6x05 - Gieriges Fleisch (The Rebel Flesh [Part 1])

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 32x05 / 6x05 - The Rebel Flesh (Part 1)

      Wie fandest du diese Episode? 105
      1.  
        Super (18) 17%
      2.  
        Gut (44) 42%
      3.  
        Durchschnitt (27) 26%
      4.  
        Ausreichend (11) 10%
      5.  
        Schlecht (5) 5%



      Inhalt findest du im Guide: drwho.de/drwho/index.php?id=inhalt/003-guide/11doc/19
      Trailer: drwho.de/media/trailer/trailer_32x05.avi (720p HD) (1080p HD)
      Trailer B: drwho.de/media/trailer/trailer_32x05_b.avi

      Schreibt eure Meinung zur fünfen Episode der 6. Staffel: "The Rebel Flesh".
    • Ein netter Schock-Moment, als die Hand neben Rory einschlägt. Aber der passte nicht zur sonstigen Charakterisierung der Pseudo-Jennifer. Generell ist dieser Charakter dermaßen inkonsequent geschrieben, dass es fast weh tut. Dann soll sie entweder die Vernünftige unter den künstlichen Leuten sein, oder die fiese Anführerin. Aber nicht je nach Laune und Verlangen des Drehbuchs beides. Vor allem: Wie kann die Kunst-Chefin so anders ticken als die echte? Wurde nicht die ganze Zeit betont, wie ähnlich sich beide Gruppen sind?

      Dann diese blöden Sachen wie die zufällig einsinkende Tardis, der absolut unerklärte und sinnlose Sonnensturm und die Säure. Und diese kleine Gruppe nicht sonderlich begabter Leute leitet eine solche Hochsicherheits-Geheimforschungs-Dingens?

      Amy und Rory sind nicht Amy und Rory. Amy kauert sich in der Tardis zusammen wie ein kleines Kind? Rory wird zum Ober-Philosophen? Hä?

      Positiv ein paar Doctor-Szenen und aus der Grundidee kann man sicher prinzipiell echt was machen.

      Insgesamt: Ne, das war ganz sicher nicht gut. Wenn der zweite Teil ein paar der dummen Sachen (das war nur eine erste Auswahl) auflöst, gibt' ein "Durchschnitt". Wenn nicht, "Ausreichend".
    • Mir hat das recht gut gefallen. Klar, so richtig überraschen konnte einen in der Folge nix, insbesondere war es sehr erwartbar, dass wir es beim Cliffhanger mit einem Doctorganger zu tun bekommen werden.

      Aber wie Yanthar schon schrieb - das war Classic-Feeling pur, und das hat mich sehr angesprochen. Sehr unbombastisch, recht geradlinig, aber man schaut einfach gerne zu. Besonders der Schauplatz hat mich sehr angesprochen, alte Burgen haben einfach was, und vor allem den CGI-Eröffnungsshot am Anfang (die Kamerafahrt zur Insel hin) fand ich sensationell gut. Auch die Musik war sehr anders als die übliche Murry Gold-Kost, und das war auch mal eine nette Abwechslung. Gerade der Gladiator-Stil am Anfang war toll.

      Die eigentliche Handlung ist jedenfalls solide. Standard SciFi-Serien-Konzept, aber eines, das ich immer wieder mag. Leider - und das ist wohl der größte Wermutstropfen dieser Folge - sind die Gaststars ein wenig zu schwach, um aus diesem ganzen Identitätsproblem was zu machen. Jennifer ist zwar ein sympathisches Mädel mit einem ausdrucksstarken Gesicht, aber vor allem in ihrer großen "Bin ich nicht Ich?"-Szene hat die Schauspielerin schwerstens übertrieben. Die Anführerin (Miranda?) ist noch schlimmer, die sollte auch wieder mal einen Auffrischungskurs in Schauspielerei machen. Chris (sorry, Buzzer) mag ich halt, weil ich Life on Mars/Ashes To Ashes mag, aber mehr als ein Stichwortgeber war er auch nicht. Und die zwei anderen blieben unter meiner Wahrnehmungsgrenze.

      Aber auch wenn ich mit den Nebenfiguren nicht sonderlich warm geworden bin, habe ich mich sehr gefreut, dass Rory endlich mal etwas mehr durfte als sterben. Schöne Folge für ihn, und auch Amy kam wieder sehr sympathisch rüber. Kann schön langsam gar nicht mehr verstehen, wie ich sie letztes Jahr zumindest teilweise so nervig finden konnte. Der Doctor natürlich auch topp wie immer.

      Genervt hat mich lediglich der wieder mal gezeigte Schwangerschaftstest und die Augenklappendame. Wenn es schon mit der Hauptgeschichte keinen Milimeter weiter geht, brauche ich auch keine zwanghaften Hinweise darauf.

      Aber trotzdem, insgesamt durchaus "Gut" -und ich bin gespannt, was Matt Smith nächste Woche aus dem Doctorganger macht.

      Oh, und bester Spruch der Folge:

      Jennifer: "I thought I was going to die."
      Rory: "Welcome to my world". :)
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von michael_who ()

    • Irgendwie eine insgesamt unspektakuläre Folge, trotz aller schönen Settings, düsterer Atmosphäre und wirklich schöner Masken. (Vor allem die unfertigen Gesichter von Jennifer-Ganger und Doctor-Ganger waren sehr gelungen! (Der Doctor-ganger hat mich an Odo erinnert! :D ))

      Leider wirkt die handlung sehr unstrukturiert, die Schauspieler agieren unmotiviert und wenig überzeugend oder überzogen und noch weniger überzeugend. Dass der Konflikt zwischen den Originalen und den Kopien erst jetzt ganz plötzlich entwickelt, sich aber vorher nie in irgendeiner Form angekündigt hat, wirkt nicht sehr plausibel. Dazu kommt, dass man immer erst mal einen Moment braucht, um zu wissen, wer was ist - nicht nur in den Szenen, in denen Verwechslungen beabsichtigt sind! Alles sehr wirr, nicht besonders gut strukturierte Erzählstruktur, insgesamt lässt einen die Folge ziemlich unbefriedigt zurück.

      Ich sag das eigentlich nicht so gerne (einfach weil ich finde, dass auch in einer Doppelfolge jede einzelne der beiden Folgen in sich gut und packend sein sollte, und nicht nur ein dreiviertelstündiges "Fortsetzung folgt..."), aber:
      Mal abwarten, was nächste Woche in der zweiten Folge so kommt!


      :thumbup: Noch ein paar kleine nette, positive Details, die sich mir noch so eingeprägt haben:

      • Die Dartscheibe! Schönes Requisit! Ich dachte an der Stelle, ob Amy und Rory nicht vielleicht ein wenig Heimweh haben und ihre Dorfkneipe vermissen! Wie viel schöner und echter wäre das dann noch gewesen, wenn die zwei jeder noch ein Bier in der Hand gehalten hätten, das hätte das Pub-Feeling noch echter gemacht! :21:
      • Die Music, vor allem das klassiche "Mad scientists creates Monster"-Thema, wenn der Jennifer-Ganger in dem Becken entsteht!
      • Rorys Antwort auf Jennifers "Es hat so weh getan, ich dachte ich muss sterben!": "Welcome to my world!" :D (Rory wird langsam wirklich zum Kenny von DW!)
      • Die Schlangenhals-Jenniferganger: mal wieder so ein richtig schönes DW-Monster!!
      • Auch wenn ich mich jetzt leider so gut wie gar nicht mehr daran erinnern kann, was er davor gesagt hat (und ohnehin nur die Hälfte verstanden hab, bei dem genuschel!)... aber dann der typische Eleven-Aha!-Moment: "Ich hätte nie gedacht, dass ich das noch mal sagen werde!" (Weiß jemand da die genaueren Hintergründe dazu? Welcher Doctor, welche Situation? Und vor allem: Was hat er da gesagt vorher??


      Tja, das war's so weit, zu mehr reicht die Folge leider nicht...

      :thumbdown: Nur eins noch:

      michael_who schrieb:

      Genervt hat mich lediglich der wieder mal gezeigte Schwangerschaftstest und die Augenklappendame. Wenn es schon mit der Hauptgeschichte keinen Milimeter weiter geht, brauche ich auch keine zwanghaften Hinweise darauf.


      Ja, allerdings. So langsam sollte sich hier wirklich mal eine Entwicklung abzeichnen. Immer nur das gleiche wiederholen nervt hier noch mehr als bei dem Crack in der letzten Staffel. Der Crack war wenigstens noch an unterschiedlichen Stellen zu sehen, leichte Variationen, die Scanner-Scene ist aber immer wieder dieselbe: Der Doctor an der steuerkonsole stehend, schaut in einem unbeobachteten Moment besorgt zu Amy rüber, die abseits steht, während die Anzeige auf dem Monitor ständig schneller wechselns von Positive zu Negative springt. Iiiiimmer wieder dasselbe! Bei der Augenklappen-Frau ist auch nicht viel mehr Variation drin.
      Aber zumindest ist uns diesmal der obligatorische Amy/Rory "Ich muss es ihm sagen" / "Du darfst es ihm nicht sagen!"-Moment erspart geblieben!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kaptain Knotter ()

    • Die Fragen der Folge sind:

      - Was wollte der Doctor machen BEVOR sie den "Unfall" hatten ? Er wollte ja Dinge machen, die mit Dingen zu tun haben... *g*

      - Wem hat er versprochen was zu beheben ? Er sagt wärend der Folge ja das er ihnen versprochen hat das Problem zu lösen, wem und welches Problem ?
      Vorallem schaut er Amy dabei ziemlich lange an.

      - Warum ist die Klon-Cheffin freundlicher als die echte und dafür die Klon-Jennifer bösartiger als die echte ?

      Bin gespannt ob wir darauf in der nächsten Folge einige Antworten bekommen, eigentlich hoffe ich das sogar sehr ... da es doch die letzte Folge vor der großen Pause ist, oder ?

      Ansonsten ... eine Folge die man sehen kann, aber nicht zu dem Besten gehört was man in der Serie sehen kann.
      Sie hat einige nette Momente, wie das mit der Faust... obwohl ich es wusste hab ich mich doch sehr erschreck. *g*
      Natürlich die drauf folgende Schlangenkopfaktion.
      Einige der Sprüche waren klasse, die Musik war...irgendwie anders ... aber nicht schlecht anders.... eher ungewohnt anders und trotzdem gut.

      Aber sonst bleibt da nicht soviel hängen.
      Eine gute Folge, mehr aber so für sich alleine stehen nicht, muss man sehen wie sie im zusammenspiel mit Teil 2 läuft.

      @ Kaptain Knotter

      Wenn ich mich nicht völlig verhört habe, dann sagt er sowas wie ... "Wir müssen uns beeilen, bevor die Hölle losbricht !".
    • Kaptain Knotter schrieb:

      Und vor allem: Was hat er da gesagt vorher??
      Er sagte: "I've got to get to that cockerel before hell breaks loose." Vorher hatte er erklärt, dass der Wetterhahn auf dem Dach die Sonnenenergie einfängt und dass es beim Eintreffen des Sonnensturms zu einer enormen Spannungsspitze kommen würde.
      Wo und wann er diese denkwürdigen Worte allerdings schon einmal gesagt hat... da stehe ich echt auf dem Schlauch. Wenn ich raten müsste, würde ich auf die Tom Baker-Ära tippen, bei diesem Doctor könnte ich mir so einen Spruch sehr gut vorstellen.

      Was die Folge angeht: Ich fande sie durchgehend gut. Ich kann nicht ganz verstehen, dass die Schwangerschaftsanzeige nach den paar Folgen schon zu Ungeduld führt. Wenn ich da an die Anfänge denke und wie oft ich von Ian oder Barbara dieses "Doctor, wann kommen wir endlich wieder nach Hause" gehört habe. Naja, okay, die Zeiten haben sich allerdings auch geändert. Szenen, in denen der Doctor minutenlang umherschlendert ohne die Handlung nennenswert vorwärts zu bringen, wären heute ja auch nicht mehr möglich. Vermutlich würden die meisten Zuschauer (also die, die nicht einschlafen würden) einfach umschalten.
      Anscheinend wollte sich der Doctor ja gerade um das Schwangerschaftsthema kümmern, allerdings kam ihm da ja der Sonnensturm in die Quere und er konnte der Ablenkung wohl nicht widerstehen.

      Okay, überraschen konnte die Folge nicht, aber das Thema hat einen durchaus tiefsinnigen Hintergrund, die Companions (vor allem Rory) waren gut und die "Verdoppelten" haben meiner Ansicht nach auch eine sehr gute schauspielerische Leistung gezeigt. Alles in allem eine gute Folge, wenn es so weitergeht, bin ich mehr als zufrieden. Es muss schon sehr beängstigend sein, plötzlich in einem nichtmenschlichen Körper aufzuwachen, aber alle Erinnerungen an das menschliche Leben zu haben. Die Menschen, die die Duplikate vorher quasi "übernommen" und ferngesteuert hatten, wussten ja immer, dass diese Körper nur Vehikel für den eigenen Verstand sind, eben Werkzeuge wie ein Gabelstapler oder ein Roboterarm. Dann aber festzustellen, dass man ein "Gabelstapler" mit menschlicher Erinnerung IST, das kann einen schon ziemlich aus der Bahn werfen und genau das haben die Schauspieler meiner Ansicht nach sehr gut zum Ausdruck gebracht.

      Tja... das zeigt es mal wieder. Hätten die Menschen gleich auf den Doctor gehört und Vorsichtsmaßnahmen ergriffen, hätte diese Sonnensturm-getriebene Bewusstseins-Verdoppelung vielleicht vermieden werden können.
    • Nein, er sagte: I've got to get to that cockerel before all hell breaks loose. Er meinte damit den Wetterhahn.
      Keina Ahnung, auf was sich das bezog...

      Also ich fand die Folge super. Hatte wirklich alles, und ich hab mich heute das erste mal bei DW so richtig geschreckt, als Ganger-Jennifer Rory niedergehauen hat. Wie someist bei einer solchen Folge (Schien mir sehr Silurian-ähnlich) ist der Doctor kurz davor, alles hinzubiegen, dann dreht einer durch und verucht alle umzubringen. Gut, musste sein. Aber eins hab ich auch nicht verstanden: Wie konnte die Jennifer, die vorher noch total nett und schüchtern und alles war auf einmal gegen Ende so herzlos brutal sein...

      Ich fand überhaupt, man hätte da noch was machen müssen. In der Szene wo diese Anführerin fragt "It's them and us?" Und die beiden anderen bejahen, wärs doch super gewesen, wenn einer der beiden noch ein Ganger gewesen wäre, und das jetzt nur aus Angst um sein Leben gesagt hätte.

      Ich bin auf jeden Fall auf die kommenden ethnischen Diskussionen hier im Forum gespannt^^ (Ich hoff doch, ihr seit alle auf der Seite des Doctors? ;))
      Currently Watching:
      Peter Davison
      Peter Capaldi
      ...und:
      Agents of S.H.I.E.L.D., Rick & Morty,
      Twin Peaks, Narcos



    • von krieg bessesene clone
      die anzüge
      der doctor scheint noch irgendwas über da fleisch zu wissen

      ich weiß nicht in wie weit in classic es schon ursprünge für die rasse gab , aber könnte es sein das wir hier evtl die allerersten sontaren sehen ?

      dieser behälter mit klonsuppe erinnert auch an den mit dem damals martha jones geklont wurde
    • Scharfschütze: +1
      michael_who: +1 Zu Augenklappe und Schwangerschaft


      Naja, und was, was mich sonst weniger stört.
      Also die CGI am Anfang fand ich, im Vergleich zu Game of Thrones, ziemlich ernüchternd [schlecht].


      Die Rasse wirkt auf mich sehr Auton artig, also wie weiter entwickelte Autons.
      (Was den unterschiedlichen Charakter der Ganger erklären würde)
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • im Vergleich zu Game of Thrones

      Also ich bitte dich... HBO, DER Sender in den USA, der man meisten Kohle in seine Serien steckt (stecken kann) und dann die BBC... warum muss man immer Äpfel mit Birnen vergleichen?


      The Doctor is our guide.
      If he is flippant about something,
      then we know not to worry about it.
      If he's serious about something,
      then we know to care about it.

    • Komohdo schrieb:

      im Vergleich zu Game of Thrones
      Also ich bitte dich... HBO, DER Sender in den USA, der man meisten Kohle in seine Serien steckt (stecken kann) und dann die BBC... warum muss man immer Äpfel mit Birnen vergleichen?

      Ich schaue kaum andere Serien und es lag daher am nächsten.
      Nu und auch ohne GoT wirkte die CGI Szene auf mich nunmal nicht überzeugend.
      Auch wenn ich es nun mit Farscape, Lexx oder Babylon 5 vergleiche. Es gibt sogar deutsche Eigenproduktionen die mir schon beeindruckendere CGIs gaben.
      Auch eine Menge anderer Doctor Who Folgen wo das CGI besser / glaubwürdiger aussah.
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Engelskrieger79 schrieb:

      Auch wenn ich es nun mit Farscape, Lexx oder Babylon 5 vergleiche.

      Also bei aller Liebe zu Babylon 5 - Nenn mir auch nur EINE CGIsequenz, die überzeugender aussieht...

      Wie gesagt, ich beziehe mich auf das Anfangs CGI [Insel im Nebel] und da fällt mir keine weniger überzeugende ein.
      Vielleicht in Crusade, was schon recht grausig war [in Hinsicht auf die CGIs].

      (Wobei das SchlossCGI nun auch wirklich das kleinste Problem der Folge ist ^^;
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Teylen ()

    • Was jetzt, gethts um diese Einstellung ? Würde ich nicht als hässlich bezeichnen... ?(

      Also, hat mir bis jetzt wirklich seeehr gut gefallen, die Folge. Ich bin mit einer gewissen Erwartung an die Folge gegangen, und die wurde nicht nur erfüllt, sondern stellenweise gar übertroffen. Die Gangers haben ja doch ein paar nette Tricks auf Lager, anstatt nur gruselig dreinschauend durch die Schlossgänge zu wandeln. Und inhaltlich hat man der Grundproblematik der Folge auch mehr als nur zwei Sätze gewidmet - ist ja leider auch nicht immer der Fall.
      Was mir nicht so gut gefallen hat, war erstmal die Idee mit dem Sonnensturm und dass dadurch der Lebensfunke überspringt. Es wirkte doch etwas weit hergeholt das Ganze, weil es eben eine Naturkatastrophe war, die normalerweise ja gar nicht in der Qualität auf der Erde zu erleben ist. Ein einfaches Gewitter hätte es da auch getan und wäre für die Zuschauer nachvollziehbarer gewesen, wenngleich ich generell diese Idee Bliitz->Strom->Leben nicht so gut finde, weil man sie ja doch hauptsächlich mit Frankenstein assoziiert. Und die Geschichte will ja eigentlich erzählen, dass KEINE Monster erschaffen wurden.
      Dann wie schon erwähnt der inkonsequente Jennifer-Klon. Dass sie erstmal ausflippt, als sie erkennt, was sie ist - okay, nur nachdem sie dann wieder brav war, sie plötzlich nach Krieg rufen zu lassen, um dann doch wieder lieb zu sein (?) - da kam mir ja schon der Verdacht, dass da vielleicht die beiden Bewußtseine Jennifer-Chefin vertauscht wurden, aber darauf will die Geschichte wohl dann doch nicht hinaus. Das war dann leider doch entweder schlecht geschrieben oder man hat beim Drehen die Dialoge vertauscht.
      Und der Cliffhanger...man musste ihn natürlich vorher schon andeuten, aber dadurch war er dann auch nicht sonderlich schockierend. Eher lustig, aber ob das gewollt war...

      Ansonsten war ich aber wie gesagt sehr zufrieden. Der Doctor war auch gut geschrieben, mit seiner ulkigen Wetterkugel, und produktionstechnisch war das für mich sowieso wieder ganz oben. Freue mich auf jeden Fall auf Teil 2, zumal auf der Grund der Andeutung, dass der Doctor bei der Entwicklung dieser Technologie involviert war, der Autor wohl auch noch nicht sein ganzes Pulver verschossen hat. Und der Klon-Doctor wird ja wohl sowieso gute Unterhaltung bieten. Zumindest eine Bessere als der Letzte...
    • Yanthar schrieb:

      Classic-Who ...
      Jaaaaa...wie schön, die Nachteaser-Sequenz war 100% Jon Pertwee-Ära bis zu nem fiesen Rohr, durch das irgendwelche Chemoplempe fies läuft...das Licht, die Farben und selbst die Musik von Dusty Springfield stammt aus dieser Zeit. Herrlich!

      Scharfschütze schrieb:

      Dann diese blöden Sachen wie die zufällig einsinkende Tardis, der absolut unerklärte und sinnlose Sonnensturm und die Säure.
      Ersteres war sicherlich kein Zufall. Die Plempe in der Badewanne (quasi ja der Proto-Doktor) hat das sicherlich ausgelöst, um die Entwicklung der Handlung in ihrem Sinne voranzubringen. Und der übrigens sehr stimmungsvoll in Szene gesetzte Sonnensturm müsste doch ein Vorbote dieser Sonnenstürme sein, die die Erde in Old Who erstmal unbewohnbar gemacht haben und z.B. auch zu Starship UK geführt haben (wir hatten auf Basis eines tollen Beitrags von Goettrik hierüber zu THE BEAST BELOW diskutiert. Insofern beides stimmig und letztes sogar unter dem Gesichtspunkt Seriencanon sehr lobenswert. Und die Säure...wenn man chemobastelt, dann kann es halt auch sein, dass Säure rumsickert.

      michael_who schrieb:

      Klar, so richtig überraschen konnte einen in der Folge nix, insbesondere war es sehr erwartbar, dass wir es beim Cliffhanger mit einem Doctorganger zu tun bekommen werden.
      Stimmt, das gab es aber AUCH bei Classic Who, diese leiche Vorhersehbarkeit, die etwas uninspirierte Rumrennerei durch dunkle Gänge, "base under siege" (DER KLASSIKER!), wechselnde Fraktionen. Für mich war diese Folge neben THE BEAST BELOW auf eine angenehmne Art die am stärksten an Classic Who angelehnte Folge der New Series. Wie andere hier auch denke ich halt, dass wir die Entstehung des Nesteen-Bewusstseins erleben, quasi als Prequel zu "Spearhead From Space". Klar, Spearhead spielt 1970 und hier befinden wir uns im 22. Jh, aber ... naja das wird sicherlich Zeitreisetechnisch noch aufgelöst. Vielleicht kommt am Ende sogar raus, dass es ohne das Eingreifen des Doktors (im wahrsten Sinn des Wortes durch reinmatschen in die Plempe am Anfang) das Nesteen-Bewusstsein nie in dieser Form gegeben hätte.

      michael_who schrieb:

      Aber auch wenn ich mit den Nebenfiguren nicht sonderlich warm geworden bin, habe ich mich sehr gefreut, dass Rory endlich mal etwas mehr durfte als sterben.
      Ja das fand ich auch ganz wundervoll. Die Nebenfiguren blieben etwas blass. Am ehesten hat mich noch Jennifer angesprochen. Sarah Smarts Szene mit Rory, in der sie sich an ihre Kindheitserlebnisse erinnert fand ich sehr schön.

      michael_who schrieb:

      Genervt hat mich lediglich der wieder mal gezeigte Schwangerschaftstest und die Augenklappendame. Wenn es schon mit der Hauptgeschichte keinen Milimeter weiter geht, brauche ich auch keine zwanghaften Hinweise darauf.
      Ich hätte es nicht besser sagen können.

      michael_who schrieb:

      Oh, und bester Spruch der Folge:

      Jennifer: "I thought I was going to die."
      Rory: "Welcome to my world". :)

      Jau, der war Jut.

      Kaptain Knotter schrieb:

      (Der Doctor-ganger hat mich an Odo erinnert! :D )
      Mich auch sehr!!! :D

      Kaptain Knotter schrieb:

      Die Dartscheibe! Schönes Requisit! Ich dachte an der Stelle, ob Amy und Rory nicht vielleicht ein wenig Heimweh haben und ihre Dorfkneipe vermissen! Wie viel schöner und echter wäre das dann noch gewesen, wenn die zwei jeder noch ein Bier in der Hand gehalten hätten, das hätte das Pub-Feeling noch echter gemacht! :21:
      Diese Szene war grandios. Auch das Hemd das da rumlag, die kleine Tafel, auf der die Ergebnisse des Dartturniers stand und der Dampf aus der Tardiskonsole, ich musste eher an eine Art WG-Wohnküche denken in diesem Moment. Strahlte auch so eine nette Art von Alltag und Langeweile aus. Toll und ne gute Idee.

      Insgesamt eine sehr unterhaltsame Folge, wenn man sich halt darauf einlässt, dass sie eher entschleunigt ist (typisch Life On Mars halt) und eben Classic Who.

      Note: gut.

      VLG
      s/tnd

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von the next doctor ()