5x10 - Vincent und der Doktor (Vincent and the Doctor)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 31x10 / 5x10 - Vincent and the Doctor

      Wie fandest du diese Episode? 164
      1.  
        Super (114) 70%
      2.  
        Gut (34) 21%
      3.  
        Durchschnitt (9) 5%
      4.  
        Ausreichend (4) 2%
      5.  
        Schlecht (3) 2%


      Inhalt findest du im Guide: 5x10 - Vincent & The Doctor
      Trailer 1: drwho.de/media/trailer/trailer_31x10.avi
      Trailer 1 HD: drwho.de/media/trailer/trailer_31x10_720p.avi
      Trailer 2: drwho.de/media/trailer/trailer_31x10_b.avi

      Schreibt eure Meinung zur zehnten Folge der 5. Staffel von Doctor Who, Vincent and the Doctor.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schlaubi ()

    • Bisher habe ich viel Spaß an der Folge.
      Ich glaube diese Folge muss man sich wirklich in HD angucken um sie genießen zu können.
      Die Szene mitt Bill war ein bissel kurz, aber trotzdem lustig. Van Gogh ist super toll getroffen und bisher sau stark gespielt. Army freut sich den Wolf bei ihm zu sein und der alter Molch steht ja scheinbar auf sie :P Ich habe sehr gelacht wie er sein Sonnenblumenbild übermalt hat und die Reaktion von Amy und dem Doctor darauf. Schön das mal wieder ein Verweis auf die alten Doctoren gibt. Vincent erkennt das Amy jemand verloren hat und das sie traurig ist, nette Idee. Der Dcotor gibt Hinweise wie er am besten malt, HAHAHAHA das ist ein super Einfall. Okay das Vieh sieht ein bissel wie ein mutierter Truthahn aus und das sie es nicht die ganze Zeit zeigen könnte ja vielleicht an den kosten liegen, aber ganz nett gelöst. Die Szene auf der Wiese ist unglaublich toll, schön dafür hat sich die Folge gelohnt. Die Auflösung mit dem "Monster" ist naja sehr sehr lahm. Die letzten Minuten sind einfach nur großartig. Was für eine Verneigung für diesen Künstler und super toll gespielt. Vielleicht etwas wahnsinnig die Geschichte ändern zu wollen, ABER die letzte Szene mit den Sonnenblumen war wirklich toll geschreiben. Ansonsten: Die Haupstory war mies, das drumherrum super. Ich habe sowieso das Gefühl, das es überhaupt nicht groß um die Story an sich ging, sondern vielmehr um den die Person van Gogh. Ich gebe ein lächelndes gut.
      Ach verdammt es gibt doch ein super, trotz der schwachen Story, ich habe mich glänzend unterhalten gefühlt.
      "Das Kino kann die Zuschauer in eine Welt jenseits des Intellektsentführen, in der sie sich ganz und gar ihrer eigenen Intuition anvertrauen müssen. Es geht nicht darum, etwas zu verstehen, sondern darum, etwas zu erfahren." David Lynch

      "Don’t watch films on your fucking telephone!" David Lynch

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von Feenfleisch ()

    • iTzMeHeRo schrieb:

      Ein Crack ist nicht aufgetaucht oder?
      Nein ist er nicht, hätte ich in dieser Folge auch als sehr störend empfunden.
      "Das Kino kann die Zuschauer in eine Welt jenseits des Intellektsentführen, in der sie sich ganz und gar ihrer eigenen Intuition anvertrauen müssen. Es geht nicht darum, etwas zu verstehen, sondern darum, etwas zu erfahren." David Lynch

      "Don’t watch films on your fucking telephone!" David Lynch
    • Hm.. ich war enttäuscht. Von van Goghs Persönlichkeit merkt man nicht wirklich viel (nein, Depression heißt nicht, mal eben 5 Minuten heulend im Bett liegen und die Sache mit den Farben war nun auch nicht vielsagend) und am Ende hat die Folgen gleich drei Enden. Erst ist das Monster tot. Ende der Geschichte. Dann kommt eine neue Geschichte: Wir zeigen van Gogh, daß er doch erfolgreich ist (zu Musik, die besser ins Confidential gepasst hätte). Ende. Und dann kommt noch ein Ende, in dem klar bemacht wird, daß sich eben doch nichts geändert hat und der Doktor ein paar standardphilosophisch angehauchte Sätze loswerden darf. Im Ganzen machte das den Eindruck, daß man eigentlich eine Episode über van Gogh schreiben wollte, und darüber, ihn doch noch ein bißchen glücklich zu machen, aber dummerweise auch noch den Doktor und ein vermeintlich fieses Alien unterbringen musste. Oder umgekehrt. Im Ganzen keine runde Geschichte.
    • Ich habe genau einen Kritikpunkt: Die Story war nach der halben Folge durch, und das muss aus Prinzip ein Kritikpunkt sein. Sonst: Einfach wunderbar schön. Mehr fällt mir im Moment nicht ein, vielleicht gucke ich die Folge gleich nochmal.


      Bin mal gespannt ob der Doctor seinen Screwdriver-Schwur durchhält ;)
      Boom Shika-Boom Shika ba-ka-tu-ka / Boom Shika doo-ba-boom-ba-tacka-chooka
      Boom Shika Boom Boom Chika Ba-koom-ta / Shika-ba-ku-ta Brrrr Chika ba-kum-ta
      Boom Chica brrr brr brrr chi-koom-pa / Brrr-cha-kum-ta brr-Chica ba-poom-pa
      Boom ta-ta boom boom Shi-ka-ti-ka / Rra-ka-kack Rra-ka-tu-ka pa-ka-tu-ka
    • Jop das ist genau auch mein einzigster Kritikpunkt: Die Story, also die Hauptstory war einfach unspannend, um nicht zu sagen doof. Dafür haben es aber wirklich ein paar wirklich tolle Ideen und guten Darsteller es rausgerissen. Hätte die Folge eeen wirklich überzeugende Story gehabt, dann wäre es ein wirkliches Highlight geworden.
      Wegen der Musik, das ist mir auch aufgefallen, aber das haben alle Filme mit denen Curtis irgendwie zu tuen hatte.
      "Das Kino kann die Zuschauer in eine Welt jenseits des Intellektsentführen, in der sie sich ganz und gar ihrer eigenen Intuition anvertrauen müssen. Es geht nicht darum, etwas zu verstehen, sondern darum, etwas zu erfahren." David Lynch

      "Don’t watch films on your fucking telephone!" David Lynch
    • Silence will fall,
      währenddessen kann Vincent van Gogh Farben hören. Wenn man das kombinieren könnte. Wieder eine Episode, die wie ein Märchen daherkommt, im wahrsten Sinne des Wortes vor einer malerischen Kulisse in Szene gesetzt. Der Hühnerschnabelsaurier spielte nur eine Statistenrolle und wäre ganz verzichtbar gewesen. Wenn der Doctor und Amy dieses Wesen nicht aufhalten konnten, warum dann Vincent mit dem Stuhl?

      In dieser Episode ging es offensichtlich nicht um Action, sondern um die Beziehung zwischen dem Doctor und Amy. Der Madman with a box und poor impossible Amy brauchten diese Begegnung mit einem wirklich Verrückten. Time can be rewritten, es ist gut, bei dieser Gelegenheit zu erfahren, dass diese Erkenntnis vom Doctor an Amy weitergegeben wurde. Aber es ist, wie schon in The Eleventh Hour mit den Infos an die Wissenschaftler, nicht der Doctor, wie wir ihn vor dieser Staffel kennengelernt haben. Der 1. bis 10. Doctor hätten die unabsehbaren Folgen einer Veränderung der Geschichte niemals riskiert.

      Naja, was hätte passieren können. Van Gogh hätte nicht Selbstmord begangen, er wäre unbedeutend geblieben. Es gäbe überhaupt keine Vincent Van Gogh-Ausstellung, geschweige denn doppelt soviele Bilder von ihm. Zum Glück hat die Zeit sich selbst geheilt und den ursprünglichen Ablauf wieder hergestellt.

      Soweit der erste Eindruck. Wichtig an dieser Episode sind offenbar neben den spätimpressionistischen Farben die Dialoge zwischen den Beteiligten. Für beides werde ich mir in den nächsten Tagen nochmal viel Zeit gönnen. Es lohnt sich.

      Radioactive Man

      You are a Time Lord. Surely you can change history?
      No, no, it doesn't work like that. It's difficult to explain to non-Time Lords. It's something that we know instinctively. Like asking a bird how it flies. Time runs a set course, to a pattern. Or - yes, this is a better analogy - like a song. We can hear the tune, and we notice if any of the notes are wrong.
    • rhizin schrieb:

      ... und am Ende hat die Folgen gleich drei Enden
      Ja, das hat mich auch etwas irritiert. Ich wollte schon nach der ersten Museumsszene zum Kühlschrank gehen. Und den Song von Athlete fand ich dagegen sehr passend für diese Szene. Schöne Abwechslung zu dem Murray-Gold-Standard.


      Zwei Szenen, die diese Episode zu etwas Besonderem machen:

      1. Der animierte Himmel, während Vincent von der Schönheit desselbigen spricht.
      2. Die Museumsszene. Super gespielt. Sowohl von Bill Nighy als auch von Tony Curran.

      Da verzeihe ich auch gerne den etwas langweiligen Monster-Plot.

      Lang lebe Richard Curtis! Lang lebe Bill Nighy!

      Falls es jemand interessiert. Hier der Song:

      Athlete - Chances

      "I can’t think of any other fandom that assumes they have a canon when nobody has ever told them that they do. Especially since our show itself declares that it doesn’t now have, and probably never did have, a canon."
      - Paul Cornell
    • Warum soll er sich nicht umgebracht haben? Nur weil er weiß, daß er in zich Jahren mal berühmt sein wird? Das ändert weder an einer Depression noch an der inzwischen umstrittenen Epilepsie, Synästesie oder den schizophrenen Symptomen irgend etwas. Zum Glück hat man das Thema ja zum großen Teil umschifft, bevor man es aufgrund von fehlendem Wissen in den Sand gesetzt hätte. Beste Szene war daher mit Abstand die, in der der Doktor mit V. über Depressionen reden will und der entgegnet, der Doktor soll die Klappe halten und ihn arbeiten lassen.
    • Was soll ich sagen, ich bin hin und weg :love:

      Mein "Bewertungssystem" bei DrWho ist recht vielfältig. Es gibt "gute Folgen", die sind Spannend andere sind gut erzählt und wieder andere glänzen durch die Fähigkeiten der Schauspieler. Hin und wieder gibt es Überlappungen und viel öfters gibt es bei einer "guten" Folge durchaus viele negativ punkte. Aber am ende einer TV Folge oder eines x-beliebigen Films kann man ,meistens, eine Pro/Contra Liste erstellen. Schön sauber und logisch. Story, Musik, Schauspieler, Wirkung

      Bei dieser Folge möchte ich aber nicht in diesen Parametern denken. Und warum? Weil ich mich einfach in diese Folge verliebt habe. Ich kann es nicht erklären, kann man ja nie =) Aus aktuellem Anlass, bleiben wir mal bei der Kunst. Wenn ich ein Gemälde sehe, kritisiere/bewerte ich ja auch nicht einzelne Pinselstriche, sondern ich sehe es in seiner ganzen Fülle.

      Genau so geht es mir bei dieser Folge. Ich unterteile es nicht sondern betrachte es als, naja, Kunstwerk.

      Richtig, richtig schön. Das ist auch die einzige Folge von DrWho (classic or "new") bei der ich mich erwischt habe, feuchte Augen zu haben.

      Ab sofort Definitiv eine meiner Lieblingsfolgen. :love:
      “Rational arguments don’t usually work on religious people. Otherwise there would be no religious people.” House

      4thdoc 11thdoc 7thdoc 5thdoc 2nddoc 8thdoc 6thdoc 1stdoc 9thdoc 3rddoc..........................................10thdoc
    • Feenfleisch schrieb:

      Ich glaube diese Folge muss man sich wirklich in HD angucken um sie genießen zu können.

      Ich kann bestätigen, dass das ganze in HD schlicht und einfach traumhaft schön daherkommt. (Da komme ich echt ins Schwanken, ob ich nicht doch nen BluRay Player im Herbst brauche.......)
      Als ich am Anfang der Folge jedes einzelne Getreidekorn an den Ähren sehen konnte...... Wow!

      Ansonsten hat mir die Folge sehr gut gefallen - und besonders das Casting für Vincent - wenn man die original Portraits so neben dem Schauspieler sieht .... also ich hatte keine Probleme zu glauben, dass er auf den Selbstportraits zu sehen sein soll.
      "So...all of time and space, everything that ever happened or ever will...
      Where do you want to start?"
    • Es geschehen noch Zeichen und Wunder: da hat mich doch tatsächlich eine Doctor-Who-Folge zum weinen gebracht. Und das, obwohl ich das bei Filmen/Serien so gut wie nie mache. Aber der Schluss war einfach gleichzeitig zu schön und zu traurig.

      Eigentlich gilt das für die ganze Folge: schön, aber auch traurig. Eine wunderbare Kombination. Die Hauptstory war ziemlicher Schrott, aber das war sowas von egal, weil man vor lauter toller Interaktion zwischen dem Doctor, Amy und Vincent das Monster eigentlich komplett vergessen konnte. Das war mal ein grandioses Beispiel, wie eine gute Umsetzung eine substanziell eigentlich schwache Folge trotzdem noch super machen können.

      Deswegen ein "super" von ganzem Herzen.
      All hail Frobisher! All hail the big talking bird!
    • Das beste an der Folge war imho die Szene in dem dieser Mann die Werke vorstellt.
      Danach, um es mit Knefs Worten zu zitieren "Von da an ging's bergab" leider ohne ironische Brechung.

      Am enttäuchensten(?), mir fällt kein besseres Wort ein, war die Szene in dem der Doctor das Unvermögen offenbart auch nur einen Moment wirklich ruhig den Künstler bei der Kirche sein Werk zu lassen und ihm erst in die Arbeit quatscht und dann wie wild umher spring. GOSH! Selbst der zehnte Doctor schaffte mal so etwas zu tun wie ruhig da zu liegen und was zu komponieren. Wohingegen sich der elfte Doctor aufführt als würde ihm sein ADHS Medikament fehlen.

      Amy entdeckt ihre Rose-reske Seite als sie Vincent mit Sonnenblumen zu deckt. Nun und selbst Rose hat nichts gemacht wie Viktoria dazu zu bringen ihr k.A. eine Widmung in der englischen Verfassung zu geben.

      Schade finde ich das auf Vincent Van Gogh nicht mehr Bezug genommen wurde. Also auf dessen Behauptung Farben sehen zu können oder auf seine Bilder. So bleibt er leider ein Schauwert.

      Ausreichend, gerade so.
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Mir fehlen zur Abwechslung mal die Worte. ;)

      Ich liebe diese Folge. Abgöttisch. :)
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc
    • Ach, ich mochte das. Auch wenn's keine wirkliche Geschichte gab... und alles mehr oder weniger nur eine Ansammlung von Szenen gewesen ist. Aber die waren halt alle irgendwie... schön. Keine Geschichte weit und breit... aber... schön!

      Ich bin schön, du bist schön... wir alle sind schön.

      Ich geh dann mal saumüde ins Bett und schlaf nochmal drüber. Mit wahrscheinlich schönen Träumen. Für's erste jedoch mal provisorisch ein "gut" von mir. Und was gutes ist doch schön und umgekehrt.


      (kleiner Nachtrag: Ich bin heilfroh drüber, dass der Doctor nicht für das fehlende Ohr verantwortlich ist. Die ganze Zeit habe ich auf so eine Szene gewartet... und sie kam dann doch nicht. Schön!)