5x08 - Hungrige Erde (The Hungry Earth [Part 1])

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 31x08 / 5x08 - The Hungry Earth (Part 1)

      Wie fandest du diese Episode? 90
      1.  
        Super (18) 20%
      2.  
        Gut (42) 47%
      3.  
        Durchschnitt (23) 26%
      4.  
        Ausreichend (6) 7%
      5.  
        Schlecht (1) 1%




      Inhalt findest du im Guide: 5x08 - The Hungry Earth
      Trailer 1: drwho.de/media/trailer/trailer_31x08.avi
      Trailer 1 HD: drwho.de/media/trailer/trailer_31x08_720p.avi
      Trailer 2: drwho.de/media/trailer/trailer_31x08_b.avi

      Schreibt eure Meinung zur achten Folge der 5. Staffel von Doctor Who, The Hungry Earth (Part 1).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schlaubi ()

    • Fand die Folge größtenteils äußerst gelungen.

      Sehr nachvollziehbare Charaktäre.
      Teilweise äußerst dichte, spannende Atmosphäre.
      Es gibt nicht wirklich "gut" und "böse", was das ganze spannend macht, vor allem, da der Doctor ja zu keiner der Parteien gehört und eine objektive Entscheidung ziemlich schwer zu treffen ist.
      Matt Smith's Darstellung war fabelhaft.

      Negativ fällt mir nur das Verdunkeln der Umgebung auf. Dass man ein Energiefeld hat, durch das Materie nicht durchkommt, ok. Aber Licht? Finde ich etwas grenzwertig.
    • Mir hat es gefallen, auch wenn diese Episode wohl mehr eine große Exposition für die nächste darstellt.


      The Doctor is our guide.
      If he is flippant about something,
      then we know not to worry about it.
      If he's serious about something,
      then we know to care about it.

    • Inferno/The Silurians V.2.0. :)

      Keine überragende Folge, aber solide Kost. Hat sich ungemein "classic" angefühlt, im positiven wie auch negativen. Doctor und Companions treffen auf kleine Gruppe, die sich einem Rätsel gegenübersehen. Die Gefahr bricht aus, unsere Helden finden sich im Belagerungszustand wieder, bis der Doctor die Initiative ergreift und sich aufmacht, die Bedrohung zu erkunden. Standard-Schema vieler alter Folgen.

      Ein bisschen problematisch ist natürlich, dass sich ein richtiges Gefühl der Spannung nicht einstellen will. Sogar ein kategorischer Spoiler-Vermeider wie ich wusste, dass in dieser Folge die Silurians zurückkommen. Also war natürlich klar, wer da unter der Erde sein Unwesen treibt. Die Bohr-Familie hat mich bislang nicht wahnsinnig überzeugt. Nicht unsympathisch, aber auch nicht besonders interessant. (Der Kuss der beiden Oldies war noch ganz nett, aber das Geklatsche der Wissenschaftlerin dafür schwerst peinlich.) Am besten war noch der kleine Junge, ein sehr akzeptabler Kinderschauspieler, und ich mochte seine Gespräche mit dem Doctor über Monster und das langweilige Zuhause.

      Inhaltlich ist mir die Geschichte zu sehr auf der Vergangenheit aufgebaut. Über eine Hommage geht das weit hinaus, den Konflikt, ob nun die Silurians oder die Menschen die besseren Rechte an der Erde haben, gab es in dieser Form 1:1 in gleich drei klassischen Folgen, nämlich The Silurians, The Sea Devils und Warriors From The Deep. Die Auflösung des Zweiteilers sollte da besser ein paar neue Akzente setzen, sonst bin ich ein bisschen enttäuscht. Auch die Krieger-Zischlaut-Tante war ziemlich klischeehaft, hoffentlich kommen da noch überzeugendere Silurian-Charaktere. Ich würde mich sogar mit einem Typen der Marke "And Man would listen to this?" begnügen. :)

      Optisch fand ich´s ziemlich gelungen. Wieder ein sehr britisch aussehender Schauplatz, ein bisschen erinnerte mich das alles an die Ära des dritten Doctors. Und der Friedhof und die Kirche waren natürlich sehr stimmungsvoll.

      Der Doctor, Amy und Rory haben mir viel Spaß gemacht, vor allem da der Beziehungsballast in der letzten Folge (zumindest) vorerst über Bord geworfen wurde. Und mit dem kleinen Ausguck in die Zukunft scheint "Amy´s Choice" nunmehr auch endgültig besiegelt zu sein. Der Doctor muss dafür wieder mal lernen, dass Hochmut vor dem Fall kommt. Ununterbrochen verspricht er allen, dass er schon alles hinkriegen wird. Und versagt eigentlich ständig. Ist aber zum Teil auch ein Merkmal dieser Staffel, schon seit dem "People always say that" der kleinen Amy im Staffel-Auftakt.

      Insgesamt zwar sehr unoriginell, aber doch recht unterhaltsam. Und da ich mir von einer Chris Chibnall-Folge ohnehin nicht wahnsinnig viel erwartet habe, bin ich noch ganz zufrieden. (Wobei einige der Dialoge fix von Moffat sind, wie etwa das "Not breaking and entering, sonicing and entering. Totally different.") Knappes "Gut".
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von michael_who ()

    • Also vor allem erstmal ein Riesenlob: Optisch war diese Folge wahnsinnig beeindruckend. Echte Nachtszenen statt nur Filter oder CGI "Dunkelheit" drübergerechnet, die Schutzschirmglocke, das Siluriankostüm... ein Festmahl für die Augen, auch wenn einige Szenen etwas absackten (zB Amy im Schneewittchensarg das sah eher billig aus ^_^) der Rest war wirklich toll in Szene gesetzt und mit dem richtigen Höhepunkt der Stadt unter der Erde am Schluss.

      Wäre da nur nicht das allgemeine Skript... Löcher im Boden, eine riesige Kaverne unter dem Weg des Deep Drill Projects von dem sie aus vorherigen Ortungen gar nichts wussten.... und das sehr klischeemässige Verhalten von "Aleya" natürlich auch noch. (Hey und der Sonic steckte immer nur Sekunden im Jackett, volle Nutzungsdauer, solang die Batterien halten *gähn* gibt es ein augenfälligeres Zeichen für "der Autor weiss selbst nicht, wie er seinen Plot vernünftig erklären soll"?).
      Dazu noch Schlampereien wie "der Doctor lässt den zehnjährigen ganz alleine aus der Kirche rennen" oder dass man nach der Gräbersache gar nichts mehr von Rorys "Polizeiarbeit" erwähnt (nur "die Gräber fressen hier die Leichen"), ich werde wohl kein Fan mehr von Chris Chibnalls Arbeit (Der hat ja nicht nur 42 verbrochen, eine ebenfalls ungewöhnlich "flache" Dr who Folge ihrer Staffel, sondern auch mit Cybergirl und Kiss Kiss Bang Bang die Folgen die mich fast für immer von Torchwood abgeschreckt hätten, gerade wegen des hirnverkrampfend schlechten Scripts...) werden.

      Bleiben noch die "Silurians".
      Okay, ich verstehe weshalb RTD die Cyberman redesignt hat... das Kostüm aus dem Tenth Planet Serial würde heute wohl nur noch Seitenstechen vor Lachkrämpfen bescheren, wenn man dem Zuschauer sagen würde "hey das ist ein Cyborg und er ist gefährlich". Aber irgendwie wurden die Silurians hier so hightech und menschlich/humanoid gestylt dass von der Ursprungsfigur nur noch der Name und die grüne Farbe übrig geblieben sind.
      Normalerweise ist "you're beautiful" ja durchaus ein cooler Spruch, vor allem wenn er zu einer Sorte grüner Schimmelpilzpfütze oder einem 2 tonnen schweren Raubsaurier mit Mundgeruchproblemen oder einer gigantischen Amöbe redet. Aber wenn deutlich erkennbar eine sehr hübsche Frau in/hinter der Maske steckt klingt die Aussage plötzlich unglaublich hohl und oberflächlich.
      (und ich verstehe, dass die Silurians mit ihrer bis zu 3 1/2 Mrd Jahre alten Lebensgeschichte durchaus Potential für die Diversifikation in viele verschiedene Subspezies bieten können. Welche mit TOdeslaserstirnbeule, welche ohne Todeslaser aber mit Leuchtbeule am Kopf und auch welche die wie sexy Frauen aussehen... aber wenn man das schon so voraussetzt, will ich das als Zuschauer auch irgendwie vermittelt bekommen, sonst wundere ich mich erstmal "wieso ist der nicht nackt und nur wenig humanoid und wo kommt die Nase her" wenn man mir sagt: das ist ein Silurian...)


      Brillante Effekte (im Confidential sah man die Bohrstelle mal ohne CGI Maske und das war ja ein ganz normaler Bohrturm wie ihn jedes zweite Bergwerk zwischen hier und Irland haben dürfte :)) gemischt mit einer sehr oberflächlichen und nicht besonders sorgfältig ausgearbeiten Geschichte und dem fast schon gotteslästerlichen Abändern der Silurianmaske einfach weil man es kann gibt leider keine superdupergute Folge. Da es aber alles in allem zumindest noch halbwegs spannend und unterhaltsam war und wie gesagt die Optik mit zu den besten dieser Staffel gehört muss man wohl trotzdem noch ein "gut" geben...
      • Ad infinitatem ac plus ultra! •
    • Höhere Gewalt,
      ich "durfte" heute Rugby gucken, Toulouse hat 21 zu 19 gegen Biarritz gewonnen. Hatte dabei die Vision, nach einem Friedensschluss mit den Silurians könnten die doch an den irdischen Sportveranstaltungen mit eigenen Mannschaften teilnehmen. Oder Alaya würde z.B. nächste Woche beim Grandprix mitsingen, "Deine grünen Schuppen machen mich so sentimental" oder "Tentakel", Nena/Lena hätten keine Chance.

      Die Handlung ist ungefähr da angekommen, wie man es aus den klassischen Folgen her kennt. Vom Reigen der Bilder kann ich mich ja leider erst später beeindrucken lassen. Die Silurians/Eozäner/Homo Reptilis sind keine Aliens sondern Earthliens, sie haben ein Recht hier zu sein und ein Leben auf diesem Planeten zu beanspruchen. Diesmal sind es offenbar weit mehr Silurians als bei den anderen Begegnungen. Wenn es dem Doctor vermutlich wieder nicht gelingt, den Frieden herbeizuführen, wird er für einen weiteren Völkermord verantwortlich sein. - Vorausgesetzt er überlebt die nächste Folge überhaupt, die Vorschau versetzt uns diesbezüglich ja in ernste Sorge.

      Was mich am ersten Teil eigentlich interessiert, wie Amy und Rory sich als Companions weiterentwickeln, Amy mit inzwischen einiger Erfahrung, Rory beim ersten Einsatz als ständiges Mitglied der Besatzung, - muss ich verschieben, bis ich in den nächsten Tagen die Folge komplett gesehen habe,
      - also bis dann,

      Radioactive Man

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Radioactiveman ()

    • Infinity schrieb:

      Aber irgendwie wurden die Silurians hier so hightech und menschlich/humanoid gestylt dass von der Ursprungsfigur nur noch der Name und die grüne Farbe übrig geblieben sind.


      Vielleicht gibt es ja einen Grund für das menschliche Aussehen. Wir haben in der Folge erfahren, dass die Silurians Leichen klauen, außerdem scheint der Opa auf dem besten Weg zu sein, selbst ein Silurian zu werden. Wäre also denkbar, dass der sehr humanoide Look ein bewusster Plot Point ist.

      Ansonsten würde ich kaum verstehen, warum Rorys Grabszene nicht geschnitten wurde, die ja offenbar nur den Sinn hatte, diese Info zu vermitteln. Wie man im Confidential gesehen hat, wurde nämlich wegen der Überlänge der Folge sehr viel geschnitten, insbesondere eine sehr viel interessantere Szene, in der der Doctor erklärt, dass er Rory sehr mag und das zuwinkende Amy/Rory-Paar nicht unbedingt die Zukunft von seinen Companions sein muss.

      Wobei ich sagen muss, dass mich der neue Look nicht wahnsinnig stört, vor allem da sich unsere freundlichen Co-Habitanten ja ohnehin noch nie darum gekümmert haben, wie sie in den vorigen Folgen aussahen. :)
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc
    • michael_who schrieb:

      Vielleicht gibt es ja einen Grund für das menschliche Aussehen. Wir haben in der Folge erfahren, dass die Silurians Leichen klauen, außerdem scheint der Opa auf dem besten Weg zu sein, selbst ein Silurian zu werden. Wäre also denkbar, dass der sehr humanoide Look ein bewusster Plot Point ist.


      Der Opa verwandelt sich?
      Bis jetzt seh ich da nur eine Art radioaktive Blutvergiftung... eine Verwandlung hätte man IMO besser mit Schuppenbildung oder sowas gezeigt... :) Aber naja mal schauen, vielleicht entwickelt es sich ja noch zu einer Verwandlung. Ich frage mich nur wozu. Noch eine snobbische Rasse die später "minderwertige" Artgenossen unterdrückt brauchen wir nach den Human-Daleks eigentlich keine mehr...

      Ansonsten würde ich kaum verstehen, warum Rorys Grabszene nicht geschnitten wurde, die ja offenbar nur den Sinn hatte, diese Info zu vermitteln. Wie man im Confidential gesehen hat, wurde nämlich wegen der Überlänge der Folge sehr viel geschnitten, insbesondere eine sehr viel interessantere Szene, in der der Doctor erklärt, dass er Rory sehr mag und das zuwinkende Amy/Rory-Paar nicht unbedingt die Zukunft von seinen Companions sein muss.


      also IMO setzt die Szene nur das Schema fort das wir schon seit zwei Folgen gezeigt bekommen... nicht nur im Bezug auf die Beziehung zu Amy ist Mr Williams ziemlich unsicher, auch als Companion zeigt er sich ständig als Angsthase und beklemmend unsouverän bezüglich d er Situation... er macht das eigentlich nur, weil er Amy nicht verlieren will und glaubt, dass dazu auch eine Reise in der TARDIS nötig wäre.

      Also kriegen wir Rory zu sehen wie er in einer Pfütze rumhüpft, ängstlich in der Gegend rumschaut ob ihn auch ja nichts bedroht und Freundschaft mit dem Jungen schliessen darf, was die Stories dann wieder miteinander verknüpft, weil Junge und Mutter ihm natürlich zu den anderen folgen werden...

      Wobei ich sagen muss, dass mich der neue Look nicht wahnsinnig stört, vor allem da sich unsere freundlichen Co-Habitanten ja ohnehin noch nie darum gekümmert haben, wie sie in den vorigen Folgen aussahen. :)


      Ich hätte so eine Erklärung aber eigentlich schon gerne vor dem Cliffhanger gehört und nicht irgendwo in der auflösenden Hälfte der Doppelepisode. Oder zumindest statt "oh, you're beautiful" ein "Oh, you're like them" oder sowas ;) Es hätte IMO auch die storytechnisch nicht gerade fette Episode ein bisschen aufgewertet den Geek-Teil schonmal über die Bühne gebracht zu haben ^^
      • Ad infinitatem ac plus ultra! •
    • Schlecht war es nicht, gut aber eigentlich auch nicht, obwohl ich damit abgestimmt habe.
      Der Folge fehlt imho irgendwie ein Spannungsbogen.
      Nun als Companion hätte ich gerne die Wissenschaftlerin, die immerhin mal sowas sinnvolles feststellen darf das es so weit unter der Erde doch heiß sein müßte.

      Das Schauspiel von Matt Smith und Karen Gillian finde ich recht wenig überzeugend.
      Die Verwechslungsszene mit Rory war irgendwo ziemlich überflüssig.
      Zumal das mit dem tote entführen bisher noch nicht mehr aufgegriffen wird.

      Imho wird der Opa in der nächsten Folge zum Silurian mutieren.
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Die Verwechslungsszene mit Rory war irgendwo ziemlich überflüssig.
      Zumal das mit dem tote entführen bisher noch nicht mehr aufgegriffen wird.

      Exposition für etwas, was in der nächsten Episode noch gebraucht wird. Gerade solche "Kritikpunkte" sollte man sich bei einem Zweiteiler aufbewaren, bis man den zweiten Teil kennt. ;)


      The Doctor is our guide.
      If he is flippant about something,
      then we know not to worry about it.
      If he's serious about something,
      then we know to care about it.

    • Klassisch ja, aber doch ziemlich langweilig klassisch. In "The Sillurians" gabs ja wenigstens noch einen Wissenschaftler, der hintenherum mit den Echsenmenschen zusammengearbeitet hat (bzw. es zumindest wollte), sowie Unit, die von des Doctors Friedensplänen gar nicht überzeugt waren. Hier hingegen gibt es recht schnell nur eine Fraktion, die brav alles tut, was der Doctor sagt. Nicht sehr spannend. Dann wird am Anfang gleich verraten, daß Amy und Rory in 10 Jahren noch leben, und da soll ich mir dann 5 Minuten später Sorgen machen, daß Amy die Erdverschluckung nicht überlebt hat ? Und die schuppigen Erdureinwohner haben sich einfach nur unglaubwürdig verhalten. In so einem Fall bleiben den Sillurians doch nur zwei Möglichkeiten: Entweder gleich der Großangriff oder erstmal unauffällig Schlüsselpositionen des Feindes infiltrieren. Stattdessen benehmen die sich mit ihrem sinnlosen Megaschutzschild und der Friedhofsrandale wie die Axt im Walde, ohne das ihr "Angriff" irgendeinen echten Nutzen hätte. Das hat mich nicht überzeugt. Und das Sillurian-Weibchen...bin ich noch umschlüssig. Inhaltlich auf jeden Fall sehr klischeehaft bis jetzt, und optisch...der humanoide Look macht zwar Sinn, aber ein echter Echsenkopf wäre wahrscheinlich cooler gewesen. Naja, mal gucken.
      Generell ist das für mich auf jeden Fall erstmal nicht mehr als Durchschnitt gewesen, und wie es aussieht, wird auch Teil 2 nur öden Scifi-Standard liefern. Teil 1 hat dafür einfach zu wenig wirklich Interessantes etabliert. Die Friedhofsnummer könnte noch ein halbwegs spannendes Storyelement sein, aber das war es dann auch schon.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Solus ()

    • Mir hat die Folge sehr gut gefallen. Wie von anderen schon gesagt vom Gefühl her sehr klassisch. Ich finde man könnte ruhig zu den 4x25 Minuten Folgen zurückkehren.^^

      Das mit Amy und Rory aus 10 Jahren in der Zukunft war auch eher doof. Aber wer weiß, das wird vielleicht auch noch besser erklärt.

      Rory an sich find ich im Zusammenspiel mit dem Doktor super. Ist echt mal wieder was anderes. Vielleicht sollte man für eine Staffel mal ganz auf einen weiblichen Kompanion verzichten.

      Gut fand ich, das die Silurians nicht als einfach nur böse dargestellt würden. Der Doktor stellt das ja sofort dar. Ob er jetzt wieder Völkermord begeht hoffe ich nicht.
      Aber vielleicht leben diese Silurians ja sowieso lieber unter der Erde, einen Grund muss es ja für die Verdunklung geben.
      Aus ihrer Sicht haben sie sich ja nur verteidigt und was ein Gefangender für Drohungen auspricht, muss ja auch nicht stimmen. Sie hat ja auch gesagt sie wäre die Letzte ihrer Art.

      Jedenfalls bin ich gespannt auf nächsten Samstag. :thumbup:
      "Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt."

      1. 7thdoc 2. 11thdoc 3. 2nddoc 6thdoc 5. 8thdoc 6. 3rddoc 7. 9thdoc 8. 5thdoc 9. 4thdoc 10. Wardoc 11. 10thdoc 12. 10thdoc

      1stdoc läuft ausser Konkurrenz.
    • Quoten: 4.5 Millionen Zuschauer, 32,2% Zuschaueranteil.

      Ja, das ist ziemlich niedrig. Aber noch kein Grund zur Panik: Der Prozentanteil ist immer noch ordentlich hoch, es haben gestern wegen dem schönen Wetter also einfach wenig Leute am Nachmittag ferngesehen. Wahrscheinlich haben also diese Woche mehr Leute die Folge aufgenommen, und das endgültige Ergebnis ist nicht so tragisch.

      "It's not a bad old cosmos. Flowers, cups of tea, trees, mugs of tea, sunsets, pots of tea... As you can see, I don't expect to much of this universe."
    • Die Folge gab's bei mir aus der Konserve. Zu unrecht, vieles war richtig, einiges richtig gut und nur wenig daneben. Humor und Situationskomik wohldosiert.

      Sie fühlte sich weniger "hochglanz" an, die schauspielerische Leistung fand ich durchweg unter par, mit der löblichen Ausnahme des kleinen Jungen.

      Aber, in der Summe, sehr "SciFi" - schön!

      "Hey, don't diss the sonic screwdriver!" - da liest wohl jemand boards mit wie mir scheint. :whistling: :D

      "Gut" weil "gutes, klassisches SciFi" - sieht man nicht mehr so oft.
      All hail Moffat! All hail the talking Scot!
    • Hmm, irgendwie für mich die schwächste Folge der Staffel bis jetzt. Aber das nicht, weil die Folge an sich schlecht war, nur fand ich sie irgendwie so...langweilig wäre auch das falsche Wort, aber sie hat mich irgendwie nicht gepackt. Es gab einige schönen Szenen und Zitate (Excuse me, i am making perfekt sense), aber so richtig ist der Funke bei mir nicht übergesprungen. Der Doctor war klasse und auch der Rest des Casts hat seine Arbeit gut gemacht, die Story wirkt an sich auch stimmig, doch irgendwie...
      Und man hat ein großes Potenzial bis jetzt irgendwie verschenkt. Endlich hätte sich Rory mal beweisen können. Doch entweder will man das nicht oder verpennt es. Aber ohne Amy hätte Rory auch mal ne richtige Aufgabe bekommen können, so läuft er irgendwie nebenher, tut zwar einiges, aber dann doch wieder nicht wirklich irgendwas. Er wirkte sehr blass.
      Als man die Frau am Anfang gesehen hatte, habe ich schon überlegt, was Amy denn da macht. Die Schauspielerin war ja gut, aber sieht Karen Gillan irgendwie zu ähnlich, nur etwas älter. Das verwirrt mich immer.


      Was aber gut war, war, dass man mit einigen Klisches gespielt hat, wie etwa das Ding mit dem letzten seiner Art (das war ja nun wirklich ne platte Lüge) und auch so hat man einiges auf die Schippe genommen. Das fand ich gut.

      Und eigentlich muss Rory doch schon wissen, dass Amy zurück kommt, haben sie sich doch schon selber gesehen. Aber das wird sicher noch geklärt, wie das passiert und auch, was der Ring in der Tardis anrichtet. Man sehen, was die nächste Folge noch rausholen kann. Vielleicht packt sie mich ja dann doch noch. Erstmal gibt es von mir 6 Punkte.

      "Did the cow creamer tell you to do this?"
    • Mariakaefer schrieb:

      Quoten: 4.5 Millionen Zuschauer, 32,2% Zuschaueranteil.

      Ja, das ist ziemlich niedrig. Aber noch kein Grund zur Panik: Der Prozentanteil ist immer noch ordentlich hoch, es haben gestern wegen dem schönen Wetter also einfach wenig Leute am Nachmittag ferngesehen. Wahrscheinlich haben also diese Woche mehr Leute die Folge aufgenommen, und das endgültige Ergebnis ist nicht so tragisch.


      Das sind nur 0,8% weniger als in der letzten Woche. Solche Schwankungen gibt es immer und ist völlig normal.

      chandy schrieb:

      Aber ohne Amy hätte Rory auch mal ne richtige Aufgabe bekommen können,


      Nun ja, am Ende war der Doctor ja dann auch weg, wodurch Rory in der nächsten Folge auf alle Fälle eine größere Rolle bekommen wird. Hängt ja nun neben zwei Gastrollen alleine mit der gefangenen Silurianerin in der Kirche rum.

      Tichy schrieb:

      Das mit dem selber sehen habe ich noch nicht kapiert.
      Eigentlich hat doch nur der Doctor die beiden gesehen, und wenn ja ....... was machen die da?
      kommen sie aus dem Finale um die 3 zu Warnen? Waren es überhaupt die beiden?


      Denke nicht, dass da noch was kommt. War wohl eher als Gag gedacht, so in der Art, lass una mal unseren jüngeren Ichs kurz zu winken um die volle Kanne zu verwirren. ;)
      Aber da wir ja wissen, dass in Doctor Who die Zukunft nicht vorprogrammiert ist, bis auf eine Hand voll Fix-Points, bedeutet das gar ncihts.
    • Schlaubi schrieb:

      Das sind nur 0,8% weniger als in der letzten Woche. Solche Schwankungen gibt es immer und ist völlig normal.
      Ich sagte ja schon: Der Zuschaueranteil ist immer noch ordentlich hoch (wenn auch unter dem Durchschnitt der Serie seit 2005). Also kein Grund zur Sorge. Aber die Zuschauerzahl ist nun mal die niedrigste seit der Neuauflage der Serie - die bisherig schlechtesten Overnight-Zahlen waren 5.5 Millionen für Satan Pit und gegenüber letzter Woche ein Verlust von 1,7 Millionen Zuschauern.

      Aber wie gesagt: Einfach ein überhaupt schlechter Fernsehtag, der zu einem neuen Zuschauertief (zahlenmäßig) geführt hat, eher nicht die Schuld der Serie selbst.

      "It's not a bad old cosmos. Flowers, cups of tea, trees, mugs of tea, sunsets, pots of tea... As you can see, I don't expect to much of this universe."
    • Also ich fand die Folge gut, super sogar für eine Chibnall-Folge, da er sonst nur Durschnitt (z.B. "Adrift" und "Cybermen") oder Mist (z.B. "End of Days" oder "Kiss Kiss Bang Bang). Okay er hat auch schon gutes (z.B. "Fragments") geschrieben und "Countrycide" finde ich super. Die Charaktere waren richtig gut gezeichnet, die Schauspieler waren auch gut. Der Gag mit Amy und Rory aus der Zukunft war zwar, für mich, nicht wirklich lustig, aber doch recht interessant. Die Geschichte mit den Gräbern könnte noch wichtig werden, also sage ich dazu ersteinmal nichts. Das Zusammenspiel zwischen dem Doctor und Rory ist genauso gut wie das zwischen dem Doctor und Amy, dass Team kann noch länger so bleiben. Was kann man sonst noch so zur Folge sagen? Ach ja, der Doctor muss sich mal wieder entscheiden, ob er Völkermord begeht, obwohl wir ja wissen, dass wahrscheinlich die Silurians sterben.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 2_1Doc 6thdoc 7thdoc 5thdoc 3rddoc Wardoc 10thdoc
    • Mariakaefer schrieb:

      Quoten: 4.5 Millionen Zuschauer, 32,2% Zuschaueranteil.

      Ja, das ist ziemlich niedrig. Aber noch kein Grund zur Panik: Der Prozentanteil ist immer noch ordentlich hoch, es haben gestern wegen dem schönen Wetter also einfach wenig Leute am Nachmittag ferngesehen. Wahrscheinlich haben also diese Woche mehr Leute die Folge aufgenommen, und das endgültige Ergebnis ist nicht so tragisch.

      Das haben wir ja schon die letzten Male gehabt. Da kommen normalerweise noch 1,5 Mio. Aufnehmer usw. dazu. Hoffen wir mal das die Wetterthese stimmt. Hast Du irgendwo eine Gesamtübersicht über die bisherige Staffelentwicklung (finale Ratings) gefunden?

      VLG
      Stefan