5x12 - Die Pandorica (The Pandorica Opens [Part 1])

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Episode hat bei mir die blanke Verwirrung hinterlassen. Ich kann noch nicht mal sagen, ob ich sie gut oder schlecht fand. So viele rote Fäden und offene Enden...Ich werde den Abend nicht vor dem Tag loben.
      What's going on with Rose Tyler? Went off with another bloke, is what. Tall, dark, handsome. Good sense of humor . . . Time machine. When he gets killed, he just comes back better looking. . .
      (DMW 368)
    • Komohdo schrieb:

      Aber das war glaube ich der größte Fan Wank seit der Wiederaufnahme der Serie...

      In der Tat. :D Böse Zungen behaupten ja, daß dem guten RTD damals die Idee zu "Doomsday" ereilte, als er mit einer Dalek- und einer Cyberman-Actionfigur herumgespielt hat. Den Tipp hat er wahrscheinlich Steven Moffat mitgegeben, der aber nun dummerweise im Gegensatz zu Davies nicht kinderlos ist. Der hat nicht nur zwei Actionfiguren auf dem Schreibtisch stehen - der kann sich jederzeit ins Kinderzimmer seines Sohnes schleichen und hat dort bestimmt Zugriff auf die komplette Palette an DoctorWho-Actionfiguren. Und kleine, römische Soldaten aus Gummi hat Moffat Junior wahrscheinlich auch noch herumliegen gehabt, und so einen Würfel, wo man dran kurbelt und dann etwas herausspringt. Aber ich find's gut, daß die Serie auch ab und zu mal an den kleinen Spielmatz in uns appeliert, und freue mich schon sehr auf das Staffelfinale nächstes Jahr, wenn der Doctor dann auf einer riesigen Murmelbahn mit WKII-Soldaten zusammen auf einem selbstgebastelten Papierflieger herunterrutscht, um gegen einen transformierbaren Riesenroboter zu kämpfen, der die Erde an ein Seil binden und als Jojo benutzen will.

      Aber mal zum Anfang des Spektakels: Glücklicherweise waren die angekündigten Freunde des Doctors wirklich nur die Leutchen, die er in dieser Staffel getroffen hat. Alles andere hätte mich auch gewundert. Und diese Nachrichtenweitergabe war, wenn auch inhaltlich im Grunde unnötig, doch ganz nett gemacht. Ein kleiner Rückblick auf die Staffel, warum auch nicht. Wie River Song wieder zum Doctor findet, und wie der dann zu Stonehenge und der Pandora Box findet, war dann natürlich etwas holprig geschrieben, aber nachdem ich im Vorfeld befürchtet hatte, daß die Charaktere bestimmt ein halbes Stündchen benötigen würden, um bis zur Box zu kommen, kam mir das ganz gelegen. Wobei der Doctor dann natürlich trotzdem nicht ganz so viel zu tun bekam, als über den Inhalt des Würfels zu rätseln. Der kaputte Cyberman - auch wenn etwas fragwürdig, wie dorthin gekommen, und später dann Rory haben aber zumindest den Zuschauer bei Laune gehalten. Der Auftritt des Blechkameraden war sogar ganz hübsch gemacht. Ich hatte zwar schon gehofft, als sich die Schläuche um Amys Bein wickelten, daß es ein kleines Cybermat wäre, was da sein Unwesen treibt, aber der Kopf war natürlich auch hübsch - inklusive Grusel-Knochenkopf für die jungen Zuschauer. Und auch Rorys Rückkehr war sehr schön geschrieben und gespielt, und in Verbindung mit der Auflösung sogar halbwegs plausibel erklärt.
      Die Szene mit dem gottgleichen Doctor, dessen pure Anwesenheit schon ausreicht, um alle Aliens in die Flucht zu schlagen, fand ich hingegen natürlich erstmal etwas grenzwertig, aber die wird ja mit dem Ende glücklicherweise wieder entschärft.
      Ganz generell hat mir die große Auflösung am Ende wirklich gut gefallen und die letzten Minuten sind schon ganz schön gemein. Da hatte ich übrigens das Gefühl, Dauerstaffelfinal-Regisseur Jack Bender von Lost hätte übernommen, denn als da so zu hochdramatischer Musik in Zeitlupe River gegen die funkensprühende TARDIS ankämpfte, Amy erschossen wurde und dazwischen ganz episch an den Gesichern von Sontarans und Co. vorbeigefilmt wurde, das hat man in Sachen Regiearbeit exakt in der gleichen Art schon mehrfach auf der Zeitreise-Insel erleben dürfen. Aber besser gut geklaut, als...schlecht geklaut.

      Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergeht. Wird aufs Resetknöpfchen gedrückt oder so wie Rorys Rückkehr eine akzeptable Erklärung für das Überleben von TARDIS und Amy gefunden ? Wer steckt eigentlich hinter der Stimme, die "Silence will fall" sagt ? Und wenn bei Amy von Anfang an der Wurm drin war, weil sie in einem Haus mit zuviel leeren Zimmern wohnt - wer hätte dann in diesen Räumen gewohnt, wenn ihr Leben Sinn machen würde ? Der Dreamlord oder die Rani ?
      Das sind zumindest teilweise mal Fragen, die über das übliche "Weia, Erde kaputt - wie der Doctor das wohl wieder heile macht ?" der vorherigen Staffelhalbfinalcliffhanger hinaus gehen, ohne daß nicht trotzdem mal wieder das komplette Universum bedroht ist. Da hoffe ich mal, daß Moffat auch im zweiten Teil genügend eigene Akzente gesetzt hat, daß wir endlich mal ein Staffelfinale haben, daß weniger antiklimatisch endet. Ich bin gespannt und hoffnungsvoll.
    • DURCHSCHNITT
      • die Odyssee des Bildes von van Gogh - sehr schön in Szene gesetzt. Bei jeder neuen "Station" hoffte ich, endlich zu sehen, was er gemalt hatte :)
      • River's Gefängnisausbruch - öh, sie sitzt also im gefängnis, aber ihren halluzinogenen Lippenstift durfte sie behalten und die Wachen wurdenauch nicht vor diesem gewarnt? :whistling:
      • HELLO SWEETIE und THETA SIGMA - ersteres guter Witz (der mich irgendwie an den "Anhalter durch die Galaxis" erinnerte), zweites eine nette Referenz an des Doctors Studienjahre :)
      • im Jahr 102 treffen der Doctor und Amy auf River/Cleo, die ihm (und endlich auch dem Zuschauer) Vincents Bild zeigt, dass den Titel "The Pandorican opens" trägt. Der Doctor glaubt zwar zunächst nicht an die Exisenz der Büchse der Pandora, aber schon kurz darauf hat man sie gefunden - Das ging einfach zu schnell und zu einfach. Eine längere Suche, evtl. schon in einer früheren Folge beginnend, wäre realistischer gewesen. :|
      • Amy und der Cyberman - hm, ich fand es weder gruselig noch schockend, aber den sich fortschleichenden Cybermankopf fand ich wirklich putzig :D . Und dass Rory der Retterwar, war ja klar ... aber gut!
      • The Return of Rory - :thumbsup: :thumbsup: So leid es mir tut, aber Rory ist der einzige (Haupt-)Charakter der aktuellen Staffel, den ich als glaubwürdig und sympathischempfinde.Von daher war ich natürlich froh, dass er wieder da war. Und seine Reaktion darauf, dass Amy sich nicht an ihn erinnert, ging zu Herzen :13: . Als emotionaler Ausgleich die witzige Szene, als der Doctor ihn zunächst einfach hinnimmt und ihn dann anstupst :D
      • Des Doctors "Abwehrrede" - wie Solus schon sagte: Grenzwertig ...
      • Die Alliance: Wieso besteht sie eigentlich nur aus den "Bösen"? Sollten die "Guten" nicht auch ein gewisses Interesse daran haben, da Leben, das Universum und den ganzen Rest zu retten?
      • River findet heraus, dass das Stonehenge-Szenario nur eine Täuschung der Alliance war, gestaltet nach den Erinnerungen von Amy - Woher kennen sie diese Erinnerungen? Eine Frage, die hoffentlich im zweiten Teil geklärt wird
      • Die Schluss-Szene, "hochdramtisch" - und damit man auch merkt, dass es hochdramatisch ist, in slow-motion und mit epischer Musik unterlegt. Sehr subtil ...
      • Musik - zu aufdringlich, aber so wurde demZuschauer wenigstens verdeutlicht,welche emotionale reaktion gerade erwünscht war bezw ihm wurde klar gemacht, wenn etwas episches geschah (wie das Öffnen einer Tür ...)
      • Und am Schluss explodiert mal eben das gesamte Universum - wie war das noch mit dem Gigantismus
      Nicht, dass ein falscher Eindruck entsteht, die Folge hatt durchaus Elemente, die mich ansprachen, aber als Ganzes ... die Bedrohung, die Gefahr ist irgendwie zu künstlich, zu plötzlich. Der Riss wurde zwar in schöner Regelmäßigkeit gezeigt, aber irgendwie fügt das ganze sich nicht harmonisch zu einem Ganzen zusammen.
    • Herr Duck, wie machst du das?

      Langsam komm ich mir dohc komisch damit vor, dass ich Herrn Duck schon wieder in allen Punkten zustimmen muss...

      Herr Duck schrieb:

      DURCHSCHNITT
      • die Odyssee des Bildes von van Gogh - sehr schön in Szene gesetzt. Bei jeder neuen "Station" hoffte ich, endlich zu sehen, was er gemalt hatte :)
      • River's Gefängnisausbruch - öh, sie sitzt also im gefängnis, aber ihren halluzinogenen Lippenstift durfte sie behalten und die Wachen wurdenauch nicht vor diesem gewarnt? :whistling:
      • HELLO SWEETIE und THETA SIGMA - ersteres guter Witz (der mich irgendwie an den "Anhalter durch die Galaxis" erinnerte), zweites eine nette Referenz an des Doctors Studienjahre :)
      • im Jahr 102 treffen der Doctor und Amy auf River/Cleo, die ihm (und endlich auch dem Zuschauer) Vincents Bild zeigt, dass den Titel "The Pandorican opens" trägt. Der Doctor glaubt zwar zunächst nicht an die Exisenz der Büchse der Pandora, aber schon kurz darauf hat man sie gefunden - Das ging einfach zu schnell und zu einfach. Eine längere Suche, evtl. schon in einer früheren Folge beginnend, wäre realistischer gewesen. :|
      • Amy und der Cyberman - hm, ich fand es weder gruselig noch schockend, aber den sich fortschleichenden Cybermankopf fand ich wirklich putzig :D . Und dass Rory der Retterwar, war ja klar ... aber gut!
      • The Return of Rory - :thumbsup: :thumbsup: So leid es mir tut, aber Rory ist der einzige (Haupt-)Charakter der aktuellen Staffel, den ich als glaubwürdig und sympathischempfinde.Von daher war ich natürlich froh, dass er wieder da war. Und seine Reaktion darauf, dass Amy sich nicht an ihn erinnert, ging zu Herzen :13: . Als emotionaler Ausgleich die witzige Szene, als der Doctor ihn zunächst einfach hinnimmt und ihn dann anstupst :D
      • Des Doctors "Abwehrrede" - wie Solus schon sagte: Grenzwertig ...
      • Die Alliance: Wieso besteht sie eigentlich nur aus den "Bösen"? Sollten die "Guten" nicht auch ein gewisses Interesse daran haben, da Leben, das Universum und den ganzen Rest zu retten?
      • River findet heraus, dass das Stonehenge-Szenario nur eine Täuschung der Alliance war, gestaltet nach den Erinnerungen von Amy - Woher kennen sie diese Erinnerungen? Eine Frage, die hoffentlich im zweiten Teil geklärt wird
      • Die Schluss-Szene, "hochdramtisch" - und damit man auch merkt, dass es hochdramatisch ist, in slow-motion und mit epischer Musik unterlegt. Sehr subtil ...
      • Musik - zu aufdringlich, aber so wurde demZuschauer wenigstens verdeutlicht,welche emotionale reaktion gerade erwünscht war bezw ihm wurde klar gemacht, wenn etwas episches geschah (wie das Öffnen einer Tür ...)
      • Und am Schluss explodiert mal eben das gesamte Universum - wie war das noch mit dem Gigantismus
      Nicht, dass ein falscher Eindruck entsteht, die Folge hatt durchaus Elemente, die mich ansprachen, aber als Ganzes ... die Bedrohung, die Gefahr ist irgendwie zu künstlich, zu plötzlich. Der Riss wurde zwar in schöner Regelmäßigkeit gezeigt, aber irgendwie fügt das ganze sich nicht harmonisch zu einem Ganzen zusammen.
      Andererseits spar ich mir so die Arbeit alles aufzulisen was mir gefallen und nciht gefalllen hat, also was solls...
      Das einzige was mich bei dieser Folge wirklcih überrascht hat, war das der Doc eingesperrt wird, ich hatte irgendwie damit gerechnet das River jetzt mit der TARDIS in der Box festsitzt und deshalb die Tür nicht öffnen kann...Aber ansonstenw ar ich ehrlcih gesagt fast schon gelangweilt, ncihts für ungut, aber das ging soweit das angefangen habe meinen virtuellen GArten zu pflegen...
      Meine Wahrnehmung für die Umgebung schwand, als ich einen leisen Singsang unsinniger Silben anstimmte und die Energie bündelte, die ich in dem Kreis brauchte, den ich um mich gezogen hatte. Erst später erinnerte ich mich, dass ich "Ubriacha, ubrius, ubrium" zur Titelmusik der "Peanuts" gesungen hatte.

      ~ Harry Dresden
    • Fantatsic !

      GEIL bis zum Ende...
      Das einzige was mich gestört hat war der Cyberman Kopf der jetzt anscheinend
      seine Drähte/Schläuche als Tentakel einsetzen kann, geschweige denn überhaupt
      noch lebt/funktioniert... das ist irgendwie unglaubwürdig :huh:
      wenn ich an die Classic Folgen denke (Attak of the Cyberman, The five Doctors) , da waren
      die "Kübermänner" platt nach dem man ihnen den Kopf abgeschlagen hat...

      Die Ansprache and die Flotte von Raumschiffen war noch ok, da drücke ich noch ein Auge zu,
      da haben wir mit David Tennant ganz andere Dinge über uns ergehen lassen müssen
      Ruft die Ambulanz !
    • Boah! Was war das denn für eine Episode? Ich will ja nichts sagen, aber: Moffat, BBC gibt uns die nächste Episode und zwar sofort! Ich kann die Auflösung kaum noch erwarten, auch wenn ich mich frage, wer denn noch da ist um den Doctor und co. zu retten, dass Universum ist, wie wir am Ende gesehen haben, explodiert, wurde ausgelöscht und nicht nur dieses Universum, laut dem Cybusman stehen ja alle Universen kurz vor der Zerstörung, also ist alles zerstört. Ich hoffe, dass Moffat keinen Reset-Button benutzt. Der Fanwank kam nicht zukurz, war aber gut umgesetzt. Alle haben gut gespielt, Matt Smith war diesesmal dann auch der beste. Die Abwehrrede ist mir auch erst übelaufgestoßen, doch dann musste ich daran denken wie sie der zehnte Doctor aufgesagt hätte: "I am the Doctor, I am the Last of the Time Lords, I protected this Planet, I defeated you so often and I will defeat you this time too, because I am the Doctor!(I am Time Lord Victorious!)"

      Wer war die Stimme, die immer gesagt hat "Silence Will Fall"? Santa? Der Dreamlord?

      PS: Zum Cybermen, der war ja nicht aus unserem Universum also ein Cybusman. Die Szene war doch ein wenig seltsam, aber ich glaube Kinder hatten da schon Angst. Ich musste aufeinmal an die Borg denken, als er sagte "You will be assimiledet!".
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Herr Duck schrieb:

      Die Alliance: Wieso besteht sie eigentlich nur aus den "Bösen"? Sollten die "Guten" nicht auch ein gewisses Interesse daran haben, da Leben, das Universum und den ganzen Rest zu retten?
      Nun, Judoon waren doch auch dabei. Und zwar in Uniform. Es dürfte also auch die "Shadow Proclamation" beteiligt sein, oder die Nashörner haben sich mit denen verstritten.

      Zur Abwehrrede: Mag zwar ein wenig komisch sein, dass es klappt. Aber verdammt klasse umgesetzt war das schon. Alleine Smiths Stimme durch dieses Mikrofon - toll.
    • Sonic Screwdriver schrieb:

      Ja, die Judoon haben mich auch etwas verwirrt, denn sie sind eigentlich keine Feinde des Doktor, sondern eher so eine Art galaktisches SWAT-Team und stehen eigentlich auf der "guten Seite".


      WEnn ich das richtig verstanden habe, dann haben sich ja alle zusammen für das gut verbündet, insofern könnten diese reinpassen.


      Insgesamt lässt mich die Folge unzufrieden zurück im Gegenteil zu vielen anderen Folgen der Staffel. Ich empfinde das ganze viel zu dick aufgetragen ?! Naja vielleicht bringt die Auflösung noch Punkte.
    • Kaoru schrieb:

      ! AGNES !
      mit dem Zepter der Universums Macht? Ja das wäre toll ;)
      Aber man merkt eindeutig, mit wem du die Folge geschaut hast :)

      Herr Duck schrieb:

      Des Doctors "Abwehrrede" - wie Solus schon sagte: Grenzwertig ...
      Jepp, empfand ich auch als etwas daneben gegriffen. Da hätte nur noch ein "I am so clever - har har" gefehlt - dann wärs fast die selbe Kotze wie unter RTD mit dem zehnten Doctor gewesen.


      Herr Duck schrieb:

      Wieso besteht sie eigentlich nur aus den "Bösen"?
      Wie oben schon gesagt, sind die Jodoon dabei, die nicht böse sind. Und auch die Silurians sind nicht wirklich böse. Wobei mich ihr Auftachen am ehesten irritiert hat - die müssten dann ja "von unten" gekommen sein und nicht mit Raumschiffen :)


      Herr Duck schrieb:

      Musik - zu aufdringlich...
      :thumbsup: Du warst doch einer derer, die End of time richtig gut fanden, oder?

      R:
    • Scharfschütze schrieb:

      Zitat von »Herr Duck«
      Die Alliance: Wieso besteht sie eigentlich nur aus den "Bösen"? Sollten die "Guten" nicht auch ein gewisses Interesse daran haben, da Leben, das Universum und den ganzen Rest zu retten?

      Nun, Judoon waren doch auch dabei. Und zwar in Uniform. Es dürfte also auch die "Shadow Proclamation" beteiligt sein, oder die Nashörner haben sich mit denen verstritten.
      Ups, die hab ich übersehen ...

      Engelskrieger79 schrieb:

      Und auch die Silurians sind nicht wirklich böse. Wobei mich ihr Auftachen am ehesten irritiert hat - die müssten dann ja "von unten" gekommen sein und nicht mit Raumschiffen :)

      ... oder die Kostüme waren zu teuer, um nicht noch einmal benutzt zu werden ... (nicht hauen, ist nicht böse gemeint ;) )

      Engelskrieger79 schrieb:



      Zitat von »Herr Duck«

      Musik - zu aufdringlich...



      :thumbsup: Du warst doch einer derer, die End of time richtig gut fanden, oder?

      Ja, und bin ich immer noch. ... Und ich weiß gar nicht, wie du jetzt darauf kommst :whistling:
    • Herr Duck schrieb:

      ... oder die Kostüme waren zu teuer, um nicht noch einmal benutzt zu werden ... (nicht hauen, ist nicht böse gemeint ;) )
      Ich denke genau das ist einer der Gründe, warum wir so viele alte bekannte wieder sehen und noch niemande neues in der Alianz haben...
      Moffat muss ja nunmal etwas sparen - und da wäre es dumm nicht auf das zurückzugreifen was man hat... - auch wenn ich froh bin, dass wir noch keine Blathereen gesehen haben... :)

      r:
    • Ahhhhhhh fantastische Folge.... Eine der besten Folgen seit 05. Auch wenn das Geheimnis um Pandora zu offensichtlich war ;) Aber war dennoch spannend, besonders gefallen hat mir mal wieder das Schausspiel des Doctors, diese Mischung aus Besorgtheit und kindischer Vorfreude, dazu ein bisschen vergeistigt-vertrottelt...sehr schön.

      Als "Silence will fall" in der Tardis kam hab ich al erstes an wen gedacht??
      Spoiler anzeigen
      Stimme klang für mich nach Davros. Auch wenn es für mich keinen Sinn ergibt