The 4th Doctor Adventures

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The 4th Doctor Adventures

      Wer hat sie bestellt? Wer hat sie gehört? Wer kann was dazu sagen?

      Tom Baker hat sich endlich erbarmt, bei Big Finish mitzumachen. Es gibt ab jetzt sowohl eine Staffel origineller Abenteuer wie auch eine andere mit Folgen, die in den 70er Jahren unter den Tisch gefallen sind. Mich persönlich reizen eher die neuen Folgen als diejenigen, die evtl. aus guten Grunden nicht gemacht wurden. Noch habe ich allerdings gar nichts bestellt, da ich bei den Trailers und dem Ausschnitt aus der ersten Folge, der frei verfügbar ist, immer noch nicht von Tom Baker selber überzeugt bin. Es stellt sich irgendwie nicht das Gefühl ein, dass hier der 4. Doctor tatsächlich abenteuerlich unterwegs ist. Eher höre ich einen alten Tom Baker, der seinen Charakter nachahmt. Aber vielleicht vertue ich, daher die Fragen am Anfang. Wie sind denn diese neue Folgen?

      Auf jeden Fall geht mir "Saturday tea-time, 1977" so langsam af den Geist. Erstens, weil es ständig wiederholt wird, zweitens weil ich 1977 noch kein Doctor Who geguckt habe. Ich frage mich wie die vier anderen Schauspieler auf die ganze Verehrung des verlorenen Sohnes reagieren (falls sie es mitbekommen).

      Links:
      The 4th Doctor Adventures bei Big Finish
      Ausschnitt aus Destination: Nerva
      Just this once, everybody lives!
    • Gekauft, geladen, ins Audiobook-Format für iTunes umgewandelt und aufs iPhone geladen. Nur zum Anhören bin ich noch nicht gekommen. Plane aber dies Sonntag nachzuholen.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Ich sehe es relativ ähnlich wie der Arzt. Ich hätte hier wohl bedenkenlos zugegriffen... wenn diese Audios nicht 10 Jahre zu spät kommen würden. Vielleicht ist es nur eine kleine Überreaktion von mir weil mir der Kerl mittlerweile nur noch auf den Geist geht, aber allein schon das "Written and directed by Nicholas Briggs" gleich bei der ersten Folge törnt mich so ab daß mir die Lust darauf vergeht. Ich meine... natürlich muß gleich die erste Folge von Nicholas Briggs sein. Und ich sehe es halt nicht ein für die Finanzierung seiner Egotrips zu sorgen. Wenn er übermässig talentiert und jede Geschichte hochkarätiges Gold vom ihm wäre sähe es ja anders aus, aber diese standartisierte Durchschnittsware in Formfleischform ist halt wirklich nichts bei der es sich lohnt mehrere hundert Euro in sie zu investieren. Tom Baker hin oder her, sehr viel anders als das was man in den letzten Jahren in der Main Range zu hören bekommen hat dürften diese Folgen nicht sein. Nämlich geleckte Blockbuster die man niemals ein zweites Mal hören wird...
    • Ich habe nichts gegen Mr. Briggs, aber nach dem Tom Baker Hornets Nest Fiasko warte ich lieber mal ein paar Kommentare ab, bevor ich selbst neue CDs kaufe.
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • So, hab's mir jetzt angehört. Also das Altersproblem ist natürlich definitiv da. Da gab' es schon diverse "Wer spricht da gerade? Ach, der Doctor"-Momente. Mit der Zeit gewöhnte man sich aber etwas daran, dann ging's ganz gut. Ich hoffe, dieser Gewöhnungseffekt wird sich mit den weiteren Folgen noch verstärken. (Hab' die erste Staffel im Abo und das "Lost Stories"-Boxset, also werde ich's mir so oder so anhören.) Damit, dass Tom Baker in späteren Folgen besser spricht sollte man nicht rechnen, so wie ich dies auf der BiFi-Seite gesehen habe wurde dieses als letztes von Staffel 1 & Lost Stories aufgezeichnet. Vielleicht hatte Tom Baker aber zwischendurch einen besonders guten Tag, schauen wir mal.
      Der Text, den Tom Baker bekam, ist aber schön auf den vierten Doctor passend und bei der letzten Szene (Doctor und Leela sind zurück in der TARDIS) kam auch ein gewisses "Wie früher"-Gefühl auf.

      Zur Story: Naja, es fühlte sich mehr nach einem BiFi-Einteiler als nach einem Vierteiler an, man wird doch ziemlich ohne Spannungsaufbau in die Story geworfen. Nick Briggs meinte in den Extras, dass es beabsichtigt war den Zuhörer direkt in die Action zu werfen, könnte daher in späteren Folgen besser werden. Ansonsten größtenteils 08/15-Monster-in-Raumstation bei dem die Nebencharaktere entweder recht flach oder ziemlich klischeehaft sind. (Die Ärztin mit dem toten Kind.)
      Interesse kommt aber in der zweiten Hälfte des zweiten (und damit letzten) Teils auf.

      Spoiler anzeigen
      Wir erfahren, dass Viktorianer ein außerirdisches Raumschiff geklaut haben und damit zum Heimatplaneten dieser Aliens geflogen sind. Die Aliens hatten eine äußerst friedliebende, eigentlich ideale Gesellschaft gebildet, die den Viktorianern allerdings als moralisch verkommen erschien. Daraufhin haben sie die Aliens unterjocht und ihren Lebensstil aufgezwungen, wie es dass Empire auch sonst so auf der Erde gemacht hat. Die Idee war gut, da war auch Nick Briggs mächtig stolz darauf. Leider hat er dies überhaupt nicht genutzt und nur als Hintergrundgeschichte eingebaut. Stattdessen treffen wir auf die Monster, die entstanden nachdem die Aliens mit einer Biowaffe zurückschlugen.
      Das Ende war mir für Doctor Who auch etwas zu Star-Trek-mässig. Das "Die Menschen haben sich weiterentwickelt und sind jetzt nicht mehr so böse wie damals"-Argument passt mir eher da hinein. Im Gegensatz zu Star Trek sind in Doctor Who die Menschen in der Zukunft ja eigentlich immer noch genau so arschig wie heute. Das macht ja auch so die "Menschen sind toll"/"Menschen sind scheisse"-Ambivalenz des Doctors aus.

      Ansonsten bin ich mal aufs Lost Stories Set gespannt, die erste Geschichte höre ich dann ich zwei Wochen, vorher kommt erstmal der Raincloud Man dran.
      Das Boxset hat zumindest eine bessere Kritik bekommen bei drwho-online.co.uk als "Destination: Nerva".
      (Destination: Nerva 8/10, Lost Stories 10/10) Wobei die Seite auch nichts schlechter als 6/10 bewertet hat (soweit ich das gesehen habe), weswegen ich die Skala umrechnen würde indem ich fünf Punkte abziehe und eine x/5-Wertung daraus mache. Dann kämen wir bei Destination: Nerva auf eine 3/5, die ich ganz gut unterstützen kann.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • So, aus dem "Lost Stories"-Boxset hab' ich mir die Woche "The Foe from the Future" angehört.
      Die hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die Story ist ziemlich gut, Tom Baker ist gut drauf und klingt auch viel besser. Ob ich mich durch "Destination Nerva" daran gewöhnt habe oder er einen guten Tag hatte, kann ich aber nicht so genau sagen. Auch sind die Dialoge noch passender und witziger auf 4.Doctor geschrieben.
      Die Nebenrollen sind auch interessant. Der Hauptbösewicht wird gespielt vom Balloq aus "Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes" und die in Sherlock Holmes verknallte Gerichtsmedizinerin aus "Sherlock" spielt hier eine Rolle die meistens als "Charlotte from the Village" bezeichnet wird. Ihre Interaktion mit ihrem, ich bezeichne ihn jetzt mal als "Fahrlehrer", war auch sehr schön zu hören.
      Werde mir noch etwas Zeit lassen bis ich mir die zweite Story aus der Box anhöre aber wenn die ähnlich gut ist kann ich die Box sehr empfehlen.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • So, auch das zweite Hörspiel aus der Lost-Stories-Box gehört (Valley of Death). Hat mir gefallen, wenn auch nicht so gut wie "Foe from the Future". Es fängt an mit einer Expedition in den Amazonas. Dieser Teil erfüllt diverse bekannte Klischees, macht aber gerade deswegen grossen Spass. Natürlich auch weil Leela da besonders gut reinpasst. (Nach dem Motto: OMG, Riesenspinnen! - Ja ja, und? :D ) Da gab's dann vom Doctor auch einen Spruch, der zumindest mein Komikzentrum 2-3 Minuten beschäftigt hat.
      Spoiler anzeigen
      Der Doctor und die Fotojournalistin sind von Eingeborenen gefangen genommen wurden und die Journalistin knippst Fotos. Dazu der Doctor:
      "Be careful, they may think you want to steal their souls. Or their intellectual property."
      Die Story wechselt dann aber zum Ende von Teil 2 (von 4) mehr zu einer klassischen Invasionsstory, die zwar recht gut ist, aber bei weitem nicht herausragend. Trotzdem würde ich das "Lost Stories"-Box-Set empfehlen, es ist definitiv deutlich besser als die erste Folge der regulären Fourth-Doctor-Serie, wenn aufgrund des größeren Inhalts auch fünf mal so teuer (Download-Preis nach).

      Die zweite Folge der regulären Serie ist auch bereits erschienen, aber vorher will ich noch den letzten Teil von "I, Davros" hören. (Definitive Empfehlung dafür bisher!)
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • So, gerade "The Renaissance Man" gehört. Auf eine Story-Zusammenfassung verzichte ich mal. Der Anfang erinnert etwas an "Carnival of Monsters" oder diverse Shearman-BiFis. Und nach dem ersten Teil fühlte sich die Story etwas zu unkompliziert an. Der zweite Teil machte dies aber wieder wett und die Sache wird doch um einiges interessanter. Man gewöhnt sich auch immer mehr an Tom Baker, oder er hatte ein paar schlechte Tage, als er "Destination: Nerva" aufzeichnete. Kann ich empfehlen, so für den kleinen BiFi-Hunger zwischendurch.

      Gab auch wieder eine sehr witzige Szene:
      Spoiler anzeigen
      Das Telefon klingelt. Polizist hebt ab.
      Polizist: Inpector Harcourt.
      Telefon: Wuff wuff wuff.
      Polizist: Doctor, ich glaube es ist für Sie.
      Doctor: Für mich? Wer ist es?
      Polizist: Es ist ein Hund.
      Doctor: Ah, muss Scruffy sein.
      Leela: Können Hunde mit diesen Sprechgeräten umgehen?
      Doctor: Normalerweise nicht. Was sagtest du, Scruffy?
      Telefon: Wuff wuff wuff.
      Doctor: Ich hab' ihm gesagt, er soll mir bescheidsagen, falls irgendwas seltsames vor sich geht.
      Leela: Und was sagt Scruffy?
      Doctor: Er sagt "Wuff", er ist ein Hund.
      Telefon: Wuff wuff wuff.
      Doctor: Danke Scruffy, und Wuff der Familie.
      Doctor legt auf.
      Doctor: I didn't understand a yap of that. (den musste ich im Original lassen)
      :D

      BTW: Hat sich sonst keiner an die Hörspiele gewagt? Wie gesagt, mit der Lost-Stories-Box kann man nichts falsch machen, wenn man BiFis und den vierten Doctor mag.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • "Wrath of the Iceni": Der Doctor und Leela geraten im Jahre 60 in einen Aufstand des britischen Stammes der Iceni gegen die römische Besatzung. Angeführt wird dieser von ihrer Königin Boudica. Nachdem der Doctor so vielen anderen Völkern gegen ihre Besatzer geholfen hat, versteht Leela nicht, warum er hier nicht hilft und schließt sich Boudica an. (Besonders nachdem der Doctor andeutet, was die Römer mit Boudicas Töchtern gemacht haben.)

      In erster Linie eine gute Charakterfolge für Leela. Gut, aber nicht großartig. Besonders gefallen hat aber, wie Leela nach und nach erkennt, dass Boudica doch eine ziemliche Psychopathin ist.
      Nicht so gut wie die "Renaissance Man" und die Lost-Stories, aber doch noch besser als "Destination: Nerva".


      BTW: In Anlehnung an einen Obi-Werbespot: WASSERWAAGE!?!?!?!?!?


      EDIT: Kleiner Nachtrag: Boudica wird in diesem Hörspiel von Ella Kenion gespielt, die auch in "Let's Kill Hitler" mitgespielt hat. In einem Film von 2003 wurde Boudica übrigens von Alex Kingston gespielt.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Emma Junkie ()

    • "Energy of the Daleks": Erde, 2025. Auf dem Mond wurden gerade riesige Solaranlagen installiert und in kürze soll angefangen werden, die Energie auf die Erde zu übertragen. Gleichzeitig gibt es Proteste gegen den Konzern wegen der Strompreise, teilweise müssen deswegen Leute erfrieren. Hinter der Solaranlage stecken natürlich die titelgebenden Daleks.
      Daleks. Nick Briggs. Viel mehr muss man dazu nicht sagen. Die Story ist in Ordnung, aber nichts besonderes. Es ist besser als "Destination: Nerva", aber schlechter als die anderen 4th Doctor Adventures.
      War die erste fertig geschriebene Folge und auch die erste aufgenommene.
      Die Story orientiert sich am ehesten an "Dalek Invasion of Earth", so tauchen auch die Robomen wieder auf und der Plan der Daleks ist...
      Spoiler anzeigen
      ...ähnlich behämmert. Mit Hilfe der Energieabstrahlungen zur Erde heben sie die Schwerkraftbindung zum Mond auf, schieben den irgendwo anders hin, die Achse der Erde gerät ausser Kontrolle, das Klima ändert sich und alle sterben. Sagt mal Daleks, zieht ihr eure Pläne aus dem selben Hut wie der Ainley-Master oder warum schmeisst ihr nicht einfach ein paar Atombomben?!
      Sonstige Bemerkung: An einer Stelle zieht jemand ein kleines Gerät aus der Tasche um die Nachrichten zu sehen und der Doctor bezeichnet es als Mini-Fernseher. Ich hielt es erst für einen Witz des Doctors, da ich annahm, es würde sich um irgendein Smartphone oder Nachfolger davon handeln. Doch dann stellte sich heraus, dass es wirklich einfach ein Mini-Fernseher ist. Also ich kann auf meinem iPhone 2012 schon fernsehen (unter noch miesen Bedingungen), von daher kann ich mir nicht vorstellen, dass 2025 alle Leute mit einem Extra-Gerät rumrennen, mit dem man nichts anderes kann als fernsehen.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • So, "Trail of the White Worm" und "Oseidon Adventure" mal im Doppelpack, da es sowieso ein Zeiteiler ist.

      Zu "Trail of the White Worm" weiss ich nicht mehr so viel, wird also wohl kürzer. In der Nähe eines kleinen Dorfes(TM) lebt Colonel Simpleton, äh, Spindleton, der ist ziemlich irre, hat einen fernsteuerbaren Panzer und einen Pakt mit dem Knusper-Master. Im Dorf ist noch eine komische Lady, die junge Ausreisser im Kofferraum zurück bringt. Im Grunde läuft alles darauf hinaus, dass der Master einen riesigen weissen Wurm dazu kriegen will, ihm ein Wurmloch zu bauen, um seine Verbündeten zur Erde zu schaffen.

      In "The Oseidon Adventure" stellen sich diese Verbündeten als die Kraals (aus "The Android Invasion") heraus. (Leela treffend: "They look as if a pig has mated with a rhino!" :D )
      Da fragt sich natürlich jeder, der schon einige alte Delgado-Master-Folgen gesehen hat, wie lange es dauert, bis die Verbündeten den Master verraten und dieser die Seiten wechselt. Die Antwort: Vier Minuten. Aber...

      Mir hat die Folge ziemlich gut gefallen mit ihren Bluffs und Doppelbluffs und Dreifachbluffs und Vierfach... Auch "Trail" war recht gut.
      Im wesentlichen bleibt meine Empfehlung, sich die Hörspiele des vierten Doctors anzuhören, bestehen.

      So, jetzt habt ihr bis Januar Zeit, aufzuholen und selber mal was dazu zu schreiben. So völlig ohne Gegenreaktion ist dieser Thread hier doch ziemlich langweilig.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Thorsten Volker Junkie schrieb:

      An einer Stelle zieht jemand ein kleines Gerät aus der Tasche um die Nachrichten zu sehen und der Doctor bezeichnet es als Mini-Fernseher. Ich hielt es erst für einen Witz des Doctors, da ich annahm, es würde sich um irgendein Smartphone oder Nachfolger davon handeln. Doch dann stellte sich heraus, dass es wirklich einfach ein Mini-Fernseher ist. Also ich kann auf meinem iPhone 2012 schon fernsehen (unter noch miesen Bedingungen), von daher kann ich mir nicht vorstellen, dass 2025 alle Leute mit einem Extra-Gerät rumrennen, mit dem man nichts anderes kann als fernsehen.


      Das hat mich zuerst auch gewundert aber dann kam der Geistesblitz: wenn die Story zu Bakers-TV Zeiten umgesetzt worden wäre, hätte es garantiert kein Smartphone, sondern eben eine MiniTV gegeben, dass jeder mit sich rumträgt. “It’s Saturday night tea time in 1977 all over again!" indeed!
      Modern technology is so wonderful - If you would show Sir Walter Raleigh your IPhone... You would have either a terrible boring dream or a really exciting day gravedigging,
      - Charlie Brooker (frei nach)


      25. Mai ist Towel Day
    • Und wäre es eine "Lost Story" gewesen hätte ich es auch durchgehen lassen. Aber die Geschichte wurde ja komplett im 21. Jahrhundert ersonnen.
      Gut, es gibt ja auch SF-Stories die von der Technik einer vergangenen Zeit ausgehen, wie z.B. Steam-Punk und Diesel-Punk. Dann war das jetzt eben, ähm, TV-Punk? Hippie-Punk? Disco-Punk? ;)
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Wrath of the Iceni

      Heutzutage hat die Königin der Briten das Spektrum harter Strafmaßnahmen bereits ausgereizt, wenn sie die Augenbraue hebt und sagt, sie sei "not amused". Früher war das anders, da konnte die Chefin noch mit der groben Kelle austeilen. Leela findet das klasse, der Doktor nicht, denn er weiß, wie der Konflikt mit den römischen Eroberern ausgeht. Wer das Schwert nimmt... Und so ist seine Sorge nur, heil zur Tardis zurück zu gelangen. Interessanter Konflikt mit Leela, die hier ungewöhnlich stark im Mittelpunkt steht. Gutes historisches Abenteuer.
    • Energy of the Daleks

      Das zweite Hörspiel, das ich nun gehört habe, und vorerst auch das letzte. Unterer Durchschnitt, den man nicht kaufen "muss" IMHO.
      Der Doktor verhindert eine Dalekinvasion mit dem Schweizer Taschenme Sonic Screwdriver, was man halt so erwartet. Aus Leelas erstem Zusammentreffen mit den Daleks hätte man mehr machen können, und der o.e. Sache mit dem unnötig komplizierten Plan der Daleks kann ich voll zustimmen.
    • Probier mal die Lost Stories, die haben mir eigentlich mit am besten gefallen. (Auch wenn das Telefongespräch in "Renaissance Man" beinahe schon den Preis wert ist.)
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • The Oseidon Adventure



      Synopsis
      The first time the fearsome Kraals attempted to take over the Earth, with the help of their android agents, things didn't go quite according to plan – thanks to the time-travelling alien Doctor and his allies at UNIT.

      This time, Marshal Grinmal and his belligerent cohorts are ready for them. This time, they'll make no mistakes. This time, Chief Scientist Tyngworg has not just one plan, but a back-up plan, and a back-up back-up plan worked out...

      With the Doctor a prisoner on the Kraals' radiation-blasted home planet of Oseidon, only his companion Leela can save the day – alongside a most unlikely ally.

      Written By: Alan Barnes
      Directed By: Ken Bentley

      Cast
      Tom Baker (The Doctor), Louise Jameson (Leela), Geoffrey Beevers (The Master), Michael Cochrane (Colonel Spindleton), Dan Starkey (Marshal Grimnal/Captain Clarke), John Banks (Tyngworg/Warner/UNIT R/T Operator)

      Endlich bin ich dazu gekommen mir The Oseidon Adventure anzuhören, die Fortsetzung von Trail of the White Worm.
      Insgesamt eine tolle Geschichte, mit einem hervorragendem Geoffrey Beevers als Master. Der Plan den der Master hat ist natürlich wie es sich für einen Plan des Masters gehört total verworren, aber wenn man sich etwas konzentriert, kann man dem doppeltem Doppelgänger Spiel auch gut folgen. Als Nebengegner fungieren hier übrigens die Kraals, inklusive ihrer Androiden aus The Android Invasion.
      Etwas schade finde ich es, dass Dan Starkey nicht auf dem Cover erwähnt wird, zumal er hier sogar eine Doppelrolle spielt.

      ‎"You can´t be a successful crook with a dishonest face. Can you?"