4x05 - Mörderischer Himmel (The Poison Sky [Part 2])

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 4x05 - Mörderischer Himmel (The Poison Sky [Part 2])

      Wie fandest du diese Episode? 77
      1.  
        Super (14) 18%
      2.  
        Gut (41) 53%
      3.  
        Durchschnitt (14) 18%
      4.  
        Ausreichend (7) 9%
      5.  
        Schlecht (1) 1%



      Inhalt findest du im Guide: 4x05 - The Poison Sky

      Trailer: drwho.de/media/trailer/trailer_30x05.avi

      Schreibt eure Meinung zur fünften Episode der vierten Staffel.
    • Wow, nicht schlecht, Highlight der Staffel bis jetzt.
      Natürlich es errinerte zwar sowohl an "Daleks in Manhatten" und an "Age of Steel" und auch die Elemente aus "Christmas Invasion" darf man nicht vergessen.
      Aber wenn ich die Doppelfolge mit den drei Vorgängern vergleiche, dann war das eine solide Folge! Und meiner Meinung nach die beste der Staffel bis jetzt.
      Die Vorschau der nächten Folge war auch klasse und ich find es toll das diesmal wieder drei in der Tardis unterwegs waren.
      Bloß was macht Rose in dem Clip, wo sie Doctor schreit und sofort wieder ausgeblendet wird.? Ich denke mal das war unser "Bad Wolf","Torchwood","Mr. Saxon" ...
      Ich geben der Folge in Comparison mit den bisherigen Folgen der Staffel 7/10 Punkten und damit Gut. Insgesamt betrachtet aber wahrscheinlich nur durchschnittliche 5 von 10.
      Ausführen werde ich nicht weiter, das macht ihr ja schon für mich. ;)
    • Ole,

      also im hinblick auf den Rest der Staffel hätte ich mich fast zu einem SEHR GUT hinreissen lassen. Endlich wieder Doctor Who. Da die Folge aber im vergleich zu ALLEN Folgen eher guter Durchschnitt war bleibt es bei einem GUT :) Fühlte sich endlich mal wieder an wie "Doctor Who".
      Und ebdlich passte die Charakterisierung des Doctors auch mal wieder zu dem, wie er eingeführt wurde...

      Mehr gibts - of course- im :whocast:

      R:
    • Na, wer hat genau aufgepasst?

      Was hat Rose in dieser Folge gesagt?

      Nette Folge... Inklusive BSG-Moment (Valiant=Galactica?)

      Zwischendrin waren zwar ein paar "haeh?"-Momente (ich sag nur Gasmasken), aber die netten Anspielungen in andere Ecken (gerade das "Are you my mommy?") waren SEHR nett.

      Und der Trailer zur naechsten Folge... Da sieht man doch: Der Apfel faellt nicht weit vom Stamm...
    • Was hat Rose in dieser Folge gesagt?
      Sah mir definitiv nach "Doctor!" aus.

      BSG-Moment (Valiant=Galactica?)
      Ich kenn BSG nicht - inwiefern hat das Auftauchen des Valiants was mit Galactica zu tun?

      Zwischendrin waren zwar ein paar "haeh?"-Momente (ich sag nur Gasmasken)
      Was war an den Gasmasken denn "hä?"


      Ich fand die Episode ziemlich gut - mit der kompletten "Vergasung" der Welt und dem Angriff der Sontarans auf die Fabrik wurde eine schöne beklemmende Stimmung erzeugt, und die Auflösung funktionierte auch ziemlich gut. Dazu ein paar nette Schmankerl für die Fans - der Valiant, "Are you my mummy?", Captain Jack, der Brig in Peru... und ich hab sehr gelacht, als in den ersten Minuten Sylvia die Scheibe des Autos zerdeppert hat, nachdem sich jetzt eine Woche lang Leute darüber aufgeregt haben, wie dumm das doch von Helen Raynor ist, dass sie so eine einfach Lösung übsersieht :D
      Und die Folge zeigt mal wieder, dass Doctor Who durchaus konsequent ist - obwohl sie in der letzten Folge die Privates Harris und Gray und insbesondere Ross Jenkins wirklich sympathisch aufgebaut haben, sterben die wie die anderen namenlosen UNIT-Soldaten im Gefecht. Dabei hätt ich Ross wirklich gern wieder gesehen - wer füllt denn jetzt Bentons Platz aus?

      "It's not a bad old cosmos. Flowers, cups of tea, trees, mugs of tea, sunsets, pots of tea... As you can see, I don't expect to much of this universe."
    • Die Sache mit Rose ist mir auch aufgefallen! Leider war's nur zu kurz :/ Meinte vorhin beim gucken aber automatuisch das sie "Doctor" oder "Help me" gesagt hat

      Ende der Folge war ganz nett, immerhin nen Grund wieso Martha mit muss.

      Generell ist mir bislang aufgefallen das Martha ihr verlobter zwar erwähnt wird, aber an sich zu sehr außen vor gelassen wird.. find ich nicht so toll..

      alles in allem ne gute folge
    • Da kann ich mich der bísherigen Bewertung nur anschließen. Klasse Episode.


      Positives

      Donna hat nicht genervt.

      Opa Noble war wieder klasse.

      Die Sontaraner waren diesmal noch viel cooler als beim letzten Mal.

      Das Autofensterscheiben-Problem der vergangenen Woche wurde gelöst.

      Are you my mummy ??? ... Tolle Anspielung !!!

      Der Doctor riskiert sein Leben um den Sontaranern noch eine Chance zu geben. Echt klasse.

      Sehr gut Effekte.


      Negatives

      Die Frisur des Doctors. Gibt's keinen Kamm in der Tardis ???

      Der Clip mit Rose. War mir persönlich zu aufdringlich.

      Der Doctor wird bei den Nobles mit einem alten (athmosfreien) Auto abgeholt.
      Da hätte man ruhig das Auto des Doctors aus der alten Serie ausgraben können.
      War aber so im Grunde auch ganz ok.

      Plötzlich funktionieren die Projektilwaffen von Unit wieder und seltsamerweise gelingt es den
      Soldaten damit problemlos die Sontaraner abzuschießen. Ich dachte das sind futuristische
      Supersoldaten. Müssten die nicht ein wenig mehr aushalten ??? Mal davon abgesehen, dass
      sie alle in einer Reihe laufen und so kaum zu verfehlen sind. Wer in dem Fall nicht gut gepanzert
      ist, muss lebensmüde sein.

      Ab und zu wurde die Musik ein wenig zu laut.


      Ich hab' wahrscheinlich eine Menge vergessen, doch es ist schon relativ spät, deshalb belasse ich es dabei.

      Es geht von Episode zu Episode bergauf. Dementsprechend müsste das Finale bombastisch werden.
      Na ja, diesem Trend wird RTD sicherlich mit aller Macht entgegenwirken ... Trotzdem: Ich hoffe auf das Beste.
      :docdrnkB: Always bring a banana to a party, Rose. Bananas are good!
    • Eine recht gute Folge. Ich fand sie besser als "Planet of the Ood", andererseits kommt sie meiner Ansicht nach nicht an "The Fires of Pompeji" heran.

      Es war auch wirklich nett, die Sontarans wiederzusehen, die an Gegner des Doctors nicht so "abgenutzt" sind, wie die Daleks oder Cyberman. Die Idee mit dem Klonen war originell und schlüssig. Donna konnte auch wieder etwas zur Rettung der Welt beitragen. Sie wird mir immer sympathischer. Ich hoffe aber, dass die Familenprobleme der Companions damit erstmal für eine Weile aussen vor gelassen werden. Sicher ist es hart, seine Familie zurückzulassen, um mit dem Doctor auf Reisen zu gehen (vor allem, da man nicht weiß, ob man sie je wiedersehen wird). Aber nehmen diese Besuche zu Hause nicht irgendwie überhand? Ich hatte schon in der 2005er Staffel teilweise das Gefühl, der Doctor wird zum Anhängsel degradiert und darf mal nebenbei die Welt retten, während der Companion seine Familie besucht. Naja, sei's drum, vielleicht ist es gar nicht schlecht, wenn im Fernsehen ab und an die Familienbande gepriesen werden.
      Das Ende dieser Folge hat mich etwas gewundert. Der Doctor riskiert sein Leben, um den Sontarans eine weitere Chance zu geben? Was ist denn aus seinem Motto "no second chances" geworden?

      Im direkten Vergleich zu den klassischen Folgen stellt man leider auch bei Doppelfolgen fest, dass die neuen Folgen sehr viel hektischer sind. Besonders bei dieser Folge ist mir aufgefallen, dass es nicht nur an dem Gas liegt, dass der Zuschauer keine Atempause bekommt. Es muß ja nicht ganz so behäbig zugeben wie z. B. in der Hartnell-Ära, aber der Doctor saust ja praktisch nur noch in der Gegend herum.
    • Würde mich auch interessieren. Wahrscheinlich bei den Gasmaskenszenen, oder ?

      Die Folge letzte Woche fand ich ja noch recht müde und die Story halbgar, aber der zweite Teil hat es ja dann doch noch geschafft, die Kurve zu kriegen. Das fragwürde Vorgehen der Sontaraner wurde geklärt und dank der Action-Sequenzen hatte die Folge generell auch mehr Würze. Wirklich begeistert war ich zwar trotzdem nicht, aber so alles in allem sag ich auch mal "gut".
      Kritik gibt es von mir natürlich für die vorhersehbare Handlung. Daß der Schlauberger nur benutzt wurde war schon letzte Woche glasklar, darum hatte ich mir in der Hinsicht auch noch eine Wendung gewünscht, die aber nicht kam. Und als ich den Titel der Folge das erste Mal laß, hatte ich auch sofort eine Szene im Kopf, in welcher der Doktor etwas in den Himmel schießt und der sich dann wieder blau färbt. Dazwischen gab es immerhin noch ein hübsches Feuerchen, aber sonst war es eben wirklich genau das, was sich wahrscheinlich jeder denken konnte. Auch da hätte ich mir eine Wendung gewünscht; z.B. daß unsere Luftverschmutung selbst den Sontaranersmog auflöst. Wäre doch eine schöne Pointe gewesen - wir haben unsere Luft jetzt schon giftiger gemacht, als es die Kartoffelköpfe je vorhatten.
      Und sonst noch:
      - der Plot rund um die Streber, die dann einen Rückzieher machen, war mir zu naiv. Erstmal weiß selbst jedes Nicht-Genie, daß man mit den paar Leutchen keine neue Menschheit aufbauen kann, ohne daß nach ein paar Generationen der Genpool trübe wird, und daß die Einserschüler keinen Bock auf Earth2 haben, hätte sich das Wunderkind auch denken können.
      - die Lasergefechte waren mir zu zahm. Jugendschutz hin oder her, aber wenn es selbst schon damals bei Star Wars dampfende Einschußwunden und abgetrennte Gliedmaßen gab, hätte es hier ruhig auch ein bißchen realistischer zur Sache gehen können.
      - das Finalfinale war doof. Daß die Sontaraner sich nicht zurückziehen war logisch, da wäre es hübscher gewesen, wenn der Doktor einfach mal die Bombe hochschickt hätte. Wir wissen doch nun schon, daß er nicht immer der nette Kerl ist.
      Ein Bienchen gibt es für:
      - die Computergrafiker
      - Donnas Großeltern
      - Martha, weil sie mit Gasmaske total scharf aussah *scherz*
    • Ich fand die Folge nicht SCHLECHT... nur unglaublich nichtssagend. Seit ca 10 Minuten ist sie zuende... und ich habe jetzt schon Probleme mich daran zu erinnern was eigentlich passiert ist. Und wenn die Staffel vorbei ist, wird wohl auch ein Grossteil des Fandoms vergessen haben, dass dieser Zweiteiler überhaupt existierte.


      *selbst eigentlich auch nicht wirklich was zu sagen hat*



      ....



      ..................






      ........................................




      ................................................................. *seufz*
    • Dann will ich auch mal, obwohl mein Urteil natürlich damit zu tun hat, dass für mich der Sprung ein wenig krass ausgefallen ist: von den neuen Folgen hatte ich bis jetzt nur die erste Staffel auf DVD gesehen und jetzt gleich mitten rein...

      Aber ich musste unbedingt wissen, was es mit dem zehnten Doktor auf sich hat.

      Also auf mich wirkte diese Folge gegenüber den Folgen des neunten Doktors noch "amerikanischer"( kein Kompliment) und ich erwischte mich bei Gedanken wie" für stundenlange Feuergefechte brauche ich mir nicht Doktor Who anzusehen". Und abgetrennte Gliedmaßen, wie SOLUS vorgeschlagen hat, bräuchte ich ehrlich gesagt noch weniger.

      Warum haben sie die Musik geändert? Die aus der ersten Staffel gefiel mir besser.

      Von dem "dramatischen Gesicht" des Doktors bin ich noch nicht so überzeugt.

      Die Vorschau auf die nächste Folge: Da bin ich wohl an dem Punkt eingestiegen, bei dem ich bei "Angel" ausgestiegen bin, mal sehen, wie sich das entwickelt.

      Positives: Donnas Opa - ein wunderbarer Schauspieler, der mich sofort für sich eingenommen hat, auch wenn ich generell nicht so für die Familiengeschichten bin - sollte ich jemals den Mount Everest besteigen, werde ich von dort garantiert nicht meine Mutter anrufen, ich finde, das zerstört die gesamte Atmosphäre des fremden und außergewöhnlichen.
      In mir ist’s nicht geheuer,
      da schläft ein Pfefferstreuer.
      Und wenn der mal erwacht,
      dann Gute Nacht!

      frei nach F.W. Bernstein
    • Stefan Noack schrieb:

      Plötzlich funktionieren die Projektilwaffen von Unit wieder und seltsamerweise gelingt es den
      Soldaten damit problemlos die Sontaraner abzuschießen. Ich dachte das sind futuristische
      Supersoldaten. Müssten die nicht ein wenig mehr aushalten ??? Mal davon abgesehen, dass
      sie alle in einer Reihe laufen und so kaum zu verfehlen sind. Wer in dem Fall nicht gut gepanzert
      ist, muss lebensmüde sein.
      Kurz davor gabs doch eine Szene, in der Colonel Mace erklärt, dass sie jetzt neue Munition und Waffen verwenden, gegen die dieses Cordolaine-Signal nutzlos ist. Und ich find es schon gut, dass UNIT dann auch tatsächlich etwas gegen die Sontarans ausrichten kann - ich find es eher ermüdend eine Alienbedrohung nach der anderen zu haben, die alle gegen Kugeln immun sind, lieber mal was anderes.

      Das Ende dieser Folge hat mich etwas gewundert. Der Doctor riskiert sein Leben, um den Sontarans eine weitere Chance zu geben? Was ist denn aus seinem Motto "no second chances" geworden?
      Eben: no second chances. Eine Chance muss der Doctor immer geben, hat er auch immer gegeben. Mir fällt keine einzige Episode ein, in der der Doctor irgendwas vernichtet hat, ohne ihnen zuvor eine Chance zu geben alles friedlich zu lösen. Vielmehr, wenn ihm dabei jemand darunterpfuscht, kann er sehr sauer werden - siehe das Ende der Christmas Invasion mit Harriet Jones. Es wär viel mehr out of character, wenn der Doctor einfach ohne mit der Wimper zu zucken das Raumschiff zerstören würde.

      EDIT @katryca: Keine Sorge, diese militärischen Feuergefechte gabs da nur, weil das eine UNIT-Folge ist, normalerweise gibt es die auch in der vierten Staffel bei Doctor Who nicht.
      Ich würd dir aber doch dringend empfehlen die Serie der Reihe nach anzusehen - mitten im zweiten Teil einer Doppelfolge in eine Staffel einsteigen ist wohl nicht wirklich sinnvoll...

      "It's not a bad old cosmos. Flowers, cups of tea, trees, mugs of tea, sunsets, pots of tea... As you can see, I don't expect to much of this universe."
    • Wieder Nostalgie pur.

      Eine UNIT die wie ursprünglich mal gedacht, als wirkungsvolle Anti-Alien-Armee auftritt. ganz so wie in Invasion (2).
      Wie wir ja aus Battlefield (7) wissen, haben die ja mittlerweile Super Duper Spezialkugeln ,die selbst gegen Daleks helfen sollen.
      Was sind da dagegen schon Sontaraner ?

      Ein Doc der einen Companion heimbringen soll, wann hatten wir das schon mal ?
      Grübel, grübel, genau 1 das war 1 der das immer wollte, aber nie geschafft hat.
      Das "Stuck on Earth" Lamento kennen wir von 3.
      Zwei weibliche Companions einer verknallt, einer motzig. Nyssa und Teegan, 5.
      Wurde das mit dem Dauerkrieg der Sontaraner nicht bei 4 zum ersten mal erwähnt ? Könnte aber auch bei 3 gewesen sein.

      Was mir fehlt, ist noch ein Moment von 6. Habe ich da etwas verpasst, oder hat RTD was gegen den ?
    • Ich fand die Folge richtig gut, nicht super, da mir der plot zu anstrengend war, aber ansonsten echt zufrieden.

      Plus


      • "Are you my mummy?" Ich muss es zuerst nennen, weil ich sooo lachen musste.
      • The Doctor - here and there and everywhere! Der Doctor war Hans Dampf in allen Gassen, simultan Donna und Martha retten und sich dabei noch mit nervigen Militärs streiten. Der Gesichtsausdruck, als die Sontarans ihren scheinbar unumgänglichen Kriegstanz aufgeführt haben, war herrlich. "Finished?" Tennant knüpft endlich wieder an den Doctor der 2. & 3. Staffel an.
      • Martha und ihr Klon. Da war ich ja in der letzten Woche skeptisch. Im Ganzen gesehen hätte der Spion in der Zentrale auch irgendein Militär sein können, sie mussten Martha irgendwie gezwungen in den Plot einfügen, aber was soll`s. Das Ende (Tod des Klons) war dagegen aber sehr rührend - im posi /tiven Sinne.
      • Donna. Ich bin immer noch kein Fan, aber die Aktion auf den Sontaran-Schiff war cool. Se war aber wieder sehr heulbojig darauf, ich hoffe, sie drückt nicht in jeder Folge eine Träne ab.
      • Das eingeschlagene Autofenster. Das Amüsanteste daran ist, dass der Doctor nicht auf die Idee gekommen ist.
      • Rose. Juhhuu! Ich hatte schon Angst, der Miniauftritt bei Partners in Crime bliebe vorerst der Letzte. Rose versucht den Doctor offensichtlich mit allen Mitteln zu erreichen, das wird spannend.

      Minus


      • Kamikaze-Doctor / Plotlösung. Oh, seht nur, da liegen die Teile für einen Riesen-Bunsenbrenner einfach so in diesem Labor rum... Der Doctor kann die Welt nicht retten, wenn er nicht von technischen Schnickschnack umgeben ist? Und sich dann auch noch verabschieden, um dem sicheren Tod entgegen zu treten...Wer hat das bloß geschrieben?!
      • Little evil genius - war letztlich nur da, damit sich der Doctor nicht opfern musste. Und keinen stört es, dass er tot ist. Armer, psychisch verwirrter Junge.
      • UNIT. Was in der ersten Folge gut anfing, fuhr jetzt zielsicher gegen die Wand. Das Klischee von den eigenwilligen, auf Rat nicht hörenden Militärs ist so alt und abgelutscht.
      • Preview für "The Doctor`s Daughter". [sign=18]Na aua[/sign] Ich bin jung und blond und seht mal, was ich für Flickflacks machen kann. Die Tochter des Doctors scheint ein Flittchen zu sein.
      What's going on with Rose Tyler? Went off with another bloke, is what. Tall, dark, handsome. Good sense of humor . . . Time machine. When he gets killed, he just comes back better looking. . .
      (DMW 368)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lily Rose ()

    • Mariakaefer schrieb:

      und ich hab sehr gelacht, als in den ersten Minuten Sylvia die Scheibe des Autos zerdeppert hat, nachdem sich jetzt eine Woche lang Leute darüber aufgeregt haben, wie dumm das doch von Helen Raynor ist, dass sie so eine einfach Lösung übsersieht
      Ich würde mal sagen, daß Du da das "Aufregen" falsch verstanden hast. Natürlich wares abzusehen, daß die "alde Schabracke" die Scheibe einschlagen würde, nachdem sie ja ganz eilig ins Haus gerannt ist. Der eigentliche Kritikpunkt war und ist somit, daß dies kein vernünftiger Cliffhanger ist. Da wurde Spannung um etwas aufgebaut, was nicht spannend war. Es ging also nicht so sehr um die eigentliche Lösung, sondern vielmehr darum, daß die Situation niemals dramatisch war und somit nur unendlich in die Länge gezogen wurde, nur damit, wie eine Posterin im Vorgängerthread bereits schrieb, der Doctor mal wieder wichtig im Nebel posen kann. Ganz furchtbare Art eine dramatische Szene zu schreiben. Aber auch von mir dann mehr im :whocast:
      Dies ist kein Kuschelforum. Dies ist DrWho.de



      "Dann nehmt ihn mit, sperrt ihn ins Hinterzimmer und lasst ihn da bloß nie wieder raus!"
    • Dabei vergesst ihr aber ein wenig, dass der Cliffhanger nicht nur aus Wilf im Auto besteht, sondern vielmehr aus der Tatsache, dass auf der gesamten Welt Millionen von Autos Giftgas versprühen. Wilf ist der Teil, der das ganze greifbar und persönlich macht, die Tragik bezieht sich aber mehr auf die globale Katastrophe. Der Doctor steht nicht im Gas herum, weil er darin so toll aussieht, sondern weil er verzweifelt und hilflos das ganze Ausmaß des Chaos betrachtet.

      Dass die Lösung um Wilf aus dem Auto zu bekommen so simpel und einleuchtend war, hat mich kein bisschen gestört - schließlich sind die Mehrheit Cliffhanger in Doctor Who, besonders in der Classic Series, nicht wirklich spannend und innerhalb weniger Sekunden gelöst. Oft einfach, indem sich der gerade von einem bösen Alien bedrohte Doctor/Companion einfach duckt. Da find ich so einen Moment, bei dem man den Fernseher anschreit "Schlagt die Scheibe ein!", mindestens genauso gut.

      "It's not a bad old cosmos. Flowers, cups of tea, trees, mugs of tea, sunsets, pots of tea... As you can see, I don't expect to much of this universe."
    • Hab auch ein Gut gegeben. War sehr unterhaltsam, hatte einige Stellen wo ich dachte, och nö, nicht schon wieder (Donna hockt schon wieder bei ihrer Familie und muss sich zum tausendsten mal entscheiden, der Kuss von Blondie und dem General oder was auch immer der war WTF? Unnötig much! ). Aber insgesamt war es doch die beste folge seit langem! Super Spannungsbogen (lies ja der erste Teil etwas vermissen), gute Auflösung (auch wenn ich das mit dem Feuer und so jetzt nicht grad überzeugend fand ...)

      @Trailer:

      Spoiler anzeigen
      Wow, Buffy meets Resident Evil Moment :18: Aber wenigstens gibts Joe Dempsie endlich :thumbsup: *fangirls*