:
    • Es sah toll aus, und es gab jede Menge guter Einzelszenen. Dazu gehören eigentlich alle, in denen der Doctor und Rory miteinander zu tun hatten - und ganz besonders die beim Junggesellenabschied. Muss es mir nochmal ansehen um abschließend über die Story zu urteilen, aber ich hatte keinen Moment in dem ich dachte "das ergibt keinen Sinn". Ich hatte durchgehend Spaß an der Folge, auf jeden Fall eine der besseren bisher.
      Boom Shika-Boom Shika ba-ka-tu-ka / Boom Shika doo-ba-boom-ba-tacka-chooka
      Boom Shika Boom Boom Chika Ba-koom-ta / Shika-ba-ku-ta Brrrr Chika ba-kum-ta
      Boom Chica brrr brr brrr chi-koom-pa / Brrr-cha-kum-ta brr-Chica ba-poom-pa
      Boom ta-ta boom boom Shi-ka-ti-ka / Rra-ka-kack Rra-ka-tu-ka pa-ka-tu-ka
    • Der erste Eindruck:

      Wirklich richtig gut, zum Ende hin haben fünf oder sechs Minuten gefehlt. Es ging dann irgendwann arg schnell. Ich habe aber auch zugegeben nicht alles mitbekommen, und eine zweite Sichtung ist Pflicht.

      Ungeordnete Pluspunkte:

      + Rory macht Spaß. Er klappt super mit dem Doctor, super mit Amy. Ich finde es nicht verkehrt, dass er vorerst in der Tardis bleibt.
      + Venedig hatte eine saustarke Atmosphäre. Wenn diese Staffel wirklich weniger Geld zur Verfügung hat, wird es sehr sinnvoll investiert.
      + Die Vampire, die keine waren. Nicht unintelligent gelöst. Dass Menschen durch Bluttransfer in solche Viecher verwandelt werden können, fand ich weder störend noch absurd. Klar, es ist komplett gaga, aber es passt einfach ins Setting. Auch wenn die CGI nicht herausragend war, fand sich sie jetzt nicht abscheulich, und mir hat's genügt.
      + Matt Smith hat ein phantastisches Timing. Wenn er so weiter macht, wird er zu meinem zweitliebsten Doctor.
      + Der Screwdriver kann mittlerweile echt alles. Ich höre schon den Aufschrei. ;) Aber auch hier: Es passt ins Setting. Doctor Potter braucht einfach nen Zauberstab, und da es für nichts Handlungsrelevantes benutzt wurde, fiel es auch nicht ins Gewicht.
      + Die Gegner haben sinnvolle Gründe für ihr Handeln. Ich musste an die flüchtige Braut denken... aber in einer Geschichte, die mir wesentlich besser gefiel. Also kann ich auch nicht wirklich böse sein.
      + Auch wenn ich der einzige bin, der Murray Golds Arbeit gut findet: Wieder mal klasse geworden.

      Mal zu den Minuspunkten, die ich aber noch unter Vorbehalt setze, bis ich die Folge ein zweites oder drittes Mal gesehen habe:

      - Die moralische Problematik des Genozids wurde etwas lapidar abgehandelt. Ohnehin schien das Ende etwas stark gerafft.
      - Die 'Back-to-the-future'-Sequenz auf dem Kirchturm war wunderbar anzusehen, aber wieder etwas sehr kurz gehalten. Das destruktive Kind hätte sich gewünscht, wenn der Doctor nicht einfach nur nen Schalter umgelegt, sondern auch etwas kaputt gemacht hätte. ^^
      - Amys Spiegelmoment ging mir auch etwas sehr schnell. Vor allem, wenn man sich Isabells kurzes Leiden ansieht, als sie in die Sonne tritt. Aber wahrscheinlich konnte man auch keine Interview-with-a-Vampire-Tötung zeigen, also etwas in Klammern.
      - Der Storyarc wurde etwas plakativ am Ende abgenudelt, aber mal sehen, ob bei mehrfachem Sehen wieder versteckte Andeutungen auffallen.
      - Ich sollte aufhören, mir die Vorschau für die nächste Woche anzugucken. Das verspricht, ganz groß zu werden, aber ohne den Trailer würde es mich wohl vom Stuhl hauen.

      Soviel erstmal von meiner Seite, morgen noch mal gucken und dann neu bewerten. :)
    • Skeletor schrieb:

      Hier merkt man einfach, dass es sich lohnt, wenn man an Originalschauplätzen dreht und nicht einfach nur um die halbe Welt fliegt um in einem großen Sandkasten zu spielen.

      Das war nicht Venedig. Venedig sieht anders aus. Sah eher nach Slowakei oder Ungarn aus.
      "I can’t think of any other fandom that assumes they have a canon when nobody has ever told them that they do. Especially since our show itself declares that it doesn’t now have, and probably never did have, a canon."
      - Paul Cornell
    • Citizen Sam schrieb:

      Skeletor schrieb:

      Hier merkt man einfach, dass es sich lohnt, wenn man an Originalschauplätzen dreht und nicht einfach nur um die halbe Welt fliegt um in einem großen Sandkasten zu spielen.

      Das war nicht Venedig. Venedig sieht anders aus. Sah eher nach Slowakei oder Ungarn aus.


      Die Folge ist zusammen mit "Vincent and the Doctor" in Trogir in Kroatien gedreht worden. Aber nichtsdestotrotz sah die Kulisse klasse aus.
    • Yanthar schrieb:

      1. Die Mutter spricht den Doctor namentlich an, obwohl er gar nicht gesagt hat, wie er heißt.
      Während der "Rettung" erwähnt Amy zweimal den Namen (also Doctor).



      Habe wegen der verfrühten Ausstahlung leider den Anfang verpasst. Meine Meinung nach dem Zweitsehen.
      "Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt."

      1. 7thdoc 2. 11thdoc 3. 2nddoc 6thdoc 5. 8thdoc 6. 3rddoc 7. 9thdoc 8. 5thdoc 9. 4thdoc 10. Wardoc 11. 10thdoc 12. 10thdoc

      1stdoc läuft ausser Konkurrenz.
    • Können die nicht die übliche Anfangszeit beibehalten?
      Ich hab jetzt glatt die erste Viertelstunde verpasst. Egal, erster Eindruck, beeindruckende Bilder, besser dargestellte Vampire jedenfalls als in Curse of Fenric, das ich letzte Nacht zur Einstimmung nochmal gesehen habe. Eine nicht ganz neue, aber glaubwürdige und gut umgesetzte Hintergrundstory von einem Volk, das vor dem Crack geflohen ist und auf der Erde überleben möchte. Leider mal wieder auf Kosten der Menschheit, was der Doctor nicht zulassen kann, selbst wenn sie sich einen Vorteil dadurch erhoffen, dass sie auf seinem Gewissen herumtrampeln. Sehr gut dargestellt, die Verzweiflung des Doctors, als er die AlienFischSpezies nicht retten kann, als ihre Anführerin sich in Meer stürzt und verschlungen wird. Ihr wisst, ich halte es für richtig, dass der Doctor emotional auf den Tod von Lebewesen reagiert, auch wenn die Handlung danach weitergehen muss.

      Sehr gut, was sag ich, genial, die Erklärung, warum die Vampire kein Spiegelbild haben. Was ich noch nicht verstehe, die Bilder sind einfach zu schnell vorrübergerauscht, Amy trägt doch zunächst ein Kleid, warum trägt sie dann später wieder den Minirock? Ich will nicht darauf hinaus, das es zu der Zeit in Venedig unpassend gewesen wäre, mich interessiert einfach nur, wann sie die Zeit gefunden hat, sich umzuziehen. Der Doctor hat sie und Rory irgendwann in die Tardis zurückgeschickt, aber war dann wirklich soviel Zeit dazwischen?

      Hat der Doctor in dem Teil, den ich verpasst habe, irgend etwas gesagt, wo seine neue Jacke herkommt? Silence will fall, hängt jedenfalls wie erwartet mit dem Crack zusammen. Die Vorschau zeigt, dass ich mit der Vorhersage von zwei verschiedenen Versionen von Amy richtig lag. Beide haben zusätzlich ihre jeweils eigene Version von Leadworth. Amy soll sich entscheiden, welche Amy? Eine von beiden ist schwanger, kann man in der Vorschau sonst noch Unterschiede sehen? Etwa die Haarfarbe?

      Radioactive Man

      7th: Only the madman may see the path clearly through the tangled forest.
    • Werde mir die Folge gleich anschauen. Die Bewertungen lassen ja eine halbwegs vernünftige Folge vermuten. Stephen Fry scheint sie auch gesehen zu haben, denn er hat gerade getwittert:


      stephenfry

      Far and away Matt Smith's best performance so far.
      When he's serious, grave, dignified and not being silly he is simply
      superb.





      Alleine das motiviert mich doch zum Einschalten :thumbsup:
    • Sehr nette Folge, aber viel mehr leider auch nicht. Irgendwie scheint mir Moffats Whitehouse' Humor nicht zuzusagen. Vieles wirkte sehr aufgesetzt (bitte Lachen JETZT) und es fehlt mir nach wie vor dieses unbestimmbare "etwas", dass mich wirklich in die Story zieht. Was genaus das ist, keine Ahnung. Ansonsten war die Episode gut gemacht, die Story recht schlüssig und beim ersten Sehen sind mir keine größeren Fragen aufgefallen, außer vielleicht, warum die Aliens auf direktes Sonnelicht anders reagieren als auf indirektes. Aber wahrscheilich ist ihre Empfindlichkeit halt auf einen sehr kleinen Wellenlängenbereich beschränkt, der nunmal zufällig dem von direktem Sonnenlicht entspricht. Nett des Doktors Tageslichtlampe, die tatsächlich blau ist in sonst kunst- bzw. kerzenlichtbeleuchteter Umgebung. Könnte man fast als Lehrszene für Weißabgleiche verwenden.

      Der Doktor gefiel mir hier ganz gut, sehr viel sicherer in seiner Charakterisierung und in den ernsten Szenen auch glaubwürdig. Emotional kommt da immer noch nicht viel rüber, aber das liegt wohl endgültig an meiner Unkompatibilität mit Matt Smith ;). Irgendwie könnte er sich wohl die Seele aus dem Leib spielen, ohne das bei mir was davon ankommt. Naja, mann kann sich halt nicht mit jedem vertragen.
      Amy wurde ein wenig zum Beiwerk degradiert, was ihr aber auch mal nicht schadet. Rory war sehr sympatisch, aber es wird auch wieder gleich deutlich, dass er für Amy nur der Ersatztyp ist. Er wirkt sehr viel mehr, als sei er tatsächlich der Bruder als der er sich ausgibt, oder ein guter Kumpel, aber nicht der Verlobte. Armer Kerl. Aber immerhin darf er jetzt als Entschädigung ein wenig im Universum rumreisen.

      Die Aliens.. was sagen eigentlich die SeaDevils dazu (ja okay, die pennen noch)? Und was wird mit den 10000 "Männchen", die ja noch übrig waren. Irgendwann werden die aussterben, logisch. Aber bis dahin könnten sie doch theoretisch noch einige Versuche unternehmen, sich neue Weibchen zu verschaffen. Oder sind sie dazu nicht in der Lage, weil sie sich noch in einem Larvenstadium oder sowas befinden? Dem Aussehen nach sind es ja eh eher Insekten und keine Fische. Aber auch Larven werden irgendwann mal groß. Hm...
    • Citizen Sam schrieb:

      Skeletor schrieb:

      Hier merkt man einfach, dass es sich lohnt, wenn man an Originalschauplätzen dreht und nicht einfach nur um die halbe Welt fliegt um in einem großen Sandkasten zu spielen.


      Das war nicht Venedig. Venedig sieht anders aus. Sah eher nach Slowakei oder Ungarn aus.


      Ich habe eigentlich nicht gemeint, dass man das unbedingt in Venedig gedreht haben muss. Es ging mir eher um die Tatsache, dass man sich die Mühe macht eben "Vor Ort" zu drehen und nicht in irgendeinem alten Schloss in England bei dem man gleich bemertk, dass es von Architektur her nicht passt. Aber das nur am Rande.

      Das Confidential war übrigens erste Sahne. Ich mag den Stil in denen die Confidentials von historischen Episoden gemacht sind. Der Historiker hatte ein paar interessante Sachen zu berichten und es war auch sehr lustig, da er zu Beginn keinen Plan von Doctor Who hatte. :thumbsup: Sehr clever übrigens, dass dann auf BBC4 gleich noch eine Venedig-Doku mit dem Typen läuft. So muss Bildungsfernsehen aussehen! :thumbsup: