7x00 - Sternenhimmel (The Doctor, The Widow And The Wardrobe)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 7x00 - Sternenhimmel (The Doctor, The Widow And The Wardrobe)

      Wie fandest du diese Episode? 112
      1.  
        Super (22) 20%
      2.  
        Gut (42) 38%
      3.  
        Durchschnitt (28) 25%
      4.  
        Ausreichend (17) 15%
      5.  
        Schlecht (3) 3%



      Inhalt findest du im Guide: 7x00 - The Doctor, the Widow and the Wardrobe
      Trailer: drwho.de/media/trailer/trailer_33x00.avi (1080p HD)
      Trailer 2: drwho.de/media/trailer/trailer_33x00_b.avi

      Schreibt eure Meinung zum Weihnachtsspecial 2011: "The Doctor, The Widow And The Wardrobe".
    • okay...es ist eingetreten was ich nach dem trailer schon vermutet habe... das schlechteste christmas special der newwho geschichte und die schlechteste episode seit moffat das ruder übernommen hat =( traurig traurig.

      um so erstaunlicher ist, das die letzten 5 minuten zu den besten gehören was ich seit langen in new who gesehen habe, die freude des doctors als er bemerkt das er (wieder) eine familie hat, das war wirklich schön!

      diese letzten 5 minuten verhelfen mir in der wertung ein "ausreichend" und kein "schlecht" zu geben, was ich eigentlich vor hatte.
      und ich habe noch nie ein "schlecht" vergeben in einer wertung.

      es gibt sicherlich leute die, diese folge gut fanden, will ich auch gar nciht schlecht machen, jeder hat einen anderen geschmack, meiner war es nicht.
      das ist das wirklich erste mal das mich eine moffat episode enttäuscht hat!
      schade schade....

      p.s.: ich widerspreche allerdings meinen vorredner, a christmas carol ist die beste christmas special episode gewesen, bisher. und enttäuscht hat mich moffat auch noch nie (naja gut, mit ausnahme von heute halt....)
    • Ich fand es einfach stimmungsmäßig und auch von der Optik erstmal wunderschön. Über ein paar Sachen kann man sich vielleicht streiten, aber von mir erstmal ein eindeutiges "Super" für Emotion und weihnachtliche Atmosphäre, gepaart mit guten Schauspielern und einem herrlichen Doctor.
    • Die letzten Drei Minuten waren wundervoll geschrieben und gespielt, aber die 57 Minuten Langeweile davor, das kann Moffat doch besser.

      Die Charaktere waren blaß, der Humor aufgesetzt und Weihnachtsgefühl kam auch nicht so recht auf.

      Gerade nach der tollen Vorjahresfolge, bin ich echt enttäuscht. Ich hoffe das war ein einmaliger Ausrutscher.

      ----

      Noch zwei Beiträge bis zur 300. ^^
      "Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt."

      1. 7thdoc 2. 11thdoc 3. 2nddoc 6thdoc 5. 8thdoc 6. 3rddoc 7. 9thdoc 8. 5thdoc 9. 4thdoc 10. Wardoc 11. 10thdoc 12. 10thdoc

      1stdoc läuft ausser Konkurrenz.
    • Tja, was soll ich sagen: ich bin mit Null Erwartungen an diese Folge rangegangen (die Folge vom letzten Jahr kann man einfach nicht toppen und der Trailer hat mich überhaupt nicht angesprochen). Dafür war sie ganz ok. Gut, die Mutter und dieser Harry-Potter-für-Arme Bengel haben mich nicht vom Hocker gerissen und die Story war auch ziemlich konstruiert, aber es hat dennoch bei mir für ein "Gut" gereicht. Warum? Darum:

      - nach Monaten endlich mal wieder Doctor Who schauen können
      - sehr schöner Soundtrack
      - ein paar gute Sprüche vom Doctor (There is nothing dangerous here - BANG - There are sentences I should stay away from)
      - Lily und der Doctor: ein sehr symphatisches Team!
      - Bill Bailey, der irgendwie seine Angestellten nicht im Griff hat :thumbsup:
      - die ersten paar Minuten: wie der Doctor da im Raumanzug wehleidig gejammert hat und rumgetorkelt ist :D
      - die letzten paar Minuten: alleine dafür hat sich die ganze Folge gelohnt, das war sooooo schön!!!!!!! 8o
    • Hm, die Geschichte war ziemlich vorhersehbar leider. ´n paar Lacher konnte mir das der Doctor zwar schon entlocken, aber alles in allem ziemlich enttäuschend das Ganze. Für das nächste Jahr wünsche ich mir ein Special, das nicht auf Zwang den Geist von Weihnachten versprüht, sondern eine gute Doctor Who Geschichte, die an Weihnachten stattfindet, so wie es letztes Jahr war. Der Zuschauer hatte diesmal überhaupt keine Zeit, sich mit den Charakteren anzufreunden, von der Charaktertiefe fange ich mal gar nicht erst an...

      Bestenfalls Durchschnitt und so habe ich auch gestimmt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von thunder_burn ()

    • Waren die Kritiker mal schneller im Forum als die, die es gut fanden? 8)
      Also:
      Schöne Szenerien (Räume im Haus, Wald), gut aufgelegter Doktor, Baumwesen auch faszinierend in Szene gesetzt, interessante, nicht vorhersehbare Geschichte, rührend = mindestens genauso gut wie "A Christmas Carol" das ich erst bei zweitem Sehen wesentlich besser fand. Diese Story hier funktionierte sofort und war richtig gut.
    • nicht vorhersehbare Geschichte
      Sorry, aber hast Du nur eine Sekunde geglaubt, die Baummenschen wären so böse, wie man uns hat glauben machen wollen? Hast Du nur eine Sekunde lang geglaubt, Daddy sei Tod? In dem Augenblick, als der Doctor sagte, Mummy solle "das Schiff" durch den Vortex lenken, war klar, was passieren würde.

      Allerdings sah das ganze wirklich hübsch aus, auch wenn man meiner Meinung nach ´n paar Pfund zuviel für Weihnachtsmäßig aussehende Effekte ausgegeben hat.
    • thunder_burn schrieb:

      Hast Du nur eine Sekunde lang geglaubt, Daddy sei Tod?
      Na, dazu fehlte der Kapuzenumhang und die Sense. :D

      Aber in diesem Zusammenhang: Die Darstellung mit dem Telegramm fand ich ausgesprochen gut gelöst und für eine Kindersendung auch wirklich emotional heftig. Dass es in der Weihnachtsfolge ein gutes Ende geben wird, ist klar. Aber in dem Moment fand ich es heftig.
    • wieder eine episode, die sehr zwiespältig aufgenommen wurde. habe sie noch nicht gesehen, da bin ich ja mal gespannt.




      Ich schreibe lediglich meine meinung. diese ist nicht allgemeingültig!

      wenn man sich beim Versilbern des eigenen Arsches aus Doofheit selbst die Rosette zulötet,
      ist es ja doch ganz lustig!
    • Ja, es reicht bei mir auch irgendwie nur für eine durchschnittliche Bewertung. So wirklich gepackt hat mich das über weite Strecken nicht. Allerdings fand ich die generelle Atmosphäre der Episode doch ganz gut gelungen. Das letzte Weihnachtsspecial war zwar in seiner Erzählweise, seinem Ideenreichtum und seiner Nachvollziehbarkeit noch viel wahnsinniger und abgehobener, aber im Kern auch sehr viel näher an den Charakteren dran. Hier lief es dann doch nur auf eine sehr simple Geschichte mit recht einfach gestrickter Botschaft hinaus. Mutter und Kinder blieben sehr sehr blass. Selbst der Doctor bleibt über weite Strecken sehr distanziert und ist nur für den sporadischen Gag zuständig.

      Dieses Special hatte zwar auch irgendwie ein weihnachtliches Thema, aber ich fand es auch etwas arg forciert und das zentrale Thema "Tod des Vaters" wurde irgendwie zu sehr in die Länge gestreckt ohne irgendwelche neuen Facetten zu entfalten oder ohne, dass die Figuren jetzt im Verlauf der Handlung irgendetwas bahnbrechendes darüber gelernt haben. Mutti will es den Kindern nicht an Weihnachten sagen und am Ende muss sie es ja auch noch nicht einmal. Vor allem das Happy End mit dem Vater war mir dann doch etwas arg abgedroschen, zumal Moffat irgendwie den Rest der Bombermannschaft gleich mal unter den Tisch hat fallen lassen. Die sind zwar für die Geschichte nicht wirklich wichtig gewesen, aber ich hätte es eigentlich schöner gefunden, wenn die am Ende auch mit unterm Weihnachtsbaum gesessen hätten.

      Die Szenen mit dem im Weltraum fliegenden Doctor sind natürlich maßlos überzogen und ich fand es mehr als grenzwertig was der Doctor darin alles kann, aber wenigstens waren die Pay-Off-Szenen einigermaßen gelungen und lustig. Sehr schön fand ich allerdings, dass der Doctor der Familie ein "unvergessliches" Weihnachten bereiten wollte. Schade nur, dass wir nicht erfahren haben was er ursprünglich auf dem Waldplaneten machen wollte. Sehr gefreut habe ich mich über die Anspielung auf "The Caves of Androzani".

      Das Highlight der Episode ist auf jeden Fall das vom Rest etwas losgelöste Ende. Brilliant geschrieben ist das Ende meiner Meinung nach zwar auch nicht, aber es ist brilliant von Smith gespielt worden. Hier kam dann tatsächlich bei mir eine weihnachtliche Stimmung auf. Toll inszeniert ohne irgendwie zu dick aufzutragen.

      Die Episode kommt aber leider nicht mal ansatzweise an das Special aus dem letzten Jahr heran. Und es war auch nicht das schlechteste Special der NewWho-Ära.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skeletor ()

    • Guy schrieb:

      wieder eine episode, die sehr zwiespältig aufgenommen wurde. habe sie noch nicht gesehen, da bin ich ja mal gespannt.
      Anscheinend aber auch nur hier. Allen anderen Kritiken die ich momentan lese (Telegraph - besonders zu empfehlen, Los Angeles Times, Guardian, Independent, Den of Geek) fanden sie sehr gut, teilweise sogar richtig toll. Ja, bin mir sicher, dass da irgendwo auch noch eine negative zu finden sein wird, aber der allgemeine Tenor ist extrem positiv und das findet sich eigentlich nicht so häufig in der TV-Landschaft, meistens sind doch sehr unterschiedliche Meinungen zu lesen.
    • Nunja, wieder eine Folge, die stark von der Psychologie der Personen getragen wird, die nun mal einen Wirkhintergrund brauchten. Dafür war das Vertrauen in die Mutter, das Zulassen von Erinnerungen und "Emotionslosigkeit" des Juniors (der seinem Vater quasi nacheifern will) ein gutes Weihnachtsthema, aber die Holzzeitmaschine war etwas zuviel des Guten. Dafür fand ich das Überleben des Vaters durch die emotionale Stärke der Mutter, hier das Leuchten, sehr schön. Es wird hier für mich ein Konflikt zwischen Emotion und Ratio gezeigt, in dem die Emotionen siegen, wodurch auch die letzten Minuten erst wirklich wirken können.

      Da dies aber woanders schon etwas packender erzählt wurde, gebe ich hier ein ausreichend bis befriedigend :)
    • Anfang (bis auf den Sturz aus dem Raumschiff) und Ende (bei den Ponds) waren super. Auch noch die Sachen in dem Haus, aber das in der Winter-Baum-Welt war dann irgendwie naja. Der Doctor und Lilli waren toll, aber die Mutter nachher nur nervig und bei dem kleinen Jungen schwanke ich, ob der sehr mutig oder einfach nur sehr blöd war.
      Ich fand es war zuviel in der Geschichte. Zuviel Ideen, die alle am Ende sehr unausgegoren waren. Da hätte ich es fast lieber gesehen, wenn der Doctor und Madge eine Stunde lang die richtige Box suchen.
      Matt Smith war wie immer toll und Frau Skinner wurde von ihrer Filmtochter an die Wand gespielt.
      Die beiden größten Enttäuschungen der Folge waren der Fakt, dass der Vater am Ende noch am Leben war (auch wenn Weihnachten ist) und wie sie durch den Vortex geflogen sind und der Doctor sie zum erinnern bringen wollte. Nicht, weil es schon wieder erinnern war, sondern weil es so bla war. Da kam bei mir nichts an und war neben bla auch sehr holperig.
      Aber am besten war wohl wirklich das Ende, weil ich einfach dieses 3er Gespann super finde und Amy ihre Tochter als "good Girl" bezeichnet hat.
      Ich glaube, ich gebe der Folge 6 Punkte. Sie hatte viele nette Details, aber so wirklich der große Wurf war es nicht. Letztes Jahr war deutlich besser gewesen. Was aber einfach unheimlich großertig funktioniert sind Matt Smith und Kinder.

      "Did the cow creamer tell you to do this?"
    • Na wahrscheinlich wurde Moffat intern doch mal gebeten, etwas Simpleres zu schreiben. Der Anfang war gut, des Doctors Wunderhaus zumindest noch albern-gut, aber die ganze Story auf dem Baumplaneten dann doch arg altbacken, vorhersehbar und gegen Ende gar etwas unangenehm, mit der Powermutti, die erst den Walker steuert und dann durch den Vortex fliegt. Und an der Stelle möchte ich auch mal drigend fordern, dass sämtliche Science-Fiction-Autoren der Welt aufhören über Lebensenergie zu schreiben - dank der Verbreitung solchen Unfugs wird es auch in 100 Jahren noch Religionen geben ! X(

      Alles in allem jedefalls eine Episode auf Fanfiction-Schreiber-Niveau, die sich nur aus der Affäre ziehen kann, weil Matt Smith mal wieder in Höchstform war, die Lily-Darstellerin angenehm herausstach (darf gern der nächste Companion sein), es immerhin ein paar nette Dialogzeilen gab, und natürlich wegen der letzten zwei Minuten, die doch noch ganz großes Gefühlskino boten. Aber mehr als ein -Durchschnitt- gibts dafür von mir auch nicht.
    • Eine sehr schöne Folge mit tollen Bildern, Matt Smith in Hochform und großen Gefühlen. Da blicke ich gerne über den einen oder anderen Fehler in der Logik hinweg. Etwas zu viel war der Flug mit Papa im Schlepptau durch die Timevortex aber okay. Geschenkt, es ist doch Weihnachten. Solides "gut" von meiner Seite.