5x11 - Der Untermieter (The Lodger)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • stevmof schrieb:

      Komisch das sich keiner freut, endlich mal wieder Rose in einer Folge zu haben.
      Mir ist nur aktuell nicht klar woher die Szene stammt. Neu werden sie das ja jetzt nicht gedreht haben.
      5thdoc fehlt, hat das einen Grund oder bin ich nur blind?

      Ansonsten schöne Folge.


      Das ist aber wirklich nur was für Fans - ich habe die Folge zweimal gesehen und mir ist das nie aufgefallen - sieht man nur in Zeitlupe was ich jetzt noch mal getan habe.
      "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"

      "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."
    • Grandios. Sehr spaßig, sympathische Nebendarsteller, tolle Dialoge (vor allem beim ersten Aufeinandertreffen vom Doctor und Craig!), eine rundum gelungene Folge also, die lustig, spannend und zugleich gruselig ist. Eindeutig meine Lieblingsepisode von Staffel 5 - noch vor Vincent and the Doctor und dem Finale!

      "Der Graf wurde geboren um zu leben.
      Lana was born to die.
      Ich wurde geboren um geboren zu sein!"
    • Ich finde die Folge auch wunderbar - Vincent ist halt stimmungsvoller und irgendwie besonders und hat den tollen Auftritt von Nighy. Das Finale ist einfach grandios. Alles tolle Folgen.
      "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"

      "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."
    • Donna schrieb:

      Ich finde die Folge auch wunderbar - Vincent ist halt stimmungsvoller und irgendwie besonders und hat den tollen Auftritt von Nighy. Das Finale ist einfach grandios. Alles tolle Folgen.


      Ja, die ganze 5. Staffel ist einfach wunderbar und hat so viele grandiose Momente.

      "Der Graf wurde geboren um zu leben.
      Lana was born to die.
      Ich wurde geboren um geboren zu sein!"
    • Gestern mittag war ich mit meiner Stirn vor einer Kante von einer Hauswand gelaufen. Also wirklich im normalen Schritt-Tempo. Das tat so richtig fies weh und es blutete ein wenig. Als ich mir gestern abend dann diese Folge ansah tat mir der Kopf wieder weh als der Doctor dem ärmsten seine Stirn gegen seine gehauen hat um ihn zu erklären, das er ein Ausserirdischer ist - und das sogar zweimal. ^^

      Ich fand diese Episode super gemacht. Voller Wort-Witz, Matt Smith kann gut Fussball spielen ("Fußball? Spielt man das nicht mit Schlägern?" Zitat aus dieser Episode), nur das Smith nur mit Duschvorhang bekleidet herumlief fand ich jetzt nicht so dolle. Hätten die früheren Schauspieler wohl auch nicht so gemacht.
    • Ich fands nett. Also: "nett" im Sinne von "unterhaltsam", "okay", sowas. Hat mich nicht vom Hocker gehauen. Da ich absolut kein Fußballfan bin, hat mich dieser kleine Einschub nicht besonders erfreut ... Matt Smith im Duschvorhang ist auch nicht so wahnsinnig sehenswert. Außerdem passten meiner Meinung nach die Normalo-Story und die Außerirdischen-Auflösung nicht wirklich zusammen. Ich fand es nicht total daneben, aber wenn ich jemandem erklären wollte, warum ich Dr Who toll finde, würde ich nicht gerade diese Folge wählen.
      hello sweetie!
    • Wieder mal verflog sich die TRADIS und dieses Mal gab es sogar unerwartete Nebenwirkungen: Die TARDIS warf den Doctor auf der Erde praktisch raus und verschwand dann mit Amy einfach so. Im Verlauf der Folge stellte sich dann heraus, dass ein außerirdisches Raumschiff, welches wohl zeitgleich auch eine Zeitmaschine war oder sein sollte, für diese Materialisierungsprobleme der TARDIS verantwortlich war. Mithilfe von ahnungslosen Menschen, die das Notfallprogramm dieses Raumschiffes zu sich lockte, versuchte es zu starten. Leider überlebten diese Personen dieses Vorhaben nicht, sondern verbrannten allesamt, da sie nicht die richtigen Voraussetzungen mitbrachten. Am Ende wurde dieses Notfallprogramm vom Doctor ausgetrickst und das Schiff implodierte. Diese Grundstory war irgendwie gruselig, absurd und positiv verrückt zugleich. Man ahnte zwar die ganze Zeit, dass in dem obersten Stock, der gar nicht wirklich existierte, sondern bloß durch ein Wahrnehmungsfilter so erschien, irgendetwas kurioses vor sich ging, doch die Auflösung gab es erst zum Schluss. Wenn ich richtig aufgepasst habe, wurde nicht erwähnt zu welcher Spezies dieses Schiff gehörte. Ziemlich mysteriös.

      Jedenfalls war es ganz interessant dem Doctor bei der Problemlösung zuzuschauen, denn diese verlief stellenweise sehr amüsant. Da er sich nun eine Unterkunft suchen musste, kam ihm das Untermieterangebot von Craig Owen ganz recht. Seine erste Begegnung mit diesem Craig war zum weglachen. Der Doctor kreuzte einfach so mit einer Tüte voll 3.000 Pfund vor der Haustüre auf und bequatschte Craig regelrecht, sodass der keine andere Wahl hatte :lach: Und das war nur einer der zahlreichen Momente, wo seine Unerfahrenheit mit dem menschlichen Alltag zum Vorschein kam. Es gab noch viele weitere amüsante Situationen, die ich nun aber nicht alle anführe. Generell erfuhr man viele Kleinigkeiten über den Time Lord und seine Talente. Zum Beispiel konnte er kochen, Fußball spielen und nützliche Aparaturen aus Alltagsgegenständen basteln. Seine Methode zur telepathischen Informationsübermittlung, die er für Craig benutzte, ließ allerdings zu wünschen übrig und war ein wenig lachhaft. Da gefiel mir die Art des 10. Doctors wesentlich besser. Aber ich fand es gut, dass er Craig einweihte. Nicht nur, weil es sich schlussendlich als nützlich erweisen sollte, sondern weil ich denke, dass sich die beiden auf Anhieb gut verstanden haben und das es eine nette Geste gegenüber dem hilfsbereiten Craig war. Der dankte dem Doctor ja sogar damit, dass dieser den Hausschlüssel behalten durfte.

      Craig war aber auch ein sympathischer Kerl. Er fasste sofort Vertrauen zum Doctor, erzählte ihm seine halbe Lebensgeschichte, dass er heimlich auf seine beste Freundin Sophie stand und freundete sich gewissermaßen mit ihm an, obwohl sie sich erst ein paar Tage kannten. Nichtsdestotrotz war er zwischenzeitlich auch recht eifersüchtig auf den Doctor, da er dachte, dass Sophie den Neuen bevorzugen würde. Erst am Ende konnte er Sophie, mehr oder weniger freiwillig, seine Gefühle offenbaren und rettete damit sogar den Doctor und unterm Strich die ganze Menschheit. Sophie unterstützte ihn dabei, denn sie empfand das gleiche für Craig. Etwas kitschig aber irgendwie auch niedlich. Also dieses Ende nun.

      Ganz zum Schluss tauchte dann noch der altbekannte Riss wieder auf. Allerdings unbemerkt von allen Beteiligten. Außerdem fand Amy noch den Verlobungsring und nahm diesen irritiert an sich. Oder erinnerte sie sich etwa? Keine Ahnung. Ich lass mich überraschen. Das große Finale steht mir ja bevor.
      Wer aufmerksam aufpasste, konnte sogar einen Flyer von der van Gogh Ausstellung am Kühlschrank entdecken. Schöner Hinweis. Den hätte man doch auch wunderbar bei Amy im Haus vor Folge 5.10 unterbringen können. Na ja, hätte hätte Fahrradkette.

      Alles in allem fand ich diese Episode recht unterhaltsam. Auf den ersten Blick wirkte sie zwar wie eine Füll- und Sparfolge, hatte aber viele kleine tolle Szenen, die mir sehr gut gefielen. Ich fänd es sogar toll, wenn man Craig und Sophie in Zukunft nochmal wiedersehen würde. Die beiden waren einfach so herrlich normal menschlich und sympathisch. In der Bewertung gibt es von mir ein "gut" für diese Geschichte.
    • Das ist eine mögliche Interpretation. Auf einer Party von Freund/Freundin den Laufpass bekommen zu haben, wäre eine andere Interpretation des Aussehens/Gemütszustandes dieser Frau. Unter anderem.
      Ich bezweifle, dass die Vergewaltigungsibterpretation intendiert war.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.