4x02 - Die Feuer von Pompeji (The Fires of Pompeii)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fand die Folge eigentlich recht solide. Am Anfang hat sichs's ein wenig gezogen, aber durch die mehr oder weniger lustigen Dialoge zwischen Donna und dem Doctor wurds doch aufgelockert. Gegen Ende hin fand ich es sogar sehr gut. Fand gut, dass man aus Donnas Sicht auch ein wenig Kritik am Doctor sieht. Gerade der Konflikt zwischen Donna, die alle retten will und der Doctor der eigentlich nicht eingreifen will hat die letzten Minuten sehr spannend gemacht. Catherine Tate hat mich sehr überzeugt. Wie Donna panisch durch Pompeii rennt, wie sie alle retten will und so machtlos ist. Hand mich sehr gerührt. (Kann daher auch nicht wirklich verstehen, was man in dieser Folge an ihrem Charakter auszusetzten hatte. Sie wirkte äußert menschlich und "real")

      Leider war die Szene inder der römische Vater dem Doctor die Hand reicht wieder zu überdramatisiert. Da hat mal wieder jemand kein Ende gefunden. Schade, das hat die Stimmung leider ein wenig gestört.

      Solide Story, tolle schauspielerei der Hauptdarsteller. War schon schlechter, könnte aber auch besser sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Snuffkin ()

    • @ Karou

      Ich habe ganz bewußt nicht dich zitiert. Klar war dein Post einer der Auslöser für meinen, aber es wäre Quatsch, dich jetzt als DAS Musterbeispiel hinzustellen, denn, auch wenn du hier über die Folge gemeckter hast, bist du es nicht. Ich meinte wirklich nicht dich persönlich.

      Es geht mir ums Generelle. Ich frage mich halt gerade hier in diesem Forum (wobei es auch dabei unfair wäre, dieses Forum als Muster hinzustellen) bei vielen, die sehr, sehr viel rummeckern, warum sie die Serie(n) überhaupt sehen. Da fallen Kommentare wie "hab den Fernseher ausgemacht und nicht zuende geguckt" oder ähnliches und ich frage mich dann zum einen: wenn es doch SO schlimm ist, warum ist man dann Fan? und zum anderen: Wenn es SO schlimm ist, warum tut man sich das dann an?

      Klar... man hofft immer auf Besseres... aber wenn Woche für Woche Folgen auseinandergenommen werden, dann scheint doch mit der Serie generell etwas so schlecht zu sein, daß man es nun wirklich nicht länger gucken sollte.

      Das ist jetzt bewußt überspitzt formuliert - ich bitte daher darum, nicht einzelne Zeilen zu quoten und dann als Kernaussage meines Postings zu verstehen.

      Es stimmt, daß auch in anderen Ländern gemeckert wird - klar - aber mein persönlicher Eindruck ist, daß trotzdem auch immer gesagt wird, was gut war. Und das fehlt mir in unserem Land oft - nicht nur im Fanbereich - nicht nur bei TV-Reviews - sondern generell.

      Wenn etwas an einer Folge nicht gefallen hat, dann darf man das nicht nur deutlich zum Ausdruck bringen, sondern es wäre ein Witz, wenn jemand versuchen würde, das zu untersagen - klar muß man kritisieren können und dürfen - GERADE wenn man etwas besonders liebt, fallen einem manche Kritikpunkte sehr deutlich auf - deutlicher als dem Gelegenheits-Who-Gucker - gar keine Frage...

      Aber manchmal habe ich den Eindruck, daß es in diesen Review-Threads nur daraum geht, das aufzuzählen, was nicht gefallen hat und die guten Sachen fallen völlig unter den Tisch.

      Auch DAS stimmt - ganz speziell im Thread zu dieser Episode natürlich nicht - hier wurde viel gelobt - aber wenn man sich mal die gesammelten Werke der letzten Zeit ansieht, ist es doch sehr oft so, daß vor lauter Schlechtem nix Gutes übrig bleibt... Und mir pesönlich verdirbt das den Spaß an diesem Forum.

      ... und nein... dieses Forum ist NICHT dazu gedacht, für meine persönliche gute Laune zu sorgen - das weiß ich *lach*

      Ich habe einen Vorschlag:

      Wie wäre es, wenn man in den Episodenbesprechungen nicht nur generell seine Meinung kundtut, sondern immer sowohl etwas Positives, als auch etwas Negatives aufzählt?

      Gut war: blablabla...

      Schlecht war: blablabla...

      Es brächte die Alles-Toll-Finder vielleicht mal dazu, etwas kritischer zu sein und die Alles-Schlecht-Finder dazu, sich die positiven Aspekte bewußt zu machen...
    • Ich fand die Folge phantastisch.
      Auch wenn ich teilweise was das englische angeht schlicht abgehängt wurde.

      Die Geschichte war toll, Donna ist nun allerspätsdens hiermit mein neuer offizieller Lieblings-Companion - von denen die ich kenne -, ich fand die Schauspielerei klasse, Sets überzeugend, die Wandlung des Doktors, etwas fett aufgetragene Inszenierung hin oder her, war phantastisch. Kurz mir fällt nun wirklich nichts ein was ich ernsthaft kritisieren würde.
      Genauso wenig fällt mir nun ein meine Postings in irgendwelche Sture Vorlagen zu quetschen mit gut und schlecht - was noch eine Ecke typisch deutscher ist als Meckern - zumal mir nichts ernsthaft schlechtes zu der Episode einfällt.

      Ansonsten, wo war da denn Rose? ^^;
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Schlaubi schrieb:

      Das war das mit dem "She's returning". (Zweiter Clip auf der Website.)

      Ah danke :D
      Wobei ich mich nach dieser Szene auch fragte was da im / auf dem Rücken von Donna ist, war oder sein wird ^^;
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Als Fan antiker Stoffe, oder von Storys, die in dieser Zeit spielen, konnte die Folge bei mir eigentlich nur gewinnen und da ich ja auch nicht gerade zu den kritischsten Zuschauern gehöre (wie dem einen oder anderen vielleicht auch schon aufgefallen ist), hat mir die Folge rundherum gut gefallen.

      Beim Gucken ist mir dann auch ständig durch den Kopf geschossen, wie großartig die Sets sind und wie bekannt sie mir zudem vorkommen. Pompeji sah nämlich genauso aus, wie das antike Rom zur Zeit Caesars für die gleichnamige Serie "Rome", eine Coproduktion von BBC, HBO und RAI von 2005, die mit 100 Millionen US-Dollar die bis heute teuerste Fernsehserie ist, und die in den italienischen Cinecittà-Studios gedreht wurde, wo auch Klassiker wie Ben Hur und Cleopatra entstanden sind. Und tatsächlich scheint das Team von Doctor Who nach Italien gesegelt zu sein, um einige Szenen für Pompeii dort zu drehen. Ich hätte mir auch nicht vorstellen können, dass man solche Sets für eine Folge in Cardiff oder London hochzieht.
    • stopwatch schrieb:

      Beim Gucken ist mir dann auch ständig durch den Kopf geschossen, wie großartig die Sets sind und wie bekannt sie mir zudem vorkommen. Pompeji sah nämlich genauso aus, wie das antike Rom zur Zeit Caesars für die gleichnamige Serie "Rome"

      Es war auch angeblich das gleiche Set ^^
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Zu schnell, zu wirr, zu Donna...

      ich tue satia mal einen gefallen...

      gut war:

      • das set, es wirkte sehr echt, schön bunt, obwohl die paar aussenaufnahmen einen ausflug nach rom nicht wert waren.
      • david tennant wirkt mal auf jeden fall entspannter als in der ersten folge.
      • mehr humor und mehr script, mit dem sie arbeiten konnten
      • lustige kleine ideen wie die wasserpistole, "spartakus" und der nonsens-gedicht-battle mit lucius
      • die preview für die nächste episode: die ood kommen zurück, yeah! und der trailer für die nächste folge verspricht auf jeden fall mehr, als die letzte gehalten hat.

      schlecht war:

      • wo es an inhalt in der letzten folge fehlte, wurde diesmal ziemlich übertrieben. hellseherkult (mit dieser bescheuerten rift-erklärung), lucius und seine machenschaften, die familie, die steinmonster etc.
      • jesus meets doctor...again. diese vergöttlichung des doctors nervt schon seit der 3. staffel.
      • moral. donna will pompej retten, der doctor will weg. am anfang war es ihm total schnuppe, was aus der stadt und den leuten wird. als er merkt, dass er indirekt den lauf der geschichte bestimmt, wurden ihm dann doch die augen feucht. aber egal, bloß weg. sinneswandel. okay, wir retten doch jemanden, aber nur diese eine familie.
      • DONNA! selbst mickey hat mehr geholfen und seinen zweck erfüllt. was macht donna? fällt aus fensterputz-aussenfahrstühlen, gibt die "falschen" prophezeiungen (darum sollte man immer auf den doctor hören!), lässt sich gefangennehmen, klopft sprüche und gerät in panik. ich will rose oder martha zurück. die waren wenigstens richtiger support.

      gerade mal durchschnitt. ich fühlte mich zeitweise gut unterhalten, aber der bringer war es nicht. sie haben vorher das niveau einfach zu hoch gesetzt, jetzt gibt man sich nicht mehr mit allem zufrieden.
      What's going on with Rose Tyler? Went off with another bloke, is what. Tall, dark, handsome. Good sense of humor . . . Time machine. When he gets killed, he just comes back better looking. . .
      (DMW 368)
    • RE: Zu schnell, zu wirr, zu Donna...

      Lily Rose schrieb:




      • DONNA! selbst mickey hat mehr geholfen und seinen zweck erfüllt. was macht donna? fällt aus fensterputz-aussenfahrstühlen, gibt die "falschen" prophezeiungen (darum sollte man immer auf den doctor hören!), lässt sich gefangennehmen, klopft sprüche und gerät in panik. ich will rose oder martha zurück. die waren wenigstens richtiger support.


      Sorry, aber Rose war ja wohl die Übeltäterin Nummer 1! Ohne sie, hätte der Doctor vieles einfacher gehabt.
    • RE: Zu schnell, zu wirr, zu Donna...

      [*]moral. donna will pompej retten, der doctor will weg. am anfang war es ihm total schnuppe, was aus der stadt und den leuten wird. als er merkt, dass er indirekt den lauf der geschichte bestimmt, wurden ihm dann doch die augen feucht. aber egal, bloß weg. sinneswandel. okay, wir retten doch jemanden, aber nur diese eine familie.

      Die eine Familie hat ihnen zufällig ein bisschen geholfen?
      Und für den Rest von Pompeji war wohl keine Zeit bzw. hätte es Donna nicht geschafft ihn zu soviel mehr Mildtätigkeit zu überreden.

      [*]DONNA! selbst mickey hat mehr geholfen und seinen zweck erfüllt. was macht donna?

      In der ersten Folge hatte sie den wichtigen zweiten Zahnstocher dabei.
      In dieser Folge stellt sie intelligente Fragen "Was passiert eigentlich wenn ich Latein rede?", läßt sich entführen worauf hin der Doktor den Ort der Seherinnen erfährt und schafft es - was imho in der Folge die größte Leistung ihrerseits war - den Doktor davon zu überzeugen die Familie zu retten anstelle herzlos alle krepieren zu lassen (Weshalb der Doktor sie auch nochmal als Companion bestätigt).

      Nun und wenn sie in Panik ist kreischt sie nicht herum wie blöde und sie tritt nicht so altklug auf wie Rose oder insbesondere Martha. Wobei ich Martha nichtmals für einen wirklichen Support halte, die war imho einfach nur unnütz. Und Donna schafft es sich lobenswerterweise nicht in den Doktor zu verlieben sondern fliegt für den Reise-Fakor mit.
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Die eine Familie hat ihnen zufällig ein bisschen geholfen?
      Und für den Rest von Pompeji war wohl keine Zeit bzw. hätte es Donna nicht geschafft ihn zu soviel mehr Mildtätigkeit zu überreden.



      das meine ich doch gerade. alle anderen dürfen in frieden sterben. nur ihre helferchen haben letztendlich überlebt. das ist doch keine moral, sich da jemanden rauszupicken. außerdem hatte der doctor ja keine chance für mildtätigkeit, da es - wenn ich das so richtig verstanden habe- ja keine wahl gab. pompeji oder die ganze erde. blöde entscheidung zu fällen, aber auch dann bevorzugt man keinen.

      mach mir rose nicht schlecht, sie hat sich selbst in doomsday geopfert. donna hingegen: nimmt das angebot des doctors nicht an in der weihnachtsfolge und überlegt es sich dann doch anders. sie ist in erster linie mal in die apidose-fabrik gegangen, weil sie dort den doctor vermutete, nicht um zu helfen.

      und martha. nur zu erinnerung, während alle bei smith & jones einen an der waffel hatte in diesem krankenhaus, hat sie sich der herausforderung gestellt und dem doctor geholfen. außerdem war sie medizinischer support im smith & jones und im shakespeare-code und hat den doctor finanziell unterstützt, als sie 1969 gestrandet sind und war sogar sein zimmermädchen in family of blood. so angestrengt wie martha hat sich selbst rose nicht.

      ach so, und die lateinsache war ja wohl der pure zufall.
      What's going on with Rose Tyler? Went off with another bloke, is what. Tall, dark, handsome. Good sense of humor . . . Time machine. When he gets killed, he just comes back better looking. . .
      (DMW 368)
    • Lily Rose schrieb:


      mach mir rose nicht schlecht, sie hat sich selbst in doomsday geopfert.


      LOL, geopfert? Sie hatte Glück gehabt, dass ihr "Vater" sie vor dem Verderben gerettet hat. Sie hatte gar keine andere Wahl! Schau die Episode mal aufmerksamer. Schließlich heult sie ja nur so rum, weil sie zum Doctor zurück will. Also sag du hier nicht, dass Donna ja nur wegen dem Doctor zur Adipose Firma gegangen ist.
    • Pascal schrieb:


      LOL, geopfert? Sie hatte Glück gehabt, dass ihr "Vater" sie vor dem Verderben gerettet hat. Sie hatte gar keine andere Wahl!

      Äh nö, sie hatte eine Wahl. Sie läßt den sicheren Griff los, um die Dalekverschwindemaschine wieder auf ihrer Seite einzuschalten, obwohl ihr bekannt ist, daß das ihr Ende bedeutet. Sie konnte ja nicht annehmen, daß sie von Ersatzdaddy gerettet wird.
    • RE: Zu schnell, zu wirr, zu Donna...

      Insgesamt hat mir die Folge gut gefallen.
      Donna macht (soweit man das nach 2 Folgen sagen kann) eine gute Figur als Begleitung.
      Die neue Titelmusik hat für mich einen kleinen old-school-touch, Gefält mir aber auch (oder
      gerade deswegen) sehr gut.

      Was ich mich allerdings frage...

      Lily Rose schrieb:


      ...
      [*]moral. donna will pompej retten, der doctor will weg. am anfang war es ihm total schnuppe, was aus der stadt und den leuten wird. als er merkt, dass er indirekt den lauf der geschichte bestimmt, wurden ihm dann doch die augen feucht. aber egal, bloß weg. sinneswandel. okay, wir retten doch jemanden, aber nur diese eine familie.
      ...


      Wären das dann nicht 4 Personen, die eigentlich "vorher" nicht weiter existiert haben?
      Also hat der Doctor mit deren Rettung nicht ein ähnliches Problem erschaffen, wie Rose
      in "Father´s Day"?

      And I looked down upon my new dominion as Master of all; and I thought it good.
    • Sylvester McCoy schrieb:

      Wären das dann nicht 4 Personen, die eigentlich "vorher" nicht weiter existiert haben?
      Also hat der Doctor mit deren Rettung nicht ein ähnliches Problem erschaffen, wie Rose
      in "Father´s Day"?


      War auch unser erster Gedanke, aber er hat dabei niemandes Zeitlinie nochmal überkreuzt - das war wohl der Faktor, weshalb es ging. Ansonsten hast du natürlich Recht - aber dann würde nach jeder Folge irgendwas nicht mehr stimmen.
    • Ich mag Donna^^

      Damit das schonmal klar ist!!!^^

      Sie ist ein toller Kumpeltyp für den Doctor, keine Romantik (bitte nicht), kein kleines Mächen, sondern jemand der seine Meinung sagt über das was sie gerade sieht und auf ihre weise versteht. Ich find es gut!! :33:

      Nicht falsch verstehen ich mochte Rose auch sehr gern und denke das sie alles menschenmögliche tun wird um zum Doctor zurückzukehren und genau das könnte zum großen Problem in dieser Staffel werden.^^ :baeh:

      Martha war auch klasse und eine Frau durch und durch :thumbsup: Nur fand ich ihre "Hilfe ich bin in Not, naja egal der Doctor kommt gleich und rettet mir den Arsch" Einstellung manchmal etwas nervig. Aber klasse das sie ihm ihr Handy dagelassen hat obwohl ich ganz ehrlich den Doctor nicht als jemanden sehen kann der Sowas wie Sex hat oder haben könnte. :D Nicht das er schlecht aussieht oder so aber irgendwie fügt sich das nicht in meinem Kopf zusammen.

      Zurück zu Donna JAAA jemand der diesen Alien kennengelernt hat und sich mit ihm gut versteht. Bei ihrer Mutter die ihr wohl immer eingeredet hat das sie nur glücklich sein kann wenn sie einen Mann und Familie hat ist es auch kein Wunder das sie unbedingt heiraten wollte. Und dann BUMM Doctor getroffen drüber (okay langeeeeee) nachgedacht und JA ich will was erleben und der Kerl ist klasse und hat ein RAUMSCHIFF und ganz wichtig: Bringt mich weg von MAMA. Und wie der Doctor schon sagt "Er braucht jemanden" und nach dem fiesen weggang von Rose und den hübschen Augen von Martha genau das Richtige. Ich meine was sollte da sonst kommen, wollt ihr so jemanden wie Mel zurück (Pfui, einmal Puffärmel reichen mir!) Ich glaube Donna wird eine gute Begleiterin und sie hat schließlich noch 11Folgen lang zeit uns zu überraschen. Das was ich bisher gesehen hab von ihr Gefällt und ja ich mochte sie sogar in The Runaway Bridge (absolute Lieblingsszene: wie sie mit den Motorrollern durch die Gänge fahren und Lachen!) :daumen:

      Die Folge war Klasse und ich freu mich auf die "Dr. Zoidbergs" :03: