3x01 - Einmal Mond und zurück (Smith and Jones)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bin gerade vom Preview-Screening in Cardiff nach Hause kommen - meine Güte war das eine geniale Folge!!!

      Meine Erwartungen waren ja nicht so hoch, nachdem ich die zweite Staffel - und gerade New Earth - nicht so toll fand, aber Smith & Jones gefiel mir echt gut!

      Und das dann auch noch im Kino in entsprechender Größe zu sehen - was für ein Ereignis. Niedlich war, wie viele Kinder (viele mit Cyberman-Masken oder Sonic Screwdrivern) da waren. Vor dem Eingang zum Kino gab es dann Face Painting - wo man sich Tardis, K9, Cybermen etc. aufs Gesicht malen lassen konnte. Da hab ich dann aber doch drauf verzichtet.

      Bevor die Folge startete lief der Trailer in Endlosschleife - das war am Anfang ganz nett, irgendwann hatte man den Martha-Doctor-Dialog dann aber doch oft genug gehört. Dann kam eine Begrüßung von einem BBC Wales Mitarbeiter (der im TV wohl den Wetterbericht macht) und ein kurzes Begrüßungs-Video von David Tennant - und dann ging's los!

      Tolle Episode, super Mischung aus Spannung und Humor, der Doctor gefällt mir besser als in der letzten Staffel, und Martha kommt als Companion auch super rüber. Und die Waffe, die das Monster einsetzt....großartig. Sowas geht auch echt nur in Doctor Who. Aber ich will nicht zu viel verraten.

      Die Rahmenhandlung ist schon etwas an den Haaren herbeigezogen, aber so skurril, dass es schon wieder gut ist.

      Und die Judoon erinnern mich ja ziemlich an die Vogonen - nicht nur vom Aussehen, auch das Verhalten ist ähnlich. Ich vermute mal, dass das auch als Anhalter-Anspielung gemeint ist.

      Oh, und eine Freundin von mir mit der ich da war, und die Doctor Who bisher immer recht kritisch gegebüberstand, will es jetzt auch weiter gucken. Juhu! :D
    • Original von Ben
      Wieso ist die Umfrage jetzt schon aktiv??

      Z.B. damit Leute wie ich schon ihre Meinung abgeben können. :D In Wales waren heute morgen um 10.30 schon ein paar Preview-Screenings - und heute abend um 7 (britischer Zeit) läufts dann ja auch schon im TV, bis dahin ist ja auch nicht mehr lange hin.
    • Ich habe Gut gestimmt.

      Die Episode war meiner Meinung auch besser als Rose (S01 EP01)
      Die Judoons waren bisschen von den Vogons (Per Anhalter)kopiert und ich fand schade, dass man nicht herausbekommen hat welche Rasse diese Frau war.

      Bisschen krass war, dass der Doctor am Ende voll schlecht gelaunt ist. :P
      Freu mich schon auf die nächste Episode!
      1stdoc 4thdoc 8thdoc 9thdoc 10thdoc
    • So, meine erste DW Episode die ich tatsaechlich im Fernsehen sehen konnte ohne dass ploetzlich Besuch vor der Tuer steht, meine Katze einen akuten Unterzucker bekommt oder der digitale Empfaenger ausfaellt. Puh!

      Erste Meinung: eine geniale Folge, da muss ich Micha recht geben. Eine gute Mischung aus Action und ein paar wirklich magischen Momenten. Fantastische Effekte. Die Raumschiffe. Das Laserfeuer. Martha. Ein Companien der selber gut nachdenken kann und nicht nervig ist. Toll, darauf habe ich absolut gewartet. Tolle erste Szene in der Tardis.

      Weniger ueberzeugt war ich vom Strohhalm. Da duerfte doch sicher ein ziemliches Loch uebrigbleiben. Die Schuhszene fand ich ziemlich albern und 45 Minuten waren doch etwas zu knapp. Oh, und die Musik war mal wieder zu laut.

      Ich schreibe erstmal nicht mehr da ich die Folge fuer andere nicht kaputtspoilern will, und ich verpasse gerade das Confidential. Also spaeter mehr.

      Lemon

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lemoncloud ()

    • Also ich fand die Folge gut, aber auch nicht wirklich sehr gut.....

      Die Komik war stellenweise brilliant, gerade bei dem doch sehr albernen "shaking of the radiation" musste ich lauthals loslachen.

      Die Rahmenhandlung war ok, wenn auch nicht besonders auführlich was Mrs. Finnegan anging.

      Das die Jadoon (richtig gute Vogoonen) am Ende das Krankenhaus wieder zurückgebracht haben, hat mich doch etwas verwundert.... das hätte ich wirklich am wenigsten erwartet.

      Was mir an der Episode wirklich missfallen hat, war der Schluss. Man könnte ja hier fast schon von einer Entführung von Martha reden. Ihr Einverständnis mit auf diese Reise zu gehen, hat sie eigentlich nicht wirklich gegeben. Der Doktor hat einfach die Tardis angeschmissen und das wars dann. Das hat mir bei Rose 1x01 viel besser gefallen.

      Überhaupt kann ich mit Martha noch nicht viel anfangen, ICH VERMISSE DICH ROSE (heul)

      Die habe ich von der ersten Folge an geliebt.
      So long and thanks for all the Fish :)
    • Frage mich wieso alle die Judoon mit den Vogonen vergleichen? Im "Doctor Who" Kontext wären optisch die Sontarans ja eher die nahesten Verwandten. Und sie halten sich halt an ihre Dienstanweisungen - und gehen nicht in übertriebener Bürokratie wie besagte Vogonen unter. Aber genau wie der Krieger sagte, mehr dazu im nächsten Whocast.
      Dies ist kein Kuschelforum. Dies ist DrWho.de



      "Dann nehmt ihn mit, sperrt ihn ins Hinterzimmer und lasst ihn da bloß nie wieder raus!"
    • Da muss ich rygel vollkommen recht geben, die Sontarans waren auch mein erster Gedanke hierbei.

      Obwohl die Sache mit den Scanner der nen eingebauten Edding hat *G* schon sehr an D. Adams erinnerte.^^

      Zur Folge an sich:

      Nun ich fand es war ein guter Staffelbeginn, aber ansich eher eine schwache Folge. Ich hatte zuerst die Hoffnung, das die beiden ausserirdischen Rassen nur zufällig zur selben Zeit am selben Ort waren und nicht wirklich was mit einander zu tun hatten, aber daraus wurde leider nichts.

      Als ich die Familie von "Dr. Jones" *lol* gesehen habe, muss ich aber sagen, da hab ich mir die Tylers zurückgewünscht. Die waren da nämlich endschieden verträglicher als die Familie von Martha. Hoffe, das die nicht noch öfter vorkommen (aber befürchte doch).

      Ansich also ein netter Auftakt mit guten Dialogen und Einfällen aber eben doch nur eine Standardfolge.

      von mir gibts 6 von 10 Punkten

      Gruß
      DerGendo
      Es gibt nix gutet,
      ausser man tutet.

      *tut tut*
    • Klasse Staffelbeginn! Ich mag Martha richtig OMG hätte ich auch nicht gedacht. Die Story erinnerte mich an eines der Hörbücher das ich gehört hab aber ich komm einfach nicht drauf 8o Während dem gucken wusst ichs noch. Gah ... ich bin doch noch nicht so alt, oder ... Gah schrecklich.

      Jedenfalls bin ich richtig glücklich, dass es endlich wieder weiter geht :love:
    • Ich habe die Folge ebenfalls mit gut bewertet.
      Die Judoon fand ich genial und hoffe, irgendwann mehr von ihnen zu sehen. Ich hätte es albern gefunden, wenn die beiden außerirdischen Rassen in dieser Folge nichts miteinander zu tun gehabt hätten.
      Die Idee mit dem Strohhalm war genial, richtig schön trashig, hat mich irgendwie an alte Dr.Who-Zeiten erinnert, z.B. an die beiden alten Ladys aus "Paradise Towers".
      Marthy Jones wirkt auf jeden Fall wesentlich reifer als Rose, was ich auch sehr positiv fand. Nur das Rumgehampel des Doctors fand ich etwas übertrieben. Außerdem hätte ich gut auf die obligatorische Kussszene mit dem Doctor verzichten können. Man sollte Russell T. Davies mal stecken, dass es der Figur des Doktors nicht unbedingt gut tut, wenn er ständig in der Gegend rumknutscht, um irgendwelche Kräfte zu übertragen. Das muss nicht sein.
      Ansonsten bin ich sehr gespannt, wie's weitergeht. Die dritte Staffel klingt um einiges vielversprechener als die zweite.
    • Die Folge hat mir richtig gut gefallen, besonders der Humor. Was mich aber auch gewundert hat, war, dass die Judoon das Krankenhaus zurückgebracht haben - nachdem sie sich bei dem überladenen Scanner ja schon für nicht mehr zuständig erklärt haben. Martha gefällt mir auch richtig gut, und ich hab auch kein Problem damit, wenn der Doctor "in der Gegend rumknutscht" ;)
    • Eine RTD-Episode ... und trotzdem habe ich eigentlich nichts auszusetzten. Die Judoon fand ich gut, ebenso die Idee mit dem Plasmavore und dem Strohhalm :D.

      Bei den RTD folgen weiß man ja nie so recht. Er hatte wenige, die richtig gut waren ( Badwolf und Parting of Ways z.B. ), aber auch dort gab es immer auch diskussionswürdige, von der Logik zweifelhafete Stellen im Storytelling. Diesmal fand ich zwar das Setting so unglaubwürdig, dass es, wie hier schon gesagt wurde, schon wieder gut war, aber Logikmacken kann ich so auf Anhieb keine erkennen. Keine deus-ex-machina-Lösungen, kein Schalter der nur dazu da ist, ein Desaster auszulösen, keine peinlichen momente wie pupsende Aliens und keine kitschigen Ich-übertrage-die-Antivirenwasauchimmermedizin-durch-bloßes-Berühren-mit-meinen-Händen-Momente.

      Die Folge war hier und da witzig, daunter besagter Strohalm, und auch die Ankunft der Jadoon im Krankenhaus fand ich komisch, besonders den Moment als sich die Funktionsweise des Judoon-Scanners offenbarte. Scanner und Edding in einem, und kein fieses Desruptor-Laser-Dingens, ... das er dann 10 Sekunden später zieht. Tja, justice is swift :tongue:. Ich denke, für den Anfang war das eine gute, kurzweilige Folge, aber irgendwie hat sie mich nicht soo berührt.

      Mal schauen, wie sich die Beziehung zwischen Martha und dem Doctor noch entwickelt, da ist durchaus Potential vorhanden. Auch dem Mitwirken von Marthas Familie, wohl erst recht in den späteren Episoden, sehe ich zunächst mal positiv entgegen. Die können ja gar nicht so nervig sein, wie Camille Codouri und Roses ewig jammerndes Anhängsel Mikey/Rickey. Zumindest fand ich Marthas Familie bisher schonmal moderat witzig. ( I'm stamping my Feet. EDIT: "That's me putting my Feet down", oder was Marthas Vater da von sich gegeben hat. )

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von witchking ()

    • So jetzt hab ich es auch gesehen.

      Nehmen wir die Geschichte also auseinander.

      Was war gut?

      Der Doktor ist wieder da. Damit ist die Folge schon mal automatisch gut.
      Es ist nicht Doofwood und es nervt auch keine Bride herum. Noch besser.
      Martha denkt nicht nur mit, sondern tut auch noch was produktives, statt nur wie Rose die große Klappe zu haben. Noch besser.
      Die Handlung war abwechslungsreich und nicht zuuu weit hergeholt.
      Die "Space Rhinos" als neue Aliens waren ganz witzig.
      Die notwendigen Running-Gags (it's bigger on the inside) waren da, aber nicht übertrieben.
      Nette Nebengags gab es auch (der Ausgesaugte hieß ausgerechnet Mr. Stoker)

      Alles in allem hat mir das gereicht um mit "super" zu stimmen.

      Aber...

      Lieber RTD, wann ist endlich Schluß mit der Knutscherei? Es langt wirklich.


      OK, guter Anfang, (besser als "Rose", wesentlich besser als "New Earth"), warten wir auf eine Steigerung. Mein Lieblingsstaffelanfang bleibt aber "Robot".

      LG
      Helmut
    • Gerade eben zu Ende geschaut,und ich muß sagen das es
      ein sehr gelungener Start der dritten Staffel.war.
      Martha gefällt mir auch sehr gut.Die Gags in der Episode
      waren auch gut verteilt,wie schon öfter erwähnt der Stroh-
      halm ,hat mich an irgendetwas erinnert,fällt mir z.Zt. nur
      nicht ein.
      Auch gut,das der Sonic Screwdriver mal kaputt gehen kann.
      Stellt sich nur die Frage,baut der Doctor die Dinger selber,
      oder hat er einige Reserveteile davon an Bord der TARDIS.
      Bin auf jedenfall jetzt schon mächtig auf die nächsten 12
      Episoden gespannt.
    • Original von Mr.Silver
      wie schon öfter erwähnt der Stroh-
      halm ,hat mich an irgendetwas erinnert,fällt mir z.Zt. nur
      nicht ein.


      Vielleicht an die Star Trek TNG Folge "Traumanalyse"? ;)

      Da dem 4. Doctor der Sonic Screwdriver ja mal kaputt ging und er danach ewig keinen mehr hatte, könnte ich mir sehr gut vorstellen, das er sich damals gleich ein Paar in Reserve besorgt hat.
    • Yup,das ist die Folge von ST:TNG

      Auszug:

      Riker wächst ein Strohhalm aus dem Kopf, an dem Beverly saugt;





      Wußte ich doch,das ich was ähnliches schon mal gesehen
      hatte.Danke für den Tip.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mr.Silver ()

    • Ich habe die Folge gestern mit ein paar Freunden geschaut. Super, kann ich nur sagen. Ich finde Martha auch viel "erwachsener" als Rose. Schön, wie sie gleich in der TARDIS fragte, wo die Crew ist. Und sie blieb ja doch rellativ ruhig, als sie festgestellt hat, dass sie auf dem Mond ist.
      Die Schauspielerin, die das böse, saugende Alien gespielt hat, fand ich auch richtig gut. Die Dialoge waren klasse.
      Mich hat das Geknutsche auch ein bisschen genervt, selbst wenn es rein "beruflich" war. Aber das sind wir von dem 10. Doctor ja bereits gewöhnt, der sowieso alles gleich knuddelt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toshi ()

    • Die Folge war gut, dennoch hat mich bereits während der ersten Szenen der Gedanke geplagt "NEIN! Nicht schon wieder ein Companion mit (diesmal riesiger) Familie, die man immer und immer und immer und immer wieder besuchen wird...".

      Meine Hoffnung, dass wir diese Season ENDLICH mal richtig ins All starten und andere Welten sehen, hat sich dann mit der Vorschau auf die nächste Folge wieder zerschlagen...

      Wie lange wollen die das denn weiter treiben? In Anbetracht des geringen Budgets in der Classic-Serie sollte es beim heutigen Budget doch wirklich kein Problem sein den Doctor endlich mal wieder RICHTIG ins All zu schiessen... und NICHT auf den Mond oder in eine ominöse Raumstation...

      Bin mit einem Grummeln aus dieser Folge raus und hoffe innigst auf einen endgültigen Aufbruch ins All...