Dark Shadows

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dark Shadows

      Ich kann mir zwar kaum vorstellen, daß es außer mir mehr als 5 Leute in Deutschland diese Serie sehen (oder gesehen haben), aber sei's drum. Demnächst startet nämlich die Filmversion von Tim Burton, obligatorischerweise mit Johnny Depp in der Hauptrolle (und Helena Bonham Carter in einer Nebenrolle). Und auch wenn diese Combo meiner Meinung nach schon seit Jahren keinen ernsthaft sehenswerten Film in die Welt gesetzt hat und dem (sehr albernen) Trailer nach zu urteilen "Dark Shadows" kaum etwas mit der Serie zu tun haben wird, werde ich ihn mir trotzdem ansehen - einfach wegen der Liebe zum Objekt.

      Link zum Trailer

      Das Original war jedenfalls eine Daily Soap aus den späten 60ern in der es um Vampire, Werwölfe, Gespenster, übersinnliche Phänomene und obendrein auch noch um Zeitreisen ging. Erfahrene Theaterschauspieler stehen da dann mit Maske in wackeligen Sets und spielen sehr straight ihre Rolle, vergessen hin und wieder ihren Text und retten sich mit Improvisation aus der Affäre (ein zweiter Take war aus Zeit- und Kostengründen schließlich nicht möglich), manche Special Effects gehen daneben... Kurzum: Als Classic Who-Fan kann man sich da eigentlich nur verlieben. Sofern man es dann verkraften kann wenn Storylines auf soaptypische Art ausgeschlachtet werden und die Erzählgeschwindigkeit sich irgendwo um 0,1 km/h einpegelt. Aber irgendwie wollen ja auch 1200+ Folgen gefüllt werden... Hohoho...

      Anfang der 90er gab's mal eine kurzlebige Remake-Serie für die Prime Time die auch damals bei RTL im Nachtprogramm lief... aber die habe ich nie gesehen.
    • Juhu, jetzt kenne ich schon zwei Leute in Deutschland, die die Serie gesehen haben! (Die andere kenne ich von Twitter.)
      Ich hab' derzeit 820 von 1225 Folgen gesehen, bin also gegen Ende der 1895-Storyline.
      Hab' letzte Woche bei SF-Radio was längliches zum Trailer (und in den Kommentaren zur Serie generell) geschrieben:
      sf-radio.net/webbeat/kino/meld…filmonline,1,16516,00.php
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Auf zukunftia.de hat jemand ein sehr treffendes Antwort-Video zu diesem Trailer in die Kommentare gesetzt:

      Und mal davon abgesehen, dass ich genau deswegen schon lange keine Lust mehr auf Burton-Filme habe, scheint sich dieser Film dazu auch noch an Gags abzuarbeiten, die vor 30 Jahren eigentlich schon hinreichend im Kinderfernsehen (Spuk unterm Riesenrad, 1979) und in Louis de Funes Filmen (Onkel Paul, die große Pflaume,1969) durchdekliniert wurden. Wer sich darüber noch wegschmeißt, wenn jemand in einem Fernseher nach kleinen Menschen sucht, hat wahrscheinlich selbst die letzten 50 Jahre verpennt. Egal, wie gut oder schlecht die Serie "Dark Shadows" tatsächlich mal war, so ein Remake hat sie nicht verdient !
    • Meine Meinung zum Trailer im kurzen (länger bei SF-Radio): Tim Burton hat ein paar Gags eingebaut (ein paar davon vielleicht nicht so dolle) und die Marketing-Droiden haben sie alle zusammengeschnitten. Hoffnung bleibt, Skepsis auch.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Auch wenn der Trailer bunter ist, als ich erwartet hab, freue ich mich total auf den Film. Eigentlich auf jeden Burton-Film.
      Neben Terry Gilliam mein Lieblingsregisseur und ich konnte bisher jedem seiner Filme etwas abgewinnen. Gut, "Planet der Affen" war vielleicht ein schwächerer Eintrag in seiner Vita, aber bei dem grandiosen Original.

      Zurück zu "Dark Shadows". Ich kenne die Serie nicht und muß gestehen, daß die mich auch nicht interessiert. (Gibt es nicht auch eine BigFinish Hörspielserie zu Barnabas Collins?)
      Der Trailer hat mir gefallen, besonders der Witz mit dem "Stoned". :D
      Aber der Humor scheint anderen schon aufgestoßen zu sein, was ich nicht verstehe. Deswegen hat sich aber schon ein Verantwortlicher zu Worte gemeldet und Entwarnung gegeben, der Trailer wäre in der Beziehung nicht aussagekräftig.
    • ...wobei man dann aber auch fragen muß warum man dann einen Trailer zusammenschnippelt der etwas ganz falsches vermittelt? Also... nicht, daß das irgendwas neues in der Filmbranche wäre, von solchen Trailern hat man in der Vergangenheit ja schon zuhauf einige gesehen. Aber daß sich dann extra noch ein Verantwortlicher zu Wort meldet und Entwarnung gibt... das ist dann doch mal was neues.

      Persönlich hätte ich jetzt auch eher gedacht/erwartet, daß dieser Film eher die Richtung von "Sleepy Hollow" statt von "Pee Wee's Big Adventure" geht, aber mal schauen.

      Aber ich sehe es auch wie Solus. Bei Burton ist mittlerweile sowas von die Luft raus, daß es noch nicht mal mehr furzt. Seine besten Jahre (und zwar die in den 90ern) hat er schon lange hinter sich, der Höhepunkt war mit "Ed Wood" erreicht... und nach "Planet der Affen" hat er sich nie mehr so recht gefangen. Das fast alles nur noch Autopilot-Filme die mal besser und mal schwächer sind, aber die man aus der Erinnerung heraus nur noch schwer auseinanderhalten kann.

      @Thorsten:
      Dann bist du wesentlich weiter als ich. Ich bin "erst" bei Folge 370schlagmichtot. (Jedenfalls wurde Victoria gerade in die Zeit zurückkatapultiert und ist jetzt erstmal die Gouvernante von dem Mädchen das ständig in die Kamera guckt.) Habe dafür jetzt aber auch ca 2 Jahre gebraucht um da anzukommen. Denn erstens... 370 Folgen muß man erst mal schaffen!! Und zweitens braucht man nach einer gewissen Zeit dann doch eine kleine Pause. Allzuviel Trash und Camp auf einem Haufen hält man schließlich nun auch wieder nicht aus. ;)
    • @Kaoru: Ich schätze mal die Marketing-Droiden schneiden es halt so, wie sie glauben, dass sie die Kinosäle vollkriegen. (Ferengi-Erwerbsregel sowieso: Scheue dich nie ein Produkt falsch zu etikettieren. (Oder so ähnlich)) Ob die Leute dann wegen falschen Erwartungen so sauer werden, dass sie ebenjene Kinosäle zu Klump hauen, ist denen Schnuppe.

      Ich hab' am 3.7.10 angefangen mit der Serie und gucke pro Woche mindestens fünf Folgen, da ja auch bei der Originalausstrahlung fünf Folgen die Woche liefen. Können in manchen Wochen auch schon bis zu zehn werden. Ich gebe aber zu, ein gewisser Wahnsinn gehört dazu. ;)

      EDIT: Ach, zu dem Mädchen, das dauernd in die Kamera guckt: So wie ich das gelesen habe, haben die wohl einen Teleprompter verwendet, auf dem sie den Text nachgesehen hatte, weil sie ihn sich merken konnte. Warum die sich nicht einen besseren Platz, um den Text zu verstecken, gesucht haben, weiß ich nicht.
      Direkt in die Kamera gucken ist eigentlich nur bei Angeliques Monologen sinnvoll.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thorsten Emma Junkie ()

    • Pascal schrieb:

      Ich kenne nur das Remake.

      Dann solltest du dir Teil 3 meiner Retrospektive (wenn er rauskommt) bzw. auch Teil 4 durchlesen. Ich hab' das Remake (noch) nicht gesehen, aber etwas drüber gelesen und da gibt es interessante Parallelen und Abweichungen.

      Doch der eigentliche Grund für meinen Post: Jonathan Frid, der Original-Darsteller von Barnabas Collins, ist am 14.4.2012 verstorben.
      Nachruf von Kathryn Leigh Scott
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • So, meine kleine Dark-Shadows-Retrospektive hat endlich die Stelle erreicht, an der es wirklich interessant wird: Teil 3 - Barnabas

      Inzwischen ist auch in den UK eine Box mit den ersten 20 Barnabas-Folgen erschienen. Der Sinn dieser DVD ist aber gering. Es steht nirgendwo eine "1" oder sowas drauf, eine Fortsetzung scheint also nicht geplant zu sein. (Das es die Folgen 210-230 sind weiss ich auch nur von der Dark Shadows News Page, auf dem Cover ist kein Vermerk.) Wenn der ehrliche Käufer weitere Folgen sehen will, muss er zu den US-Boxen greifen, auf denen je 40 Folgen drauf sind, man muss sich also die 20 Folgen gleich nochmal kaufen.

      BTW: Ich hab' inzwischen Bilder von dem Typen gesehen, der Barnabas in dem (unfertigen und nicht fortgesetzten) Pilotfilm einer Neuauflage von 2004 gespielt hat: Das soll Barnabas sein.
      Ich habe dazu eine Theorie: Wenn dieses 2004er-Remake tatsächlich erfolgreich gewesen wäre, hätten wir hier nicht das Problem mit den David-Tennant-Fangörls, weil die sich alle schon Dark Shadows angesehen hätten. (Der Darsteller kommt mir zumindest wie ein ähnlicher Typ vor.)
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • So, gestern den Film gesehen. Kurz gesagt: Mir hat er insgesamt gefallen, aber mit Abstrichen. Detaillierter (viel, viel detaillierter) in meiner Kritik auf SF-Radio.
      sf-radio.net/webbeat/kino/meld…tikzumfilm,1,16747,00.php
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Ich kenne die Serie nicht und war dadurch in der glücklichen Lage, den Film ohne "Ballast" anzuschauen, da ich keinerlei Vergleiche ziehen konnte.
      Manchmal ist das von Vorteil.

      Trotzdem fällt es mir wirklich schwer, diesen Film zu beurteilen. Noch nie zuvor hat mich ein Tim Burton Film so ratlos zurückgelassen.
      Und ich weiß nicht woran es liegt. "Dark Shadows" kommt nicht wirklich in Fahrt und wirkt auf mich wie ein TV-Film.
      Ob es am Siebziger Jahre Setting (Warum eigentlich nicht Gegenwart?) oder den vielen Popsongs liegt, ich kann es nicht sagen. Es kam bei mir nie Kinoflair auf. Nur bei dem Lauf durch den Wald zum Kliff, untermalt von Danny Elfmans Musik kam die typische Tim Burton-Atmosphäre auf.
      Selbst Johnny Depp konnte das Ruder nicht herumreissen, wie er es in "Charlie und die Schokoladenfabrik" getan hat. Natürlich hat Barnabas ein paar gute und lustige Szenen, mehr leider nicht.

      Nach "Avengers" bin ich vielleicht verwöhnt, aber "Dark Shadows" hat nichts aus den vielen Bewohnern von Collinwood gemacht. Einzig Michelle Pfeiffer und ihre Tochter hatten ein paar Szenen, alle anderen dümpelten meistens im Hintergrund herum.
      Der Vater verschwand dann einfach, ohne daß in irgendeiner Form wieder drauf eingegangen wurde.
      Die Beziehung von Barnabas und David wurde nur in einem Nebensatz erwähnt und war durchaus ausbaufähig.
      Helena Bonham Carter mag ich nicht besonders und sie, samt Rolle waren für mich ein weiterer Störfaktor im Film.
      Eva Green gehört auch nicht zu meinen Lieblingschauspielerinnen und in blond hat sie mich total an Burtons ehemalige Muse, Lisa Marie, erinnert. Weiß nicht, wie es im Original ist, in der deutschen Version hat sie mich kein bißchen überzeugt.

      Überrascht hat mich die Blutlust von Barnabas. Es wurde in keiner Szene versucht, diese zu entschuldigen. Bei einem "sympathischen" Hauptcharakter sehr ungewöhnlich.
      Die zweite, wirkliche coole Überraschung war Alice Coopers Auftritt. Hatte nicht damit gerechnet, daß er doch so lange zu sehen sein wird und "Ballad of Dwight Fry" war visuell super umgesetzt und paßte noch dazu zur Handlung. Genial. Alice hatte laut gesponnen, die Lieder seines letzten Albums von verschiedenen Regisseuren verfilmen zu lassen. "Dark Shadows" beweist, daß Tim Burton ein geeigneter Kandidat wäre.

      Ansonsten muss ich mir den Film noch ein weiteres Mal zu Gemüte führen. Für einen verregneten Nachmittag taugt er alle mal, auch wenn großes Kino anders aussieht.
      Und in die Sammlung kommt er auf jeden Fall, sonst habe ich eine Lücke in meiner Burton-Reihe. ;)
    • Also, ich habe ja die Befürchtung daß ich wenn ich die Serie nicht kennen würde ich ca 70% weniger mit dem Film hätte anfangen können. *g* Ich habe mich über die ganzen Anspielungen und Cameos gefreut... aber insgesamt überwog auch bei mir das Gefühl der Ratlosigkeit. Nach einer knappen Stunde fing ich mich an zu fragen worum es hier eigentlich ging. Der Film mühte sich unglaublich daran ab irgendeine Richtung, geschweige denn eine Richtung zu finden. Ja, klar... die Figuren und ihre Storylines wurden übernommen (und sind in den meisten Fällen überraschenderweise sogar näher am Original dran als ich gedacht hätte), aber das Drehbuch schafft es nicht sie in irgendeine Reihenfolge und Zusammenhang zu bringen. Da sind Sachen drin bei denen ich mich gefragt habe: "Wozu das alles?" Da sind Subplots drin (Wenn man bei diesem Durcheinander überhaupt von Subplots sprechen kann) die nirgendwo hinführen und einfach nur aufhalten. Gerade die ganze Sache mit Dr Hoffmann hätte man eigentlich komplett streichen können. Okay, in ääääähnlicher Form kam sie zwar auch in der Serie vor... aber deswegen gehörte sie doch noch lange nicht in diesen Film. :O Roger Collins war so ein ähnliches unergründliches Ding. Was war das bitte für ein eigentümlicher Abgang? Was hat der gebracht? Was sollte das? :O Ausserdem hatte ich ständig das Gefühl als ob für die Figuren wichtige Szenen es nicht in den Final Cut geschafft hätten. Da waren häufig seltsame Sprünge in der Handlung... oder Motivationen waren unklar. Gut möglich, daß es da einen ganzen Batzen an Extraszenen auf den DVDs und BluRays zu sehen geben wird.

      Die Schauspieler fand ich in der Regel jedoch alle super und waren gut besetzt. Für Roger selbst hätte ich mir zwar Bill Murray gewünscht... aber man kann ja nicht alles haben. Meine Befürchtungen bezüglich Johnny Depp hat sich auch nicht bewahrheitet, er hat mir im Gegenteil sogar viel Spaß gemacht. Daß diese Rolle für ihn eine Herzensangelegenheit war kann man ihm wirklich ansehen. Mir hat auch Michelle Pfeiffers Elisabeth sehr gefallen, Bella Heathcote als Victoria/Maggie ebenfalls. Von den Originalrollen waren sie zwar recht weit entfernt, aber ich habe sie trotzdem wiedererkannt und es passte einfach. Die Sets fand ich ebenfalls super. Die Ortschaften waren alle wiederzuerkennen, aber gleichzeitig weiterentwickelt und "filmischer". In diesem Film ist tatsächlich mehr "Dark Shadows" drin als ich gedacht hätte.

      Aber wie ich den Film nun letzten Endes finde... Mhhff...

      Er ist auf jeden Fall absolut nicht so schlecht wie ich befürchtet hatte... aber auf eine gewisse Weise bin ich nun noch enttäuschter weil da viel mehr drin gewesen wäre. Die Schauspieler sind gut, die Optik ist super, die Regie mochte ich... aber der Drehbuchautor gehört in die Familiengruft geworfen.
    • So, dann melde ich mich auch noch mal zu Wort, etwas verspätet, aber ich wollte erstmal Teil 4 meiner Retrospektive fertig kriegen, solange in Deutschland zumindest ein Fünkchen an Interesse an der Serie besteht. Ach, Link wäre der hier:
      Dark Shadows Retrospektive - Teil 4: 1795
      (Beschäftigt sich mit der Origin von Barnabas, was am Anfang des Filmes wirklich sehr durchgehechelt wurde. Aber was will man machen, wenn man nur knapp 2 Stunden Zeit hat.)

      Meine Gesamtmeinung schreibe ich hier nicht noch mal, da hab' ich ja schon Freitag mein Review verlinkt. Wie schon gesagt, mir hat der Film gefallen, obwohl ich jede Menge Gründe sehe, warum er mir eigentlich nicht hätte gefallen dürfen/können/sollte (sucht euch ein Wort und packt es hinein).
      Die Sache mit Barnabas Blutlust fand ich auch seltsam, aber positiv seltsam. In der Serie hatte er da schon mehr Schuldgefühle wegen, ausser er war zu der Zeit sowieso der Bösewicht und nicht der spätere Antiheld.
      Ich werde aber wirklich nicht müde zu betonen, wie schlecht ich Helena Bonham Carter fand. Mal abgesehen davon, dass sie den Charakter nicht mal von weitem traf, war sie auch sonst nicht gut. Das war eher Bellatrix Lestrange mit schlechter roter Perücke auf halbwegs brauchbaren Psychopharmaka. Weglassen wäre auch meine Antwort gewesen.
      Helena Bonham Carter war's ja auch, die es für nötig hielt, sich in einer Talkshow über die alte Serie lustig zu machen. (Nicht positiv lustig ("Lustiger Versprecher, aber unter den Produktionsbedingungen kann das schon passieren und der Schauspieler hat's ja gut gerettet"), sondern wirklich negativ. ("Die alte Serie war schlecht und erst mein Mann hat was gutes daraus gemacht.") Sie hat dann auch eine entsprechende Antwort von Kathryn Leigh Scott (Maggie Evans in der Originalserie) bekommen.
      Michelle Pfeiffer hingegen hat Elizabeth prima getroffen. Ich dachte an einer Stelle auch: "Ja, genau so hat Elizabeth auch öfter in der Serie aus dem Fenster geguckt."

      Trotz meiner überraschend positiven Reaktion auf den Film wäre ich weniger für eine Fortsetzung zu begeistern, und dies liegt am Ende:
      Spoiler anzeigen
      1. Das Ding, das behauptet, sie wäre Dr. Hoffman hat untot überlebt.
      2. Vicki Winters ist jetzt ein Vampir. Das geht jetzt mal so gar nicht. Josette ist in der Serie von Widows' Hill gesprungen, weil sie kein Vampir sein wollte. Vor dem Film lief der Trailer zum neuesten Twilight-Gedöns. ("Jetzt haben wir die gleiche Körpertemperatur!" (Die hatte mal 'ne Körpertemperatur?!)) Erinnert mich zu sehr an die Richtung.

      Zu zwei aufgeworfenen Fragen:
      Ja, auf DVD/BluRay (vielleicht auch nur auf der BluRay, ist ja inzwischen so Mode) sollen viele geschnittene Szenen drauf sein. Wenn ich das richtig höre sogar 'ne knappe Stunde. (Mal sehen, ob dann so einiges besser passt.)
      Und 1972 wurde zum einen gewählt, weil es laut Tim Burton eine Art Umbruch darstellt. So von der Hippie-Bewegung zu... was auch immer danach kam, war aber was negativeres. Außerdem lief die Serie bis 1971 und 1972 war dann halt das Jahr danach.

      Noch 'ne Kleinigkeit, die ich recht witzig fand (es geht um das was mit Carolyn am Ende des Films ist):
      Spoiler anzeigen
      In einem Interview hatte Chloe Moretz gesagt, es gäbe später im Film noch eine Enthüllung, die etwas erklärt, warum ihr Charakter so komisch ist. Da dachte ich mir: "Entweder hat sie ihren Vater umgebracht, oder sie ist ein Werwolf. Vermutlich letzteres" Und das war es dann ja auch. :D (In der Serie war Carolyn kein Werwolf.)

      Interessant wäre es auch, mal genauer über so kleine Hinweise auf die Originalserie nachzudenken. So erzählt "Dr. Hoffman" auch, dass David glaubt, seine Mutter hätte eine Art "zyklische Unsterblichkeit". Das soll nicht heissen, sie wäre ein Timelord, sondern sie ist in der Serie ein Phönix. Soll heissen: Alle hundert Jahre verbrennt sie sich (vorzugsweise zusammen mit ihren Kindern) um neu geboren zu werden/aus der Asche zu erstehen (der Teil ihrer Wiederkunft wird in der Serie nicht so exakt erklärt). Jetzt kann ich ohne Spoiler sagen (wird ja in der gleichen Szene gesagt), dass Davids Mutter ertrunken ist. Da könnte ich jetzt natürlich spekulieren: Ist ein Phönix, ein Wesen des Feuers, möglicherweise nur durch ertränken (also durch Wasser) endgültig zu töten?

      P.S.: Man merkt, bei Dark Shadows fange ich an zu schwafeln. ;)
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Thorsten Volker Junkie schrieb:


      P.S.: Man merkt, bei Dark Shadows fange ich an zu schwafeln. ;)

      Dann hätte ich jetzt einen Auftrag für dich! :D Morgen Abend ist auf Radio Fritz wieder Filmrunde. Da quatscht ein DJ/Filmkritiker-Duo zusammen mit Anrufern immer über die Kinostarts der letzten Wochen. Eines der angekündigten Themen: "Dark Shadows" selbstverständlich. Ich hatte mir sogar fest vorgenommen da anzurufen und im Gespräch auch Vergleiche mit der Serie anzuführen... aber ausgerechnet an diesem Tag im Monat muß ich jetzt wegen einem Krankheitsausfall einen Nachtdienst übernehmen, also wird nicht's draus. Aber ich finde daß einer von uns es machen sollte! Es ist unsere PFLICHT! Aber selbstverständlich nur wenn du magst und auch Zeit hast. :D Wenn ja... dann wären hier ein paar weiterführende Informationen. ;)
    • Danke für den Hinweis. Verbal bin ich allerdings immer ein bisschen gehemmt. (Auch habe ich die Gewohnheit, Sätze nachträglich umzuformulieren, was im Geschriebenen deutlich besser funktioniert als im Gesprochenen. ;) ) Verbal schwafele ich erst, wenn ich leicht einen im Tee habe. (Mmh, 22:00 Uhr ist eine gute Zeit für einen kleinen Scotch... wir werden sehen. :D )
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.
    • Naja, das "wir werden sehen" wird vermutlich eher auf ein "Nein" hinauslaufen. Aber wir werden sehen.

      Edit: Also ich hab' die Nummer angerufen, bekam 'ne seltsame Telekomansage, rief nochmal an, das gleiche, rief mit dem iPhone an, bekam andere seltsame Telekomansage, Nummer überprüft, stimmte. Vielleicht war die Nummer überlastet, aber ich hatte keine Lust mehr. Das ich mich dreimal überwinden konnte, da anzurufen, war schon viel.
      Der Scotch schmeckt aber. Den Rest der Sendung höre ich mir als Podcast an, sollte es nach der aktuellen Musik nicht gleich mit Dark Shadows weitergehen. Die Musik könnte aber evtl. aus DS sein. Klingt zumindest nach Danny Elfman.
      THEY SAY CHANGE IS GOD

      P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen
      Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thorsten Emma Junkie ()