3x11 - Utopia (Utopia [Part 1])

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 3x11 - Utopia (Utopia [Part 1])

      Wie fandest du diese Episode? 76
      1.  
        Super (50) 66%
      2.  
        Gut (22) 29%
      3.  
        Durchschnitt (3) 4%
      4.  
        Ausreichend (1) 1%
      5.  
        Schlecht (0) 0%



      Inhalt findest du im Guide: 3x11 - Utopia

      Trailer: drwho.de/media/trailer/trailer_29x11.avi

      Schreibt eure Meinung zur elften Episode der 3. Staffel von Doctor Who.


      Meiner ansicht nach sehr witziger Previewclip zur 11 Episode.

      Länge: 1:29 Minuten.
      Format HD: 1024x576 328 kb/s
      Format SD: 512x288 128 kb/s
      Größe HD: 27,9 MB
      Größe SD: 5,72 MB
      Format: DivX


      Preview HQ: drwho.de/media/trailer/29x11-preview_HD.avi
      Preview SD: drwho.de/media/trailer/29x11-preview_SD.avi


      Leider ist der Anfang von Utopia nicht identisch mit dem Ende von End of Days.
      Na ja.
    • Also mit ein bischen Fantasie kann man das Ende von Torchwood schon mit dem Trailer in Verbindung bringen.

      Die Tardis landet genau über dem Rift, also genau über dem Kopf von Cpt. Jack, und beginnt Energie aus dem Rift abzusaugen. Das führt im Labor von Torchwood zu einigen elektrostatischen Energieverwirbelungen die sich wie Wind anfühlen. Cpt. Jack nimmt einen Geheimausgang aus dem Labor, um den anderen nicht zu begegnen, und rennt auf die Tardis zu. Die Klamotten sind auf hedenfall die selben, das habe ich gerade gecheckt. Er hat sich halt nur noch einen Rucksack auf dem Weg nach draußen geschnappt. Das Tardis Geräusch bei End of Days war sowieso zu kurz um Ankunft und Abreise zu sein.

      Ich bin mir ziemlich sicher, das die beiden direkt zusammenhängen.

      Bis neulich
      So long and thanks for all the Fish :)
    • Für mich war es sehr interessant, dass The Master zurück ist. Vor Ecclestoone und Tennant kannte ich nur eine Reihe von Tom Baker-Episoden. Ich glaube, ich habe noch nie den Master im TV oder auf DVD gesehen. Im Buch "Monsters and Villains" wird er jedoch ausführlich beschrieben.
    • also mir hat die Episode gefallen, gerade der schluss mit der regeneration des Masters war klasse. Die ganze backstory mit utopia war wirklich nur einen hintergrundstory. ich denke das ging nicht nur mir so. Schön war das man die ganzen anmerkungen aus den vorepisodem von Face of Boo bis zur Uhr wie in Human Nature eingebaut hat. Ich hätte ja am liebsten gleich die nächste Folge auch noch mit geschaut so heisst es nun ein Woche warten....
    • Ich kann nur sagen, DAS WAR SPITZE!!!!
      Gut, diese Utopia-Geschichte mit den Future-Humans war eher nettes Beiwerk als richtig fesselnd, aber was soll´s. DER MASTER IST ZURÜCK. Und das allein war schon richtig klasse. John Simm....i love it.
      Und Jack war auch wieder klasse. Ja, immer wenn der Auftaucht gibt es Schwierigkeiten. :P
      Werde mir, weil es sooo schön war, morgen noch mal die Wiederholung ansehen.
    • SPITZE, SUPER!

      Ich schließ mich den vorangegangenen Meinungen an.
      Utopia...Wäre nett wenn man noch mitbekommt was das wirklich ist, bzw wie das aussieht.
      Mit Sir Derec Jakobi hatte ich Recht, dass dieser den Master (wieder) spielt.
      Und es gingen ja schon Gerüchte herum, die sich auch als wahr erwiesen haben, dass der Master eine Regeneration aus dem Professor Y(ou)A(re)N(ot)A(lone) ist.

      Übrigens fand ich es toll, dass der Name "John Barrowman" am Anfang im Vorspann geschrieben stand. Bin mir nicht so sicher ob das letztes Mal auch so war...
      Jacks Geschichte wird jetzt aufgedeckt, auch darauf habe ich die ganze Zeit gewartet.
      Naja ich warte mal auf restliche Meinungen um noch etwas zur Ep zu sagen, aber für mich ganz klar ""Super""
    • Ich bin immer noch total platt, wenn ich an die Episode denke. Ich denke, das wird ein gutes Beispiel für den alten Russel sein, oder? Gott, ich hab von Anfang bis Ende mit offenem Mund dagesessen. Erst einmal Jack. Ich habe den DW-Jack ja so vermisst. Das Zusammenspiel von ihm und dem neuen Doctor war einfach genial. "Stop it."
      Genial. Martha hat mir auch dieses Mal wieder sehr gut gefallen. Die Sache mit der Hand hat sie ganz schön mitgenommen nehm ich an^^

      Schön fand ich dieses Mal auch die Flashbacks, auch wenn ich sonst kein allzu großer Fan von diesen Dingern bin. Haben die Schnitt-Leute schon gut gemacht. Die Mastersache war ab dem Moment klar, da die TARDIS wiedergefunden wurde. Auch habe ich schon vorher geahnt, dass der Master sich in einen Menschen hat umschreiben lassen, bevor er die Uhr hervorgezogen hatte. Ich saß nur die ganze Zeit da und hab Martha angebrüllt: "Tu jetzt ja nichts dummes! Nein, du sagst ihm jetzt nicht was er ist, lass ihn allein!"

      Ein Glück hat sie es für sich behalten. Über John Simm kann ich nur eins sagen: Klasse! Der Mensch hat genauso viel Energie wie David Tennant, wenn ich das Mal sagen darf. Einfach nur genial (ich muss auch sagen, dass die Regeneration etwas schicker als die vom 9. zum 10. Doctor war. Ist das generell etwas anders beim Master oder liegt es nur an der verbesserten Technik?)

      Was mir in dieser Folge auch aufgefallen ist, dass das Licht in der Tardis diesmal anders war. Am Anfang war sie wieder gewohnt, ungewohnt hell, doch irgendwie wurde sie zum Ende hin düsterer, glich schon fast der Farbe der ersten Staffel.

      Ach ja: das kleine Fangirl-Monster in mir hat sich natürlich wahnsinnig über das Jack/Doctor-gespräch über Rose gefreut. Hehe, es musste kommen und ich finde, dass sie die Situation recht clever gelöst haben.

      Puh, ich kann gar nicht bis nächste Woche warten. Wenn ich eines bei solchen Serien hasse, sind es Cliffhanger!

      "Ben" schrieb:

      Übrigens fand ich es toll, dass der Name "John Barrowman" am Anfang im Vorspann geschrieben stand. Bin mir nicht so sicher ob das letztes Mal auch so war...


      Nein, war es nicht und deshalb finde ich es auch so toll, dass sie es dieses Mal gemacht haben. Scheint fast so, als sei Jack jetzt richtiger Companion (was technischer Weise nicht geht, da ja noch Torchwood da ist... aber vielleicht haben wir ihn noch für ein paar Folgen der 4. Staffel)
    • Puh, ich glaube ich kann heute Nacht nicht mehr richtig schlafen. Also das war brilliant - die letzten 15 Minuten zumindest. Am Besten geviel mir Derek Jacobi, und ich wuerde mich freuen, wenn das Produktionsteam in der Zukunft oefters eher Geld fuer erstklassige Schauspieler reservieren wuerde als fuer Spezialeffekte. Ueber John Simm habe ich vorlaeufig noch keine Meinung, auch da ich eigentlich den Master nicht so mag, aber ich bin sicher, dass seine Performance fantastisch sein wird. Auch fantastisch die Interaktion zwischen dem Doc, Martha und Jack. Von mir bekommt diese Episode ein 5/5 auch wenn der groesste Teil nicht mehr als 3/5 bis 4/5 wert waehre: die Future Kind waren eher nutzlos, die Kulissen uninspirierend und man laeuft im Jahr 100 Trillion immernoch mit Kalschnikofs rum. Trotzdem eine der besseren Episoden von RTD.