5x13 - Der große Knall (The Big Bang [Part 2])

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 31x13 / 5x13 - The Big Bang (Part 2)

      Wie fandest du diese Episode? 152
      1.  
        Super (95) 63%
      2.  
        Gut (45) 30%
      3.  
        Durchschnitt (6) 4%
      4.  
        Ausreichend (2) 1%
      5.  
        Schlecht (4) 3%




      Inhalt findest du im Guide: 5x13 - The Big Bang


      Schreibt eure Meinung zur dreizehnten Folge der 5. Staffel von Doctor Who, The Big Bang.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schlaubi ()

    • Eine Welt ohne Sterne für unsere Alternative Amilia...

      War das Nicholas Briggs der im Museum die Durchsage gemacht hat?

      Sehr cooler Teaser und coole Rekation von Amy, vor allem wenn man vorher nicht gespoilert war :)

      Wie erwartet ist die Befreiung des Doctors aus der Pancorical SEHR einfach. hat mich fast an den "Cliffhanger" von Mccoy erinnert...

      Schön Szene mit Rory der den Doctor schlägt. Des Doctor's Reaktion ist mir einen Touch ZU funny.

      OMG es IST Briggs...

      Schöner Auftritt von Rory als Nachtwächter - schade nur dass sie das Auton-Waffen-Geräusch geändert haben.... :-|

      Der alte "iDalek" sieht richtig gut aus...

      OMG...SAURONs Auge...

      Aber gut Erklärung für das noch vorhandene Leben auf der Erde :)

      "Fezzes are cool" - danke dafür :)

      Schöne Optik auf dem Dach mit dem Dalek vor dem TARDIS-SAURON Auge :)

      Er hat es gesat.. Er hat es gesagt: REBOOT!

      Oh Amy hat nicht nur Rory an den Crack verloren...

      Komisch, der Doctor weiss, dass er stebren muss und HEULT GAR NICHT? Das kann doch nicht richtig sein :)

      Und der erste Doctor wird wieder erwähnt.. schön...

      "It was the best"... sehr richtig...

      Something blue... sehr cool - auch wenn es zum Teil böse Erinnerungen die Beschwörung des Jesusdoctors weckt...

      Ganz großartige Szene...

      Ach und dann spielt Queen. Wurde auch Zeit :)

      Ob ich das mit River will weis ich ja nicht - aber auch hier tolle Szene..

      00Who im Auftrag ihrer Königin? Ich weiss ja nicht...

      Alles in allem ja eine schön folge... Erzählt großes ohne zu großzu werden...
      Aber leider bleiben zu viele Fragen offen... Allem Vorran: WEM gehörte die Stimme?

      Mehr nach einem nochmaligen Anschauen oder im :whocast:

      R:
    • Äh ... das war die "Auflösung"? Warten bis zur nächsten Staffel?

      Die Folge war ja schön, aber ich komme mir etwas betrogen vor. :(
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc
    • Der Anfang war grandios und Hirnwindungen durcheinanderwirbelnd. Leider verlor die Folge dann an Geschwindigkeit.
      Die Auflösung, dass er weiter lebt weil Amy sich an ihn erinnert stößt hier in meiner Gruppe nicht auf Gegenliebe.

      Für alles weitere müssen wir die Folge noch mal gucken.
      Jetzt erst das Confidential und dann Grillen.

      Nicht die beste Folge, aber für ein Staffelende doch sehr sehenswert, würde ich sagen.



      P.S. Wir haben gerade beschlossen, das wir unbedingt eine Spin- Off Serie von Rory als den Lone Centurion haben wollen. Was der als lebendiges Plastik in den 2000 Jahren alles erlebt hat. Geschichten gäbe es genug.

    • Reset-Button? Sicher! Aber was für ein toller!

      Wirklich genial, wie sich alles zu einem großen Ganzen zusammentut. Sicherlich bleiben Fragen, wie jene nach der Stimme. Aber trotzdem ist das als zusammenhängende Story das Komplexeste, was in den letzten Jahren als Storyarc so stattfand.

      Die Episode an sich war klasse. Die Atmosphäre war super. Dieser kleine Humor, der vom Doctor ausging, brillant. Und die Geschichte um Amy auch. The girl who still belives in the stars. Übrigens war es herrlich, dass Richard Dawkins derjenige ist, vom dem die Theorie so ausgeht. :D
      Das Ende hatte genau die richtige Dosis "Kitsch". Und macht so eine Vorfreude auf mehr, dass der Sommer gerne ausfallen dürfte und ich das Christmas-Special sofort sehen will.
    • Als eine normale Folge wäre sie ja ganz gut gewesen aber als Finale?

      Der Cliffhangar wurde etwas zu schnell aufgelöst, es sind immer noch viel zu viele Fragen offen und etwas mehr Handlung oder Action anstatt den vielen Emotionsszenen hätte ich mir schon gewünscht. Der Anfang war noch recht gut , gegen Ende wurde es dann aber immer "ruhiger". Es gab aber trotzdem viele sehr schöne Szenen.

      Das Ende hat mich irgendwie an The Eleventh Hour erinnert
    • Gut war diese Episode allemal, aber um sie richtig einzuordnen muss ich sie mir noch mindestens einmal ansehen. Zunächst mal ein gefühltes "sehr gut" von mir.

      Zuerst war ich ein wenig enttäuscht, dass noch nicht alle Storyfäden bis zum Ende verfolgt wurden. Allerdings ist das insofern vorteilhaft, dass diese Episode eben nicht völlig überladen wurde. Letzteres hatte ich eigentlich befürchtet. Es scheint mir für eine finale Episode auch nicht unpassend zur Abwechslung einfach mal einen Gang zurückzuschalten. Eine durchgehender Handlungsfaden von der aktuellen Staffel zur nächsten ist auch mal was neues.

      Insgesamt ein gelungener und zum Teil etwas kitschiger Abschluss der sich viel Zeit lässt und bei dem noch nicht alles Pulver verfeuert wurde. Ich sage Kitsch, meine das diesmal aber nicht wirklich abwertend. Diesmal hat der Kitsch bei mir das bewirkt, was er bewirken soll.

      _______

      EDIT: haha! Ich hatte Recht! ... und all die anderen, die das ebenfalls schon erraten hatten, welche Rolle das Gespräch zwischen Doctor 11* und Amy diente, nämlich, damit sich diese errinnert und ihn so zurückbringen kann.

      Aber was war jetzt mit den Uhren? Auch das scheint wohl erst nächstes Jahr aufgeklärt zu werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von witchking ()

    • Moffat ist besser, deutlich besser als ich erwartet habe.

      In der ersten Sekunde: Ich fühle mich verarscht.

      In der zweiten: Der gewitzte kleine Mistkerl. Er hangelt sich nicht von Staffelanfang zu Staffelende, sondern hat einen großen Plan, der sich scheinbar sinnvoll über mindestens Staffel + X-Masspecial hinweg zieht... oder sogar staffelübergreifend ist. Ich hab mich heute noch gefragt, ob eine zweite Moffat-Staffel so gut werden kann wie die Erste, da er ja zwei Jahre Vorbereitungszeit hatte. Heute zweigt er, er hat noch viele viele Asse im Ärmel. Wenn das der Auftakt zur Moffmeiser-Ära war, können wir auch etwas wirklich GROSSES gespannt sein.

      Ich muss mal kurz prahlen: Yes, bloody hell! Schon im Flesh & Stone-Thread recht gehabt. Es geht um Amys Erinnerung. Ich schon da ins Schwarze getroffen. :D

      Einziger Kritikpunkt: Die Befreiung aus der Pandorica ging zu schnell. Viel zu schnell. DAS ultimative Gefängnis, und es ist mit dem Sonic zu öffnen? Also bitte... zwei Minuten mehr Zeit in eine sinnvolle Lösung investiert, und hätte auch ohne Screwdriver geklappt. Normalerweise nehm ich den Sonic überhaupt nicht übel, aber hier war es etwas billig.

      Wenn das allerdings der Kritikpunkt war, kann ich wohl nicht unzufrieden sein. Ich glaube, ich werde jetzt gehen und feiern.

      Ich freue mich schon, wenn ich in drei Jahren zurück blicke und sage: Diese Staffel war ein glorreicher Teaser mit einem Cliffhanger, wie Lost ihn nicht fieser gemacht hat. Hach, ich bin glücklich. :D
    • Ahja, so was also.
      Eine komplette Staffel zum vergessen.
      Und das auch noch über die harte Emo Tour.

      Immerhin steht Matt Smith der Frack.
      Und nachdem man alles vergessen kann, kann die nächste Staffel ja vielleicht auch gut und anspruchsvoll werden.
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • witchking schrieb:

      Neee, die Ereignisse dieser Staffel haben stattgefunden, Amy erinnert sich ja wider dran. Nur die Ereignisse der Tennant-Ära sind wahrscheinlich nieeeeee passiert. Bin mir da ganz sicher. du kannst also beruhigt schlafen gehen ;) .

      Nein, dann wäre Rory ja ein Nestene und die Eltern umgekommen.
      Da hat nix statt gefunden von Matts Staffel. :ninja:
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • witchking schrieb:

      Neee, die Ereignisse dieser Staffel haben stattgefunden, Amy erinnert sich ja wieder dran. Nur die Ereignisse der Tennant-Ära sind wahrscheinlich nieeeeee passiert. Bin mir da ganz sicher: du kannst also beruhigt schlafen gehen ;) .

      Teylen schrieb:

      Nein, dann wäre Rory ja ein Nestene und die Eltern umgekommen.

      Da hat nix statt gefunden von Matts Staffel. :ninja:
      Entweder hat alles Stattgefunden oder nichts. Sowohl 10thdoc + 11thdoc . Denn der Cyberking aus "The Next Doctor" ist ja auch weg aus den Erinnerungen.

      Ich sage, es hat alles stattgefunden. Nur der Großteil der Leute hats vergessen. Außer dem Doktor und seinen Kompanions/Freunden.
      "Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt."

      1. 7thdoc 2. 11thdoc 3. 2nddoc 6thdoc 5. 8thdoc 6. 3rddoc 7. 9thdoc 8. 5thdoc 9. 4thdoc 10. Wardoc 11. 10thdoc 12. 10thdoc

      1stdoc läuft ausser Konkurrenz.
    • Wer sagt dass die komplette Staffel zum vergessen wäre?
      Ami und Rory erinnern sich ja an den Doctor, sie haben ihre Reisen also aus der "anderen Welt" vor dem neuen Big Bang ebenso mitgenommen, wie im übertragenen Sinn "uns" Zuschauer...

      Ich kann hier nicht anders als super zu sagen, weil das das erste Staffelfinale ist, das bei allen Logiklöchern und kleinen Unstimmigkeiten einen nicht rot angelaufen vor Scham stehen lässt, dass man da jetzt eine Staffel lang drauf gewartet hat. Moffat spielt geschickt sowohl mit den Erwartungen der Fans (zB indem er alle seine eigenen Hints schön aufarbeitet und abklappert, was zumindest beweist, dass er immer eine Liste hatte mit "Stellen die ich im Finale einbauen will" wenn schon nicht das Finale komplett geplant. Sollte zweiteres zutreffen, wäre das schon fast einen Waynes World trifft Alice Cooper Moment wert! We're UNWORTHY!) als auch mit ihren Befürchtungen und Hasselementen. Man könnte sagen, er sitzt mitten drin im Kopf des Fandom. Alles vorhanden, was bei RTD für Entsetzen und Abscheu gesorgt hat und doch ine iner Form die eben gerade so nicht brechreizerregend ist. Für jedes "Oh Mann, bin ich geil" des Doctors kommt ein Augenrollen der Companionrunde, für jeden Schwachsinnspunkt wie das Aufsammeln eines ganzen Companionzoos für das Staffelabschlussfeierevent kommt dann wenigstens eine sinn- und wertvolle Rolle für all diese Companions. Und wer keine Rolle auf denLeib geschrieben bekommen kann, der muss im Teaser für Folge 12 abgehakt werden, statt auch mal irgendeinen Hebel ziehen zu dürfen.

      Dazu kommt noch der Wortwitz, ausgerechnet den elendig ausgeleierten Brautkleidspruch als allerletzten Trigger für Mrs Williams Gedächtnis zu benutzen war schon gewagt, hat aber super gewirkt.

      Und ich betone nochmals: so alt, so abgefuckt wie der Doctor teilweise in den Pandorica Szenen wirkt, das hätte ein Tennant NIE hinbekommen, das kann nur unsere betrunkene Giraffe in der Form, von albern zu Ernst in 0.3 Millisekunden, von jung wie frisch gefallener Schnee zu alt wie eine Hartnellfolge. Sehr beeindruckend und sehr befriedigend wenn das Talent dann auch noch genutzt wird. Okay, bis auf die Sekunde nach Rorys Faustschlag, aber das hatte irgendwie auch seinen eigenen Humor von wegen er weiss nicht ob er jetzt lachen, weinen, autsch sagen oder Rory um den Hals fallen soll, weil ihm die Lösung gerade beim geschlagen werden eingefallen ist. Erstmal ein "was zur hölle macht er da jetzt " Moment, aber im Nachhinein... passend.
      So wie immer bei diesem Doctor, der nur hampelmannartig overacted, wenn die Figur unter höchstem Stress steht, halt.


      Trust the Plastic! Super Abschluss einer geilen Staffel. Weil man nie wusste, was man bekam, aber eigentlich auch nie richtig bereuen musste dass man die Hände hingehalten hat um es entgegenzunehmen.
      • Ad infinitatem ac plus ultra! •
    • Ich habe keine Ahnung, wie ich diese Folge bewerten soll.

      Bis zum Schluss hätte ich ohne zu zögern "super" gesagt. Nur dass dann eben plötzlich wirklich der Schluss kam, ohne dass elementare Fragen beantwortet wurden. Wir haben nach wie vor keine Ahnung, wer hinter der explodierenden TARDIS steckt. Woher Daleks & Co. eigentlich wussten, dass der Doctor das Universum zerstören wird. Wer "Silence Will Fall" krächzte. Und warum er das eigentlich alles machte.

      Und darüber bin ich doch ziemlich baff. Schaltet nächstes Jahr wieder ein, dann erklären wir Euch das (vielleicht), ist für mich doch ein ziemlich unbefriedigendes Ende. Dass River Song nach wie vor ein völliges Rätsel ist und der Bösewicht aus The Lodger offensichtlich auch nie aufgeklärt wird, fällt dagegen schon gar nicht mehr ins Gewicht, auch wenn ich mir auch diesbezüglich ein paar Antworten erhofft hätte. Wenn man schon einen ominösen "Big Bad" im Hintergrund einführt, sollte man den im Finale auch wenigstens zeigen. Gebietet schon der Anstand. Und da schimpfen die Leute über Lost. ;)

      Auch unklar: Warum erinnerte sich Prä-Final-Amy nicht an die Daleks? Warum gab es keine Cybermen im viktorianischen London? Beide Rassen waren nicht "gelöscht", also müssen diese Ereignisse auch stattgefunden haben?!?

      *kleinesseufz*

      Wie gesagt, sonst wär´s ja sehr schön gewesen.

      Das Zirkuläre an der Folge fand ich einfach toll. Die Rückkehr zur allerersten Szene dieser Staffel, nur dass halt diesmal kein "Mad Man in a Box" im Garten von Klein Amy landete. Und was für eine schöne und bizarre Idee, dass alle Sterne weg sind und Amy daher für verrückt gehalten wird - wie offenbar viele in der Geschichte dieser (neuen) Menschheit.

      Und wieder finde ich Klein-Amy einfach niedlich, was für eine tolle Kinderschauspielerin. Und mutiges kleines Gör, sich mitten in der Nacht im Museum einsperren zu lassen. Dass dann Amy in der Pandorica steckte, war ein cooler Moment. Die Umgehung ihres "Todes" war zwar ein bisschen zu simpel, aber durch die Erklärung mit dem Wunderkraftfeld in der Pandorica und dem Kontakt mit ihrem eigenen lebenden Selbst halbwegs akzeptabel.

      Sehr schön war wieder Rory. Der einsame und ewige Zenturio, der über Jahrtausende unerschütterlich über seiner schlafenden Geliebten wacht, ein sehr heroisches und elegisches Konzept, das hat mir richtig gut gefallen. Und einen kleinen Moment (aber nur einen sehr kleinen) zitterte ich tatsächlich, ob er in den Flammen des "Blitz" bei der Rettung seiner Amy ums Leben gekommen sein könnte.

      Nur: Warum war er jetzt eigentlich Rory? Ja, die Allianz hatte Amys Erinnerung angezapft, aber gerade die an Rory war ja tiefst vergraben, warum war dieser Auton dann trotzdem so "Rorig"?

      Die ganzen Zeit-Hin-und-Herhüpfereien waren typisch Moffat, diesmal fast einen Tick zu pseudo-clever.

      Cool war der versteinerte Dalek. Wie schon in der letzten Folge zeigt sich, dass die klassichen Doctor Who-Monster um Welten besser funktionieren, wenn sie im Alleingang ihr Unwesen treiben.

      Und der Doctor rettet mal wieder das Universum. Nicht gerade überraschend, aber schön und still in Szene gesetzt. Und traurig, dass die Erinnerung an ihn für immer sterben sollte. Einen ganz kleinen Moment dachte ich ernsthaft darüber nach, ob dies vielleicht wirklich das Serienende sein könnte, und die Ankündigung der sechsten Staffel eine Finte war. Es wäre halt wirklich ein schöner Abschluss für den Doctor gewesen. Aber halt nur einen Sekundenbruchteil, es ist ja klar, dass der Doctor nicht draufgehen wird.

      Und daher hab ich auch ein bisschen ein Problem mit dem letzten Viertel der Folge. Wir wissen alle, ja, Amy WIRD sich erinnern, und daher WIRD der Doctor zurückkommen, und sicher auch rechtzeitig zu ihrer Hochzeit. Daher fehlt hier völlig die Spannung, und es kommt auch keine Wende mehr, alles nimmt seinen erwarteten Gang. Selbst die Szene zu Flesh and Stone kann nicht mehr richtig fesseln, da das damals ja schon rausgeknobelt wurde. (Danke, Kaoru! 8)) Die ganzen Szenen sind zwar nett, aber irgendwie hatte ich mir doch mehr erwartet.

      River Song kann immerhin einen coolen Spruch verbuchen ("Rule Number One: The Doctor Lies"), aber im Endeffekt war sie in diesem ganzen Zweiteiler ziemlich nutzlos, außer dass sie halt die TARDIS flog. Spätestens bei ihrem nächsten Auftritt braucht es Antworten, (und zwar mehr als ein verstärktes "Sie könnte echt die Gattin vom Doctor sein"), sonst wird es nervig.

      Erfreulich ist jedenfalls, dass Rory auch in der sechsten Staffel mit dabei sein wird. Und wir dürfen gespannt sein, ob Amy in Zukunft anders ist, ohne ihre traurige Kindheit dürfte sie ja doch ein etwas ausgeglichener Mensch sein. Vielleicht bringt auch das "rebootete" Universum so einige Überraschungen, wir werden sehen.

      Ich muss mir die Folge wohl noch mal ansehen, aber voll und ganz begeistert bin ich jedenfalls nicht. Schade.
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc
    • Häh,
      was soll das? Ich komme mir vor wie in Amy's Choice, wo uns der Dream Lord als Gegenspieler des Doctors präsentiert wurde und dann - ätsch - wars alles nur der Psychic Pollen. Und jetzt, alle Fragen, die in der Staffel aufgebaut wurden, sind vertagt oder der Bedeutungslosigkeit preisgegeben worden. Wem gehörte die Stimme, die gesagt hat Silence will fall? Was war damit gemeint? Alle seltsamen Szenen, hinter denen man eine übergeordnete Bedeutung für den Story Arc vermuten konnte, alles nur eine Nebenwirkung der Cracks? Wer hat die Tardis aus The Lodger gebaut? An was sollte sich denn Amy nun erinnern, was der Doctor ihr gesagt hat, als sie sieben Jahre alt war? Wenn es nur darum ging, dass sie sich überhaupt an den Doctor erinnert, hätte es jedes andere Alter von Amy doch wohl auch getan. Naja, der Crack in Amelia's Zimmer war wohl sein letzter Kontakt mit diesem Universum, der letzte Crack, den er geschlossen hat, als er hinüberging. Das passt also noch irgendwie.

      Amelia, die in einem Universum ohne Sterne aufwächst, der Doctor mit der Pandorica gegen die explodierende Tardis. Es gibt sicher einige gute Ideen und ich will die Folge nicht schlechtmachen, aber es bleibt das Gefühl, um das richtige Finale betrogen worden zu sein. Und auch, wenn ich es erhofft hatte, dass meine Vorhersagen nicht eintreffen (where would be the fun in it), finde ich meine Story (siehe Vorausstrahlungsthread) um Längen besser als das, was Moffat uns jetzt präsentiert hat.

      Radioactive Man

      Ps.: Silence will fall, der Cliffhanger schon am Ende der vorletzten Folge einer Staffel? Dreist oder genial?