3x04 - Daleks in Manhattan (Daleks in Manhattan [Part 1])

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 3x04 - Daleks in Manhattan (Daleks in Manhattan [Part 1])

      Wie fandest du diese Episode? 60
      1.  
        Super (6) 10%
      2.  
        Gut (13) 22%
      3.  
        Durchschnitt (27) 45%
      4.  
        Ausreichend (10) 17%
      5.  
        Schlecht (4) 7%



      Inhalt findest du im Guide: 3x04 - Daleks in Manhattan

      Trailer: drwho.de/media/trailer/trailer_29x04.avi

      Schreibt eure Meinung zur vierten Episode der 3. Staffel von Doctor Who.
    • Super Episode..... Ich kann nächste Woche kaum erwarten. Es ist auf jedenfall sehr spannend gewesen. Die Musik als der Human-Dalek rauskam war echt bombastisch. Einziger kleiner Schwachpunkt bis jetzt fand ich die Story um Lazlo, das war irgendwie doch zu vorhersehbar. Aber ein abschließendes Urteil hebe ich mir für nächste Woche auf.

      Bis neulich
      So long and thanks for all the Fish :)
    • Ich hab mit Durchschnitt gestimmt. Normalerweise bin ich ein großer Dalek Fan, aber ich bin der Meinung das man am Äusserer der Daleks nichts verändern darf. Sie haben so auszusehen wie vor 40 Jahren und mutierte Daleks, nun ich finde, das sah eher lächerlich aus, als bedrohlich. Wenn sich hier durch nun so eine Art neuer Davros ergibt, also nen Anführer für die Daleks, dann okay. Aber das Aussehen soll bitte nicht standard werden. Ich hoffe nämlcih noch auf viele Staffeln und viele Dalek Folgen...

      Ansonsten aber recht witzig die Folge. Bin gespannt wie es weiter geht.

      5 von 10 Punkten
      Es gibt nix gutet,
      ausser man tutet.

      *tut tut*
    • Was zur Hölle war das?

      Ach, kann ich selber beantworten. Die schlechteste Folge... EVER!

      Die Daleks sind nur mehr langweilig, und die evolve story fad, der half human half dalek hat bei mir nichts ausgelöst... außer einen kleinen Lachkrampf :18: Ich hatte ja schon so ein Gefühl als ich den Trailer gesehen hab, aber das hat meine Erwartungen noch weit übertroffen. Langweilige Story, langweilig umgesetzt. Blah ... ich hatte echt mühe mich die 46 Minuten zu konzentrieren. nee ... wer hat das nur verbrochen? . Also echt, vor der Folge dachte ich, dass Dr.Who eigentlich keine "schlechten" Folgen haben kann... aber die hat jede Torchwoodfolge übertroffen X/ Ich brauch jetzt erstmal Schokolade um das zu verdauen ...

      *istfertigmitranten* X(
    • Ich fand diese Folge auch nicht besonders gut. Was mir an wenigsten gefallen hat: Die Daleks haben zuviel gequasselt und Sec mit seinen Eyestalk-Bewegungen war nervig. Auch kam bei mir kein wirkliches New York-Gefuehl auf; die Folge haette ueberall spielen koennen. Ueber den seltsamen Akzent lasse ich mir mal besser nicht aus. Und der neue Sec war wie andere schon geschrieben hatten eher laecherlich als unheimlich. Haette nicht gedacht, dass ich das nochmal schreibe, aber DT war auch hier wieder das Beste an der ganzen Folge., und die Art-Deco Einrichtung war, wie auch die meisten anderen Kulissen toll. Ich werde wohl 2/5 stimmen.

      Lemon
    • Hmm, vielleicht mag es daran liegen, dass ich eine kleine Vorliebe für dieses ganze Art Deco-Gedöns habe... aber ich mochte diese Folge. ;) Habe jetzt zwar auch ein wenig bei der Bewertung zwischen "gut" und "durchschnittlich" geschwankt, mich dann aber im Zweifelsfall dann doch für die positivere Wahl entschieden, weil ich in ner relativ guten Laune bin. *g*

      Aufregend oder gar sonderlich originell war die Story zwar nun wirklich nicht... aber das ganze Drumherum hat für mich gestimmt. Auch wenn das ganze Drumherum eher von der optischen Seite herrührte. *g*

      Aber auch wenn ich mal die Optik und die Regie ausser Acht lasse, gab's da noch genügend positive Dinge die ich der Folge abgewinnen konnte. Der Schauspieler vom Architekten hat mir gut gefallen... und die Daleks auch an sich. Habe ich nur nicht richtig aufgepasst, oder haben sie wirklich keinen einzigen Schuss in dieser Episode abgefeuert? Aus irgendeinem Grund finde ich nicht-schiessende Daleks nämlich bedrohlicher als ballernde Daleks. *g* So wirken sie nämlich mehr wie Vulkane, die jederzeit ausbrechen können. Ausserdem haben sie so etwas sehr viel kalkulierenderes, unheimlicheres an sich. Fragt mich nicht warum, es ist einfach so. ;) Aber naja... dem Trailer nach zu urteilen wird dafür nächste Woche wieder ordentlich viel rumballert. *g*

      Die Schweinemenschen fand ich jedoch ziemlich bescheiden. Und albern. Und lächerlich. Warum eigentlich gerade SCHWEINEmenschen? Ich hoffe dass da im zweiten Teil noch eine Erklärung dazu kommt. Jedenfalls sind diese Schweinemenschen keine Ogrons, soviel steht fest. ;)

      Ein Meisterwerk wird dieser Zweiteiler wohl jedoch sicher nicht werden... und reiht sich damit auch perfekt in das Muster der letzten beiden Staffeln ein. ;) Der erste ist recht okay/etwas schächer... der zweite dann so ziemlich das beste an der Staffel... und der abschliessende Zweiteiler ist dann ein Blockbuster ohne Plot und Logik, aber mit viel Explosionen und Rumgebölke. Und wenn ich mir die Kurzbeschreibungen zu all den Folgen dieser Staffel ansehe, dann habe ich das Gefühl, als ob wir uns auch dieses Jahr wieder drauf einstellen können. ;)

      Jedenfalls... ich mochte das hier. Ausserdem finde ich, dass eine Folge, die oberflächlich und unbeabsichtigt den Clip zu "This Is Hardcore" von Pulp zitiert, nicht wirklich schlecht sein kann. *g*
    • Daleks sind doch ansich schon Mutanten, da nochmal zu mutieren find ich etwas seltsam.
      Und eine Dalek-Mensch Verschmelzung gab's in der klassischen Serie haufenweise, das ging sogar so weit, dass es am Ende normal war, das ein Dalek aus einem Menschen mutiert.
      Ausserdem... gerade dsa Gerfährliche an den Daleks ist doch das Schield/Panzerung und ihre Waffe, auf beides zu verzichten "nur um laufen zu können" ist doch dämlich.

      Ansonsten, ich stehe generell nicht auf Vergangenheitsplots, besonders dann nicht, wenn sie etwas betreffen über das gesichtlich Buch geführt wurde und man daher weiß, dass es so sicher nicht gewesen sein konnte, egal was da im 2. Teil noch kommen mag.

      Zusammengefasst: Ich hab von dieser Episoide genau 299 Screenshots gemacht (wovon ich nun noch 220 löschen muss). Bei Smith & Jones waren es fast 500, was klar beweißt, das es in dieser Folge kaum Bidler gab, die was besonderes waren.

      Abstimmen kann ich leider nicht, da ich meine Stimme bereits Gestern mit Durchschnitt vergeben habe um zu testen, ob die Umfrage überhaupt tut. Heute würde ich jedoch nur noch mit Ausreichend abstimmen.
    • "lemoncloud" schrieb:

      Die Daleks haben zuviel gequasselt und Sec mit seinen Eyestalk-Bewegungen war nervig.


      Word. Stimmt, hab ich auch so gedacht. Ich hab mich schon gewundert: "haben die schon immer so gezappelt?" aber die anderen Daleks schienen ja recht "normal" bis auf die Tatsache, dass sie irgendwie.... ja, wie du schon sagtest, zu viel gesagt haben. Da hat Herr Briggs gut zu tun gehabt^ ^

      So, die Folge an sich fand ich nicht soo toll. Gridlock war besser, deswegen hab ich auch für "ausreichend" gestimmt. Ich hab eigentlich gehofft, dass es interessant wird aber irgendwie bin ich fast eingeschlafen (was auch daran liegen kann, dass ich die Folge erst halb 2 Uhr morgens gucken konnte ). Tallulah war als Charakter eigentlich ganz lustig, aber diesen Lazlo konnt ich ja leiden. Da wurde Mal wieder ein typisch dummer Charakter geschrieben, der natürlich, wenn er ein Geräusch hört, hinterer rennt und dann selber angegriffen wird. X( einfach schwachsinnig. Dass er dennoch anders als die anderen Schweine-Sklaven aussieht fand ich auch etwas blöd. Kann ja sein, dass er etwas klüger als die anderen war und deshalb nicht ganz so "zur Sau gemacht wurde" aber dennoch... doof.
      Das einzige Highlight waren der Doctor und Martha (gott, dass erinnert mich so an "love and Monsters"). Allerdings hatte ich in dieser Folge den Eindruck, dass unsere liebe Miss Jones ein bisschen zu Rose mutiert.
      Anti-Rose-Fans werden sich freuen, dass Rose nicht erwähnt wurde, aber ich habs ehrlich gesagt n bisschen vermisst^^
      Eine letzte Sache noch: der Anzug x___x *will den braunen wieder haben* blau steht David nicht. Keine Ahnung wer sich das ausgedacht hat.

      Lasst uns hoffen, dass die nächste Folge besser wird. Zumindest hat DT sowas ähnliches im Confidential gesagt...

      EDIT: hab noch gar nichts zu dem Halbdalekmenschen gesagt... Gruselig... aber nicht in dem eigentlichen Sinne... gruselig was das Artdepartment da geschaffen hat. Gummi auf Mensch gezogen -yeah, echt tolle Leistung. Den Effekt, wie der Dalek diesen Chef (hab den Namen jetzt vergessen) aufgesogen hat fand ich ja noch ganz nett, aber das Resultat war einfach nur blöd. Ich glaube nicht einmal, dass Kinder so etwas gruselig finden. Ich hätte es besser gefunden, wenn diese neue Rasse weniger menschlich gewesen wäre... oder wenn sie immer noch wie Daleks aussehen würden nur halt Gefühle haben oder so... *ist verwirrt* egal... lassen wir die DW-verantwortlichen Mal machen... die wissen schon was sie tun :rolleyes:
    • Ok, da haben wir ihn nun, den erwarteten Einbruch im Niveau, aber es hätte schlimmer kommen können.

      Schauen wir mal, was die Geschichte alles für Löcher hat.

      - Die Daleks kontrollieren das Empire State Building. Der einfachste Weg aus ihrer Misere wäre also etwa dreißig Jahre zu warten, bis der Doctor ankommt und bei den ihn verfolgenden Daleks einzusteigen. Die ganze Operation die sie aufziehen ist überflüssig.

      - Die ganze Schweinemenschengeschichte ist genauso überflüssig. Die Daleks haben diverse Mittel auf Lager, andere Rassen als Sklaven zu benutzen, welche Notwendigkeit soll in einer physischen Veränderung liegen? Daleks denken logisch, RTD nicht. Aber vielleicht mußte einfach was "schweinisches" in die Folge rein.

      - Noch vorher, die Unterteilung in Intelligente und doofe ist hier auch Unsinn. Wenn es nur darum geht biologisches Material für einen Evolutionssprung zu ernten, dann ist der Geist des benutzten Menschen irrelevant, da ohnehin nur der Dalek-Geist weiterexistiert. Eine Anreicherung des Dalek-Geistes mit dem "human factor" wurde schonmal versucht und ist gescheitert, das machen die Salzstreuer bestimmt kein zweites mal.
      Wenn man schon in schlau unterteilt und doof dann höchstens für: Die Intelligenten dürfen weiter bei Dr. Who mitspielen, die doofen kommen zu Torchwood.

      Nu mal positiv:

      - Martha ist endlich mal nicht Herr(in) der Lage und wird damit wieder etwas Companion-like. Allerdings hat der Doctor auch überhaupt keinen Plan, was er aber (noch) ganz gut übersteht.
      - Die Nebenhandlung mit Hooverville ist gut gemacht.
      - In einem Mehrteiler ist am Anfang immer die Handlung etwas verworren, sonst braucht man keine weiteren Folgen
      - Die labernden Daleks fand ich übrigens akzeptabel, da es sich ja um diesen komischen "Cult of Skaro" handelt, also nicht um "normale" Daleks.

      Verwirrt hat mich:

      - die grüne Qualle. Sieht irgendwie aus wie ein Rutan.

      Daher also diesmal "Durchschnitt" und Hoffnung auf eine sinnvolle Auflösung des ganzen Durcheinanders.

      LG
      Helmut
    • Ich habe auch nur mit durchschnittlich geantwortet. Ich mag irgendwie langsam keine Daleks mehr sehen. Ja, sie sind anscheinend die Lieblinge der Nation, aber immer wieder erst vernichten und dann zurückholen. Gähn....
      Dass die Folge in New York der 30er Jahre spielt, finde ich nett gemacht. Natürlich ist es wieder etwas übetrieben, dass die Daleks im Empire Statebuilding rumhängen, aber damit könnte ich noch leben. Die Schweinemenschen waren überflüssig. Ging wohl nur um diese Sängerin, die nun ihren Eber Laslo hat. Grumpf...
      Konnte ich aber auch noch mit leben. Martha fand ich recht gut, der Doctor war irgendwie niedlich. Aber die Evolution der Daleks fand ich langweilig. Sorry, aber das ist doof.
      Alles in allem eine nette Folge aber leider nicht mehr. Da fand ich die letzten Folgen um Längen besser.
    • Fand ich ne sehr gute Episode (hab gut gestimmt).
      Die Schweine fand ich nur nicht so toll und warum ist ausgerechnet Laslo kein richtiges Schwein sondern nur so halb??
      Und wie wollen die Daleks aus jedem Menschen einen halb Dalek machen wenn sie nur vier sind.??!!.
      Naja! Das alles finden wir hoffentlich Samstag raus. Mein endgültiges Urteil kann ich glaub ich auch dann erst abgeben.
    • Diese Episode stellt auch mich vor Schwierigkeiten. Ich habe sie mal mit durchschnittlich bewertet, irgendwie reißen mich die ersten Zweiteiler nie sonderlich vom Hocker. Hooverville und seine Charaktere fand ich allerdings klasse, auch wenn das sicher eingebaut wurde, um Budget zu sparen :D

      Der Evolutions-Dalek fand ich auch etwas unglaubwürdig. Und bei den Schweinchen frag ich mich, wie sie an die Slytheen geraten sind. Außerdem: Hat Jack in Torchwood nicht gesagt, da seien Weevils in der Kanalisation gewesen?

      Mal schauen, was der zweite Teil bringt. Aber dem Cult of Skaro hätte ich schon einen "more sinister plan" zugetraut.
    • lemoncloud schrieb:

      und die Art-Deco Einrichtung war, wie auch die meisten anderen Kulissen toll.
      mh, das war das erste mal, dass ich mich über schlampige Kulisse gewundert habe: an den goldenen Verzierungen der Fahrstuhltür hat man noch die Blasen und Falten von schlecht aufgeklebter Folie gesehen....
      ansonsten kann ich mich dem Missmut hier nur anschließen.
      ok, das Engelchen fand ich schon recht gut, gerade diesen herben Bruch zwischen süßlichstem Geturtel und krassem Kollegen-zurufen, war eigentlich die einzig stimmige Szene die mir Spaß gemacht hat.
    • Diese Folge hat mir nicht so gut gefallen,deswegen
      auch mit Durchschnitt bewertet.Die sogenannten
      "Pig slaves" fand dermaßen daneben,hätte man nicht
      irgendetwas anderes nehmen können.
      Zu dem "Half Dalek - Half Human" sag ich lieber nichts,
      so gerne ich die Daleks auch mache,dieses Teil ge-
      fällt mir gar nicht,finde ich alles etwas an den Haaren
      herbeigezogen.Ich hoffe mal das der zweite Teil jetzt
      Samstag da ganze noch etwas abrundet,und nicht
      in einer Muppet Show ausartet.
      Es gab schon mal bessere Sachen. :doctor:
    • Meine Begeisterung für diese Episode hält sich auch sehr stark in Grenzen. Vor allem, da ich von einem Zweiteiler mit dem Episodentitel "Daleks in Manhatten" einfach mehr erwartet habe, ich weiß nicht.

      Das Gute:

      - Während Martha irgendwo rumrennt ist der Doctor mit seinen Untersuchungen beschäftigt: hatte irgendwie ein altes "Doctor Who Feeling".
      - Grundsätzlich finde ich die Idee dass die Daleks "evolven" wollen und die Menschen miteinbeziehen wollen gar nicht so schlecht, vor allem mit der Argumentation, dass diese durch die Zeit immer zu überleben scheinen. Die Umsetzung finde ich aber schlecht.

      Das Schlechte:
      - Pig People? OMG, was blöderes ist ihnen da nicht eingefallen? Schon zu Hartnells Zeiten konnten die Daleks die Menschen als Sklaven kontrollieren, ohne ihnen dabei Schweinsköpfe aufzusetzen. :18: So ein Schwachsinn!
      - Die Umsetzung der Idee der sich weiterentwickelten Daleks finde ich echt nicht gut. Wie ist das? Kann man den jetzt theoretisch einfach erschießen, jetzt wo er keinen Armour hat? Schaut auch ziemlich... :23: ... unspektakulär aus, wie ein typisches Doctor Who Monster halt. Daleks sollten scary sein.
      - Der Cliffhanger war für mich nicht so, dass er mich neugierig auf die nächste Folge gemacht hätte, die Preview war sehr enttäuschend.
      - Bitte: Brauchen wir jetzt in jeder Episode eine Anspielung / Frage o.ä. ob Martha mit dem Doctor "zusammen" ist, "was hat"... es hängt mir schon echt beim Hals raus! :17:

      Ich habe mit "ausreichend" bewertet.
      There's a banana grove there now. I like bananas. Bananas are good!
      ---
      I think military intelligence is a contradiction in terms.
      ---
      Hospital Doctor: "Mr. Smith, how are you today?"
      Doctor: "Oh not so bad, still a bit ... you know... bäh..."
      ---
      Gene Hunt: What is it you think I'm doing here, Tyler?
      Sam Tyler: Building a Death Star?
    • So, ich habe jetzt auch mit den aktuellen Faolgen aufgeholt und muss leider in den vorherrschenden Kanon hier einstimmen.

      Eine enttäuschende Folge. Und zwar gerade, weil es eine Dalek Folge ist - da sind die Erwartungen halt anders.

      Ich liebe die Dalek, aber lieber mal keine Daleks in einer Staffel, als sowas. Mit solchen Folgen nimmt man den Daleks ihren Kultstatus. Irgendwie hat das was Inflationäres. Hey, wir müssen die kultigen Daleks auch wieder mit einer Doppelfolge beehren, lass uns da mal irgendwas zusammenschustern...

      Die Schweinemenschen waren einfach einfallslos - das hatten wir doch schon bei den Slitheen. Eine schlichte Versklavung wäre hier einleuchtender und auch gruseliger gewesen. Und wenn schon, hätte man ja mindestens mal ein anderes Tier nehmen können, oder?

      Auch von mir nur ein ausreichend.
    • Ausführliches gibt es wie immer im Whocast...
      Aber zum Thema Schweinemenschen, scheine viele zu glauben, dass es dabei nur um den "Sklavenrassen"Aspekt geht.
      Ich denke es geht dabei auch nicht minder um das Experiment zwei "Viecher" miteinander zu kreuzen.
      Und Schweine deßhalb, weil die den Menschen sehr ähneln (vom gen. Aufbau)... und da die Daleks ja auch mal "Menschenähnlich" waren, bot sich das da wohl einfach am ehesten an....

      R:
    • Engelskrieger79 schrieb:


      Aber zum Thema Schweinemenschen, scheine viele zu glauben, dass es dabei nur um den "Sklavenrassen"Aspekt geht.
      Ich denke es geht dabei auch nicht minder um das Experiment zwei "Viecher" miteinander zu kreuzen.
      Und Schweine deßhalb, weil die den Menschen sehr ähneln (vom gen. Aufbau)... und da die Daleks ja auch mal "Menschenähnlich" waren, bot sich das da wohl einfach am ehesten an....

      R:

      Ok, klingt logisch. Aber hätten dann Primaten nicht besser gepasst?