4x01 - Es lebe das Fett (Partners in Crime)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also mir hats gefallen.

      Ok, es war eigentlich keine Doctor Who Folge, sondern eher SJA, aber dafür dann nicht schlecht. Die Knuddelmonster waren niedlich und harmlos, also voll SJ-tauglich. In einer "richtigen" Doctor Who-Folge hätten sie natürlich erst die Spionin gefressen und am Ende die Nanny. Statt dessen wurde die eine nur wiederholt angebunden und die andere machte einen Comic-Abgang a la Tom und Jerry. Aber nett wars doch.

      Überhaupt fühlte sich das Ganze stark nach Sarah Jane an. Donna war nicht die Nervziege aus der Christmas Bride (lassen wir die Grimassenszene mal beiseite) sondern irgendwie Sarah Jane 2.0, inklusive Frisur. Dafür hatten wir dann Jacky reloaded als ihre Mutter. Der Gag kam einmal ganz gut, aber bitte keine Wiederholung.

      Der Auftritt von Rose kam für mich dann doch überraschend (ich war nicht Spoiler-belastet). Und da 3 Companions ein bischen viel sind in der Tardis, vermute ich mal, daß Rose den Story-Arc der 30. Season darstellen wird. Aber da kann ich natürlich auf dem Holzweg sein. Ich lag ja auch falsch, als ich, nachdem die Nanny den Sonic Screwdriver gezogen hat, in Richtung Rani oder "die Frau die den Ring des Masters gefunden hat" gedacht habe.

      Hm, obwohl... 3 Companions in der Tardis, wovon einer tierisch nervt.... wo war das doch...?
      Und wenn ich gerade an die Davison-Ära denke, ein totaler Brüller für mich persönlich. Ich höre gerade jede Menge alte Who-casts zum zweiten Mal, weil ich derzeit viel auf öffentliche Verkehrsmittel warte. Da war doch in einer alten Folge eine interessante Diskussion, warum Peter Davison ein Sellerie-Sträußchen trägt. Und prompt meinte doch David Tennant im CIN-Special "Look at me, I'm wearing a vegetable". Wahrscheinlich hört RTD den Whocast.
      Daher an dieser Stelle ein Gruß an das Whocast-Team. Vielen Dank, Jungs, ihr wart monatelang meine Brücke zum Whoniversum in der Doctor-losen Zeit.

      LG
      Helmut
    • Ich mochte die Folge.
      Die Adipose Viecher haben mir gut gefallen, auch wenn dauernd die Befürchtung bestand das ein Handy Klingelton erklingt und die anfangen zu tanzen und zu singen. Donna gefiel mir erneut sehr gut. Zu erst dachte ich ja "Scheiße, nun steht die auch auf den Doc", aber zum Glück hat man das dann doch nicht so strapaziert wie man es hätte tun können. Die Anfangsszene mit konsequenten aneinander vorbei laufen fand ich doch sehr witzig, wurde dann auch im richtigen Moment beendet. Donnas Pantomime fand ich Klasse, ebenso die Unterbrechung durch die Super Nanny. Die mir auch gefiel.
      Die Farbige hielt ich fast für Martha, aber irgendwie hat mich da auch die heutige Folge von East Enders irritiert.

      Was ich nicht so richtig verstanden hab, wieso waren die nun Böse?
      Hätte Donna nicht mit dem Ding gespielt, wären doch ganz normal aus den Fettzellen die Viecher geschlüpft und zur Nanny gelaufen. Das ist zwar auf süße weise eklig, aber, an sich, doch nicht schlimm. Es kommt keiner um, die Leute verlieren Fett und die Adipose freuen sich über Nachwuchs. Das Knochen und Organe Fressen war doch nur weil sie zu früh getriggert wurde? Wieso glaubt der Doctor das Martha ihn überzeugt hätte die Adipose Babys nicht einfach so zu killen? Das hat er doch früher auch nicht? Gerade bei sowas wie den Sycorax. (das mit den Spinnen war ja mehr so ein Nebeneffekt)
      Die Nanny tat mir bei ihrer Mary Poppins Nummer etwas leid. Das sie ein paar Sekunden in der Luft blieb, ja mai, was weiß man wie lang die Dinger brauchen bis die Traktor Strahlwirkung weg ist? Eher irritiert hat mich das sie während des Gesprächs nicht weiter hoch schwebte.

      Kurz, ich mochte die Folge.

      Statt dessen wurde die eine nur wiederholt angebunden und die andere machte einen Comic-Abgang a la Tom und Jerry.

      Dafür war das Aufschlag Geräusch aber wirklich arg eklig,...
      Dann die zerplatzende Frau und die fritierten Männer, also ich fand's brutal genug.
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Teylen schrieb:

      Dafür war das Aufschlag Geräusch aber wirklich arg eklig,...

      Dann die zerplatzende Frau und die fritierten Männer, also ich fand's brutal genug.
      Aufprallgeräusch, naja. Das hatte der Coyote auf der Jagd nach dem Roadrunner damals auch.
      Zerplatzende Frau? Die hat sich doch nur in Kuscheltiere aufgelöst.
      Fritierte Männer? Sind doch einfach umgefallen (hab ich eine geschnittene Folge aufgenommen?).

      Da war ja Star Wars in den 70ern brutaler.
      Nur damit kein Mißverständnis aufkommt: Eine "erwachsene" Folge muß sich nicht durch Brutalität in den Bildern auszeichnen.
      Ich hab doch auch gar nichts gegen die Folge, ich meinte ja nur es war ein bischen sehr SJA-artig.

      LG
      Helmut
    • Teylen schrieb:

      Was ich nicht so richtig verstanden hab, wieso waren die nun Böse?


      Waren sie eigentlich nicht - der "Böse-Faktor" kam in dem Moment ins Spiel, wo sie billigend in Kauf genommen haben, daß auch mal, wie bei der jungen Frau, was schiefgehen kann, so daß sie komplett aufgelöst werden.

      Wenn sowas nicht hätte passieren können, dann wäre es für beide Seiten eine tolle Angelegenheit gewesen. Ohne das Worst-Case-Szenario wäre es eine win/win-Situation und alle wären glücklich gewesen...

      Aber das mit dem komplett Auffressen machen die wohl immer dann, wenn sie sich irgendwie erschrecken... und ich denke, daß das relativ häufig passiert.
    • Ich fand die Folge nur Durchschnitt. An den letzten Season-Opener kommt die Folge kein Stück ran.
      Am Anfang fand ich es ja noch ganz lustig, dann kamen diese Adipose. OMG!
      Sehr schlechte CGI. Das können die doch besser.
      Vom Verlauf der Story hab ich irgendwie nur noch darauf gewartet, das die ganzen Adipose verschmelzen und zu einem riesigem Marshmallow-Man werden. Ghostbusters läßt grüßen. :WeepingAngela:
      Das Rose zum Schluß auftauchte fand ich dann doch überraschend. Ich hoffe mal auf die nächste Folge.
      Der Stillstand ist der Tod! :06:
    • Ganz schlimm... einfach nur ganz schlimm... jetzt nicht direkt "Twin Dilemma"- oder "Time Flight"-Niveau, aber ganz kurz davor. Das war eine der Folgen, für die man sich schämen muß, wenn ein Nicht-Fan, die Serie sieht und denkt, daß so "Doctor Who" ist. Ganz schlimmes Fernsehen an sich, und für "Doctor Who" eigentlich völlig inakzeptabel... und ein nettes Beispiel dafür, daß RTD wohl wirklich den Kontakt zur Realität verliert bzw. verloren hat.

      An sich wäre die Nicht-Story schon genug Kritik wert gewesen, aber unser Neu-Companion Donna war, wie erwartet, in etwa so angenehm wie ein Darmverschluß. Es kommt selten vor, daß ich beim Fernsehschauen den Fernseher anschreie, aber als Donna da an diesem Kabel hing, mußte ich einfach "Die, Donna! Die!" rufen.

      Und was Rose betrifft, so ist es schon schlimm genug, daß der meistüberschätzte Companion aller Zeiten diese Staffel wieder kommen muß, aber daß Rose an sich jetrzt auch noch "der Arc" (TM) ist, nervt einfach ungemein.

      Ich kann nur hoffen, daß es besser weiter geht und zumindest die Vorschau auf die nächste Episode läßt ein wenig hoffen. Alles weitere zur vierten Staffel dann auch von mir im :whocast:
      Dies ist kein Kuschelforum. Dies ist DrWho.de



      "Dann nehmt ihn mit, sperrt ihn ins Hinterzimmer und lasst ihn da bloß nie wieder raus!"
    • Eine der miesesten Folgen der neuen Serie, die aber -das muss ich zugeben- ihre Momente hatte.
      Die Slapstik ging so und hat die Folge meiner Meinung nach sogar ein bischen aufgewertet und Donna hatte ich schlimmer in Erinnerung. Als man ihre Familie zeigte hab ich auch die Augen verdreht aber im Nachhinein fand ich den Opa ganz ok. Aber die Großmutter hat genervt. Und ich glaube nicht das man die beiden zu oft sieht. Im Gegenteil. Ich glaube bis auf die Folge jetzt und das Staffelfinale sieht man die nicht wieder.
      Die kleinen Fettdinger waren ja voll am Ziel vorbei. Von der Idee und Animation. Überhaupt die ganze Story. Die gabs nicht.
      Allerding hatte jede Season bis jetzt ihre schlechte RTD-Anfangsfolge. Mal schauen was da noch do kommt....

      Tja und Rose in der ersten Folge war für mich ne Überraschung. Als Donna auf die blonde Frau zuging dachte ich das dies Rose sein könnte und tatsächlich war sie es dann ja auch. Diese kleine Überrschung fand ich nach so einer RTD-Bullshit-Folge ganz ok, obwohl ich kein Fan von der ganzen "Rose's Rückkehr" Sache bin. Ich denke sie hat sich kurz in unserere Welt materialisiert mithilfe irgendwelcher Technologie des Parallel-Torchwood und ist dann wieder zurückgekehrt in ihre Welt. Oder das war nur ein Projektion von ihr. Mals schaun....
      "Well, there you are, young man. What do you think of that now, eh? A Viking helmet."
      "Oh, maybe."
      "What do you mean, maybe? What do you think it is? A space helmet for a cow?"

      The Time Meddler 1stdoc
    • Man möge mich für verrückt halten, aber ich fand Donna nicht schlimm in der Folge. Sie war nicht so zickig wie im Christmas Special und es scheint als hätte man die 'Verliebter Companion' - Kiste endlich in den Keller gestellt, was in meinen Augen schon ein riesiger Fortschritt ist (Man weiss ja nie, bei RTD).

      Den Tod hatte ich dafür eher einem anderen, nicht erwähnenswerten Companion gewünscht, der mal kurz zu sehen war. Ich versteh auch die nicht, die hier behaupten, dass hätte die Folge gerettet. Da wäre ich ja mal gespannt auf eine Begründung wieso das so sein soll. Weil sie mal kurz blöd in die Kamera geguckt hat und sich dann in Luft aufgelöst hat? - Auf mich hatte das eher die Wirkung, dass ich am liebsten mal kurz den Fernseher zum Fenster rausgeschmissen hätte.

      Und natürlich war auch der Sonic Screwdriver mal wieder das Wundermittel für alles. Das hat mir diesmal sogar doppelten Ärger gebracht, da die tolle Nanny ja auch noch nen Sonic Pen hatte, mit dem man irgendwelche Seile 'durchbrennen' konnte. Irgendwie warte ich auf den Tag, an dem sie im 14. Jahrhundert landen und mit irgendeinem Sonic Device die Pest heilen. :rolleyes:

      Naja... Ich glaube weiteres Meckern über die Adipose, den Comic-haften Fall der 'Nanny', Donna's Familie und die Tatsache, dass Donna den ganzen Tag auf dem Klo sass, erspar ich mir, denn das würde meinem Blutdruck nicht gut tun.



      "You were the Doctor on the day it wasn't possible to get it right."
    • Seile durch trennen ist aber nun doch wirklich keine neue Eigenschaft der Sonic Schraubenzieher / Schreibzeug / Lippenstifte, hat der Doctor doch schon in dem Cyberman Doppelteiler gemacht als sie mit dem Hubschrauber gefluechtet sind. Ich fand es eher positiv das jetzt die boesen auch mal einen hatten und der des Doctors damit ein bisschen entwertet wurde.

      Ansonsten was mir gerade in dieser Folge auffiel,...
      also Aliens sind nun wirklich kein Geheimnis mehr, so fuer London oder den Rest der Welt? War das in der alten Serie auch so? Mich hat es irgendwie gestoert das yet again ein Haufen Alien Viecher durch London sausen, wieder ein Raumschiff ueber der Stadt hing und es irgendwie nicht mehr wirkte als sei es etwas besonderes?

      Uhm, und seit ihr sicher das die Liebesgeschichten Sache nun wirklich durch ist? Immerhin schwaermt Donna ziemlich entsetzlich lange bei ihrem Opa von 'dem einen Mann' der ihr in dieser kurzen Zeit die Augen geoeffnet habe, den sie nun unbedingt suchen und vorallem finden muesste um dann den Rest ihres Lebens bei ihm zu verbringen.
      Ich war da richtig gluecklich als dieser "Mate? I'am not your *MATE*" Dialog kam, aber so ein bisschen hab ich Angst das es nur eine Art Pseudo-Abwehr sein sollte.

      Rose fand ich etwas ueberfluessig und ihr Gesichtsausdruck war irgendwie, ein bisschen, fuer die Tonne.

      [Tate wirkt in der Folge nebenbei bemerkt irgendwie sehr viel juenger, glatter, besser frisiert, geschminkt und angezogen als in dem Weihnachtsspecial]
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Habe mir de Folge nochmal angeschaut, wodurch sich mein Einschätzung jetzt etwas verändert hat. Vor allem die unzähligen Logikfehler sind mir diesmal aufgestoßen, aber auch der Slapstick und die dazu passende Musik. Bei der Runaway Bride ging es mir ähnlich. Oberflächlich unterhaltsam, auf den zweiten Blick jedoch eher mäßiges Fastfood.
      Die Folge rutscht bei mir somit von "gut" auf "durchschnittlich".
    • Carlyle schrieb:

      Naja... Ich glaube weiteres Meckern über die Adipose, den Comic-haften Fall der 'Nanny', Donna's Familie und die Tatsache, dass Donna den ganzen Tag auf dem Klo sass, erspar ich mir, denn das würde meinem Blutdruck nicht gut tun.
      Und das schlimme ist: Diese Punkte sind nur der Anfang... beginnt man einmal, so könnte es eine nicht enden wollende Aneinanderreihung von Kritikpunkten werden.

      Was die "Rose rettete die Folge"-Aussage betrifft, so stimme ich Dir absolut zu. Was soll denn daran toll gewesen sein, außer daß dieser (von einigen Fans) völlig überschätzte(!) Companion als Teil des "Story Arcs" (TM) wieder kommt? Das war alles kein schönes Fernsehen... einfach nur traurig.
      Dies ist kein Kuschelforum. Dies ist DrWho.de



      "Dann nehmt ihn mit, sperrt ihn ins Hinterzimmer und lasst ihn da bloß nie wieder raus!"
    • Also ich habe die Folge mit "gut" bewertet, allerdings haben mich die Beinahe-Treffen zwischen Donna und dem Doctor schon etwas gestört. Und mittlerweile gehen mir auch der Sonic Screwdriver und das Psychic Paper auf die Nerven. Wo ist denn die gute, alte "Act as if you own the place"-Philosophie hin? Mir ist übrigens noch eine nette Einsatzmöglichkeit für den Sonic Screwdriver eingefallen: Der Doctor könnte ihn bei einer Verfolgungsjagd dazu benutzen die Schnürsenkel des Flüchtenden zu verknoten, so dass der stopltert. Ich bin sicher, so etwas wird in einer der nächsten Folgen zu sehen sein, wenn der derzeitige Trend anhält.

      Gut dagegen fand ich die Story an sich. Die Erde als Brutplaneten zu verwenden, ist eine nette Idee. Okay, die Adipose sahen schon etwas seltsam aus, aber naja, damit kann ich leben. Die Nanny hat mich von ihrem Charakter stark an die Rani erinnert, die ist für ihre Ziele auch über Leichen gegangen. Als die Nanny ihren Kuli rausgezogen hat, dachte ich schon, es wäre soweit.
      Nett war auch, dass die Aliens einfach abgezogen sind, als sie hatten, was sie wollten. Ich fand die Darstellung von Aliens die aus reiner Freude an der Vernichtung so nebenbei noch einen Planeten auslöschen immer leicht rassistisch.

      Spitze fand ich: Donna hat den Doctor nicht angehimmelt und umgekehrt waren auch keine romantischen Gefühle zu erkennen. Endlich! Nun muß nur noch Rose endgültig sterben und das "Romanzen-Problem" wäre gelöst.
    • Wo ist denn die gute, alte "Act as if you own the place"-Philosophie hin?

      Also Donna hatte, denke ich, kein Psychic Paper und genau das gemacht. Ansonsten zur Romanze, also ich fand das Gespraech mit dem Opa dahingehend arg bedenklich.
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Ich fand diese Folge gut, aber nicht umwerfend. Es ging alles viel ruhiger als in den anderen "Einführungs-Folgen" zu, wahrscheinlich weil man Donna nicht von Null vorstellen musste – aber auch weil die Handlung an sich ziemlich durftig war. Die Art, wie sie sich in die Adipose Firma einschlich und offenbar nicht zum ersten Mal ein bisschen Nachforschen betreibt hat mich sehr stark an Sarah Jane erinnert. Ich nehme auch mal an, dass die Verschwindung der Bienen, die sie erwähnt, irgendwie wichtig sein wird, denn es wurde durch eine Reaktion des Doctors darauf aufmerksam gemacht. Hat es vielleicht mit
      Spoiler anzeigen
      der Verschwindung von Agatha Christie
      zu tun?

      Für mich war die Entwicklung von Donna seit dem letzten Mal nachvollziehbar und die Tatsache, dass sie dem Doctor auf einem völlig anderen Niveau begegnet, erfrischend. Ich habe das Gefühl, das Donna von den Autoren benutzt wird, um augenzwinkenden Seitenanhieben auf die Serie zu machen, zum Beispiel "Don't you ever change?".

      Der Auftritt von Rose hat mich völlig überrascht. Ich wusste zwar, das sie wiederkommen sollte, aber nicht, dass es bereits in der ersten Folge wäre. Da kam mir die Gänsehaut wieder. Wie soll Sylvia jetzt den richtigen Mulleiner finden? Ist der verlorene Autoschlüssel der, ähem, Schlüssel zum großen Finale? In dem Commentary haben sie ein paar andere Sachen gemerkt: die ATMOS Aufkleber auf den Taxen und die Tatsache, dass Wilf (Donnas Opa) dem Doctor schon mal begegnet ist...




      Teylen schrieb:

      also Aliens sind nun wirklich kein Geheimnis mehr, so fuer London oder den Rest der Welt? War das in der alten Serie auch so? Mich hat es irgendwie gestoert das yet again ein Haufen Alien Viecher durch London sausen, wieder ein Raumschiff ueber der Stadt hing und es irgendwie nicht mehr wirkte als sei es etwas besonderes?
      Das wurde in Voyage Of The Damned angesprochen: die Ereignisse der letzten zwei Weihnachten haben dazu geführt, dass die Einwohner London verlassen haben, falls noch was schlimmes passiert. Vor The Christmas Invasion gelang es den Behörden immer, ein Cover-up einzusetzten, aber spätestens seit Doomsday weiß das Publikum bescheid. In der alten Serie wusste das Volk nie bescheid. In Remembrance Of The Daleks fragt Ace den Doctor was das alles soll, denn wenn es Außerirdische Überfälle gegeben hätte, würde man davon gehört haben. "Do you remember the Zygon gambit with the Loch Ness Monster?" fragt der Doctor, "Or the Yeti in the Underground? Your species has an amazing capacity for self-deception.." Die Voll-Evakuierung von London augrund der rumlaufenden Dinosaurier wurde bspw. als "Gas Leak" getarnt.
      Just this once, everybody lives!
    • Ich fand die Folge auch gut. Nein, überragend war sie nicht. Und der letzte Staffelauftakt war besser, aber trotzdem war es eine nette Folge. Die Geschichte war zwar etwas flau, aber die galaktische Supernanny, die auch tatsächlich eine war, fand ich ziemlich witzig. Und weil ich tatsächlich vorher gerade Werbung für eine super Diät-Wunderpille gesehen hatte, musste ich echt lachen. Donna gefiel mir weit besser als in der Runaway Bride, wo sie mir zu dominat war. Hier hat sie sich doch mer zurückgehalten. Aber das Ende mit den Koffern.....ich fand´s extrem lustig. Hutschachtel.
      Klar, weiß man jetzt, was als nächstes als Merchandising herauskommt. Knuddel-Fetttierchen. Die waren zwar nicht so gut animiert, aber das hat mich nicht so gestört. Dann schon eher, dass sie winken mussten und so. Außerdem war das Raumschiff und die Geräusche dazu richtig schön "Begegnung mit der dritten Art".
      Ich habe mir die Folge auch ein zweites mal angesehen und kann immer noch ein gut vergeben.
      Volcano Day- darauf bin ich gespannt.
    • Teylen schrieb:

      Seile durch trennen ist aber nun doch wirklich keine neue Eigenschaft der Sonic Schraubenzieher / Schreibzeug / Lippenstifte, hat der Doctor doch schon in dem Cyberman Doppelteiler gemacht als sie mit dem Hubschrauber gefluechtet sind. Ich fand es eher positiv das jetzt die boesen auch mal einen hatten und der des Doctors damit ein bisschen entwertet wurde.


      Irgendwie redest du grade an meinem Punkt vorbei. Es ging nicht darum, dass der Sonic Pen in dieser Folge das konnte, sondern dass in der neuen Serie ständig irgendwelche Sonic Devices benutzt werden als Wundermittel für alles mögliche. Mir geht das inzwischen so auf die Nerven, dass ich das Ding bald nicht mehr sehen kann.
      Da lob ich mir doch wieder mal die Zeiten des 5. Doctors und hoff (wahrscheinlich leider vergebens), dass auch dieser Sonic Screwdriver eines Tages das zeitliche segnet. :)

      rygel schrieb:

      Und das schlimme ist: Diese Punkte sind nur der Anfang... beginnt man einmal, so könnte es eine nicht enden wollende Aneinanderreihung von Kritikpunkten werden.


      Da bin ich ja mal gespannt darauf wie sich das anhört, wenn ihr die Folge im :whocast: auseinander nehmt. ;)



      "You were the Doctor on the day it wasn't possible to get it right."
    • Man könnte Sonic XXX auch einfach durch Deus ex machina ersetzen *sigh*


      Ich glaube nicht, dass Donna's gespräch mit ihrem Opa so zu verstehen ist, sie sagt ihm ja auch nochmal ganz deutlich, dass es gerade nicht darum geht einen Lebensgefährten zu finden. Hab im Moment auch keinerlei Bedenken (aber vielleicht bin ich auch einfach zu positiv)

      Der Auftritt von Rose hat mich einfach nur genervt (und ich hätte RTD am liebsten eine in die Fresse gehauen, als er sich im Confidential so gefreut hat GAH ) und ich bin es müde jedem erklären zu müssen, dass ich Rose liebe (:P @ Raphael) und sie genau deshalb niemals wieder sehen möchte. Das macht für mich einfach vieles kaputt. Ich hab ja immernoch leise Hoffnung, dass irgendwie was tolles draus gezaubert wird und ich am Ende begeistert bin (die Hoffnung stirbt zuletzt) aber wenn man sonst so sieht, was RTD anstellt *sigh* Ich weiß es nicht
    • Eines ist klar: Wenn man versucht, irgendetwas in dieser Folge ernst zu nehmen oder sie mit anderen "grossen" Folgen der letzten Jahr zu vergleichen, dann führt das zu einer grossen Enttäuschung. Es ist ganz offensichtlich dass RTD hier als Season Opener versucht hat, eine seichte Slapstick-Comedy zu platzieren, die sich von vorne bis hinten nicht ernst nimmt. Das an sich nehme ich ihm nicht mal übel, das hätte funktionieren können.

      Das Problem mit dieser Sendung ist aber ein ganz anderes: dass RTDs hier nur seinen allseits bekannten Schenkelklopf-Humor auslebt und keinerlei neue Ideen einfliessen lässt. Schon wieder geht es, wie bei den Slitheen, um um das Thema "Dicke" (was für eine Obsession hat der Mann eigentlich damit?). Und auch hier wieder werden die Szenen der Parthenogenese (also der "Geburt" der kleinen Winke-Viecher) von lautstarken Geräuschen der Darm- und Verdauungsgegend begleitet. Super, endlich wieder Furzgeräusche bei Doctor Who, hatten wir ja lange nicht! X(

      Die ganz Story war ein Abklatsch der ersten Sarah-Jane Folge (dort war es das Getränk Bubbleshock, hier sind es Pillen). Die CGI Monsterchen hatten in etwa die Qualität einer 250 Euro Nintendo-Wii Konsole, genau genommen habe ich auf meiner Wii sogar schon besser gerenderte Figuren gesehen, und das bei einem in Echtzeit ablaufenden Spiel und nicht mit einer sündhaft teuren Grafik-Workstation und Spezialsoftware. Und der ewig weiterlaufende running gag dass sich Donna und der Doctor ständig verpassen kennt man ja aus den typischen Komödien die in lokalen Dorftheatern aufgeführt werden, ansonsten einfach mal das Ohnsorg-Theater oder den Komödienstadl einschalten, da kommt sowas jede Woche.

      Und so ging es munter weiter, der gesamte Verlauf der Story nach 3 Minuten klar und bis zum Ende vorhersehbar, keinerlei Überraschungen, Null Tiefgang und flache Witze.

      Die einzige Szene bei der ich ein wenig schmunzeln musste, war als Donna ihre sieben oder acht Koffer aus ihrem Auto holte, das hat vorher wirklich noch kein Companion gebracht.

      Also für mich war das auf jedenfall die peinlichste und schrecklichste Folge der neuen Serie. Wenn ich mir vorstelle dass jemand der Doctor Who nicht kennt vielleicht zufällig gerade diese Folge als erstes in die Hände bekommen könnte...wie grausam!
    • despaired schrieb:

      muss ich dir indirekt wiedersprechen. in min 45 und 42sekunden sieht man wie rose ihren arm auf dieser absperrung abgelegt hat.. demnach hat sie zwar keine person berührt jawohl aber einen gegenstand.
      Das bedeutet nichts. Als der Doctor in Doomsday ein Hologramm war ist er ja auch nicht durch den Boden gefallen.

      Allerdings gibt es hier noch eine andere Möglichkeit.
      Was ist wenn das gar nicht Rose war sondern ein Klon, den der Master geschaffen hat. Die technischen und wissenschaftlichen Fähigkeiten dazu hatte er zweifelslos und die Zeit und eine Wachstumsbeschleuniger auch. ;)
      Und das verschwinden am Ende der Folge war einfach ein T-Mat, den der Master ja auch hatte.

      Dann wäre es sie gewesen, die den Ring am Ende von LotTL aufgehoben hat.


      Edit: Ja ich weiß, die "Böser Klon" Story ist uralt und schon tauschendmal da gewesen aber hey, sowas ist RTD doch egal. ;)