4x11 - Reise rückwärts (Turn Left)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mr.Silver schrieb:


      Wie man allerdings die Folge als "Dreck" bezeichnen kann,ist von meiner
      Seite aus nicht nachzuvollziehen,entweder hat derjenige keine Ahnung
      oder weiß der Kuckuck was.

      Vor allem weil hier üblicherweise selbst langweilige, banale und völlig mittelmäßige Episoden in den Himmel gelobt werden. Da schafft es "Doctor Who" endlich mal wieder, sowas wie Stimmung und Atmosphäre zu erzeugen und dann sind hier alle plötzlich zu Kritikern mutiert.
    • Jeder Jeck ist anders, würde ich sagen. Was einem gefällt, muss dem anderen noch lange nicht zusagen.

      Ich habe nach langer Überlegung der Folge noch ein 'durchschnittlich' gegeben, was ich positiv fand, habe ich bereits ausgeführt. Dennoch war mir in der Folge einfach zu viel. Weniger ist manchmal mehr, aber ich glaube, das lernt RTD auf seine alten Tage nicht mehr. :wacko:
      Da wir so viele Geheimnisse ergründen, glauben wir nicht mehr an das Unergründbare.
      Dennoch sitzt es da und leckt sich ganz ruhig die Lippen.
    • Tja,auch ich fand die folge sehr gut :D

      Warum?Mhm..Weil sie eine Familienserie ist und Familien(alt und jung)einfach nur unterhalten soll=Und das tut sie auch :P

      Rose:Tja,bist ja mittlerweile verheiratet und schwanger und nicht gerade erfolglos im realen leben.Es ist schön dich nochmal wieder zu sehen :16:
      Ich fand es damals schade das du ausgestiegen bist..Und mir ist jedenfalls klar das du nur eine Rolle gespielt hast.
      Und wenn du noch einmal die Erde retten sollst-warum nicht :daumen:


      Donna:Auch dir danke!C.Tate,eigendlich erstaunlich das du bei dieser "kleinen" Kult-langzeitserie mitgespielt hast.Aber ich bin mir sicher das du bald wieder größere Sachen spielen wirst..Bleibst du eigendlich länger als eine Season?Ich meine ja nur weil dein Kollege der Herr C.Eccleston keinen nerv mehr hatte "mehr" als eine staffel den Doctor zu spielen..Ja warum denn nur?

      Ein grosses danke an die macher von Dr.Who!Ihr habt es geschafft einer ausgelutschten Langzeitserie neues leben ein zu hauchen!

      Lass es zum Finale noch einmal krachen!Ich freue mich drauf :03: Egal wie es ausgeht...
    • Jetzt weiss ich wieder was ich vergessen habe...

      Machen wir doch mal eine Zeitlinie:
      - Donna (im Universum des Doktors) kriegt die Moeglichkeit eines "Reset" (turn right)
      - Die Zeitlinie von Donna wird "zurueckgespult"
      - Der Doktor stirbt (und regeneriert nicht - das lassen wir jetzt mal so durchgehen, ansonsten funktioniert die ganze Folge nicht)
      - Rose (die ja nicht im Universum des Doktors ist sondern in einem unzugaenglichen Paralleluniversum) nimmt Kontakt mit Donna auf - halb so wild, das hat sie die Staffel ueber ja schon mehrfach mit dem Doktor probiert
      - (Katastrophen/Opfer/sonstige schlimme Dinge)
      - Donna ist bereit Rose zu helfen
      - Rose und Donna werden von UNIT zur "Zeitmaschine" gefahren (=> Rose war im selben Universum wie Donna)
      - Donna reist zurueck ("Donna rennt") und verhindert mit ihrem Tod dass ihr frueheres Selbst rechts abbiegt
      - Rose sagt der sterbenden Donna "Bad Wolf"
      - Der Kaefer faellt von der "Originaldonna" ab
      - Donna "faellt ein" was Rose ihr gesagt hat

      Wie kann die Donna (deren Vergangenheit jetzt ja doch nicht geaendert wurde) die im Auto sass das nach links abgebogen ist sich an Dinge erinnern die der jetzt toten Donna gesagt wurden?

      Wieso ist Rose auf einmal in dem Universum in dem Donna sich anders entschlossen hat und in dem der Doktor ja auch vorhanden war (zumindest bis er bei waehrend "Runaway Bride" verstorben ist)?

      Ich wage mal zu behaupten dass es auf keine dieser beiden Fragen eine SINNVOLLE Antwort gibt.
    • stormking schrieb:

      Vor allem weil hier üblicherweise selbst langweilige, banale und völlig mittelmäßige Episoden in den Himmel gelobt werden. Da schafft es "Doctor Who" endlich mal wieder, sowas wie Stimmung und Atmosphäre zu erzeugen und dann sind hier alle plötzlich zu Kritikern mutiert.


      Recap-Eps sind m. E. beim Publikum selten beliebt, weil man ihnen meist ansieht, das sie billig aus Restmaterial und eilig Nachgedrehtem zusammengeschnitten wurden. Mit besonderem Grausen erinnere ich mich an die letzte Folge der dritten Staffel von Star Trek TNG. Im Vergleich dazu bewegte sich diese Episode von Dr.Who auf Blockbuster-Niveau.

      Dass die ganze Story in diesem Paralelluniversum darauf hinausläuft, dass die Welt untergegangen wäre, wenn Donna sich einst anders entschieden hätte, zählt für mich zu den festen Plot-Klischees solcher Episoden. Ich wäre sehr erstaunt gewesen, wenn die Geschichte anders verlaufen wäre oder gar anders geendet hätte als hier präsentiert.

      Von der Umsetzung her hat mir diese Episode sehr gut gefallen. Gestört hat nur der kleine Mann im Ohr, der mir ständig zuflüsterte, daß diese Folge von der BBC doch nur eingeschoben wurde, um Geld zu sparen. - Im Fandom nennt man solche Storys glaub ich Lückenfüller.

      Für das Finale scheint RTD das Budget massiv überzogen zu haben, um solche Sparmaßnahmen notwendig zu machen. "Midnight" als Bottleshow war ja auch schon eine Episode mit Mini-Budget.
      Hamburger Science Fiction-Stammtisch

      Jeweils am zweiten Freitag eines Monats freffen sich ab 19 Uhr im Studentenlokal Roxie in der Renzelstraße 6 / Ecke Grindelalle Fans aus Hamburg und Umgebung, um sich über Doctor Who & Co. zu unterhalten. Teilnehmen darf jeder, der an Science Fiction seine Freude hat und sich über diese und andere Dinge mit Gleichgesinnten austauschen möchte...
    • Unglaublich ÖDE Episode. Meinetwegen hätte sie statt "Turn Left" auch "Unsympathische Chraktere in dämlichen Situationen" heissen können. Während sie durchlief habe ich immer wieder auf die Zeit geguckt und auf das Ende gewartet... während gleichzeitig mal wieder eine Alien-Invasion aus einer "Event"-Story abgehakt wurde. Schnaaaarch! Man kann sich noch nicht mal drüber aufregen. Man will einfach nur, dass es aufhört.

      Auch ich kann mit "Was wäre wenn?"-Szenarios nicht viel anfangen. Was interessiert es mich, ob Donna in einem anderen Leben z. B. ein Villain mit Augenklappe geworden wäre? Oder Rose eine Klofrau? Oder der Doctor eine Kaffeebohne? Ich finde solche Gedankenspiele völlig uninteressant weil sie so entsetzlich beliebig sind. Kann man mit der Sendezeit nicht irgendetwas sinnvolleres anfangen?

      Und sorry... aber so unwerfend fand ich die Tate in dieser Folge nun auch wieder nicht. Mag ja sein, dass sie in den "stillen Momenten" mal ne überzeugende Mimik aufsetzen kann. Aber gerade wenn sie mal wieder die "feisty woman" geben soll (wie bei der Kündigungsszene... oder als sie die eine Frau vor dem Leeds-Haus anblafft), dann driftet sie wieder in ihre aufgesetzte Bride-Witzischkeit ab, an der nun wirklich so rein gar nichts natürlich wirkt.

      Billie Piper sah in ihren ersten paar Szenen aus wie der Joker. Überschminktes Gesicht + Supergrinsen = Gruseleffekt. :cursing:

      Die Wendung am Schluss war jedoch nett und kam unerwartet. Aber die allein bringt's ja nun auch wieder nicht.
    • Zum Thema "Deportation": ich gehe mal davon aus, daß die Ausländer nicht in Arbeitslager zusammengetrieben, sondern einfach wieder in ihre eigentliche Heimat zurückgeschickt werden. Angesichts der immensen Katastrophe, die da über England hereingebrochen ist, und der geringen Größe des Landes eine durchaus verständliche Maßnahme.
      Wolfgang.
    • Sorry, aber da hast du nicht richtig zugehört. Es sind Sätze gefallen, wie "England for the English!", "They can`t sent us home, the oceans are closed. They take us to labour camps." und "It happens again." Und der Blick zwischen Wilf und dem Hausbesitzer spricht Bände.

      Aber die Frage steht: Warum? Ist GB in der Blüte dieser ganzen Katastrophen jetzt mit einem mal faschistisch geworden? Es macht keinen Sinn! Ich fürchte, RTD wollte einfach auf die Tränendrüse drücken und hat nicht kein 2. Mal darüber nachgedacht.
      What's going on with Rose Tyler? Went off with another bloke, is what. Tall, dark, handsome. Good sense of humor . . . Time machine. When he gets killed, he just comes back better looking. . .
      (DMW 368)
    • Lily Rose schrieb:

      Warum? Ist GB in der Blüte dieser ganzen Katastrophen jetzt mit einem mal faschistisch geworden?
      Der gesamte Süden Englands verseucht, Millionen von Flüchtlingen im ganzen Land, wahrscheinlich infolgedessen eine völlig zusammengebrochene Wirtschaft, keinerlei Hilfe aus den USA, Europa ist nicht in der Lage Flüchtlinge aufzunehmen und hat alle Grenzen geschlossen... ja, doch, ich hab keine Probleme mir vorzustellen, dass unter solchen Bedingungen sehr drastische Maßnahmen ergriffen werden. Mir fällt dazu grad Children of Men ein, dessen Zukunftsvision ähnlich aussieht, und wo nicht mal im Ansatz versucht wird zu erklären wie das kommen konnte - es wird einfach als wahrscheinliche Entwicklung vorausgesetzt.


      Ansonsten bin ich mal wieder froh, dass ich offensichtlich eine ganz andere Episode gesehen hab als viele der User hier ;)

      "It's not a bad old cosmos. Flowers, cups of tea, trees, mugs of tea, sunsets, pots of tea... As you can see, I don't expect to much of this universe."
    • Hmmtja... so sind Geschmäcker verschieden! :) Habe mich gut unterhalten gefühlt und fand diese Folge um Längen besser als die nervige von letzter Woche. Mir ist durchaus bewußt, daß es erhebliche Mängel gab, über die ich mich sicher sehr aufregen würde, hätte sie nicht einen doch recht positiven Gesamteindruck hinterlassen.

      Einzig Rose ging wirklich gar nicht! Nun gut, da es ein Mehrteiler ist, muß man erstmal evtl. Auflösungen abwarten aber ich fand ihr Verhalten, gelinde gesagt, sehr merkwürdig. Nun soll man ja nicht immer vom schlechtesten ausgehen aber ich bin wirklich gespannt, was sich RTD da für ne Erklärung wird einfallen lassen.

      Der komische Käfer hätte sicher besser gewirkt, wenn man ihn nicht ganz gezeigt hätte, sondern man es bei diesen kurzen Blicken auf einen schimmernden Panzer und diverse Beine hätte bewenden lassen. Vielleicht wollte man nach letzter Woche wieder mal einen sichtbaren Übeltäter?

      War das jetzt nicht schon die zweite Folge hintereinander, wo der blöde "no, we are not a couple / married" Witz weggelassen wurde? (Gut, gab ja jetzt auch nicht so viel Gelegenheit dazu. ;))

      Alles in Allem hat die Folge es bei mir auf ein "durchschnittlich" geschafft.

      A World of Time and Space inside a funny Blue Box...


    • Donna war ja noch gut, aber sonst war diese Episode schrecklich.

      Ich glaube Donna hätte mit einem ernsthafteren Doctor und ohne RTD vielleicht noch ein guter Companion werden können, aber in dieser Konstellation wird es eben nur was, wenn Tennant nicht durchs Bild hüpft und den Vibrator schwingt.

      Und Billie hat sich inzwischen die Lippen aufspritzen lassen? Oder war es inhaltlich wichtig, dass sie alle totgenuschelt hat?
      Vielleicht denkt RTD ja, dass sich Charkterentwicklung durch nuscheln zeigt.

      Völlig verhagelt hat es mir dann der Trailer zur nächsten Woche... ich wollte die Andeutungen hier im Forum ja nicht wahrhaben, aber leider musste ich es nun im Trailer sehen...
      Und ich dachte schlimmer als Cybermen vs. Daleks kann kein Fanwank sein... Ich habe ANGST! vor den nächsten zwei Wochen!
      Bitte, die Staffel darf nicht so schlimm enden, wie ich es mir ausmale...

      Und Gwen ist doch nur dazu da, damit jemand anderes mal den Reset-Button drücken darf...
      Na komm Gwen, tu es... Push the button! ... und wir lassen die 4. Staffel ungeschehen werden! (wahlweise alle Staffeln und fangen mit McGann als 8. Doc neu an...)

      HIMMEL!

      Es gab ja die ein oder andere "ganz gute" Folge nun in der 4. Staffel, aber diese Entwicklung des Tennant Doctors und RTDs gewi***e - nein... ich möchte im Erdboden versinken :o(

      Ein Disaster.
    • @Deporatation: ich denke RTD hat sich da sehr schlecht bei Children of Men bedient. Auch da wurde England (und die ganze Welt) in eine Katastrophe gestürzt was damit endete, dass Ausländer in Lagern/Ghettos zusammengetrieben wurden. Dass das bei DW nicht in einer Ausreise endete konnte man den leuten ja deutlich ansehen. (außerdem meinte ja irgendeiner, dass die Grenzen alle geschlossen seien, man sie also nicht ausweisen könne)
      Ich fand die Szene trotzdem ziemlich schlecht, da sie einfach so in den Raum geworfen wurde, ohne sie irgendwie aufzuarbeiten. Der opa sagt kurz: It's happening all over again und das wars dann (außerdem fand ich äußerst schlecht, dass sich Donna dabei nicht wirklich was gedacht hat. So jung ist sie ja jetzt auch wieder nicht)

      Hab der Folge ein Ausreichend gegeben. Sie zog sich hin wie sonst was, war ziemlich unlogisch, hatte den üblichen Reset Button, machte keinerlei Lust auf das Finale :/
    • Sonic Screwdriver schrieb:

      Zum Thema "Deportation": ich gehe mal davon aus, daß die Ausländer nicht in Arbeitslager zusammengetrieben, sondern einfach wieder in ihre eigentliche Heimat zurückgeschickt werden.

      Nein, werden sie nicht. Sie bekommen nicht mal in ein Arbeitslager wo sie einfache Arbeiten machen können oder ein kleines Loch zum leben bekommen; sondern sie werden in ein Konzentrationslager deportiert wo sie dann vergast / erschossen / sonst wie umgebracht werden.

      Schließlich sind die Grenzen, unter anderem nach Frankreich, schon länger dicht. Es gibt für normale Engländer keine Arbeit und eigentlich nicht auch nicht genügend Platz, wie man an der Haus Belegung sieht, weshalb wohl entschieden wurde England ethnisch zu "reinigen".
      [Meiner Meinung nach ziemlich haarsträubend begründet.]
      Noch verwirrender das Wilf sich an ein ähnliches Szenario meint erinnern zu können? ("They are doing it again") Immerhin gab es in England, zu seiner Lebzeit, doch keine KZs, oder? Auch ist dann komisch das er nicht versucht seine Freunde zu verstecken. Ebenso wie ich Donna nicht für so blöde halte das sie es nicht kapiert.
      "Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
      "Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

      .. Virtuelle Ameisen züchten ..
    • Also Imho hatte Großbritannien auch Konzentrationslager, allerdings nicht im "deutschen" Sinne und vermutlich war da selbst Donnas Großvater noch nicht geboren. Mit höchster Wahrscheinlichkeit spricht er also die deutschen KZs an. Glaube nämlich nicht, dass RTD irgendwie weiter denkt. Gerade deshalb frage ich mich, warum Donna da nicht gleich drauf kommt (bzw all die anderen menschen?). Gerade deshalb finde ich es schade, dass die Szene nicht aufgearbeitet wird. Imho hat RTD da halt wieder was gefunden was er eigentlich ziemlich interessant findet, was aber einfach so keinen Sinn macht /unnötig ist.
    • @selganor

      Selganor schrieb:

      Was sollte das "too fast to regenerate" denn ueberhaupt?
      Die Regeneration ist doch eine "automatische" Aktion die irgendwann nach dem Ableben eines Time Lords passiert, eine bewusste Handlung braucht es da wohl nicht
      Das mit der Geschwindigkeit verstehe ich auch nicht. Aber die Regeneration ist nicht automatisch. Als Beispiel :die Folge "the Last of the Timelords" aus Staffel 3. Der Master liegt in den Armen des Doctors und weigert sich zu Regenerieren, obwohl der Doctor ihn anschreit : "regenerate".

      Mir hat die Folge "Turn Left" gefallen, da ich die "What if " -Geschichte sehr fies und spannend fand. Ich gehe davon aus, dass in der nächsten Folge nicht mehr erklärt wird, warum Rose so seltsam auftritt.
      Stattdessen erwarte ich, dass geklärt wird, weswegen Donna so besonders ist. Rose behauptet ja, dass die Realität um Donna verschoben ist. Dauerhaft seit sie existiert.
      Dazu könnte sie erstens mit dem Doctor verwandt sein oder zweitens ist sie Rani. Auch ein Timelord. Oder drittens : Alles andere.
      Deswegen finde ich diesen Ausgangspunkt zum Finale hin sehr spannend.
    • Also ich mag "was wäre wenn"-Stories allgemein, da sie ja nicht nur den jeweils betroffenen Figuren selber, sondern auch dem Zuschauer die Möglichkeit geben, eine Geschichte zu erleben, die so unter "normalen" Umständen in keinen Staffelplot hineingepasst hätte.

      Catherine hat hervorragend gespielt, Billie mochte ich auch. Nur ja, mit ihr (Rose) kam dann jedoch auch der einzige Teil, den ich mir nicht wirklich erklären konnte.
      Wieso wusste Rose so viel über die Vorgänge auf dieser Welt, wenn sich doch eigentlich in ihrer gefangen war die letzte Zeit :10: Alleine schon die Tatsache, dass sie bei Torchwood nur Gwen und Ianto erwähnte, ja, da muss sie wohl jemand auf den aktuellen Stand gebracht haben... ziemlich rasch.

      Doch trotz dieser Sache habe ich mich gut unterhalten gefühlt und ich bin gespannt auf das Finale - wenn auch nur teilweise positiv eingestellt...
    • Fani schrieb:

      Donna verschoben ist. Dauerhaft seit sie existiert.
      Dazu könnte sie erstens mit dem Doctor verwandt sein oder zweitens ist sie Rani. Auch ein Timelord. Oder drittens : Alles andere.





      JAAAAAA DONNA IST DIE RANI

      [sign=5]Rani!!!![/sign]


      ^^
      “Rational arguments don’t usually work on religious people. Otherwise there would be no religious people.” House

      4thdoc 11thdoc 7thdoc 5thdoc 2nddoc 8thdoc 6thdoc 1stdoc 9thdoc 3rddoc..........................................10thdoc
    • Lily Rose schrieb:

      Sorry, aber da hast du nicht richtig zugehört. Es sind Sätze gefallen, wie "England for the English!", "They can`t sent us home, the oceans are closed. They take us to labour camps."

      Stimmt, das habe ich beim ersten Hören wohl überhört, tut mir leid.
      Aber die Frage steht: Warum? Ist GB in der Blüte dieser ganzen Katastrophen jetzt mit einem mal faschistisch geworden? Es macht keinen Sinn! Ich fürchte, RTD wollte einfach auf die Tränendrüse drücken und hat nicht kein 2. Mal darüber nachgedacht.

      Ich glaube, nach einer solchen Katastrophe, die auf einen Schlag die gesamte Regierung und die politische Führung des Landes ausgelöscht hat, wird es wohl das Militär sein, daß die Führung übernimmt. Und Militärführungen können sehr sture Quadratköpfe sein. Für die sitzt die Haut einfach näher als das Hemd, und schon sind die "Prioritäten" klar. So einfach kann militärisches Denken sein.
      Wolfgang.
    • Also ich fand die Folge recht gut.
      Auch wenn ich stellenweise dachte "Äh ja! ok". Aber im Großen und ganzen hat sie mir zugesagt,
      wenns man als Vorspiel betrachtet für das Finale.

      Aber ma ne Frage nebenher, weiß zufällig jemand wie der Track heißt der um die 40. Minute rum lief,
      also da wo Donna in die Zeit zurück geschickt wurde.
    • Also am Anfang bis hin zur Titelmusik war ich noch echt beeindruckt, weil ich mit so einer Folge nicht gerechnet habe. Allerdings erinnerte mich das ganze dann doch zu stark an "Whatever happened to Sarah Jane". Eine gesamte Folge die darauf aufbaut zu zeigen, was passiert wenn Sarah Jane Der Doctor nicht da gewesen wäre um die Welt mehrmals zu retten! Nett, aber sowas funktioniert eben nur einmal. So war es dann irgendwann zum gähnen.

      Und nicht nur die Story war recycelt, nein, man konnte praktischerweise auch viele Sendeminuten mit Ausschnitten aus vergangenen Folgen füllen. So segelte also wieder mal die Titanic über den Buckingham Palace, wurden rauchende ATMOS-Autos gezeigt, gab es fliegende Weihnachtssterne incl. Blick auf die Racnoss-Queen etc und sogar die Fett-Winkies waren wieder da. Wobei es keine Erklärung gab, warum britische Fett-Winkies nur wenige Personen zerplatzen lassen, und es in den USA gleich 60 Millionen Tote gibt.

      Ok, interessant war es schon sich mal in Gedanken damit zu befassen, was denn wirklich passiert wenn Raumschiffe auf die Erde knallen und kein Doctor da ist. Atompilz über London, Millionen von Flüchtlingen bis hin zu Arbeitslager und KZ. Das dürfte gerade den Briten ein wenig merkwüdig aufstossen, die ja auch heute noch gerne mit dem Finger auf die bösen Nazi-Deutschen zeigen. Dennoch war das alles sehr plakativ und simpel.

      Das grosse Problem war mal wieder das RTD'sche Deus-Ex-Machina Ende. Mal eben durch die Zeit gewuppt und alles ist wieder gut. Natürlich mit Opferlamm-of-the-week, diesmal direkt aus Father's Day kopiert. Und selbst aus dem "You are going to die" wurde ja letztendlich doch nichts, denn Donna lebt trotz allem weiter, und kann sogar die beiden Worte die ihre durch das Zeitparadoxon eigentlich ausgelöschte Existenz von Breitmaulfrosch mitbekommen hat, dem Doctor weitergeben (unlogisch, aber egal).

      A propos Breitmaulfrosch: Ich kann sie auch nicht mehr sehen. Staffel 1 Rose war super, Staffel 2 Rose eher schlecht, aber was das jetzt alles soll, verstehe ich beim besten Willen nicht mehr. Grausam!