James Bond 007 (Allgemein)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wer ist der bessere Blofeld? 13

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Noch eine weitere Umfrage ...

      Ich habe Christoph Waltz reingenommen. Es könnte ja sein, "Franz Oberhauser" ist nur ein Pseudonym von Blodfeld.

      tz.de/kino/james-bond-007-spie…s-blofeld-zr-5645368.html

      Alles ist ja möglich! :D
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torian ()

    • Für mich ist es Charles Gray, weil ich den Schauspieler sehr mag und mir auch sein stilvoller Blofed sehr gut gefällt.
      Donald Pleasence wirkt eher cartoonhaft böse. Kann es nicht besser beschreiben. Und Maud Adams war in "Octopussy" doch auch wieder dabei, obwohl sie "Der Mann mit dem goldenen Colt" nicht überlebt hat. Genau wie Colin Baker vor seiner Zeit in der TARDIS bereits auf Gallifrey rumläuft. :25:

      Wie soll man denn Waltz beurteilen, wenn man ihn noch gar nicht gesehen hat? :10: Ganz abgesehen davon, daß er sich vielleicht gar nicht als Blofeld entpuppt. Vielleicht kommt am Ende Vin Diesel mit Katze im Arm ins Bild. :D
    • Welcher James-Bond-Film ist der beste? 14
      1.  
        Casino Royale (Barry Nelson, 1954) - inoffiziell (0) 0%
      2.  
        Dr. No (1962) (3) 21%
      3.  
        From Russia With Love (1963) (7) 50%
      4.  
        Goldfinger (1964) (9) 64%
      5.  
        Thunderball (1965) (1) 7%
      6.  
        Casino Royale (Peter Sellers, 1967) - inoffiziell (0) 0%
      7.  
        You Only Live Twice (1967) (2) 14%
      8.  
        On Her Majesty’s Secret Service (1969) (0) 0%
      9.  
        Diamonds Are Forever (1971) (0) 0%
      10.  
        Live and Let Die (1973) (4) 29%
      11.  
        The Man with the Golden Gun (1974) (5) 36%
      12.  
        The Spy Who Loved Me (1977) (2) 14%
      13.  
        Moonraker (1979) (0) 0%
      14.  
        For Your Eyes Only (1981) (2) 14%
      15.  
        Octopussy (1983) (2) 14%
      16.  
        Never Say Never Again (1983) - inoffiziell (0) 0%
      17.  
        A View to a Kill (1985) (0) 0%
      18.  
        The Living Daylights (1987) (3) 21%
      19.  
        Licence to Kill (1989) (4) 29%
      20.  
        GoldenEye (1995) (3) 21%
      21.  
        Tomorrow Never Dies (1997) (0) 0%
      22.  
        The World Is Not Enough (1999) (0) 0%
      23.  
        Die Another Day (2002) (0) 0%
      24.  
        Casino Royale (Daniel Craig, 2006) (6) 43%
      25.  
        Quantum of Solace (2008) (0) 0%
      26.  
        Skyfall (2012) (8) 57%
      27.  
        Spectre (2015) (0) 0%
      Und in For Your Eyes Only hat Blofeld ja auch nur einen Kurzauftritt in der Eingangsszene. Der Name wird nicht mal genannt, nur der Rollstuhl und die Katze weisen darauf hin.

      Aber aus gegebenem Anlass noch eine Umfrage. 5 Antworten sind erlaubt.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Nikioko ()

    • Donald Pleacance hat den wohl ikonischsten Blofeld gespielt, klein, kauernd, mit Glatze und Narbe, mit der hohen Stimme, seiner schon fast kindisch boshaften Art. Durch und durch böse. Ist immer wieder ein Vergnügen.

      Telly Savalas hat einen anderen Blofeld gespielt, direkter, physisch bedrohlicher, brutaler. Mit einer ganz anderen Ausstrahlung.

      Charles Grey hat eine kultivierte, schon fast tuntige Variante gespielt. Weniger bedrohlich als seine Vorgänger, macht aber auch Spaß.

      Das sind meine drei Favoriten. Die Beliebtheits-Reihenfolge entspricht zufällig auch der Reihenfolge der Filmauftritte von Blofelds Auftritten. (Und was das Stichwort "Reihenfolge" angeht, ist Blofeld ja sowieso ein Thema für sich!)
      Die restlichen Blofelds aus der Liste rangieren bei mir eher unter "Ferner liefen".
    • little_holly schrieb:

      Vielleicht kommt am Ende Vin Diesel mit Katze im Arm ins Bild.
      Oder Mike Myers?! :06:

      little_holly schrieb:

      Und Maud Adams war in "Octopussy" doch auch wieder dabei, obwohl sie "Der Mann mit dem goldenen Colt" nicht überlebt hat.
      Wusstest Du noch nicht das Britt Ekland eine Tid Svensk ist und später in Maud Adams II regeneriert ist? Ja, Schwedinnen können das. :D

      Kaptain Knotter schrieb:

      Donald Pleasance hat den wohl ikonischsten Blofeld gespielt, klein, kauernd, mit Glatze und Narbe, mit der hohen Stimme, seiner schon fast kindisch boshaften Art.
      Heute sehe ich in Donald Pleasance eigentlich immer Dr. Loomis.
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torian ()

    • In letzter Zeit hab' ich's nicht so mit den Threads hier.
      Egal, dann antworte ich hier mal "ausführlich" auf die Umfrage:

      Ich habe für den meiner Meinung nach besten Film jedes Darstellers gestimmt. Bei Sean Connery ist das:

      From Russia With Love
      Noch besser als "Goldfinger", zudem hat der Film die zweitbeste Film-Schlägerei überhaupt.

      Roger Moore:
      The Man With the Golden Gun
      Allein schon wegen Christopher Lee als Scaramanga.

      Timothy Dalton:
      License to Kill
      Sind beide gut, aber dieser hatte deutlich weniger Längen und den interessanteren Schurken

      Pierce Brsonan:
      GoldenEye
      Selbsterklärend.

      Daniel Craig:
      Casino Royale
      Viel besser als "Skyfall", wenn auch teils etwas umständlich konstruiert und weniger klassisch.

      Und da Daniel Craig ja nach dem 25. Film aussteigen wird, nominiere ich schon jetzt...
      Jude Law, Jack Davenport und Michael Fassbender als seinen Nachfolger.
      "The world would be a poorer place without Doctor Who." - Steven Spielberg
    • Salyavin schrieb:

      Roger Moore:
      The Man With the Golden Gun
      Allein schon wegen Christopher Lee als Scaramanga.
      Der ist mir streckenwiese zu albern, trotz der traumhaften The Wicker Man-Besetzung (Christopher Lee, Britt Ekland).

      Salyavin schrieb:

      Pierce Brosnan:
      GoldenEye
      Selbsterklärend.
      Selbsterklärend wofür?

      Salyavin schrieb:

      Und da Daniel Craig ja nach dem 25. Film aussteigen wird, ...
      Ist das jetzt offiziell oder wünscht Du Dir das? ;)
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torian ()

    • Na ja, "Die Another Day" ist Mist und die beiden anderen kommen auch bei Weitem nicht an "GoldenEye" ran. Meine Meinung.

      Zu Craig:
      Ich meine das wurde bestätigt. Zumindest hieß es im Radio,
      dass er nun doch für einen weiteren Film unterschrieben habe.
      "The world would be a poorer place without Doctor Who." - Steven Spielberg
    • Torian schrieb:

      Salyavin schrieb:

      Roger Moore:
      The Man With the Golden Gun
      Allein schon wegen Christopher Lee als Scaramanga.
      Der Ist mir streckenwiese zu albern, trotz der traumhaften The Wicker Man-Besetzung (Christopher Lee, Britt Ekland).
      Ich hoffe doch "Der" ist der Film und nicht Christopher Lee...
      Warum ist er albern? Wegen des wiederholten Auftretens von Sheriff Pepper? Ich fand das ehrlich gesagt ziemlich amüsant und auch eine Stärke der alten Bond-Filme, sich nicht ganz ernst zu nehmen. Nicht zuletzt sind die ganzen lockeren Sprüche erst durch Sean Connery reingekommen und haben dafür gesorgt, dass die Filme nicht zu dröge sind:
      Bond (über den toten Fahrer): "Passen Sie auf, dass er nicht wegläuft" (Dr. No)
      Bond: "Darf ich meine Freundin zu Ihnen setzen? Sie wird sie nicht belästigen, sie ist nämlich tot" (Thunderball)

      Roger Moore hat das dann weitergesponnen, dass sich Bond selbst nicht zu ernst nimmt. ALlein dieses süffisante Zunicken bei 2:35 ist eine der größten Stärken von Roger Moore:

      Timothy Dalton bedeutete da natürlich einen harten Schnitt, auf einmal war Bond nicht mehr selbstironisch sondern knallhart. Vielleicht auch ein Grund, warum Daltons Filme nicht so beim Publikum ankamen.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Nikioko schrieb:

      Timothy Dalton bedeutete da natürlich einen harten Schnitt, auf einmal war Bond nicht mehr selbstironisch sondern knallhart. Vielleicht auch ein Grund, warum Daltons Filme nicht so beim Publikum ankamen.
      Dalton ist der Bond, der nach den Vorstellungen von Flemming eher entspricht. Das Publikum war von den Moore-Bondfilmen sensibilisiert. Die letzten Filme verliefen auch nach dem gleichen Muster. Erst mit Dalton hat man was Neues versucht. Roger Moore finde ich nicht schlecht, aber von seinen acht Filmen sind Der Spion, der micht liebte und In tödlicher Mission akzeptabel. Die würde ich auch einem Bondneuling zuerst zeigen. Vielleicht noch Im Angesicht des Todes, aber da war er schon zu alt. ;)
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!
    • Torian schrieb:

      Nikioko schrieb:

      Timothy Dalton bedeutete da natürlich einen harten Schnitt, auf einmal war Bond nicht mehr selbstironisch sondern knallhart. Vielleicht auch ein Grund, warum Daltons Filme nicht so beim Publikum ankamen.
      Dalton ist der Bond, der nach den Vorstellungen von Flemming eher entspricht. Das Publikum war von den Moore-Bondfilmen sensibilisiert. Die letzten Filme verliefen auch nach dem gleichen Muster. Erst mit Dalton hat man was Neues versucht. Roger Moore finde ich nicht schlecht, aber von seinen acht Filmen sind Der Spion, der micht liebte und In tödlicher Mission akzeptabel. Die würde ich auch einem Bondneuling zuerst zeigen. Vielleicht noch Im Angesicht des Todes, aber da war er schon zu alt. ;)
      Das ist richtig, aber wenn Sean Connery nicht mit seinen (ursprünglich nicht vorgesehenen) Sprüchen den Humor rein gebracht hätte, dann hätte die Filmserie keinen Erfolg gehabt. Sicherlich hat Dalton mit der bis dato vorherrschenden Publikumssensibilisierung gebrochen und hat damit für einen Rückgang der Popularität gesorgt. Aber andererseits: wären die Filme von Anfang an nach diesem Schema produziert worden, wären sie wieder verschwunden, ohne dass jemals eine große Popularität entstanden wurde. Das, was Sean Connery zunächst eigenmächtig eingebracht hat und was Roger Moore konsequent weiter entwickelt hat, ist das Rückgrat, von dem die Filme auch heute noch leben. Und unter Brosnan wurden die Filme zu x-beliebigen Actionfilmen degradiert, womit man wieder eine andere Klientel ansprach, die alten Fans aber ziemlich vergrätzte.
      Übrigens waren es bei Roger Moore keine acht Filme, sondern nur sieben. Und bei Sean Connery, wenn man "Sag niemals nie" dazu zählt, ebenso.

      1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 12thdoc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc
    • Salyavin schrieb:


      In letzter Zeit hab' ich's nicht so mit den Threads hier.
      Egal, dann antworte ich hier mal "ausführlich" auf die Umfrage:


      Ich habe für den meiner Meinung nach besten Film jedes Darstellers gestimmt. Bei Sean Connery ist das:


      From Russia With Love
      Noch besser als "Goldfinger", zudem hat der Film die zweitbeste Film-Schlägerei überhaupt.


      Roger Moore:
      The Man With the Golden Gun
      Allein schon wegen Christopher Lee als Scaramanga.


      Timothy Dalton:
      License to Kill
      Sind beide gut, aber dieser hatte deutlich weniger Längen und den interessanteren Schurken


      Pierce Brsonan:
      GoldenEye
      Selbsterklärend.


      Daniel Craig:
      Casino Royale
      Viel besser als "Skyfall", wenn auch teils etwas umständlich konstruiert und weniger klassisch.


      Und da Daniel Craig ja nach dem 25. Film aussteigen wird, nominiere ich schon jetzt...
      Jude Law, Jack Davenport und Michael Fassbender als seinen Nachfolger.

      überraschender Weise wirklich identisch mit meiner Meinung :)
    • Sean Connery
      Goldfinger
      Wobei ich "Dr. No" auch sehr mag.

      George Lazenby
      Im Geheimdienst Ihrer Majestät
      Gut, man hat wenig Wahlmöglichkeiten, aber trotzdem ein guter Film.

      Roger Moore
      In tödlicher Mission
      "Leben und sterben lassen" und "Octopussy" kommen bei mir direkt danach.

      Timothy Dalton
      Lizenz zum Töten
      Obwohl seine beiden Missionen sehr gut sind, hat der Film bei mir knapp die Nase vorn.

      Pierce Brosnan
      Die Welt ist nicht genug


      Daniel Craig
      Ein Quantum Trost
      Für mich der einzige von Craigs Filmen, bei dem ab und zu mal der klassische Bond aufblitzt. Und ich weiß, ihr findet den alle sche%§$e, daher müßt nicht wieder aufführen, wie schlecht der eigentlich ist. Ist mir bekannt, aber ich stehe trotzdem dazu. :20: :04:

      So, und jetzt muß ich mich auf den Weg nach Kassel machen. Vielleicht sieht man sich da.
    • Sean ConneryGoldfinger
      Für mich gibt es da keine Konkurrenz, so gut From Russia With Love auch ist, Goldfinger ist der Bond-Film, der die Reihe definierte.


      George Lazenby
      On Her Majestic's Secret Service
      Gibt ja keine andere Auswahlsmöglichkeit.


      Roger Moore
      The Spy Who Loved Me
      Ganz sicher nicht in meiner Top 10 der Bond-Filme, ich finde die Moore-Ära ist viel zu locker. Unter Connery wurden der trockene Humor der Filme und die Ernsthaftigkeit der Bücher sehr viel besser verknüpft, mit Moore wurde zu viel Gewichtung auf Humor gelegt, weshalb ich Moore auch für den schlechtesten Bond halte, selbst wenn Lazenby der schlechtere Schauspieler war.


      Timothy Dalton
      Licence to Kill
      Beide Filme sind sehr gut und Dalton ist ein guter Bond, meine Nummer drei, aber Licence to Kill hat den persönlichen und emotionalen Aspekt, der The Living Daylights abgeht.


      Pierce Brosnan
      GoldenEye
      Mit Abstand der beste Brosnan-Film. Die beiden darauf sind okay und Die Another Day ist absoluter Müll. Ich würde sogar sagen, GoldenEye ist besser als jeder einzelne Moore-Film. Und Brosnan ist auch mein zweitliebster Bond. Zum einen war er mein erster Bond, zum anderen hat er super den Actionhelden Bond, gleichzeitig aber auch den charmanten und lockeren Spion Bond darstellen können.


      Daniel Craig
      Skyfall
      Casino Royale ist zwar der technisch bessere Film, aber nicht der bessere Bond, da ihm das typische Bond-Feeling fehlt, das Skyfall hatte. Und Craig hat es mit Skyfall auch geschafft, in meinem Rating, Dalton Konkurrenz zu machen.
      4thdoc 11thdoc 1stdoc 2nddoc 8thdoc 9thdoc 6thdoc 12thdoc 7thdoc 3rddoc 5thdoc Wardoc 10thdoc
    • Sean Connery
      Goldfinger
      Danach folgen From Russia with Love und Thunderball. Als Kind fand ich You Only Live Twice (wegen den Raketen) sehr toll.

      George Lazenby
      Im Geheimdienst Ihrer Majestät
      Tja, ist ja nicht schwer.

      Roger Moore
      In tödlicher Mission
      Danach folgen The Spy Who Loved Me (typischer Moore-Bond) und Live and let die.

      Timothy Dalton
      Der Hauch des Todes
      Lizenz zum Töten finde ich manchmal zu brutal.

      Pierce Brosnan
      Die Welt ist nicht genug
      Danach folgt Goldeneye.

      Daniel Craig
      Skyfall
      Aber mit Spectre wird sich das mit Sicherheit ändern.

      ---

      Gestern wieder gesehen...

      Diamonds are Forever
      Connery's Letzter lebt vorallem von den coolen Sprüchen. Das Bond auch politisch unkorrekt ist, finde ich besonders gut.

      "Wie ich sehe, Blofeld, haben Sie alle Trümpfe in der Hand. Auch die Schlampe dadrüben." :D

      The Man with the Golden Gun
      Das ich The Man with the Golden Gun für zu albern halte, bestätigt sich wieder, aber es ist verkraftbar.

      Moonraker
      Moonraker war der schlechteste Bondfilm bevor Stirb an einem anderen Tag und Ein Quantum Trost gegeben hat.
      1. 4thdoc 2. 3rddoc 3. 12thdoc 4. 2nddoc 5. 1stdoc 6. 11thdoc 7. 6thdoc 8. 9thdoc 9. 8thdoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. 10thdoc ... Doctröse!
    • Mario schrieb:

      Roger Moore
      The Spy Who Loved Me
      Ganz sicher nicht in meiner Top 10 der Bond-Filme, ich finde die Moore-Ära ist viel zu locker. Unter Connery wurden der trockene Humor der Filme und die Ernsthaftigkeit der Bücher sehr viel besser verknüpft, mit Moore wurde zu viel Gewichtung auf Humor gelegt, weshalb ich Moore auch für den schlechtesten Bond halte, selbst wenn Lazenby der schlechtere Schauspieler war.
      Amen. Gut, die Moore-Filme haben schon einen gewissen Kultfaktor, aber sie waren eher Parodien ihrer selbst, was gerade Filme wie "Moonraker" oder "Octopussy" zu den schlechtesten Bond-Filmen katapultiert. Zwar fand ich "The Man With the Golden Gun" und auch "The Spy Who Loved Me" ganz gut, aber insgesamt ist das die Bond-Ära, mit der ich am wenigsten anfangen kann.

      Übrigens, das wäre meine Reihenfolge der Darsteller:
      1. Timothy Dalton
      2. Sean Connery
      3. Daniel Craig
      4. Pierce Brosnan
      5. George Lazenby
      6. Roger Moore

      Meine Top 5 der Filme:
      1. Casino Royale
      2. Lizenz zum Töten
      3. Liebesgrüße aus Moskau
      4. Goldfinger
      5. GoldenEye

      Meine Bottom 5 der Filme:
      23. Stirb an einem anderen Tag
      22. Moonraker
      21. Octopussy
      20. Ein Quantum Trost
      19. Diamantenfieber
      "The world would be a poorer place without Doctor Who." - Steven Spielberg

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Salyavin ()