5x06 - Die Vampire von Venedig (Vampires of Venice)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Torian schrieb:

      P.S.: Eine Frage hätte ich dennoch, wenn sie nicht schon beantwortet ist, da ich o.g. Posts noch nicht gelesen habe: Wodurch bekam der Doctor einen Stromschlag ab?



      Den Stromschlag haben ihm die Eisenbänder der Außentür dieses "Cagliari-Hauses" (war es Cagliari? Cagliostro? Irgendwas tv technisch schon vorbelastetes meine ich jedenfalls...) verpasst als er nach der Rettung durch die dunkelhäutige Tochter am Wassertor die Tür nochmal aufzudrücken bzw mit dem Screwdriver zu entriegelkn versucht... wahrscheinlich ein Effekt der "Versiegelung" die die Hummeralienmama direkt vorher befohlen hatte...

      Danach lag er kurz mal auf der Treppe vor der Tür, andere Wirkungen hatte das aber zum Glück nicht.

      Skeletor schrieb:

      Ich stand kurz vor dem Nervenzusammenbruch als der Doctor den Kirchenturm hochkletterte. Das weckte unfreilich Erinnerung an einem Dalek-Disaster anno 2007. Ich dachte: "Oh, mein Gott!!! Bitte nicht! Nicht den Blitzableiter!" :cursing: Zum Glück kam es nicht dazu.
      Muss ich mir jetzt blöd vorkommen weil ich die Szene wirklich toll finde? Der Doktor kletter da hochdramatisch rauf, die dunklen Gewitterwolken, er schaut sich das Innere des Gerätes an und das drückt dann einfach nur diesen Kipp-Schalter und der Spuck ist vorbei. Ich fand es sehr Who-mäßig und passend. Kein Countdowneinblendung, keine Moment wo er nochmal hochdramatisch den Halt verliert und an einer Hand an dem Turm hängt um sich dann zähneknirschend hochzuziehen. Er maschiert da zielstrebig rauf und schaltet das Ding aus. Vielleicht hat man es mit der Dramaturgie etwas auf die Spitze getrieben, aber im Prinzip nicht schlecht. Jedenfalls hab ich das so empfunden. Der Applaus hätte nicht sein müssen und er wirkte irgendwie deplaziert.


      Ich würde sagen die Wahrheit liegt irgendwo zwischen beiden Aussagen... es war schon ein (wohl beabsichtiger) Schockmoment der stark an Daleks in Manhattan/Evolution of the Daleks erinnert hat, aber die Szene danach hat das zigmal wieder wettgemacht, weil sie eben total anders war als in nämlicher dalekfolge.
      Den Stromschlag hatten wir ja auch schon, was hätte ein neuerliches Durchgrillen des Doctors gebracht? :D Perfekte Auflösung dieser unerquicklichen Reminiszenz, sowas möchte ich gern häufiger haben (okay, nicht jede Woche, aber 2, 3 mal pro Staffel wäre es mir das wert ;))
      Und auch bezüglich der ehhh "Stadionatmosphäre" stimme ich dir aus vollstem Herzen zu, das war ein klein wenig out of period, 1580 hat man sicherlich nicht so auf eine noch so gelungene Vorstellung reagiert, das ist einfach nur ein akustischer Anachronismus, naja wenigstens hatten wir dank des Vaters mal Rory (und Amy) in zeitgemäßem Kostüm, das versöhnt mich doch schon etwas in der Richtung.
      • Ad infinitatem ac plus ultra! •
    • Torian schrieb:

      Menschen mit einer dunkleren Hautfarbe waren damals nicht üblich gewesen. Hier hat man wieder diesen Fehler gemacht wie so oft in den neuen historischen Who-Folgen.
      Also das glaube ich eherlich gesagt nicht. Venedig war damals einer der Hauptknotenpunkte was den Handel mit dem Orient anbelangt. Und der Typ war einfacher Schiffsbauer was nicht gerade auf eine sehr hohe Stellung hinweist.

      Ich bin allerdings auch kein Geschichtsexperte, aber wenn es passt, dann zu Venedig.
    • Estrilda schrieb:

      Vielleicht ist mir wegen mangelnder Englischkenntnisse ja was entgangen, aber kein Mensch wundert sich über die Klamotten der Zeitreisenden?
      Wurde eigentlich schon erklärt dass die Tardis alles übersetzt? War ja nun die erste "komplett fremdsprachige" Folge...

      Das mit den klamotten hat mich auch gewundert, auch das die Leute da nicht blöd geguckt haben, aber mir fehlt halt leider die hälfte, wegen der anderen Sendezeit. Eigentlich kenne ich es auch, das der Doctor einen reichlichen Vorrat an diversen Kleidungsstücken hat, die auch zu verschiedenen Zeitepochen passen und die werden auch genutzt, wenn er zur Abwechslung mal den richtigen Ort und die richtige Jahreszahl erwischt hat.
      Das die Tardis alles übersetzt wurde glaub ich mal in der 2. Folge der 1. neuen Staffel erklärt. Und beim Weihnachtsspecial danach merkte man das auch, weil die Übersetzung nicht funktionierte, solange der Doctor noch bewustlos war.

      1580 bischen arg früh für Casanova. (Kann man diese Serie eigentlich irgendwo sehen? Hab gesehen, das es einen deutschen Trailer dafür gibt, aber mehr auch nicht. Scheint ja witzig zu sein.)

      Komisch, bei dieser Turmkletterszene haben wohl wirklich die meisten gedacht, oh gott bitte nicht schon wieder der Blitzableiter"
      Ich dachte, oh scheiße wenn die den jetzt wieder mit nem Blitz brutzeln fällt der aber tief" aber dieser simple Schalter war witzig, aber irgendwie auch blöd. Wenigstens hat er ihn per Hand umgelegt.

      Torian schrieb:

      Menschen mit einer dunkleren Hautfarbe waren damals nicht üblich gewesen. Hier hat man wieder diesen Fehler gemacht wie so oft in den neuen historischen Who-Folgen.
      Wie kommst du da drauf? Die Römer sind bis nach Afrika vorgedrungen und haben von dort auch Sklaven gehabt, also warum sollen es deren Nachfahren bis zum 16. Jahrhundert nicht bis nach Venedig geschaft haben.

      Ich fand eine dunkelhäutige Frau die sich unbeschwehrt im alten London bewegt vielleicht recht ungewöhnlich, aber in Venedig, find ich das schon durchaus möglich.
    • ok seit wann kann den mit dem screwdriver wunden heilen ? wurde das in classic auch gemacht oder is das neu
      wenn man damit heilen kann , kann damit doch im umkehrschluss auch wunden zufügen das find cih ziemlich bescheuert und unpassend zu dem was wir bisher über den screwdriver gelernt haben

      insgesamt fand ich die folge langweilig da hat RTD viel bessere folgen geschrieben
    • Torian schrieb:

      Menschen mit einer dunkleren Hautfarbe waren damals nicht üblich gewesen. Hier hat man wieder diesen Fehler gemacht wie so oft in den neuen historischen Who-Folgen.
      Das ist kein Fehler, sondern einfach BBC-Politik. Nennt sich colour-blind casting und demnach wird beim Casting von Rollen eben nicht auf die Ethnie der Schauspieler sondern auf ihr Können geschaut. Findet man in vielen BBC-Produktionen neueren Datums die historische Settings haben und hat mich noch nie gestört.

      "It's not a bad old cosmos. Flowers, cups of tea, trees, mugs of tea, sunsets, pots of tea... As you can see, I don't expect to much of this universe."
    • Ich fand die Folge total schlecht. Warum küßt der Rory die Amy? Ich finde das geht nicht. Niemand sollte Amy küssen. Außer vielleicht der Doctor.






      Im Ernst: Hatte zwei Kölsch und eine Pizza zu der Folge, und das paßte ganz gut. Konnte mich des Eindrucks nicht erwehren, daß das Skript noch für Tennant's 10. Doctor geschrieben wurde.

      Wikipedia weiß das zu Whithouse "Already being a friend of Doctor Who executive producer Julie Gardner," man verzeihe mir die Polemik ;)

      "Being Human", eine "never afraid to try new stuff BBC 3" Untoten-Vampir-Werwolf Soap, hatte seine Momente, aber alles in allem steuerte es teils recht ziel- und kopflos durch die Gegend.

      Damit ist auch schon alles gesagt von meiner Seite. Macht ja nichts, nächste Woche geht's ja schon wieder weiter. Neue Folge, neues Glück und wenn ich mir den Trailer so ansehe... eieiei, das könnte was geben.

      Wie man in Bayern so schön sagt "Nix verhaut - neues Hölz'l her!"

      Mitsumi schrieb:



      insgesamt fand ich die folge langweilig da hat RTD viel bessere folgen geschrieben


      Stimmt, hat er. Aber diese Folge hat seine Moff-Heiligkeit nicht verbrochen, sondern Toby Whithouse. So wie es für mich riecht, ist der Autor dank seiner Beziehungen hier wieder reingerutscht. "School Reunion" fand ich auch nicht gerade eine Meisterleistung.
      All hail Moffat! All hail the talking Scot!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von e^2 ()

    • Infinity schrieb:

      "you're so beautiful" hat der immer gesagt, oder hat das Eccleston schon angefangen?),

      Wenn dann schon Pertwee. Ich weiß nicht mehr wie die Folge hieß, aber da war doch diese Wespe/Motte/whatever...
      Und ich finde das für den Doctor eine gute und glaubhafte Einstellung.


      Fand die Folge auch ganz spaßig. Hab in etwa das bekommen, was ich wollte: Ne Monster-Trash-Folge, die sich nicht so ernst nimmt. Hätte gerne noch etwas übertriebener überschwänglicher sein können, was die Monster und den Humor angeht, aber so war es auch nicht. Viele gute Sprüche dabei ("... your mum!", "We are Venetians!!!!!" -> "SPARTAAAA!!!" :lol: oh und schön fand ich auch wie der Doctor in seiner Beschreibung ihrer Reisen das Wort "dazzle" benutzt und dann überhaupt erstmal erklären muss, was das eigentlich bedeutet. Fühlte sich noch jemand an "Twilight" erinnert? Liegt bei der "Vampir"-Folge doch nahe). Vor allem in der Pretitle Sequenz und Rory ist einfach ausnahmslos goldig. Hatte viel Spaß mit ihm. Wie er von dem Schießpulver wegrutscht und dann Isabellas Vater den Mund zuhält. Überhaupt, der Doctor war in der Folge etwas übertrieben quirlig ("think think think!" ist doch argh zehnter Doctor, oder?), aber die Szenen waren dabei halt einfach witzig. Und zwar witzig-witzig und nicht fremdschäm-witzig. Darum zerbreche ich mir darüber nicht den Kopf, es hilft mir aber auch nicht dabei, jetzt die Eigenheiten von Matt Smiths Doctor klar festzustellen.

      Und ich hatte mir ja nach Flesh and Stone schon gedacht, dass das mit Amy nur in zwei Richtungen weitergehen kann: Sie lässt Rory sitzen und wir kriegen wieder eine halbe Romanze mit dem Doctor zu sehen, oder sie sieht, was sie an Rory hat und reißt sich zusammen, bevor sie ihn verliert und könnte noch mal mit ihm glücklich werden. Alles ist noch nicht wieder heile in der Beziehung, aber ich habe Hoffnung, dass das noch was wird, und Amy Rory endlich ohne den Schatten des Doctors lieben wird. Ihre Kusszene nachdem der Fischsohn explodiert ist doch wohl super herzerwärmend. :)

      Also mir hat's gefallen. Auch die Fisch-Aliens. Das Tempo der Folge fand ich auch in Ordnung, auch wenn so um das Gespräch vom Doctor und der Mutter herum die Action etwas abflaut.

      Gab aber auch ein paar Sachen die ich nicht so toll fand. U.a. die Einstellungen, in denen der Doctor den Glockenturm erklimmt. Das sah dann doch wieder etwas zuuuu billig gemacht aus. Von der Idee her vielleicht ganz cool, aber das war mir dann schon wieder zu viel von der Effekthascherei, die mir in den letzten Jahren etwas auf den Keks gint. Es gab noch ein paar mehr Punkte, die mich mehr an die etwas übleren Folgen aus Staffel 3 erinnert haben, die mir jetzt aber partout nicht einfallen wollen (das ganze hatte tatsächlich vom Feeling hin und wieder was von "The Lazarus Experiment", aber mit mehr Story. Und die Störfaktoren waren wohl nur Nichtigkeiten, wenn ich mich schon kurze Zeit später nicht mehr dran erinnern kann...), von daher kann ich die Folge nicht wirklich super finden, aber mehr als Durchschnitt war das schon. Hatte Spaß.

      Die Leute, die schreien, dass die Folge wieder sehr im Style der RTD-Ära war (in der es auch nicht nur schlechtes gab, was aber scheinbar irgendwie verdrängt wird), kann ich schon irgendwie verstehen, aber ich fand's trotzdem (bis auf ein paar Punkte, wie eben der Doctor, bei dem oft noch etwas "Ten" durchblitzt, und andere bereits auch von anderen Usern genannte Sachen) einfach anders ins Gesamtwerk eingebaut. Es wirkt irgendwie lustiger, (und bis auf einige Ausnahmen - wie gesagt: Glockenturm) unbeschwerter.

      Also von mir gibt's ein "gut".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Moogie ()

    • Warum können die Krebsinsektenviecher eigentlich vorm Fenster plötzlich fliegen... auch wieder bei Tageslicht...
      Und warum muss die Krebskönigin ihre nichtvorhandenen Sachen ausziehen, bevor sie ins Wasser hüpft? Und die auf dem Steg liegenbleiben. Obwohl sie nicht vorhanden sind.

      Geht das nur mir so oder ähnelt 11 manchmal erstaunlich Piet Klocke...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von rhizin ()

    • Doch.. aber das das Teil immer mehr als Zauberstab für alles herhalten muss (und jetzt halt auch als Tricorder und Pilles Ersatzsalzstreuer), ist ja nun auch nichts Neues... von daher lohnt es nicht mehr, jedes Mal wieder neu drüber zu jammern ;)
    • Mitsumi schrieb:

      hat es sonst keinen gestört das der doctor amy´s biss verletzung einfach mit dem screwdriver geheilt hat ?
      Das ist mir gar nicht aufgefallen. :whistling: Also nein, ich hab mich nicht gewundert, aber wenn es so ist, dann erscheint es schon seltsam.
    • Mitsumi schrieb:

      hat es sonst keinen gestört das der doctor amy´s biss verletzung einfach mit dem screwdriver geheilt hat ?



      Jo, fand ich auch ein wenig nervig bzw ist mir negativ ins Auge gefallen. Allerdings geht das ja noch. Ist ja jetzt nicht :" Oh ich habe eine so starke Verletzung, ich werde wohl sterben" *zack screwdriver* und alles ist gut.

      War ja "nur" ein bissl oberflächliche Hautregeneration. das ist imo noch im "akzeptablen" Bereich

      Ich habs eh aufgegeben mich über das Ding aufzuregen, werden wir wohl nicht mehr los...
      “Rational arguments don’t usually work on religious people. Otherwise there would be no religious people.” House

      4thdoc 11thdoc 7thdoc 5thdoc 2nddoc 8thdoc 6thdoc 1stdoc 9thdoc 3rddoc..........................................10thdoc
    • Mitsumi schrieb:

      ok seit wann kann den mit dem screwdriver wunden heilen ? wurde das in classic auch gemacht oder is das neu


      Hat er denn die Wunde "geheilt"? Er kann auch "nur" gescannt haben, was ich zwar auch noch reichlich hanebüchen fände/finde, aber immerhin würde es dann zu der "Enttarnung" der Hummermädels die ihre Verwandlung schon zu weit vollendet haben passen, die er später bewirkt.
      Also als "sichergehen dass sie noch Amy und zu retten ist" würde ich das schon durchgehen lassen ;)

      e^2 schrieb:

      Ich fand die Folge total schlecht. Warum küßt der Rory die Amy? Ich finde das geht nicht. Niemand sollte Amy küssen. Außer vielleicht der Doctor.


      Die zwei wollen eigentlich in wenigen Stunden heiraten.
      Dazu gehört IMO heutzutage auch ein vorher schon vorhandenes gewisses Maß an intimer zuneigungsbekundung.
      Sprich: dass sich verlobte am Vorabend der Hochzeit mal ein Küsschen geben ist nicht nur erlaubt sondern sogar normal UND wünschenswert.
      Wenn überhaupt sollte sie nie wieder den Doctor küssen (wollen). Ein keusches umarmen und zurückzucken tut's da auch :redface:



      Moogie schrieb:

      Infinity schrieb:

      "you're so beautiful" hat der immer gesagt, oder hat das Eccleston schon angefangen?),

      Wenn dann schon Pertwee. Ich weiß nicht mehr wie die Folge hieß, aber da war doch diese Wespe/Motte/whatever...
      Und ich finde das für den Doctor eine gute und glaubhafte Einstellung.


      :20: stimmt ja alles... Ich hatte auch überlegt noch kurz PD ranzuziehen "there should have been another way", zwar nicht ganz dieselbe Tonlage wie das Beeeautiful aber durchaus der gleiche Respekt und die gleiche neugier auf alles was im Universum kreucht oder fleucht... naja vielleicht bis auf Kaled Mutanten ;)
      Die Einstellung PASST. wenn mir auch nicht gleich jede Bekundung in ihrer Art oder dem Einflechten in die Handlung gefallen hat.


      rhizin schrieb:

      Und warum muss die Krebskönigin ihre nichtvorhandenen Sachen ausziehen, bevor sie ins Wasser hüpft?


      Symbolik? Opfertod als besiegte "Rasse" = gleiches Outfit wie die geopferten Frauen zuvor?

      Geht das nur mir so oder ähnelt 11 manchmal erstaunlich Piet Klocke...


      So ein bisschen schon. So ganz manchmal hat er diese Kopfbewegung drauf oder richtet den Oberkörper ein wenig so auf wie Herr klocke. Alles in allem würde ich das aber als eher oberflächliche bzw flüchtige Ähnlichkeiten bezeichnen, obwohl man es auch IMO sehen kann.
      • Ad infinitatem ac plus ultra! •
    • Infinity schrieb:

      Symbolik? Opfertod als besiegte "Rasse" = gleiches Outfit wie die geopferten Frauen zuvor?


      Mag ja sein, aber die Sachen werden lediglich vom perception filter erzeugt. Trotzdem liegt das Kleid später in der Szene auf dem Steg. Wie stellt es das an?

      Der Papa im Shirt... naja, hätte man sich in der Tat sparen können. Zwar galt in der Zeit tatsächlich für viele der Spruch, nur das zu besitzen, was man auf dem Leibe trug, aber der Mann hatte eine Wohnung und machte auch so nicht den allerärmsten Eindruck. Was ich viel erstaunlicher finde, ist, dass er da überhaupt reingepasst hat... muss ein enorm dehnbares Material sein ;).

      Was ich sehr gut fand war Rorys "die Leute wollen dich beeindrucken" Rede. Brachte sehr schön auf den Punkt, was der Doktor mit seinen Companions, wenn auch unbewusst, anstellt (und auch mit anderen Leuten um ihn rum). Die rennen los und riskieren ihr Leben (und opfern es nicht selten), weil der Doktor diese Erwartungshaltung aufbaut, wenn auch meist, ohne dies wirklichlich zu wollen. Er hat einfach diese Wirkung auf "normale" Leute. Dummerweise haben die aber nur ein Leben und mit dem kann es ganz schnell vorbei sein. Das scheint dem Doktor trotz aller vergangenen Erlebnisse nicht wirklich bewusst zu sein. Bei den Companions hatte er ja meist noch Glück, dass die nicht sterben mussten, sondern freiwillig gegangen sind oder er sie sitzen gelassen hat. Der einzige echte "Verlust" der mir einfällt ist Adric. Aber selbst auf die Überlebenden hat er einen Einfluss, der ein Leben lang anhält - keiner der Companions ist danach auch nur annähernd was er/sie vorher war (im Positiven wie im Negativen). Und wieviele "dritte" haben sich unter anderem seinetwegen schon geopfert?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rhizin ()

    • Für mich bis dato die beste Episode der aktuellen Staffel.

      Einziger Logikfehler, der mir ins Auge gefallen ist: Warum
      schickt der Doctor Amy und ihren Freund mit dem Psycic-
      Paper zu den Vampiren. Er weiß doch bereits, dass das
      bei den Blutsaugern nicht funktioniert.

      Genial: Das Hartnell-Bild auf dem Psycic-Paper. Da hat
      wohl jemand ein paar Jahrhunderte lang vergessen
      seinen Ausweis zu erneuern.

      Amy wird mir immer sympathischer. Einem Kuss von ihr
      würde ich mich nicht verwehren ...

      Der beste weibliche Compagnion seit Romana.
      Romana I wohlgemerkt. ;)
      :docdrnkB: Always bring a banana to a party, Rose. Bananas are good!
    • Stefan Noack schrieb:

      r weiß doch bereits, dass das
      bei den Blutsaugern nicht funktioniert.

      Genial: Das Hartnell-Bild auf dem Psycic-Paper.



      Nein, weiß er nicht. Der Bibliotheksausweis ist genau das - des ersten Doktors alter Bibliotheksausweis. Das Psychic Paper ist in dem Moment noch bei Rory (der es vorher angekuckt hat, um festzustellen, dass es ihn als Amys Eunuchen ausweist). Der Doktor und Amy gehen vorraus, Rory geht hinterher und hat immernoch das Paper bei sich.
    • rhizin schrieb:


      Was ich sehr gut fand war Rorys "die Leute wollen dich beeindrucken" Rede. Brachte sehr schön auf den Punkt, was der Doktor mit seinen Companions, wenn auch unbewusst, anstellt (und auch mit anderen Leuten um ihn rum). Die rennen los und riskieren ihr Leben (und opfern es nicht selten), weil der Doktor diese Erwartungshaltung aufbaut, wenn auch meist, ohne dies wirklichlich zu wollen.


      Das hätte wunderbar zu dem armen Würstchen gepaßt, das RTD aus dem 10. Doctor am Ende seiner Dienstzeit gemacht hat. Aber sicherlich nicht zum 11. "Basically - run!" Doctor. Die anderen rennen, nicht er. Auch hatte der siebte Doctor keinerlei Scheu, die Strippen zu ziehen. Wobei ich auf Kanon im allgemeinen keinen Wert lege, nur der Vollständigkeit halber.

      Nur wurde dies bei diesem Skript wohl vergessen...
      All hail Moffat! All hail the talking Scot!
    • Fand die Folge jetzt nicht unbedingt super aber auch nicht schlecht. Will auch garnicht zu weit ausholen, weil ich schon wieder zu viel vergessen hab und nur kurz ein paar Worte zu etwas vorhin angesprochenem verlieren.

      Da die "Vampire" ja angeblich zu schön waren: Der Sohn war in meinen Augen alles andere als hübsch, und was die Mutter angeht... Zufall. Und, dass die ganzen Mädels hübsch sind ist ja klar, denn immerhin sucht die Mutter die ja für ihre Söhne aus und das soll nur das Beste vom Besten sein. Oder so.

      Des weiteren: Ja, Screwdriver nervt und soweit ich das gesehen hab, hat er da tatsächlich geheilt. Fand ich jetzt auch nicht unbedingt nötig.
      Opferlamm of the Week ist zurück, auch nicht wirklich super aber der hatte halt auch keinen Grund mehr zu leben, nachdem seine Tochter gestorben war.

      Wie gesagt hab ich sonst eigentlich vergessen, was ich sagen wollte. Aber bin sehr auf nächste Woche gespannt.
      Burning up a sun just to say goodbye.