7x00 - Sternenhimmel (The Doctor, The Widow And The Wardrobe)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein "Gut" von mir, zumindest nach dem ersten Sehen.

      Matt Smith war großartig, die Dialoge waren teilweise zum totlachen.
      Es gab auch nicht so viel daran auszusetzen, man durfte über einiges aber auch nicht zu lange nachdenken.
      Ein wenig zu viel war dann das Herumgereite darauf wie Sch... der Sonic-Screwdriver mit Holz interagiert :) Allerdings eine gute Feststellung: "Irgendwann musste es passieren!"

      Nicht das beste Christmas-Special ever, aber bei weitem auch nicht das Schlechteste. Mein Favorit bleibt Christmas Carol.

      P.S. Man sieht mehr Weihnachtsfeeling als unter RTD, finde ich.
    • Also mir hat´s gefallen :) .
      Es war jetzt nicht die megasuper Story mit tiefgründigen Charakteren und einer verzwickten Handlung aber es war ein nettes Schmankerl passend zu Weihnachten, mit jeder Menge Kitsch und einem Happy End.
      Zu Weihnachten erwarte ich nun mal genau das :) . Von daher erhält die Folge ein gut von mir.
      Nicht so gefallen hat mir am Anfang der Trip durch den Weltraum, dafür waren dann die Szenen auf der Erde wieder genial. Der Rest der Episode war nett anzusehen und hat mich, nach den bekloppten Zwangsfamilientagen zumindest mehr in Weihnachtsstimmung versetzt als das elende Beisammensein mit der Family.
      Wer im Ruhrgebiet lebt und eine Fahrzeit von einer Stunde für achtzehn Kilometer nicht ertragen kann, der soll ins Allgäu ziehen!
      (aus: Weil Samstag ist von Frank Goosen)
    • Habe mit "gut" gestimmt, "super" war es sicher nicht, aber mal ganz ehrlich es ist Doctor Who, es ist Sci-Fi und
      es ist Weihnachten, also Kitsch Zeit. Was wird da groß erwartet, mir fällt nur auf das jedes Jahr das Weihnachts
      special runtergemacht wird. Mensch wenigstens gibt es eine Serie die ein X-mas Special hat, wenn Ihr andere
      Erwatungen habt müsst Ihr Euch das öde deutsche Fernsehprogramm anschauen, vielleicht findet der eine oder
      andere ja da etwas was Ihm gefällt.
      Hoffentlich gibt es den OST wieder auf CD, Murray Gold macht die beste Musik.
    • Quarky schrieb:

      Anscheinend aber auch nur hier. Allen anderen Kritiken die ich momentan lese (Telegraph - besonders zu empfehlen, Los Angeles Times, Guardian, Independent, Den of Geek) fanden sie sehr gut, teilweise sogar richtig toll.

      Liegt daran das Doctor Who für die Engländer ein nationales Heiligtum ist und es für sie ein Frevel wäre, darüber etwas Schlechtes zu sagen.

      Daher ist eine Meinung aus Deutschland, die den genügend Abstand von der blinden Verehrung hat, durchaus passender. (Abgesehen davon sind Medien im Gegensatz zur allgemeinen Annahme nicht Parteilos und durchaus korrupt.)


      Zur Folge...
      Sie fängt wirklich langweilig. Wird aber im Laufe der Zeit besser.
      Claire Skinner ist wirklich der Tiefpunkt der Folge, ihre Darstellung, gerade als sie da so plötzlich anfängt zu heulen, ist grauenvoll.
      Hier wurde bemängelt dass es quatsch wäre, dass sie die diversen Geräte steuern kann. Also bei dem "Walker" stimmt‘s. Das hätte sie definitiv nicht können dürfen. Bei der "Rettungskapsel" am Ende aber schon, da sie zu dem Zeitpunkt ja allen möglichen Krempel im Kopf hatte. Dieser Kritik stimme ich also nur halb zu. ;)
      Ich denke übrigens, das die gesamte Flugzeugbesatzung überlebt hat, schließlich stand ja das ganze Flugzeug auf dem Rasen, auch wenn man die anderen hier nicht gesehen hat.

      Ansonsten, typische Weihnachtsepisode, die ja für gewöhnlich schwächer sind als reguläre Folgen, primär wohl weil man da zwingend eine Weihnachtsgeschichte bringen muss. Ich bin auch dafür, dass man damit entlich aufhört.
    • Moffat bleibt seiner Linie treu. Leider. Der Doctor wird zum unkaputtbaren Übermythos. Hier darf er im Vakuum herumflattern, einen Sturz aus dem Orbit überleben und sich selbst zu einer Mischung aus Weihnachtsmann und Gute Fee erklären, die man sich nur herbeizuwünschen braucht, um Kinder glücklich zu machen. Der Doctor schwingt dann fleißig seinen Zauberstab und bastelt Geschenke, mit denen man zu anderen Planeten reisen kann. Eine kindlichere Doctor-Serie gab es nie, und es ist ein Jammer, dass mit dem zwangsläufigen Ende der "Sarah Jane Adventures" die bis vor kurzem einzige "reife" Serie im Whouniversum verschwunden ist, denn während "Torchwood" im schwulstigen Action-Drama versauert, verheddert sich "Doctor Who" mehr und mehr in gezielt überdrehtem Unfug.

      Moffats Weltkriegskitsch nimmt in seiner Häufung allmählich ärgerliche Züge an. Gegen das, was Moffat hier an flacher Romantisierung von Kriegshelden und trauernden Witwen abliefert, wird ein Film wie "Captain America" ja regelrecht zum bitteren Kriegsfilmzynismus.

      Die Story ist allenfalls belangloser Unfug. Weil ein Junge in den Wald kommt, bilden sich Weihnachtskugeln, die zu wandelnden Figuren werden und davoneilen, um irgendwo einen Turm zu bauen, wo sie darauf warten, dass ihnen irgendwann irgendwer dorthin folgt, der "stark" genug ist, um irgendwelche Baumseelen ins All zu transportieren, wobei dafür natürlich nur wenige Minuten Zeit bleiben, sodass die Mutter mit einem Robotergerät durch den Säureregen stapfen muss.

      Und als man am Ende erleichtert aufatmen will, weil mit Amys Auftauchen die Folge unerwartet aus dem Tal des tristen Kitsches herauszufinden scheint und einem mit sprühendem Witz zu unterhalten beginnt, setzt Moffat noch einen Kitschkübel drauf und zeigt die "Träne des Doctors". Da soll mir noch mal einer was vom RTD-Emo-Doctor erzählen.
    • jjbgood schrieb:


      Ich denke "Ich bin einmal mit meinen Mann im Flugzeug mitgeflogen, und das hat mich ausgebildet jegliche Fahrzeuge im Universum fehlerfrei zu bedienen" sagt alles oder? so ein Schwachsinn!
      Dann nimm doch mal die zwei Vollpfosten bei "Alarm für Cobra 11" die können auch alles bedienen,
      was fährt und fliegt. es wird niemand gezwungen DW zu schauen nur um sich hinterher seinen
      Frust von der Seele zu schreiben, "ach wie sch....." doch alles ist.

      Mensch ist Wahnsinn, DW ist eine Kinderserie, hat das immer noch niemand verstanden.
    • setzt Moffat noch einen Kitschkübel drauf und zeigt die "Träne des Doctors". Da soll mir noch mal einer was vom RTD-Emo-Doctor erzählen.


      du vergleichst gerade jemanden der an weihnachten glücklich ist wieder eine familie zu haben die an ihn denkt, mit jemanden der rumheult weil er regenerieren muss.

      Dann nimm doch mal die zwei Vollpfosten bei "Alarm für Cobra 11" die können auch alles bedienen,
      was fährt und fliegt. es wird niemand gezwungen DW zu schauen nur um sich hinterher seinen
      Frust von der Seele zu schreiben, "ach wie sch....." doch alles ist.

      Mensch ist Wahnsinn, DW ist eine Kinderserie, hat das immer noch niemand verstanden.


      oookay, erstmal was ist alarm für kobra 11? so einen schund kenne ich nicht, kann also nicht mitreden, aber du scheinst dich ja da auszukennen :D
      2. liebe ich doctor who und darf doch wohl mal anmerken wenn etwas was ich gesehen habe totaler schwachsinn war? nur weil man etwas mag und etwas woanders noch viel schlechter ist, darf man darüber kein schlechtes wort verlieren? ist klar.
      und 3. nein, es ist eine familienserie, und da sollte man auch als erwachsener seinen spaß dran haben!
    • jjbgood schrieb:

      du vergleichst gerade jemanden der an weihnachten glücklich ist wieder eine familie zu haben die an ihn denkt, mit jemanden der rumheult weil er regenerieren muss.
      hmmm... lass mich mal überlegen: Wieder eine Familie haben - regenerieren müssen (also mindestens einen Teil eines Lebens hinter sich lassen müssen, den man nicht hinter sich lassen will - das sogar als sterben zu empfinden -was es unter dem Strich ja auch ist, auch wenn der Tot betuppt wird) - das ist für mich beides durchaus ein Grund für Tränen. Also so cool, dass ich NICHT weine, wenn ich weiß, dass ich sterben muss, möchte ich glaube ich gar nicht sein...

      jjbgood schrieb:

      oookay, erstmal was ist alarm für kobra 11? so einen schund kenne ich nich
      Jaaaaaaa - sowas liebe ich!!! "kenne ich nicht" und "Schund" in einem Satz - es geht nichts über ein paar qualifizierte Äußerungen zu Dingen, die man gar nicht kennt :D

      Die Folge hätte deutlich besser sein können als sie war. Mir haben die letzten Minuten von der ganzen Folge am besten gefallen, die haben es für mich wieder rausgerissen - aber ich habe andere Weihnachtsspecials, die ich mir deutlich lieber angucke, und das nicht nur, weil da der zehnte Doctor drin ist.

      Schlaubi schrieb:

      Doctor Who ist für die ganze Familie und wenn sich die Eltern danach am liebsten erhängen würden, hat irgend etwas nicht funktioniert.
      *GRÖÖÖÖÖHL* :thumbsup:
    • ja ist völlig normal deswegen zu jammern, wie alle 9 doctoren davor auch...NICHT :D

      und natürlich kenne ich kobra 11 aus der zeit wo ich noch fernsehen geguckt habe, doch mein leicht sarkastisch angehauchter kommentar sollte vermuten lassen, das ich es nicht kennen will, so wie indy4 - ich kenn es, es existiert für mich aber nicht^^
    • Was ist an der Träne denn so schlimm? Es geht doch weniger um die Träne, als die Tatsache, dass der Doctor nun weiß, das auch ein Time Lord vor Glück weinen kann, nachdem er die ganze Folge Unverständniss einem solchem Verhalten gegenüber gezeigt hat. Na klar war das Kitsch, aber herrje, es ist Weihnachten. Ein wenig Kitsch wird da doch wohl erlaubt sein. Hatten wir letztes Jahr schließlich auch und da hat sich so weit ich mich erinnere niemand beschwert.

      Und was das Ganze mit dem Tennant Heulkrampf zu tun, leuchtet mir nun ganz und gar nicht ein. Darf ein Time Lord keine Emotionen zeigen?
    • Ich fand es gar nicht so schlimm. Schlechter als letztes Jahr aber an sich echt in Ordnung.

      Den Sturz aus dem Raumschiff fand ich so unglaublich geil. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht, bitte mehr von diesem unglaublich bescheuertem aber spaßigen Unsinn.
      The Blog of the Daleks : daleksimulator.blogspot.de/
    • Was ich am Ende nicht verstand, wieso zu Amy?
      Ich mein er ist doch ein Timelord, und er hat einen ganzen Haufen Companions, auch solchen welche er nicht dahingehend taeuschte er sei tot.
      Wieso feiert er nicht mit denen Weihnachten? Ich meine die sind doch nicht weniger Familie als nun Rory und Amy?
      Nun und dann koennte er sich doch auch ein zeitnaheres Weihnachten aussuchen? Als wieder zwei Jahre spaeter?


      Nun, die Folge selbst fand ich okay.
      Den Anfang habe ich eher ignoriert, weil er mir etwas zu ueberzogen / bloed war.

      Die Darstellerin der Mutter hat mir noch am meisten Spass bereitet.
      Lediglich das Skript-Writing mit dem dummen Kommando und dem merkwuerdigen Verhalten fand ich eher schlecht.
      Ich mein sie ist doch da quasi in Schlafsachen rein und macht dann einen auf Femme Fatal?
      Nun das steuern vom Kampfmech war okay. Sah ja auch nicht so galant aus, inklusive umkippen.
      Den Saeureregen fand ich voll witzlos ^^;

      Ich mochte beide Kinder Darsteller nicht. Aber die Handlung war so okay.

      Das Patriotengeraffel fand ich was arg lang gezogen.
      Nun und auch die Aufloesung. Ich mein wo die Kugel da vorbeiflog wusste man ja was Sache war, zumindest ich.
      Insofern wirkte die Fast-Beichte gegenueber der leicht schwer von kapee Kindern auch nicht so sehr.
      Nu und es stellte sich die Frage wieso der Doktor den Piloten nicht gleich mit der TARDIS eingesackt hat.

      Allgemein gibt es ein Gut.
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Schlaubi schrieb:

      Liegt daran das Doctor Who für die Engländer ein nationales Heiligtum ist und es für sie ein Frevel wäre, darüber etwas Schlechtes zu sagen.
      Yepp, Los Angeles Times - offensichtlich nun auch in den USA ;)

      Schlaubi schrieb:

      Daher ist eine Meinung aus Deutschland, die den genügend Abstand von der blinden Verehrung hat, durchaus passender. (Abgesehen davon sind Medien im Gegensatz zur allgemeinen Annahme nicht Parteilos und durchaus korrupt.)
      Also, ich entnehme dem Votum hier ( Kritiker werden sicherlich sagen, dass es auch gefälscht sein kann ;)), dass die große Mehrheit hier die Folge zumindest gut oder sogar sehr gut fand. Da eine große Mehrheit hier aber kritisiert, entnehme ich der ganzen Sache, dass - wie wohl allgemein in Foren (im englischen wird auch viel kritisiert) - Leute sich eher beschweren und das auch schreiben als es einfach gut finden und nix sagen. Wenn ich dann noch lese, dass - bin ja erst seit kurzem dabei - es offensichtlich Tradition für einige ist, das Weihnachtsspecial zu verreissen, dann kann ich wohl die "Meinung aus Deutschland" gut zuordnen ;)
    • Quarky schrieb:

      Also, ich entnehme dem Votum hier ( Kritiker werden sicherlich sagen, dass es auch gefälscht sein kann ;)), dass die große Mehrheit hier die Folge zumindest gut oder sogar sehr gut fand.

      Nur weil du keine Kritik abkannst heisst das nicht das die Aeusserungen per se ungueltig sind oder schlecht fundiert.
      Zumal man auch mit gut abstimmen kann und kritisierten :P
      Schliesslich heisst gut das man es nicht super fand,..
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Teylen schrieb:

      Was ich am Ende nicht verstand, wieso zu Amy?
      Ich mein er ist doch ein Timelord, und er hat einen ganzen Haufen Companions, auch solchen welche er nicht dahingehend taeuschte er sei tot.
      Wieso feiert er nicht mit denen Weihnachten? Ich meine die sind doch nicht weniger Familie als nun Rory und Amy?

      Rory und Amy sind ja mehr oder weniger Schwiegermama und -papa. Und Weihnachten geht es schließlich zur Familie 8)

      Nun und dann koennte er sich doch auch ein zeitnaheres Weihnachten aussuchen? Als wieder zwei Jahre spaeter?



      Der Doctor scheint es bei Amy irgendwie nicht hinzubekommen, dann zu
      erscheinen wann er es möchte. Er fragt sie zu Anfang ja auch, wie lange
      es her ist.
    • Für eine kurzweilige Unterhaltung war das diesjährige Christmas Special vollkommen ok. Das beste Christmas Special war natürlich A Christmas Carol. Das einzige was mich an die Folge gestört hat, dass sie ein wenig kitschig daher kommt und kein Freund von den Narnia-Chroniken bin. Aber so isses eben mit Weihnachten. Wohlwollend gibt es ein knappes "gut" von mir.

      Ich schätze, das wir nächstes Jahr den Weihnachtsmann bekommen werden. ;)

      Gruß
      Torian