6x11 - Götterspeise (The God Complex)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The God Complex übertrifft locker die letzten beiden Episoden. Spannung pur mit einer cleveren Auflösung! Schade wegen Amy und Rory - & Ironie des Schicksals, dass die nächste potenzielle Begleiterin stirbt, haha. Ich fand den Minotaurus super und die Idee mit den individuellen Räumen auch schön kreativ. Sehr, sehr gute Folge. Das Ende der Staffel rückt näher, und die Folgen scheinen immer besser zu werden!

      "Der Graf wurde geboren um zu leben.
      Lana was born to die.
      Ich wurde geboren um geboren zu sein!"
    • Die Auflösung ist allerdings auch nur geklaut, aus der siebten Doctor Episode "The Curse of Fenric". Ich wusste das beim ersten Schauen nicht, als ich dann aber Curse of Fenric gesehen habe, ist es mir sofort aufgegangen und da ist es wesentlich besser gelöst, ich beziehe mich hier auf das Verlieren des Glaubens vom Companion in den Doctor. Ich nehme es den siebten Doctor auch einfach mehr ab, dass er so kaltherzig sein könnte und die Szene ist auch sehr viel realistischer inszeniert worden. Hier ist es einfach zu übereilt gewesen.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Die Auflösung ist allerdings auch nur geklaut, aus der siebten Doctor Episode "The Curse of Fenric". Ich wusste das beim ersten Schauen nicht, als ich dann aber Curse of Fenric gesehen habe, ist es mir sofort aufgegangen und da ist es wesentlich besser gelöst, ich beziehe mich hier auf das Verlieren des Glaubens vom Companion in den Doctor. Ich nehme es den siebten Doctor auch einfach mehr ab, dass er so kaltherzig sein könnte und die Szene ist auch sehr viel realistischer inszeniert worden. Hier ist es einfach zu übereilt gewesen.


      Okay, danke für die Info, wollte eh demnächst Curse of Fenric gucken. :)

      "Der Graf wurde geboren um zu leben.
      Lana was born to die.
      Ich wurde geboren um geboren zu sein!"
    • Steht hier auch schon - bin gespannt. Ich finde ja "The God Complex" wirklich sehr gut - eine der Folgen, die ich immer wieder gerne schaue.
      "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"

      "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."
    • Hab die Folge jetzt vor kurzem erst gesehen und bisher nichts gefunden was offiziell auf die Frage nach dem Inhalt des Zimmers antwortet.

      Persönlich denke ich, da ich ja schon "Day of the Doctor" gesehen habe, das er den War-Doctor im Zimmer sieht. Also den Doktor der Gallifrey zerstört und die folgenden Doktoren prägt. Von den Geschehnissen in Day of the Doctor dürfte der 11te noch nichts wissen. Oder es ist seine wirklich letzte Inkarnation falls es so eine überhaupt gibt und er hat wirklich Angst vor seinen Tod.. Aber wie sollte er ihn erkennen ? An einen seiner Gegner glaube ich nicht. Ich denke er hat vor denen maximal Respekt, aber Angst zeigte er bisher eigentlich nicht. Ausser vielleicht vor der Pandorica...

      An was er Glauben könnte wär vielleicht, dass er nicht der letzte Time Lord ist. Er ist ja ohne Nachzudenken in die Falle in "Die Frau des Doktors" getappt. Nur weil er die Möglichkeit gesehen hat das er nicht der letzte ist.

      Und jetz, gute Nacht und träumt schön von eurem Doktor :thumbsup:
      Wer weiss, vielleicht hebe ich mal einen Stein auf, auf dessen Unterseite steht "Made by God"
    • Nein. Liege leider sehr weit zurück. Erst mal 7te Staffel ab nächster Woche reinziehen. Könnts zwar schon auf Englisch ansehen, aber ich seh die erstmal gerne auf Deutsch :)

      Vielleicht dann gleich danach, weil das Warten bis die gnädigerweise die Specials auf DVD bei uns rausbringen nervt n bissl.
      Wer weiss, vielleicht hebe ich mal einen Stein auf, auf dessen Unterseite steht "Made by God"
    • Meine ersten Gedanken nach dem Schauen dieser Folge: gruselig, spannend, genial, unheimlich, verrückt, humorvoll, traurig, aufregend, tolle Musik, gut geschauspielert und brillant. Ich muss mich erstmal sortieren ^^

      Also, der Doctor wollte mit Amy und Rory eigentlich zu einem besonderen Planeten reisen. Unbemerkterweise wurde die TARDIS jedoch von ihrem Kurs abgelenkt und das Trio landete in einem altmodischen Hotel von der Erde. Na ja, es war der Nachbau eines solchen Gebäudes und entpuppte sich als undurchdringliches Labyrinth aus Gängen und Räumen in denen furchterregende Dinge warteten. Jedes Zimmer war für eine bestimmte Person oder ein bestimmtes Wesen hergerichtet. Sobald dieser Jemand sein Zimmer betreten oder nur hineingesehen hatte, wurde sein Glauben in seinem Kopf verändert. Dies führte dazu, dass dieser Jemand an das minotaurenartige Wesen, welches dazu verdonnert war in diesem Hotel zu leben, glaubte und es lobpreiste, was zeitnah zum Tod führte. Denn dieses Wesen ernährte sich von emotionaler Glaubensenergie. Eine ziemlich verrückte und zugleich interessante Idee.
      Recht schnell nach Ankunft des TARDIS-Trios, stieß dieses auf vier weitere Personen: Rita, Howie, Gibbis und Joe. Alle gemeinsam suchten sie nach einem Ausweg aus dieser Situation, denn die TARDIS verschwand natürlich zu Beginn spurlos. Während dieser Aktion fielen nach und nach die Leute dem Minutauros zum Opfer und am Ende überlebte nur das TARDIS-Trio sowie dieser feige Außeriridische Gibbis. (Kann es sein, dass dieser Kerl von dem Dünnen aus Little Britain gespielt wurde?) Außerdem stellte sich heraus, dass dieses Hotel bloß eine Illusion war, welche auf einem Gefängnisschiff im Weltall dem Minutauros als Lebensumfeld dienen sollte. Als dieses Wesen starb, löste sich diese Illusion auf.

      Zwischenzeitlich musste ich immer wieder an eine Folge von "The Librarians" denken, denn dort gab es ebenfalls eine Geschichte mit dem Minutauros aus der altgriechischen Sage um Theseus. Dieses altmodische Hotel glich dem Labyrinth und es starben Leute, weil sie gefressen wurden. Es gab diverse Parallelen, was es aber nicht weniger gut machte.

      Ich fand, dass in dieser Geschichte sehr viel über die Hauptcharaktere klar wurde bzw. alle Dinge aus den vergangenen Folgenn zusammengefasst und/ oder aufgelöst/ bestätigt wurden.

      Rory z.B., der bodenständige und geerdete Typ, der all diese Reisen nur seiner Frau zuliebe mitgemachte und froh wäre, wenn er endlich nach Hause könnte. Der am Ende fast jubelte, als der Doctor ihm das Auto und das Haus schenkte. Rory hatte dem Doctor in diesem Hotel nun ziemlich deutlich zu verstehen gegeben, dass er die Gefahren und die Reisen satt hatte.

      Oder Amy, deren unerschütterlicher Glaube an den Doctor sie praktisch in diese vertrackte Situation gebracht und sie fast getötet hätte. Wenigstens war es nicht allein ihre Schuld, denn der Doctor hatte ihr diesen Glauben an ihn in fast allen vergangenen Abenteuern schritt für schritt eingeimpft, um sich selbst zu retten. Vermutlich hatte er nicht damit gerechnet, dass dies solch extreme Auswirkungen haben könnte.
      Jedenfalls ging mir Amys Rettung etwas zu flott von statten, denn um solch einen festen Glauben erschüttern oder zerstören zu können, müsste meiner Meinung nach etwas mehr geschehen, als eine gänzlich der Wahrheit entsprechende, einfühlsame Rede des Doctors an seine Companion.
      Amy spielt wirklich eine verdammt riesige Rolle in diesem Universum (mir fast schon etwas zu bedeutend) und dies wurde erneut klar, denn als Amy den Glauben an den Doctor aufgab, wurde diesem Minutauros die letzte Kraft entzogen und er konnte seinen lang ersehnten Tod sterben. Er wusste praktisch, dass er dafür Amy angehen musste.
      Tja, Amy und ihr Doctor, eine ziemlich starke Bindung mit weitreichenden Folgen für die Geschichte des Universums. Ich bin gespannt, wie Moffat das alles wieder grade rücken wird.

      Der Doctor gefiel mir in dieser Folge wieder ganz ausgezeichnet. Nicht nur, weil die schauspielerische Leistung von Matt Smith glänzend war, sondern weil beim Doctor himself Veränderungen, die ich schon länger vermutete, deutlicher wurden. Es schien bei ihm ein Umdenken zu geben, denn er machte sich Gedanken über seine Rolle im Universum und die Auswirkungen, die sein Handeln auf die Geschichten und seine Begleiter hatte. Rita warf ihm sogar einen Gottes-Komplex vor und irgendwie musste er einsehen, dass sie nicht so unrecht hatte. Nicht nur, weil er ständig versuchte alles und jeden, speziell seine Begleiter, zu retten und er dabei übersah, dass er diese ganzen Schwierigkeiten erst auslöste. In dieser aktuellen Situation wurde es ihm durch Rita und Amy schmerzlichste bewusst und er zog die Reißleine, indem er Amy und Rory am Ende daheim absetzte und sich sogar richtig von Amy verabschiedete. Das war ein sehr emotionaler Moment und es fehlte nicht mehr viel zu zum Tränchen. Dass sie nicht kamen lag vermutlich daran, dass ich wusste, dass es ein Wiedersehen mit den Ponds geben würde.

      Was ich noch ziemlich interessant fand: In diesem Hotel gab es sogar ein Zimmer für den Doctor, passend mit der Nummer 11 auf der Türe. Allerdings wurde nicht gezeigt, was sich im Inneren des Raumes befand. Nur das Läuten der TARDIS-Glocke war zu vernehmen. Den Doctor schien dieser Anblick nicht wirklich zu überraschen und ich fing natürlich an nachzudenken. Woher konnten die Erbauer dieses Gefängnisses wissen, was des Doctors schlimmste Furcht war bzw. was ihn aus der Fassung und vom Glauben abbrachte? Woran glaubte der Doctor überhaupt? Amys Frage blieb immerhin unbeantwortet und mir kam bloß eine wage Erinnerung von der zehnten Inkarnation diesbezüglich in den Kopf. Aber ob die nun noch relevant war? War es vielleicht River, die er dort sah? Oder den Master? Vielleicht eine vorherige Inkarnation? Immerhin stand die 11 auf der Türe. Ich hoffe, dass dieses Geheimnis bald gelüftet wird. Mittlerweile gibt es wieder so viele neue Heimlichkeiten und das so kurz vor dem Staffelfinale.

      Und was sollte schon wieder dieser Zauberwürfel? Der kam doch nun auch schon häufiger vor. Hat der etwa eine Bedeutung, die mir entgangen ist? Ich meine mich zu erinnern, dass der Doctor mal verlauten ließ, dass er diese Dinger nicht ausstehen konnte. Und nun schleppte er sie/ ihn überall mit hin? Hat ihn etwa der Ehrgeiz gepackt dieses Teil zu lösen?

      Alles in allem gefiel mir diese Episode ganz ausgezeichnet. Da ich schon so viel geschrieben habe folgt nun bloß noch die Bewertung: Super :)