3x05 - Evolution der Daleks (Evolution of the Daleks [Part 2])

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 3x05 - Evolution der Daleks (Evolution of the Daleks [Part 2])

      Wie fandest du diese Episode? 60
      1.  
        Super (7) 12%
      2.  
        Gut (16) 27%
      3.  
        Durchschnitt (13) 22%
      4.  
        Ausreichend (15) 25%
      5.  
        Schlecht (9) 15%



      Inhalt findest du im Guide: 3x05 - Evolution of the Daleks

      Trailer: drwho.de/media/trailer/trailer_29x05.avi

      Schreibt eure Meinung zur fünften Episode der 3. Staffel von Doctor Who.
    • Den ersten Teil fand ich noch ganz gut... aber die Auflösung fand ich doch eher schwach. Da waren viel zu viele halbgare Ideen dabei.

      Z.b. Das genetische Material der Daleks wurde durch einen Schlauch in die leeren Hüllen eingebracht, doch das genetische Material des Doctors wurde durch den Gamma-Strahlen Biltz übertragen ???? Überhaupt der Gamma-Strahlen Blitz, was war das für eine blöde Idee. Seit wann sieht man Gamma-Strahlen ??? Wieso kommen die in Blitz-Form ??? Und erst der komische Blitzableiter den Martha gebaut hat.

      Es gab in der Folge aber auch einige schöne Schauwerte.... Der Dalek Angriff auf Hooverville z.b.

      Insgesamt kann ich den Zweiteiler jedoch nur durchschnittlich bewerten.

      Bis neulich
      So long and thanks for all the Fish :)
    • So jetzt habe ich mich das erste Mal in einem Forum angemeldet und das nur, um diese Doppelfolge zu verteidigen!
      Vielen von euch scheint sie ja nicht so zu gefallen, aber ich fand sie wirklich überragend!! :14:


      Ich denke mal beides liegt vor allem daran, dass sie in Inhalt, Stil und Athmosphäre so sehr an die alte Serie erinnert. Damit kommt vielleicht, wer mehr oder nur die neuen Folgen gewohnt ist, nicht so klar.

      Zu den Parallelen zu den Talons of Weng-Chiang in der ersten Hälfte möchte ich nur auf das Forum bei Kasterborous verweisen: doctorwhoforum.org.uk/index.php?topic=1411.0

      Jetzt zu dem was mir allein beim ersten Sehen von Evolution aufgefallen ist:

      Dikutierende Daleks gabs schon bei Hartnell zu Hauf. Auch aus der Zeit könnte die Szene stammen, in der Martha im Aufzug beschreibt, was grade in der Lobby passiert ist. War glaube ich ein sehr beliebter Trick, Handlung, die zu kompliziert oder zu kostspielig gewesen wäre darzustellen, einfach nachzuerzählen. :doc1:

      Dalek Secs "Ich habe euch erschaffen, ihr müsst mir gehorchen!" ist ja wohl O-Ton Davros. Der wurde ja dann auch ( ich glaube kurz vorher) - wenn auch nicht namentlich - erwähnt. Schön für die Auskenner und nicht zu verwirrend für die Newbies.

      Auch habe ich wirklich mehrere Minuten darum gebangt, ob der Doktor vielleicht wirklich seine Mission aus Genesis, die Daleks zu einer weniger gefährlichen, ja sogar völlig normalen Rasse zu machen, doch noch erfüllen kann.

      Und die Szene auf der Spitze des Empire State Buildings war ja sowas von der Abgang von Tom Baker in Logopolis. Es hockten sogar zwei weibliche und ein männlicher "Companion" neben ihm als er so dalag. Fehlte echt nur noch der Watcher. :doc4:

      Sicher ist es etwas schade um Solomon und Sec. Dafür hatten aber beide einen guten Abgang. Natürlich war in dem Moment, in dem anfängt mit den Daleks zu diskutieren, klar, dass er draufgeht, aber immerhin hat er noch einige gute Sachen sagen können. Und dass der schlaueste Dalek den es jemals gab auf die Idee kommt man könnte doch mal aufhören mit dem Exterminieren, war auch nicht schlecht.

      Zu guter Letzt bietet die Folge auch noch einigen Stoff für Spekulationen:
      Ist der Überlebende Dalek der Dalek aus "Dalek"? oder kommt der noch mal wieder?
      hat vielleicht doch einer der Dalek-mensch-Timelord-Hybriden überlebt und deshalb ist der Doktor nicht allein? :?:
      In the beginning, there was darkness.
      And the darkness was without form, and void.
      And in addition to the darkness there was also me.
      And I moved upon the face of the darkness.
      And I saw that I was alone.

      Let there be light.

      Bomb#20
      in Dark Star

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CyberController ()

    • Ich fand diese Folge leider wieder nicht so toll. Bei den meisten Szenen hatte ich das Gefuehl, dass alles auf einer grossen schwarzen oder anderswie einfarbigen Buehne gespielt wurde. Es wollte keine Atmosphaere aufkommen. Vor allem den Szenen ganz oben auf dem ESB fehlte eine bedrohliche Ausstrahlung. Fuer mich sah es aus nach einer Platform mit einem Computerhintergrund. Irgendwie funzte das bei Idiot's Lantarn besser. Ausserdem wurde wieder mal zu viel geredet waehrend Personen die gerade nicht sprachen unbeteiligt irgendwo im Hintergrund rumstanden. Tja, und die solar flares... wenn mir jemand erklaeren kann wieso diese Blitze (ist das nicht etwas viel fuer statische Energie?) erzeugten und der Doctor damit seine DNA irgendwie in die Koerper mixen konnte will ich dieser Szene gerne nochmal eine Chance geben.

      Lemon

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lemoncloud ()

    • Überraschenderweise gefiel mir diese Seite im Gegensatz zu der 1. Hälfte sehr gut. Die Idee Daleks weiterzuentwickeln fand ich in der ersten folge nicht so gut,... jedoch wurde es hier besser erläutert. Ich muss sagen es hätte mir sehr gut gefallen wenn der doctor seinen größten feind "bezwungen" hätte. Jedoch gäbe es den dann nicht mehr... und was wäre der Doctcor ohne die Daleks.
      Der letzte Dalek "Dalek Ka(h)n" wird wohl der sein dem er in der Zukunft dann begegnet.
      :31:
      Gentlemen, if you could do what I could do, then you would do it too.

      David Tennant in Casanova

      Signed: Nomad
    • Ich habe die Folge noch nicht ganz gesehen. Aber was ich vom Anfang mitbekommen habe...nee...überzeugt mich nicht. Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal bei einer Dalek-Folge sagen würde, aber es hat mich nicht umgehauen. Tricks schienen wieder sehr schön gewesen zu sein. Ich werde mir die Folge heute noch mal ganz ansehen mit weiteren vier "Experten". 8)
    • Ack.

      Okay, in der zweiten Hälfte ist die Story dann doch noch implodiert.

      Also, ich weiss ja nicht... Was sollte das jetzt eigentlich alles? Alles was letzte Woche noch gross aufgebaut wurde, wurde hier jetzt planlos liegen gelassen.

      Der "Anführer" von Hooverville, bei dem es noch den Anschein hatte als würde er in der Story eine grössere Rolle spielen? --> Wird nach knapp 10 Minuten ziemlich sinnlos über den Zaun geworfen... und dass in einer Szene deren Ausgang völlig klar war. Nur der Doctor war unverständlicherweise überrascht darüber, dass er von dem Dalek niedergeschossen wurde.

      Lois, der recht nette Comic-Relief von letzter Woche? --> Rannte eigentlich nur noch mit nem gefakten amerikanischen Akzent keifend durch die Gegend und nervte rum.

      Laszlo? --> Hatte jetzt eigentlich auch nicht viel beizutragen.

      Da war noch so'n anderer etwas jüngerer Typ... und der war nun wirklich komplett überflüssig und habe wo ich nun diese Zeilen schreibe eigentlich komplett alles über ihn vergessen.

      Martha erinnerte mich mit ihrer "Aber Doctor!!!"-Tour und der Rummeckerei diese Folge charakterlich eher an Tegan. Irgs. Die war dieses Mal echt nicht gut geschrieben...

      Und nachdem Dalek Zek (Zak? Sek?...???) dem Doctor seinen evil Plan mit einer Power Point-Präsentation in all seiner Ausführlichkeit erklärt hat, wird er auch kurze Zeit später gegrillt. Zwei weitere Daleks werden vernichtet... und der letzte kann aber entkommen und einen neuen Plan schmieden.

      Bla.

      Eiwei... Das schmeckte alles ganz schön nach der altbekannten "Why even try? We have Daleks!"-Suppe, der man in den alten Staffeln schon oft genug begegnet ist. Ob ich mir das so schnell ein zweites Mal ansehen werde, ist äusserst fraglich.

      Für mich der bis jetzt schwächste Zweiteiler unter der RTD-Kuppel... und ob ich mich jetzt auf ein Remake einer äusserst öden Star Trek-Folge nächste Woche freuen soll, weiss ich nun auch nicht. :wacko:
    • So ein Sonnenwind erreicht wenn überhaupt, eh nur an den Polen den Planeten und selbst wenn man den ganzen Magnetfeld-Kram, der ja wohl Tatsache ist, totschweigt, wie hier in dieser Folge, würde der Sonnenwind die Erde auf der sonnenzugewandten Seite treffen und nicht da wo es gerade Nacht ist.
      Aber der Stimmung wegen muss es natürlich Nacht sein, auch wenn dadurch die Story selber absolut für die Tonne wird.
      Ansonsten... alles sehr vorhersebar und absolut nichts Neuen... Musik war aber auch diesmal wieder umwerfend. ;)
    • och, ich fand den zweiten Teil eigentlich nicht sooooo schlecht. Also der erste war wesentlich lückenhafter und irgendwie hat da nichts wirklich gepasst. Die Auflösung am Ende war nicht wirklich spannend aber war ja klar, dass ein Dalek überleben musste, meinte RTD ja auch in dem Confidential zu Daleks in Manhatten.

      Na ja... aber wie gesagt, war klar, dass die Daleks den Hoovervilleanführer und ihren Human-Dalek plattmachen. Also von der Strickung her, sehr simpel. Joa, Martha war mal wieder die Schlaue, der Doctor wäre fast schon wieder gestorben (passiert dem irgendwie fast in jeder Folge, kann das sein? oO)
      Jap. Aber die nächste Folge sieht vielversprechend aus. Und Martha hat auch endlich Mal andere Klamotten an. Ich freu mich jedenfalls schon drauf.

      Hab übrigens mit "gut" gestimmt, weil ich wirklich mehr angetan war, als von der Folge davor. *sich jetzt ans Confidential ranmach*
    • Also ich fand die folge besser als den ersten teil, aber generell immernoch ... nicht wirklich gut. habe deshalb für ausreichend gevoted. Gerade zum Ende hin wurds dann doch besser.

      - Martha
      Ich kann ja ihre Schwärmerei für den Doctor verstehen, kann es aber nicht wirklich mit ihrer Charakterbeschreibung in Einklang bringen. Sie ist eine selbstständige junge Frau, die weiß was sie will und ganz klar alleine zurecht kommt. Ihre Verliebtheit in den Doktor und die Art wie sie damit umgeht (diese Heulerei OMG er liebt mich nicht blablabla)

      - Die Daleks erkennen den Doctor die ganze zeit nicht, aber als er sich dann so in den Vordergrund stellt, da gehts auf einmal .. uh WTF ?

      - wenn sie jetzt den Doctor noch ein paar mal Semi-killen dreh ich durch. Es wird langweilig (wenigstens gabs diesmal keine Rettungsversuche um zu etablieren das Marthe ne tolle Ärztin ist *sigh*

      - der Doktor gegen ende war klasse, vor allem in dem Theater. Richtig toll.


      Also für mich hat David Tennent wieder das beste an der Folge ausgemacht. Wie er so ernsthaft mit dem weirden Dalek-Human Vieh reden konnte :thumbsup: Aber ansonsten war das echt ein Tiefstand in meiner Doctor-Who-Fan-Karriere *sigh*
    • Snuffkin schrieb:

      - wenn sie jetzt den Doctor noch ein paar mal Semi-killen dreh ich durch. Es wird langweilig (wenigstens gabs diesmal keine Rettungsversuche um zu etablieren das Marthe ne tolle Ärztin ist *sigh*


      Na dafür durfte sie doch den arm verbinden .......
      Ich bin echt froh wenn sie martha nach dieser Staffel wieder loswerden können ......
    • Meines Erachtens keine schlechte Folge. Die peinlichen Momente hatte schon Teil 1 vorweggenommen, womit ich vor allem die Einführung der Schweinemenschen meine - das war doch bei dieser sonst ziemlich schlechten Slithin-Folge besser gewesen. Die Logikmacken dieser Episode sind mir eigentlich kaum aufgefallen, vielleicht lag das auch daran, dass die Folge nicht allzu spannend war - vergessenswerte Handlung, aber mit ein paar schönen Momenten. Nichts wofür ich mich schämen müsste ein Whovian zu sein, diese Folge, ... wie hieß Sie noch mal und worum gings, schon vergessen ;)

      ... nach ein wenig nachdenken muss ich meinen Vorrednern / Vorschreibern zustimmen: das mit dem Gamma-"Blitz" ist in dieser Form Blödsinn. Denn soweit ich weiß bestehen Sonnenwinde vor allem aus geladenen Teilchen mit hoher Energie und Geschwindigkeit, also wohl eher Teilchenstrahlung und keine elektromagnetische. Letztere vielleicht durch erstere verursacht (?). Gut, das ist für 'ne SciFi-Serie vielleicht nicht so wichtig, man denke da nur an Star Trek *lach*. Schlimmer ist die laue Story. Aber wie schon festgestellt wurde, David Tennant konnte die Episode durch seine Performance ein wenig anheben.

      Und hoppla, jetzt habe ich doch schon mit gut gestimmt, war wohl ähnlich milde gestimmt, wie Kaoru letzte Woche ... :)
    • So,nun habe ich den zweiten Teil auch gesehen,und
      war im Endeffekt nicht begeistert.Deswegen gab es
      diesmal ein ausreichend von mir.
      War doch eigentlich klar,das die 3 anderen Daleks
      gegen den Dalek/Mensch Hybriden revoltieren,die
      Idee mit den Dalek-Menschen war genauso schlecht
      wie die Pigslaves.
      Die Blitzableiternummer an der Antenne,ich weiß nicht,
      das kann selbst der Doctor nicht überleben.
      Als er den Sonicscrewdriver fallen ließ habe ich erst ge-
      dacht,oh nein wieder ein Screwdriver weniger,aber Martha
      hat ihn ja auf halben Weg gefunden.
      Ich hoffe die nächsten Folgen werden jetzt besser,die Vor-
      schau auf nächste Woche sah ja vielversprechend aus.
      Eines noch,wird es ein Wiedersehen mit Dalek Caan geben,
      der konnte sich ja retten.Wenn ja,dann hoffentlich in
      einer besseren Storyline,die auch glaubwürdig ist.
    • Nachdem ich den ersten Teil mit "Durchschnitt" bewertet habe, bekommt Teil 2 ein "gut" von mir. War eine definitive Steigerung. Die Revolte gegen Dalek Sec fand ich sehr schön gemacht, die weitere Geschichte von Dalek Kaan könnte sehr interessant werden.

      Teilweise war die Folge etwas arg von Frankenstein inspiriert, aber ansonsten war es akzeptabel. Bisher fehlt der dritten Staffel allerdings eine wirklich überzeugende Folge im Stile von "School Reunion" und "The Girl in the Fireplace".
    • Tja, nach dem eher schwachen ersten Teil letzte Woche hätte jetzt eigentlich was Gutes kommen müssen, aber leider....

      Der Blödsinn mit dem Blitz und der merkwürdigen Art, wie der Doktor seine Gene in den Pool einbringt, wurden ja schon ausreichend verrissen, dazu muß ich nichts mehr ergänzen.
      Als der Doktor auf die Antenne geklettert ist, dachte ich "will der jetzt mitten in der Staffel regenerieren?", doch der Blitz hat ihm kaum was ausgemacht. Da gabs aber schon Regenerationen wegen weniger schlimmen Dingen.

      Dann die Laber-Daleks. Welche sind das jetzt eigentlich? Die gleichen wie am Ende der letzten Staffel? Wieso sind sie dann nicht mit weggesaugt? Wenn nicht, woher kennen sie das aktuelle Gesicht des Doktors? Das paßt alles hinten und vorne nicht.

      Was auch langsam lästig wird, ist die ewige Erinnerung an Rose und die "Some day...." Andeutungen.

      Der Showdown in Hooverville war ja schon fast aus den Karl May Filmen.

      Der Tiefpunkt war für mich dann die Meute marschierender menschlicher Daleks. Sieht für mich aus wie "wie bringe ich jetzt bloß Nazis unter, wenn ich die gefälschten Kübermänner diese Woche nicht verwenden darf?"

      Nein danke, das war keine Evolution, das war höchstens "Imitiation of the Daleks".

      Schade, es geht wieder abwärts. Und das Jahr begann so gut...

      LG
      Helmut
    • So nachdem ich mir die Folge auch noch mal im Ganzen angesehen habe, muss ich sagen, sie gefiel mir nicht besonders.
      Klar wird der Bügermeister von Hooverville vom Dalek platt gemacht. Wunderte mich überhaupt, dass das solande dauerte. Ich hätte ihn gleich erschossen. ;)
      Dann geht der Doctor freiwillig mit den Daleks, damit die aufhören Leute zu töten. Und klar, Sek erkennt seine Menschlichkeit und will mit dem Doctor einen Smalltalk halten. Und was ein guter Bösewicht ist, der weiht seinen größten Feind in seine Pläne ein.
      Martha hat einen Einfall nach dem anderen und retten sich und die anderen. Gähn...
      Doctor klettert die Spitze hoch, das wird sein neues Hobby, und fungiert als Blitzableiter. Klar. Hat mich dann irgendwie an Frankenstein erinnert, als die Leute schließlich erwachten. "It´s alive!"
      Nee, war alles viel zu unmotiviert. Ich hoffe, es wird wieder besser.
    • Snuffkin schrieb:

      - Die Daleks erkennen den Doctor die ganze zeit nicht, aber als er sich dann so in den Vordergrund stellt, da gehts auf einmal .. uh WTF ? -


      na ja ich denke mal sie erkennen ihn nicht am aussehen sondern an der art wie er auftritt. Ich meine, kein Mensch aus 1930 würde so reden und so mit den Daleks umgehen... oder? :33:
      Gentlemen, if you could do what I could do, then you would do it too.

      David Tennant in Casanova

      Signed: Nomad
    • Schlaubi schrieb:

      Sec ist ja auch der einzige Dalek, der den Doctor wirklich früher schon mal gesehen hatte und der hatte zu dem Zeitpunkt wirklich anderes zu tun. ;)
      Das verstehe ich nicht. Der "Cult of Skaro" (kp wie man das schreibt) kannte den Doctor doch. Alle hatten ihn schonmal gesehen. In "Doomsday" redet er auch mit ihnen "Thats the only thing a Dalek can't do - touch!" falls ihr euch erinnert. :whistling:
      Gentlemen, if you could do what I could do, then you would do it too.

      David Tennant in Casanova

      Signed: Nomad

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nomad ()