3x00 - Die aufgelöste Braut (The Runaway Bride)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich muss sagen, ich war nicht ganz so begeistert von dieser Weihnachtsfolge. :23:Nachdem das Weihnachtsspecial letztes Jahr in meinen Augen gigantisch genial war, hatte ich mit etwas mehr versprochen - aber das bezieht sich nur auf die Handlung. Die Idee mit der Riesenspinne und dem Weihnachtsstern, der London bombardiert, war doch ein bisschen sehr unDoctormäßig. Insgesamt wirkte die Folge, was so die Aliens anging, etwas lächerlich auf mich...

      Die Gags waren alle durchweg genial! Wundervolle Dialoge, wirklich, und - mein Gott, war ich ergriffen :09: - eine unglaubliche schauspielerische Leistung von David Tennant und Catherine Tate. Klar, Donna ging mir manchmal auch etwas auf den Keks mit ihrem Getue, aber ich glaube, Tate ist normalerweise nicht so drauf, weswegen ich es unglaublich gut dargestellt fand.

      Ich bin außerdem echt froh, dass die Grafiker sich noch mal ein bisschen an dem Logo zu schaffen gemacht haben - das hat mir vorher immer zu stark geleuchtet.
      Oh ja, und das Music and Monsters Confidential vorher war große Klasse! Was für eine Superidee, einen Dalek ins Publikum zu schicken...

      Weiß eigentlich schon irgendjemand was genaues, wann die neue Stafel endlich ausgestrahlt wird? Wenn die sich an die Termine in den letzten beiden Jahren halten, wird's wohl so zwischen März und Mai wieder losgehen...
    • Der Funke sprang nicht über

      Also irgendwie hat der Episode irgendetwas undefinierbares gefehlt.
      Tennant ist nicht Ecclestone.
      Tate hat nicht das Charisma einer Piper.
      Die Story war eher so na ja. 4 Milliarden Jahre, soso irgendwie heißt es beim
      Doctor immer mehr, alt älter ururalt.
      Irgendwie sprang der Funke dieses mal so gar nicht über.
      Es bleibt zu hoffen, das Martha besser zu unserem Doctor passt.
    • Ich habe am Wochenende die DVD bekommen. Ein bisschen überrascht war ich schon. Das letzte Special war zumindest mit der ersten Episode der folgenden auf der Scheibe. Jetzt ist nur noch das Special drauf.. Ok, der Breicht über das konzert war ganz gut, aber im großen und ganzen ein bissel zu wenig finde ich.

      Das Christmas Special hatte für mich nix mehr mit Christmas zu tun. Liegt wahrscheinlich daran das es im Sommer gedreht wurde. Die Braut war nervig, der Doctor in Ordnung, die Story war nett aber wenn man sie nie gezeigt hätte dann wäre das auch kein Verlust gewesen. Ich glaube die beiden Podcaster hatten auch schon mal erwähnt das die Geschichte mit dem Erdkern der Continuität wiederspricht. So was find ich blöd. Entweder man ignoriert die Klassischen Folgen komplett (schlechte Lösung) oder man recherchiert ordentlich.

      Ansonsten wars schön mal wieder was vom doctor zu sehen. Freu mich auf die folgende Staffel. Bis dahin.



      Kenny
      "Well, there you are, young man. What do you think of that now, eh? A Viking helmet."
      "Oh, maybe."
      "What do you mean, maybe? What do you think it is? A space helmet for a cow?"

      The Time Meddler 1stdoc
    • SecretSmile schrieb:

      Aber der Mann kann sich einfach nicht verabschieden. >< Allerdings fand ich es etwas komisch, als er sie fragt, ob sie mitkommen möchte. Ich mein, der hat gerade mal eben Rose abgesetzt und jetzt sucht der sich schon ne neue? Gefühlstrampel. xD



      Kommt drauf an, was Du mit "ne Neue" meinst. Da zwischen ihm und Rose deutlich mehr gelaufen ist, als mit den meisten Companions, kann man nicht sagen "er sucht sich schon wieder ne Neue".
      Ja, er kann nicht ohne Begleitung sein, warum das so ist wird sehr schön nachvollziehbar im (ggf. out of canon) Big Finish Audio "Master" erklärt.

      Ich schätze mal, Donna wäre nicht gerade seine erste Wahl gewesen (siehe sein etwas schnelles Okay zu ihrer Absage), es sei denn er steht auf Ohrfeigen.
      Die Erklärung, warum sie nicht mitkommt war (wie die ganzen Dialoge überhaupt) hervorragend.
      Man stellt sich das ja immer so cool vor, mit dem Doctor auf Reisen durch Raum und Zeit.
      Donna hat auch die unangenehmen Seiten gleich mitbekommen (und die schönsten dazu) und eben ihren Schluss daraus gezogen.

      Mir hat die Folge sehr gut gefallen. Ziemlich enttäuscht bin ich jedoch von der Veröffentlichungspolitik der BBC. Eine DVD für eine Folge. Super Leistung, Auntie! :thumbdown:

      Aber danke an das Produktionsteam für die Verfolgungsjagd mit der TARDIS.
      So etwas bekommt man viel zu selten zu sehen, und das hier war noch besser als der Raumflug in Parting of the Ways.

      Ich möchte noch hinzufügen, dass ich das ganze ohne die Tylers, ja auch ohne Rose und Powell Estate sehr erfrischend fand. Dass er sie vermisst gab dem ganzen nochmal etwas Tiefe, und so sehr ich sie auch gemocht habe, hoffe ich dass Rose nicht wieder kommt.
      Jetzt ist die Zeit für einen Wechsel! Und ich kann Martha Jones kaum erwarten. (Auch ein Wiedersehen mit Donna wäre interessant, DAS ist doch mal ein Charakter. Bekommt nicht mal von den ganzen Invasionen in London was mit. :) )
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Atlan ()

    • War meiner Meinung nach eine tolle Folge.
      Mir hat die Spinne sehr gut gefallen. Je ausgefallener
      ein Alien desto lieber ist es mir. Humanoide Aliens sind langweilig. Hatte auch eine schöne
      Farbe, die Spinne. :thumbsup:
      Mit Donna konnte ich mich in der ersten Folge noch
      nicht so anfreunden. Aber vielleicht wirds ja noch.
      Noch vermisse ich Rose.
    • Ich hatte mal gesagt, dass eine Verfolgungsjagd wie die andere sei und man getrost Bier holen gehen könne, weil man das alles schon mal gesehen hat.
      Nun.
      Das sage ich mittlerweile nicht mehr.
      Diese Verfolgungsjagd war das Allererste, was ich von der neuen Serie überhaupt gesehen habe. Es lief als Ausschnitt im Frühjahr auf der FedCon.
      Ich ging da ganz unvorbereitet rein, alles was ich vom Doctor wußte endete bei McCoy und McGann.

      Im ersten Moment dachte ich "sind die jetzt doof?"
      Die TARDIS schrammt über den Motorway der Doctor zieht an irgend welchen Drähten, Chaos total.
      Je länger der Ausschnitt lief, desto breiter wurde mein Grinsen und ich entschied mal zu kucken, wo man die neuen Folgen herbekäme.
      Es hat eine Weile gedaurt, bis ich die Folge dann mal ganz gesehen habe. Ich wußte auch nicht, wohin der Ausschnitt gehört. Aber für mich gehört runaway bride schon zu den Sahnestücken. Donnas totale Selbstbezogenheit und Respektlosigkeit gegenüber dem Doctor ist grandios. Sie lässt sich von nichts und niemandem beeindrucken.
      Das war exakt die Medizin, die nötig war um die Zuschauer aus dem Rose-Blues zu reißen.

      Es gab hier ein paar Kritiken über ein paar technische und physikalische "Großzügigkeiten".
      Also was den Erdkern angeht, wenn ich jetzt nicht gigantisch falsch liege haben doch auch die Daleks mal einen Schacht zum Erdmittelpunkt graben lassen. Das diente soweit ich noch weiß letztlich dem Zweck mit der guten alten Erde Spazieren zu fahren. Ist auch nicht weniger abenteuerlich als die Idee bei runaway bride. Gut, es geht schon auch noch verrückter wer ein bestimmtes Staffelende gesehen hat weiß, was ich meine und die anderen werden es noch herausfinden :thumbsup:
      Ich finde solche exzentrischen Ideen immer unglaublich witzig. Es ist natürlich sehr schade, wenn sie jemand anderem den Spass beim Sehen verderben. Das ist mit Sicherheit nicht der Sinn der Sache, wenn die Autoren solche aberwitzigen Wendungen erfinden. Doctor Who ist von seiner Grundstimmung her meiner Ansicht nach meistens eine Komödie und darum versuche ich die Folgen auch immer von der komischen Seite zu nehmen. Dann machen sie mir am meisten Spaß
    • Es wurde ja schon einiges gesagt zu der Folge. ICh fand sie gut. Donna war eben was ganz anderes als Rose.

      Sie hält sich für sehr wichtig und ich mochte die kleinen Zwischengags.

      - Sie erzählt dem Doc wie sie Ihren Heiratsantrage bekommt und man sieht in Rückblicken wie es wirklich war.

      - Der Runningag "Pockets" - ich hab mich weggeschmissen

      - Die Kinder auf der Autobahn, wie sie Donna zurufen das sie springen soll und sich dann total freuen als sie es tut.

      Die Verfolgungsjagt fand ich persönlich richtig spannend, ich hatte schon damit gerechnet dass Donna nicht springt, weil sie zuviel Angst hat und ihr Kleid nicht ruinieren will.
      Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume.
    • So. Jetzt hatte ich auch endlich Zeit und Muße, um endlich mal mit der 3. Staffel anzufangen. Mit dem Wissen, daß Donna nicht nur ein Ein-Folgen-Wunder sein wird, war ich natürlich auf diese eine Folge doppelt gespannt.
      Spoiler anzeigen
      Und ich weiß jetzt schon, daß Donna mein Lieblings-Companion werden wird.


      Ich habe dieser Folge spontan die Höchstwertung gegeben. Erst hinterher fiel mir auf, daß ich dabei diese nervige Weltraumspinne gar nicht berückschtigt habe. Egal. Das Zusammenwirken von Doctor und Donna alleine reicht aus. Ich bin immer noch begeistert. Die Dialoge zwischen den beiden sind einfach entzückend, und daß Donna einfach mal anders ist, macht sie mir nur noch sympathischer. Und wie white magic schon erwähnt hat - Gerade die Zwischengags wie die jubelnden Kinder auf dem Motorway - Genau das macht für mich Doctor Who (soweit ich es schon kenne) so genial. Es muß nicht alles eine Bedeutung haben, aber auf die Idee muß man erstmal kommen. :) :) :)

      [sign=6]Donna rocks![/sign]
    • Auf die Kiddies hätte ich verzichten könne, dann wäre die ohnehin wunderbare Verfolgungsszene noch besser gewesen.
      "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game

      "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
      — Alan Moore (V for Vendetta)
    • Vor ein paar Tagen wieder angeguckt und meine Erinnerung hat mich leider nicht getäuscht: Schwer unterdurchschnittlich, dieses Special.



      Donna ist zwar (nach der 4. Staffel) mein Lieblings-Companion, hier war sie über weiter Strecken aber leider doch ziemlich anstrengend. In den ruhigeren Szenen blitzt ihr späterer Sympathiefaktor schon ein bisschen auf, aber das ganze Gekreische.... :29:

      Trotzdem war´s nett, wie unbeindruckt sie vom Doctor war und ihm von Anfang an Kontra gab. :)

      Die Verfolgungsjagd mit der Tardis war ein Serienhighlight, die erste Hälfte der Folge überhaupt gute Unterhaltung, aber mit dem Auftritt der dämlichen (und schlecht gemachten) Superspinne ging alles furchtbar den Bach runter. Donnas Verlobter war auch ein sehr nerviger Charakter (und mieser Schauspieler).
      "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."

      5thdoc 2nddoc 8thdoc 11thdoc 9thdoc 4thdoc 10thdoc 1stdoc 6thdoc 3rddoc 7thdoc
    • Schön, dass die Diskussion hier noch weitergeht. Ich dachte, es hätte keinen Sinn, hier noch etwas zu posten. Nun, ich habe das Special auch erst später gesehen. Vermutlich sollte man bei den Specials nicht sooo furchtbar streng sein. Ich fand es jedenfalls nicht wesentlich schlechter als The Christmas Invasion. Ältere Specials muss ich mir erst noch erarbeiten- wahrscheinlich erlebe ich dann eine Offenbarung.

      Die erste Hälfte fand ich jedenfalls sehr stark und witzig. Das ganze lebte vom Erzähltempo und den Dialogen. Die Verfolgungsjagd bis zum Ende auf dem Hochhausdach machte jedenfalls Spaß. Blöd fand ich allerdings, dass die Bäume an der Autobahn belaubt waren. Da fiel es mir etwas schwer zu glauben, dass dies alles an Weihnachten spielen soll. Nun kann man allerdings auch nicht alle Bäume umhauen, dass sehe ich auch ein.

      Donnas Geschimpfe und Gemecker machte nur bis zu einem gewissen Grad Spaß. Ich verstehe, dass eine Frau am Tag ihrer Hochzeit nur eins im Kopf hat, nämlich ihre Hochzeit. Aber später hätte sie gerne etwas weniger ignorant sein dürfen (Obgleich: Sie zeigte ja dann doch Einsicht im Verlauf der Episode). Berührend fand ich, als der Bräutigam Lance Donna eröffnete, dass sie ihm eigentlich unerträglich sei und überhaupt nur Mittel zum Zweck. Die Schauspielerin zeigte hier auf einmal Unglauben und Verletztheit zugleich. Dass man hier Donna in den Grundfesten getroffen hat, wurde sehr deutlich.

      Die Sache mit der Racnoss - nunja, das ist wohl das übliche Weihnachtsmenü seit 2006. Aliens kommen zur Erde, wollen etwas PÖHSES anstellen, werden vom Doctor daran gehindert - PENG, KRAWUMM, SCHNATTERATDENG. Raffiniert sollte es ja gar nicht sein. Die Idee mit der Themse fand ich dann wieder genial.

      Am Ende schneit es dann (keine natürliche Ursache) und alle feiern Weihnachten - Donna mit ihren Eltern, der Doktor alleine - er hätte es anders haben können, kein Stück Mitleid von mir.

      Unter dem Gesichtspunkt "viel bunt und viel Krach" geht es völlig in Ordnung. Im Moment lese ich die Sterntagebücher von Lem, das ist ein ganz anderes Kaliber - "viel bunt und viel Krach" ist da doch durchaus erholsam.
    • Die Folge war für mich durchschnittlich. Sie war eigentlich ganz gut, doch hat mich Donna da extrem genervt. Ich war richtig froh, dass sie nicht mit in die Tardis eingestiegen ist am Ende, sondern zuhause geblieben ist.

      Aber ich denke das war ganz gut, jemanden zwischen Rose und die Companion aus Staffel 3 zu stecken. Wenn man ein "epic couple" trennt, sind die Fans meist angesäuert und lassen ihre Wut an der neuen aus. In dem Fall hat es jemanden erwischt, der (vorerst) nur kurz dabei war.

      Die Folge selbst hatte in paar nette Szenen, wie die Verfolgungsjagd des Autos, oder dem Erscheinen von Donna in der Tardis. Auch die Entstehung der Erde war nett gemacht.