4x01 - Es lebe das Fett (Partners in Crime)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • nein, die folge ist eigentlich schon fertig |8 im moment läuft diese Musical-(?)Castingshow (mit John Borrowman :03: )

      ich bin so froh, dass es doch geklappt hat, dass wir BBC empfangen können :rolleyes: ...
      ich fand die Folge wirklich gut. Nur find ich die Animation der Adiposes a bissl dürftig. Ich hoffe auch, dass ich die Story recht gut mitbekommen hab, nur hab ich nicht so ganz mitbekommen, warum Miss Foster(?) nun fallen gelassen wurde...
      Der Anfang, wie Donna nach dem Doctor gesucht hat, war herrlich, find ich :06: "Hey ihr beiden! Schaut doch einfach mal um die Ecke!" :33: xD
      Naja, bei Donna hab ich ja gedacht, dass sie mir etwas unsymphatisch sein würde. Zumindest schien sie mir so auf diversen Bildern und Auschnitten (hab noch nicht "The Runaway Bride" gesehen und die 3. Staffel :S ) Aber jetzt nach der einen Folge mag ich sie irwie.
      Ich dacht, Rose kommt erst später! Und nicht jetzt gleich in der ersten Episode! xD Und warum verschwindet die so einfach?!

      Naja, ich freu mich auf die weiteren Samstage und gebe dieser Folge ...ähm... 8 von 10 Punkten ;)
      :doctor:
    • Schlaubi schrieb:

      Wenn man die Zeitverschiebung mit einrechnet müsste sie zwsichen 20:20 und 21:05 gelaufen sein. Also jetzt, wo du das schriebst ist sie wirklich zu Ende.


      in England fing sie doch um 6:20pm an, also bei uns um 7:20. Ich bin mir auch sicher, dass es so viel Uhr war. Denn nach Doctor Who hab ich ein klein wenig vom Anfang von DSDS gesehen. :unsure:
      :doctor:
    • Ja, sehr, sehr tolle Folge - ich liebe Donna, und ich find die Adipose herrlich (meine Güte, seit wann kann man von Doctor Who 1A Special-Effects erwarten? Die waren schon sehr gut so) :thumbsup: Und ein toller WTF-Moment am Ende mit Rose - da darf man dann spekulieren, was das zu bedeuten hat...
      Für mehr muss ich erstmal meine Gedanken ordnen...

      nur hab ich nicht so ganz mitbekommen, warum Miss Foster(?) nun fallen gelassen wurde...
      Weil ihre Auftraggeber durchaus wissen, dass sie mit dieser "Invasion" ein Verbrechen begangen haben, und sie sich deshalb ihrer Mittäterin entledigen wollen. Und wie der Doctor gesagt hat - die Kinder sind jetzt bei ihrer Mutter, die brauchen ihre Nanny nicht mehr...

      "It's not a bad old cosmos. Flowers, cups of tea, trees, mugs of tea, sunsets, pots of tea... As you can see, I don't expect to much of this universe."
    • Hmmm, ziemlich schwache Geschichte die mich irgendwie an den Sarah Jane Pilot erinnerte. Die Knuddelviecherwerden wir wohl demnaechst als Spielzeug sehen, ebenso wie den Sonic Kugelschreiber und noch einiges mehr. Donna und alle Szenen die mit ihr zu tun hatten fand ich fantastisch, die mit den Doctor hingegen eher weniger gut. Das Script hat DT wenig Chance gegeben gut zu schauspielen was schon schade ist. Naja, war ja erst die erste Folge.
      Kleine Reihenfolge:
      1. Smith & Jones
      2. New Earth/ Partners in Crime.
      3. Rose

      Insgesammt wurde ich dieser Folge eine 3 bis 3.5 geben.
    • Ich hatte schlimmes Befürchtet und wurde positiv überrascht. Donna war mit Ausnahme einiger weniger Szenen ganz gut dargestellt, nur die Grimmassen hinter der Glasscheibe waren peinlich. Und ich mag jetzt schon die Familie ;)

      Die Specialeffekts waren hervorragend, wenn natürlich nicht auf Realismus ausge richtet. Das Ende mit der Tardis und dem Fernrohr ziemlich albern. Aber die Ufos waren doch mal sehr passend ^^
    • Mir hat es gefallen. Den Rose Auftritt am Ende hätte man sich durchaus ersparen können.

      Ansonsten habe ich keine großen Beanstandungen. Die Adipose Story war halt eher flach und der Sonic Pen war nur da, um in den Trailern eingesetzt zu werden. Donna hat meine Überzeugung bestätigt, dass sie nicht so nervend wie im CS 2006 sein wird und allgemein war ihre Wiedereinführung gelungen umgesetzt.
      Mehr kann man zu der Episode aber auch nicht sagen.


      The Doctor is our guide.
      If he is flippant about something,
      then we know not to worry about it.
      If he's serious about something,
      then we know to care about it.

    • Also ich würd der folge auch ne 7.5 von 10 geben. die folge war ganz gut. ich fands herrlich zu sehen wie sich z.b. donna und der doctor gesehen haben..

      was ich bisschen dumm fand war das diese gefesselte umbedingt nochmal akten durchwühlen musste... ich mein,konnte das ja nachvollziehen wenn sie "nur" gefesselt geworden wäre.. aber zu dem zeitpunkt waren ja auch schon die 2 typen die die tür aufgeschossen haben usw.. alleine da hätte sie ja merken müssen das die sache nicht mehr glimpflich ausgeht.. oder auch als miss foster gesagt hat der doctor/donna können gekillt werden..

      die fettmonster waren süß gemacht- auch wenn ich finde das die szenen wo der körper der menschen geschwabbelt hat/die monster raus sind..echt zu lange war..

      zum thema rose: als ich donna mit der frau reden gesehen habe(wo man nur rose ihre haare gesehen hat) dachte ich so " lustig, hat genauso blonde haare wie rose") und dann dreht sich rose um und ich dachte nur WTF.. herrlich :)


      achja, generell war donna ihre schauspielleistung heute besser als die des doctors..
    • Wunder gibt es immer wieder...

      Ich hätte ja nie gedacht, dass mal schreiben zu müssen.
      Aber im Vergleich zum durchaus gelungenen Torchwoodfinale stingt die erste Folge der vier Staffel Doctor ziemlich ab.
      Besonders gestört hat mich der running"gag" mit dem "etwas, das man sehen will nicht sehen" und die ultrasimple (ich verweiger mich hier noch dem Wort "dämliche") Geschichte.
      Die Monster waren niedlich, aber mehr auch nicht, und leider das schlechteste an CGI, was die neuen Staffeln bißher gezeigt haben. Das riss dann auch der Einsatz von MassiveFX nicht mehr raus, der vermultlich, zusammen mit dem zu Verfügung stehenden Rechenpower, schuld an den recht simplen Modellen war...

      So das in aller Kürze. Und auch wenn es die Leute, die sich ihre Einsen und Nullen noch vorpiepen lassen, traurig stimmen mag: Ausführliches gibt es die nächsten Tage unter whocast.de


      Raphael
    • Die Story war durchschnittlich, ja, aber es gab ja durchaus ein paar sehr schöne Momente, die die Folge aufwerten. Ich mochte das ständige Aneinandervorbeilaufen, die Fensterszene - als die beiden merken, daß sie von der Supernanny bei ihrer Herumblödelei beobachtet werden, daß der Opa das Mutter(und Vater)-schiff nicht sieht, dafür aber die TARDIS, und auch die WTF-Rose-Szene. Das Adipose-Design hatte ich schon im Vorfeld gelobt, muß aber durchaus zustimmen, daß die CGI nicht in allen, aber doch einigen Szenen eher enttäuschend ausgefallen ist. In vielen Massenszenen sahen die kleinen Kerlchen doch recht schwammig gerendert aus. Das bekommt man heutzutage mit einem Heimcomputer wahrscheinlich besser hin.
      Aber daraus muß man der Serie keinen Strick drehen; der Doktor ist zurück, Donna war (von den übertriebenen Grimassen mal abgesehen) halbwegs erträglich, und inhaltlich bot die Folge genau das, was ich erwartet hatte. Alles in allem eine mittel-gute Folge.
    • Also, ich fand' das hier leider äusserst lausig..... Die Story war noch nicht mal durchschnittlich, sie war komplett nicht da! Am Ende habe ich mich gefragt was das jetzt eigentlich alles sollte...

      Donna hat für mich leider überhaupt nicht funktioniert. Und das sage ich jetzt nicht nur, weil ich bereits in "The Runaway Bride" nichts mit ihr anfangen konnte. Ich sehe hier einfach keinen Charakter dem es Spass macht zuzugucken, keine Chemie zwischen Tate und Tennant, kein gar nichts... und ich finde sie auch einfach witzig wenn sie witzig sein soll. Und müssen wir jetzt wirklich schon wieder 'ne Familie rangepappt bekommen? Das war wie eine Wiederholung von einer Wiederholung... und ich hatte überhaupt keine Lust verspürt Zeit darin zu investieren sie kennenzulernen. Kam man sich denn nicht mal was neues ausdenken?

      Die Regie fand ich extrem flach. Ich fand's echt mühsam den ganzen "Jetzt treffen sie sich *schon wieder* nicht"-Szenen zuzugucken, erst recht weil sie so einstudiert und erzwungen rüberkamen. Wie weit ging das in die Episode? Bis zur Hälfte? Und ich hatte bereits nach 5 Minuten meine Geduld verloren...

      Das Grimassenschneiden an den Fenstern fand ich leider überhaupt nicht lustig... wobei die Auflösung mit der "Are we interrupting something?"-Bemerkung schon was hatte. Die Vorstellung wie die Baddies zwischen den Gesichtern hin- und herblicken ist schon sehr witzig... aber das ist ja nun nicht unbedingt das was man auf dem Bildschirm sieht und bewerten sollte. *seufz*

      Tja... und in einer der albernsten Kameraeinstellungen die die Serie sich bis jetzt geleistet hat, schwebt die Adipose-Lady gen Himmel, nur um wie in einem Roadrunner-Cartoon in die "Schlucht" zu fallen. Da hat wirklich nur noch gefehlt, dass sie ein Schild aus der Tasche zieht auf dem in Grossbuchstaben "YIKES!!!" steht...

      Also, ich weiss auch nicht... Diese Folge wirkt so als ob nur äusserst wenig Mühe in sie investiert wurde. Für mich eine der schwächsten Episoden seit die Serie zurückgekehrt ist.
    • so, ich fand die Folge ganz gut. Ne nette Sache um Donna wieder einzuführen, deswegen wohl auch die etwas abgespeckte "Story". Im Gegensatz zum meinem Vorredner fand ich, dass der Doctor und Donna herlich zusammen funktioniert haben. Vor allem halt die nette Szene mit den Grimassen in der Tür/am Fenster. Mir macht das persönlich echt Lust auf mehr.
      Hmm, ne neue Familie? Wird sich zeigen. Aber ich glaube eigentlich nicht, dass Donnas Familie noch eine so große Rolle im Weiteren für den Arc oder die weiteren Folgen spielen wird. Ich behaupte einfach mal ganz kühn, es ging nur darum eine Figur realistischer, intensiver zu zeichnen. Und warumd azu ncith auch sein familäres Umfeld nutzen, vor allem bei einer wie Donna, die anscheinend nie einen abkriegt. (und zum Glück auch nicht auf den Doctor zu fliegen scheint.)
      Das mit Rose erklär ich mir mit dem Story-Arc, dass darauf alles hinauslaufen soll. Ich konnt es ja kaum glauben, als ich ihre blonden Haare erspähte... Naja, und dass sie einafch so verschwindet, quasi wie der Doctor am Ende von Doomsday. Jetzt muss ich mir nur nochmal die letzten zwei Folgen der dritten Series anschauen und herausfinden, was der Master entscheidenes dazu gesagt hat.. Das soll ja angeblich den Arc manifestieren... 7 von 10...


      Akso, eines ist mir dann doch richtig böse aufgestoßen: Wie muss sich der Doktor ebenso wie Donna im Gebäude verstecken und fliegt mit der TARDIS nicht einfach pünktlich zum Feierabend hin, vllt landet er auch noch in jenem Besenschrank?
      "... was meine welt im innersten zusammenhält ... ist nur eine lüge. die lüge, die ich bin."
    • Ich fand die folge eigentlich auch ganz gut, allerdings haben mir die Season Opener schon immer recht gut gefallen, während die Mehrheit hier die immer als eher unterdurchschnittlich bezeichnet.

      Die kleinen Fett-Viecher fand ich auch eher misslungen, besonders die ständige Winkerei... wenn man bedenkt dass die Dinger ja als Armee gedacht sind sollten die echt nicht bei jeder Gelegenheit dumm in die Kamera winken.
      Ob sich dafür wirklich die wohl sau teurer „Herr der Ringe“ CGI-Software gelohnt hat mag ich mal zu bezweifeln, besonders weil der, der das gemacht hat, wohl keine Ahnung von der Software hatte.

      Zu der „aneinander-vorbei-laufen Kiste… ich hab ja schon früher gesagt das ich diese Slapstick Komik, welche die Engländer ja wohl anscheinend mögen, überhaupt nicht leiden kann, daher fand ich dies Szenen auch kaum erträglich. Einmal okay, ab er nicht die halbe Folge lang.

      Und stimmt, dass Miss Foster noch für ein paar Sekunden in der Luft hing, nachdem der Traktorstrahl schon lange erloschen war, war sehr Comic massig. Völlig unakzeptabel für eine reale Serie wie Doctor Who, auch wenn die mal hin und wieder gerne albern ist.

      Das mit Rose fand ich schon sehr überraschend, besonders weil wir ja alle dachten, die Bilder die es davon vorher gab, würden aus „Turn Left“ stammen. Na ja, mal sehen wie das so weitergeht, aber man kann wohl davon ausgehen das sie nicht wirklich in unserem Universum und es ähnlich wie der Doctor am Ende von Doomsday nur ein Bild war. Donna hat sie ja nicht berührt und sonst auch niemand.
    • brotfuerst schrieb:

      Akso, eines ist mir dann doch richtig böse aufgestoßen: Wie muss sich der Doktor ebenso wie Donna im Gebäude verstecken und fliegt mit der TARDIS nicht einfach pünktlich zum Feierabend hin, vllt landet er auch noch in jenem Besenschrank?
      Böse Zungen könnten jetzt behaupten, weil RTD es geschrieben hat, und vermutlich keine Lust hatte auch nur eine Sekunde drüber nachzudenken. Auch warum DOnna von MORGENS is ABENDS aufm Klo hockt und nicht einfach 1-2 Stunden vor Feierabend das Gebäude betritt und sich dann versteckt, hat sich mir nicht völlig erschlossen.

      R:
    • Naja, das mit Donna hab ich mir so erklärt, dass es einfach auffälliger wäre, wenn jemand das Gebäude zwei Stunden vor Arbeitsende betritt und nicht mehr rausgeht, als wenn sich das über den ganzen Tag verteilt, aber das ist auch das einzige was mir einfällt *lol* Besonders logisch ist es auch nicht.

      RTD sollte es so langsam einfach einsehen, dass er so folgen nicht schreiben kann *sigh*
    • Schlaubi schrieb:

      aber man kann wohl davon ausgehen das sie nicht wirklich in unserem Universum und es ähnlich wie der Doctor am Ende von Doomsday nur ein Bild war. Donna hat sie ja nicht berührt und sonst auch niemand.


      muss ich dir indirekt wiedersprechen. in min 45 und 42sekunden sieht man wie rose ihren arm auf dieser absperrung abgelegt hat.. demnach hat sie zwar keine person berührt jawohl aber einen gegenstand. und ich denke das dürfte die selbe wirkung haben?(bin da aber keind octor who spezialist..)
    • Vielleicht "repariert" Göttin-Rose aus der ersten Staffel einfach noch was von dem sie gesehen hat das es falsch läuft?

      Das würde das plötzliche Verschwinden scheinbar ohne technische Hilfsmittel erklären ...

      Fänd ich eigentlich ne schöne Idee ... aber leider trägt sie andere Klamotten wie im ersten Season-Finale was ja schon dagegen spricht ...
    • Komohdo schrieb:

      Mir hat es gefallen. Den Rose Auftritt am Ende hätte man sich durchaus ersparen können.


      Die Szene mit Rose hat die Folge noch einmal gerade so gerettet.

      Die Story war irgendwo eine Banewiederholung.
      Donna ist immer noch kein brauchbarer Companion.
      Sie steht beim Nervfaktor irgendwo zwischen Adric und Turlough.
      Und David Tennant war auch schon besser als Doktor.